Autor Thema:  Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35  (Gelesen 4586 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18300
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #30 am: 28. März 2016, 20:13:27 »
Ne MP wäre schon ultra-übercool....richtig hollywoodcool.... ;)
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

MadPlast

  • Gast
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #31 am: 28. März 2016, 20:18:52 »
Hi Marc,
also irgendwie fehlen mir z.Zt noch die Worte, fürs erste soviel  :respekt:

Viele Grüße Matthias

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18300
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #32 am: 28. März 2016, 20:21:56 »
Ach ja, die Helme. Man hat immer innerlich die M1930+ er Helme vor dem inneren Auge. Für die WK-I-Helme kann man sich als grobe Faustregel merken : Keine Ohren sichtbar. (Bin gespannt wieviele jetzt googeln, um das Gegenteil zu beweisen..  :6:). Deshalb gabs ja auch den Kavalleriehelm M1918, mit Ohrausschnitt. Eigentlich findet man sie fast nur auf Freikorps-Aufnahmen und weit verbreitet in Reichswehr und Wehrmacht, aber wer an MPs denkt, der kann und sollte vielleicht auch auf einen 1918er Kavalleristen mal einen versuchen:


http://forums.gunboards.com/showthread.php?149978-M1918-helmet-with-long-service-history
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Frusty

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 106
  • We love to MB you :-)
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #33 am: 28. März 2016, 20:26:53 »
@Mauze tung,

danke, freut mich ebenfalls, dein Interesse.
Nun, Projekte habe ich genügend, bin aber ein "Wiederholungstäter" - der "Scots Grey" stammt aus der AIRFIX-Collectors Serie", für damalige Begriffe (rund 25 Jahre her!!) von der skulptierung recht gut und so etwas wie "Historex für Arme" :winken:

Begonnen hatte die 54mm-Range mit dem legendären "Coldstream-Gardisten" (1815). Er war der Urvater vieler Umbauten, von denen heute kaum noch welche leben.

Ab er nun zu dir: welche Schnallen hast du dafür verwendet?? Ich plane nämlich - irgendwann - meinen SG auch zu verfeinern. Damit wir nicht verwässern, können wir ja per PN andere Themen  besprechen.

Weiterhin viel Glück,

Frusty

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 562
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #34 am: 28. März 2016, 21:44:07 »
@ Uwe B.:
Hallo Uwe,
es freut mich sehr, dass wir hier ein paar Tipps und Tricks austauschen können, denn immerhin habe ich mir in Deinem tollen Baubericht auch so manche schöne Inspiration geholt!
Deine Beobachtungsgabe bzgl. des zu weit oben sitzenden Stahlhelms ist sowohl hervorragend wie auch absolut zutreffend: Aufgrund der Kopfform soll der Helm in der Tat genauso sitzen, nämlich leicht in den Nacken geschoben… ich hoffe, ich kann das an der halbwegs fertigen Figur demnächst nochmal genauer zeigen!


@ Hans:
Jo, ich fürchte Du hast mich durchschaut: Ganz genau das war meine Intention! Ob es wirklich so vorgekommen ist, weiß ich nicht, aber der „Coolheitsfaktor“ hat da die entscheidene Rolle gespielt! :D

Was den „Ohrenfrei“-Helm betrifft: So ein Teil hätte ich gerne verwendet, aber im Gegensatz zu den deutschen WKII-Helmen in 1/35, von denen ich wirklich jede Menge in vielen Größen habe, habe ich nur eine einzige Form der späten WK1-Helme in nur einer Größe… da bin ich leider zwangsläufig auf eine Option festgelegt.

Ich hatte zwar kurz überlegt, ob ich mir per CAD so ein Teil entwerfe und das dann per Rapid Prototyping drucke, aber ich will die Lust und Zeit lieber fürs eigentliche Figurenschnitzen verwenden. Vielleicht ändert sich das aber nochmal… Deine Idee ist jedenfalls nicht schlecht! :)


@ Madplast:
Hallo Matthias, vielen Dank für Dein sehr nettes Feedback! Schön, dass Du auch hier mitliest! :)


@ Frusty:

Ich habe für die Schnalle den ABER Ätzteilsatz 35 A21 „Buckles and straps“ verwendet, mit dem kann man eigentlich so gut wie alles beschnallen. Tolle Gürtel sind auch noch dabei… ist ein wirklich sinnvoller Ätzteilsatz!

Dein Projekt mit Deinem „Scots grey“ klingt wirklich super interessant und ist eigentlich viel zu schade, als dass nur wir beide darüber reden würden… was hältst Du davon, einen eigenen Thread dafür zu eröffnen? Von solchen spannenden Diskussionen lebt doch das Forum hier und der Austausch ist bestimmt für alle interessant! :) Ansonsten stehe ich selbstverständlich sehr gerne für eine Diskussionen per PN zur Verfügung!


Viele Grüße an euch alle! :)

Frusty

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 106
  • We love to MB you :-)
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #35 am: 28. März 2016, 22:54:30 »
@Mauze Tung,

erst einmal ganz herzlich DANKE für den Tipp mit den Ätzteilen - selber machen, wäre ja noch "ätzender" :winken:

Nur kurz zu SG/Airfix/54mm: Einen eigenen Thread werde ich sicher eröffnen, wenn es soweit ist. Habe derzeit die 1/72 Version von ESCI davon in Arbeit - und beginne wieder, meinem Nick alle Ehre zu bereiten.

Säbelscheiden und Satteltaschen abgetrennt, aus der Hülle eines Teelichts die Scheiden ausgeschnitten (gefaltet), Tasche wird aus Karton - und das Zaumzeug in knapp Viertelmillimeter!! "Breite" aus einem alten Tonband. In diesem Maßstab eine hervorragende Lösung, da sich dünnste Dimensionen damit bewerkstellingen lassen. Vor allem: es reißt nicht so leicht, wie Papier.
Bei den Scheiden bin ich dabei, die Ringe für die Riemen aus Messingdraht diverser vorsorglich auch in der abstinenten Zeit  gesammelter "Netze" von genossenen Rioja-Flaschen zu verarbeiten. Aber das ist schon wieder OT

Waren eben auch Figuren aus dem alten Fundus. Die Rolle vorn aus zehn - oder mehr - Jahre altem MIliput modelliert.

Aber dein Bericht ist viel interessanter und für mich lehrreicher, als mein sinnloses Gestammel. Übrigens: eigentlicch bereitet mir die Bemalung mehr Vergnügen, als das "Bauen", das ich nur als Mittel zum Zweck betrachte.

Freu mich auf weitere Bilder von mir,

Grüße vom Frusty :winken:

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 562
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #36 am: 29. März 2016, 00:00:28 »
@ Frusty:

Uiiih, der Zwergenmaßstab... na das ist definitiv ne Nummer zu hoch für mich und übersteigt bei weitem meine Fähigkeiten, da auch nur annähernd was brauchbares hinzubekommen! Klasse, dass Du da was am laufen hast... und würde mich freuen, wenn sich daraus ein Baubericht ergeben sollte!  :1:

Das Feiertagsbasteln neigt sich bei mir dem Ende entgegen, und der derzeitige Stand der Dinge bei mir ist, dass der MP-Kavallerist im Groben soweit fertig ist und nun demnächst jede Menge Detailarbeit bei beiden Soldaten ansteht. Mal schauen, was dann konkret gemacht wird.

Viele Grüße
Marc


Fumator

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 327
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #37 am: 29. März 2016, 01:10:32 »
Dann war das mit der 08 wohl nur eine optische Täuschung. Aber noch eine Bemerkung eines - ehemaligen - Reiters: Falls der Gefreite die Zügel in der linken Hand halten soll und sie wie üblich noch etwa 5 mm unten aus der Hand heraushängen, müßte die Zügelhand bei der Kopfhaltung des Pferdes mindestens 1 cm weiter vorne sein. Mit der Hand an der Taille hätte der Mann sonst keine Möglichkeit mehr, auf das Pferd einzuwirken. (Ich bitte das aber zu überprüfen, da auch hier die Perspektive täuschen kann.)

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 562
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #38 am: 29. März 2016, 09:28:56 »
Hallo Axel,

ja das mit der Armhaltung beim reiten ist eine Sache, von der ich ebenfalls keine Ahnung habe... ich habe den Originalarm des ursprünglichen Bausatzes genommen, und bei der Ursprungsfigur und auf der abgebildeten Packung zeigt der Arm sogar noch weiter zum Körper hin. Ich hatte mich einfach an diesen Bildern orientiert und zusätzlich den Arm noch ein "gefühltes Stück" nach vorne gestreckt.

Es kann in der Tat an der Perspektive liegen, denn die Zügel sehen sehr stramm gehalten aus, was auch die Haltung des Pferdes erklären würde... ich werde mal schauen, ob sich das später als passend herausstellt. Notfalls wird der Arm ausgetauscht... der ist ja wie der Großteil der anderen Teile lösbar zusammengesteckt.

Viele Grüße
Marc

Fumator

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 327
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #39 am: 29. März 2016, 12:24:40 »
Hallo Marc,

STARK vereinfacht ausgedrückt dient der Zügel zum Bremsen. Das galoppierende Pferd hat den Kopf vorgestreckt, die zügelführenden Hände stützen sich dann fast auf dem Hals auf. Entsprechend hat der Reiter beim notgebremsten Pferd die Zügel fast am Bauch und der Pferdekopf ist weit hinten. Hier hat das Pferd den Kopf in mittlerer Position, und es scheint mir langsam zu laufen (ich kann die Beinhaltung des Pferdes auf Deinen Bildern nicht eindeutig erkennen). Da sollten die Zügel im mittleren Bereich zwischen Pferdehals und Reiterbrust stehen. Sollte der Reiter stehen und eine entspannte Pause einlegen, könnte er "die Zügel freigeben" und gerade noch die Enden in der Hand halten. (Das paßte dann zu der Armhaltung, allerdings wäre m. E. dann in der rechten Hand statt der Waffe ein Bierglas zu erwarten.)
Schau Die einfach mal einige Reiterbilder an, dann siehst Du, was ich meine. Auf jeden Fall finde ich es toll, daß Du Dich an dieses wohl schwierigste aller Modellbauthemen heranwagst.

Gruß Axel

Frusty

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 106
  • We love to MB you :-)
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #40 am: 29. März 2016, 14:15:29 »
Sehe ich das richtig - du schneidest die Riemen ebenfalls aus Putty?? Warum nicht die legendäre Zinn/Bleifolie? Also ich arbeite(te) gern damit, da man auch ein realkistischeres "Durchhängen" damit simulieren kann

Wenn du wirklich aus Putty "fuzelst", lässt Du die auf Talkum ausgewalkte Platte etwas antrocknen?

Ja, meine "Zwergerln" machen mir schon einige Mühe. Werde die gestern modellierten Rollen wieder entfernen - um sie neu anzufertigen. BB wird es SICHER keinen geben, da dies, wie ich fürchte, ein Langzeitprojekt wird. Lieber präsentiere ich die fertige(n) Figur(en).

Allein die Satteltasche mit drei kleinen Riemchen (aus einem Tonband) zu befestigen X( - mein reichhaltig sortiertes Verbarium an unflätigen Ausdrücken wurde dabei in den abenteuerlichsten Kombinationen dargebracht. Aber bin schon wieder OT.

Freu mich aber jedes Mal, von deinen Fortschritten tolle Bilder zu sehen. Macht süchtig - und führt einem die eigene Unzulänglichkeit wieder drastisch vor das tränende Auge :winken:

Grüße vom Frusty 

doom99

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3736
  • Null Problemo!
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #41 am: 29. März 2016, 16:16:16 »
Ich staune nur...  8o

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18300
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #42 am: 29. März 2016, 17:12:36 »


Die verformen sich wenigstens anschliessend nicht mehr. Es gibt ja 2K-Massen, die nicht so weich und matschig sind und damit geht das dünne Auswalzen prima. Und sie werden auch nicht spröde-hart, auf dass sie gleich wieder wegbröseln.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Frusty

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 106
  • We love to MB you :-)
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #43 am: 29. März 2016, 21:27:07 »
@Hans,

wenn du mich damit gemeint hast: Ich habe mit "Milliput" gestern "modelliert. Uralt, aber funzt immer noch. Ich bevorzuge allerdings durchaus die Anpassung am Modell. Geht aber sicher - wie man bei den Profis sieht - auch mit langsam aushärtendem 2K.

Aber ich muss mich eben neu ausstatten, mein Wissenstand und Zubehör ist eben -ähmmm - run d zwanzig Jahre alt. :winken:

Grüße vom Frusty

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 562
Re: Deutsche Kavallerie-Patrouille an der Westfront 1918, in 1:35
« Antwort #44 am: 29. März 2016, 22:05:52 »
So,

jetzt hab ich nochmal nachgeschaut wegen der Armhaltung der Zügel (es ist die Armhaltung des Reiters links, also der mit der kurzen Uniformjacke auf der Packung).

Was meint ihr? Ich würde sagen, dass der Reiter die Zügel recht stramm hält, weil er das Pferd irgendwie "abbremsen" möchte oder wie auch immer das in der Reitersprache heisst... ich kenne mich da absolut nicht aus...

Wäre in dem Fall die jetzige Armhaltung in Ordnung?

Viele Grüße
Marc