Autor Thema: Schiffe Tirpitz (1:350/Revell)  (Gelesen 17264 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ogyvara

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 260
  • Essen, Schlafen, Modellbau..wiederholen
Schiffe Tirpitz (1:350/Revell)
« am: 15. Dezember 2017, 22:48:37 »
Hey ho,

Ja etwas ungewöhnlich, 2 Bauberichte. Und ja man sollte etwas beenden bevor man etwas neues anfängt aber mich juckts schon so dermassen in den Fingern.
Bis das Ersatzteil bzw der neue Kit eintrifft wirds wohl noch dauern.
Daher hab ich mich entschlossen mit meinem Langzeit Projekt zu beginnen.

Ausgesucht hab ich mir die Tirpitz von Revell in 1:350.
Ich machte mich dann auf die anstrengende Suche nach Infos über das Schiff und den Bausatz denn ich wollte es so detailgetreu wie möglich nachbauen.
Man bekommt für den Zeitraum von 1941-1943 "relativ" viel Infos über die Tirpitz. Auch wenn sich verschiedene Quellen immer wieder mal nicht ganz einig sind über gewisse Details,Farben etc.
Da mir aber keine Tarnung aus dieser Zeit zusagte entschied ich mich für die "Final" Tarnung, also die letzte Tarnung die dieses Schiff trug.
http://www.bismarck-class.dk/tirpitz/paint_schemes/pictures/1944/13_tp_july_44_camo_M_starboard_big.gif
http://www.bismarck-class.dk/tirpitz/paint_schemes/pictures/1944/13_tp_july_44_camo_M_port_big.gif
http://www.bismarck-class.dk/tirpitz/paint_schemes/pictures/1944/13_tp_july_44_camo_M_above_big.gif

Der Nachteil an dieser Entscheidung ist das der Bausatz für diese Zeit nicht gedacht ist und das es kaum Bücher / Infos zu der Zeit gibt. (Jedenfalls nicht auf Deutsch) Der Bausatz ist Bautechnisch auf den Stand von 1942-1943 aber weiter mal zu den Büchern
Ich hätte auch kein Buch bis jetzt gefunden das diese Zeit gut dokumentiert.
Anstriche und Tarnanstriche der deutschen Kriegsmarine konnte ich mir ersteigern jedoch war dies voll für die Katz denn es geht nur bis 1942 (o 43, weiss ich jetzt nicht mehr genau)
Auf Bismarck-Tirpitz.com bekommt man mittlerweile Band 3 aber der ist aus der Zeit Jan-Jul 1942.
Man kann hier also davon ausgehen das es sicher noch 2-3 Bände dauern wird bis meine gewünschte Zeit 1944 erscheint. Falls den überhaupt einer kommt aus der Zeit.
Dann hab ich noch aus Pancerniki Tirpitz 16 die Detailpläne in 1:350 (A3) ausgedruckt und mir Pancerniki 15-19 als PDF besorgt.
Kagero 3D Tirpitz ist gut für einzelne Details, jedoch auch hier sollte man aufpassen.
Zb zeigt Kagero vorne am Bug unten eine Einkerbung mit Opfernoden o.ä. aber die Detailpläne von Pancerniki zeigen das hier nie eine Einkerbung war.
Und so geht die ganze Liste endlos weiter mit kaum Infos, gegensätzlichen Infos etc pp.
Irgendwann hab ich mir dann gesagt, gut, dann ist das so. Eine 100% Tirpitz gibts mit Sicherheit nicht und eine aus der Zeit schon 10 mal nicht.
Bauberichte zu diesen Zeitabschnitt hab ich nur einen gefunden, und zwar von nem kleinen Japaner und seinem Bruder die aber leider Gottes die Bismarck als Vorlage genommen haben. Auch die Farben stimmten meiner Meinung nach nicht ganz.
Und so entschied ich mich dazu es so zu bauen WIE ES MIR GEFÄLLT. :3:
Ich hab mir dann in aller Ruhe, und mit der grossartigen Hilfe von den Leuten hier im Forum eine grosse Liste mit Zubehör zusammen gestellt und mir Gedanken gemacht über die Farbwahl.
Ich versuche mit Kagero und Pancerniki und dem ganzen Ätz Zubehör soviel Details zu verwirklichen wie es nur möglich ist. Leitern, Bullaugen und deren richtige Position. Leitungen. Kabeln. Türen und so weiter...
Man darf hier also keine originalgetreue Tirpitz erwarten aber dafür gibts sicher ne Menge zu gucken für euch und eine extrem abgefahrene Ätzteil Orgie.
Ich entschuldige mich auch gleich vorweg hier bei den Fachleuten für komische Ausrücke oder Bezeichnungen.
Ich bin kein Schiffsbauer und bin erst 2 mal auf einem Schiff gefahren. Ihr dürft mich aber sehr gerne ausbessern, ich lerne gerne dazu.
Auch für Tipps und Ratschläge bin ich sehr dankbar.

Und jetzt kommen wir zum interessanten Teil, den Bausatz.
Tirpitz von Revell in 1:350 (hab den Bausatz samt Bismarck hier on board ergattert, danke nochmals an Knutelod!)
585 Einzelteile
71,7 cm Länge

* IMG_1266.JPG (126.66 KB)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tirpitz_(Schiff,_1941)

Anmerkung zur Farbwahl.
Ich könnte mir noch German Naval Camouflage 1942 - 1945 besorgen aber ich hab keine Lust nochmal 50$ zu bezahlen also mach ich das nach Frei Schnauze :6:
Farbwahl ->Alles in Matt!
Unterwasserschiff: Hull Red von Tamiya danke an control für den Tipp
Wasserpass: Schwarz von Revell
Überwasserschiff und untere Aufbauten: Panzergrau von Revell
Obere Aufbauten Hellgrau USAF von Revell
Aussichtsturm: Weiss von Revell
Flak etc: Schwarz von Revell
Rohrhosen: Weiss, welche Stoffart steht noch nicht fest aber ich tendiere zu 100% Baumwoll Canvas Segeltuch. (Denke nicht das die Rohrhosen damals aus Gummi oder Nylon waren)
Von Ak - Das Ship Weathering Set 1 , Set 2 und dazu White Spirit

Zubehör 1:350:
 
Eduard:
Life buoy (17520)
Tirpitz Revell Set (BIG5307)

* image.jpg (109.82 KB)

Tirpitz Tamiya Set

Pontosmodel:
Tirpitz Wooden Deck Set Typ R 1:350 (35014WD1)

* image.jpg (87.08 KB)


White Ensign Models:
KM Cable Reels (PE35107)

* image.jpg (90.33 KB)


BJ Modellbau:
Messing und Alu Geschützrohre
8x  Kaliber 38cm (350L03)
12x Kaliber 15cm (350L16)
16x Kaliber 10,5cm (350L06)
Schiffsschrauben geätzt ( 3,4,5 Blatt)

* image.jpg (101.75 KB)


Aber:
Ships Ladders (A350S05)

* image.jpg (96.19 KB)


Lx Models: Ship Vessels Detail Update PE 1/350 354 Hand Rail.

* 20180116_181428.jpg (117.36 KB)


Peddinghaus Decals:
Schlachtschiff Tirpitz EP2039
Die waren im Bausatz dabei, danke an Knutelod!
Foto wirds hier keines geben da Hakenkreuze zu sehen sind.

Toms Modelworks:
Kriegsmarine Special (SPL-016)
Darin enthalten sind
German Radar Set 3540
German Doors Set 3571
German Deck Details Set 3572
German Reels Set 3573
German Portholes Set 3574
German Vent Covers Set 3575

* image.jpg (78.03 KB)


Benötigt werden nur die Door,Deck,Vent und Portholes Sets.
Der Rest bleibt für die Scharnhorst oder sonstige DKM Schiffe die noch folgen.

Veteran Models

Hier fehlt noch das Fire Control Set.

Dann hab ich noch Pancerniki 15-16 in PDF Format
Davon die Detailpläne in 1:350 ausgedruckt. Danke an Marco für die Pläne !!
Kagero Tirpitz 3D
Anstriche und Tarnanstriche der deutschen Kriegsmarine

* image.jpg (71.3 KB)


* image.jpg (81.15 KB)


Soviel mal zur Einleitung ich hoffe euer Interesse geweckt zu haben.
Soviele Tirpitz Schiffchen wurden hier ja noch nicht gebaut ;)

Ich hab auch schon ein wenig gebastelt an der Tirpitz.
Jetzt erst mal ein kühles Bier und dann überleg ich mir ob ich heut noch ein Update bringe. Gibt ja schon einiges zu berichten. :1:

« Letzte Änderung: 14. Mai 2018, 22:02:13 von Ogyvara »
Modellbauer
Eine Person, die Probleme löst, von denen die du nicht mal wusstest, das sie exestieren, auf eine Art und Weise die du nicht verstehst.
Siehe auch: Zauberer, Hexenmeister

USronald

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 502
  • Look on my homepage!
    • Team USA Ronald Halma
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #1 am: 15. Dezember 2017, 22:58:07 »
Ich hab das bier schon vor meine nase stehen, kannst anfangen :D :D
Gruss, Ronald

- Meine 1:55n3 ACW anlage: http://youtu.be/I3qV380BOnw

- www.metusajunction.blogspot.nl

Ogyvara

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 260
  • Essen, Schlafen, Modellbau..wiederholen
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #2 am: 15. Dezember 2017, 23:29:50 »
Servus Ronald, na dann lass uns anstoßen :woist: :D

Ich fang mal an, bitte behalte immer im Hinterkopf, ich bin noch nicht so erfahren wie ihr.
Denke aber das macht das zuschauen umso spannender mit den ganzen Ätzteilchen  :D

Als erstes hab ich mir die 2 Rumpfhälften näher angeguckt.
Leider ist bei beiden Hälften vorne die Spitze abgebrochen durch den Transport.
Ich konnte die 2 Stücke wieder ankleben aber leider fehlt immer noch ein kleines Stück.

* image.jpg (69.93 KB)

Das werde ich wohl mit Taschentücher und Sekundenkleber versuchen zu "modellieren".


Dann mal zusammengefügt und geguckt ob alles passt.
Klebeflächen mit Iso gereinigt und dann mit Plastikkleber eingepinselt.
Zuerst den Bug mit ner Zwinge fixiert, dann das Heck und zum Schluss die Mitte mit Klebeband.

* image.jpg (77.36 KB)

Dann folgten die Schotten.

* image.jpg (100.02 KB)

Danach von oben nochmal Plastikkleber "einlaufen" lassen damit sich schön alles sauber verschweißt.
Nach dieser recht einfachen Aktion und 1 Tag Trocknungszeit waren fast keine Spalten mehr zu sehen.

* image.jpg (95.85 KB)


* image.jpg (103.92 KB)

Dann mal das Deck geschnappt, sauber entgratet und mal probiert ob es passt.
Und wie es passt! 1 A. Nicht zu sehen von einem Heck Fehler von dem alle sprechen 8o

* image.jpg (91.29 KB)

Das kann ruhig so weitergehen mit der Passgenauigkeit :klatsch:

Nach der erfolgreichen Aktion hab ich mir 2 Bauteile geschnappt die doppelt beigelegt waren.
An diesen Bauteilen wollt ich ein paar Dinge testen und üben.
Die wären,
Mit dem Chisel üben die Leitern zu entfernen
Schleifen, Spachteln, Grundieren, Lackieren.(Revell Plasto, hey das Zeug muss man echt im Griff haben. Nicht sehr Anfänger Freundlich)
Dann wollt ich testen wie sich Tamiya mit Revell verträgt.
(Hab oft gelesen das sich vor allem die Farben, Farbsprays, Grundierung untereinander nicht vertragen)
Trockenmalen

Dazu mal ein paar Anmerkungen
Die Revell Grundierung ist gleich in den Müll gewandert, die hat mir alle Nieten zugekleistert.
Ebenfalls sind die Revell Sprühkopf Aufsätze in jeglicher Hinsicht eine totale Katastrophe.
Das hat mit Sprühen wenig zu tun, man sollte es eher spucken oder speiben nennen.
Wenn man sich aber ein Sprühkopf Set kauft mit verschiedenen Aufsätzen sieht die Sache ganz anders aus. Dann kann man selbst kleine Teile sehr schön besprühen ohne spucken.
Bei Tamiya siehts da ganz anders aus. Die Feine graue Grundierung verdeckt kein einzigstes Detail und lässt sich sehr sauber sprühen.
Auch die Sprühkopf Aufsätze von Tamiya sind um längen besser.

Hier mal Grundiert mit Tamiya Fine Grey

* image.jpg (67.96 KB)

und lackiert mit Revell Panzergrau ebenfalls Sprühdose mit verbesserten Aufsatz

* image.jpg (69.18 KB)

Hier sieht man gut wie mir das Leitern entfernen nicht gut gelungen ist, eine 2. Lackschicht Panzergrau und eine Schicht Klar Lack Matt von Revell
 (ja ich weiss da kommt dann ein PE Teil und zwar vorm Lackieren, aber is ja ein Testobjekt)

* image.jpg (61.2 KB)


Hier mein 2. Testobjekt wo alles viel besser klappte.
Hatte bei diesen ebenfalls zuvor Grundiert. Danach hab ich sehr viele Unebenheiten gesehen und diese dann geschliffen, gespachtelt, geschliffen.

* image.jpg (80.63 KB)


* image.jpg (67.68 KB)

Dann nochmal Grundiert und mit Hull Red von Tamiya 2 Schichten lackiert.
Dazu eine Schicht Klarlack Matt von Revell und zum abschluss gaaaanz sanft die Oberfläche angeraut.

* image.jpg (55.49 KB)


* image.jpg (69.55 KB)


Wie man sieht hab ich hier die 2 Marken zusammen verwendet und nichts zu sehen von irgendwelchen Problemen.
Mit den Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Da schleifen spachteln lackieren funktioniert sehr gut und somit hab ich genug Selbstvertrauen um mich an die Lackierung der Tirpitz zu wagen :D
Achja ich werd mir aus Österreich 3D Nieten Decals bestellen weil es durchaus passieren kann das man bei der Bearbeitung unabsichtlich Nieten wegschleift.
Ist mir bei den Probestücken einmal passiert. :woist:

Es folgt gleich Update 2. Dort widmen wir uns der abgebrochenen Spitze
« Letzte Änderung: 15. Dezember 2017, 23:31:31 von Ogyvara »
Modellbauer
Eine Person, die Probleme löst, von denen die du nicht mal wusstest, das sie exestieren, auf eine Art und Weise die du nicht verstehst.
Siehe auch: Zauberer, Hexenmeister

Ogyvara

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 260
  • Essen, Schlafen, Modellbau..wiederholen
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #3 am: 16. Dezember 2017, 00:12:38 »
Weiter gehts,

Wie schon erwähnt kümmer ich mal um die Spitze.

Ich hatte 2 Lösungswege, Backpulver und Sekundenkleber oder Taschentücher und Sekundenkleber.
Ich hab mich für letzteres entschieden.
Die Technik benötigt ein wenig Übung. Ansonsten endet das wie bei bei mir. Sehr viele Überstände, zu dicke Wandstärke usw. Zusammengefasst bedeutet wer Anfangs nicht sauber arbeit hat später viel Arbeit in Form von Feilen Schleifen etc. :aerger:
Bei einfach geraden Baustücken geht das relativ einfach aber hier wird eine besondere Form verlangt und die muss mit Lupenbrille und Mikrofeile zustande gebracht werden.
Natürlich hatte ich zuerst versucht Revell zu kontaktieren, hab dort ne sehr nette Dame die mir immer hilft, aber da die Tirpitz im März 2018 eine neue Auflage samt abgespeckten Pontos PE Satz bekommt war das Bauteil nicht mehr zu bekommen.
Sie sagte mir sie hat noch einen Bausatz da aber da fehlt genau das was ich brauche, Die 2 Rumpfhälften.
Aber, ich hab durchgehalten, mich konzentriert und wurde belohnt mit einem sehr schönen Ergebnis.
Das ganze bekommt später noch eine dünne Schicht Spachtel damit alles eine perfekte einheitliche Form bekommt.
Dann noch grundieren und dann dürfte das ganz passabel aussehen.
Was den Steven betrifft, ja ich weiss der ist falsch. Der ist von der Bismarck. Hab den Original Steven in 1:350 auf Schablone aber nach reifer Überlegung ist es mir das nicht wert. Bzw fehlt mir da auch ein wenig die Erfahrung dazu wie ich sowas modelliert bekomme.
Nun denn das wars für heute, jetzt kommen noch ein paar Bilder von der Reparatur.
Im nächsten Teil widmen wir uns wieder dem Rumpf. Spachteln, Wellenhosen und Grundieren.
Ich hoffe das morgen die Spachtelmasse von Tamiya kommt den die von Revell taugt nichts für feine kleine Ritzen, Ausbesserungen. Konnte die günstig ersteigern auf Amazon  :D
Falls diese nicht eintrifft kümmere ich mich um die Türme, sprich die ersten Ätzteile werden verbaut.
Also es bleibt spannend was als nächstes kommt :D


Sincerely

* IMG_1280.JPG (135.56 KB)


* IMG_1281.JPG (113.8 KB)


* IMG_1282.JPG (111.17 KB)


* IMG_1283.JPG (135.18 KB)


* IMG_1284.JPG (102.35 KB)


* IMG_1285.JPG (75.74 KB)


* IMG_1286.JPG (67.64 KB)


* IMG_1287.JPG (18.14 KB)


* IMG_1288.JPG (107.14 KB)


* IMG_1289.JPG (110.48 KB)


* IMG_1290.JPG (93.99 KB)


* IMG_1291.JPG (109.34 KB)


* IMG_1292.JPG (111.71 KB)


* IMG_1293.JPG (142.34 KB)
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2017, 00:18:39 von Ogyvara »
Modellbauer
Eine Person, die Probleme löst, von denen die du nicht mal wusstest, das sie exestieren, auf eine Art und Weise die du nicht verstehst.
Siehe auch: Zauberer, Hexenmeister

Marstec

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 552
  • Frag wenn du was wissen willst.
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #4 am: 16. Dezember 2017, 12:05:43 »
oha das wird was feines, viel Spass und gutes Gelingen  8)
An manchen Tagen gewinnt man,an manchen verliert man.

Ogyvara

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 260
  • Essen, Schlafen, Modellbau..wiederholen
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #5 am: 16. Dezember 2017, 13:59:13 »
Hey ho,

Heute gings weiter mit der Bugspitze.
Irgendwie gefiels mir dann doch nicht, war mir etwas zu spitz. Das hat mir die ganze Nacht keine Ruhe gelassen
Also heut morgen mit halbtoten Augen Kagero Heft geschnappt und mal geguckt wie das ungefähr aussehen muss und ob sich das realisieren lässt.
Hier mal ein Foto

* image.jpg (104.53 KB)

Quelle: Kagero 3D Tirpitz

Ich hab mir dann Gedanken gemacht wie ich das umsetzen könnte aber so richtig wollte mir nichts einfallen. Gut, dann doch zuerstmal einen Kaffee und ne Schüssel Cornflakes.
Mein Blick war immer stets völlig bekloppt auf die Bug Spitze gerichtet. Bei jedem Schluck, bei jedem Löffel. Meine Frau meinte dann, du hast noch nichtmal mit dem Schiff richtig angefangen und fängst jetzt schon an völlig abzudrehen. Wo soll das nur hinführen :pffft:
Ich hab dann nur leise gemurmelt, "Shit Happens"! Und just in dem Moment sah ich was auf dem Basteltisch. Ein Stück Plastik, vermutlich von einem Gussast.
Ja man kann mich jetzt für verrückt halten aber ich hab das Plastik Überbleibsel ganze 2 Stunden mit Pinzette, Feile und Schleipapier auf die gewünschte Form gebracht :woist:
Wie oft mir das Teil abgehauen ist und sich irgendwo in meinen Fussbodendielen verkrochen hat das kann ich gar nicht so genau sagen :D
Und natürlich hat sich der ganze verrückte Aufwand dann doch gelohnt.

* image.jpg (53.3 KB)

Das Deck passt auch wunderbar

* image.jpg (49.47 KB)


* image.jpg (56.83 KB)

Und hier das Endergebnis

* image.jpg (44.37 KB)


Ich finde das kann sich sehen lassen, also mir gefällts.

So, heute kam endlich das Kriegsmarine Special Paket aus Amerika von Toms Modelsworks.
Bild hab ich im Starterpost hinzugefügt.
Die Tamiya Putty is noch immer nicht hier und ich glaub auch nicht daran das die noch vor Weihnachten kommt. Eigentlich wäre heute Zustelldatum.
Ich hoffe ich muss mir keine Alternative (und da gibts ja eig keine vergleichbare) suchen.
Lange Rede kurzer Sinn, der Rumpf fällt damit in die Zwangspause.

Nun denn, ich hab mir jetzt 2 Dinge ausgesucht die als nächstes dran kommen.
Wie erwähnt kleine Teile bauen und mit Ätzteilen aufwerten (Boote,Türme,Flak etc)
Oder!
Das Deck.
Da ja heute das Paket von Onkel Tom kam stünde dem nichts mehr im Weg.
Da wäre dann folgendes zu machen
Deckdetails ,die durch Eduard BIG 5307 Ätzteile ersetzt werden, entfernen.
Deckdetails hinten entfernen für das Holzdeck von Pontos
Deck aufwerten mit Onkel Toms Deck Detail Set 3572
Deck Details mit Panzergrau und Schwarz lackieren
Pontos Holzdeck aufkleben

Was wollt ihr sehen :D :D :D


Grüss dich Marstec :winken:
Ja, das sollte was ganz feines werden. Bin schon richtig heiss auf die ersten Ätzteile.
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2017, 17:47:44 von Ogyvara »
Modellbauer
Eine Person, die Probleme löst, von denen die du nicht mal wusstest, das sie exestieren, auf eine Art und Weise die du nicht verstehst.
Siehe auch: Zauberer, Hexenmeister

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3500
  • Peter Justus
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #6 am: 16. Dezember 2017, 14:27:17 »
Na, bei der Materialschlacht bin ich aber mal vorne dabei.
Sehe ich das jetzt richtig, du möchtest den Pott mit Sprühdosen lacken?
Oder ist das nur die Grundierung?

Peter

Ogyvara

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 260
  • Essen, Schlafen, Modellbau..wiederholen
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #7 am: 16. Dezember 2017, 14:55:14 »
Grüss dich Mumm.
Freut mich das du mit von der Partie bist. :mariinee:

Jab das siehst du richtig bis auf kleine Details.
Mit dem Pinsel wollt ich so einen grossen Pott nicht bemalen und da ich zu der Zeit keine Airbrush in Aussicht hatte/"wollte" hab ich für mich Sprühdosen entschlossen.

Aber dank einem Tipp von einem sehr netten Member hier konnte ich mir relativ günstig ein gutes (für mich sicher ausreichend gut genug) Airbrush Set ergattern leider etwas zu spät, da waren die Dosen schon bestellt.

Kurz und knapp, der Pott wird noch mit Dosen Lackiert und bei der Bismarck wird dann mit Airbrush gearbeitet. Natürlich wird vorher noch geübt an einem Test Pott.
Und ich muss mir Gedanken machen welcher Farben Hersteller für mich als Anfänger am besten geeignet wäre in Sachen Airbrush.
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2017, 14:56:47 von Ogyvara »
Modellbauer
Eine Person, die Probleme löst, von denen die du nicht mal wusstest, das sie exestieren, auf eine Art und Weise die du nicht verstehst.
Siehe auch: Zauberer, Hexenmeister

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3500
  • Peter Justus
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #8 am: 16. Dezember 2017, 16:33:32 »
Ich denke da wirst du aber ´ne Menge Dosen brauchen, das Teil ist ja nicht wirklich klein.
Da lohnt sich die Airbrush auf jeden Fall, zumindest für Rumpf, Aufbauten und so, Details dann (klar) per Pinsel...
Bis du lackierst hast du doch auch bestimmt nicht wenig Zeit und kannst dich nebenher um die Airbrush kümmern, da sind ja einige Baustellen abzuarbeiten bis die große Menge Farbe kommt.

Als System kannst du nur selber ausprobieren, ich nutze seit neuestem Gunze, da komme ich gut mit klar.
Vorher habe ich viel mit Revell Enamel gesprüht, einfach weil ich die um die Ecke kaufen konnte und die seit meinen Anfangszeiten vor 40+ Jahren kannte und dementsprechend auch gut damit zurecht kam.

Peter  :winken:

PS: das 1te Bild in deinem letzten Update, da würde ich noch die Quelle zu schreiben..., das Forum möchte das so  :D

Ogyvara

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 260
  • Essen, Schlafen, Modellbau..wiederholen
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #9 am: 16. Dezember 2017, 19:55:04 »
Ja bei der Grösse der Dosen könntest du recht haben.
Was ich aber hinzuzufügen möchte ist das ich mit Sprühaufsätzen arbeite.
Die wiederum verringern die Menge an Farbe was aus den Dosen kommt.
Ich schau jetzt einfach mal wie weit ich komme mit einer Dose.

Hab mich jetzt ein bisschen erkundigt bezüglich Airbrush Farben
Bei Revell könnt ich die Aquas mit Original Verdünner, Iso oder destillierten Wasser verdünnen.
Bei Tamiya sollte man mit dem Originalen Verdünner arbeiten und drauf achten ob man x oder xf farben nimt (x glanz/xf matt)
Bei Ak Interactive wären die Farben schon spritz fertig abgemischt soweit ich das richtig verstanden habe.
Gunze muss ich mir noch genauer angucken.

Ach bezüglich der Quelle
Ich dachte wenn ich einmal meine Quellen nenne sollte das reichen.
Aber euer Wunsch wird natürlich erfüllt :D
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2017, 20:05:05 von Ogyvara »
Modellbauer
Eine Person, die Probleme löst, von denen die du nicht mal wusstest, das sie exestieren, auf eine Art und Weise die du nicht verstehst.
Siehe auch: Zauberer, Hexenmeister

Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3078
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #10 am: 16. Dezember 2017, 20:26:25 »
Moin Ogyvara  :1:

Spritzfertig ist wohl eine Herstellerlogo, Vorsicht damit, jede Farbe reagiert ganz eigen auf Verdünner,
damit kann in der Industrie nur ein Etwa Vorgefertig geliefert werden.
Auch bei Standartfarben wie Tamiya, sollte man sich langsam vortatsten, ein Pauschal für Verdünnermengen gibt es nicht, selbst bei gleichen Farben mit unterschiedlichem Herstellerdatum kann man ins schwitzen kommen  8) 8) :D :D :D :D :D
Zu deinen aufgelisteten Farben solltest du auch bei Gunze Color schauen, mischbar bei den Hobby Color mit ISOprop bei Mr. Color mit Universal aus dem Baumarkt, oder aber Original Gunze.
Neu wären die HATAKA, die haben aber echte Eigenheiten ...., dann gäbe es noch MRP aus der Slowakei und Alclad hat inzwischen auch ein recht grosses Color Sortiment.
Bei MRP habe ich im Facbook Forum einige Schiffe gesehen, ob nur im Detail damit lackiert oder im ganzen lasse ich mal offen ....

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6230
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #11 am: 16. Dezember 2017, 23:15:14 »
Da zupf ich mir mal ein Abo.
Die liegt auch noch bei mir mit so einigem an Zurüstteilen.
Ich bin mal gespannt, wie´s weitergeht.

:winken:
Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die du zugleich wollen kannst,
dass sie ein allgemeines Gesetz werde.



control

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 945
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #12 am: 16. Dezember 2017, 23:31:55 »
Moinsen,

auch wenn mein Bastelbereich in der kalten Jahreszeit temperaturbedingt Winterschlaf halten muß, kann ich wenigstens meinen Senf zu Airbrush-Farben dazugeben :D

Tamiya: absolut idiotensichen, egal ob X- oder XF-Farben. Verdünnen tue ich immer mit stinknormalen Brennspritus/White Spirit. Nur bei sehr hellen Farben, bzw. bei Weiß sollte man darauf achten, das der Spiritus wirklich klar ist. Aber Probleme hätte ich damit noch nie!

Gunze Sangyo: Fast so gut, wie Tamiya. Verdünnen wie oben, bis auf wenige Ausnahmen (wo man das Verdünnungsverhältnis schon genau treffen muß) unproblematisch. Aber mein Händler hat oft Lieferschwierigkeiten, sonst würde ich damit öfter lackieren.

Revell: Meine persönliche Hölle! Pinseln ist kein Problem, aber mit der Gun ist es eine Katastrophe. Alle möglichen Verdünnungen, auch Kombination und mit Wundermittelchen versucht, unterschiedliche Drücke und Entfernungen - nur Frust und Tränen. Selbst rituelle Beschwörungstänze und Rauchopfer haben nichts gebracht. Von meiner Seite aus:Finger weg :D

Andere kommen offenbar damit klar, aber ich habe aufgegeben (und schon wird Alles viel entspannter). Kein Anspruch auf Allgemeingültigkeit, nur meine Erfahrungen.

Ich nutze eine Evo2in1, mit anderen Pistolen habe ich keine Erfahrungen, aber vielleicht hilft es ja trotzdem :)

Gruß
Jochen
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2017, 23:34:05 von control »
Zur Zeit im Bau: HMS Warspite (1937) 1:350

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3731
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #13 am: 17. Dezember 2017, 00:56:54 »
Nicht mein Bastelgebiet aber mit dem ganzen Zubehör scheint das handwerklich dennoch interessant zu werden weswegen ich mich mal hier hinhocke und zuschaue !

unilee

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 827
  • Zu klein, gibt es nicht, nur zu Blind ;-)
Re: Tirpitz (1:350/Revell) - Mai-November 1944
« Antwort #14 am: 17. Dezember 2017, 09:03:32 »
Super verlauf deines Baubericht. Ich würde dir noch die Veteran Kits empfehlen den die Flak ist leider nicht so der Reiser.
Bin immer offen für Vorschläge die mich verbessern können!