Autor Thema:  Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?  (Gelesen 738 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

amg86

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 4
Hallo Leute! Ich wollte mal kurz Eure Meinung hören. Bis jetzt habe ich nur mit Acrylfarben (Vallejo) gearbeitet. Nun sind mir in die Hände Farben von Revell (Emaille) gekommen. Da ich gerne mit Airbrushpistole arbeite muss ich diese verdünnen. Der Verdünner ist jetzt aber ein anderer als für Acrylfarben. Nun die Frage: wenn ich mit einer Spritzpistole die Farben verarbeite beeinflussen sich die Farben gegenseitig? Oder einfach reinigen und bedenkenlos andere Farben benutzten? Oder soll ich mir lieber doch andere Spritzpistole dafür besorgen?

Grüße

Paul

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1225
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #1 am: 13. Februar 2018, 12:36:06 »
Hallo,

Du kannst für Enamelfarben die gleiche Pistole benutzen.
Allerdings solltest Du darauf achten, dass die Dichtungen der Pistole lösungsmittelbeständig sind
und die Farbe/Verdünner und den Reiniger vertragen.

Das Du jeweils passenden Verdünner (und Reiniger) benutzen musst, weißt Du ja.

Grüsse

eydumpfbacke

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1645
  • Exercitatio potest omnia->Germanys Next Top Modell
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #2 am: 13. Februar 2018, 14:55:54 »
Also ich verarbeite in meiner Airgun unterschiedliche Farben nacheinander.
Acryl und danach Enamel und dann auch wieder etwas anderes.
Zwischendurch musst du die Gun saubermachen, weil die verschiedenen Farbarten sich nicht untereinander vertragen.

Bezüglich der Dichtungen verwende ich die Evolution CR plus von H&B.
Da kann man sogar Baumarktuniversalverdünnung verwenden, da die Dichtungen auch da keinen Schaden nehmen.
Es grüßt der Reinhart :santa:

Pille: Eins muss ich sagen, Sie erstaunen mich immer wieder.
Spock: Ich mich auch, Doctor.

Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4241
  • Achtung! Spitfire!
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #3 am: 13. Februar 2018, 15:08:54 »
Es geht schon, ich arbeite auch mit nur einer Gun. Man muss aber vorsichtig sein, gewisse Farben reagieren sehr empfindlich auf Lösungsmittelreste vom "anderen" System. So führen zb bei Vallejo Air Farben schon kleinste Alkoholrückstände in der Gun zu Problemen. Wenn man den Farbtyp wechselt, sollte man die Gun wirklich gut reinigen und abtrocknen.

Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 906
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #4 am: 13. Februar 2018, 18:28:20 »
Einfach sehr gut reinigen.

Bitte beachten.

Reinigen bedeutet in den Fall DEMONTAGE in alle Einzelteile. !! Also auch den Hinteren Teil ausbauen, und reinigen.

Besonders den Emails sind nämlich nur harten Reiniger gewöhnt. Und sie sind sehr "anhängig". Was bedeutet, wenn sie einmal fest sind, sind sie nicht sehr einfach weg zu bekommen. Und NUR den Original-Verdünner von Revell nehmen. Wenn auf der Flasche AQUA steht ist es der falsche. Ist mir mal passiert, weil ich habe beide. War ein hartes Stück Arbeit die Sauerei aus der Gun zu bekommen. Seit den hat die Flasche ein privaten Aufkleber "für Emails" bei mir. ;)

Eine Gun mit "Baumarkt-Universalverdünner sicheren Dichtungen" sollte in mein Augen Standard sein. Sind sie ja sogar bei meiner China-Gun. Also bei Neuanschaffung explizit darauf bestehen.

Ich persönlich habe durch meine Gun sogar schon Farben der Eigenmarke von Müller gejagt. Mit DESTILLIEREN Wasser aus den Baumarkt (5 Liter = 2 Euro bei uns) verdünnt, und rein damit. Kann man meiner Meinung nach mit allen Farben auf Wasserbasis machen. War für eins dieser Holzkistchen aus den 1-Euro-Markt. Danach eine Holzklarlack (auf Wasserbasis) ebenfalls verdünnt durch die Gun auf die Kiste. Das Ergebnis ist Spitzenklasse. (Allerdings vorher schleifen und mehrere Schichten dünn spritzen.
Standard-Druck bei mir 1.2 Bar.

Ich bin grundsätzlich der Meinung das eine Gun mit " Baumarkt-Verdünner sicheren Dichtungen" FAST ALLES vertragen kann was im Hobbybereich auf den DEUTSCHEN Markt ist. ;)

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #5 am: 13. Februar 2018, 18:41:48 »
Moin amg86  :1:

Ich schwebe ja im Moment im Verdünnerrausch  :D
an meiner Ju 88 G6 wechsle ich die Enamels , Alclad, Gunze Hobby Color, MRP und Gunze Mr. Color sowie gelegentlich noch Model Master ohne Grossreinigung,
Vorsicht ist allerdings angesagt, wenn man Wasseracryl wie Vallejo oder Revell Aqua verarbeitet, solche Farben reagieren auch auf feine Rückstände von Fremdverdünner und kippen dann schon mal.

Zur eigentlichen Frage, man kann alles was flüssig ist durch die Gun jagen, durch die gleiche Gun, ev. einen 2. oder 3. Düsensatz für die entsprechenden Arbeiten.

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

amg86

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 4
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #6 am: 13. Februar 2018, 20:23:29 »
Hallo Zusammen. Vielen Dank für Eure zahlreiche Erfahrungsberichte bzw. Empfehlungen. Ich werde dann erst mit meiner Gun die Farben auszuprobieren. Ich gucke mal wie es mit der Reinigung klappt. Bis jetzt habe ich immer die Pistole ohne zu Zerlegen gereinigt. Reiniger in die Gun, Düse zu halten und die Luft in den Behälter laufen lassen. Danach Nadel abwischen und noch mal mit dem Reiniger "durchblasen". Bis jetzt hat es ganz gut geklappt. Also einfach mal ausprobieren das Ganze :1:

Grüße

Paul

eydumpfbacke

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1645
  • Exercitatio potest omnia->Germanys Next Top Modell
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #7 am: 13. Februar 2018, 20:33:25 »
Hallo Paul,

die Methode wird sehr schnell an seine Grenzen stoßen.
Bitte schaue vorher in Ruhe, wie man die Gun zerlegt und wieder zusammensetzt.

Ich spreche da aus Erfahrung  :12:
Es grüßt der Reinhart :santa:

Pille: Eins muss ich sagen, Sie erstaunen mich immer wieder.
Spock: Ich mich auch, Doctor.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3846
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #8 am: 13. Februar 2018, 20:37:41 »
Bei mir gehen auch alle Farben durch die gleiche Infinity, von Alclad Primer, Alclad Metallfarben, MR-Paint, Gunze Acryl, Future, Klarlacke ...
Die Infinity (wie auch Evolution) ist aber dank Steckdüse schnell zerlegt und gereinigt, siehe hier:
http://modellboard.net/index.php?topic=41455.0

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18250
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #9 am: 13. Februar 2018, 20:58:04 »
Vor der Verwendung der anderen Farbe, nach der Reinigung der vorherigen Farbe einfach eine halben Becher Verdünnung der neuen Farbe durchblasen, somit ist der falsche Verdünner sauber eliminiert.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Hörnchen

  • Globaler Moderator
  • MB Star
  • *****
  • Beiträge: 1389
  • André Höncher
    • Hamburger Modellbau Stammtisch
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #10 am: 13. Februar 2018, 21:01:37 »
Moin Paul, die meisten haben es ja schon geschrieben. Wichtig ist eine Grundreinigung vor einem Farbsystemwechsel (Enamel oder Acryl).
Weiter ist es wichtig das man die Dichtungen egal welcher Art nur mit einem feuchten Tuch oder Q-Tip säubert und sie nach der Reinigung sofort trocknet.
Dichtungen sollte man nie in Reiniger einlegen.
Auch solltest du die Gun gut trocknen und vor dem spritzen mit einem anderen Farbsystem einmal mit dem entsprechenden Verdünner durchsprühen.

Und wer seine Pistole komplett inklusive der Mimik jedesmal zerlegen muss, sollte mal seine Nadeldichtungen erneuern. :pffft: Hält man seine Pistole richtig mit der Düse leicht nach unten kommt bei intakter Dichtung nix in die Mimik (hinterer Teil).

Gruß André


Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

amg86

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 4
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #11 am: 14. Februar 2018, 22:04:26 »
Vielen Dank für Eure zahlreiche Tipps!!Ich habe jetzt etwas experimentiert. Also es dauert schon etwas länger mit der Reinigung als ich mir gedacht habe. Es ist auch mehr Vorsicht geboten. Die Teile von der Pistole möchten immer weg. ;( :3:  Und es geht mehr Reiniger weg. Da muss man sich echt etwas mehr auf Lager stellen.  :D Aber das Ergebnis ist soweit ok. Ich muss mal gucken, ob ich nicht doch lieber nur bei Acryl bleibe  :) Weil die Handhabung solcher Farben doch anders ist als ich mir gedacht habe.

Grüße

Paul

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18521
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Braucht man für unterschiedliche Farben eigene Spritzpistole?
« Antwort #12 am: 15. Februar 2018, 00:03:48 »
ob Acryl oder Enamel. Ordentlich reinigen muss man in beiden Fällen
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft