Autor Thema:  Jetzt reicht's ... Airbrush Pistole Käse, oder bin ich doch zu blöd?  (Gelesen 1981 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Popeye

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 127
Ein Farbset von Vallejo kann man sich holen, muss man nur mal überlegen ob man wirklich alle Farben darin braucht.
Zu der Pistole kann ich nicht viel sagen, kenne die einfach nicht, ich selber arbeite mit einer H&S Evolution Silverline 2in1.
Habe gerde in der Bucht dieses Angebot gesehen:
https://www.ebay.de/itm/Airbrush-Pistole-Ultra-Two-in-One-0-2-und-0-4-Duse-Harder-und-Steenbeck/323332362970?hash=item4b481c52da:g:ufsAAOSw7IpbPjWZ

Ist ein bischen mehr als 50€ aber da hast du schon mal was recht gutes würde ich meinen.

Darklighter

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 388
  • We love to MB you :-)
Aber Evo + Vallejo soll nicht gerade die ideale Kombination sein, siehe hier: http://modellboard.net/index.php?topic=60536.0
Wenn ich mich recht entsinne, wäre eine Hansa unproblematischer. Oder man nimmt Farben von Tamiya oder "Stinke-Gunze" (Mr.Color).
Gruß
Markus

Popeye

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 127
Ich hatte noch keine Probleme mit meiner Evo und den Vallejo Farben.
Arbeite so mit um die 2 Bar, gibt H&S auch in der Anleitung an 1,5 bis 3 Bar.

Frank74

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1609
  • safe the riNg
Vallejio und BADGER und ICH werden auch nie gute Freunde. irgendwas passt immer nicht.
Am liebsten sind mir die Tamiya mit meiner BADGER. Die kann ich von unferdünnt (gewollte sehr rauhe Oberfläche) bis 'dünn wie Wasser' lackieren.

Frank
Im Bau: RWB 930 'STELLA ARTOIS' ; DeAgo Millenium Falke

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18300
Solange du mit den Farben an sich Probleme hast, kauf um Himmelswillen keine neue teure Airbrush. Das wäre wie der alte Witz Schwimmen können und falsche billige Badehose.

Acrylfarben sind in ihrer Wasserverdünnbaren Variante alle generell zickiger als Alkoholverdünnbare Acryls oder benzin/terpentinersatz verdünnbare Enamels. Neuerdings drängen auch benzinverdünnbare Acryls auf den Modellbaumarkt ("Laquer") und werden als das Superding an sich verscherbelt. Aber: Es geht mit allen. Es geht unterschiedlich, aber es geht.

Mit Pigmentgrössen hat das nix zu tun, die liegen im 1/1000tel-Bereich. Es ist das Bindemittel, das so zickt und wie es eingestellt ist.

Wasserverdünnbare Acryls neigen zu sehr schneller Filmbildung, die verstopfen die Airbrush dort, wo die Öffnung klein und die Geschwindigkeit hoch ist: An der Düse, insbes. wenn die Nadel weit herausragt. Oder an Wirbelstellen, also zB am Ende der Airbrush, an der Schutzkappe. Dort bleibt die Farbe kleben, baut sich auf und der Luftstrom reisst sie ab. Ergebnis: Sprazzel.

Das kann man minimieren: Trocknungsverzögerer (Künstlerbedarf, Originalhersteller, notfalls ein Hauch von Glyzerin). Gut verdünnen, Originalverdünner. Kein Wasser! Der Airbrush Thinner von Vallejo ist zB wirklich gut. Super ist auche der Airbrush Thinner von Ultimate, aber ist ein bisschen eckig zu beschaffen.

Alkoholverdünnbare Acryls werden, naja, mit Alkohol verdünnt. Ethanol=Spiritus reicht im Prinzip, IPA =Isopropanol macht es nicht besser - er verflüchtigt ein ganz klein wenig langsamer, macht aber das Kraut nicht fett.  Spiritus plus Hauch von Glyzerin hilft auch, am besten aber Originalverdünner nehmen. Tamiya und Gunze sind aber austauschbar, die geben sich nix. Auch hier wieder liefert mir Ultimate die besten Ergebnisse, aber da gehts um Flecktarnung in 1/100 oder sowas.

Teste die Produkte durch. Jeder hat sein Lieblingsprodukt. Es gibt welche, die werfen alle ihre Revell Aquas weg, andere sind total begeistert. Ich kann die zum Spritzen auch nicht leiden, ich schwöre auf Alkohol-Acryls als besten Kompromiss. Ihr grundsätzlicher Nachteil ist eine nicht völlig hochglänzende Oberfläche (für 1/24er Automodellbauer eine Totsünde) und ihre im Vergleich zu benzinverdünnten Farben geringere Haftung.

Wenn ich von Benzin schreibe: Die Verdünner sind alles Benzine. Meistens Testbenzin. Das ist der klassische Terpentinersatz. Am besten sind "aromatenfreie Testbenzine", die sind geruchsarm, ohne an Wirkung zu verlieren. Universalverdünnungen sind auch nix anderes, aber da sind aromatische Kohlenwasserstoffe drin plus andere Sachen wie zB Toluol oder Xylol. Macht die Lösungsfähigkeit besser und das Gehirn und die Nieren schlechter.

Also: Testen, testen, üben. Immer nur eine Variable verändern. Also zB nicht gleichzeitig Verdünnungsgrad UND Druck. Sonst lernst du nie, was welchen Einfluss hast. Und wenn du deinen Liebling gefunden hast, dann reden wir über eine andere Airbrush.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Popeye

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 127
Hatte davor eine Badger Renegade Velocity mit der und Vallejo kam ich auch nicht zurecht.
Ich verwende zur Verdünnung den Verdünner von Vallejo, benutze ja nicht nur die Model-Air Farben.
Habe es mit Wasser noch nicht versucht, habe dazu aber gespaltene Meinung Online gelesen.

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 239
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Hi,

ui ui ui ui ... ich sehe schon ... es gibt kaum richtig oder falsch.
Sicher ... ein paar grundsätzliche Sachen kann man vermutlich regelrecht falsch machen.

Ich werde also erstmal folgendes machen.

Airbrush-Pistole so richtig säubern ... mit cleaner, ultraschall etc.
Dann original aqua Verdünner nehmen und mal (mit eher zu dünnen Farben) üben üben üben ...

Ggf werde ich mich anschließend mal auf die Suche nach nem Triplex-Schnapper machen und diese Vallejo-Farben testen.

Klingt das einigermaßen vernünftig?

Ich würde so gerne mal ne "Profi" über die Schulter schauen.
Mal einfach zugucken ... ggf mit Tipps selber versuchen oder so ...

Erfahrung kann man nur selber sammeln, klar ... aber unter Anleitung macht man manche Fehler vielleicht erst garnicht.

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1237
Ich würde so gerne mal ne "Profi" über die Schulter schauen.
Mal einfach zugucken ... ggf mit Tipps selber versuchen oder so ...
Erfahrung kann man nur selber sammeln, klar ... aber unter Anleitung macht man manche Fehler vielleicht erst garnicht.

Ja genau, das wäre das klügste. :P
Und zwar bei einem Modellbauverein oder Modellbaustammtisch anfragen und dort mal die eigene Ausrüstung mitbringen, sich dann mal damit auseinandersetzen und etwas „zeigen“ lassen.

Viele Grüße

asus1402

  • MB Routinier
  • Beiträge: 57
hallo jackrabbid,

genau so habe ich zweimal versucht, meine modellbautechnischen Fähigkeiten zu erweitern.
Fazit: nie mehr.
 Als Neuling oder "Anfänger" bekommt man gleich das Gefühl, dass man den "inner circle" stört.
Und wenn dann noch so Kommentare, wie "diese Modell würde von uns keiner bauen", "Mühe alleine reicht manchmal nicht" und "versuche dich doch erst einmal an einfachen Modellen", zu hören sind, bleibe ich doch lieber bei "try and error"!

Gruß Peter

Popeye

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 127
Das hört sich doch nach einem Plan an  :P
Und recht hast du auch, gibt kein Falsch und Richtig. Jeder findet das eine oder andere besser weil ihm das leichter von der Hand geht. Wirst deine richtige Hardware und Farb-kombi schon finden.

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1237
@asus1402

Hallo,

wahrscheinlich wird es beim TO/cappy0815 anders laufen.
Ich bin in einem Verein (VdPM Hannover) und ich denke mal, dass wir keinen ausgrenzen.

Viele Grüße

Jensel1964

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2585
  • Es ist letztendlich nur Modellbau....
@Asus1402: das tut mir echt leid, denn so ein ätzendes Verhalten kenne ich vom Hamburger Stammtisch auch nicht.  :2:
Zum Glück hast Du auch hier keinen unnahbaren "Inner Circle". Allein die Antwort von Hans (einem echten Experten) hat auch mir (einem echten Airbrush-Stoffel :2:), neue Anregungen gegeben und beim nächsten Lackieren geholfen.
Insofern: Kopf hoch!!!!
Jens  :winken:

vonMackensen1914

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1771
  • Veteran of WW I /WH 40 K Chaos Spieler /Sci FI Fan
Also das mit dem Iner circel ist bei uns stark begrenzt alle anderen sind immer offen und freundlich einfach trauen
Eine menge Zurzeit im Bau.

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6360
  • Marc Schimmler
Ich lese immer wieder mit Aqua Color kann man nicht Airbrushen.
Das stimmt so nicht!

Ich brushe seit Jahren mit Aqua Colors ohne Probleme .... PUNKT!

Ich verdünne mit Alkohol, nicht mit Wasser und durchaus dünner als Milch.
Nur Buntmetall (Bronze, Kupfer, Gold,..) vertragen Alkohol nicht. Diese verdünne ich mit Wasser oder nutze Farben anderer Hersteller.

Evo 0.2er Düse 1.5 Bar

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 239
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Moin moin,

hehe ... da haben wir's.

RICHTIG, FALSCH ... geht doch ... ich sammel fleißig weiter Tipps.

@Universalniet: Würde nach Deiner Einschätzung auch Isopropanol gehen? Bisher habe ich immer mit Wasser verdünnt.

Ich hatte Gestern etwas beim HobbyKönig zu ordern und habe dort mal ne Jolle Vallejo mitbestellt. Mal sehen ...
Ich habe allerdings tatsächlich das Gefühl, dass die Pistole nicht das gelbe vom Eis ist.

Die Triplex gefällt mir ... aber ich bin mir mit dem Budget noch nicht sicher.
Da ich noch andere Hobbys betreibe und nicht SO oft brushe, muss es im Verhältnis stehen.
Andererseits bringt es ja auch nix, wie was billiges zu kaufen, was dann Ärger macht.

Cappy

P.S.: Ach so ... die fitzel-kleine Dichtung, die vorne an der Düse ist, wird es vermutlich in manigfaltigen Ausführungen geben, oder? Universal werde ich da nix finden, schätze ich?!
« Letzte Änderung: 12. Juli 2018, 07:22:47 von cappy0815 »
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke