Autor Thema:  Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350  (Gelesen 463 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Johannes

  • MB Junior
  • Beiträge: 25
Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« am: 15. November 2018, 21:06:24 »
Hallo,
ich baue zur Zeit ein Modell des Zerstörers Z-30 in 1:350. Dabei möchte ich die Bullaugen und Fenster des Modells mit dunkelgrauer Farbe als Kontrast zum grauen Anstrich ausmalen. Ich habe einen Versuch mit Airbrush-Acrylfarbe gestartet, aber meine Hoffnung, dass die Farbe wenn ich sie in die Fenster "eintupfe" selbstständig aufgrund ihrer Dünnflüssigkeit in die Ränder läuft hat nicht funktioniert. Wenn ich dann die Fenster / Bullaugen mit einem feinen Pinsel ausmale sieht das unsauber aus.

Daher folgende Frage: Wie kann ich die Fenster / Bullaugen sauber ausmalen? Muss ich den grauen Anstrich vielleicht mit Klarlack überziehen bevor ich die dunkelgraue Farbe zum Einsatz bringe? Verläuft die Farbe dann besser?

Danke für hilfreiche Hinweise!

Grüße, Johannes

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6276
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« Antwort #1 am: 15. November 2018, 21:48:23 »
Ich male meine Bullaugen seit Jahren mit einem feinen Pinsel (0/4) aus.
Dazu nehme ich Revell Aquacolors die ich leicht mit Wasser verdünne.
Danach dann immer einstippen und mit dem Tröpfchen ein Bullauge volllaufen lassen.

Geht sehr gut.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die du zugleich wollen kannst,
dass sie ein allgemeines Gesetz werde.



control

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 989
Re: Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« Antwort #2 am: 15. November 2018, 23:38:24 »
Aufbohren ist keine Alternative? Gerade bei langen Bullaugen-Reihen wirkt das imho besser, als das Ausmalen.
Zur Zeit im Bau: USS Hawaii CB-3 (1:350)

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6276
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« Antwort #3 am: 16. November 2018, 20:45:06 »
Da finde ich, dass ich dann auch die Bordwände maßstäblich ausgedünnte werden müssten, sonst wirkt das m.M.n. nicht wirklich gut.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die du zugleich wollen kannst,
dass sie ein allgemeines Gesetz werde.



control

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 989
Re: Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« Antwort #4 am: 17. November 2018, 02:27:53 »
Sehe ich nicht so. Das Ausmalen bekomme ich zumindest nie so gut hin, das es bei langen Reihen besser aussieht, als das Aufbohren. Einzelne gehen, aber bei langen, gleichförmigen Reihen wirkt das öffnen imho besser. Davon mal abgesehen, das es viel weniger aufwändig ist.
Zur Zeit im Bau: USS Hawaii CB-3 (1:350)

Sachse 3

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 489
  • Wer ein Hobby hat, macht aus Freizeit Freudzeit
Re: Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« Antwort #5 am: 17. November 2018, 09:14:37 »
Hallo,
auch ich tendiere dazu aufzubohren. Mann kann dann von der Innenseite einen streifen Folie gegenkleben und diesen danach eventuell dunkelgrau einfärben. So hat man sauber eingefärbte Bullaugen die auch eine leichte Spiegelung des Glases haben.

Gruß
Michel
Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

Im Bau: Langzeitprojekt Hafenstadt 1:250, Dampfer "Schwan" 1:250, Kirche Wang 1:150, Dampfer "Kronprinz" 1:250
I.WK-GB: Heizölfahrzeug Baltrum 1:250
Vorläufig stillgelegte Projekte:"SMS Markgraf", "Suworow"

Johannes

  • MB Junior
  • Beiträge: 25
Re: Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« Antwort #6 am: 18. November 2018, 20:27:30 »
Hallo,
erst einmal Danke für die Hinweise. Den Tipp mit dem "Aufbohren" kenne ich schon. Wie sollen denn dann die Bullaugen eingefärbt werden? Mit der Farbe des Rumpfs? Und wie werden dann die mehr rechteckigen Fenster (wie z.B. auf der Schiffsbrücke) aufgebohrt? Ich gehe davon aus, dass das Aufbohren nach dem Verkleben der Rumpfhälften, aber vor dem Aufkleben des Decks erfolgen soll. Gibt es zum Aufbohren der Bullaugen Videos (YouTube?) oder eine Beschreibung mit Fotos? Wie sollen denn die Bohrungen genau erfolgen, da mögliche Abweichungen in der Höhe sehr schnell sichtbar sind.

Grüße, Johannes

control

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 989
Re: Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« Antwort #7 am: 18. November 2018, 21:52:26 »
Aufbohren geht ganz einfach mit einem Handbohrer und passendem Bohrdurchmesser. Dafür brauchst Du doch kein Video. Danach muß man auch nicht mehr färben, dann ist da ja ein Loch :D
Die "Farbe" ist dann schwarz, weil man in den verschlossenen Rumpf sieht. Theoretisch könnte man durch ein Bullauge auf der anderen Seite wieder rausgucken, praktisch passiert das aber nicht.

Die Bullaugen sind ja auch vorgestanzt, da gibt es keine Abweichungen in der Höhe. Eckige Brückenfenster male ich dann immer noch per Hand aus. Theoretisch könnte man die auch aufbohren und dann mit einem Skalpell die Ecken säubern, aber da bevorzuge selbst ich den Pinsel.
« Letzte Änderung: 18. November 2018, 23:07:09 von control »
Zur Zeit im Bau: USS Hawaii CB-3 (1:350)

Jensel1964

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2581
  • Es ist letztendlich nur Modellbau....
Re: Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« Antwort #8 am: 19. November 2018, 07:05:14 »
Das Aufbohren ist tatsächlich unproblematisch.  Ich benutze dafür aber keinen Dremel o.ä. weil man beim manuellen Bohren etwas mehr Kontrolle hat. Ich hab mir mit dem Dremel mal die Flutschlitze eines 1:144erVII C -Bootes versaut. :rolleyes:
Jens :winken:

control

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 989
Re: Bemalung Bullaugen / Fenster 1:350
« Antwort #9 am: 19. November 2018, 12:24:56 »
Auf jeden Fall mit einem Handbohrer! Ist bei größeren Pötten dann auch schön Zen-mäßig  :D
Zur Zeit im Bau: USS Hawaii CB-3 (1:350)