Autor Thema: Zivilfahrzeuge Tamiya Honda NSX 2016 1:24 - Und zwar ferngesteuert!  (Gelesen 2604 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Zivilfahrzeuge Tamiya Honda NSX 2016 1:24 - Und zwar ferngesteuert!
« am: 27. Juni 2017, 19:03:34 »
Hey Leute!

nach meinem letzten Projekt (Mercedes SLS GT3) habe ich erst einmal eine kleine Pause eingelegt.:santa: Aber jetzt nach einem halben Jahr kann ich es gar nicht abwarten ein neues Projekt zu starten.:P

Diesmal handelt es sich um den Honda NSX (2016) von Tamiya.

Das Original versteht sich als Nachfolger des legendären NSX von 1990. Ausgestattet mit neuester Hybridtechnik (V6 Motor) bringt er 581 PS auf den Asphalt.

Das Kit ist brandneu und diesmal habe ich mir auch etwas Ausgefallenes für die Lackierung ausgedacht. Der eine oder andere kennt vielleicht noch das „Earth Car“ von Honda aus der Formel 1 Saison 2007…


Quelle: https://icdn-4.motor1.com/images/mgl/kQyG4/s3/honda-ra107-earth-car.jpg

Angelehnt an dieses Design habe ich meine Lackierung entwickelt und mal ein Originalbild entsprechend meiner Vorstellungen editiert:


Originalbild (editiert): http://www.greencarreports.com/news/1096299_acura-nsx-supercar-unveiled-in-detroit-this-time-its-a-hybrid

Das blau ist ein Candy-blue und das Gold der Kontinente spricht denke ich für sich selbst.
Jetzt steht erst einmal der Bausatz auf dem Tisch und das Detail-up Set von Hobby Design macht sich die Tage auf dem Weg von Hong Kong zu mir.
Je nach Platz im Modell werde ich das Auto vielleicht noch elektronisch „aufwerten“…man denke nur an den SLS…ein paar Ideen habe ich schon...

Jetzt geht’s aber erst einmal mit dem Baubericht hier los, viel Spaß!
« Letzte Änderung: 18. August 2017, 22:16:39 von Daniel_22 »

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3397
  • Peter Justus
Re: Tamiya Honda NSX 1:24
« Antwort #1 am: 27. Juni 2017, 19:07:55 »
Ich hol mir nur schnell was zu trinken und Knabberei, dann kann´s losgehen... :D

Die Lackierung sieht ja geil aus, willst du die Kontinente per Decals machen oder auch lackieren?

Peter  8o

Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Tamiya Honda NSX 1:24
« Antwort #2 am: 27. Juni 2017, 19:25:57 »
Musst auch nicht lange warten! :6:

die Kontinente sollen aus nichts Anderem als echtem Gold bestehen, Blattgold ist hier das Zauberwort. Michael Schumacher hatte sich für sein 20-jähriges in der Formel 1 2011 für das Rennen in Spa extra einen vergoldeten Helm anfertigen lassen. Daher stammt im Prinzip die Idee und auch wie ich das ganze vorhabe zu realisieren...ob es funktioniert wird sich zeigen aber kleine Tests waren bisher vielversprechend.

Hier ist erstmal der Bausatz:











Auf den ersten Blick sieht der Bausatz ziemlich gelungen aus. Gerade an Motor und Getriebe wurde an Details nicht gespart. Auch die verchromten Teile machen einen sehr schönen Eindruck. Maskierformen für die Scheiben und weitere Teile liegen ebenso bei wie Metall-Decals für die Honda-Logos etc. Man kann sich auch zwischen Links- und Rechtslenker-Version entscheiden. Weiteres zur Verarbeitung usw. gibt's dann beim Bau. Zuerst wird im Mittelpunkt stehen, wo ich Elektronik unterbringen kann und wie das alles realisiert werden soll...
« Letzte Änderung: 27. Juni 2017, 19:52:04 von Daniel_22 »

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3397
  • Peter Justus
Re: Tamiya Honda NSX 1:24
« Antwort #3 am: 27. Juni 2017, 19:28:45 »
Coole Idee, bin schon gespannt.
Selber habe ich mal mit Schlagmetall experimentiert, ist ja ähnlich wie Blattgold aber eben günstiger im Preis.

Peter  :winken:

Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Tamiya Honda NSX 1:24
« Antwort #4 am: 27. Juni 2017, 20:03:25 »
Bisher habe ich auch aus Kostengründen erst einmal mit Schlagmetall experimentiert. Wenn das soweit funktioniert kaufe ich vielleicht tatsächlich echtes Blattgold für auf's Modell.
Wenn ich so drüber nachdenke macht mir der Klarlack am meisten Sorgen. Da ich erstmals mit 2K-Klarlack arbeiten will, muss ich vorher herausfinden ob der sich überhaupt mit dem Metall verträgt :3: Die Anlegemilch muss auch so dünn wie möglich aufgetragen werden, damit es bloß keine großen Stufen im Lack gibt...

Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24
« Antwort #5 am: 28. Juni 2017, 14:37:33 »
Neuer Tag, neuer Fortschritt :klatsch:

Konkret versuche ich bei diesem Modell nicht nur Beleuchtung einzubauen, sondern auch gleich einen Motor. Das Hauptproblem ist hier der Platz im Modell. Zwar ist aus dem Mikromodellbau bekannt, dass man auch kleinste Fahrzeuge mit Mini-Motoren und Mini-Akkus betreiben kann, ein 1:24 Bausatz stellt jedoch die Schnittstelle zwischen diesen 1:84 Modellen und den großen Ferngesteuerten 1:10er Autos dar. Die Miniaturantriebe des Mikromodellbaus reichen hier also nicht aus. Größere Motoren und vor allem größere Akkus werden benötigt...und die müssen irgendwo untergebracht werden, ohne später sichtbar zu sein. Nach einiger Recherche habe ich passende Akkus und Motorgrößen gefunden, die ich nun in Google Sketchup mal auf ein Blueprint des Modell gelegt habe. Alles in allem werden die Teile gerade so sinnvoll ins Heck passen (das dunkelrote ist der Li-Ion Akku):



Der Motor ist ein Getriebemotor, der mit bis zu 6V betrieben werden kann. Die Motoren, die ich im Blick habe, haben bereits ein Metallgetriebe angebaut und die Rotation der Motorwelle muss nur noch auf die Antriebswelle übertragen werden. Um kompliziertere Getriebe-Eigenbauten zu verhindern und vor allem Platz zu sparen, soll der Motor quer eingebaut werden, sodass nur 2 gleich große Zahnräder benötigt werden.

Hier ist das gute Stück mal im Modell...passt perfekt :P



Das Teil habe ich für schlappe 5€ (normalerweise ca. 12€ aufwärts) auf eBay ergattert. Er dient dem ersten Austesten und ist für den späteren Einbau dann wohl doch etwas zu langsam. Diese Motoren gibt es jedoch in den gleichen Abmessungen mit verschiedensten Getriebeübersetzungen und wenn ich weiß, ob die Motoren bei 3,5V stark genug sind oder ich doch 6V benötige, kaufe ich den finalen, etwas teureren Motor. Denn je nach Spannung, mit der ich plane, benötige ich andere Getriebeübersetzungen.

Ich habe mir dann heute mal die übrig gebliebenen Reifen des Revell SLS genommen und den Motor provisorisch befestigt. So habe ich mal ein paar Tests gemacht und bin überrascht, welches Drehmoment der kleine schon bei 3,3V hat :respekt:



Damit geht's jetzt erst einmal daran, die ganzen Teile für den Antriebsstrang zusammen zu suchen und zu überlegen, wie ich das ganze sicher und fest mit den Tamiya-Felgen des NSX verbinden kann. Auch was die Motorsteuerung auf der Soft- und Hardwareseite angeht habe ich null Erfahrung und das muss jetzt alles gut durchdacht werden, damit ich möglichst nur einmal was bestellen muss. Es ist schon schwer genug, passende Zahnräder zu finden, ohne gleich unverhältnismäßig viel Geld in diversen Shops loszuwerden :rolleyes: Aber ich halte euch auf dem Laufenden...

Wenn die Elektronik (und dazu gehört auch die Lenkung etc.) mal soweit steht, kann ich mich auch mal daran machen, wirklich am Modell was zu kleben und zu lackieren. Aber vorher muss erst alles perfekt passen und geplant sein. Denn hier und da muss dann auch was passend weggefräst und -geschnitten werden. Das nächste woran ich konkret überlege ist, wie ich die Türen machen kann, dass sie sich öffnen lassen. Das Herausschneiden ist noch kein Problem, aber irgendwie müssen sie einrasten, damit sie nicht beim Fahren in jeder Kurve "aufschwingen"...
« Letzte Änderung: 28. Juni 2017, 14:43:07 von Daniel_22 »

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3397
  • Peter Justus
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24
« Antwort #6 am: 28. Juni 2017, 16:03:31 »
Hm, du willst das Ding RC-Fähig machen oder"nur" Motor und Lenkung einbauen?
Ich kenne einige Jungs aus dem Scifi-Sektor die solche Motoren eingesetzt haben, teilweise machen die heftig Geräusche.
Mit der Lenkung würde ich mal schauen ob´s irgendwie mit Zahnstange zu bewerstelligen ist, ansonsten vielleicht versuchen ob man ein günstiges RC-Modell schlachten kann?

Auf jeden Fall sieht´s interessant aus...
Peter  :winken:

Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24
« Antwort #7 am: 28. Juni 2017, 20:16:17 »
Ja, das ist etwas komplizierter...ich brauche eine Fernsteuerung mit möglichst vielen Kanälen. Da ich nichts ausreichend gutes gefunden hatte, habe ich kurzum meine eigene gebaut :3: Heißt: ich habe mir einen PS3 Controler genommen und die Platine rausgeschmissen und meine eigene entworfen und anfertigen lassen.

So sieht das gute Ding fertig, mit allen Bauteilen aus:



Das ganze wird über Bluetooth funktionieren und da ich mein eigenes Kommunikationsprotokoll zwischen Sender und Empfänger entwickelt habe, kann ich beliebig viele Kanäle übertragen und habe auch sonst viele Freiheiten. Das ist jetzt universell für alle weiteren Modelle einsetzbar. Das war auch der Grund für die lange Modellbaupause...ich habe das Teil seit Januar entwickelt...

Jetzt fehlt noch eine spezielle Buchse, um die Kontaktfolie, die zu den Knöpfen im Controller geht, mit der Platine zu verbinden. Dann sollte das Projekt auch weitgehend fertig und "ready-to-use" sein.

So und jetzt zu den Motoren: ich bin überrascht, wie leise und angenehm der Motor ist. Der ist keineswegs so laut wie ein Servo (wohl auch durch das Metallgetriebe).

Die Lenkung ist in der Tat noch ein kleines Fragezeichen. Ursprünglich wollte ich einfach an die Kunststoff-Lenkstange des Modells einen Pin anbringen, der dann von einem Servo nach links und rechts bewegt wird (siehe klassischer Mikromodellbau).

So in etwa:



Momentan denke ich sogar an einen Linearservo, da er sehr flach ist und damit weniger wichtigen Platz verbraucht als ein herkömmlicher Servo. Auch er bewegt den Pin. Das Problem bei einer Zahnstange ist, dass ich dann die komplette Lenkstange selbst bauen muss mit mehreren Gelenken und so...ich weiß nicht so genau, wie das gehen soll. Denn bei meiner Version mit dem Pin ist es egal, wenn sich die Stange beim Lenken nach vorne oder hinten bewegt bzw schräg stellt, da sie ja aus einem Stück besteht. Der Pin kann in einem Langloch nach vorne und hinten gehen, wie er will... Zudem wird alles, was mit Zahnrädern und -Stangen zu tun hat verhältnismäßig ziemlich teuer zu besorgen...naja mal sehen :3:

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3397
  • Peter Justus
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24
« Antwort #8 am: 28. Juni 2017, 20:57:20 »
Coole Sache mit der Steuerungsplatine, das ist schon weit über meine Fähigkeiten hinaus, super!
Du hattest doch, wenn ich mich recht erinnere, bei deinem SLS ja auch schon mit sowas gearbeitet, oder?

Auf einem Schlepptag mit RC-Segelflugzeugen habe ich mal einen Flieger gesehen in dem alle Flächen mit dem Steuerknüppel im Cockpit verbunden waren.
Dann saß noch eine Pilotenpuppe drin die dann alle Bewegungen mitmachte und sogar den Kopf drehen konnte...
Das wär doch war, ein Fahrer mit beweglichen Armen in denem NSX  :D

Peter  :klatsch:

Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24
« Antwort #9 am: 28. Juni 2017, 22:59:34 »
Haha Peter :3:
Ich glaube jetzt träumst du etwas zu viel :10: :9: Wobei ich sagen muss, ich arbeite im Geheimen auch daran, das Lenkrad irgendwie beweglich zu machen. Aber das ist wirklich extrem kompliziert und ich will nicht zu viel versprechen. Viel wichtiger sind neben der Lenkung erst einmal die Türen...Meine Idee war, dass vor dem Fahren kleine Bolzen die Türen verriegeln. Wie die jedoch ein und ausfahren können, da habe ich keine Idee :2:

Und ja, der SLS war auch Bluetooth-gesteuert. Nur habe ich da eine App verwendet, aber zum Fahren nehme ich lieber gut verarbeitete Hardware und die bietet mir Sony :P

Die ganze Kommunikation zwischen Sender und Empfänger ist hier eben speziell durch das Protokoll, dass ich entwickelt habe. Diese Kommunikationsart soll ab jetzt in allen Projekten von mir verwendet werden, da sie immer individuell angepasst werden kann.

Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24
« Antwort #10 am: 27. Juli 2017, 12:52:40 »
Nach ziemlich genau einem Monat gibt's hier mal wieder ein Update. In der Zwischenzeit habe ich sehr viel am Elektronik-Konzept gearbeitet. Obwohl das sehr viel Zeit und Geld kostet, sieht man davon so gut wie nichts. Lediglich die Ergebnisse werden am Ende ins Modell eingebaut und das ist dann sichtbar. Die Realisierung der Lenkung steht dabei auch weiterhin im Fokus und so langsam bildet sich ein Konzept, das dann hoffentlich bald hier zu sehen sein wird...

Was aber schon konkret steht, ist die Türverriegelung. Wenn alles klappt wie geplant und die Türen zu öffnen sind, werden Bolzen sie verriegeln sobald das Auto fährt. Die Bolzen sind Metallstangen, die von einem Linearservo vor und zurück bewegt werden.



Als erstes mussten die Kabel weg, da sie vor allem auf der Unterseite zu weit herausgeragt sind. Die werden dann durch dünne Kupferdrähte ersetzt.



Untergebracht wird der Servo vorne zwischen den beiden Fußräumen der Fahrgastzelle...



...dazu muss aber noch etwas Platz auf dem Unterboden und am Cockpit geschaffen werden, möglichst ohne strukturelle Teile zu entfernen.



Damit die Fahrgastzelle noch ohne Probleme auf dem Unterboden aufliegen kann, musste ich sogar etwas Material auf deren Unterseite abtragen.



Jetzt passt der Servo exakt rein :P



Wie genau das mit den Stangen funktionieren soll, werde ich dann zeigen, wenn es an den Einbau geht.

Um der Motorachse später etwas Führung zu geben wurde die Struktur im Heck mit etwas Styrene verstärkt und dann ein 3mm Loch auf Höhe der Motorwelle gebohrt.





Beim Zusammenbau der Teile wird alles nochmal verstärkt aber vorerst reicht das aus. Die Welle hat jetzt eine schöne Führung.



Mittlerweile haben auch die Detail-Up Teile ihren Weg von Hong Kong zu mir gefunden:



Vor allem die Bremsen sind ein Segen, da die Bremsscheiben in den Bremssätteln rotieren können müssen. Aber auch die Gurte und Gitter werden das Modell deutlich aufwerten. Die Metalllogos habe ich mal zur Sicherheit gekauft, da ich jetzt schon mehrfach gehört habe, dass die Metallsticker von Tamiya nicht so ganz funktionieren sollen.

Wie auch immer: Jetzt wird weiter an der Elektronik gefeilt und am Modell selbst schrittweise das eingebaut und verändert, was schon geht.

Marstec

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 547
  • Frag wenn du was wissen willst.
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24
« Antwort #11 am: 27. Juli 2017, 15:40:01 »
na du hast es ja drauf  8o mal eben so selbst gebaut ne Fernsteuerung gebaut .... leuchten soll es , rc soll es ..... da bleib ich mal dran  :D  :winken: :klatsch:
An manchen Tagen gewinnt man,an manchen verliert man.

Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24
« Antwort #12 am: 17. August 2017, 03:12:09 »
So, weiter geht's :winken:

Der Unterboden und weitere Teile sind lackiert und der Zusammenbau kommt langsam in Fahrt. Vallejo Schwarz und Aluminium, sowie AK Interactive Polished Aluminium haben ein ansehnliches Ergebnis hinterlassen:



Die Führung für die Motorachse konnte damit dann auch mit UHU Schnellfest 2K Kleber an allen umliegenden Teilen befestigt werden. Ein bisschen Farbe drauf und schon ist die Halterung perfekt eingepasst :P



Aus einem QI-Receiver-Kit zum Nachrüsten von Smartphones habe ich mir eine Qi-Spule mit entsprechender Elektronik geholt. Die gibt's für günstiges Geld überall im Web und funktioniert hervorragend.



Wichtig ist, das schwarze Abschrimteil an der Spule zu lassen. In meinem Fall war dies sogar eine feste Platte. Sie schützt die Spule vor Beeinflussung durch metallische Teile in ihrer Nähe. Ohne diesen Schutz kann es passieren, dass die Spule nicht mehr richtig arbeiten kann, wenn beispielsweise ein Akku (Metallteile) darüber verbaut ist (siehe SLS, da ist der erste Versuch schief gegangen).

Noch schnell die Elektronik von der Spule getrennt (wird an einem anderen Ort als die Spule verbaut)...



...den Unterboden etwas vorbereitet und die Spule aufgeklebt. Fertig!


Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24
« Antwort #13 am: 17. August 2017, 11:16:04 »
Und es geht auch direkt weiter! Und zwar mit dem Motor.

Erstmal alles lackiert: AK Polished Aluminium für die Rohre hinten und für den Rest Vallejo Chrome. Das Chrome ist eigentlich einfach ein Silber, nur etwas dunkler als das Aluminium. In diesem Fall eine gute Farbe für den Motorblock, der sich dann farblich leicht vom Rest abheben wird. Noch ein klein bisschen Tamiya black Panel Line Accent Color und fertig ist er.



Der Motor hat auch eine Schutzhülle bekommen, sodass kein Dreck mehr ins Getriebe kommen kann und er besser im Plastik-Motorblock verklebt werden kann.





Aus dem Motorblock musste einiges rausgefräst werden um den Motor rein zu bekommen. Auch dank meines "Allround-Harzes" von UHU (Schnellfest) sitzt er jetzt fest in seiner Verankerung.





Das Ganze fällt auch kaum noch auf, wenn man von oben auf den Motorblock schaut :D



Damit wird die Elektronik mehr und mehr fester Bestandteil des Modells und das wird auch genauso weitergehen...
« Letzte Änderung: 17. August 2017, 11:18:54 von Daniel_22 »

Daniel_22

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Tamiya Honda NSX 2016 1:24 - Und zwar ferngesteuert!
« Antwort #14 am: 06. September 2017, 17:34:13 »
Die letzte Zeit stand im Zeichen vieler verschiedener Arbeiten. Die Platine ist erstellt und wird gerade produziert. Passend dazu sind die Scheinwerfer jetzt dran:

Im Gegensatz zum SLS-Projekt habe ich zum Bau richtiges Abformsilikon und 2K Gießharz verwendet. Sehr genau und sauber :P



Es handelt sich zunächst um die hinteren Scheinwerfer. Ursprünglich waren diese relativ dünn gehalten. Da aber ein Leuchtkörper entstehen soll, habe ich sie vor dem Abformen etwas dicker gemacht (sieht man im rechten Formteil).



Aus dem Ergebnis wurde dann der mittlere Teil (Blinker -> "gelber Leuchtkörper") wieder herausgeschnitten. Damit stellt dieser Teil den "roten Leuchtkörper" dar. Ganz wichtig: silberne Farbe zum abgrenzen der Leuchtkörper! Dann kann die erste 0603 SMD LED in Gelb/Orange rein.



Jetzt ging's in die zweite Gieß-Phase. Das Teil kam wieder in die Form und neues Harz wurde zum ausfüllen des Mittelteils hinzu gegeben. Und was soll ich sagen...sehr zufriedenstellendes Ergebnis  :1: (mal abgesehen von den kleinen Blasen, die ich leider nicht verhindern konnte. Sind aber nur kleine Ausbesserungsarbeiten dann noch notwendig)





Aber auch damit ist es jetzt nicht getan. Wieder musste einiges an Harz weg, um die zweite gelbe LED anzubringen bzw. Platz für eine LED für die Rückfahrlichter zu schaffen. Dafür wurden 2 kleine Löcher gebohrt.



Jetzt konnten alle fehlenden LEDs in Gelb, Rot und Weiß angebracht werden.





4 rote + 2 gelbe + 1 Weiße LED komplettieren nun das Ganze.

Ach ja...das alles dann natürlich nochmal für die andere Seite :3:



Die silberne Farbe ist noch etwas unsauber. Das wird aber vor dem Einbau noch etwas schöner gemacht. Jetzt war erstmal wichtiger, dass alles schön leutet, Die Rück- bzw Bremslichter außen und der Blinker jeweils innen  :D
« Letzte Änderung: 06. September 2017, 17:37:28 von Daniel_22 »