Autor Thema:  Herkunft Tamiya DTM Kits  (Gelesen 1382 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lexion_450

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 704
  • keine Aprilia SXV 550 vdB Replica mehr
Herkunft Tamiya DTM Kits
« am: 24. November 2017, 19:01:33 »
Hi there,

vielleicht kann mir jemand helfen.
Ender der 90er Jahre hatte ich mal eine Tamiya DTM Opel Calibra in 1/24. Es war aber nicht der weisse Joest oder der schwarze Cliff Calibra, sondern das "96er" Auto von Oliver Gavin im Irmscher Look.

Auf dem Kartondeckel war keine Zeichnung, sondern ein Foto von nem schlecht gebauten Modell. Die Irmscher Symbole waren aus Papier ausgeschnitten und auf die Karo geklebt.

Im Moment geistert im Ebay ein ähnlicher Kit vom Tamiya C Klasse Mercedes in 1/24 rum- dort als schwarzer Sandy Grau- auch wieder mit Modellfoto als Deckelbild, was ja unüblich für Tamiya Auto Kits ist.

Hat einer von Euch nen Plan was das für Bausätze waren? Ich find die auch in keinem Katalog

Danke

Lars
"We are 3 and a half minutes behind.... 3 and a half minutes in Finnland is like 4 days"
Nikki Grist

Gruppecfan

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 610
Re: Herkunft Tamiya DTM Kits
« Antwort #1 am: 24. November 2017, 21:20:51 »
Hallo Lars!
Das sind normale Tamiya-Bausätze mit anderen Decals.
Es sind  meist Decalvarianten von Fahrzeugen die nur durch (grössere) Umbauten der Bausätze realisierbar sind.
Es gab die Mercedes Warsteiner 1996 -und UPS 1995-Varianten,
von Opel den Irmscher.
Aber es gibt von DMC noch mehr Decalvarianten für die Tamiya-Modelle!
Gruß Ralf

Lexion_450

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 704
  • keine Aprilia SXV 550 vdB Replica mehr
Re: Herkunft Tamiya DTM Kits
« Antwort #2 am: 25. November 2017, 11:49:15 »
Danke,

schwer zu verstehen, dass der Bausatz tatsächlich unter Tamiya Logo rausgebracht worden ist- der 94er Calibra hat ja mit dem 96er Auto nicht allzuviel zu tun.
"We are 3 and a half minutes behind.... 3 and a half minutes in Finnland is like 4 days"
Nikki Grist

Gruppecfan

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 610
Re: Herkunft Tamiya DTM Kits
« Antwort #3 am: 25. November 2017, 11:52:33 »
Bin mir nicht sicher,aber die Kits wurden mehr oder weniger Privat heraus gebracht.
War evtl. ein Geschäft in Nürnberg. (ohne Gewähr).

 :winken:

daniel

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2036
    • Scale Details
Re: Herkunft Tamiya DTM Kits
« Antwort #4 am: 25. November 2017, 16:14:57 »
Könnte mir vorstellen war eine Werbeaktion von besagter Firma....Es gab z.b. ein Porsche mit Uncle Sam Decals. Das wurde über den Karton einfach ein Uncle Sam Porsche geklebt. Dann gab es von Ford Tamiyamodelle. Da war der KArton komplett weiß und komplett blau beschriftet mit Ford Logo etc. Innen war alles normal Tamiya... Habe den Ford aber schon vor Ewigkeiten verkauft und weiß daher nicht mehr was es war...müßte der Sierra gewesen sein.


A7

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 216
Re: Herkunft Tamiya DTM Kits
« Antwort #6 am: 25. November 2017, 16:35:27 »
Wenn ich das Deckelbild des Porsche richtig interpretiere, dann war das nicht ein Händler, sondern der Importeur, welcher die Modelle mit neuen Decals versehen hat. Ich bin mir sicher (trotz einiger grauen Zellen), dass der Calibra damals bei meinem Händler um die Ecke stand und über den Großhändler bestellt/geliefert wurde.
Grüße
Ralf

Lexion_450

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 704
  • keine Aprilia SXV 550 vdB Replica mehr
Re: Herkunft Tamiya DTM Kits
« Antwort #7 am: 25. November 2017, 17:06:11 »
Dank euch für die Spurensuche!


Den Uncle Sam 911 hab ich auch noch auf Halde liegen- da war die Packung aber original.

Hier der Deckel vom Gavin Calibra

https://www.scalemates.com/kits/207423-tamiya-24149-jl-opel-calibra-v6-dtm

Die Dekorfelgen, auf der Motorhaube waren aus dem Opel Prospekt ausgeschnitten, und der Scheibenrahmen Beifahrertür sieht zerbrochen aus.
"We are 3 and a half minutes behind.... 3 and a half minutes in Finnland is like 4 days"
Nikki Grist

standart2k

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2586
  • Let the Good Times Roll
Re: Herkunft Tamiya DTM Kits
« Antwort #8 am: 26. November 2017, 08:05:26 »
Ich glaub, Nimpex als Shop hat auch mal den CLK DTM und den Astra DTM mit anderen Decals rausgebracht, da lagen aber glaub nur die Decals extra bei. Das Bild vom Calibra sieht aus wie die Calibras von UT Model.
Im Bau:
-Vieles
-und noch mehr

Nudel

  • MB Routinier
  • Beiträge: 58
Re: Herkunft Tamiya DTM Kits
« Antwort #9 am: 28. November 2017, 18:21:33 »
Hallo zusammen,

die Kits waren eine Eigenidee von Dickie-Tamiya aus Fürth und wurden zumindest deutschlandweit auch original über Dickie-Tamiya vertrieben.

Man legte den Kits einfach einen DMC-Decalsatz bei und es gab zusätzlich noch einen neuen Kartondeckel, der eigentlich eine eher abschreckende Wirkung auf mich entfaltete. :D

Aber trotzdem kaufte ich damals eine solche Kreation, namentlich die Zakspeed C-Klasse mit den "Daim"-Decals, die 1995 von Louis Krages alias John Winter gefahren wurde.

Hier stimmte sogar das Vorbild, den Krages fuhr 1995 eine 1994er C-Klasse.

Gruß
Daniel :winken:

Ergänzung: Bei meiner damaligen "Daim"-Version war der Karton aber original und zeigte die ProMarkt-C-Klasse, auf dem Karton war wohl - soweit ich mich erinnern kann - nur ein kleiner zusätzlicher Aufkleber angebracht.

Die Kits vom Ford Sierra mit den geänderten Decals konnte man damals sogar direkt bei Ford kaufen.
« Letzte Änderung: 28. November 2017, 18:33:24 von Nudel »

Lexion_450

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 704
  • keine Aprilia SXV 550 vdB Replica mehr
Re: Herkunft Tamiya DTM Kits
« Antwort #10 am: 01. Dezember 2017, 06:26:23 »
Wäre schön, wenn Tamiya die C Klasse oder den Calibra mal wieder auslegen könnte.
Nach der Rückkehr des  Martini Alfa- gibts ja noch Hoffnung.
"We are 3 and a half minutes behind.... 3 and a half minutes in Finnland is like 4 days"
Nikki Grist