Autor Thema:  Sinkstellen durch Tamiya extra thin?  (Gelesen 292 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

springbank

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1368
Sinkstellen durch Tamiya extra thin?
« am: 20. November 2018, 17:43:06 »
Moin,
habe ja gerade die Fugaku von Fujimi ? auf der Werkbank. Dabei handelt es sich um einen Snap kit der theoretisch keinen Kleber benötigt.
Muss man aber machen sowie sämtlich pins und Nuten die dafür vorgesehen sind entfernen weil man die teile sonst nicht bündig zusammen bekommt.

Jetzt ist folgendes passiert. die Höhenleitwerke werden in relativ grosse Nuten im rumpf versenkt. Um dem ganzen definitiv den ultimativen Halt zu geben habe ich die
stifte schön dick mit Tamiya exttra thin eingestrichen und fest angedrückt. Eigentlich verfliegt der doch recht zügig und hinterlässt nicht mal auf klaren Teilen Aüsblühungen.
Als ich heute morgen nachschauen wollte ob alles trocken und gerade geblieben ist sah ich dieses hier.



Muss ich versuchen mit Vallejo Putty zu glätten oder was würdet Ihr empfehlen?
Hatte schon mal jemand von euch so etwas gehabt oder kann mir wer sagen woran das gelegen hat?  Ist auch nur auf einer Seite.
Der ganze Kit kommt mir eh was komisch vor fingerdicke Giessrahmen, extrem weiches Plastik teilweise . Kenn ich so nicht von Fujimi.
Gruß
Daniel

vonMackensen1914

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1760
  • Veteran of WW I /WH 40 K Chaos Spieler /Sci FI Fan
Re: Sinkstellen durch Tamiya extra thin?
« Antwort #1 am: 20. November 2018, 18:08:03 »
Hi denke liegt am PS hat wohl irgendwie chemisch mit dem Kleber reagiert mit dem putty wieder glätten würde ich auch versuchen
Eine menge Zurzeit im Bau.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18293
Re: Sinkstellen durch Tamiya extra thin?
« Antwort #2 am: 20. November 2018, 18:16:06 »
Der Gag war einfach das „schön dick“. Wenn das Ablüften zudem schön verstopft ist, löst der Kleber und löst und löst. Wenn du füllend kleben willst, nimm Epoxy oder dicken Sekundenkleber.

Warte noch, bis du spachtelst.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

springbank

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1368
Re: Sinkstellen durch Tamiya extra thin?
« Antwort #3 am: 20. November 2018, 18:25:15 »
Moin,
Ja Hans so wird das gewesen sein. Eigentlich neme ich den Extra thin auch nicht für solche Verklebungen.
Der konnte gar nicht ausdünsten. Hätte ihn besser nur von oben in die Nahtstelle reinlaufen lassen während ich die Leitwerksteile bündig halte sowie beim Rumpf.
Jetzt hammer den Salat.

Gruß
Daniel

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18561
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Sinkstellen durch Tamiya extra thin?
« Antwort #4 am: 20. November 2018, 22:56:35 »
Paar Tage liegen lassen, damit es aushärten kann. Danach erst überschliefen, sonst ist das vergebene Mühe.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1079
    • Modellboard-Portfolio
Re: Sinkstellen durch Tamiya extra thin?
« Antwort #5 am: 20. November 2018, 23:11:45 »
In die Sinkstellen könntest Du noch mit einer Nadel oder einem Skalpell kleine Löcher bohren. Hilft beim Ablüften und Trocknen, und Du kannst besser beurteilen, wann das Plastik wieder richtig hart ist.  :D

Es sollte eben nicht nur oberflächlich fest sein, sondern richtig durchgetrocknet, sonst sinkt es nach dem Spachteln und Schleifen weiter nach.

Viele Grüße
Christian 
« Letzte Änderung: 20. November 2018, 23:13:22 von Hobbybastler »