Neuigkeiten:

Autor Thema:  AEG G.IV Late, Wingnut Wings, 1/32  (Gelesen 1037 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BAT21

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1774
AEG G.IV Late, Wingnut Wings, 1/32
« am: 21. November 2018, 13:40:39 »
AEG G.IV Late  


Modell:  AEG G.IV Late
Hersteller:  Wingnut Wings
Maßstab:   1/32
Art. Nr. :   32042
Preis ca. :  229 $ beim Hersteller, 229 € im deutschen Versandhandel







Beschreibung: 

Zitat
Nachdem sich kurz nach dem Kriegsbeginn die Verwendung der kostspieligen Zeppeline für taktische Bombereinsätze als Fehlschlag erwiesen hatte – zahlreiche Luftschiffe mit ihren Besatzungen waren durch feindliche Flugabwehr und Unfälle verloren gegangen – wandte sich Ende 1914 die Inspektion der Fliegertruppe an die Flugzeughersteller, mittlere Bomber mit einer Bombenlast von etwa 250 bis 300 kg für taktische Bombereinsätze der neu aufzustellenden deutschen Kampfstaffeln zu entwickeln. Die Firma AEG begann daher 1915 mit der Entwicklung zweimotoriger Bomber.

...

Die AEG G.IV wurde Ende 1916 entwickelt und unterschied sich von der G.III äußerlich nur durch modifizierte Querruder, wurde aber durch Einbau von 260 PS leistenden Mercedes-D.IV-Reihenmotoren zu einem wirklich fronttauglichen Flugzeug. Die drei bis vier Besatzungspositionen konnten innerhalb des aus Stahlrohr, Sperrholz und Stoff bestehenden Rumpfes über Durchgänge bei Bedarf während des Fluges die Plätze tauschen. Die G.IV verfügte über acht Bombenaufhängungen, die Kraftstofftanks waren in der Mitte des Rumpfes zwischen dem Cockpit und der hinteren Kampfstand angebracht. Neben der umfangreichen Cockpitausstattung mit Kompass, Neigungsmesser, Anzeiger für Reserve-Kraftstoff, Höhenmesser und Geschwindigkeitsanzeige verfügte sie über ein damals neuartiges Bombenzielgerät der Firma Zeiss. Das Zeiss-Gerät galt den alliierten Geräten als deutlich überlegen und war zudem für Nachteinsätze geeignet. Die Besatzungen erhielten darüber hinaus elektrisch beheizte Fliegerkleidung und Sauerstoffmasken. Neben einem Funkgerät war bei einigen Flugzeugen zudem eine Doppelsteuerung montiert. Außerdem verfügte das kompakte und stabile Flugzeug durch seine zwei MG-Stände und eine nach unten geöffnete Luke im Rumpf für den Fliegerschützen über beste Möglichkeiten zur Rundumverteidigung gegen feindliche Jagdflugzeuge. Mit 216 gelieferten Maschinen war die AEG G.IV eines der meistgebauten deutschen Großflugzeuge im Ersten Weltkrieg.

Weiterlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/AEG_G-Typen
https://en.wikipedia.org/wiki/AEG_G.IV


Schachtelinhalt: 

Vor ein paar Jahren erschienen bei Wingnut Wings zwei Modelle der AEG G.IV im Maßstab 1/32.
Unter der Artikelnummer 32042 wurde die späte Version von diesem Flieger in den Karton gepackt.
Der attraktive Karton ist randvoll mit sauber gegossenen Plastikteilen gefüllt. Für den aufgerufenen Preis gibt es weiterhin einen kleinen Bogen mit Ätzteilen, jede Menge Abziehbilder und eine sehr schöne Anleitung.

So präsentiert sich der Schachtelinhalt nach dem Auspacken:
























Ein kleiner Rahmen enthält auch Klarsichtteile:




Die Ätzteile:




Ein paar Großaufnahmen der Plastikteile:




































Die Bauanleitung kommt in der von Wingnut Wings bekannten Heftform - neben den Baustufen gibt es wieder jede Menge Originalbilder, die den Bau unterstützen.
Die komplette Anleitung kann beim Hersteller heruntergeladen werden: http://www.wingnutwings.com/ww/vEF754EA7/www/products/model_kitsets/32042/online_instructions/32042%20AEG%20G.IV%20(Late)%20Instructions.pdf

Hier ein paar Ausschnitte:














Wie gerade gesehen, bietet der Bausatz die Möglichkeit, 5 verschiedene Maschinen zu bauen.
Die dafür notwendigen Abziehbilder verteilen sich auf 5 Bögen:












Fazit:  

Wingnut Wings liefert mit diesem Bausatz wieder ein schönes und herausforderndes Modell.
Die Gussqualität und die vielen Details überzeugen auf den ersten Blick.
Der Bausatz verspricht viel und langen Bastelspaß - das relativiert dann auch wieder den auf den ersten Blick doch hohen Kaufpreis.

+  Vorbildauswahl
+  Details
+  Gussqualität
+  Gurtzeug für Pilotensitze dabei

 :winken:

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3837
  • Peter Justus
Re: AEG G.IV Late, Wingnut Wings, 1/32
« Antwort #1 am: 21. November 2018, 15:50:42 »
Wieder mal eine tolle Vorstellung mit knackscharfen Bildern.
Die Detailfülle bei WNW ist ja immer wieder erstaunlich, hier fallen mir die Schnellverschlüße oder die Beschriftung der Räder auf, die Munitionstrommeln sind auch sehr schön gemacht wie ich finde.

Als Anmerkung, könntest du hier und da mal irgendwas dazu legen, so als Größenvergleich?
Ich kenne die Sopwith´ von WNW und deren Größe, hier hätte ich aber keinen Anhaltspunkt über den benötigten Vitrinenplatz... :pffft:

Besten Dank aber für die tolle Vorstellung
Peter  :klatsch:

BAT21

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1774
Re: AEG G.IV Late, Wingnut Wings, 1/32
« Antwort #2 am: 21. November 2018, 16:25:02 »
Wenn die über 400 Teile zusammengeklebt sind, wird in der Vitrine eine Fläche von 57 x 30 cm benötigt. Die 57 cm sind die Spannweite... also kein kleiner Brummer.  8o

Uwe K.

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 682
Re: AEG G.IV Late, Wingnut Wings, 1/32
« Antwort #3 am: 21. November 2018, 20:43:17 »
Boah was für ein geiles Teil!!
Was wäre ich froh, wenn ich so was zusammenbauen könnte.
Bomber des WK I sind das absolut höchste für mich.