Autor Thema:  Ebbro Lotus88 USA West GP 1981 1:20  (Gelesen 2036 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tormentor

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4078
Ebbro Lotus88 USA West GP 1981 1:20
« am: 31. Mai 2016, 21:07:49 »
EBBRO Team Lotus type 88 1:20


Modell:  Lotus 88 USA West GP 1981
Hersteller:  Ebbro
Maßstab:   1:20
Art. Nr. :   No 011
Preis ca. :  ca. 50-60€





Das Original:


Quelle: Aerogi.be

Mit dem Verbot der flexiblen Seitenflaps vor der Saison und der Festlegung von mindestens 6cm Bodenfreiheit kamen 1981 so einige Teams in Probleme. Die Äre der Wing-Cars war eigentlich gerade erst angebrochen, da war sie auch schon vorbei. Brabham versuchte Anfang der Saison die Regel mit einem hydraulischen Fahrwerk zu umgehen, das sich nach Verlassen der Boxengasse absenken ließ, um die seitlichen Flaps wieder auf den Asphalt zu bringen. Colin Chapman bei Lotus hatte einen andere Lösung parat. Er konstruierte ein Fahrzeug it sogenannten Doppelchassis. Chassis Nummer 1 war das Monocoque mit Motor, Getriebe und Aufhängungen, Chassis Nummer 2 war faktisch die komplette Verkleidung mit Unterboden, Seitenflaps und oberer Verkleidung. Dadurch das Chassis #2 federnd auf Chassis#1 befestigt war, konnte es sich während der Fahrt durch den aerodynamischen Druck nach unten bewegen, und die seitlichen Flaps zur Strasse hin abdichten. Das hatte den Vorteil, das man, um den selben Abtrieb zu erzeugen, wesentlich weniger Flügelfläche brauchte, und somit einen geringeren Luftwiderstand bei höheren Kurvengeschwindigkeiten hatte. Um das mal zu verdeutlichen zwei Bilder:


Quelle#1: fabforgottennobility.tumblr.com Quelle#2: Wikipedia

Links das Auto im Stand. 6cm Bodenfreiheit, alles gut. Rechts das Auto in Bewegung. Die seitlichen Flaps sitzen auf, die ganze Verkleidung ist soweit runtergedrückt das oben der Tank rausschaut. Das das natürlich nicht unbemerkt blieb war klar. Das Auto wurde schon beim ersten Erscheinen beim GP USA West in Long Beach zum Training zugelassen, jedoch vor dem Rennen für illegal erklärt. Diese Prozedur wiederholte sich in Brasilien und Argentinien. Zum GP von England rückte Lotus mit einem Lotus88B an, der wiederum für illegal erklärt wurde. Diesmal jedoch unter Androhung des Verlustes aller WM-Punkte, sollte der Lotus88(B) jemals wieder auftauchen.
So kam es also, das eines der ambitioniertesten Fahrzeuge überhaupt in der Versenkung verschwand, und heute nur ab und zu bei historischen Grand Prixs seine Potential zeigen kann.


Der Bausatz:

Nach dem Motto "klotzen, nicht kleckern" hat Ebbro den Lotus88 in über 190 Teile zerlegt und in die sehr volle Kiste gestopft. Beim Auspacken sollte man sich gut merken wie und wo welcher Rahmen liegt, sonst hat man beim einpacken arge Probleme wieder alles in den Karton zu bekommen. Was als erstes auffällt, sind die beiden Gußrahmen die nahezu doppelt vorhanden sind. Der Heckflügel und die Seitenbleche liegen einmal in blauem Plastik und in Chrom bei. Das hat den Hintergrund, das die Metalldecals (die man bei Verwendung der blauen Teile nehmen kann) wohl nicht so ganz einfach zu handeln sind, und man stattdessen auf verchromte Teile zurückgreifen kann. Alle Teile sind perfekt gespritzt und sehr detailiert. Selbst filigrane Aufhängungen sind noch mit zusätzlichen Nieten und Schraubenköpfen versehen, Klasse! Das Monocoque selber besteht aus mehreren Teilen, selbst der "Tankdeckel" ist seperat und muß zusätzlich mit Schlauchanschlüssen versehen werden. Wow sag ich nur, das setzt neue Maßstäbe in 1:20. Die Decals von Cartograf sind natürlich über jeden Zweifel erhaben, super Druckqualität mir Metallstreifen und brillianten Farben. Einen kleinen Punkteabzug gibts für die Ansauggitter, die hier leider als Klarsichtteile ausgeführt sind. Im Gegensatz dazu gibt es ein Aluröhrchen, das als Aufnahme (in der Nase) für die beiden Frontflügelteile dienst. Das hätte man doch leicht aus Plastik machen können und dafür Ansauggitter aus Metall. Aber mich beschleicht der Verdacht, das das Aluröhrchen erst nachträglich hinzugefügt worden ist, es liegt nämlich auch ein extra Zettel der Bauanleitung bei, der das Teil behandelt. Die Masse an Teilen und die Metalldecals (vermute ich mal) schlagen sich leider im Bausatzpreis nieder. Während z.B. der gerade erschienenen Beemax MP4/2B für knapp über 30€ in Japan erhältlich ist, muß man für den Lotus88 schon fast das doppelte berappen.

Die Teile:

                                          
     

Fazit:

Was will man mehr? Ein nahezu perfekter Bausatz, massig viele Teile, wunderschöne Decals und das ganze von einem Auto das nicht einen Rennstart erlebt hat. Danke Herr Ebbro, bitte bitte weiter so!



+  Detaillierung und Teilezahl
+  absoluter Exot
+  optionale Metalldecals oder Chromteile

-  Ansauggitter aus Plastik
-  leider etwas teurer

:winken:
« Letzte Änderung: 10. Juni 2016, 05:58:09 von Tormentor »

tengel

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2414
    • http://www.scaleautofactory.com
Re: Ebbro Lotus88 USA West GP 1981 1:20
« Antwort #1 am: 31. Mai 2016, 21:57:15 »
Nicht vergessen zu Erwähnen: der Lotus 88 war der erste Formel-1 mit Kohlefaser-Monocoque. Mit den herkömmlichen Alu-Chassis wäre die notwendige Festigkeit nicht gegeben.

Ich habe meinen bei amiami gekauft, 64€ incl. Versand.
Best Regards
Torsten
The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

scaleautofactory

Tormentor

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4078
Re: Ebbro Lotus88 USA West GP 1981 1:20
« Antwort #2 am: 01. Juni 2016, 05:40:13 »
Wobei man eher der Ansicht ist, das dies dem McLaren MP4/1 zuzuschreiben ist, aber da scheiden sich die Geister. Der 4/1 hatte ein Monocoque, das als kompletter Körper gefertigt worden war, während der 88 aus einzelnen Carbon/Honeycomb Platten zusammengeklebt und -genietet war. Das machte den 88 zwar deutlich steifer als seine Vorgänger, diese Konstruktion war aber trotzdem nicht gut genug, was sich vor allem in den späten 80ern dahingehend auswirkte. So wurde z.B. dem Lotus 100T von den Fahrern bescheinigt, das er unfähig wäre die Leistung des Turbomotors zu verkraften, während der MP4/4 keine Probleme dieser Art hatte.

Ich habe meinen bei amiami gekauft, 64€ incl. Versand.

ebay, 39€ Sofortkauf plus 9€ Versand... X(

 :winken:

Modellbau jürgen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 895
Re: Ebbro Lotus88 USA West GP 1981 1:20
« Antwort #3 am: 02. Juni 2016, 22:17:48 »
Hallo zusammen

Ja der 88 ist schon eine richtig "Geile Kiste" :1: wäre interessant was Lotus mit dem Wagen im Rennen erreicht hätte :pffft:
Der Bausatz liegt bei mir auch schon auf Lager und der 88B wird sicher auch gekauft :winken:

LG, Jürgen

ron_killings

  • Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3478
    • MB Portfolio
Re: Ebbro Lotus88 USA West GP 1981 1:20
« Antwort #4 am: 02. Juni 2016, 22:45:33 »
So ein geiler Bausatz.
Freu mich schon extrem den zu bauen.
"Kimi you missed the presentation by Pele"
"Yeah, I was having a shit"

--Kimi Räikkönen Brazil 2006--

Tormentor

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4078
Re: Ebbro Lotus88 USA West GP 1981 1:20
« Antwort #5 am: 03. Juni 2016, 05:21:03 »
Ich frag mich schon die ganze Zeit, ob man den beweglich bauen kann...

 :winken:

ron_killings

  • Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3478
    • MB Portfolio
Re: Ebbro Lotus88 USA West GP 1981 1:20
« Antwort #6 am: 03. Juni 2016, 10:08:21 »
Nein ich glaub nicht dass sich da was bewegen lässt.
Wäre aber echt genial.  :1:
"Kimi you missed the presentation by Pele"
"Yeah, I was having a shit"

--Kimi Räikkönen Brazil 2006--

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2632
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Re: Ebbro Lotus88 USA West GP 1981 1:20
« Antwort #7 am: 03. Juni 2016, 11:37:15 »
Servus Pierre,
schöner Kit, zweifelsohne. Danke für die top Vorstellung  :P

Beweglich bauen kannst Du ihn mit Deinen Fähigkeiten sicher, mit guten Referenzen etc.  :woist: ... ich frage mich allerdings, ob es in dem Fall nicht zielführender ist, auf die Zurüster zu hoffen/warten oder gleich Hiro-San um eine Kit ärmer und einen batzen Geld reicher zu machen  :pffft: .

Gruß
Jürgen  :winken: