Autor Thema: Flugzeuge Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell  (Gelesen 7151 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

RLHDLW

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 777
    • Aviation Images - Aircraft in Detail
Flugzeuge Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #30 am: 21. März 2018, 18:40:15 »
Schau ich mir an  :1:


Jeder tut, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut.

Aviation Images - Aircraft in Detail
http://www.b-domke.de/AviationImages.html

rabapla

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 681
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #31 am: 22. März 2018, 09:25:02 »
ich hab um die C3 immer einen grossen Bogen gemacht,
der erste BB den ich gesehen hatte, war mehr eine Spachtelorgie,
ich hatte den Kit in der Kategorie Spielzeug eingeordnet.....
Spachtelorgie? nach meinen Erfahrungen wirklich nicht. Unschön nur die Oberflächendetails, z.B. oben hinter der Kanzel. Das kriegt der Meister aber bestimmt hin.........
aber, ich denke ich gehe mal auf Schäppchenjagdt  :D,
meine B-2 bekommt zur Zeit das Awacs, aber Alu löten  :rolleyes:
mal schauen,
bis Deine auf den Rädern steht ist ja noch was Zeit   ;)
AWACS? Alu? Erzähl mal..........kenne da nur den Unicraft Schrott.
Und , hast Du mal nach dem alten Paragon Set geschaut, oder die Vacukanzel von Falcon ??
würden sich an Deiner C-3 sicher perfekt machen  :1:
Was gabs da von Paragon? hab ich was verpasst?
Gruß

Ralf

komplexe Systeme machen komplexe Fehler, 
einfache Systeme machen............ komplexe Fehler.    jede Menge 1/48 Flugzeuge und 1/72 Schiffe in unterschiedlichen Stadien

Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #32 am: 22. März 2018, 10:21:14 »
Moin rabapla :1:

Paragon hatte seiner Zeit, Ruder und ein Berlin (?)  Radar....... laaaange her, Ende der 90er Jahre  hatte ich das mal in der Hand,
ich bin mir sicher das es Paragon Teile waren, denn ich habe den Umrüstkit für die Do 335 aus gleichem Hause, damals gekauft.
Die B2 habe ich nun schon 3 mal gebaut, einzig die Bomberversion war ohne grössere Hürden, Nachtjäger, von Hasegawa oder Revell verpackt,
waren beide Spachtelabenteuer, Kanzel/ Rumpf und Fläche Rumpf aber auch die Bremmsklappen zum Rumpf brauchten etwas Beachtung ....
von der Unterseite habe ich die Rumpf/Flächenmontage mit Gussast aufgefüllt

Zum AWACS Eigenbau, da ist nicht viel zu sagen, Basis 2 Böden von einem Salzstreuer "Saldoro" Urmeer Salz von EDEKA , damit hatte ich die Basisform, das dann innen mit  Evergreen aufgefüllt und die Wölbung stabilisiert, an dem Träger versuche ich mich noch  8), aber die Seiten vom Salzstreuer bieten ausreichend Material, was etwas stabiler ist als die Teelichtbecher.

Soweit OT...

Ich schau mal wie AnD.Y. das mit den Flächen zaubert, aber die Geduld und Ruhe die immer wieder zu sehen ist, da kann nur was geniales bei umkommen  :1: :1: :1: :1:

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

Keks_nascher

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1099
  • Eat my Shorts
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #33 am: 22. März 2018, 10:41:47 »
Ich setz mich auch dazu, der schlummert bei mir auch noch im Lager.

Ist auch einer der Bausätze, bei dem das zur Verfügung stehende Kartonvolumen "voll" ausgenutzt wird  :rolleyes:. Die Hälfte ist Luft  :D
Gruß Michi

flying wing

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 223
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #34 am: 22. März 2018, 10:45:29 »
Moin skyfox,

nach 2 Nächten reiflicher Überlegung kam ich zu dem Ergebnis, dass ich bei der Ju bleibe. Hab jetzt schon soviel an Recherche und Materialeinkauf drin.
Wird übrigens die D5+AH der 1./NJG 3.Die mit dem Kleeblatt und der Aufschrift: "Komm zurück" auf der Einstiegsluke.

Btw: mein EDEKA und auch mein lokaler Rossmann haben die Schokolade letztes Jahr aus dem Sortiment genommen. Die blaue gab es da nie. Zum Glück bin ich öfter mal in Hannover. Da gibt es die rote noch beim Rossmann am HbF.

gutes gelingen

 :winken:

flying wing

rabapla

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 681
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #35 am: 22. März 2018, 11:39:04 »
Moin rabapla :1:

Paragon hatte seiner Zeit, Ruder und ein Berlin (?)  Radar....... laaaange her, Ende der 90er Jahre  hatte ich das mal in der Hand,
ich bin mir sicher das es Paragon Teile waren, denn ich habe den Umrüstkit für die Do 335 aus gleichem Hause, damals gekauft.
Die B2 habe ich nun schon 3 mal gebaut, einzig die Bomberversion war ohne grössere Hürden, Nachtjäger, von Hasegawa oder Revell verpackt,
waren beide Spachtelabenteuer, Kanzel/ Rumpf und Fläche Rumpf aber auch die Bremmsklappen zum Rumpf brauchten etwas Beachtung ....
von der Unterseite habe ich die Rumpf/Flächenmontage mit Gussast aufgefüllt

die Paragonteile die Du meinst waren für die Ju 88 G-6 (Berlin+Ruderverlängerung oder Morgenstern+Ruderverlängerung)
Spachtel: evtl. wurden Jahrgänge der Bausätze woanders gespritzt? ............jetzt muss man auch schon bei Bausätzen auf die Provenienz achten, nicht nur bei Wein, Whiskey oder Schokolade 8)
Bremsklappen..........? das Ding hatte nen Bremsfallschirm.
Gruß

Ralf

komplexe Systeme machen komplexe Fehler, 
einfache Systeme machen............ komplexe Fehler.    jede Menge 1/48 Flugzeuge und 1/72 Schiffe in unterschiedlichen Stadien

Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #36 am: 22. März 2018, 13:34:41 »
rabapla, Nein , defenitiv für die Arado 234, zu der Zeit gab es nur den Hobby Craft Kit ,
wenn es was für die Ju 88 gewehsen wäre, dann hätte ich es gekauft,
es war für die Arado 234, die hatte ich nicht als Modell, die Hasegawa war noch nicht im Gepräch
und von Hobby Craft kannte ich nur sehr rudimentäre Bausätze, damit blieb es wo es war, beim Händler  :D
Ich kann mich auch täuschen , denn Karo As hatte "Projekt Ar 234 P" in 1:48 im Programm, nur Karo As als Umrüstkit ???, das war Paragon ....
aber solche Hersteller fanden sich nicht in den Regalen von Vedes, Internet war noch Utopie und die Sammelsucht gab es zu der Zeit auch noch nicht in dem Maße .....

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

rabapla

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 681
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #37 am: 22. März 2018, 13:56:17 »
Berlin Radar Set mit Ruder für die Ar 234?..........klingt seeeehr nach Ju 88. DEN Set habe ich. Auch das Net gibt nix derartiges für die Arado her. Und dieser

 http://www.modellbau-lippstadt.de/05_galerien/manfred/bauberichte/baubericht%20arado%20ar%20234%20p-5%20panoramageraet.pdf

Karo As set für die "P" geistert herum, habe aber noch nie einen derartigen Um- Bausatz gesehen. Der angegebene Bausatz 48.11 gibt das auch nicht her (soll für die Revell sein, Du hattest den in der Hand, als es die Revell Arado noch gar nicht gab):

http://modelstories.free.fr/histokits/AR234_P/page8.html

Klingt immer eher nach dem grottigem Teil von Unicraft, der genauso wie die Antares- Jägervariante nur beim Hobbycraft Bausatz funktioniert.

http://www.unicraft.biz/germ/ar23448/ar234.htm

und da der eine Katastrophe ist, bin ich auf der Suche nach einer Alternative hinter dem Karo As Satz her gewesen...........den gibt es aber, glaube ich, nicht (s.o.)



Ich habe mir übrigens generell abgewöhnt, Kanzeln bzw. Rumpfvorderteile oder auch Motorhauben separat zu bauen und dann darauf zu hoffen, daß die an den Rumpf passen: Ar 234, Ju 88 etc..
« Letzte Änderung: 22. März 2018, 15:17:18 von rabapla »
Gruß

Ralf

komplexe Systeme machen komplexe Fehler, 
einfache Systeme machen............ komplexe Fehler.    jede Menge 1/48 Flugzeuge und 1/72 Schiffe in unterschiedlichen Stadien

Skyfox

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3643
  • Wyrd bið ful aræd...
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #38 am: 22. März 2018, 14:54:27 »
Moin!

@Alle neuen Zuschauer: Herzlich Willkommen zu meinem Baubericht  :meister:
Wenn Ihr Fragen zum Vorbild oder zum Modell haben solltet, nur zu! Ich werde ich mich nach Kräften bemühen diese zu beantworten  :1:

Und um irgendwelche Spekulationen gleich im Keim zu ersticken: Ich baue keine "What if"–Konstrukte, von daher bleibt es bei der anvisierten Serienmaschine...  8)

@Viquell: Vacukanzel braucht's nicht – das gefuturte Teil sieht hervorragend aus und wird OOB verbaut.
@rabapla+Viquell: ich glaube, hier liegt eine Verwechslung vor. Einen AWACS-Umbausatz gab's mal von Fusion, nicht von Paragon:
https://www.scalemates.com/kits/199968-fusion-fus4807-ar-234c-awacs
Wie alt der ist und für welchen Bausatz konzipiert? K.A.  :santa:
Aber wie gesagt: kein "What-if", keine Vacu-Kanzel – das einzige Zurüst–Material das ich verbaue, ist das auf der 1. Seite dieses BB's... :pffft:

@rabapla:
...Ich habe mir übrigens generell abgewöhnt, Kanzeln bzw. Rumpfvorderteile oder auch Motorhauben separat zu bauen und dann darauf zu hoffen, daß die an den Rumpf passen: Ar 234, Ju 88 etc...
...dann halte mit Deinem Wissen nicht hinter'm Berg sondern erläuter' doch mal, wie Du das für die Arado C gelöst hast.  :D
Der Kanzel-/Rumpfübergang scheint Passprobleme aufzuwerfen...

 :V:
Skyfox
« Letzte Änderung: 22. März 2018, 15:01:42 von Skyfox »
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

rabapla

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 681
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #39 am: 22. März 2018, 15:25:10 »
Fusion!!...........good boy! Hilft mir bei der P-5 Nase aber auch nicht weiter ;(

Kanzel? Seitenteile zuerst an die passende Rumpfhälfte, dann Rumpfzusammenbau, dann Fahrwerkschacht/Cockpitboden-rückwand, dann Glasteile. Erlaubt mehr Flexibilität beim Ausgleich..........wobei sich das alles aber, zumindest meiner Erinnerung nach, durchaus im Flexibilitätsbereich der einzelnen Teile bewegte. Ferner dient die Cockpitrückwand, mit etwas Überstand in den Rumpf eingebaut, gut als Auflage mit zusätzlichen Korrekturmöglichkeiten für die Cockpitteile.
Erinnere ich mich richtig, daß das größte Glasteil unten, d.h. im Übergang zu den Cockpitseitenteilen, etwas der Spreizung bedurfte..........?
« Letzte Änderung: 23. März 2018, 09:38:46 von rabapla »
Gruß

Ralf

komplexe Systeme machen komplexe Fehler, 
einfache Systeme machen............ komplexe Fehler.    jede Menge 1/48 Flugzeuge und 1/72 Schiffe in unterschiedlichen Stadien

rabapla

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 681
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #40 am: 23. März 2018, 13:13:54 »
http://www.internetmodeler.com/2002/november/aviation/arado234.htm

wahrscheinlich bekannt; interessant wegen der Beschreibung des Cockpiteinbaus.........
« Letzte Änderung: 23. März 2018, 13:39:49 von rabapla »
Gruß

Ralf

komplexe Systeme machen komplexe Fehler, 
einfache Systeme machen............ komplexe Fehler.    jede Menge 1/48 Flugzeuge und 1/72 Schiffe in unterschiedlichen Stadien

Skyfox

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3643
  • Wyrd bið ful aræd...
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #41 am: 23. März 2018, 15:04:43 »
...interessant wegen der Beschreibung des Cockpiteinbaus...
Nö, in dem Bericht wird die B-Version behandelt – der Cockpitbereich der C ist anders gestaltet/aufgeteilt.
Aber wie dem auch sei: es wird reichlich Probepassungen geben, bevor ich da Kanzel und Rumpf verbinde...
Erstmal geht's an's Fahrgestell.

stay tuned
 :V:
Skyfox
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

Mini sein Assistent

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1601
  • Markus Pudziow
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #42 am: 27. März 2018, 19:49:35 »
stay tuned

Definitely, mate!  8)

Kind regards,
Markus
F U B A R

rabapla

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 681
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #43 am: 30. März 2018, 18:23:05 »
noch'n kleiner Tipp: die unter dem Flügelmittelteil geschlossenen Rumpfhälften stören die Passung: vorne querfräsen, dann kann man den Rumpfteil oben hinter dem Cockpit auf Höhe des Flügelmittelteils bringen. Den Rumpfmittelzeil unter dem Flügel nicht kleben, erlaubt Spreizung zum besseren Anschluss an unteren Flügelteil.

Weniger umständlich konnte ich das nicht beschreiben.....
Gruß

Ralf

komplexe Systeme machen komplexe Fehler, 
einfache Systeme machen............ komplexe Fehler.    jede Menge 1/48 Flugzeuge und 1/72 Schiffe in unterschiedlichen Stadien

Skyfox

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3643
  • Wyrd bið ful aræd...
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Arado Ar 234 C-3, 1:48, Revell
« Antwort #44 am: 02. April 2018, 17:43:36 »
Moin

So, Ostern ist vorbei und ich habe irgendwo zwischen den Feiertagen auch ein klein wenig Bauen können...

@Mini sein Assistent: Moin Markus! You're welcome, mate!  :kuss:

@rabapla: Alles gut, hab‘s soweit schon in anderen BB's nachvollziehen können, was gemeint ist – aber nochmal:
auch wenn die Rumpf/Flügelanschlüsse zur B-Version geich sind, das Kanzelteil ist ein völlig anderes... :6:

Ausnahmsweise beginnt dieser Flugzeug-Baubericht NICHT mit dem Cockpit!  8)
Warum? Weil ich erstmal die Hauptbaugruppen aus dem Weg schaffen will und um später die Passung zwischen Rumpf und Kanzel beim Zusammenbau der Letzteren gut prüfen zu können.
Außerdem wird das Cockpit schon ein wenig "Modell im Modell", und bekommt daher ein eigenes, größeres Update, oder eher zwei bis drei... 8)

Beginnen wir zunächst mit kleinen Schritten – das Hauptfahrwerk:
Nachdem ich die True-details "Egg-Räder" ( :D) in die Restekiste verfrachtet habe, zwackte ich die Bausatz-Räder von den Gußästen und verklebte diese:

(Wenig spektakulär, aber DIE sind immerhin rund!)

...dann die Hauptfahrwerksbeine versäubert (ganz leichter Grat) und...
ZACK! amputiert:


...ich schabte anschließend mit scharfem Skalpell das "Fleisch" runter bis auf den Knochen:

(Dieses Geräusch! Brrrr.... :14: )

...und passte dann die neuen Tauchzylinder in Form von Aderendhülsen an die frischen Stümpfe an:

Jepp, passt!  8)
Diese werden jetzt noch mittels Trennscheibe auf Länge gebracht und dann das ganze verklebt.
In diesem Fall habe ich noch einen 0,8mm Stahlstift eingesetzt um das ganze stabil zu verbinden (Fotos von letzterem habe ich leider im Eifer des Gefechts vergessen...)

Auch das Bugrad-Fahrgestell hat einen Tauchzylinder, den ich auf die gleiche weise ersetzt habe.
Zuerst ein beherzter Schnitt:


...dann abschaben, anpassen, Aderendhülse ablängen, verstiften mit Stahldraht, und fertig:




Die Federbeinscheren aus dem Bausatz sind maßstäblich zu klobig und ohne weitere Struktur.
Aber ich brauche die Ansätze dieser Bauteile um die Ausschnitte/Lücken in den Fahrwerksbeinen zu schließen.
Ist das verklebt und getrocknet, werden die Plastikscheren entfernt und durch feiner strukturierte Ätzteile ersetzt.
Zu diesem Zweck habe ich jeweils oberhalb und unterhalb des Tauchzylinders eine kleine Kerbe eingesägt und die winzigen
zu biegenden Scherenaufnahmen mit Sekundenkleber befestigt, gefolgt von den geätzten Scheren.
Leider habe ich im Eifer des Gefechts auch hier vergessen, noch Fotos vom Endergebnis zu machen, daher hier nur die Stufen davor... (die lackierten Fahrgestelle reiche ich nach)  :pffft:




Die so gerüsteten Beine habe ich erstmal beiseite gelegt um mich den Fahrwerkskästen zu widmen.
Diese sollen komplett mit den eingeklebten Fahrgestellen von innen in die Rumpfhälfen eingesetzt werden, und so wird jetzt vorher noch etwas detailliert.
Der Ätzteilsatz bietet Material für die Struktur und sogar etwas Kabellage.
Letztere ist jedoch – der Natur der geätzten Teile folgend – nur 2–Dimensional, quasi ein "Flachwitz". Sieht besch... eiden aus – wird nicht verbaut...
...dafür gibt's dann ein paar Kupferlitzen aus Lautsprecherkabeln:


So sieht der Kabelsalat mit den eingesteckten Fahrwerksbeinen aus:






Übrigens: sichtbar – also später so richtig zu sehen – ist davon nur ein klitzekleiner Ausschnitt, die große Klappe ist im abgestellten Zustand geschlossen
und die halb geöffnete kleinere sowie das Rad verwehren so ziemlich jeden tieferen Einblick, von daher ist jeglicher zusätzliche Aufwand unnütz.
Ich habe mich entschlossen, die Auswerfermarken im hinteren Teil der Fahrwerkschächte erfolgreich zu ignorieren... :pffft:
Hier ein Bild der Rumpföffnung von außen, durch welche später in's innere geblickt werden könnte:

...da ist nachher nicht wirklich viel zu sehen... :woist:

Im nächsten Update gibt's dann schon Farbe in der Tönung "Dural" und etwas Detailbemalung.
Stay tuned
 :V:
Skyfox
« Letzte Änderung: 03. April 2018, 14:12:36 von Skyfox »
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018