Autor Thema: Dioramen Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders  (Gelesen 1219 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Chowhound

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 424
  • Nietenzähler
    • Meine Homepage
Dioramen Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« am: 01. Januar 2018, 21:41:30 »
Hallo zusammen!
Heute möchte ich euch mal mein jüngstes Werk vorstellen.
Vorab ein paar Infos, wie es zu diesem Dio kam. Beim ausmisten meines Dachbodens bin ich auf ein in den 80er gebautes Modell der Bismarck in 1/350 von Academy gestossen. Durch diverse Umzüge hatte das Modell doch arg gelitten. aber zum Wegwerfen war es mir dann anderseits doch zu schade. Hatte damals immerhin knapp 80 DM gekostet.
Nur, was macht man nun damit? Neu aufbauen? Nicht so gut, da der damalige Fertigungstandard für Plastikmodelle nicht so hoch war. Auch weist das Modell einige Ungenauigkeiten auf, die mir heutzutage nicht so sonderlich gefallen würden. So reifte der Plan, aus der Bismarck das Wrack zu machen, wie es seit über 70 Jahren in den Tiefen des Atlantik liegt.
Zuerst habe ich begonnen, das Bild und Filmmaterial von Ballard und Cameron zu sichten, wobei sich schnell herauskristalisierte, das das Material von Cameron erheblich besser ist (allein die frei verfügbaren Filmaufnahmen haben eine Laufzeit von über 25 Stunden). Dann habe ich begonnen, das Modell zu zerlegen, und anhand der Aufnahmen umzuarbeiten. Relativ schnell merkt man, daß es einfacher ist ein Modell im heilen Zustand zu bauen, als daraus ein Wrack zu machen. Nach einigen Probestücken an alten Plastikresten ging es dann mit Skalpell, Säge, Bohrer und Feuer zur Sache. Anschließend wurde die Bismarck eisenfarbig "grundiert", und danach mit der "Salzmethode" (für die abblätternde Farbe etc.) in verschiedenen Farben neu lackiert. Für den Meeresboden habe ich Acryl, und kleinere Steine aus dem Modelleisenbahnbedarf verwendet. Der Meeresboden wurde dann mit Graniteffektspray eingefärbt. Da ja im Trümmerumfeld der Bismarck einige größere Teile liegen, die aber eigentlich doch relativ weit vom eigentlichen Wrack weg sind, habe ichda ein wenig gemoggelt, und diese dichter am Wrack plaziert.
Soweit ganz schön und gut. Aber wie erwecke ich jetzt den Eindruck von fast 4000 Meter Tiefe? Da ist mir die Idee gekommen. In dieser Tiefe dringt ja bekanntlich kein Licht mehr, und wenn Scheinwerfer da eingesetzt werden, ist alles dunkelblau. Also habe ich über das Dio eine Plexiglashaube gestülpt, und diese mit dunkelblauer, transparenter Folie überklebt. Mit einer LED-Lichtleiste, die an der inneren Oberseite der Haube montiert ist, tauche ich das Wrack in ein schwaches Licht. Um jetzt ein paar Lichtkegel auf dem Deck zu erzeugen habe ich in Scratchbauweise die beiden von Cameron verwendeten Tauchboote (MIR 1 und 2) und den Kameraschlitten auf dem Modell plaziert. Alle drei sind mit einer SMD-LED ausgerüstet. Die gesamte Beleuchtung kann ich zusätzlich mit einer Fernbedienung dimmen.
Bleibt nur noch das Namensschild. Dies werde ich mit meinem 3D-Drucker erstellen
Nun viel Spaß beim gucken.































Ein paar Sachen muß ich allerdings noch gestalten (Rostzapfen z. Bspl.)

Gruß
Jürgen
« Letzte Änderung: 02. Januar 2018, 06:14:56 von Tormentor »
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3566
Re: Die Bismarck mal etwas anders
« Antwort #1 am: 01. Januar 2018, 22:22:53 »
Wow, die Bismarck im Mantastyle (tiefer gelegt ) , das sieht klasse aus !

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3630
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Die Bismarck mal etwas anders
« Antwort #2 am: 01. Januar 2018, 23:14:55 »
Schön gemacht, erzeugt eine tolle Stimmung durch den "Blaustich"! ;)


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

jerrymaus

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 151
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #3 am: 02. Januar 2018, 07:28:04 »
Sehr gut umgesetzt,ein richtiger "Eye-Catcher" :klatsch:

Rafael Neumann

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 571
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #4 am: 02. Januar 2018, 14:53:54 »
Hallo Jürgen,

das wäre dann mal eine neue spannende Umsetzung der Bismark nach dem Untergang.
Die Darstellung mit der blauen Folie und des LED's zeigt sehr gut den Eindruck, den das Wrack in der Tiefe vermitteln dürfte. Sehr schöne Umsetzung dieses Themas, gefällt mir sehr gut. Und falls Bedarf an Rostzapfen besteht, dürfte Puchi noch einige von seiner Titanic haben.

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Chowhound

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 424
  • Nietenzähler
    • Meine Homepage
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #5 am: 02. Januar 2018, 17:51:09 »
Freut mich, daß es euch gefällt!  :1:
@Rafael
Ich weiß, Puchis Titanic ist einfach nur genial. Gott sei Dank hat die Bismarck nicht annähernd so viele Rostzapfen nötig. Ist ja auch ein ganz anderer Stahl. Wie bei den Panzern, fast alles nur Flugrost. Deswegen wird die Bismarck wohl auch noch fast unverändert da Unten liegen, wenn die Titanic von den Bakterien schon längst aufgefressen ist.
LG
Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.

Urban Warrior

  • MB Junior
  • Beiträge: 47
  • Master Of Unfinished Projects
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #6 am: 03. Januar 2018, 06:34:07 »
WOW, cool! Ich bin ja quasi ein "Bismarck-Wrack-Jünger" der ersten Stunde .. will sagen, ich habe damals das Buch von Robert D. Ballard verschlungen, als es auf den deutschen Markt kam. Ich weiß gar nicht, wie oft ich das Buch damals von vorn nach hinten und wieder zurück durchgeblättert habe. Deine Umsetzung ist echt gelungen.

Cheers
Martin
Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selber nicht mehr!
Albert Einstein

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3494
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #7 am: 03. Januar 2018, 08:00:56 »
Na, meine Herren, wenn dieses Modell keine Stimmung verbreitet... :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Klasse Idee mit der "gefärbten" Haube und der Beleuchtung. Und die punktuelle Beleuchtung durch die Scheinwerfer ist das Tüpfelchen auf dem I. Da kommt richtig die Unterwasser-Wrackerforschungs-Stimmung auf. Ebenso klasse Umsetzung des Wracks selbst. :P

Und mit den Rostzapfen hast Du schon recht - da wirst Du bei der Bismarck kaum welche brauchen.

Das Bismarckwrack steht ja auch noch auf meiner Vorhabensliste. Allerdings wird der Tamiya-Kit dran glauben müssen. Dann könnten wir ja beinahe schon eine Wrackausstellung machen... :D


Liebe Grüße, :winken:

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6139
  • In memoriam: Ulf Petersen 1967 - 2018
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #8 am: 03. Januar 2018, 08:51:17 »
Eine wirklich gelungene Umsetzung einer tollen Idee. :1:
Die Haube und die Scheinwerfer der U-Boote wesentlich dazu bei, das Modell als Wrack wahrzunehmen.
Ein wirklich gut gelungener Hingucker.

:winken:

Welcome to where the time stands still, no one leaves and no one will.
Dream the same thing everything night, I see our freedom in my sight.
No locked doors, no windows barred, no things to make my brain seem scarred.
Sleep my friend and you will see, that dream is my reality.

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 217
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #9 am: 03. Januar 2018, 11:00:49 »
Moin,

sehr cool.
Die Idee mit der gefärbten Haube und den Tauchbooten ... sauber.

Ich schätze, in real sieht das noch viel großartiger aus.
Daher die kleine Kritik, die aber nur die BILDER betrifft ...
Vermutlich könnte man ohne die Haube viel mehr von der eigentlichen Arbeit am Modell erkennen.
Das läßt sich nämlich nur erahnen.

Ob Du noch ein paar Bilder ohne Haube hast?
:-)

Cappy
Kannste schon so machen, aber das isses halt Kacke

coporado

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 709
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #10 am: 03. Januar 2018, 12:25:26 »
Grandiose Idee, toll umgesetzt und unglaublich starke "Inszenierung". Wie schon geschrieben ein echter Hingucker, der sofort ins Auge fällt   :P :P :P
Gruß
Sascha  :winken:

Visit http://modellschmiede-haemelwerwald.jimdo.com/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!

Chowhound

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 424
  • Nietenzähler
    • Meine Homepage
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #11 am: 09. Januar 2018, 07:09:05 »
Da ja vermehrt die Frage nach "Baubildern" auftauchte, stelle ich mal ein paar Aufnahmen unsortiert und unkommentiert ein. Allzuviele Bilder habe ich nicht gemacht, da ich ja eigentlich keine Bauberichte mehr erstelle. Ich denke aber, das die Bilder relativ selbsterklärend sind. Sollte ich noch Bilder vom Bau der beiden U-Boote finden, gibt's die dann auch noch.































Gruß
Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.

Commander JJ

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 385
  • ich klebe, also bin ich
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #12 am: 09. Januar 2018, 14:19:38 »
Tolle Sache,
das ist eine sehr gelungene und vor allem nicht alltägliche Umsetzung.
Großes Kino.
Danke fürs Zeigen.
VG JJ

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3719
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #13 am: 09. Januar 2018, 20:11:27 »
Großartige Idee! Wenn kaputt, dann richtig kaputt und ab auf den Meeresgrund  :P
Die Beleuchtung erzeugt eine tolle Stimmung ... da bekommt man fast Gänsehaut   :klatsch: :klatsch:

lg
Walter
MACHEN ist wie WOLLEN ... nur viel besser!

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1162
Re: Die Bismarck in 1/350 von Academy mal etwas anders
« Antwort #14 am: 10. Januar 2018, 00:02:58 »
Ein Traum von einem Wrack.  :P :P :P
Allerdings:
Korrigiert mich wenn ich mich irre aber müsste die Bismarck nicht „tiefer liegen“? Hat sich der Koloss nicht bis zur Wasserlinie in den Schlamm eingegraben?