Autor Thema:  PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25  (Gelesen 4675 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

standart2k

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2586
  • Let the Good Times Roll
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #15 am: 29. Juni 2017, 15:14:36 »
Ganz großes Kino :klatsch: :klatsch:

Aber sach mal, wie hast du den die Kühlrippen am Getriebe so hinbekommen? Ich hab den Bogen auch hier liegen und die Rippen müssen ja den Kanten des Getriebes folgen.
Im Bau:
-Vieles
-und noch mehr

fuchsjos

  • MB Routinier
  • Beiträge: 72
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #16 am: 29. Juni 2017, 23:05:55 »
Eigentlich sollten die Teile für die Rippen laut Konstruktionsplan dabei sein (Teile 302, 303, 304) - habe sie aber nicht gefunden ... und sind eigentlich gegenüber dem Hüllenaufdruck falsch gezeichnet 8o

Selbst ist der Mann - also habe ich einen Kern in Schichtbauweise aus 1 mm dicker Finnpappe (eigentlich 0,9 mm) und ca. 0,2 mm dickem Tonzeichenpapier 130 g im Wechsel aufgebaut. Vier Bohrungen für Richtstäbchen habe ich für die Ausrichtung eingeplant. Diesen Kern habe ich dann mit der Hülle überzogen und die Stellen mit den angedruckten Rippen einfach weggeschnitten. Anschließend wurde alles mit Zapon-Lack getränkt und fertig war das rippige Gehäuse.

LG
Josef

standart2k

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2586
  • Let the Good Times Roll
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #17 am: 30. Juni 2017, 12:32:19 »
 :P
Klasse, danke, an sowas hab ich gar nicht gedacht.
Im Bau:
-Vieles
-und noch mehr

fuchsjos

  • MB Routinier
  • Beiträge: 72
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #18 am: 20. Juli 2017, 13:21:59 »
In mühsamer und aufreibender Kleinarbeit habe ich nun das Gestänge für die Bremslenkhebel fertiggestellt. Diese Arbeit war für mich nur mit einer starken Lupenbrille durchführbar und trotzdem sagten meine Augen nach ca. 1 Stunde - danke, es ist genug.

Der Gangschalthebel wurde aus einem Zahnstocher geschnitzt und die Skala für die Gänge wurde von mir ergänzt, wobei mein Laserdrucker hier eindeutig an seine Grenzen kam (die Ziffern sind 0,6 mm hoch - auf selbstklebender silberner Folie mit 1200 dpi ausgedruckt).

Sowohl das Gestänge für die Gangschaltung, als auch die Stangen zu den weißen Achsenden sind beweglich; nur so ist eine paßgerechte Positionierung möglich. Das Getriebe muß ja noch in das Chassis eingesetzt werden und die flachen Endstücke können dann an die Innenwand heran geschoben und verklebt werden. In den freien Flansch neben der Gangschaltung wird der Hebelarm für das Kupplungspedal eingestzt, an dem ich derzeit arbeite.

Die Ölleitung wurde mit einem Hutgummi (gewebeummantelte Gummilitze Durchmesser 0,5 mm) dargestellt. An die freie Verschraubung kommt dann noch eine Ölleitung zum Öldruckmesser des Anzeigeinstruments. Das dritte, äußere Bremsband bekommt noch einen verschiebbaren Abschluß, der dann mit dem Chassisboden verklebt wird. Die Griffe der Bremshebel wurden aus einer Aderendhülse gemacht.

Marstec

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 552
  • Frag wenn du was wissen willst.
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #19 am: 22. August 2017, 06:34:35 »
Und das aus Papier  8o sehr gut  :klatsch:
An manchen Tagen gewinnt man,an manchen verliert man.

fuchsjos

  • MB Routinier
  • Beiträge: 72
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #20 am: 02. März 2018, 11:09:08 »
Nach längerer Pause geht es bei diesem Baubericht weiter.

Allerdings war ich nicht untätig, sondern auf der Suche nach einer besseren Lösung für die Herstellung der Panzerkette ... und habe eine sehr brauchbare Lösung gefunden.

Am Anfang dieses Berichts habe ich die Kettenglieder bereits angesprochen und auch eine Lösung aus Papier gezeigt - die ist nicht schlecht, aber extrem aufwändig und das Ergebnis hat mich nicht wirklich überzeugt, weil der Vergleich mit dem Original doch einige Mängel aufweist (vor allem die Führungszähne sind beim Original anders ausgeführt).


fuchsjos

  • MB Routinier
  • Beiträge: 72
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #21 am: 02. März 2018, 11:10:16 »
Also habe ich mein 3D-Konstruktionsprogramm aktiviert und habe auf Basis der vorhandenen Unterlagen (Fotos, Teile aus dem Bogen) ein Kettenglied konstruiert; mit dem Hintergedanken, diese Kettenglieder mit einem 3D-Drucker (ihr kennt ja mittlerweile meine Vorliebe für ausgefallene und neue Techniken) auszudrucken.

fuchsjos

  • MB Routinier
  • Beiträge: 72
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #22 am: 02. März 2018, 11:11:18 »
Mein Filament-Drucker (Druck per Plastikwürstchen) konnte dies natürlich unmöglich stemmen; zu klein und detailliert ist die Vorgabe. Also mußte etwas besseres her. Nach langem Suchen und wälzen von Testberichten, Beschreibungen und Erfahrungsberichten bin ich dann auf dieses Modell gestoßen:

Wanhao D7 V1.5

Dieser Drucker arbeitet mit UV aushärtendem Resin und wird unter anderem in der Schmuckherstellung und in der Zahntechnik eingesetzt. Hergestellt wird er in China (wie fast alles heutzutage), jedoch verfügt der Hersteller Wanhao über langjährige Erfahrung in der Herstellung von 3D-Druckern und bietet auch einen zuverlässigen und akuraten Aftersales Service an. Mehrere Verbesserungen aufgrund von Erfahrungen haben bei diesem Modell bereits zu fünften Version geführt (V1.5) und mehrere Kinderkrankheiten ausgemerzt. Nach entsprechenden Tests und Versuchen zum ermitteln der besten Parameter ist es möglich, sehr feine und detaillierte Bauteile zu drucken ... davon später mehr.

Die Funktionsweise dieses Druckers ist eigentlich recht einfach. In eine Wanne wird das lichtempfindliche Resin eingefüllt. der Boden dieser Wanne ist durchsichtig (austauschbare Teflon-Folie) und direkt unter dem Boden sitzt ein hochauflösendes Display, wie es auch für Handys der neueren Generation verwendet wird. Das Display wird von unten mit UV-Led's angestrahlt und das Display wird Schicht für Schicht mit einem schwarz/weiss Bild gefüttert. Schwarze Stellen bleiben unbelichtet - das Resin härtet hier nicht aus / weisse (durchsichtige) Stellen werden belichtet und das Resin härtet aus. Eine Druckplatte wird nun von oben in das Becken eingetaucht und nach jedem Bild um einen bestimmten Wert nach oben bewegt. So entsteht kopfüber Schicht für Schicht das gewünschte Ergebnis. Bei einer Schichtdicke von eingen Huntertstel Millimetern (typ. 0,025 - 0,05) und einer Auflösung des Displays von 2560 × 1440 Pixel bei einer Grösse von 120 × 68 mm (max. Baufläche) sind zwar nur kleine Teile möglich - die aber in hervorragender Qualität. Die Höhe der Teile darf dann bis zu 180 mm sein (der Weg den die Druckplatte nach oben fahren kann).

Eine detailliertere Beschreibung gibt es unter: http://drucktipps3d.de/ersteindruck-wanhao-duplicator-d7/

Bezugsquellen in Europa sind ebenfalls vorhanden - z.B.:  https://www.amazon.co.uk/Wanhao-Duplicator-V1-5-3D-printer/dp/B071HJ8CV8

Der Preis des Druckers bewegt sich zwischen 500 - 600 EUR.

Das Resin kostet etwa EUR 80 - 110 EUR pro Liter. Erfahrungsgemäß kommt man aber mit einem Liter schon sehr lange aus. Es wird ja nur das Volumen der gedruckten Teile benötigt, überflüssiges Resin in der Wanne kann weiter verwendet werden.

Es gibt mittlerweile mehrere Anbieter (auch in Deutschland und in Europa) für UV-Resin und es werden monatlich immer mehr. Der einzige Parameter, der beim Drucken berücksichtigt werden muß ist die Belichtungsdauer pro Schicht und da gibt es erhebliche Unterschiede zu den einzelnen Resin-Herstellern. Es muß für jedes Resin der optimale Wert über Versuchsreihen ermittelt werden. Das Resin selbst gibt es in vielen Farben (auch zum selber einfärben) und unterschiedlichen Endbedingungen (von sehr hart bis elastisch).

Empfehlenswert ist auch eine externe UV-Licht-Quelle mit der man die gedruckten Modelle nachhärten kann. Ob man hier die teure und komfortable Curing-Chamber von XYZ printing nimmt oder eine billige Lösung für das Härten von Fingernägeln (hier kommt das gleiche Material zur Anwendung) nimmt, bleibt der eigenen Vorliebe / Geldbeutel überlassen.

fuchsjos

  • MB Routinier
  • Beiträge: 72
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #23 am: 02. März 2018, 11:12:39 »
Nach diesem technischen Exkurs zeige ich Euch die Ergebnisse dieses Druckers. Da es vom Zeitaufwand vollkommen egal ist, ob ich ein Kettenglied oder mehrere ausdrucke, habe ich mehrere davon auf eine Stützplatte zusammen gefaßt.


fuchsjos

  • MB Routinier
  • Beiträge: 72
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #24 am: 02. März 2018, 11:13:29 »
Die werden dann mit einem feinen Seitenschneider abgezwickt, ein wenig versäubert und mit Drahtstückchen aus 0,5 mm Silberdraht zu einer Kette vereinigt. An die Enden der Drahtstücke kommt eine kleine Mutter aus Karton und ein Tröpfchen Superkleber.

fuchsjos

  • MB Routinier
  • Beiträge: 72
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #25 am: 02. März 2018, 11:14:07 »
Nach der ersten Grundierung mit metallischem Lack sieht die Panzerkette dann so aus. Die endgültige Farbgebung (Schattierung, glänzende Stellen, Rost, Dreck) kommt erst dran, wenn die exakte Länge der Kette bekannt ist (nach der Montage des Fahrwerks).

fuchsjos

  • MB Routinier
  • Beiträge: 72
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #26 am: 02. März 2018, 11:14:39 »
Ach ja, bevor ich es vergesse ... die Inneneinrichtung ist bis auf das Funkgerät auch schon fertig.

Sachse 3

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 476
  • Wer ein Hobby hat, macht aus Freizeit Freudzeit
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #27 am: 02. März 2018, 20:43:15 »
Nabend,
wenn man es nicht wüsste, dann könnte man an Aufnahmen eines echten Fahrzeuges glauben.
 :respekt:

Staunender Gruß
Michel
Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

Im Bau: Langzeitprojekt Hafenstadt 1:250, Dampfer "Schwan" 1:250, Kirche Wang 1:150, Dampfer "Kronprinz" 1:250
I.WK-GB: Heizölfahrzeug Baltrum 1:250
Vorläufig stillgelegte Projekte:"SMS Markgraf", "Suworow"

eydumpfbacke

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1628
  • Exercitatio potest omnia->Germanys Next Top Modell
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #28 am: 02. März 2018, 21:00:45 »
Es ist immer Wahnsinn, was ihr Kartonmodellbauer da zaubert. :1:
Ich staune immer wieder  8o
Es grüßt der Reinhart :santa:

Pille: Eins muss ich sagen, Sie erstaunen mich immer wieder.
Spock: Ich mich auch, Doctor.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3802
Re: PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25
« Antwort #29 am: 05. März 2018, 22:26:21 »
Und vielen Dank für den ausführlichen Bericht zum Resindruck!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.