Autor Thema:  Wer druckt womit?  (Gelesen 5150 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

THX 1138

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 327
  • Hamburg
Re: Wer druckt womit?
« Antwort #45 am: 14. November 2018, 07:40:49 »
Moin Guido,
 jupp ist erledigt danke
Grüße Axel

Maesi

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 166
  • Es geht immer um alles!
Re: Wer druckt womit?
« Antwort #46 am: 27. November 2018, 05:44:23 »
Spiele auch mit dem Gedanken mir einen Drucker anzuschaffen, was haltet Ihr von diesem hier?

https://youtu.be/IEfPrPXcbEY

https://youtu.be/--kqtm2e8pM

M. :winken:

Leitplanke

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 153
    • Guido´s Modellwelt
Re: Wer druckt womit?
« Antwort #47 am: 27. November 2018, 07:09:27 »
Hallo Maesi,

Nun ja… von einem FDM 3D Drucker halte ich Persönlich nicht viel, will man diesen im Modellbau nutzen. Jeder Modellbauer möchte die Details an seinen Modellen Sauber und Maßstabsgerecht wiedergeben und erkennen. Ich selber hatte Damals mir einen ULTIMAKER+ FDM Drucker Diy Kit gekauft…. Der Zusammenbau hat Spaß gemacht, das Drucken damit aber nicht. Je kleiner die Objekte wurden desto ungenauer wurden die Druckergebnisse. Die meiste Zeit war ich damit beschäftigt die geeignete Einstellung zu finden damit ich überhaupt was damit machen konnte. Das war für mich nicht Sinn und Zweck einer solchen Anschaffung. Zudem siehst Du immer eine Schicht Bildung die bei einem FDM Drucker dicker ist als bei den SLP/ DLP Druckern. Auch die Schicht Dicke, die Du mit einem FDM Drucker hin bekommst liegen im Vergleich zu einem SLP bzw. DLP Drucker Welten zwischen. Auch wenn ein SLP/ DLP Drucker wie z.b. der Anycubic Photon von seiner Handhabung mit dem Flüssigen Resin erst mal abschreckt, so gewöhnt man sich sehr schnell dran das man die gedruckten Bauteile in Isopropanol abwaschen muss und auch die Resin Wanne nach Gebrauch Säubern muss. Allerdings sind die Druck Ergebnisse dann umso besser um nicht zusagen Top und reichen schon so gut wie an die Ergebnisse mancher 4000€ Geräte. Zum Endaushärten der Bauteile sollten diese noch ca. 5 -10 min. unter eine UV Lampe liegen. Danach kannst Du diese schleifen und Lackieren. Dieser Drucker Kostet zwischen 400€ – 500 € je nach Händler und ist jeden Euro wert.

Dieser Dachbügel an dem Modell ist z.b. mit diesem DLP Drucker erstellt worden.




Wie gesagt, wenn ich die Wahl hätte zwischen FDM und SLP/ DLP 3D Drucker würde ich jetzt immer ein SLP/ DLP Gerät vorziehen.


Gruß

Guido
Kölsch ist eine Sprache die man(n) Trinken kann!
www.die-leitplanke.de

Maesi

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 166
  • Es geht immer um alles!
Re: Wer druckt womit?
« Antwort #48 am: 28. November 2018, 05:18:16 »
Hallo Guido,

Vielen Dank für Deine klärenden Worte  :P . Werde mir das gesamte Thema jetzt mal intensiv zur Brust nehmen und bei weiteren Fragen an dieser Stelle laut geben.

M. :winken:

Starfighter

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1361
  • GO NAVY!
    • Scale Navy Stuff
Re: Wer druckt womit?
« Antwort #49 am: 29. November 2018, 09:31:31 »
Mir ist die Aussage zu pauschal, dass ein FDM-Drucker für Modellbau nicht taugt. Für große Teile macht ein solcher durchaus Sinn, da mal wesentlich größere Teile zu einem viel günstigeren Kurs drucken kann. Ich drucke regelmäßig große Sachen - mittlerweile Flugzeuge in 1/32 - und ich wünschte, ich hätte für diese Sachen einen FDM, denn der Spaß kostet wegen des Materialpreises ein kleines Vermögen mit meinem Photon.
Ich für meinen Teil brauche einen DLP bzw SLA für kleine, detaillierte Teile und einen FDM für große, grobe, die eh nachbearbeitet werden müssen. Einen DLP habe ich, einen günstigen FDM werde ich demnächst anschaffen.

Leitplanke

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 153
    • Guido´s Modellwelt
Re: Wer druckt womit?
« Antwort #50 am: 29. November 2018, 09:44:03 »
Hallo Ben,

nun ja letztendlich muss jeder für sicher selber entscheiden welche Qualität er für die geeignetste hält, darum habe ich ja auch geschrieben ... Ich Persönlich... Ich halte die FDM Drucktechnik weiterhin als ungeeignet, will man Detaillierte Objekte Maßstab Verkleinert damit Drucken. Zudem ist die Bearbeitung des Kunststoffes beim FDM Druck um ein vielfaches Problematischer weil das Material sich nicht so gut schleifen lässt, wie eben das UV ausgehärtete Resin. Aber nochmals! Das sind meine ganz eigenen Persönlichen Erfahrungen die ich mit dem FDM Druck gemacht habe.

Gruß

Guido
« Letzte Änderung: 29. November 2018, 12:11:10 von Leitplanke »
Kölsch ist eine Sprache die man(n) Trinken kann!
www.die-leitplanke.de

Starfighter

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1361
  • GO NAVY!
    • Scale Navy Stuff
Re: Wer druckt womit?
« Antwort #51 am: 29. November 2018, 12:02:38 »
Auch da sage ich nochmal - es kommt drauf an, was man druckt. FDM-Drucker können sowohl ABS als auch Polystyrol drucken, was sich genau so kleben und schleifen lässt wie ein 'normaler' Bausatz. Das weiter verbreitete PLA schleift sich aber tatsächlich schlechter, wegen seiner niedrigeren Schmelztemperatur. Und auch das habe ich schon mehrmals erwähnt: FDM für große, GROBE Teile, SLA/DLP für kleine, detaillierte.