Autor Thema: Flugzeuge SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash  (Gelesen 1044 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3932
  • Berlin, Lichterfelde
Flugzeuge SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« am: 21. Oktober 2018, 22:09:18 »
Ich habe eine ganze Weile in diesem Unterforum nicht gepostet - wer mich vermisst haben sollte, wird im Vietnam-Gruppenbau fündig, denn dort habe ich seit Jahresbeginn mein Unwesen getrieben.

Jetzt also das erste Werk dieses Jahres, das nicht in das Themenfeld Vietnamkrieg fällt (wenngleich es durchaus sein kann, dass die SH-3H bereits in der Zeit im Golf von Tonkin zum Einsatz kamen... ;) ).

Motiviert zu diesem Bau hat mich das Bausatzvorbild des Fujimi SH-3 Sea King, den ich allerdings in eine CSAR-Maschine umgebaut habe. Da ich nun aber genügend Teile für eine "originale" U-Jagd-Maschine übrig hatte, lag der Bau einer solchen Maschine in greifbarer Nähe. Außerdem hat das Packungsbild bei mir sentimentale Gefühle ausgelöst: Ein solcher weiß-grauer U-Jagd-Sea King war vor knapp 35 Jahren mein erstes Modell (damals in dieser unsäglichen Version von Revell), und das wäre doch mal ein netter "Blast to the Past". Bilder von dem ollen "Ur-Sea King" gibt es übernächste Woche, dann werde ich in meinem Elternhaus Gelegenheit gehabt haben, ihn zu fotografieren.

So, Sea King der US Navy! Der Kenner weiß, dass es zwei große Sea King-Familien gibt, die Originalmaschinen von Sikorsky und den Lizenzbau von Westland. Grundlage meines Modells ist der Marine-Sea King von Revell, damit also ein Westland. Und der muss einige Änderungen erfahren, um einem US-Modell zu entsprechen.



Hier sehen wir erstmal den eingepassten Dom für das absenkbare Tauchsonar. Dazu musste ich vorher die Bodenplatte der Kabine von sämtlichen Details befreien und ein passendes Loch reinschneiden. Ebenfalls zu erkennen ist auf der Backbordseite die zusätzliche Betankungsöffnung, die ich auf der Innenseite mit einen Stück schräg angeschnittenen Q-Tipp-Stab simuliert habe.



Wer mich kennt, weiß, dass ich langweilige Innenverkleidungen von Hubschraubern gern mit einer Lage Papiertaschentuch ausbessere. So auch hier geschehen.

So sieht derzeit die Kabine aus:



Die Station der beiden Sensorbediener stammt natürlich aus dem Fujimi-Bausatz, ist aber noch ein wenig nachdetailliert worden mit einem selbst gebauten Monitor sowie einem Stück "Knöpfe und Anzeigen", die ich aus dem Konsolenteil der britischen Sea King herausgeschnitzt habe. Der Monitor soll übrigens ein typisches "Wasserfall-Diagram" zeigen, das für Sonar-Lagebilder so prägend ist.

Dann noch ein Blick in das Cockpit:



Was hier ein wenig wie PE-Teile aussieht, sind in Wirklichkeit die Decals aus dem Bausatz. Ich glaube, die unterscheiden sicht leicht von den vorherigen Auflagen des Revell Westland, weil sie äußerst gut auf die aufgeprägte Struktur der Konsole passen. Das habe ich jedenfalls von meinen vorherigen (insgesamt 5) Revell Sea Kings nicht mehr so in Erinnerung.


HAJO
« Letzte Änderung: 21. Oktober 2018, 22:10:52 von Hajo L. »
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3932
  • Berlin, Lichterfelde
Re: SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« Antwort #1 am: 24. Oktober 2018, 20:51:46 »
Ein kurzer Stand der Dinge:



Rumpfinnenseiten sind lackiert, die Kabine ist bis auf die beiden Sensorbediener ebenfalls fertig.


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3932
  • Berlin, Lichterfelde
Re: SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« Antwort #2 am: 27. Oktober 2018, 22:16:28 »
Die beiden Sensorbediener sind platziert und haben sofort ihre Arbeit aufgenommen:



Knöpfchen-drücken scheint hier angesagt zu sein! ;)



Nun war es auch möglich, die beiden Rumpfhälften zu verkleben. Danach habe ich das Instrumentenbrett noch ein wenig aufgemotzt:



Aus kleinen Scheiben von rundem Gießast und Plastikkarte entstanden die Rückseiten der Instrumente, die Kabel sind unsichtbares Nähgarn. Das ist schön flexibel und reagiert sehr gut auf Plastikkleber.



Und noch einmal ein Blick auf die untere Instrumentenkonsole mit dem - meiner Meinung nach - hervorragendem Zusammenspiel von Decal und aufgeprägtem Armaturenprofil:


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

ice

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1065
Re: SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« Antwort #3 am: 28. Oktober 2018, 00:27:11 »
Memo an mich: "Unsichtbares Nähgarn auf die Liste setzen!"

Du magst Sea Kings, gell? Sie sgut aus so weit. :P
...wurde leider gelöscht. Darum bitte hier klicken: Profil bei scalemates.com

Motschke

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 393
  • Jet Noise - The Sound of Freedom
Re: SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« Antwort #4 am: 28. Oktober 2018, 20:49:11 »
Die beiden Sensorbediener sind platziert und haben sofort ihre Arbeit aufgenommen:
<...> Knöpfchen-drücken scheint hier angesagt zu sein! ;)

Pfffh! Arbeit! Der links spielt doch Tetris! Oder Space Invaders oder sowas!  :D

<...> Du magst Sea Kings, gell? <...>

Wer denn nicht? ;)
Moritz

"Das Wichtigste im Leben ist, man selbst zu sein. Es sei denn, man kann Batman sein. Sei immer Batman!"

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3932
  • Berlin, Lichterfelde
Re: SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« Antwort #5 am: 28. Oktober 2018, 22:28:08 »
Oh ja! Ich habe ja auch noch in Planung, einmal einen italienischen Sea King in Dunkelblau zu bauen. Leider gibt es hierfür keinerlei Decals, bzw. es gab mal einen Satz, aber der ist nicht mehr zu bekommen.

Ich finde auch seltsam, dass es sehr wenig Bildmaterial und noch weniger (= keine) Decals für graue Sea Kings der US Navy gibt. Dabei sind die bestimmt noch einige Jahre so rumgeflogen.

Zum Beispiel hier:



;)


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3932
  • Berlin, Lichterfelde
Re: SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« Antwort #6 am: 29. Oktober 2018, 21:57:13 »
Heimatbesuch am Wochenende! Was habe ich mitgebracht? Zum einen habe ich in meiner dortigen Restekiste gewühlt und tatsächlich noch ein Bauteil gefunden, dass ich hier dringend brauche, weil es im Originalbausatz von Fujimi bereits für meinen HH-3A benötigt wurde.

Außerdem habe ich in den Tiefen meines Modellschrankes gewühlt und tatsächlich das hier ans Tageslicht gezogen:



Dieser Sea King war mein allererstes selbst gebautes Modell. Muss so um 1984 herum gewesen sein. Da das Modell praktischerweise in weißem Plastik kommt, habe ich damals einfach nur die Unterseite grau gestrichen und den Rest weiß gelassen. Der Innenraum ist auch weiß geblieben - inzwischen bin ich schlauer. ;)  Aber immerhin kann man auch heute noch die Schiebetür schieben!



Aber zurück in die Gegenwart.

Erfreulicherweise passt das Revell-Fahrwerk fast genau in die Fujimi-Sponsons:




HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3932
  • Berlin, Lichterfelde
Re: SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« Antwort #7 am: 02. November 2018, 16:45:11 »
So, ich bin inzwischen schon ein bisschen weiter:



Die Fahrwerke mussten in den Sponsons doch noch ein wenig angepasst werden, da sie sonst nicht richtig drin gehalten hätten. Konkret musste ich ein wenig die Öffnungen so erweitern und ausbauen, dass die eigentlich ein wenig zu kurzen Nuten dann richtig Halt gefunden haben.



Auch habe ich schon mal eine erste weiße Lackierung spendiert und mit Absicht eine kleine Kante mit Abklebeband produziert, an der ich dann meine graue Unterseitenlackierung "anlehnen" kann.


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3932
  • Berlin, Lichterfelde
Re: SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« Antwort #8 am: 05. November 2018, 10:44:58 »
So war es gestern morgen...:



Und so gestern abend, die Lackierphase ist fast abgeschlossen:





Fehlen tun nur noch die Notschwimmer, die farblich auf den Sponsons hervorgehoben werden müssen. Dazu komme ich aber erst nach meiner Dienstreise... ;)


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3932
  • Berlin, Lichterfelde
Re: SH-3H Sea King in 1:72, Revell/Fujimi Kitbash
« Antwort #9 am: 12. November 2018, 22:11:27 »
Wer meine Anfrage im "Farben, etc."-Unterforum gesehen hat, hat mitbekommen, dass ich nach dem Aufbringen der Decals nicht ganz glücklich bin.



Auf den Bildern ist es glücklicherweise höchstens zu erahnen, aber die klare Trägerfolie der Decals hat aufgrund des Alters und der langen Lagerung einen minimalen Gelbstich. Ich werde deshalb den finalen Anstrich mit klarem Mattlack erst in einigen Wochen machen, da ich die Hoffnung habe, dass ich durch Parken des Modells auf einer sonnigen Fensterbank (klar, zu dieser Zeit...  :rolleyes: ) eventuell disen "Gilb" wieder wegbekomme.

Außerdem zu sehen auf den Bildern (aber nur, wenn man genau hinschaut): die Registriernummer unten am Rumpfheck wandelt sich.



Kein Wunder, musste ich doch eine "9" nacharbeiten, die ich als "6" für meinen HH-3A zweckentfremdet hatte. Dazu habe ich eine "0" verwendet und mit dünnem Folienmaker sowie der grauen Rumpffarbe erst eine "8" produziert und dann eine "9" daraus gemacht.



Ansonsten bin ich mal wieder hin und weg, was farbenfrohe Decals auf einem Modell leisten können. Sieht einfach toll aus, finde ich!

Ein paar weitere Farbflecke werden die Außenlasten darstellen:



Die Torpedos stammen, ebenso wie die MAD-Sonde, aus dem Fujimi-Bausatz, und haben nur nochein wenig Nachdetaillierung an den Waffenträgern erhalten.



So, jetzt drückt mir die Daumen für sonniges Wetter, damit ich den Bau bald abschließen kann! ;)


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.