Modellboard

Modelle und Reviews => Werkzeuge und Hilfsmittel vorgestellt => Thema gestartet von: Flugwuzzi am 16. Dezember 2014, 00:50:10

Titel: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 16. Dezember 2014, 00:50:10
Ich baue hin und wieder gerne Modelle von UN Fahrzeugen im Maßstab 1/35. Obwohl ich inzwischen eine ansehnliche Sammlung an allen möglichen UN-Decals und Stencils habe ist meist nicht das Passende dabei. So musste ich in der Vergangenheit oft selbst Sprühschablonen oder Schiebedecals von UN-Schrifzügen erstellen .... mit den Ergebnissen war ich nicht immer ganz zufrieden. Bei den selbstgeschnittenen Sprühschablonen bekam ich die parallelen Rundungen nicht sehr sauber hin und die Decals waren manchmal suboptimal.

Kürzlich machte ich mich auf die Suche nach jemanden der mir Sprühmasken aus Folien erstellt und Marc (Universalniet) wies mich auf den Schneidplotter "Silhouette Portrait" hin. Nach einiger Internetrecherche zu diversen Modellen, Materialien und Preisen habe ich mir den preisgünstigen Silhouette Portrait zugelegt. Mir geht es nun darum zu sehen, wie ich dieses kleine Gerät (passt locker auf meinen Schreibtischrand) sinnvoll in mein Hobby Plastikmodellbau (1:35er Fahrzeuge, 1:48er Flugzeuge, 1:350er Schiffe) einbringen kann.

Warum gerade der Silhouette Portrait?
- Das Budget für das Vorhaben ist gering (Preis aktuell ca. € 130,- Stand: 12/2014)
- Ich möchte in erster Linie Klebefolien und Folien schneiden.
- Ich möchte EIGENE erstellte Schriftzüge, Dekors, Camo-Schemen usw. ausschneiden (manche Plotter wie der "Cricut" können das nicht, die lassen nur gekaufte Motive zu!)
- A4 Format reicht für mich und meine Vorhaben völlig aus, deswegen ist der PORTRAIT groß genug (das Schwestermodell Silhouette CAMEO hat A3 Format, kostet aber auch mehr als doppelt so viel, außerdem hat der größere CAMEO einen SD-Slot den ich nicht benötige)
- soll mit MAC UND PC funktionieren

All diese Punkte haben mich letztlich zum Silhouette Portrait greifen lassen. Basisdaten zum Gerät finden sich bei diesem Anbieter besser zusammengefasst als auf der Silhouette Produktseite: http://www.hobbyplotter.de/produkte/schneideplotter/schneideplotter-2/vergleich/portrait-cameo/ (http://www.hobbyplotter.de/produkte/schneideplotter/schneideplotter-2/vergleich/portrait-cameo/)

Was ich zum Zeitpunkt des Kaufs nicht beachtet hatte:
- Verbrauchsmaterial: Gibt es günstigere Ersatzmesser/Messerhalter und wie hoch sind deren Kosten? Dafür muss man natürlich eine Lösung finden ... davon später mehr ;-)
- Wie sieht es mit dem Datenformat der erstellten Vektordateien aus ... ist es proprietär oder werden allgemeine Standards verwendet? Auch davon später mehr.

Da das ganze Thema doch umfangreicher als ursprünglich erwartet ist, denke ich ist es besser die ganzen Infos folgendermaßen zusammenzufassen und zu unterteilen.

1. Teil .... allgemeines Setup und Software
2. Teil .... schneiden von Klebefolien
3. Teil .... schneiden von Polystyrol und anderen Materialien
4. Teil .... Ersatz-Messer, Zubehör, Pflege, Informationen und sonstige Hinweise


1. Teil ... allgemeines Setup und Software
===============================

Sorry ... das wird ein trockenes Kapitel und ich halte mich deswegen extrem kurz ;-)

Das Gerät wird ausgepackt und nach Anleitung aufgebaut, die Software und die Treiber werden installiert (per mitgelieferter CD oder aktuellerer Download aus dem Internet) und der Hobbyplotter per USB mit PC oder MAC verbunden.

Silhouette Studio Basic (kostenlos)
Die mitgelieferte Software, die man zum erstellen der Grafiken und zum Schneiden benötigt, heißt "Silhouette Studio" und ist in der Basisversion kostenlos. Die Software ist ein rudimentäres Vektor-Grafikprogramm, deutschsprachig, einfach und dadurch auch sehr Einsteigerfreundlich. Man erstellt grob gesagt Pfade ( = Linien) entlang derer der Plotter schneidet. Die Software kann auch JPG und PNG Dateien importieren, aus Grafiken eigene Schnittpfade "tracen" usw. Die Lernkurve ist relativ gering. Auf YouTube finden sich Dutzende Anleitungideos zu der Software. Meist aus dem sogenannten "Scrapbooking" Hobbybereich der holden Weiblichkeit. Wer Informationen zu dem Hobbyplotter oder Software sucht darf sich nicht davor scheuen auf Handarbeits-Kanälen oder -Blogs vorbeizuschauen. Die Bildsprache ist für Plastikmodellbauer etwas ungewohnt (rosa Herzchen auf glitzerndem Strass), aber ein Besuch lohnt sich oft ;-)

NACHTEIL der Version: Es kann Dateien nur im eigenen .studio3 Format speichern. Damit kann allerdings nur der Shilhouette Plotter etwas anfangen. Sollte man später auf einen anderen Plotter umsteigen oder gar Schneideaufträge an externe Profiplotter vergeben wollen kommt man mit dem .Studio Format nicht weit.

Silhouette Studio Designer (ca USD 40,-)
Ist eine kostenpflichtige Software und eine erweiterte Version von Silhouette Studio Basic. Wichtigstes Merkmal ist ... man kann SVG-Dateien importieren. Das sind Vektordateien die auch von anderen vektortauglichen Grafikprogrammen wie Adobe Illustrator, Corel Draw oder dem kostenlosen Inkscape erstellt werden.
TIPP: Wer die Software kaufen möchte sollte aktuell aufgrund des USD/EUR Wechselkurs direkt die Downloadversion in USA bestellen ... dort kostets 40 USD bei uns 40 Eur.

Silhouette Studio Connect (ca USD 40,-)

Für alle die lieber mit Adobe Illustrator oder Corel Draw zeichnen wollen und die Grafiken direkt aus dem Grafikprogramm an den Plotter senden wollen gibt es das Plugin "Connect". Damit benötigt man das Silhouette Studio eigentlich nicht mehr.
Es gibt noch weitere ähnliche kostenpflichtige Plugins von anderen Anbietern, für die habe ich mich aber nicht weiter interessiert.

Andere Grafiksoftware
Was macht man wenn man mit Inkscape, Corel Draw, Adobe Illustrator oder einem anderen CAD-Programm zeichnen möchte aber keine USD 40,- für die Designer-Version oder ein Plugin ausgeben will?
Dann speichert man seine Zeichnungen im sogenannten .DXF Format, denn dieses Format kann man in das kostenlose Silhouette Studio importieren. Leider skaliert die Software bei mir die Zeichnung dann wahllos größer ... ich muss dann im Studio die Größe immer manuell anpassen ... unschön, aber kostengünstig ;-)

Einfache Sachen zeichne ich persönlich direkt im Silhouette Studio, komplexere Zeichnungen mache ich mit einem Grafikprogramm und speichere diese als DXF Datei die dann in Silhouette Studio geöffnet wird.


2. Teil .... schneiden von Klebefolien
==============================

Die Hauptaufgabe die mein Hobbyplotter zu erledigen hat ... Klebefolien schneiden.
Zu dem Zweck erst mal eine Testgrafik erstellt mit diversen Schriftgrößen und verschiedenen Formen.

Derzeit verwende ich 3 verschiedene Klebefolien ... alle für Sprühmasken und nicht für eine permanente Beklebung gedacht. Beschaffung über die Evil-Bucht. Die Folien können mit klebriger Schneidematte oder direkt (ohne die klebrige Schneidematte von Silhouette) in den Plotter eingezogen werden.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090790_oramask.jpg)

Foto unten - von links nach rechts: REGUsign P 20 300/3, Oramask 810 Masking Film, Tamiya Masking Sticker Sheet.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090846_folien.jpg)

Für den richtigen Schnitt muss man im Programm und am Plottermesser die Messertiefe entsprechend dem Medium einstellen.
Bei den Folien nehme ich die Basiseinstellung für Vinylfolien mit Messertiefe 1. Allerdings setze ich die Schneidgeschwindigkeit in der Software auf 1 dh. das ist die langsamste Einstellung und damit schneidet der Plotter genauer.

Am Plotter selbst gibt es ein runde Vertiefung, in die kann man das Messer passend einstecken und durch Drehen die Einstellungen ändern.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090750_einstellung.jpg)

An dieser Markierung sieht man die Einstellung der Messertiefe von 0 - 10.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090705_einstellung.jpg)

Hier mal einige Bilder von Schnitten mit meiner Testdatei.

Foto unten: REGUsign P 20 300/3 - eine papierähnliche Folie leicht klebend
. erst ab Schriftgröße 7 mm sauberes Entgittern möglich
+ zäh und fexibel, passt sich gut an Rundungen, haftet auch längere Zeit
- Schnittprobleme bei feinsten Details
- manchmal etwas "ausgefranst" aufgrund der Papierähnlichen Struktur

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090777_regusign.jpg)

Foto unten: Oramask 810 - eine PVC-Folie leicht klebend und härter als REGUsign,
. klare Schnitte, aber sauberes Entgittern erst ab Schriftgröße 5 mm möglich
+ lässt feine Details schneiden, kein ausfransen
- passt sich gut an Rundungen, haftet aber nicht gerne über längere Zeit auf Rundungen

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090791_oramask.jpg)
(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090797_oramask_detail.jpg)

Foto unten: Tamiya Masking Sticker Sheet - ähnlich dem Tamiya Klebeband, allerdings in einzelnen Blättern
. sauberes Entgittern erst ab Schriftgröße 5 möglich
+ gute Klebewirkung, guter Schnitt
- Schnittprobleme bei feinen Details
- Folie haftet nicht gut beim Schnitt und zieht mit dem Messer mit (bei kleinen Details)
- ist im Vergleich zu den anderen Folien SAUTEUER

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090785_tamiya.jpg)


Praktische Anwendung im Modellbau ... Klebefolien als Sprühmasken:

Sprühmaske für UN Markierungen ... hier für den M60A3 Maßstab 1:35 - REGUsign
Quasi der Standardjob für meinen Plotter ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090709_un_markierung.jpg)

Sprühmaske für Laufrollen ... hier z.B. für den M60A3 von Academy 1:35 - REGUsign
Schneidevorlage geht einfach und schnell zu erstellen, man kann alle Laufrollen auf einmal maskieren und in einem Schwung lackieren (bisher hatte ich ich immer mit EINER Öffnung der Royal Model Sprühschablone gearbeitet;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090753_laufrollen.jpg)

... das gelbe ist das Abdeckmaterial und das weiße ist die Klebefolie ... ungewohnt ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090755_laufrollen.jpg)

Sprühmaske für Räder ... hier z.B. Miniarm Resinräder für den BTR-70 1:35 - ORAMASK
Erstellung der Vorlage geht schnell, man kann entweder den Innenbereich oder dien Außenbereich maskieren, was man vorher lieber lackieren möchte, weitere Vorteil ... ich kann die Maske so breit machen wie ich will ohne dass ich zusätzlich mit  Tamiya Tape abkleben muss, denn hier sparen die Profi-Lieferanten sehr gerne an Material!

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090825_oramask_btr70.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090826_oramask_btr70.jpg)


BARRACUDA Tarnnetz ... 1/35 mit der REGUsign ... auf die kam ich durch einen Schneideunfall und hab die Idee gleich aufgenommen. Die Schnittvorlage geht einfach zu erstellen, der Schneidevorgang selbst dauert jedoch zieeemlich lange und das Messer schwitzt hier förmlich. Aber das Ergebnis sieht nicht so schlecht aus, vielleich noch ein wenig zu groß für 1/35, aber es hat durchaus Potential :-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090776_barracuda.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090772_barracuda.jpg)

Masken für Winkelspiegel ... 1/35 für M60A3 aus Tamiya Masking Sheet
Genaues messen ;-) danach einfache Erstellung und einfache Anwendung.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090854_winkelspiegel_tamiyasheet.jpg)


Weitere Anwendungsgebiete von Folien (Testen von mir aus Zeitmangel noch nicht geschafft)

- Abdeckmasken für Flugzeugkanzeln ... Erstellung der Schneidevorlagen etwas komplexer als Räder ;-)
- Komplette Camouflage Masken für komplexere Tarnschemen ... ich liebe Herausforderungen :-)
- Kokarden, Balkenkreuze und sonstige Insignien
- Folienbeschriftung (d.h. Folien nicht als Sprühmasken sondern direkt aufs Modell kleben, benötigt andere Folientypen)
- Spiegel für KFZ aus Spiegelfolie
- Winkelspiegel und Periskope AFV aus Effektfolien
- Abdeckmasken für Winkelspiegel edit: wurde oben als Bspl. ergänzt
usw.


Sorry für den ausufernden Megabeitrag ... aber wie man sieht hat mir das bisherige arbeiten mit dem Silhouette Portrait richtig Spaß gemacht und ich hab für mich schon ziemlich viel Potential gefunden. Die bisherigen Schneideergebnisse haben meine Erwartungen übertroffen und ich bin bisher rundum zufrieden.

Ich hoffe die Informationen sind für euch einigermaßen nachvollziehbar und brauchbar.
Bis zum nächste Teil wird es leider wieder einige Tage dauern, aber mit folgendem Thema sollte es weitergehen:

3. Teil .... schneiden von Polystyrol und anderen Materialien

Happy Modelling und lg  :winken:
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 16. Dezember 2014, 02:11:06
Hi,

Danke für das Vorstellen. Gut gemacht. Ich könnte auch so ein Teil gebrauchen. Echt klasse. Ich habe lange nach dem Preis gesucht. Ca 150€. Das steht ja unter dem Link den du zusätzlich gepostet hast. Hat ein bisschen gedauert.

 :winken:
Sebastian.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Koffeinfliege am 16. Dezember 2014, 08:10:20
Tolle Vorstellung! Da bekommt man fast Lust auf ein Dschungeldio mit viiiielen Blättern. :3:

Bei Amazon liegt das Gerat bei knapp 130€, Ersatzmesser sind da mit satten 15€ gelistet. 8o Bin mal gespannt, wie lange das Messer bei Deinen Versuchen hält.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Alex am 16. Dezember 2014, 08:18:31
Interessante Vorstellung, danke! das Teil habe ich auch schon angeschaut, aber für einen 1:72-Fliegerbastler wie mich ist es eher von begrenzem Nutzen. Hat aber schon Potential!

Alex
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Heavensgate am 16. Dezember 2014, 09:57:18
Danke für die Vorstellung. Ich schleiche schon eine Weile um das Teil rum, daher freut mich die Vorstellung besonders. Eine Frage, hast du den Test mit den Schriftgrößen auch bei Papier 100g+ ausprobiert? Das wäre interessant, gerade wie klein das Messer auch Papier schneiden kann, für Kisten in 1/35 oder Blätter usw.

 :P :P   :winken: Jonns

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 16. Dezember 2014, 10:18:48
Liebe Leute, danke für euer Feedback und euer Interesse.

@schloddy ... Danke für den Hinweis, ich habe den Preis in meinem Startposting sinnvoller platziert ;-)

@Koffeinfliege ... Ja, der Preis der Originalmesser ist nicht von schlechten Eltern, noch dazu hat mein erstes Messer nur ganze 7 Tage gehalten (war aber mein Fehler). Bin dann auf günstigere Ersatzmesser gestoßen ... mehr davon bei einem späteren update ;-)

@Alex ... ja, das Teil hat bei kleinen Schriften seine Grenzen, da fährt man mit Decals oft besser. Ich denke je größer der Maßstab umso mehr kann man mit so einem Cutter anfangen. Man muss halt immer das richtige Tool für die richtige Aufgabw wählen :-)

@Jonns ... Yep, habe schon auf 100g Papier geschnitten und auch versucht Blätter und Kisten zu machen ... davon mehr bei einem späteren Update ;-)

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Heavensgate am 16. Dezember 2014, 10:35:58
 :P Klasse, freu mich darauf!  :winken:

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 16. Dezember 2014, 11:30:13
Mich hat per Email eine Frage bezüglich mehrteiligen Sprühmasken erreicht und wie man diese sinnvoll auf das Modell bringen kann. Mir wäre aber sehr Recht wenn ihr Fragen, Input oder Anmerkungen habt diese hier zu posten ...  ich beantworte gerne hier im Thread, dann haben alle anderen Mitleser auch was davon  ;)
Weils aber grade ganz gut zu dem Thema passt, hier der Nachtrag zu den Folien.

Mehrteilige Sprühfolien auf das Modell übertragen ... mit Transferfolie
Um mehrteilige Sprühfolien ohne zu zerfleddern auf das Modell zu bringen benutzt man Transferfolien. Die haften ganz gering und haben nur den Zweck die eigentliche Sprühmaske zusammenzuhalten und schadlos auf das Modell zu bringen.

Hier von meinem Enterprise Bau wie man die komplizierten Aztek Sprühmasken (ORAMASK 810S) mit Transferfolie aufbringt - ich habe dabei das Motiv erst am Modell entgittert, weil ich damit besser klarkomme. Umgehkehrt geht es natürlich auch.

Zuerst die Sprühmasken (Bild oben die Tortenecken ;-) entgittern und vorbereiten. Am unteren Bildrand sieht man die klare Transferfolie.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/enterprise_masking_p1080047.jpg)

Nun die Transferfolie blasenfrei auf die Sprühmasken kleben und blasenfrei festrubbeln. Danach werden die einzelnen Stücke ausgeschnitten.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/enterprise_masking_p1080049.jpg)

Nun die Rückseite (Abdeckung) der Spraymasken abziehen ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/enterprise_masking_p1080052.jpg)

... und dann die Spraymaske auf den gewünschten Platz am Modell ... dort wieder festrubbeln und anschließend die Transferfolie ganz flach nach hinten abziehen. Vorsicht ... wenn man falsch abzieht bleiben die kleinen Einzelteilchen auf der Transferfolie kleben ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/enterprise_masking_p1080055.jpg)

Nun wird das Motiv am Modell vorsichtig entgittert ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/enterprise_masking_p1080056.jpg)

... und danach lackiert und die Masken wieder abgezogen ... fertig ... so einfach geht das ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/enterprise_masking_p1080103.jpg)

TIPP:
Sollte bei einigen Designs eine Ausrichtung oder ein späteres Wiederaufkleben nötig sein (wie z.B. bei Turmnummern mit Außenrand) so kann man sich Linien auf die Sprühmasken zeichnen und später wieder Deckungsgleich aufbringen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090855_hilfslinien.jpg)

LG und viel Spaß beim nachmachen  :D
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: DerXL am 16. Dezember 2014, 13:25:54
Sehr Interessant.

Ich find es toll das du dich die Mühe nimmst um alles so ausführlich und deutlich zu zeigen und zu erklären. :P
Da kommt man auf Ideen... :D

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jacobm am 16. Dezember 2014, 19:26:50
Walter,
klasse was du hier zeigst.  :P
Freue mich schon auf die Fortsetzung....

Gruß Marcus :V:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: xxxSWORDFISHxxx am 16. Dezember 2014, 20:40:59
Cool Sache. Danke fürs zeigen :P
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 16. Dezember 2014, 23:47:55
  :1: Schön dass der bisherige Bericht auf Interesse stößt. Deswegen gehts hier gleich weiter mit dem 3. Teil ...

3. Teil .... schneiden von Polystyrol und anderen Materialien

Als Plastikmodellbauer liegt es natürlich nahe zu sehen ob der Hobbyplotter auch Polystyrol und andere Materialien schneiden kann ;-)

Schneiden von Plasticard/Polystyrol
Für mein aktuelles Modellbauprojekt, einen M60A3, habe ich den Uraltbausatz von Academy als Basis. An dem Bausatz stimmt so einiges nicht. Was ich gerne korrigieren möchte ist die falsch geformten, dreieckigen "Suspension Stopper" gegen besser geformte auszutauschen. Gezeichnet wurde die bessere Form der Stopper im Grafikprogramm, per DXF Export in Silhouette Studio importiert, auf normalem Papier eine Probeschnitt gemacht (das spart Material falls Fehler vorhanden sind) und am Modell die Wirkung überprüft ... passt soweit.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090732_m60.jpg)

Nun wird eine 1 mm starke Polystyrol Platte in den Cutter geschoben ... 1 mm ist das maximum dass der Cutter ohne Schneidematte aufnehmen kann. Bei 1,5 mm hätte ich schon Bedenken dass etwas kaputt geht!
 
(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090738_m60.jpg)

Ich lasse das Standardmesser mit Klingenlänge 10/ Stärke 33 und Tempo 1 schneiden. Wie erwartet wird die Platte angeritzt und nicht durchschnitten. Man kann nun durch abknicken der Schneidekanten die Form herausknicken. Eine Zange hilft dabei gerade Kante zu behalten, trotzdem muss noch nachgearbeite werden.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090742_m60.jpg)

Nach kurzer Zeit sind alle Stopper aus dem Sheet herausgebrochen und die Brechkantgen müssen noch mit Messer/Schleifpapier nachbearbeite werden.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090744_m60.jpg)

Zwischenfazit ... man kann bei 1mm Platten die Formen schön ins Polystyrol ritzen und anschließend abbrechen. Das hätte ich per Hand auch so gemacht. Allerdings bin ich mit dem Cutter um ein vielfaches schneller wenn ich multiple Teile, gleiche Teile wie die Shockstopper erstellen muss. Wenn ich alle per Hand schneiden hätte sollen hätte ich den Umbau nicht gemacht. So ist das relativ schnell erledigt :-)

Nun wollen wir mal sehen ob nicht auch doch dünneres Polystyrol mit dem Standardmesser geschnitten werden kann. Für einen Test hab ich eines der nächsten Projekte von mir mal aus dem Lager gezerrt. Der niederländische UN Fennek in Mali benötigt als Modifikation eine Combox und Munition Racks NL. Klarerweise gibts die nicht als Ätzteile oder Zurüstsatz ... also selber machen :-)
Diesmal nehme ich 0,5 mm Polystyrol, Standardmesser mit Klingenlänge 10/ Stärke 33 und Tempo 1 und lasse den ganzen Vorgang 8x schneiden. Auch diesmal wurde das Polystyrol nicht durchschnitten (max halb durch). Aber abknicken und herausnehmen geht ganz gut.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090883_combox.jpg)

Was ich bei dem Schneidevorgang entdeckt habe ... man kann Details wie Schlösser oder Bohrlöcher in die Oberfläche ritzen und das ist gar nicht mal schlecht. Hier sieht man am Deckel die beiden geritzen Schlösser zur Combox.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090884_combox.jpg)

Jetzt noch schnell zusammengeklebt ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090885_combox.jpg)

... und ans Modell gehalten .... passt einigermaßen. Das noch fehlende Munitionsrack auf der Seite mache ich aus den klassischen Evergreen Strips.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090886_combox.jpg)

Jetzt will ich es aber wissen, wage noch einen letzen Versuch mit 0,3 mm Polystyrolplatte (die dünnste die ich hier habe) und lasse jetzt den Cutter 10x mit den obigen Einstellungen durchlaufen ..... leider nicht durchgeschnitten. Ich muss hier doch händisch mit dem Skalpell nacharbeiten.
Vielleicht geht es mit einem anderen Messertyp besser oder es gibt vielleicht eine Polystyrolplatte die weniger zäh ist (meine ist von Plusmodel, vielleicht würde es mit einer Evergreen Platte klappen?)

Übrigens ... die Lamellen für die Windschutzscheibe am Fennek habe ich auch mal schnell getestet .... yep, kann man später dran weiterarbeiten ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090767_lamellen.jpg)

Zwischenfazit ... Polystyrol kann ich mit meinem aktuellen Setting auf dem Hobbyplotter ritzen, nicht schneiden. Man muss dann die Bauteile herausknicken, wie auch per Handschnitt üblich. Wo für mich der enorme Vorteil liegt ... ich kann Teile schnell modifizieren und korrigieren, korrekter Winkelschnitt klappt viel besser als mit der Hand und wenn ich Teile vielfach benötige dann spare ich hier richtig Zeit. Kurzum, das taugt mir und am liebsten würde ich gleich beim Fennek weiterbasteln ... aber Halt, ich muss ja noch hier im Bericht weitermachen ;-)

Schneiden von Papier
Jetzt wollen wir mal kurz testen was wir aus Papier für den geneigten 1/35er Modellbauer machen könne ... erst mal Wäsche ;-)

Wäsche an Wäscheleine kommt in einer kleinen Szene oder am Diorama immer gut. Schnell Wäsche gezeichnet die sich im Wind bauscht, ins Silhouette Studio importiert und auf ca auf 35er Größe gebracht. Anschließend auf der Schneidematte ein Standard Durckerpapier 80g aufgebracht. HINWEIS .... die Schneidematte ist von Haus aus klebrig, höllisch klebrig, beschissen klebrig ..... deswegen die Matte vorher auf der Blue Jean rubbeln bis die Jeansfasern die Klebrigkeit mindern. Macht man das nicht kann man das Druckerpapier in vielen Teilchen per Pinzette von der Schneidematte herunteroperieren. Nicht lustig! Ihr dürft raten woher ich das weiss :-(

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090857_waesche.jpg)

Auf der nun NICHT mehr so klebrigen Matte kann man die sauber geschnittenen Teile gut herunternehmen und entsprechend weiterverarbeiten ... macht richtig Spaß!

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090858_waesche.jpg)

Wie Jonns schon in seinem Kommentar gezeigt hat ... es besteht Interesse ob man Blätter (des Baumes) mit dem Plotter schneiden kann. Ich kenne bisher nur die Lasercut Blätter von diversen Herstellern. Ich denke es wird seinen Grund haben warum die alle in Lasercuttechnik schneiden ;-) ... egal, ich hab den Cutter hier und da wollen wir mal sehen ob er Blätter kann.

Da ich mich in der Botanik nicht so gut auskenne und nur Ahorn, Eiche und Nuss identifizieren kann habe ich mir einige Blättervorlagen aus dem Web geholt, in Vektoren umgewandelt und ins Silhouette Studio importiert. Die Blätter sind unterschiedlich groß.

Auf 80g Standardpapier ist der Schnitt nicht gut, die Kanten unsauber und ausgerupft.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090860_blaetter.jpg)

Bei gleicher Einstellung sieht es hingegen auf 120g Fotopapier matt ziemlich passabel aus, lässt sich gut entgittern. Auf alle Fälle sind die Blätter deutlich schöner als wenn ich Sie per Hand geschnitten hätte. Allerdings ist das Schneiden von Blättern eine zeitraubende Angelegenheit ... für ein paar welke Blätter am Fahrzeug oder in einer Regenrinne macht es Sinn, aber einen ganzen Baum möchte ich mit dieser Technik nicht belauben ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090863_blaetter_zpsc6a1fbf9.jpg) (http://s630.photobucket.com/user/flugwuzzi/media/Silhouette%20Portrait/p1090863_blaetter.jpg.html)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090864_blaetter_zpsa788626c.jpg) (http://s630.photobucket.com/user/flugwuzzi/media/Silhouette%20Portrait/p1090864_blaetter.jpg.html)

Zwischenfazit Papier ... hier fühlt sich der Cutter wieder wohl, das schneiden geht gut, man muss halt immer wieder experimentieren welche Konfiguration Papier/Einstellungen am Besten funktioniert.


Schneiden von Holzfurnier/Holzpapier
Bei Hobbyplotter.de ist mir das selbstklebende Echtholzpapier aufgefallen. Da habe ich eine Mixpackung aus verschiedenen Holzarten geordert.  Das Material ist 0,25 mm und mit Träger 0,35 mm. Prima dass auf der Packung vom Lieferanten die genauen Schnitteinstellungen für den Cutter stehen. Damit mache ich mal meine Testschnitte. Da ich aktuell kein bestimmtes Projekt mit Holzverwendung im Sinn habe mach ich einfach mal Testschnitte ...

Die Holzarten aus der Packung passen vielleicht nicht alle für Modellbau, aber Birke und Kirsche kommen ganz gut.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090865_furnier.jpg)

Wie gesagt die Einstellungen von der Verpackung Messerlänge: 4 / Speed 1 / Dicke: 33 / Doppelter Schnitt und 2x Cut again machen. Die Schneidegeräusche wenn das Messer gegen die Faser schneidet lässt einem das Blut in den Adern gefrieren .... aber es ist gut gegangen. Der Schnitt relativ sauber und wenig ausgerissen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090869_furnier.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090873_furnier.jpg)

Das Holzpapier lässt sich gut biegen ... ich weiss nicht wie das reagiert wenn es knochentrocken ist ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090875_furnier.jpg)

Mit der Klebefolie kann man die Teile schnell aufeinanderkleben.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090877_furnier.jpg)

Zwischenfazit zum Holzpapier .... lässt sich ganz gut bearbeiten, zumindest wenn es frisch ist, bietet Potential für Kisten, Türen, Tore, Zäune, Wandvertäfelungen von Zimmern, also eher was für Dioramenbauer. Schiffsdecks werden damit nur in größeren Maßstäben möglich sein.


Weitere Materialien die der Hobbyplotter schneiden kann (Stoff, diverse Kartons, Leder, Moosgummi usw.) bieten zusätzliches Entdeckungspotential, aber für mich ist jetzt mal an der Stelle Schluss.

Ich hoffe die Materialtests waren nicht zu langweilig. Mir macht der kleine Cutter jedenfalls viel Spaß und es ist tatsächlich lustig und spannend all diese Dinge aud den Materialien zu schneiden  :1:.
Falls Fragen sind ... nur her damit.

Den Abschluss bildet beim nächsten Update der vierte Teil:

4. Teil .... Ersatz-Messer, Zubehör, Pflege, Informationen und sonstige Hinweise

lg
Walter

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Heavensgate am 16. Dezember 2014, 23:57:30
Alter das Teil muss her! Ich habe hier grünen 150g Tonkarton, gerade für Pflanzen, wir Rhabarber oder so ist der Plotter perferkt. Auch das er Polystyrol ritzt ist eine riesen Arbeitserleichterung. Kein verutschtes Lineal mehr usw. und viele gleiche Teile sind ein Klacks! 1mm muss nicht mal sein, aber das gefällt mir!
Wenn jetzt die Haltbarkeit noch einigermaßen ist, dann lohnt es sich echt für Diobau und scratchen.

Vielen Dank für die zahlreichen Tests!  :P :P

 :winken: Jonns

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Koffeinfliege am 17. Dezember 2014, 07:53:17
Verdammt, ich hätte hier icht reinklicken sollen. Denn so wie andere nicht an Bausätzen vorbeigehen können, habe ich eine Schwäche für Werkzeuge. Aber noch kann ich mich zurückhalten. Noch... :D

Danke für Deine Mühe, mit Spannung erwarte ich den 4. Teil. ;) :P

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Peter76 am 17. Dezember 2014, 08:57:28
Danke für diesen super interessanten Bericht! :P :P :P :P

Nicht wundern wenn ich bald ein paar Bausätze verkaufe ;-)

Grüße
Peter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Puchi am 17. Dezember 2014, 08:58:58
Du meine Güte, da tun sich Möglichkeiten auf! 8o Ich warte jetzt noch auf Teil 4, obwohl mein Mauszeiger schon verdammt knapp über der "Kaufen"-Schaltfläche schwebt. :pffft: Der Plotter wird sicher ein Thema am 29.

Ich möchte Deine Messer ja nicht überstrapazieren, aber wie sieht's mit der Schneidbarkeit von etwas dickerem Alu (Teelicht- bzw. Grilltassenalu) aus? Da wäre es vor allem interessant, ob die Ränder beim Schnitt verbogen werden. Ich kann Dir am 29. gerne etwas an Testmaterial mitgeben.

Jedenfalls ganz großen Dank für Deine Mühe, das alles hier so supergenau anhand von vielen diversen Testreihen zu beschreiben, Walter. :P :P :P


Liebe Grüße,

Karl
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: chemo3012 am 17. Dezember 2014, 09:20:53
Ich möchte mich auch für die ausführliche Vorstellung bedanken  :P
Ich bin hin und hergerissen lohnt es sich für mich, oder nicht  :rolleyes:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 17. Dezember 2014, 10:32:54
Ich hoffe die Materialtests waren nicht zu langweilig. Mir macht der kleine Cutter jedenfalls viel Spaß und es ist tatsächlich lustig und spannend all diese Dinge aud den Materialien zu schneiden  :1:.
Falls Fragen sind ... nur her damit.

Lieber Walter, das kannst du doch nicht ernst meinen??? Mich hat noch nie jemand mehr aus den Socken gehauen, indem er mit "einer Maschine" Sachen schneidet.  8o 8o 8o 8o 8o...noch eine Million mal  8o

Da kribbelt das ja direkt los in den Fingern. Vor allem, da ich gerade aktuell dieses Ding soooo gut brauchen könnte. Ich habe mir nun im Schreibwarenladen Buchstabenschablonen gekauft. Die werde ich zwar benutzen, aber zufrieden sein werde ich damit wohl nie. Sinn und Zweck des ganzen ist, das ich auf mein Rollfeld in einer Armyschrift oder halt eben eine passende Schriftart, den Namen der Mig und den Ort und das Jahr aufsprühen wollte. Ich habe probiert die Word Schriftart Stencil in Schriftgröße 28 ausgedruckt mit einem scharfen Skalpell auf Tamiya-tape auszuschneiden... habe bereits bei dem "k" von Mikojan aufgehört. Mit deinem neuen Spielzeug würde ich das Hammerergebnis bekommen.

Darauf muss ich aber aufgrund von "kein Geld" und "gern verheiratet" verzichten und meine 0815-Schablonen nehmen...

Um so mehr freue ich mich für dich, und sage noch einmal Danke.
 :klatsch: :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: springbank am 17. Dezember 2014, 16:14:32
Wirklich ganz großen Dank für Deinen Einsatz um anderen Modellbauern die Möglichkeiten des Gerätes aufzuzeigen Walter!  :P

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 17. Dezember 2014, 16:41:36
LOL ... der Bericht scheint ja bei einigen den E-Shopping-Fingerreflex auszulösen .... gemach, gemach, vielleicht hat die Sache ja einen Pferdefuß im 4. Teil ;-)

@Karl ... das ist eine interessante Idee mit dem Grilltassen Alu, das Teil lässt du bestimmt auch durchgehen .. oder?

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0572_alu.jpg)

 ... dann nochmal ran an den kleinen Cutter und einen Anhang zum 3. Teil machen ....


Schneiden von Metallfolien
Ich hab in meinem Materialfundus gestöbert und 3 verschiedene Metallfolien gefunden die man evtl. für den Cutter verwenden könnte. Meine Frau schüttelt immer wieder den Kopf was ich Modellbaumessie alles in meinen Schachteln gehortet habe. :D :D
Links ist ein ausgeschnittenes Teil einer Alu-Warmhaltebox wie man sie vom Chinarestaurant kennt, Dicke ca 0,07mm. In der Mitte ist eine kupferfärbige Prägefolie ca. 0,23 mm dick und ganz Rechts noch Folia Alu-Bastelkarton (Kartonkern mit beidseitig Alufolien) 300g mit 0,3mm.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0573_alu.jpg)

Schneiden von Alu von der Warmhaltebox / Grilltasse (0,07mm)
Das Alu muss mit Taymia Tape auf der Schneidematte festgeklebt werden da es sonst beim Schnitt verrutscht. Die Schneideeinstellungen mit dem Standardmesser sind Messer 5 / Tempo 1 / Dicke 33 / nur 1 Durchlauf.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0574_alu.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0575_alu.jpg)

Die Schnittergebnisse sind nicht sonderlich exakt, am Rand der Schnittkanten wird das Alu durch den Schnitt leicht eingedrückt, kann später aber auf einer glatten Oberfläche gerade gestrichen werden. Fazit ... NAJA.
PS für Karl ... ich nehme die Teile beim Treffen zur Ansicht mit.


Schneiden von Folia Alu-Bastelkarton (300g / 0,3mm)

Der Karton haftet wieder normal auf der Schneidematte. Die Schneideeinstellungen mit dem Standardmesser sind Messer 4 / Tempo 1 / Dicke 33 / 2x Durchlauf.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0576_alu.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0577_alu.jpg)

Der Karton biegt sich an den Schneidekanten leicht auf und die Folie darauf sieht dann etwas ausgerissen aus. Fazit ... NAJA.

Schneiden von Prägefolie (0,23 mm)
Fazit ... geht nicht!
Das Messer hat sich nach kürzester Zeit festgefahren und der ganze Schnittkopf hat sich nicht mehr weiterbewegt. Ich hab den Schnitt sofort gestoppt und verbuche die Prägefolie als ungeeignet.

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 17. Dezember 2014, 19:02:29
Bald habt Ihr es durchgestanden Leute .... jetzt der 4. Teil mit den Themen Pflege, Ersatz-Messer, Zubehör und sonstige Hinweise.

PFLEGE
Interessanterweise habe ich weder im Handbüchlein noch bei Silhouette online einen Hinweis darauf gefunden wie man die Standardmesser reinigt. Bei Silhouette ist man wohl der Meinung, der Benutzer soll das verschmutzte Messer einfach wegzuwerfen und ein neues (nicht gerade günstiges) Ersatzmesser zu kaufen. NAJA ... das mit dem Messersystem gefällt mir nun nicht so gut!

WARNHINWEIS: Nachfolgende Tipps sind nicht von Silhouette empfohlen. Nachmachen auf eigenes Risiko. Für Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

Das Schneidemesser (Silhouette Standardmesser) hat einen harten Job und es sammeln sich im Laufe der Zeit Folien-, Papierreste, Staub und sonstiges Zeug rund um das Schneidemesser an. Dass das für saubere Schnitte nicht gut ist scheint logisch.
Größere Schmutzteile die sich am Messer ansammeln können vorsichtig mit einer Pinzette entfernt werden.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090842_messerpflege.jpg)

Um das Messer noch besser reinigen zu können müsste man irgendwie in das Plastigehäuse hineinkommen. GROSSE VORSICHT AN DIESER STELLE. Es gibt auf diversen Webseiten/Blogs/YouTube Anleitungen die zeigen dass man den Markierungskranz gegen die Drehrichtung von 0 auf 10 drehen soll. Bei mir hat das NICHT funktioniert, ich habe durch wirklich festes Drehen meinen Schnedekopf geschrottet. Der bewegt sich nun nicht mehr richtig.  :rolleyes:
Offenbar hat Silhouette für neuere Schneideköpfe (wie meinen) den Öffnungsmechanismus geändert!

Hier zeige ich bei der neuen Variante, wie es bei mir funktioniert hat ohne den Schneidekopf zu beschädigen:

Erst den obersten Teil der weißen Kappe vorsichtig abschrauben.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090891_messerpflege.jpg)

In der weißen Kappe und um das Messer hat sich einiger Schmutz angesammelt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090892_messerpflege.jpg)

Den Schmutz nun vorsichtig mit Pinsel oder Bürste wegrubbeln und dann wieder vorsichtig zuschrauben ... und schon schneidet der Cutter wieder besser (falls man nicht den Schneidekopf geschrottet hat ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090893_messerpflege.jpg)

Weisse Laufrollen
Die weißen Laufrollen pressen und bewegen die Materialien, die können im Laufe der Zeit Schmutz ansammeln und dann werden die Bewegungen nicht genau ausgeführt. Hier hilft vorsichtiges reinigen mit Tuch und mildem Spüli.
BTW ... mir ist aufgefallen dass sich (im Gegensatz zum goßen Bruder Cameo) die weißen Laufrollen nicht verstellen lassen. Dh. man kann schmälere Folien oder Folien-Rollen  nicht gut im Cutter einführen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/p1090894_messerpflege.jpg)

Schneideleiste
Die Schneideliste ist ein schwarzes Teflonband das über dem das Messer schneidet. Hier könne im Laufe der Zeit Schnitte entstehen v.a. bei falschen Messereinstellungen. Dann wird der Schnitt holprig und die Leiste mus abgezogen und durch eine neue Schneideleiste ersetzt werden. Kostet so um die ca. 20 €.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0570_messerpflege.jpg)

Schneidematte
Die Schneidematte ist Anfangs sehr klebrig und bereitet Schwierigkeiten beim Abnehmen von Papier. Mit der Zeit verliert sich die Klebrigkeit und nach noch längerer Zeit verliert sich die Haftung ganz stark. Schuld sind viele Fussel, Haare, Papierteile die auf der Klebeschicht hängen bleiben.
Wer sich keine neue Schneidematte (ca. 13€ für den Portrait Cutter) kaufe möchte findet im Web viele Anleitungen wie man die Folie mit Spüli vorsichtig abwäscht oder wie man Sie mit Sprühkleber wieder fit machen kann.
Davon habe ich noch nix ausprobiert und werde das hier ergänzen wenn ich es zu einem späteren Zeitpunkt mal machen werde.


ERSATZ-MESSERHALTER UND MESSER CB09
Vorab der Hinweis dass es sich bei dem gezeigten Messerhalter um ein Fremdprodukt handelt und beim Gerät eventuell Schäden verursachen kann. Möglicherweise verliert man durch Verwendung der Fremdprodukte auch die Garantie auf das Gerät! Nachmachen nur auf eigenes Risiko.

Kommen wir nun zu einem interessanten Thema.  Wie schon oben erwähnt ist der Plastik Messerhalter und das gesamte Messersystem von Silhouette nicht für Reinigung oder Messeraustausch ausgelegt. Es gibt von Silhouette nur ein 45° Messer in Blau oder in Schwarz. Beide sind offensichtlich völlig gleich ... und das wars von Silhouette. Andere Cutter Hersteller haben hier andere Messersysteme bei denen sich die Klingen austauschen oder ersetzen lassen.
Unzählige Scrapbooking Blogs haben schon vor langer Zeit das Thema aufgenommen und so hat sich in der Scrapbooking Szene gezeigt dass man sogenannte CB09 Messerhalter (für 0,9mm Klingen) von/für Graphtec Cutter ebenso in den Silhouette Portrait und Cameo Hobbyplottern einsetzen kann.

Vorteil dieser Messer:
- bei vielcuttern großer Preisvorteil
Ein Silhouette Messerkopf kostet ca 15€
Der CB09 Halter kostet einmalig ca 25€ und eine 5er Messerset ca. 15€
- Messerhalter aus Metall und stabiler
- die Messertiefe läßt sich stufenlos einstellen (nicht nur Stufe 1 - 10)
- der Messerhalter lässt sich aufschrauben und die Messer leicht reinigen oder austauschen
- es gibt verschiedene Messertypen für unterschiedliche Einsätze dh. bessere Schnitte:
30° Messer - dünne Folien (z.B. Autofolien)
45° Messer - mittel bis dickes Material
60° Messer - für dickes Material und feine Details

Nachteil der Messer:
- evtl. Garantieverlust bei Silhouette
- die korrekte Einstellung der Messertiefe erfordert etwas mehr Einarbeitungszeit

Richtige Messereinstellung
Hier gibt es noch ein interessantes Video wie man die Schnitttiefe der Messer einstellen kann - das lässt sich auch für den CB09 anwenden Link YouTube: http://youtu.be/1vNor_OTtRM (http://youtu.be/1vNor_OTtRM)

In der großen E-Bucht gibt es haufenweise Anbieter für CB09 Produkte. Ich habe meine Teile hier bestellt:
Messerhalter http://www.ebay.at/itm/Messerhalter-fur-Graphtec-CB09-0-9mm-Schneideplotter-Plottermesser-Craftrobo-/290758391341?pt=Druckmaschinen&var=&hash=item43b28cf62d (http://www.ebay.at/itm/Messerhalter-fur-Graphtec-CB09-0-9mm-Schneideplotter-Plottermesser-Craftrobo-/290758391341?pt=Druckmaschinen&var=&hash=item43b28cf62d)
Messerset http://www.ebay.de/itm/5x-Plottermesser-fuer-Graphtec-0-9mm-CB09-Freie-Wahl-30-45-60-Schneideplotter-/290738676957? (http://www.ebay.de/itm/5x-Plottermesser-fuer-Graphtec-0-9mm-CB09-Freie-Wahl-30-45-60-Schneideplotter-/290738676957?)

Nun liegt der neue Messerhalter auf dem Tisch, leider liegt keine Anleitung bei ... daher noch einige Bilder von mir.

Messerhalter und Messer CB09

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0592_cb09.jpg)

Die verschiedenen Messertypen in der Übersicht und der Verleich zum Silhouette. Die winzigen Federn nicht verlieren ;-)
30° Messer - dünne Folien (z.B. Autofolien)
45° Messer - mittel bis dickes Material
60° Messer - für dickes Material und feine Details

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0582_cb09.jpg)

Beim CB09 wird zuerst das geriffelten Metallrad rechts ganz hinengedreht. Dann die schwarze Kappe abschrauben, Feder auf das Messer ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0584_cb09.jpg)

und Meser + Feder vorsichtig in die Öffnung der schwarzen Kappe führen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0587_cb09.jpg)

Anschließend die schwarze Kappe inkl. Messer wieder vorsichtig und gerade ohne verkanten an den Metallkörper anschrauben .. das kann Anfangs etwas hackelig sein ;-) ... dann sieht man das Messer in voll ausgefahrener Position. In diesem Fall ein 60° Messertyp.

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0588_cb09.jpg)

Vor dem einsetzen in den Cutter das Messer wieder auf eine normale Einstellung entsprechend der benötigten Schnitttiefe bringen! Dann das Messer in die Halterung beim Cutter einsetzen .... passt bei mir perfekt!

(http://www.wla-art.at/modellbau/silhouette_portrait_cutter/img_0593_cb09.jpg)

Nun das Messer wieder optimal einstellen (Siehe Video http://youtu.be/1vNor_OTtRM (http://youtu.be/1vNor_OTtRM)) ... mit der Zeit bekommt man schon ein Gefühl für die richtige Messertiefe.
Es ist nicht so bequem und einfach wie das 10er-System beim Silhouette Messerhalter, dafür hat man den Vorteil der optimalen und stufenlosen Einstellung.

Fazit zum CB09
Der Messerhalter inkl. Messer passt bei mir perfekt und ich konnte kein Fehlverhalten feststellen. Die Schnitte sind deutlich besser und ich kann das System optimal auf die Medien einstellen. Mit den Messern konnte ich noch feinere Details auf Papier und Folie schneiden.
Einzig beim 0,3mm Polystyrol konnte ich auch wieder nur anritzen und trotz mehrerer Durchgänge nicht durchschneiden. Da muss ich wohl noch experimentieren oder mich damit abfinden.

WEITERES ZUBEHÖR
Es gibt für den Silhouette Portrait einiges Zubehör.

Stiftehalter für Zeichenstifte .... Hmm, da fällt mir schwer aus Modellbauersicht den Nutzen zu erkennen. Wenn ich was zeichnen und am Papier haben will dann hab ich den Laser/Tintenstrahldrucker ... oder?

Scribing/Embossing Halter ... Eventuell für Prägefolien interessant, oder wenn man Ziegelmauern im großen Stil erstellen muß ;-) .. mehr Infos hier: http://amychomas.blogspot.co.at/p/tools-for-silhouette-cameo-wishblade.html (http://amychomas.blogspot.co.at/p/tools-for-silhouette-cameo-wishblade.html)

Haken zum Entgittern ... als Modellbauer nicht nötig, wir alle haben feine Pinzetten oder Bastelmesser die wir perfekt beherrschen ;-)

Schutzhülle für den Cutter ... wie wäre es in Pink? Das bringt Farbe ins Bastelzimmer und freut endlich auch das Auge der besseren Hälfte ;-).


HINWEISE
Ich möchte nochmals erwähnen dass das experimentieren mit Fremdzubehör nicht vom Hersteller vorgesehen ist und auf eigenes Risiko erfolgt.

Es gibt noch weitere Einsatzmöglichkeiten für das Gerät, da konnte ich bisher noch gar nicht alles testen. So scheint mir die Funktion mit den sogenannten Passermarken ebenfalls Potential für Modellbauer zu haben (d.h. erst ein Ausdruck am Drucker und dann vom Druckpapier ein randgenauer Ausschnitt am Cutter). Aber da noch weiter in die Tiefe zu gehen läßt meine Freizeit derzeit nicht zu.

Außerdem möchte ich noch darauf hinweisen dass es natürlich noch andere Hersteller, Marken und Geräte gibt die ähnliche Produkte anbieten ... aber da müsst ich euch selbst die Vergleichsmühe machen ;-)

PERSÖNLICHES FAZIT
Für meinen Modellbaubereich habe ich sehr gute Einsatzmögichkeiten bei der Erstellung von Sprühmasken, Folien oder Papierschnitten. Aber auch bei Polystyrol Bauteilen die mehrfach erstellt werden müssen oder bei winkeligen Bauteilen hilft der Silhouette Portrait enorm, auch wenn er Polystyrol nur ritzt und nicht schneidet. Die bisherigen Ergebnisse waren durchwegs ausgezeichnet und das Gerät arbeitet stabil und ohne Probleme. Das Gerät ist mit der Hard-/Software einfach zu bedienen und durch die kompatiblen Messer CB09 für mich jetzt sehr flexibel.
Mir macht es derzeit wieder richtig Spaß kleinere Scratchbauten zu designen und zu schneiden ... ist die Modellbauerphantasie einmal losgelassen gibt es kein Halten mehr ... deswegen  :P

Ich hoffe der kleine Leitfaden hilft euch bei der Bewertung ob so ein Hobbycutter für euren Modellbau nützlich sein könnte.

Danke fürs mitlesen und lg .... ich muss jetzt wieder was schneiden gehen ;-)
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 17. Dezember 2014, 19:19:31
Hallo Walter,

na was habe ich denn da ausgelöst????  8o

Super   :D ... mein Finger schwebt auch schon über dem Bestellknopf ....  :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 17. Dezember 2014, 19:26:52
 :1: ... yep Marc, du bist schuld dass mir der Scratchbau jetzt wieder richtig Spaß macht .... Danke für die Initialzündung.

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Koffeinfliege am 17. Dezember 2014, 19:28:20
 :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Eine der besten und ausführlichsten Produktvorstellungen die ich je lesen durfte. Vielen Dank dafür!


Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: darkmoon2010 am 17. Dezember 2014, 19:29:39
Absolut genialer Bericht einer genialen Maschine.

Mal schauen wie lange ich mich zurückhalten kann mir diese Höllenmaschine zu besorgen.

 :3:

Gruß
Thomas  :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jacobm am 17. Dezember 2014, 19:32:03
Walter, vielen lieben Dank für deine tolle und ausführliche Vorstellung.
Tja, mein Finger zittert nun auch ;) , und du bist schuld.

Danke und Gruß
Marcus :V:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Heavensgate am 17. Dezember 2014, 19:34:06
Klasse! Danke für die tolle Vorstellung!  :P :P  Das Teil ist jetzt an Platz 1 meiner Bastelwunschliste vor gerückt!


 :winken: Jonns
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Puchi am 17. Dezember 2014, 19:48:40
Ich hoffe der kleine Leitfaden hilft euch bei der Bewertung ob so ein Hobbycutter für euren Modellbau nützlich sein könnte.
"Kleiner Leitfaden"? Du machst Scherze, Walter!? Ich kann da Koffeinfliege nur zustimmen:
Eine der besten und ausführlichsten Produktvorstellungen die ich je lesen durfte. Vielen Dank dafür!

Das mit den gebogenen Schnitträndern bei Metallfolien habe ich befürchtet. Ist auch das Problem, wenn man auf herkömmlichen Schneidematten schneidet. Wenn Du die Testschnitte zum Treffen mitnehmen würdest, wäre das super!

Für mich - als alten Scratchdetailllierer und bekennenden Werkzeugfetischisten - steht jedenfalls unterm Strich fest: das Ding kommt in meinen Werkzeugpark!

Danke nochmals für die ausführlichst gestaltete Vorstellung, in der sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte beleuchtet wurden! Und zudem gleich die passenden Links mitgeliefert werden. Perfekt! :klatsch:

Du bekommst dafür am 29. eine Doppel - ach was - Dreifachportion Gulasch! :6:


Liebe Grüße,

Karl
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Hade01 am 17. Dezember 2014, 20:06:11
WOU  Klasse Teil , Super Vorstellung  :klatsch:

Vielen Dank für die ausfühliche Berichtserstattung , werde ein paar Modelle streichen und mir so ein Teil holen  :D
gibt ja rissiges Einsatzpotenzial für den Plotter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rainer Lustig am 17. Dezember 2014, 21:07:04
Hallo Walter!
Dankeschön...Du bist schuld das ich gerade fast 2 Hunderter ausgegeben habe! *ggg*
Ich kenne das Plotterverfahren schon von einen befreundten Siebdrucker der mit einen Industrieploter ganze Autos beklebt. Eigentlich wollte ich ein Die-Cast Auto neu lackieren und irgendwann mal einen passenden Schriftzug von meine Freund als Airbrushfolie ausplottern lassen....und dann habe ich Deine Gerätevorstellung gelesen....ich wusste nicht das es so ein Gerät zu einen so günstigen Preis gibt. Leider hatte ich heute am Vormittag keine Kreditkarte zur Hand (wir habe neue Karten und die musste erst bestätigt werden) und am Nachmittag war der Plotter nur mehr um 149 € verfügbar...bestellt habe ich ihn trotzdem...man kann nie wissen, vielleicht ist auch der dann aus und ich müsste noch eine Versand bezahlen...
Die Möglichkeiten sind manigfaltig...ich selbst habe mir mal das Schneideprogramm heruntergeladen und munter benötigte Dateien erstellt! Die brauche ich dann nur mehr in der Größe anzupassen und kann anschließend gleich loslegen.
Am Besten gefällt mir momentan das man einfache PDF's in Schnittzeichnungen umkonvertieren kann. Also einfach das Rennautodecal eingescannt, auf die Bedürfnisse angepasst ( das geht sehr, sehr einfach) und fertig! Ich bin schon gespannt wie die Schnittergebnisse aus sehen!

l.g. Rainer

 
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 17. Dezember 2014, 21:20:48
Hier noch für 139,99€

http://www.ebay.de/itm/like/151405366900?clk_rvr_id=750459691911 (http://www.ebay.de/itm/like/151405366900?clk_rvr_id=750459691911)

Ich sollte mal Vermittlungsgebühr von der Firma fordern ...

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Koffeinfliege am 17. Dezember 2014, 21:29:12
Jetzt bin ich platt, was solch ein Beitrag für Auswirkungen hat. Gestern noch war das Ding bei Amazon für 127 und ein paar Zerquetschte zu haben, nun ist das Gerät dort erst ab 149€ bei einem Drittanbieter zu bekommen. 8o
Ihr Kaufsüchtigen! :D
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 18. Dezember 2014, 20:34:36

Eine der besten und ausführlichsten Produktvorstellungen die ich je lesen durfte. Vielen Dank dafür!
... gerne gemacht, ich hätte mir so eine kompakte Vorstellung vor meinem Kauf auch gerne durchgelesen ;-) ... ich dacht mir nicht meckern ... sonder machen, dann haben alle was davon  :1:

Mal schauen wie lange ich mich zurückhalten kann mir diese Höllenmaschine zu besorgen.
... da bin ich gespannt  :P

Klasse! Danke für die tolle Vorstellung!  :P :P  Das Teil ist jetzt an Platz 1 meiner Bastelwunschliste vor gerückt!
... Weihnachten steht unmittelbar bevor ... das ist DIE Gelegenheit die Wunschliste abzuarbeiten   :D

Das mit den gebogenen Schnitträndern bei Metallfolien habe ich befürchtet. Ist auch das Problem, wenn man auf herkömmlichen Schneidematten schneidet. Wenn Du die Testschnitte zum Treffen mitnehmen würdest, wäre das super!
Du bekommst dafür am 29. eine Doppel - ach was - Dreifachportion Gulasch! :6:
... klar nehme ich die Schnitte mit, musst nur den anderen Teilnehmern vor dem Treffen verklickern dass man diese Schnitte nicht essen sollte, wer weiss wie gefräßig die sind *ggg* ... mit dem Gulasch nehme ich dich beim Wort, ich pack schon mal die Tupperware-Dosen ein  :pffft:

Vielen Dank für die ausfühliche Berichtserstattung , werde ein paar Modelle streichen und mir so ein Teil holen  :D
gibt ja rissiges Einsatzpotenzial für den Plotter
... mir gings auch so ... ich dachte es ist besser ein Gerät zu haben mit dem man öfter was machen kann, als drei Bausätze die ohnehin für Jahre im Lager Staub anlegen ... zumindest bei meinem Bautempo ...

Am Besten gefällt mir momentan das man einfache PDF's in Schnittzeichnungen umkonvertieren kann. Also einfach das Rennautodecal eingescannt, auf die Bedürfnisse angepasst ( das geht sehr, sehr einfach) und fertig! Ich bin schon gespannt wie die Schnittergebnisse aus sehen!
... ja Rainer, das importieren der PDFs hatte ich ganz vergessen zu erwähnen, ist auch eine super Sache!

Ich sollte mal Vermittlungsgebühr von der Firma fordern ...
... genau ... und ich werden denen auch gleich eine Honorarnote für den Artikel senden, mal sehen was die sagen  :klatsch:

Jetzt bin ich platt, was solch ein Beitrag für Auswirkungen hat. Gestern noch war das Ding bei Amazon für 127 und ein paar Zerquetschte zu haben, nun ist das Gerät dort erst ab 149€ bei einem Drittanbieter zu bekommen. 8o
Ihr Kaufsüchtigen! :D
... upps ... die E-Shop-Klickfinger haben es nicht mehr ausgehalten und zugeschlagen ... das nennen wir vielleicht in Zukunft den "Modellboard-Effekt" ;-)

Vielen Dank für eure anerkennenden Worte, ich bin schon gespannt was Ihr für Sachen mit dem Ding schneiden werdet ... bitte zeigen!

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 09. Januar 2015, 17:13:30
Hallo .

Zuerst einmal, du hast mein Tag gerettet, dafür vielen Dank. Dein Bericht ist großartig. Vor allen sehr ausführlich und nicht nur ein abtippen einer Webseite :) Dafür nochmal extra Danke.

Da ich an den Teil (wie auch einige andere hier) sehr interessiert bin, besonders wegen den Preis (ist immerhin die Hälfte der üblichen China-Schneideplotter ) hätte ich eine komische Frage an dich.

Welches Betriebssystem benutzt du auf den Rechner ?

Der Grund ist ganz einfach. Ich habe Windows 7 Prof. in der 64 BIT Edition (muss ich wegen 32 GB RAM). Die meisten Plotter in der Klasse haben mit Win-7 besonders der 64 Bit Version sehr starke Probleme.

Deshalb würde es mich freuen, wenn jemand hier eine positive Antwort hat, das das Teil mit mein OS rennt.

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 09. Januar 2015, 17:45:46
Hi Pucki,
die Frage ist nicht komisch ... und hier schon die Antwort  :D

bei mir läuft die Software "Silhouette Studio" problemlos auf Win 7 Prof. 64bit PC als auch auf einem MacBook Pro mit OS X Yosemite.

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 09. Januar 2015, 17:58:40
danke für die "positive" Antwort :)

Aber nix gut, denn nun muss der arme kleine Pucki sparen. Wird wohl erst nächsten Monat der Fall sein das ich den mir holen kann. Muss diesen Monat wegen den KH eine neue Brille haben (die reinen Gläser sind teurer als der Plotter).

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 10. Januar 2015, 21:36:29
Nachdem ich mir das Gerät jetzt zusammen mit 10m x 20cm Oramask hier hingestellt habe eine erste kurze Rückmeldung ...

G***

Ich bin von der einfachen Bedienung und der Präzision begeistert.
Mehr in kürze .....
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 19. Januar 2015, 22:41:19
Hatte schon 2x meine Maus auf dem Bestellbutton, 3 Fragen stehen bei mir aber noch offen.

1. Mehrere Käufer schreiben bei amazon das es keine Seriennummer für die Registrierung des Gerätes bzw. der Software gibt ?

2. wie sieht es mit dem Treiber für das Gerät aus - gibt es überhaupt einen ? gibt es auch in Zukunft für dieses Gerät noch neuere/aktuellere Treiber ?
Will das Gerät länger einwandfrei mit dem PC benützen können und nicht nur was weiß ich für ein Jahr.

3. Mein PC besitzt Windows8/64Bit Technologie läuft der Schneideplotter hier auch problemlos ?

Gruß Gerhard




Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 20. Januar 2015, 09:02:15
@ Marc ... bin schon gespannt auf deine Ergebnisse ... unbedingt zeigen  :P

@ Gerhard
ad 1. Problem mit Seriennummer oder Registrierung? Hatte ich jedenfalls nicht.
ad 2. Ja, es gibt Treiber, aber bei den Treiberfragen bist du direkt beim Hersteller sicher besser aufgehoben ... http://www.silhouetteamerica.com/faq (http://www.silhouetteamerica.com/faq) ... gib mal driver oder windows 8 in das Suchfeld ein und sieh dir die Antowrten durch. Ob Treiber in Zukunft verfügbar sein werden .... meine Glaskugel ist gerade beim Service  :6:
ad 3. ... ich verwende Win 7 Prof 64 bit und Mac OSX Yosemite und da gibts keine Probleme. Vielleicht kann ein anderer User von Win 8 berichten?

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 20. Januar 2015, 10:52:56
Bis windows 8

http://www.hobbyplotter.de/download/content/index.php?id=39 (http://www.hobbyplotter.de/download/content/index.php?id=39)

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jacobm am 20. Januar 2015, 12:51:45
Falls noch jemandem der Finger juckt: HIER (http://craftplotter.de/de/reviews/show?info=164) gibt's den Silhouette Portrait zu einem ansprechenden Preis.  ;)

Gruß
Marcus
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 20. Januar 2015, 13:29:32
Bei Amatson gibt es das Teil für 149 €, genauso wie bei ibai, beim Händler direkt 179 €.
Dein Link verrät 134 €, geht das irgendwo auch noch etwas billiger ?
Falls nicht, ist das eine durchaus interessante Möglichkeit, zudem hier auch keine Versandkosten anfallen.
Muß mir diese Woche das Thema nochmal durch den Kopf gehen lassen, ob ich den Schneideplotter überhaupt benötige, sinnvoll ist so ein Werkzeug im Modellbau aber allemal  :P

Gruß Gerhard

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 20. Januar 2015, 18:59:22
Eine Frage ist bei mir momentan noch offen, muß ich die Schneideunterlage verwenden, oder kann ich ganz einfach zB. die Folie Oramask 810 in den Plotter einschieben ohne Schneideunterlage  ?(
In den Videos bei youtube wird meistens mit dieser Schneideunterlage gearbeitet.

Gruß Gerhard

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Heavensgate am 20. Januar 2015, 19:37:46
jepp brauchst du, da ja damit das zu Schneidende festeghalten wird. Die Platte bewegt sich, nicht das Messer, vor und zurück.

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Viking am 20. Januar 2015, 20:34:26
Also ich mache es bei meinem Craft Robo 330-20 mit der Oramask Folie ohne Schneideunterlage. Ehrlich gesagt habe ich das Ding noch nie benutzt, falls denn dieses klebrige Ding in A4 gemeint ist. Bei mir sieht es so aus wie auf dem ersten Foto von Seite 1, wo die Rolle eingespannt wurde. Mein Plotter ist glaube ich das Vorgängermodell von dieser Kiste hier, zumindest sieht die Mechanik ziemlich gleich aus (ist das hier vorgestellte Gerät auch so laut beim plotten? Das ist für mich ein echter Minuspunkt. Aber vor vier Jahren gab es preislich keine Alternative zu meinem Gerät, sonst hätte ich es zurückgeschickt.

Was ich auf jeden Fall auch empfehle, ist der angesprochene neue Messerhalter aus Metall. Auch bei meinem Gerät bekomme ich wesentlich bessere Ergebnisse. Ich mache meine Zeichnungen übrigens alle mit Adobe Illustrator CS6 und plotte aus diesem Programm heraus. Betriebssystem ist WIN 7 Pro 64.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 20. Januar 2015, 20:52:37
Das mit der Lautstärke kann ich  bestätigen.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 20. Januar 2015, 20:59:31
Für die Oramask Folie (ist bei mir auf Rolle) benötigst du keine Schneideunterlage.

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 20. Januar 2015, 21:02:30
Ich kenn das von Geräten der gehobeneren Klasse.  Diese Schneideunterlage hat eigentlich nur einen "Job". Die Folie für das Gerät "dicker" und damit stabiler zu machen.

Wenn man eine sehr dünne Folie durch so ein Gerät zieht kann es passieren das sie sich wellt und zerknüllt. Ist ungefähr der gleiche Effekt als wenn man zu dünnes Papier in den Drucker steckt. Weshalb bei normalen Druckern 80g Papier Minimum ist.  Das Gerät bekommt die nicht stabilisiert.

Bei einen Plotter ist das besonders schlimm da zum schneiden eine gewisse Spannkraft der Folie erforderlich ist.  Da durch das Schneiden die Stabilität der Folie verändert wird.  Siehe Fotos des Testers mit der Metallfolie.

Hat man eine Folie die dick genug ist, dann sollte das auch ohne Unterlage gehen, dies gilt besonders für Spezialfolie die von der Rolle kommt. Aber will man billige Folie von Discounter schneiden, ist eine Unterlage Überlebenswichtig für das Gerät (kein Witz).

Und NIEMALS das Gerät alleine arbeiten lassen. Das kann ganz schnell ganz böse Folgen haben.

NIE VERGESSEN. Die Folie wird ja nach Objekt teilweise mehre 100 x unter den Messer hin und her bewegt.

Diese Infos beziehen sich NICHT spezial auf das Modell "Silhouette Portrait" sondern im allgemeinen auf Schneideplotter.


Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 20. Januar 2015, 23:50:27
Bei diesen netten Damen auf youtube rattert und tattert der Portrait aber sowas von :D
Der Geräuschpegel ist wohl das größte Problem, oder gibt es sonst noch irgendwelche Zicken die dieses Gerät beinhaltet ?

Gruß Gerhard
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 21. Januar 2015, 00:53:55
Nein, der Betrieb ist sehr einfach. Die Software ist ebenfalss (für mich) intuitiv.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 24. Januar 2015, 22:09:59
Der oder das Silhouette Portrait wurde heute von mir auch getestet.
Allerdings wurde der erste Testversuch an einem Stück Aufkleberfolie ausgeführt, da die Oramask 810 Rolle noch nicht eingetroffen ist.
Die Klingeneinstellung wurde auf Stufe 3 gesetzt, da die Aufkleberfolie etwas dicker und kräftiger ist als die Oramask Folie.
Ergebnis, ebenfalls sehr überzeugend.
Silhouette Studio ist ein feines Programm, sogar mit Update Verwalter.
Eine neue Version wurde gleich geladen.
Der Geräuschpegel dieses Schneideplotters hält sich doch ehrlich gesagt in Grenzen.
Von einer übermäßigen Lärmbelästigung kann definitiv keine Rede sein.

Das ist wirklich ein nettes Spielzeug, kann ich durchaus empfehlen  :P

Gruß Gerhard
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 25. Januar 2015, 00:15:18
Nachtrag zur Reinigung, bei mir besteht die Kappe aus einem Teil und nicht aus 2en.
Der kleine weiße Deckel oben kann nicht abmontiert werden.
Das Innere der Klinge bleibt in weiter Ferne, zum reinigen keine Chance.
Etwas Folie,Kleberückstände sind schon nach kürzestem Gebrauch in der Klinge vorhanden, wie ich sehe.
Da heißt es wohl solange Schneiden bis die Klinge ihren Geist aufgibt und dann eine kaufen gehen.

Gruß Gerhard
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 25. Januar 2015, 10:12:17
Gerhard, ich verwende eigentlich keine Silhouette Originalmesser mehr. Die von mir beschriebenen Austauschmesser machen ihren Job vieeel besser und sind ganz leicht zu demontieren und zu reinigen.

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 25. Januar 2015, 12:55:43
Hallo Walter

Möchte eigentlich diesen Plotter nur für Folien verwenden, mitunter kommt wahrscheinlich/oder ausschließlich nur die Oramask 810 zum Einsatz.
Andere Materialien sind nicht geplant.
Da reicht mir vorerst das Original Messer von Silhouette.
Auch wenn es bisher nur Testversuche sind, die ich durchführe, um mit dem Plotter und der Software klar zu kommen, ist das Schneideergebnis wirklich ausgezeichnet.
Bleibt abzuwarten wielange das Messer die feinen Schnitte ausführen kann.
Bei Bedarf komme ich dann gerne auf deinen Link für den Ersatzartikel zurück  :P

Gruß Gerhard
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 28. Januar 2015, 20:15:00
So. Ich habe auch grade zugeschlagen. :)

Inkl. der hier empfohlenen Oramask Folie 810 und 10 Mylarfolien. 

Wenn das Teil noch in der Lage ist, Abziehklebepapier von Zweckform zu schneiden, dann war das die Investition des Jahres :)

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 31. Januar 2015, 21:17:49
Hallo Leute.

Mein kleiner Plotter ist nun auch angekommen.   :D

Und ich hab auch schon ein bisschen damit gespielt.  Als Ergebnis hier einige Tipps / erste Erfahrungen von mir.

Die Schneidematte klebt besser als jeder Klebstoff. Ich habe sie mal kurz gewaschen. Das hilft etwas und wird auch im Internet empfohlen. Aber ich werde mir bei Hobbyplotter.de doch eine 2. Schneidematte kaufen, da ich auch normales Papier damit schneiden will. Das geht mit der aktuellen Matte z.Z. gar nicht.

Was das Corel Importproblem angeht, habe ich mir da fast perfekt geholfen. Vielleicht opfere ich mal irgendwann die 40 Euro für das Plug-in aber nicht jetzt.
Die Anleitung ist nur für Leute mit Corel-Draw. Die Version ist egal, meine Menubeschreibung ist von der X4.
1.) in COREL :  Layout -> Seite einrichten , im Fenster dann die Funktion "Seitenrahmen hinzufügen wählen".  (ist nur ein Hilfsmittel aber wie ich finde wichtig).
2.) in COREL :  Die Datei speichern (damit man eine *.cdr Orginaldatei hat) dann EXPORTIEREN als DXF.

3.) Studio starten.
4.) Die *.dxf Datei inportieren
5.) Das gesamte importiere Objekt auswählen
6.) im Menü OBJEKTE -> skalieren   auswählen.
7.) Den Wert bei "Kundenspezifisch" auf 125 % einstellen und auf "Hinzufügen" (Übersetzungsfehler der Software) klicken.
8.) Wenn nun alles geklappt hat, seht ihr eure Seite (durch den Seitenrahmen) perfekt mit den vorher eingestellten Papier.
9.) Nun einmal in die frische Luft klicken (um die Objekte du "demarkieren") dann den Seitenrahmen anklicken und die DEL (ENF) Taste auf der Tastatur drücken.

Wichtiger Hinweis : Das Teil ist ein AMI-Teil. Also sind ALLE Grundeinstellungen auf AMI-Modus. Bevor man meine Anleitung nutzt, ist es wichtig die Voreinstellungen der Seite auf A4 210 x 297 mm) umzustellen, und die Maßeinheit zu überprüfen. Ich empfehle da mm .

Leider muss ich bei meiner ORAmask 810 Folie auch die Schneidematte benutzen, da die 2 weißen Transportringe zu weit auseinanderstehen und bei mir geblockt sind.

Gruß

  Pucki

ps.: Ich hoffe ich konnte jemand helfen, ansonsten hab ich halt auch mal gespamt  :2:



Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Viking am 31. Januar 2015, 22:16:11
Gibt es für die Kiste nicht das kostenlose Cutting Master 2 Plug In für Illustrator und Corel Draw? Öffnet sich bei mir automatisch, wenn ich aus Illustrator auf "plotten" drücke.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 31. Januar 2015, 23:20:47
@viking

Hast du auch ein Silhouette Portrait ?  Wenn JA, dann sag mir mal wo du die Software (CuttingMaster) her bekommen hast und vor allen wie du sie eingestellt hast. Ich hab grade Cutting-Master 2 + 3 ausprobiert. KEINE von beiden findet meinen Plotter.



Hinweis : Die in der Software (Silhouette Studio) angebenden Messereinstellungen sind zu start.  Ich habe grade ein, wie ich finde, sehr gutes Resultat mit ORAMASK 810 auf Schneidematte und Messerstellung 3 (drei) erreicht. Die Folie wurde sehr gut durchgeschnitten OHNE das das Trägermaterial beschädigt wurde.

Ich habe die erste Schrift (Arial Black mit Corel Umwandlung) für die Beschriftung meiner CD-Taschen gemacht und war sehr zufrieden. :3:

Gruß

  Pucki

Ps : Ist vermutlich bei den ganzen Experten hier auch Spam  :12:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Viking am 31. Januar 2015, 23:41:09
Nein, ich hab das Vorgängermodell, den Craft Robo 330-20. Ich hatte auch vermutet, dass neue Modelle bezüglich Software und Funtion einen Schritt nach vorn bedeuten - hab mich wohl geirrt.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 01. Februar 2015, 00:11:52
Wiederholung entfernt

Dann würden die doch keine 40 Euro verdienen :)

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 04. Februar 2015, 18:01:42
Jetzt zeigt es gerade ein Silhouette-Registrierungsformular an, wo ich mich und das Gerät registrieren soll.
Empfehlenswert oder nicht ?
Wurde erstmal auf "später" eingestellt.

Gruß Gerhard

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 05. Februar 2015, 18:51:30
Späte Erleuchtung, die Kappe vom Schneidekopf läßt sich bei meinem Portrait doch tatsächlich abschrauben.
Nun kann ich erfreulicherweise das Messer erstmals gründlichst reinigen, ohne es auf den Müll werfen zu müssen.
Da bin ich schon etwas erstaunt wieviel Folienreste sich in der Zeit bisher in der Kappe angesammelt hat.
Nach jedem Schneidevorgang mit einer Folie kann es sicherlich nicht verkehrt sein die Kappe zu lösen, und die Reste zu entfernen.
Für die Zukunft wieder etwas dazu gelernt.

Gruß Gerhard

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 05. Februar 2015, 18:57:09
... hab ich aber in meinem Beitrag beschrieben wie es geht ... oder?  :6:


Um das Messer noch besser reinigen zu können müsste man irgendwie in das Plastigehäuse hineinkommen. GROSSE VORSICHT AN DIESER STELLE. Es gibt auf diversen Webseiten/Blogs/YouTube Anleitungen die zeigen dass man den Markierungskranz gegen die Drehrichtung von 0 auf 10 drehen soll. Bei mir hat das NICHT funktioniert, ich habe durch wirklich festes Drehen meinen Schnedekopf geschrottet. Der bewegt sich nun nicht mehr richtig.  :rolleyes:
Offenbar hat Silhouette für neuere Schneideköpfe (wie meinen) den Öffnungsmechanismus geändert!

Hier zeige ich bei der neuen Variante, wie es bei mir funktioniert hat ohne den Schneidekopf zu beschädigen:

Erst den obersten Teil der weißen Kappe vorsichtig abschrauben.

(http://i630.photobucket.com/albums/uu21/flugwuzzi/Silhouette%20Portrait/P1090891_messerpflege_zps227d1462.jpg)

In der weißen Kappe und um das Messer hat sich einiger Schmutz angesammelt.

(http://i630.photobucket.com/albums/uu21/flugwuzzi/Silhouette%20Portrait/P1090892_messerpflege_zps0964bc34.jpg)
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 05. Februar 2015, 19:15:33
Hallo Flugwuzzi

Ja, deine Vorstellung vom Portrait lese ich jetzt glaube ich zum xtenmale durch, mehr als danke dafür !
Die Kappe wollte ich zuerst mit einer Pinzette lösen ging nicht, vorhin mit (brachialer Gewalt) eine Zange benützt, somit kann ich ins Innere vom Schneidewerkzeug blicken.
Nun funktioniert das Silhouettchen wieder sauber... vorerst.
Schneidet jetzt auch wesentlich besser, auch die kleinsten Fizzelflecken auf Oramask.

Gruß Gerhard
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 05. Februar 2015, 21:54:48
Späte Erleuchtung, die Kappe vom Schneidekopf läßt sich bei meinem Portrait doch tatsächlich abschrauben.

Ich will mal nicht lästern, aber das steht sogar in der Anleitung ;)  Seite 18 in der Mehrsprachigen / Seite 8 in der rein englischen.  Es steht sogar mit besonderen Hintergrund da. :)  Und  sagen die Leute nicht lesen bildet.  Da steht auch das man das Teil nur anblasen soll, und NICHT anfassen.

Ich mach das immer nach meiner Methode (*tested an ike*-Teilen*) . Bild anschauen wies aussehen soll. Ans laufen bringen. Dann ins Bett legen und gemütlich die Anleitung lesen und schauen ob ich es richtig gemacht habe  :D  Also wenn du abends mal Bettlektüre brauchst  :pffft:


Ach ja nur so nebenbei. Ich hab öfters mal hier im Board von eine Ausblaspistole an mein Kompressor geredet. Die ist dafür perfekt geeignet ;).

Gruß

  Pucki




Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 06. Februar 2015, 16:40:54
Hallo Pucki

Hast du Recht ! Soeben weitergebildet.

Frage zur Reinigung: auf dem Messer ist noch Kleberückstand von der Folie, könnte ich da hergehen zB. mit einem Aufkleber-Entferner und das Messer damit reinigen ?
Eine Ausblaspistole nur für die Folienbenützung denke ich ist nicht so geeignet, da bleibt der Kleber auf dem Messer trotzdem zurück, die Folienreste werden wohl weggepustet.




Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 06. Februar 2015, 16:57:21
Ich habe ein ähnliches Problem bei meiner Papier-Schneidemaschine (Selbst schärfendes Rollenmesser aus der Fototechnik).  Die reinige ich auch mit Wattestäbchen und Isopropanol(99 % reiner Alkohol).  Das Zeug bekommst du (wenn du volljährig bist, und nicht wie ein Alki aussiehst), in der Apotheke für kleines Geld.

Ich würde ein Wattestäbchen in Isopropanol baden, und dann VORSICHTIG mit den Messer an der Seite in das Wattestäbchen reinstechen. So das durch die Stechbewegung sich der Kleber löst.   Bei meiner Maschine ist der Kleber i.d.R. ruck-zuck weg.

Ich muss allerdings sagen, das ich mein Messer noch nicht "auf" hatte. Allerdings wird das Problem in ca. 1-2 Wochen auftreten. Grund : Ich habe mir grade bei Völkner für 10 Euro 100 Blatt A4-Klebeetiketten bestellt. Ich brauch einige Spezielle (Für Musikkassetten) und die sind auf den Markt nur schwer und teuer zu bekommen. Nehme ich einfach normale und lass die Maschine die "stanzen".

Kleiner Hinweis am Rand : Ich habe mir gestern für die Maschine ein Stifthalter (für normale "Kulis") (10 Euro) , schwarze Stifte (7 Euro) , und eine hoffentlich (jedenfalls lt. Beschreibung) leichter klebende Schneidematte (13 Euro) bestellt. Man kann die Schneidematte zwar entschärfen, in den man sie mit Baumwolltuch betupft (Unter Wasser OHNE Reiben !!! abwaschen und sie klebt wieder wie Sau). Ist schon auf den Weg zu mir.  Ich erwähne das nur, falls jemand nicht weiß das man das Teil auch noch zu vielen anderen Sachen nutzen kann.  Der Händler hatte sogar Sets für die Erstellung von Stempel , T-Shirts-Aufbügeln-Zeug etc.

Fakt ist,  ich finde jeden Tag neue Ideen für das Teilchen, zum Teil auch außerhalb des Modellbaus. Wenn man sie schon mal hat ;)

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 08. Februar 2015, 17:33:01
Kann mir vorstellen wenn ich keine Folien mit dem Portrait bearbeite die Reinigung um ein wesentliches leichter ausfällt.
Bei einem Schneidevorgang mit Folie reinige ich danach sofort das Messer und die Kappe, soweit es derzeit möglich ist.
Da sammelt sich doch recht viel Folienrest an, der den neuen Schneidevorgang doch behindern und für keine überzeugendes Ergebniss sorgen kann.
Die Oramask810 wurde ausgiebig bisher mit einem Tarnmuster/Panzer getestet, auch das Abfallverhalten in der Kappe würde ich als enorm bezeichnen.
Auf Schnittstufe 2 oder 3 ändert sich nichst. Der Abfall bleibt gleich.
Bei wirklich absolut kleinen Mustern scheint der Portrait doch seine Schwierigkeiten zu besitzen.

Versuche mal demnächst ein Muster auf Tamiya Masking Sheet zu erstellen.
Anhand von den beiden Folien kann ich dann vergleichen welche besser für solche Fizzelarbeiten geeignet ist.

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 08. Februar 2015, 17:47:16
So, nun mal meine ersten Erfahrungen:

1. Das Teil und die Software sind schon sehr gut ... ohne Wenn und Aber

2. Bei sehr kleinen Detail bewerkt man schon, dass ein Schleppmesser benutzt wird. Aktuell schneide ich aus Quarkbecher Polystyrol Teile für Geschütztürme der Emden in 1:350. Halbkreise werden da schon etwas verformt. Dem kann man eventuell durch die Schneideoption beikommen, bei der die Schnitte weiter geführt werden.

3. Fotokarton: Den habe ich mit Tiefe 3 geschnitten ....  8o 8o 8o  Woow, welche Präzision!!!!! Ich werde wohl in Zukunft das eine oder andere Papiermodell entwickeln und bauen (Stichwort Hangar 1:72)

Die Möglichkeiten sind endlos.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 09. Februar 2015, 10:51:52
Hallo Marc

Die Software ist gut, kenne jetzt keine andere, für meine Bedürfnisse um Folie zu schneiden reicht die voll und ganz.
Bezüglich deiner Fähigkeiten im Umgang mit Fotokarton sende ich dir erstmal eine PM.
Du könntest mir in einer ganz speziellen Angelegenheit vielleicht hier weiterhelfen.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 09. Februar 2015, 15:04:15
Ich habe mir grade das Upgrade auf die Design-Edition bestellt.  Lt. einigen Videos im Netz kann man damit auch ein "Messer" wechseln während des plotten.

Bevor ihr fragt. Ich habe mir die Zeichenstifte (original) und den Stifthalter (Für Stifte aus den Discounter) gekauft (Zusammen 17 Euro) . Grund ist ich will teilweise das geschnittene Objekt beschriften / bemalen. Die Software soll angeblich anhalten, ich wechsele von Messer auf Stift und das Teil beschriftet / bemalt mir das Objekt.

Angeblich soll die Software noch Schrift in Linien umwandeln können. Aktuelle Schrift hat IMMER eine Doppellinie, oder ich bin zu doof das umzustellen.
 
Momentan ist das noch Phantasie. Ich werde über die Ergebnisse hier berichten falls das jemand Interessiert.

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 15. Februar 2015, 18:50:35
So, ich habe mal diesen Hangar heruntergeladen ...

http://www.tomtom-net.de/resources/cardmodel/hangar/hangar.htm (http://www.tomtom-net.de/resources/cardmodel/hangar/hangar.htm)


Selber eingefärbt, skaliert und dann mit den Registrierungsmarken gedruckt (Zeichenkarton).
Anschließend die Schnitte festgelegt und dann geschnitten.

Ich finde das überzeugend, man schaue sich nur mal die Fensterrahmen an ...  (sry für die Sch***qualität ... Handy!)

(http://666kb.com/i/cw5ffukcqtwrbrjbv.jpg)

(http://666kb.com/i/cw5fgqtxch0pr86fv.jpg)

Die Knicklinien kann man mit einer Strichlinie schneiden ... genial!

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 15. Februar 2015, 18:59:12
 8o Wow Marc ... das sieht großartig aus was du hier gemacht hast! Wenn die Matte nicht mehr so klebrig ist gehts um einiges besser mit dem Karton! Bin schon gespannt wie der Hanger fertig aussieht.

Nein ... Walter, bleib ruhig und klicke JA NICHT auf den Link den Marc gepostet hat ... du willst sicher nicht in Kartonbau abdriften ... bleib stark ....  :D

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 15. Februar 2015, 19:04:41
Ich habe mir mal 0.3mm Polystyrol-Sheet im Künstlerbedarf in Hamburg gekauft. Da kommt noch Einiges, was ich ausprobieren werde.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 15. Februar 2015, 20:20:05
Also zum Ergebnis meiner 50 Euro Investition zum Upgrade  auf die Designedition der Software sowie meine Bestellung .
Den Stifthalter (für 7 Euro) hab ich noch nicht getestet, da ich kein Stift in der passenden Dicke (nicht Strichstärke) habe, der sich von Halter erfassen lässt.
Kleiner Hinweis : Die 15 Euro für die schwächere Schneidematte hat sich definitiv gelohnt. Papier wellt sich kaum noch wenn ich es abziehe.

Fakt ist : Wenn man komplizierter Jobs machen will, lohnt sich das Update.  Die Software unterstützt dann Ebenen, und mehre Schnitteinstellungen von Hand während des Schneidens.  Ich versuche das mal an einen Beispiel welches ich gemacht habe, zu erklären.

Ich digitalisiere z.Z. alte Musikkassetten. Bei einigen ist leider der Filz vermodert, so das ich das Kassettenband in eine andere Hülle umbauen muss. Dann kommt der Plotter zum Einsatz. Er schneidet mir aus DIN A4 Klebeetiketten den Aufkleber für beide Seiten der Kassette.

Leider hat die Software noch einen Bug und speichert die Schneideeinstellungen bei mir nicht ab. Aber ich denke das das in einen Update behoben wird. Als Alternative empfehle ich folgenden Weg. Auf das + bei der Auswahl des Materials gehen und sich dort einfach das Material abspeichern mit den Zusatz malen bzw. Schneiden.
Dann den Material das passende Werkzeug und die Werte zuordnen.   Dies ist auch eine Lösung wenn man unterschiedliche Schnitte am selbe Objekt machen will, OHNE es aus der Maschine zu nehmen. Die passende Ebene umbenennen so das ein Hinweis auf das Material entsteht, und dieses nach den Laden der Datei neu zuweisen.

Geht mit der Designedition wie folgt vor :

1.)  Ebene : Das Etikett designen oder ein fertiges Layout nehmen.
2.) Wechseln auf Ebene 2
3.) Den Text schreiben
4.) Schneideeinstellungen -> ERWEITERT auswählen.
5.) Ebene 1 anklicken und eigene Material "Zusatz schneiden" das Messer auswählen (ich nehme Messer 3 mit Andruck 15)
6.) Ebene 1 mit der RECHTEN Maus anklicken und PAUSE auswählen
7.) Ebene 2 anklicken und das eigenen Material "Zusatz malen" auswählen.

Dann das MESSER einlegen und das ganze Schneiden lassen.  Das Gerät hält dann irgendwann an, und auf den Bildschirm steht , "angehalten".
Nun das Messer gegen den Plotterstift austauschen und auf WEITER klicken
Das Gerät "Malt" jetzt den Text.

ACHTUNG
Kleiner Hinweis am Rande.

Das Gerät MALT den Text es schreibt ihn nicht.  Zur Erklärung : Die meisten Fonts (wie z.b. Arial) sind Füllfonts. Also malt das Gerät die Füllung (das was wir als Farbe sehen) aus.  Vielen Leuten wie mir z.B. gefällt das nicht. Um das zu Verhindern brauch man eine SKETCH-Font . Da ich bei meinen Gerät eine 20 Euro Shop-Gutschein dabei hatte, habe ich mir einfach aus den Silhouette-Shop eine Font gesaugt.


Gruß

  PUCKI

ps: Falls es jemand nervt, das ich meine Tipps und Erfahrungen hier schreibe, soll er es ruhig sagen. :)
pps: Meine Tipps funktionieren ALLE bei mir, aber ich übernehme trotzdem logischerweise keine Garantie.

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 15. Februar 2015, 20:32:43
 :P Danke Pucki dass du deine Erfahrungen hier mit einfließen lässt ... das passt schon ganz gut zum Thema Silhouette.

Ich überlege auch schon die ganze Zeit ob ich das Softwareupgrade kaufen soll ... bisher hatte ich es für meinen Funktionsumfang nicht benötigt. Aber bei dem was ich von pucki lese gibts noch weitere interessante Anwendungsmöglichkeiten!!

lg und happy cutting  :D
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 15. Februar 2015, 20:40:34
@flugwuzzi

Hier ist mein Lieferant :
http://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/Silhouette-Studio-Designer.html (http://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/Silhouette-Studio-Designer.html)

Da steht auch eine Unterschiede Liste.  Kleiner Hinweis : Die bearbeiten die Bestellung des Upgrade von Hand : Also musst du einige Zeit warten bis du den Code bekommst. Notfalls anrufen, die sind sehr nett.

Aber falls du noch mehr Langeweile hast, klick in der HILFE der Software mal auf "Benutzerhandbuch". Das Handbuch ist für BEIDE Versionen.  Du sieht dann den Hinweis : "Design-Edition" bei einigen Funktionen.

Interessanter Nebeneffekt. : Unter den Bereich Fehler (Seite 36) steht ein SEHR wichtiger Hinweis auf die Position des Messers. Der vermutlich einige Schnittfehler hier beseitigt.

Gruß

  Pucki

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 10. März 2015, 17:16:37
hi Leute,

nachdem ich mich neulich über die Software etwas geärgert habe, habe ich den Support mal eine i-Game-Mail geschickt.

Hier der Text :
--
Same Text in German.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe die Software Silhouette Studio Designer Edition Version 3.3.451ssde.

Leider habe ich festgestellt das die Version einige böse Bugs hat.

1.) Es werden KEINE Schnitteinstellungen bei einen Objekt abgespeichert.
Setzt man z.b. eine PAUSE so wird diese nicht mit abgespeichert. Dies ist um so
schlimmer wenn man mit einen "Schnitt" das Messer für Ebene 1 und dann nach
einer Pause den Stift für Ebene 2 nutzen will.

Es ist dabei egal ob man die Datei in der Bibliothek oder normal auf Festplatte
speichert.

2. Beim Laden eines Objektes aus der Bibliothek und anschliessenden speichern
sollte eine Überschreibwarnung kommen und nicht bei jeden Speichern ein neues
Objekt angelegt werden.

3. Wenn ein Text-Objekt auf Ebene 2 kopiert und dann wieder eingefügt wird ist
es automatisch immer auf Ebene 1. Dies ist meiner Meinung nach ein Problem, da
man weiß auf welcher Ebene sich das Objekt befindet, und danach mühlvoll das
Objekt im Ebenenmanager suchen muss.

Ich habe gelesen das diese 3.x Version neu ist, jedoch sollten solche Fehler
nicht sein.

Ich hoffe das dies in neueren Versionen beseitigt wird.

Bis auf die Softwarefehler muss ich aber klar sagen das ich mit Ihren Produkt
sehr zufrieden bin und den Kauf (inkl. Software-Update) nicht bereut habe.

---


UND OH WUNDER. Obwohl ich diese E-Mail an einen Samstag geschrieben habe, kam innerhalb von einigen Stunden (was nicht nach einer Automatik klingt) folgende Antwort.

---

Thank you for alerting us of your concern. We have tried what you suggested out on our own programs to see what was happening and understand that concern that you have. We have sent these bugs or concerns to our developers so that they can try and fix these errors. We appreciate your patience. Have a great day!

Silhouette Support Team



Wenn ich das da richtig übersetzte, konnten die die Fehler / Probleme nachvollziehen und es besteht Hoffnung auf Besserung. Jedenfalls macht der Support auf mich einen guten Eindruck.


Wichtig Info. Solltet Ihr beim Kauf des Gerätes eine 20 Euro Gutscheinkarte für den Design-Shop haben, gebt das Geld SCHNELL aus. Ich habe ca. 10 Euro verloren weil ich übersehen habe das dieser Gutscheinsumme nur eine bestimmte Zeit gültig ist.


Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 03. Mai 2015, 16:25:22
So, mal wieder was von der Bastelfront.
Ich habe mit dem Schneidplotter Blätter und Farne erzeugt ...

(http://666kb.com/i/cybcfdpgu2diapxsi.jpg)

(http://666kb.com/i/cybcirlt0bccvnrde.jpg)

Der Trick ist, die Blätter nicht ganz auszuschneiden, sondern für das Lackieren kleine Stege stehen zu lassen.
Vorlagen gibt es im Internet zuhauf. Auf ein A4 Blatt kriegt man mehrere Hundert Blätter.

Die Qualität kann mit Kaufprodukten durchaus mithalten ...
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 03. Mai 2015, 17:16:30
 :P Die Blätter sehen 1A aus ... ich hatte schon überlegt wie man die am Besten lackiert, der Tipp mit dem Stengel dranlassen ist goldrichtig.

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 04. Mai 2015, 08:31:45
Hallo Marc

Hast du hier ganz normales Papier verwendet ?


Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 04. Mai 2015, 08:40:08
Hey Marc, wenn du schon Fragen beantwortest wie wäre es mit gleich einer zweiten hinterher?

Ich habe das Ding ja auch gestern vom Hans erworben. Habe auch schon Maskierpapier bestellt. Nun wo du mit dem Ding so fleissig Blätter bastelst die Frage: Wie länge macht denn eine Klinge sowas mit? Ich hab schon gesehen, dass es auch eine Andere billigere Lösung gibt wo man einen Halter für 25 Euro kauft, aber dafür dann die Messer selbst tauschen kann (und es die sogar mit verschiedenen Schneidewinkeln gibt) Also wenn du (oder auch gern ihr anderen Kollegen) da eine Aussage machen könntet, dass würde mich sehr freuen.

Weiterhin wäre auch interessant zu wissen, ob man die sogar vielleicht selbst nachschärfen kann. In Zeiten wo ein Wolf Airbrushnadeln und Düsen zurecht schleift sollte man doch sone Klinge abziehen können oder??

Viele Grüße
Sebastian
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 04. Mai 2015, 09:10:36
Hallo Sebastian

Gestern wurde der Ersatz der CB09 Halter erstmalig getestet.
Da dieser über keine Skala von 0-10 besitzt (wie das Original), hier nach reinem Gefühl die Schnitttiefe eingestellt werden muß, ist das am Anfang wirklich nicht ganz einfach.
Einen Unterschied von den sepparat erhältlichen Messern zu dem Original Messer kann ich noch nicht erkennen, beide schneiden auf den ersten Blick gleich, zumindest auf der Oramask Folie.
Gehe mal davon aus wenn nur Papier und Folie geschnitten wird, das Messer doch recht lange funktionstüchtig bleibt.
Bei Plastik, härteren Werkstoffen wird ein Messer wohl schneller stumpf.
Muß noch weiter erbproben und die richtige Einstellung finden.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 04. Mai 2015, 09:29:28
Ich bin nicht wirklich davon überzeugt das man die Schnitttiefe am Messer einstellen muss.

Für normale Papiersorten reicht die Einstellung in der Software völlig aus.

Ein Beispiel.

Ich schneide Etiketten selbst. Dazu nehme ich ein Blatt DIN-A4 Etikettenpapier. Stelle ich das Messer in der Software bei Stellung 3 am Messer auf Wert 8 schneidet das Teil die Etiketten wie man sie im Geschäft kaufen kann.  Bei der max. Stellung 25 schneiden es das Papier völlig durch und auch noch eine sehr stark sichtbare pur in der Schneidematte.

Versteht mich nicht falsch. Die unterschiedlichen Messerstellungen sind wichtig. Aber in vielen Bastelanleitungen im Netz verwenden die Materialien der normale Modellbauuser vermutlich kaum braucht.

Deshalb mein Tipp. Erst mal die Messerstellung in der Software verändern. Das ist feiner einzustellen und reicht meistens aus.

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 04. Mai 2015, 09:32:14
Ok, Danke Gerhard  :P

Ich habe fürs erste gerade echt mit Glück noch bei König geschafft, dass die dort mein bereits geschnürtes Paket vom Poststapel von gaaaanz unten wieder rauskramen und noch Tamiyabögen für den Plotter, paar Farben und Decalpapier... hab gedacht, das kann man doch auch mal testen Decals selbst zu drucken  :8:, mit in den Karton tun. Der Kollege meinte erst das geht nicht, der Karton liegt ganz unten :]  :2: aber ich hab ihn überredet.

Dann muss ich mich da bisschen reinfuchsen. Im Moment sagt mir Oramask noch nix aber ich muss mich da auch eben langsam rantasten. Ich bin gespannt wie das läuft. Ich hab so ein Video gesehen wo der Plotter auch sachen "aus" schneidet. Da hab ich mich gefragt, kann der die Kanten selbst lesen oder muss man die in diese Vektorgrafiken überführen oder so. Naja ich kann aber ja mit AutoCAD dxfs erstellen, wobei Flugwuzzi glaube ich meinte die würde die Silloutte Software wahrlos auf irgendeine anderer Größe skalieren. Mal sehen was kommt. Ich freue mich auf jeden Fall Riiiiesig und denke meine Frau kann auch was mit dem Ding anfangen.

nen Schönen Tag Gerhard und Co  :winken:

-------------------
Danke auch Pucki  :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 08. Mai 2015, 11:18:40
Moin Moin,

der Plotter wurde getestet und gute und schlechte Erfahrungen wurden gemacht...wobei die Guten überwiegen und die Schlechten wohl eher an mir liegen als an dem Gerät  X(

Erstmal ist das Ding total Mobil. Zwei Handgriffe und das ist auf- oder abgebaut und im Schrank verstaut. Richtig gut. So hab ich immer schnell die Möglichkeit das Ding schnell zu nutzen ohne großen TamTam.

(https://lh3.googleusercontent.com/-odloC92WoQo/VUx6GjGXEzI/AAAAAAAABJU/kb1GI22qEzg/s1024/1.JPG)

Als Testobjekt musste ein Tiger herhalten. 18,6 mm gemessen und 18,5 mm eingestellt. Nun gut bisschen drag and drop. Die Größe von dem Tamiyapapier eingestellt. Anfangs gabs einige Probleme. Das Tamiyapapier ohne die (wirklich megaklebrige und papierfressende) Schneidunterlage lief das leider nicht. Auch der Versuch nur den eigentlichen Maskenfilm ohne das Trägerpapaier durchzuschneiden lief fehl. Hatte das Messer auf 1 gestellt. Vielleicht mögt ihr mir da ja mal eure Einstellungen mitteilen. So jetzt aber alles keine Gründe aufzugeben.

Nur so aus Spaß und weil ichs ja jetzt kann... Reifenschablonen  :8:

(https://lh3.googleusercontent.com/-E0GAtYe7DwI/VUx6GlFnklI/AAAAAAAABJs/Lscipr_95QY/s1024/2.JPG)

Trotz dem wie man es hier sieht, dass ich die Trägerfolie genau so präpariert habe wie in der Software (Die Einstellung der Matte habe ich noch von 12x12 auf 8x12 geändert) gingen alle Versuche fehl. Er schnitt immer dort wo ich nicht wollte, siehe Foto die halben Kreise..

(https://lh3.googleusercontent.com/-6DFyM2RR45U/VUx6Gi9iaPI/AAAAAAAABJ0/KOK6AmHAroo/s1024/3.JPG)

Nun habe ich das hier vorbereitet um zu fragen wo man denn in der Software noch einstellen muss, dass er auch am richtigen Punkt anfängt zu schneiden. Hat sich aber erledigt.

Ich habe immer und immer wieder einfach den Knopp über dem Ein-Ausschalter gedrückt um die Schneidmatte einzuziehen. Ich hab die Schneidmatte ja auch in der Software eingestellt und das muss reichen.

(https://lh3.googleusercontent.com/-b2t8lqwSH4c/VUx6Hf9qF8I/AAAAAAAABJk/_n9YxSR-x6M/s1024/4.JPG)

Weit gefehlt. Man drücke bitte dem Knopf ganz oben, der sagt dem Plotter, dass er keine normale Seite einzieht, sondern die Schneidmatte. Und dann klappt es auch.

Der Tiger ist gefüttert, mein erster Versuch geglückt und ich freu mich schon auf den ganzen Sinn oder auch Unsinn den ich mit dem Ding anstellen kann.

(https://lh3.googleusercontent.com/-JtHaNDzLeWg/VUx6H5KG7bI/AAAAAAAABJg/8_gZ5UCU5ZE/s1024/5.JPG)

Falls ihr mir Tipps geben könnt wie ich die Einstellungen so verbessern kann, dass ich zusammen mit Schneidmatte das Tamiyapapier nicht ganz durchschneide, sondern eben nur den Maskierfilm ohne das Tragerpapier ganz durchzuschneiden.... das wäre der Hammer. UND einer meinte doch er schneidet die ohne die Klebematte??? Der Versuch ging bei mir absolut nach hinten los.... Das papier konnte ich wegschmeissen.

Viele Grüße
Sebastian
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 08. Mai 2015, 11:56:23
Leute . ich hasse es mich zu wiederholen aber nochmals (sorry wenn ich 9 mal Klug klinge)

Die Schnitttiefe ist die Summe  ZWEIER WERTE.

1.) Der Grundwert des Messers,

und

2.) Die Einstichtiefe


Hier ein Beispiel.

Das ist eine Datei die Etiketten macht die mit Zahlen bedruckt sind.

Messerstellung am GERÄT : 3

DICKE 9

An der Stelle wo der Pfeil ist, darf der Wert nicht über 11 sein, sonst schneidet mir der Plotter das Etikett aus den Papier raus. (Papierstau etc. wären sofort die Folge.)

Ich vermute das ihr diesen Wert noch nie beachtet habt und deshalb viele Probleme entstehen.

Vielleicht irre ich mich auch, dann einfach denken, Pucki macht sich wichtig. Aber ich will einfach nur helfen, und da ICH diesen Wert auch nicht beachtet habe in meinen Anfängerzeiten weiß ich sehr wohl wovon ich rede.

Auf den Foto ist klar erklärt wovon ich rede. Ich hab zwar die 50 Euro Version aber das ist in diesen Fall unwichtig



Gruß

  Pucki


Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 08. Mai 2015, 12:07:54
Danke pucki,

das erklärt das Problem... Nur mein Eindruck ist, dass diese Tamiyafolie noch dünner als Papier ist. Aber da wird es ganz einfach keinen Weg daran vorbei geben die Erfahrungen eben zu machen. Das wird schon klappen. Habe aber grade keine Zeit das zu testen, vielleicht heute abend.

Danke und viele Grüße  :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Viking am 08. Mai 2015, 22:36:39
Schnitttiefe richtig einstellen: https://www.youtube.com/watch?v=1vNor_OTtRM (https://www.youtube.com/watch?v=1vNor_OTtRM)
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 08. Mai 2015, 23:07:23
@Gerhard: Ja es ist im Prinzip normales Papier 80-90g/m² Ich habe aber bei einigen Paieren festgestellt, dass sie zum fasern neigen, während andere sich so schneiden lassen. Ich habe auch schon 140g Blätter geschnitten.

@Schloddy:Ausdauer der Messer
Keine Ahnung!!! ich habe den CB09 halter mit 60° Messern bei Amazon gekauft. Das Messer hat schon 3 A4 Blätter voll mit Blättern geschnitten ...

Pucki hat das schon richtig beschrieben
Messereinstellung am Messer und die Dickeneinstellung sind entscheidend bei der richtigen Einstellung.
Pro 7g Papiergewicht 1 Einheit Dicke ...  Bei 90g Papier also Dicke 12 und außerdem das Messer einstellen ...
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 10. Mai 2015, 22:18:28
Prima,

Danke. Ich habe wie pucki es mir empfohlen hat nun einen exceltabelle angelegt in der ich die Versuche einschließlich Bemerkungen festhalte. Mit der Einstellung 3 am Messer und 6 im Gerät habe ich z.b. Absolut erfolgreich so ein etikettenpapier geschnitten. Dann sollte das mit dem tamiya Papier auch klappen. Denn werd ich mir irgendwann noch das oramask, mal zulegen und gut ist.

Gedanken mache ich mir noch mit dem Studio designer. Der soll ja dxf lesen können. Gut das kann ich ja recht einfach mit AutoCAD machen. Nur wäre es ja schön wenn man eine ähnliche Leistung auch in dem Programm selbst machen könnte. Ich habe momentan noch mehr das Gefühl es mit einem Malprogramm wie paint zu tun zu haben als mit einer hochwertigen Zeichenlösung. Kann aber auch sein, dass ich mich da irre. Bin noch nicht dazu gekommen. Was auch spannend wird ist das Einscannen von Sachen... Oder das abpausen einer Vorlage falls das geht... Naja. Demnächst werd ich mal anfangen mit eine kleine Datenbank zuzulegen und ich denke für den Anfang sind balkenkreuze ganz gut. Schauen wir mal. Wenn ich ein paar zusammen hab kann man ja mal über Tauschgeschäfte reden... Ich meine sone Blätter sind ja auch schon was tolles  :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 10. Mai 2015, 22:29:29
Mmmmh, Du erwartest jetzt nicht ernsthaft eine Autocad ähnliche Lösung im Studio, oder?

Das Programm ist toll wofür es gemacht ist. Vorhandene Dateien einlesen oder Bilder in Schneidprogramme umwandeln.
Wenn Du eine Skizze hast, kannst Du die ganz schnell in einen Schneidweg umwandeln und dann skalieren.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 10. Mai 2015, 22:41:13
Nene Marc, ganz klar nicht, ich weiß zufällig so ca was die aktuellen AutoCAD Produkte Kosten und leisten, der Vergleich mit einem FreewareProgramm was so einem Plotter beiliegt... Na  das das nix ist ist klar.Und ich sagte ja auch, dass ich mich da noch reinfummeln muss. Aber wenn es ein wenig über das freihandzeichnen hinausgehen würde wäre das schon toll. Oder wenn es einen fangmodus gäbe... Egal. Wenn du das sagst dass das gut is, denn nehm ich das mal als gegeben hin. Mit bisschen Übung wird das definitiv bald klappen.

Also, nicht falsch verstehen.  :winken:

ps: Skizze in Schneideweg umwandeln, dann skalieren. Und das ganze noch schnell? Ein Traum, genau das will ich bald können. Wenn das hinhaut dann ist das schlottililli wunschlos glücklich  :P
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 10. Mai 2015, 22:42:50
Fangmodus .... ?

Die Punkte der Linien sind magnetisch ...
Es gibt auch die Nachzeichnenfunktion ...
Der gelb Blaue Button ...genial
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 10. Mai 2015, 22:46:19
Ja genau das meine ich mit fangmodus. Ich will z.b. Einen Stern machen für einen Panzer. So nun gibt es ja ne Millionen Sterne. Ich nehme also ein vorbildfoto. Und zeichne den Stern nach. Nun würde ich diese "Skizze" wer weis wie in das Studio laden und diesen Stern nachzeichnen. Wenn das Programm dabei noch die Ecken fangen könnte, das wäre ein Traum. So wie freistellen mit Photoshop. Ich sehe schon, da werd ich noch bisschen Zeit reinstecken müssen. Aber was du so erzählst hält die Hoffnung in mir hoch  :klatsch:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 10. Mai 2015, 22:52:18
Das kann das Programm

http://www.youtube.com/watch?v=gCpc7VvgOJc (http://www.youtube.com/watch?v=gCpc7VvgOJc)]https://www.youtube.com/watch?v=gCpc7VvgOJc

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: schloddy23 am 10. Mai 2015, 23:00:28
Der Hammer  :P

(http://www.smiliesuche.de/smileys/hammer/hammer-smilies-0003.gif) (http://www.smiliesuche.de/hammer/)

Hab es gerade mal ausprobiert. Das klappt richtig gut. Beim automatischen Nachzeichnen hat er leider die sehr scharfen Ecken des Sterns ein wenig abgerundet. Das habe ich dann aber manuell verbessert. Genauso habe ich mir das vorgestellt. Einfach JPEG auswählen und abpausen. Ich bin gespannt wie gut das in der Praxis dann funktioniert. Das sind ja momentan noch alles eher Trockenversuche.

Saubääär Daaanke  :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: muck am 11. Juni 2015, 01:37:42
Hallo,

zum Thema Silhouette Portrait kann ich auch etwas Berichten. Es gibt Zusatzschneidmatten (http://www.amazon.de/gp/product/B00CICZ5XU?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o03_s00) die über eigene Schneidmarken verüfgen. Mit diesen Schneidmatten ist es bspw möglich Teile zu Fotografieren und hinterher zu Cutten. Als möglichches Anwendungsszenario im Bereich Modellbau denke ich an Lackiermasken bspw für Reifen oÄ. Leider bin ich bislang noch nicht dazu gekommen das in der Praxis zu testen. Meine Partnerin macht sehr viel mit dem Plotter und sie hat schon mit der Matte gearbeitet und ist sehr begeistert davon. Ich werde mir mal am Wochenende erklären lassen wie das funktioniert und werde ev mal versuchen eine Maske zu erstellen. Ich berichte dann hier wie das so von statten geht. Wenn bedarf besteht könnte ich auch mal nach rücksprache mit meiner Partnerin eine genaue Erklärung zu dem Teil hier posten. Hier mal die Speccs:

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 27. Juli 2015, 16:05:34
Wenn bedarf besteht könnte ich auch mal nach rücksprache mit meiner Partnerin eine genaue Erklärung zu dem Teil hier posten.

Also da die anderen anscheinende sich nicht trauen, melde  ich mal "Bedarf" an, da ich das Teil zu allen möglichen Verwende. z.Z. allerdings hauptsächlich um "besondere" Etiketten zu schneiden und damit ein Vermögen (kein Witz) zu sparen. 100 Blatt A4 Etikettenpapier kosten mich grade mal 6 Euro als NoName. Dann einmal die Schnittmaske erstellt und berechnet und fertig ist das.  Besonders wenn ich alte Musikkassetten wieder ans laufen bringen muss ist das genial.

Und wenn ich es schaffe das ich unter Corel z.b ein Objekt erstellen und ausdrucken kann, und DANACH das Objekt vom Schneideplotter PERFEKT ausschneiden zu lassen, wären das geniale Möglichkeiten die sich meiner Phantasie da erschließen.  Thema : Kartonmodellbau z.b.

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: fuchsjos am 10. August 2015, 23:09:31
Servus!

Da ich diesen Plotter und andere ähnliche Modelle seit mehreren Jahren in Gebrauch habe, möchte ich noch einige Tipps dazu geben. Da ich Kartonbauer bin, gibt es in einem großen Kartonbau-Forum einen Thread von mir zu diesem Thema unter folgendem Link:

http://www.kartonbau.de/forum/der-kartonbauer-und-der-schneidplotter-wie-mache-ich-was-richtig/board1-grundlagen/t30232-f16/ (http://www.kartonbau.de/forum/der-kartonbauer-und-der-schneidplotter-wie-mache-ich-was-richtig/board1-grundlagen/t30232-f16/)

Zusammengefasst die wichtigsten Erkenntnisse:

1. Vergesst die 'Sticky mat' - verwendet Re Mount oder Creative Mount von 3M (ist das selbe Produkt - nur anderer Name) auf einem Bogen Papier (ca. 160g) als Schneidunterlage.

2. Die besten Erfahrungen habe ich mit 130g Tonzeichenpapier (z.B. http://www.modulor.de/Papier-Pappe-Karton/Zeichen-und-Kuenstlerpapier/Farbige-Zeichen-Papiere/Tonzeichenpapier-farbig-oxid.html (http://www.modulor.de/Papier-Pappe-Karton/Zeichen-und-Kuenstlerpapier/Farbige-Zeichen-Papiere/Tonzeichenpapier-farbig-oxid.html) ) gemacht. Dieses Papier ist ziemlich genau 0,2 mm dick und für dickerer Bauteile schneide ich einfach mehrere gleiche Teile und klebe sie zur gewünschten Stärke zusammen. Das geht sehr gut mit UHU Office Pen und punktförmiger Verklebung mit einer Nadelflasche (z.B. im Zubehör für elektronische Zigaretten 'Dampfen' erhältlich). Die optimalen Einstellungen für dieses Material: Geschwindigkeit - 1, Messerposition -2, Anpressdruck - 11, Überschnitt in beiden Richtungen 0,2mm.

3. Niedrigste Schnittgeschwindigkeit verwenden - 1!

Als Beispiel für die Möglichkeiten zeige ich eine Detailaufnahme der Schubstangen meiner Lok ( http://www.modellboard.net/index.php?topic=53995.0 (http://www.modellboard.net/index.php?topic=53995.0) ). Diese Teile entstanden im Schneidplotter - 8 Schichten für insgesamt ~ 1,5 mm Dicke, die Breite der Verstärkungsstege sind gerade mal 0,5 mm dick. Das Ganze wurde nach dem Verkleben mit sehr dünnflüssigem Superkleber gehärtet (durch das verwendete Papier mit hohem Lumpenanteil ist dieses Tonzeichnpapier sehr saugfähig) und ohne! Nachbearbeitung lackiert. Die Stabilität würde in Längsrichtung auch bei einer Belastung von 2-3 kg nicht nachgeben.

LG
Josef
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 10. August 2015, 23:19:30
Lustig, das mit dem Sprühkleber hatte ich mir selbst schon ausgedacht, nur auf einer Plastikfolie, quasi als Alternative zur Sticky Mat ...

Danke für die Tipps.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: fuchsjos am 10. August 2015, 23:30:15
Also zum Ergebnis meiner 50 Euro Investition zum Upgrade  auf die Designedition der Software sowie meine Bestellung .
Den Stifthalter (für 7 Euro) hab ich noch nicht getestet, da ich kein Stift in der passenden Dicke (nicht Strichstärke) habe, der sich von Halter erfassen lässt.
Kleiner Hinweis : Die 15 Euro für die schwächere Schneidematte hat sich definitiv gelohnt. Papier wellt sich kaum noch wenn ich es abziehe.

Fakt ist : Wenn man komplizierter Jobs machen will, lohnt sich das Update.  Die Software unterstützt dann Ebenen, und mehre Schnitteinstellungen von Hand während des Schneidens.  Ich versuche das mal an einen Beispiel welches ich gemacht habe, zu erklären.

Ich digitalisiere z.Z. alte Musikkassetten. Bei einigen ist leider der Filz vermodert, so das ich das Kassettenband in eine andere Hülle umbauen muss. Dann kommt der Plotter zum Einsatz. Er schneidet mir aus DIN A4 Klebeetiketten den Aufkleber für beide Seiten der Kassette.

Leider hat die Software noch einen Bug und speichert die Schneideeinstellungen bei mir nicht ab. Aber ich denke das das in einen Update behoben wird. Als Alternative empfehle ich folgenden Weg. Auf das + bei der Auswahl des Materials gehen und sich dort einfach das Material abspeichern mit den Zusatz malen bzw. Schneiden.
Dann den Material das passende Werkzeug und die Werte zuordnen.   Dies ist auch eine Lösung wenn man unterschiedliche Schnitte am selbe Objekt machen will, OHNE es aus der Maschine zu nehmen. Die passende Ebene umbenennen so das ein Hinweis auf das Material entsteht, und dieses nach den Laden der Datei neu zuweisen.

Geht mit der Designedition wie folgt vor :

1.)  Ebene : Das Etikett designen oder ein fertiges Layout nehmen.
2.) Wechseln auf Ebene 2
3.) Den Text schreiben
4.) Schneideeinstellungen -> ERWEITERT auswählen.
5.) Ebene 1 anklicken und eigene Material "Zusatz schneiden" das Messer auswählen (ich nehme Messer 3 mit Andruck 15)
6.) Ebene 1 mit der RECHTEN Maus anklicken und PAUSE auswählen
7.) Ebene 2 anklicken und das eigenen Material "Zusatz malen" auswählen.

Dann das MESSER einlegen und das ganze Schneiden lassen.  Das Gerät hält dann irgendwann an, und auf den Bildschirm steht , "angehalten".
Nun das Messer gegen den Plotterstift austauschen und auf WEITER klicken
Das Gerät "Malt" jetzt den Text.

ACHTUNG
Kleiner Hinweis am Rande.

Das Gerät MALT den Text es schreibt ihn nicht.  Zur Erklärung : Die meisten Fonts (wie z.b. Arial) sind Füllfonts. Also malt das Gerät die Füllung (das was wir als Farbe sehen) aus.  Vielen Leuten wie mir z.B. gefällt das nicht. Um das zu Verhindern brauch man eine SKETCH-Font . Da ich bei meinen Gerät eine 20 Euro Shop-Gutschein dabei hatte, habe ich mir einfach aus den Silhouette-Shop eine Font gesaugt.


Gruß

  PUCKI

ps: Falls es jemand nervt, das ich meine Tipps und Erfahrungen hier schreibe, soll er es ruhig sagen. :)
pps: Meine Tipps funktionieren ALLE bei mir, aber ich übernehme trotzdem logischerweise keine Garantie.



Bei CorelDRAW (und wahrscheinlich auch bei anderen Vector Zeichenprogrammen) kann man mit einem Klick jeden beliebigen Font in ein Objekt umwandeln (Umrandung mit Farbe/Linie - Füllung keine/leer) und hat damit seinen 'Sketch' Font.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 10. August 2015, 23:40:02

Bei CorelDRAW (und wahrscheinlich auch bei anderen Vector Zeichenprogrammen) kann man mit einem Klick jeden beliebigen Font in ein Objekt umwandeln (Umrandung mit Farbe/Linie - Füllung keine/leer) und hat damit seinen 'Sketch' Font.

Weiß ich ;)  Ist aber sehr lästig die Schrift (ähm den Text) dann jedes mal über Import in das Plotter-Programm zu laden. 

Vielleicht opfere ich mal irgendwann die 50 Euro und kaufe mir das Plug-In für Corel-Draw. Damit kann man nämlich direkt aus Corel schneiden. Und Corel ist um Längen schneller als die Plottersoftware.

Ach ja. In den Posting hab ich was von den Stifthalter geschrieben.  Ich habe mir aus ein 1-Euro-Laden ein Satz "Schnellschreibstifte" (Art Fineliner) gekauft. Diese zu Hause mit einigen Runden Tesafilm ummantelt damit sie dicker werden und dann in den Stifthalter gesteckt. Das funktioniert SUPER MEGA GUT.


Ach ja. Danke für den Tipp mit den Kartonbauforum. Wusste gar nicht das es das gibt. :( Jedenfalls gibt es da jetzt auch ein PUCKI  :winken: 

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: fuchsjos am 11. August 2015, 10:49:47
Servus Pucki!

Wenn Du das Plugin für CorelDRAW besorgst, dann bedenke bitte ... mit X7 gibt es momentan Probleme - das funktioniert nicht richtig  :(

Falls Du Version X4-X6 hast, dann ist alles OK! X3 ist nicht optimal, weil es von den aktuellen Plugins nicht mehr unterstützt wird.

LG
Josef
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 11. August 2015, 14:28:10
Servus Pucki!
Wenn Du das Plugin für CorelDRAW besorgst, dann bedenke bitte ... mit X7 gibt es momentan Probleme - das funktioniert nicht richtig  :(
Falls Du Version X4-X6 hast, dann ist alles OK! X3 ist nicht optimal, weil es von den aktuellen Plugins nicht mehr unterstützt wird.
LG
Josef

Danke für den Hinweis  :P

Es freut mich das ich (allerdings aus finanziellen Gründen, 100 Euro sind viel Geld) meine Corel X6 noch nicht upgedatet habe. Fairer Weise muss ich auch zugeben, das meine Version aktuell mehr als ausreicht. ;)

Aktuell mache ich es so. Ich entwickele die Datei unter Corel. Exportiere als DXF und dann Import in die Plotter-Software, möglicherweise noch Text auf einer 2 Ebene dazu (mit Pause und Messer gegen Stiftwechsel). Aktuell hauptsächlich wenn ich alte Musikkassetten umbaue, weil der Filz Schrott ist. Dann kann der Plotter sauber drauf schreiben was da für ein Band drin ist.


Aber da du dich mit Kartonmodellbau beschäftigst hätte ich mal eine Frage.

Ich möchte gern ein Bild erstellen (z.b. eine Häuserwand mit Dachgiebel auf den PC) und diese dann ausdrucken auf mein Tintenstrahldrucker. (ist ja Kinderleicht ;) )
Nun das Problem ich möchte das der Schneideplotter mir genau dieses Bild ausschneidet. 

Nun die Frage. Wie überrede ich den Schneideplotter GENAU am Rand das Bild auszuschneiden. ?

Ich hoffe du verstehst was ich meine.

Gruß

   PUCKI
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 11. August 2015, 20:10:12
Pucki, das kann dein Portrait leider nicht.
Hierfür benötigst du Passermarken und dein Schneideplotter eine Passermarkenerkennung.
Die Marken werden beim Drucken mit dem Tintendrucker mit auf das Papier gedruckt und der Schneideplotter kann die Dinger lesen.
Wenn das nicht zu genau werden soll, dann druck dein Bild auf ein Blatt Papier, und füttere anschließend deinen Schneideplotter mit dem Papier.
Hier nimmst Du aber kein Messer, sondern einen Stift.
Natürlich werden das gedruckte Bild und die Schneidkontur einen Versatz zueinander haben.
Den Versatz ausmessen und das zu druckende Bild oder die Schneidkontur so lange verschieben, bis es passt.
Alternativ kannst Du aber auch diese PixScan Schneidematte von muck einmal testen.
Scheinbar geht das Ausrichten in dem Fall über die Silhouette Software.

<°JMJ-
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 12. August 2015, 00:21:14
Falsch, das kann der Silhouette Portrait und das geht erstaunlich gut

http://www.hobbyplotter.de/tutorials/print-cut-mit-silhouette-studio/ (http://www.hobbyplotter.de/tutorials/print-cut-mit-silhouette-studio/)

Der Portrait hat dafür scheinbar Fotozellen am Schneidkopf eingebaut, mit denen er die Passermarken erkennt.
Im Studio heißen die Registrierungsmarken ...

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 12. August 2015, 10:59:49
OK, dann war ich nicht mehr auf dem neusten Stand der Dinge.
Als ich mir das Teil zuletzt angeschaut habe, hatte er noch keine Passermarkenerkennung.
Also bitte kein  :aerger: wegen meiner Falschmeldung.

<°JMJ-

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: fuchsjos am 12. August 2015, 11:04:43
Pucki!

Also erstens können sowohl der Portrait, als auch sein großer Bruder konturengenau ausschneiden ... beim kleineren Portrait gibt es nur ein kleines Problem - da hat sich Shilouette ein wenig selbst ausgetrickst.

Grundsätzlich werden bei der Grafik, die ausgeschnitten werden soll, Passmarken eingesetzt. Das sind kleine Ecken und Flächen die um die Grafik arrangiert werden (in Verbindung mit einem intern erstellten Makro, das die Position und Abmessung beschreibt) und dem Schneidplotter den Nullpunkt und die Ausrichtung zeigen. Dazu wird die Schneidvorlage eingespannt und mit Hilfe der Pfeiltasten ungefähr über die erste Markierung gesetzt. Durch das Makro, weiß der Schneidplotter automatisch, das jetzt Passmarken verwendet werden und liest auf fototechnischem Weg den Nullpunkt und die Ausrichtung ein, indem er die Markierungen abfährt. Das funktioniert so weit recht gut, aber beim Portrait gibt es keine Pfeiltasten für die manuelle Positionierung des Schneidkopfes und so scheitert das Vermessen oft. Diese manuelle Einstellung des Schneidkopfes geht zwar auch über die Studio Software ... aber nicht bei allen Versionen  :15: bei einigen Versionen haben die Software Entwickler von Shilouette schlichtweg auf diese Funktion vergessen ... und damit führt sich auch die Funktion des Probeschnitts ad absurdum (ohne Verstellung des Schneidkopfes kann ich diesen Testschnitt bei jedem Blatt nur einmal machen).

Es gibt auch weitere wichtige Unterschiede bei den Software Versionen der Studio Software. Einige Ausführungen haben auch eine (sehr empfehlenswerte) Kalibrier Funktion, bei anderen Versionen ist diese Funktion nicht vorhanden ...  ;(

Ich arbeite mit der Version 2.8.4, die hat alle wichtigen Funktionen und läuft einigermaßen stabil.

Bis hier gilt das gesagte für das Arbeiten mit der Studio Version.

Wenn man mit CorelDRAW arbeiten will (und teilweise muß, weil es keine Möglichkeit gibt CorelDRAW Zeichnungen in Studio zu importieren) führt kein Weg an dem Plugin vorbei.  Hier hat man die Wahl zwischen CutWizard (EUR 40,00) und Shilouette Connect (EUR 44,00). CutWizard funtioniert nur bei Version CorelDRAW X4 - X6 (Vollversion mit Makrofunktion - siehe oben). Connect sollte auch bei X7 funktionieren, ich habe es jedoch bei meinem PC (Win7-64Bit) noch nie zum laufen gebracht. CutWizard soll zwar angeblich auch mit X7 funktionieren - tut er aber bei mir nicht, bzw. nur teilweise. Witzigerweise funktioniert die schwierigere Passmarken-Geschichte ... normale Schnitte funktionieren aber nicht - da beginnt er den Schnitt irgendwo in der Mitte des Blattes und verschiebt alles nach rechts über den Rand hinaus (Autsch sagte die Schneidleiste).
Bei der manuellen Setzung des Startpunkts über das Einlesen der Passmarken wird dieses Problem aber beseitigt. Ich arbeite daher bei normalen Schnitten über die Export > dxf > Import > Studio ... und bei Passmarkenschnitten direkt aus CorelDRAW mit CutWizard.

Wenn CutWizard installiert wird, dann gibt es bei CorelDRAW eine neue (eingebaute) Funktion, über die man die Passmarken in einer eigenen Ebene einfügen kann. Ebenso kann man über eine neue Funktion dann auch den Scheiddialog aufrufen und hat alle Funktionen des Plotters (und einige zusätzliche) über ein eigenes Fenster mit mehreren Reitern im Griff.

Dieses ganze KuddelMuddel ist historisch gewachsen. Vor mehreren Jahren gab es den Urvater des Plotters als CraftRobo unter den Fittichen vom großen Schneidplotter-Anbieter und Hersteller Graphtec im Programm. Die haben damals auch die Scheidsoftware und das Plugin programmiert (waren adaptierte Graphtec Programme). Mit der Zeit gab es neue Versionen und Ausführungen die zum derzeitigen Modell Shilouette geführt haben. Scheinbar hatte Graphtec große Probleme mit der wesentlich günstigeren Konkurenz im eigenen Haus (Graphtec-Schneidplotter kosten wesentlich mehr) und man hat das Produkt ausgelagert, verkauft, abgegeben .... und den Support und die Weiterentwicklung für die Schneidsoftware eingestellt. Es gibt von Graphtec noch immer einen CraftRobo im Programm, der kostet allerdings das 10-fache von seinem ehemaligen Urgroßvater.

Der neue Anbieter (Shilouette - Amerika) mußte die Software komplett neu entwickeln und da sind halt am Anfang eine Menge Fehler passiert und so wirklich haben sie das bis heute nicht im Griff. Die konzentrieren sich lieber auf den Zubehörmarkt (kostenpflichtige Schneidvorlagen) und nehmen sich für die Spezialanwendungen nur relativ wenig Zeit. Wenn man sich aber intensiv mit der Materie beschäftigt und auf Erfahrungen zurück greifen kann, dann sind trotzdem sehr erstaunliche Dinge mir diesem kleinen Stück Technologie möglich.

In diesem Sinne
LG
Josef

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 12. August 2015, 14:01:39
@ fuchsjos :winken:

Danke für diese sehr guten Hinweise.   :P klatsch: :P

Ich hab mir mal das Plug-in runter geladen (14 Tage Test) und damit etwas gespielt.

Fakt ist : Es funktioniert einwandfrei. Allerdings ist mein Plotter etwas "blind" was mich am Anfang vor Probleme gestellt hat.  Ich hab dann die Passmarke auf 15 mm einstellt und die Strichstärke auf 8.  Damit hat er mit einer normalen Schneidematte (allerdings einer extra gekauften, mit weniger Kleber)  alles perfekt erkannt. Gedruckt auf ein Canon MX 310 dann das Objekt "Umriss vektorisiert" und ausschneiden lassen.

Dies hat 2 Dinge zu Folge.

1.) Ich armes Kerlchen muss mir das Plug-in kaufen :(
2.) Ich werde die Original - Software vermutlich kaum noch nutzen. 

Der Grund ist einfach.  Ich besitze ein Hochleistungsrechner. (8 Kerne, 32 GB RAM Top-Grafikkarte) und die Originalsoftware ist bei mehr als 40 Objekten schon Mega langsam.

Davon Abgesehen ist die Software buggy. Hier einige Fehler die mir tierisch auf den Nerv gehen.

1.) Du speichert eine Datei mit 2 Ebenen ab. Beide Ebenen sind Unterschiedlich. Ebene 1 : Linien, Werkzeug MESSER / Ebene 2 : Text , Werkzeug STIFT. Dazwischen eine Pause.  Wenn du die Datei wieder aufrufst, ist die 2 Ebene beim "Plotten" mit den gleichen Einstellungen wie Ebene 1  und die Pause ist weg.  Du musst also JEDES MAL die Schnitt-Einstellungen neu zuweisen. Das kotzt mich an.

2.) Wenn du ein Objekt aus Ebene 2 kopierst und wieder einfügst, wird es automatisch in Ebene 1 gelegt.

3.) Diese komische Bibliothek kennt den Befehl "überschreiben" nicht.  Wenn du also an einer Datei arbeitest, und diese in der speicherst (ca. alle 10 Min), dann wird deine Bibliothek mit immer der selben Datei vollgemüllt.

Da ist mir 1000 x Corel lieber. Der geht selbst mit 15.000 Objekten nicht in die Knie *tested by Pucki*
Und Corel hat auch einen "Bitmap-Vertorisierer" . Und das Verschieben kopieren und einfügen von Objekten ist einfach GENIAL gelöst bei Corel.

Für die die Corel nicht haben, die Version X6 + X7 kosten bei Pearl 99 Euro (Unterschiedliche Lizenzrechte).

Prüf doch mal ob deine X7 Version eine VBA-Unterstützung hat und die uneingeschränkt freigeschaltet ist (VBA = MAKRO-Sprache und die wird oft aus Sicherheitsgründen gesperrt) VBA ist zwingend !! Erforderlich.  Akt. Version den "Silhouette Connect (Win) v1.1.476"

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit echte Plotterschriften in Corel laufen zu lassen ?.

Echte Plotterschriften sind IMMER EINE Line GLEICHER Stärke, egal wie Groß die Schrift ist. Die Dicke der Linie bestimmt NICHT der Computer sondern der Stift mit den sie geschrieben ist. Ich hatte vor ca. 20 Jahren mal mit ein HP-Teil gespielt da waren extra welche dabei. Und die Schrift kann NICHT ausgefüllt werden. Wenn ich normale Schrift vektorisiere habe ich immer 2 Linien (Innen und Außenlinie des Buchstaben)

Gruß

  Pucki

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: fuchsjos am 13. August 2015, 10:07:24
Servus Pucki!

Mit der Studio Software hast Du sicher recht - ich habe die noch nicht wirklich getestet und verwende sie eigentlich nur als Schneidknecht für importierte Dateien. Ansonsten verwende ich für alles nur CorelDRAW - ich liebe es - arbeite auch beruflich damit (technisches Design). Meine Version ist X7 64-Bit mit allen Optionen - VBA ist freigeschaltet. Meine letzten Versuche mit dem Connect-Plugin sind schon einige Monate her und seither habe ich keine anderen Versionen getestet. Aber die derzeitige Konstellation funktioniert (never change a winning Team ...).

Die Schriften, die Du verwenden willst gibt es z.B. unter http://www.vhf.de/cnc-fraesmaschinen/komponenten-software/software/gravurschriften.html (http://www.vhf.de/cnc-fraesmaschinen/komponenten-software/software/gravurschriften.html) - sind aber nicht umsonst, suche mal unter Gravur (Plotter) Schriften im Netz, vielleicht findest Du auch noch andere. Ob die allerdings in der gewollten Weise in CorelDRAW funktionieren kann ich Dir nicht sagen.

LG
Josef

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 13. August 2015, 13:08:55
@ fuchsjos  :winken:

Danke für deine Hilfe. Das Zauberwort war "Grafikschriften". Stand in dein Link drin. Das bei Google und ich hab da eine Firma gefunden die ein Satz Schriften für lau anbietet. Ist perfekt das was ich brauchte.

Sie funktioniert in Corel. Das reicht mir völlig. Ich bin ein fauler PC-Spezialist. Mir reicht völlig wenn ich die lesen kann. Design ist mir völlig egal.

Ich hab ja wo anders hier im Thread geschrieben das ich den 1-Euro-Shop Fineliner in den Stifthalter benutze. Dazu reicht die Schrift völlig aus. 

Das "Projekt" wofür ich die brauche sind eh nur für die alten Musikkassetten. Da ist mir die Schrift meist egal.  1000 x besser jedenfalls als das was ich vorher drauf gekritzelt habe. ;)


Gruß
 
  (ein fast zufriedener)
  PUCKI
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Starfighter am 10. September 2015, 09:49:22
Ein hochinteressanter Thread mit vielen nützlichen Infos - dafür an dieser Stelle schon einmal Danke! :P Ich interessiere mich seit einiger Zeit für einen Schneideplotter als günstigere Alternative zur CNC für Teile aus Pappe oder sehr dünnem PS (max. 0,3 - 0,5mm). Den Silhouette habe ich dank dieses Threads ja schon länger im Auge, aber nun gibt es auch den Curio, der außer schneiden wohl noch einiges mehr kann - zeichnen, prägen, kratzen und stippeln. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Curio gemacht?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 10. September 2015, 10:45:19
Mit dem Curio habe ich leider noch keine Erfahrungen gesammelt.
Eventuell könnte das hier noch interessant sein.

Zitat
https://www.kickstarter.com/projects/1537608281/lazerblade-the-affordable-laser-cutter-engraver/description

<°JMJ-
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Starfighter am 10. September 2015, 13:40:14
Der ist tatsächlich interessant, allerdings direkt eine ganze Ecke teurer als der Curio - und hat wieder den entscheidenden Nachteil des Laserschneidens: dünne Teile aus PS sind nicht praktikabel, da sie teilweise schmelzen und sich verformen. Ich werde mir den Curio mal genauer anschauen und mich auch mal in Sachen Cameo informieren - vielleicht spare ich am Ende auch einfach noch ein Paar Jährchen auf eine schöne kleine CNC-Fräse!  :pffft:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 10. September 2015, 19:09:21
vielleicht spare ich am Ende auch einfach noch ein Paar Jährchen auf eine schöne kleine CNC-Fräse!  :pffft:

http://www.modellboard.net/index.php?topic=50104.90 (http://www.modellboard.net/index.php?topic=50104.90) (Seite 7 ca. 3 Beitrag) <- In diese Beitrag der nix mit den Thema zu tun hat, hat der liebe Mause mir einige RELATIV !! Preiswerte kleine Fräsen gezeigt. Vielleicht ist das ja was für dich.  500 Euro sind MIR zu viel Geld aktuell. Aber wer weiß ... ;)

Ach ja, der Silhouette kann auch irgendwie so was wie "fräsen" (Bitte das nicht so eng sehen wie es klingt) . Weil es gibt ein Stempelerstellungs-Set für das Teil. Ich kann zu den Teil nix sagen. http://www.silhouetteamerica.com/shop (http://www.silhouetteamerica.com/shop) <- Das ist der Original-Shop in den USA. Da kannst du die einzelnen Sets bewundern

Zeichnen kann er ja sowieso. Aufpreis den Silhouette zeichen zu lasen (ca. 8-10 Euro). Mann muss dazu bloß im Zubehörhandel ein Stifthalter kaufen (besagte 8-10 Euro) und dann ein Stift einsetzen. Ich benutze dazu "Fineliner" aus den 1 Euro-Markt den ich an der Klemmstelle mit ein bisschen  Klebeband dicker mache, so das er im Halter stabil hält.  Es gibt aber auch fertige Spezialstifte von Silhouette. Hab die auch , aber die sind bei mir nicht "farbstabil" (die Schrift hat aussetzen, was klar an der Mine liegt.).

Wenn es aber nur minimale 3D Sachen seinen sollen, einfach eine Technik nutzen die ein Kartonbauer hier im Forum mal erklärt hat. Das Objekt so oft wie nötig ausschneiden und mit Weißleim aufeinander kleben. ;)


*edit by me*  Alternativ vielleicht ein 3D - Drucker. (kostet aktuell ca. 480 Euro (Fertiggerät)) .


Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 10. September 2015, 19:15:46
Kleine Info an alle die das Teil haben.

Es gibt jede Woche ein Design aus den Shop KOSTENLOS. Vielleicht ist ja was dabei was der "holden Hälfte" gefällt, und ihr das Teil schmackhaft macht. :)

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Starfighter am 11. September 2015, 09:18:22
Danke Pucki, die Links kenne ich schon - ich habe auch die Beiträge von Fuchsjos schon gelesen und denke daher auch, dass ein Schneideplotter für einige meiner Anwendungen durchaus interessant wäre. Wenn ich eine CNC kaufe, muss die Arbeitsfläche schon etwas größer als die der wirklich 'günstigen' Geräte sein.

Die Zeichenfunktion ist für mich nicht interessant; präzise schneiden muss er können und die Prägefunktion klingt für mich sehr interessant - man denke zB an Panele, die perfekte Nietenreihen haben und dazu noch präzise ausgeschnitten sind. Sehr interessant! 

Ich denke, ich werde mir den Curio und den Cameo mal sehr genau anschauen und wahrscheinlich auch einen anschaffen; große Teile werde ich dann erstmal weiterhin in Auftrag geben müssen.

PS: Die Holde habe ich schon fast so weit - die ist Grundschullehrerin und könnte bestimmt auch ganz tolle, sinnvolle Sachen damit machen!:D
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: fuchsjos am 11. September 2015, 11:26:45
Für 3D-Teile (aber auch für dünne Platten) verwende ich neben der Schichtmethode aus dem Schneidplotter auch einen 3D-Drucker (Conrad - Renkforce). Der hat sich zur perfekten Ergänzung für meine Basteleien entwickelt. Formwerkzeuge oder auch Prägewerkzeuge werden nunmehr einfach ausgedruckt. Wenn ich z.B. einen Benzinkanister aus Papier baue (siehe meinen Bericht vom Kettenkrad - bei den Pappenheimern), dann verwende ich dazu einen massiven Kern aus dem 3D-Drucker der um die Papierstärke verkleinert ist. Beim 3D-Druck erhält man zwar sehr stabile und maßgenaue Teile - die Oberfläche ist jedoch ohne sehr mühselige und aufwändige Nachbearbeitung nicht zu gebrauchen. Wenn man jedoch die gedruckten Teile mit Papier tapeziert (mit Weißleim geht das hervorragend) erhält man sehr stabile Bauteile mir nahezu perfekter Oberfläche, die dann auch sehr gut zu lackieren sind.

Mit einem guten 3D-Drucker lassen sich übrigens auch sehr dünne Platten (0,2 - 0,3 mm) in gewünschter Form herstellen, bei denen zumindest eine Seite (die auf der Trägerplatte aufliegt) eine gute Oberfläche ausweist.

Neben verschiedenen Kunststoffen (ABS, PLA) gibt es mittlerweile auch schon elastisches Material (ähnl. Gummi), Holz und Stein zum Verarbeiten und die Produktion läuft sehr sauber und ohne Mist ab - Schreibtischtauglich.

LG
Josef
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 11. September 2015, 11:39:04
Genau fuchsjos  ;) Du warst das,von den ich das mit der Schichttechnik gelesen habe. (Ich hab ein sehr miesen Namens- und Gesichter-Gedächtnis)

Was dein Tipp mit den 3D- Drucker angeht.

http://www.pollin.de/shop/dt/Mzc1NzgyOTk-/Computer_und_Zubehoer/Hardware/Drucker_Scanner_Zubehoer/3D_Drucker_DAYCOM_3DP_100.html (http://www.pollin.de/shop/dt/Mzc1NzgyOTk-/Computer_und_Zubehoer/Hardware/Drucker_Scanner_Zubehoer/3D_Drucker_DAYCOM_3DP_100.html)  <- Die Teile werden auch langsam immer preiswerter ;)

Bald bekommt der kleine arme Pucki auch einen ;)

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Starfighter am 11. September 2015, 12:44:12
Für 'Basisteile' reichen die günstigen 3D-Drucker sicher aus, aber ganz ehrlich - alles was in Sachen 'einigermaßen erschwingliche' 3D-Drucker-technisch momentan auf dem Markt ist, genügt meinen Ansprüchen nicht. Ich will da nicht super viel nacharbeiten müssen und mich interessieren auch oder vor Allem kleine, filigrane Teile. Da greife ich lieber auf Anbieter wie Shapeways zurück. Der Form 1+ wäre genau mein Ding, ist aber sehr weit außerhalb meines Budgets. Denn solche Sachen hier können die günstigen Geräte einfach nicht (die kommen in dem Fall hier von Shapeways)...

(http://i1138.photobucket.com/albums/n530/Bendenden/IMG_3969_1.jpg)

(http://i1138.photobucket.com/albums/n530/Bendenden/IMG_6212a.jpg)

(http://i1138.photobucket.com/albums/n530/Bendenden/IMG_3819_1.jpg)

aber: vielleicht sollten wir die 3D-Drucker-Diskussion im passenden Thread fortführen!  ;)
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 11. September 2015, 18:10:31
Um Gottes Willen :)

Das hier ist der Silhouette Thread.  Und ich liebe mein Teilchen jeden Tag mehr. ;)

Mit den Corel-Plug-in habe ich mir z.b. Stressfrei !!! wunderschöne CD /DVD Aufkleber gemacht.  Einfach 2x x Kreise gemacht (je für Innen und Außendurchmesser). Die Kreise auf eine Ebene gelegt.

Dann auf einer neuen Ebene die Kreise mit Text und Grafik gefüllt.

Nun mein A4 - Etiketten-Papier (1 Blatt = 1 Etikett) mit den Tintenstrahldrucker ausgedruckt (Die Ebene mit den Text und Grafik, Andere Ebene abgeschaltet).  Dann das Papier in die Silhouette. Auf die Ebene mit den Kreisen geschaltet. Die mit den Text und Grafik abgeschaltet und GO.

Passt perfekt auf meine "CD-Etiketten-Maschine" (Das ist so eine etwas bessere Zentrierhilfe) und Fertig ist das ganze.  Spart ein Vermögen an Geld und vor allen Nerven, da Schnitt und Druck dank der Passmarken perfekt passen. Ich hab die vorher in der Firma von Hand justiert, das war ein Krampf.

Dauer des Operation ca. 10 Min. alles in allen + Design damit es chic aussieht. :pffft: :1:

Ich muss zu meiner Schande sogar gestehen das ich mit der Silhouette (nur den kleinen A4 hab ich) schon mehr ohne Modellbauanbindung gemacht habe als für den Modellbau.  Ich möchte Sie jedenfalls nicht mehr missen.

Gruß

   Pucki


Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: fuchsjos am 11. September 2015, 18:27:57
Nur, um das Thema abzuschließen ... so etwas wie shapeways gibt es auch in Deutschland - sogar mit Online-Preisberechnung - https://www.rapidobject.com/ (https://www.rapidobject.com/)
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: daniel am 06. Oktober 2015, 23:12:44
Hallo und vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Hatte zum Ergebnis das ich mir so ein Teil zugelegt habe um Masken für meine Motorradlackierungen in 1/1 zu erstellen.

Allerdings kriege ich das Teil nicht ans schneiden, habe das Netz durchforstet aber kein Problem wie meins zu finden...

Es sagt mir ausgewählte Schneidematte sei zu große ??!??...ich habe nix ausgewählt. Ich habe zwei kleine DXF platziert und kriege die nicht geschnitten. Kein Plan was ich machen muß. Meine Designs befinden sich innerhalb der roten und grauen Linie.

Meine zweite Frage...kann man länger als A4 drucken...Medium kommt ja quasi von der Rolle, nur chekct die software das auch ?!?

Wäre echt dankebar fallsmir jemand helfen könnte oder ne Idee hat wo ich suchen muß...muß jetzt erst mal meinen Puls runterbringen  :5:

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: daniel am 06. Oktober 2015, 23:14:44
P.S. hattest du schon mal Probleme das die eingezogene Vinylfolie verrutscht...die wird ja nur ganz knapp von den beiden weissen Walzen gehalten weil die Rolle ein bisschen zu schmal ist.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 07. Oktober 2015, 00:03:57
Hallo Daniel.

Zuerst einmal Grundsätzlich gibt es kein A4 bei der Silhouette Portrait.

Das klingt seltsam macht aber Sinn. Es gibt (als unnötigen) Zukauf-Artikel einen Rollenhalter. Du kannst also direkt von/aus der Rolle plotten.

Versuch einfach mal folgendes. Klick auf das 7 Icon von Rechts oben rechts bei den kleinen Icons. Du solltest dann DESIGN-Seiteneinstellungen lesen.

Meine Werte sind : BREITE 210 mm
Höhe 305 mm.

Dabei ist es egal ob ich mit oder Ohne Schneidematte arbeite.

P.S. hattest du schon mal Probleme das die eingezogene Vinylfolie verrutscht...die wird ja nur ganz knapp von den beiden weissen Walzen gehalten weil die Rolle ein bisschen zu schmal ist.

Der Job der Schneidematte ist es genau DAS zu verhindern, und so nebenbei deinen Plotter zu schützen wenn du das Messer falsch eingestellt hast. (Siehe Beitrag von mir zum Thema Andruck hier im Thread) . Die Schneidematte ist (sehr) klebrig, so das die Folie keine Chance hat, abzuhauen. Ohne die Matte ist wie gesagt schneiden möglich, aber NICHT zu empfehlen.  Die Matte ist etwas breite wie echtes A4 und wird von den beiden weißen Rollen sehr gut erfasst.

Solltest du mal A4 - Papier schneiden, so empfehle ich dir dir für ca. 15 Euro eine weniger klebrige Matte zu kaufen.

Mein Tipp:

1. Lege zum üben ein Blatt Papier (Drucker beklauen ;) ) auf die Schneidematte. Das Papier sollte GRADE am der oberen gemalten LINIE auf der Schneidematte anliegen. Dann die Matte in Pfeilrichtung VOR !!! die Rollen halten und den Einzugsknopf für die Matte drücken. Das ist der OBERSTE Knopf am Plotter.  Der Knopf darunter ist für MATTEN-LOSES Einziehen.

Ich erkläre es dir deshalb so genau weil es sehr sehr wichtig ist. Ich vermute das das drücken des falschen Einzugknopfes schon deine Fehlermeldung auslösen könnte.

2. Stell die Werte wie oben beschrieben ein.

3. Male ein Kreis auf der Zeichenfläche.

4. Klicke nun auf Schnitteinstellungen (2. Icon von Rechts oben)

5. Klicke auf Ebene 1

6. Gehe in der Liste darunter auf "Benutzerdefiniert."

7. In den darunter sich öffnen Bereich Stelle folgende Werte ein :  Geschwindigkeit 5   // Dicke 8  (Diese Werte sind für mich ideal für Etikettenpapier zu schneiden).

8.) Nehme das Messer aus den Plotter und Stelle es auf Stufe 3.

9.)  Löse den Plottervorgang aus.

Hinweis : Da die offiziell dabei liegende Schneidematte sehr klebrig ist, kann es passieren, das dir das A4-Blatt beim Trennen von der Matte zerreißt. Das ist zwar ärgerlich aber so ein Blatt Papier ist preiswerter als die Teurere Folie. Und zum Üben und testen ist es egal.

Sollte das alles funktionieren kannst du mal versuchen, andere Sachen zu schneiden. Wichtig. Die Dicke  muss immer richtig eingestellt sein.

Wenn du "direkt von der Rolle schneiden solltest, ist ein Rollenhalter sehr empfehlenswert und Rollen die ETWAS breiter sind als A4.  http://www.silhouetteamerica.com/shop/tools/ROLL-FEEDER (http://www.silhouetteamerica.com/shop/tools/ROLL-FEEDER) <- Das offizielle Teil.  Kleiner Hinweis am Rande. http://www.silhouetteamerica.com/shop/adhesive-vinyl/adhesive-vinyl-9-glossy (http://www.silhouetteamerica.com/shop/adhesive-vinyl/adhesive-vinyl-9-glossy) <- Das sind die Offiziellen Rollen und die sind 9 inches = 22.86 centimeters (A4 sind aber nur 21 CM Breit) Das Teil ist halt ein Ami  :D

Ich gebe aber ganz offen zu das ich das noch nie gemacht habe. Ich benutze das Teil zu 80 % um mir eigenen Etiketten zu schneiden (A4-Blatt : 1 Blatt = 1 Eitkett) und dann daraus die Etiketten die ich will. Zuletzt waren es CD-Aufkleber, für mein Reserve-Bilderarchiv. Sind so ca. 70 % Preiswerter als fertig gekaufte, und ich habe dank Passmarken keine Rumfummeleien. Allerdings benutze ich dazu dann das Corel-Plug-in.

Ach und noch was. Die Software ist zickig. Ich empfehle dringend Werte die man tippt mit Return zu bestätigen.

Gruß

  Pucki

p.s. : Sorry für den Vortrag. Aber so kann ich wenigstens sicher sein, das es kein Standardfehler ist.  ;)
 




Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: daniel am 07. Oktober 2015, 00:29:29
Hi Pucki,

tausend Dank das du dir die Zeit genommen hast...es hat geklappt. Mein Problem war verschwunden von dem Moment wo ich in Silhouette die Schneidematte angezeigt bekommen habe.

Der Schneidevorgang ist ja besser als Fernsehen...faszinierend ;-)

Ich habe übrigens Pfade aus Illustrator geladen und ja es ist was nervig die Dinger nochmal nachzuskalieren aber besser als von Hand zu schneiden allemal.

gute Nacht
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 07. Oktober 2015, 00:34:18
Hi es gibt aber auch ein Plugin für illustrator für den Schneideplotter kostet aber extra.
Du hättest dann den Vorteil Das du nicht mehr wechseln musst zwischen den Programmen.
Du kannst es ja mal testen ist 14 Tage kostenlos einfach mal bei hobbyplotter.de danach suchen.

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: daniel am 07. Oktober 2015, 10:57:42
Super Tip....das Illustrator plugin werde ich testen  :P
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 07. Oktober 2015, 17:01:10
Wieso willst du Bausätze verkaufen  8o  ;(

Du sollst sie Bauen und mit den Teil verschönern.

Achja . Hier der Link zu den Pugins. http://www.hobbyplotter.de/download/content/index.php?id=40 (http://www.hobbyplotter.de/download/content/index.php?id=40)

Gruß

   Pucki

ps.: Es mag auch andere Anbieter geben, aber bei den da hab ich meine Design-Edition ( 50 Euro Stufe) von der Software her.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: daniel am 08. Oktober 2015, 01:06:31
Ja...die Modellbauereri steht aktuell ganz hinten, bin aktuell im großen Maßstab zuhause :-)

Boah....also die Schneidematte macht mich grad fertig :-) Der verdreht sich immer(!!!) und versaut mir jeden Schnitt. Gleiches auch beim Folieneinzug ohne Matte
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 08. Oktober 2015, 01:18:24
Also das das verrutscht ist doch fast unmöglich.

Mal eine sehr dumme frage.  Hast du die Folie von der Schneidematte abgezogen. ??

Du musst diese Folie nämlich abziehen.
 
Dann muss eine sehr klebrige Seite erscheinen. Auf die "klebt" dann das Schneidematerial und die Schneidematte passt auch perfekt und mit hohen Andruck unter die 2 weißen Rollen.  Man sollte die Folie nach getaner Arbeit wieder drauf machen um "Verstaubung" der Klebfläche zu verhindern.

Die Klebebeschichtung hält bei mir das Objekt oft zu perfekt besonders bei normalen Papier.  Und wie schon mal erwähnt mit normalen Papier üben ;)

Normalerweise ist es nämlich so, das die Matte die bei den Gerät dabei liegt, in vielen Forums als "zu klebrig" empfunden wird. Ich habe mir deshalb sogar die "weniger klebrige" Matte gekauft.

Ansonsten wundere ich mich echt wieso da was rutscht. 

Und Messe mal deine Folie in der BREITE. Die Rolle die ich habe (ein halber Fehlkauf) ist nur 20 cm Breit. Damit haste ohne der klebrigen Schneidematte keine Chance das das Zeug ohne Matte zu schneiden ist, da der Andruck der weißen Rollen einfach nicht zu 100 % auf die Folie kommt.


Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: daniel am 08. Oktober 2015, 02:33:12
....nene ist schon die Matte die verrutscht. Ich glaube das liegt daran das der Punkt wo die Klebefläche endet genau in der Mitte der weissen Walzen liegt und wenn dann rechts oder links ein bisschen mehr Klebefläche an der Walze hängen bleibt verdreht es die Matte...wir reden hier von vollkommen krumm und schief ?!?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 08. Oktober 2015, 02:50:27
Dann stimmt was mit deiner Schneidematte nicht.

Es gibt an der Seite des Plotters eine Markierung = von links der 2 geprägte Strich (neben 2 engeren). Wenn ich meine Matte da bündig anlege, dann kommt die Sauber an den Klebebeschichtung grade eben vorbei. Sobald ich dann den "Matteneinziehknopf" gedrückt habe, sitzt die Matte sehr fest und ich muss schon Gewalt anwenden, um sie raus zu bekommen.

Womit sich die 2 Frage stellt. Was verrutscht genau.  Die ganze Matte oder nur das Material was da drauf klebt (Papier oder deine Folie).

Wenn es die ganze Matte ist, dann scheint da ein mechanisches Problem vorzuliegen, was bedeutet der Andruck ist einfach nicht da.
Wenn es nur das Zeug auf der Matte ist, taugt die Klebeschicht nix. Nach den andrücken der Folie (oder was auch immer) sollte sich die Folie nur noch mit merklichen Widerstand lösen lassen. Ähnlich den Widerstand den man hat, wenn man ein Klebeetikett löst.

WICHTIG : Nach den Auflegen der Folie auf der Matte dürfen KEINE Luftblasen unter der Folie sein. Also sorgfältig glattstreichen.  Das Messer haut die Folie sonst in Fetzen, deshalb immer den Schneidevorgang beobachten und notfalls sofort abbrechen AM GERÄT.

Es gibt im Internet (youtube und Co.) jede Menge Videos die zeigen wie feste die Matte gehalten wird. Ohne den Rausfahrknopf (3. von Oben) bekomme ich meine Matte jedenfalls nur raus, mit der Gefahr das Gerät zu ruinieren.

Mach doch einfach mal ein paar Fotos wie das Aussieht wenn das verschoben ist.  Wahrer Spruch : Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte ;)

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 15. Februar 2016, 11:38:05
Hallo zusammen,

ich habe mal an die Nutzer dieses Gerätes eine grundsätzliche Frage:
Könnte man damit einen Schneidplan, wie er z.B. für Kartonmodelle als PDF in DinA4 angeboten wird, als Plastiksheet in 0,2 oder 0,3mm Stärke plotten ?
Oder ist der Gedanke zu naiv und man müsste einen ganz anderen Weg gehen ?

Schöne Grüße
Rafael
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 15. Februar 2016, 12:46:34
Ich habe da auch noch eine Frage:

versteht der Plotter HPGL2 oder kann er mit DXF/DWG Dateien umgehen?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: sachse am 15. Februar 2016, 14:53:35
Ich habe auch eine Frage, wenn der Thread gleich ma oben ist :D

Hat von den Besitzern schon mal einer Scheibenmasken zum Lackieren erstellt ?! Und wenn ja wie waren die so

 :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: daniel am 15. Februar 2016, 14:58:39
Ich habe auch eine Frage, wenn der Thread gleich ma oben ist :D

Hat von den Besitzern schon mal einer Scheibenmasken zum Lackieren erstellt ?! Und wenn ja wie waren die so

 :winken:

Das läßt sich perfekt machen. Suchst Du dir das Material aus was am besten geeignet ist und los gehts. Es gibt einige Folien die allerdigns sehr stark kleben da muß man ein bisschen ausprobieren...
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 15. Februar 2016, 16:24:10
versteht der Plotter HPGL2 oder kann er mit DXF/DWG Dateien umgehen?

Ich habe keine Ahnung was der Plotter versteht. Ich habe aber auch noch keine Dokumentation gesehen, die sich dazu äußert.

Fakt ist aber.  Meine 50 Euro Version der Software (Genannt "Silhouette Studio Design-Editon") hat einen DXF-Import.  Ich weiß aber leider nicht mehr, ob das auch die Kostenlose Version der Software hat. Wenn du das wissen willst, würde ich einfach hingehen und die von der Homepage des Herstellers Downloaden.

Aber ein Tipp von mir dazu.  Ich habe ein 8 Kerne Rechner mit TOP Grafikkarte, Win 7 und 32 GB Ram.  Trotzdem ist die Orginal-Software von Silhouette sehr langsam. Besonders wenn man die Tatsache bedenkt das importierte DXF-Dateien nicht grade wenige Objekte haben ;)  Ich persönlich würde dir deshalb zu Corel-Draw raten + 50 Euro für das Plug-IN. Die Möglichkeiten die du damit hast sind um Lichtjahre besser. (eine Student-Version kostet ca. 100 Euro + das Plug-IN).  Es gibt auch ein Ilustrator-Plugin aber da ich die Software nicht habe, kann ich dazu nix sagen.

DXF + DWF kann Corel lesen.  Wenn du dann mit Ebenen arbeitest, ist das Mega-Perfekt.
Z.B.

Ebene 1 : Passmarker
Ebene 2 : Schnittlinien
Ebene 3 : Gezeichnete Linen / Texte / Bilder und was weiß ich ;)

Dann im Ebenenmanager  Ebene 1 + 3 zum Drucken freigeben und normal mit den Drucker drucken
Dann das Papier aus den Drucker nehmen auf die Schneidematte legen (Die Papierandruckrollen sind bei mein Modell so nah am Rand das es sonst leicht rutscht ohne Matte)
Schneidematte in Silhouette Gerät legen
Im Ebenenmanager  Ebene 1 + 2 zum Drucken freigeben und über das PLUGIN-Teil den Befehl geben "An Silhouette senden"

Fertig.

Das sitzt einfach PERFEKT.

Leider habe ich noch keine Möglichkeit gefunden ein freigestelltes Bild automatisch in Corel X4 (meine Version) umranden zu lassen. Das wäre echt die Krönung des ganzen  :klatsch:


Hat von den Besitzern schon mal einer Scheibenmasken zum Lackieren erstellt ?! Und wenn ja wie waren die so

Ist eine reine Frage des Materials. Im ersten Beitrag findest du ein Hinweis auf die "Oramask 810" Folie. Diese ist wie ich finde eine sehr gute Maskierfolie (aber nicht so besonders preiswert). Ich hatte damit auf einer glatten sauberen Fläche keine Probleme. Kein Farbunterlauf und auch keine Probleme sie abzuziehen (mit den Cutter angehoben und in einen Stück weggezogen).

Achte aber bei Kauf einer Folie auf die BREITE. Die "Silhouette Portrait" kann nur ca. 20 cm verarbeiten.


Auch wenn ich das normal nicht sage. Lies einfach alle meine Beiträge hier im Thread. Ich bin zu faul mich zu wiederholen und eingebildet genug zu behaupten das ich da schon fast jede Standardfrage nach besten Wissen und Gewissen beantwortet habe ?(.

Gruß

   Pucki

ps : I love dies Teil ;)

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 15. Februar 2016, 16:35:24
Hallo zusammen,

ich habe mal an die Nutzer dieses Gerätes eine grundsätzliche Frage:
Könnte man damit einen Schneidplan, wie er z.B. für Kartonmodelle als PDF in DinA4 angeboten wird, als Plastiksheet in 0,2 oder 0,3mm Stärke plotten ?
Oder ist der Gedanke zu naiv und man müsste einen ganz anderen Weg gehen ?

Schöne Grüße
Rafael

Ich persönlich bin bei dickeren Materialien kritisch. Aber für dein Problem gibt es vielleicht eine Lösung. (Smily mit Birne ich will)  Ich bin grade eben bei lesen der "R N" auf ein andere Modell gestoßen, die "Silhouette-Curio" Hier zu beziehen -> http://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/Silhouette-Curio.html (http://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/Silhouette-Curio.html). 

Mein Tipp. Lies dir einfach mal die Beschreibung durch um schau ob das was für die ist. Ach ja, die Silhouette Curio ist ein Flachbett-Plotter, was im Klartext bedeutet das Teil braucht viel Platz auf den Tisch wenn man damit arbeitet. ;)

Finanziell ist das in meinen Augen nicht wirklich ein Unterschied ;)
 
Gruß

   Pucki
 

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 15. Februar 2016, 16:49:32
Der Silhouette Schneideplotter ist eher für dünnste Materialien wie zB. Folie bestens geeignet.
Bei Plastiksheet (0,3mm) denke ich das der Plotter hier nicht weiterkommt.
Selber habe ich das noch nicht versucht, da ich nur mit Oramask Folie arbeite.

Der andere Plotter schneidet angeblich auch stärkere Materialien bis zu 0,2mm.
Dafür an die 270 €uronen hinzulegen ?!, naja muß jeder selber wissen.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 15. Februar 2016, 16:54:16
Der Silhouette Schneideplotter ist eher für dünnste Materialien wie zB. Folie bestens geeignet.
Bei Plastiksheet (0,3mm) denke ich das der Plotter hier nicht weiterkommt.
Selber habe ich das noch nicht versucht, da ich nur mit Oramask Folie arbeite.

Der andere Plotter schneidet angeblich auch stärkere Materialien bis zu 0,2mm.
Dafür an die 270 €uronen hinzulegen ?!, naja muß jeder selber wissen.

Ich korrigiere sehr ungern andere Leute (dafür SORRY). Aber das andere Teil soll bis zu  2 mm (in Worten "zwei Millimeter")  schneiden können. Das ist gegenüber der "Silhouette Portrait" fast das 10 fache.


0,2 mm ist ca. die Stärke eine Mylar-Folie.
Ich verweise in diese Zusammenhang mal auf diesen (Frauen-Link). https://chaosfabric.wordpress.com/2015/03/15/meine-silhouette-portrait/ (https://chaosfabric.wordpress.com/2015/03/15/meine-silhouette-portrait/).

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 15. Februar 2016, 17:08:21
Schreibfehler NullKomma davorgesetzt, dann ist deine Korrektur richtig Pucki.
Vielleicht kauft sich jemand diesen Plotter ?
Das ist natürlich dann schon eine interessantere Angelegenheit im Modellbau als der portrait.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 15. Februar 2016, 18:42:37
Pucki,

danke für die Infos. Eine zusätzliche Software wollte ich mir nicht zulegen, da dann auch erst wieder eine lernkurve nötig ist. Die DXF mit den Schneidvorlagen kann man prima reduzieren, so dass nur wenige Objekte übrig bleiben.

Wenn das Hobby-Budget mal etwas üppiger ist, muss ich mir den Plotter mal besorgen.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Splunge am 16. Februar 2016, 15:30:21
Ich persönlich würde dir deshalb zu Corel-Draw raten + 50 Euro für das Plug-IN. Die Möglichkeiten die du damit hast sind um Lichtjahre besser. (eine Student-Version kostet ca. 100 Euro + das Plug-IN)

Wenn ich die offizielle Webseite  (http://www.silhouetteamerica.com/printer-friendly/faq/silhouette-connect-plug-in-overview)richtig interpretiere, funktioniert das Plugin nicht mit der Student-Version von Corel Draw:
CorelDRAW® X4 - X7 (Full version only - does not support "Home and Student", "Essentials" edition, or illegal copies of CorelDRAW)

Oder hat jemand andere Erfahrungen sammeln können? Könnte es sein, dass die Student-Version kein VBA unterstützt, welches das Plugin evtl. benötigt?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 16. Februar 2016, 20:16:45
Sorry mein Fehler :(

Ich meinte diese Version. http://www.pearl.de/a-PK5012-2210.shtml?query=coreldraw (http://www.pearl.de/a-PK5012-2210.shtml?query=coreldraw).

Lt. diversen Seiten wie z.b. diese hier http://cut-print.de/cgi-bin/shop/front/eidamo.cgi?func=det&session=1&artnr=157&rub1=Maschinenzubeh%F6r&rub2=Software&wkid=82570734066812916&dlink=1  (http://cut-print.de/cgi-bin/shop/front/eidamo.cgi?func=det&session=1&artnr=157&rub1=Maschinenzubeh%F6r&rub2=Software&wkid=82570734066812916&dlink=1) unterstützt diese Version VBA.

VBA ist für das PLUG-IN dringend erforderlich  das ist richtig.

Ich dachte aber eigentlich das die Home + Student Version die selbe ist. Mein Fehler halt.  Naja wenigstens mit den Preis hatte ich Recht ;)

Ach ja bevor mich wieder einer haut :3:, die aktuelle Version ist die X7. Aber ich kaufe oft veraltete Software, da die meist eh weit mehr kann, als das wofür ich sie brauche. Dafür bekomme ich die oft sehr viel günstiger. Und Pearl ist einer der Händler wo man oft so Software bekommt. 

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 17. Februar 2016, 13:34:51
Wer nur schneiden möchte, kann auch das kostenlose Inkscape verwenden.
Mein alter Craft Robo lief mit Inkscape einwandfrei.

<°JMJ-
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 17. Februar 2016, 13:42:22
Hallo Pucki,

schönen Dank für den Tipp mit dem Flachbettplotter.
Ich schaue mir dann die Beschreibung 'mal an ...

Aber noch kurz zurück zu der ausgangsfrage - gilt ja unabhängig vom Material:
Kann ich damit sozusagen eine Seite eines PDF's an die Software senden und das wird dann ausgeplottet ?

Grüße
Rafael
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 17. Februar 2016, 21:38:10

Aber noch kurz zurück zu der ausgangsfrage - gilt ja unabhängig vom Material:
Kann ich damit sozusagen eine Seite eines PDF's an die Software senden und das wird dann ausgeplottet ?
Grüße
Rafael

Einfache Anwort :  NEIN. Du brauchst Linien. Linien sind EDV-Technik nur 2 Punkte die mit einander Verbunden werden. Das Problem ist, in deine PDF ist das ein Bild (Eine Ansammlung von Pixeln) . Das mag aussehen wie Linien ist es aber wie gesagt nicht.

Du musst also das PDF nehmen. In eine Software wie z.b. Corel (geht aber auch mit anderen Teilen die Vektorgrafik unterstützen) importieren, und dann mit Schneidelinien "umrahmen". 

Wie ich oben mal geschrieben habe, suche ich selbst eine solche Software die das Automatisch macht, leider bisher vergebens :(

Gruß

   PUCKI
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 18. Februar 2016, 08:53:02
pucki, die Funktion gibt es doch im Silhouette Studio.

<°JMJ-
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Splunge am 18. Februar 2016, 11:36:30
Das Problem ist, in deine PDF ist das ein Bild (Eine Ansammlung von Pixeln) .

Das kann man so pauschal nicht sagen. PDFs können meines Wissens nach auch Vektorgrafiken enthalten. Hängt halt immer vom ursprünglichen Format ab.
Wenn man mit einem Vektorzeichenprogramm ein PDF erzeugt, dürfte die Zeichnung nicht in ein Bitmap umgewandelt werden. Inwiefern Programme wie Corel Draw etc. aus solchen PDFs dann wieder die Vektorelemente extrahieren können, kann ich nicht beantworten. Ich meine aber, dass Corel Draw eine Import-Funktion für PDFs hat.

Und das automatische Umwandeln von Bitmaps in Vektorgrafik ist mit vielen Programmen möglich. Inkscape hat z.B. einen solchen Tracer. Wie gut das Ergebnis ist und wieviel noch nachgearbeitet werden muss, hängt natürlich wieder von der Vorlage ab.

Gruß
Bernd
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 18. Februar 2016, 16:05:03
Das Problem ist, in deine PDF ist das ein Bild (Eine Ansammlung von Pixeln) .

Das kann man so pauschal nicht sagen. PDFs können meines Wissens nach auch Vektorgrafiken enthalten. Hängt halt immer vom ursprünglichen Format ab.

Stimmt aber die Wahrscheinlichkeit liegt bei gegen 0 ;(  Sollte allerdings der unwahrscheinliche Fall eintreten das die PDF-Vektorgrafiken enthält, kann man die logischerweise auch direkt plotten.

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 18. Februar 2016, 16:10:59
pucki, die Funktion gibt es doch im Silhouette Studio.
<°JMJ-

Jetzt muss ich mich mal schämen. ;( Die Funktion habe ich glatt übersehen.  :(  Klappt sogar mit JPG's ganz gut. Es ist aber zu empfehlen das die Bilder nur eine Größe von ca. 17 * 25 Cm max haben wenn man sie Gedruckt ausschneiden will. Der Grund ist das man Passmarker setzen muss. die der Tintenstrahldrucker mit ausdrucken muss. Dann erst in den Schneideplotter damit der dann die Teile in man "umrandet" hat ausschneidet.

Gruß

   Pucki 
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 18. Februar 2016, 22:47:43
Hallo zusammen,

lieben Dank für die Antworten.
Insgesamt wird es dann aber mit der Nachbehandlung der PDF's zu kompliziert - wäre ja auch zu schön gewesen.

Grüße
Rafael
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: SKAOS am 26. April 2016, 21:32:54
Hallo Schneidwütige,
sehr Interessantes Thema!
Ich hätte nie gedacht, das die Kunststoff Plotter von Silouhette / brother so etwas machen können.
Im Besitz eines Refine MH721

http://www.kuhlmann-schneideplotter.eu/pi17/pi16/pd8.html (http://www.kuhlmann-schneideplotter.eu/pi17/pi16/pd8.html)

Dieser kann laut Hersteller bis 0,8mm - 1,0mm tief schneiden.
Jetzt habe ich es natürlich die Tage nach dem ich hier diesen thread gefunden habe ausprobiert und in einem Schmalspurforum gezeit.

Das Ergebnis:

(http://666kb.com/i/d8e6fa3mg7pinhloz.jpg)

Polystyrol von Evergreen 0,45mm
Ergebnis: Befriedigend
Das Material wird nicht durchschnitten nur geritzt und kann dann aber gebrochen werden. Selbst auf einer selbhaftenen Vinymatte und ca. 6maliges Schneiden mit ca. 360g Druckkraft wurde es nur geritzt. DerMesserschaft hatte sich anschl. mit Krümmel zugesetzt.
Gerade wichtig für mich, sind u.a. Fensterausschnitte.
Hat hier jemand evtl. gleiche Erfahrung mit einem anderen Plotter?
Sonst müsste ich mir noch einen Silhouette CURIO zulegen.  :D
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 27. April 2016, 15:35:07
 :P Sehr schön modifikation am Wagen, Carsten.

Polystyrol schneiden geht mit meinem Silhouette Portrait nicht ... es ist wie bei dir, Polystyrol anritzen ist OK, aber durchschneiden geht auch mit mehreren Durchgängen nicht wirklich.
 Bei Fenstern hilft es wenn du ein X in das Inndere des Fensters schneidest (dort wo das Glas wäre), dann kannst du das Innere besser herausarbeiten.

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: SKAOS am 27. April 2016, 17:09:00
Hallo Walter,
danke, das war mein erster Versuch!

Habe heute versucht, 0,2mm Makrolon zu schneiden, aber auch hier musste ich es vorsichtig herraus brechen.

Das mit dem X habe ich auch schon versucht, das hat mich aber auch nicht so richtig überzeugt, obwohl es schon besser geht mit dem X.

Schau mal, hier habe ich noch ein paar interessante links:

Die Briten bauen unteranderem in Sandwichbauweise:
Mit einem Cameo
http://www.rmweb.co.uk/community/index.php?/topic/79025-a-guide-to-using-the-silhouette-cameo-cutter/ (http://www.rmweb.co.uk/community/index.php?/topic/79025-a-guide-to-using-the-silhouette-cameo-cutter/)

Und hier wird der Curio eingesetzt:
http://laurell.today/layouts/bmlr/2015/log150830.html (http://laurell.today/layouts/bmlr/2015/log150830.html)

Der Curio würde mir noch zusagen in Sachen Plastikschnitt oder aber eine Hobby Fräse die dann 4-5mal soviel kostet.

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 27. April 2016, 18:08:13
Danke für den Link und die Infos Carsten ... der Curio scheint  bis 0,5mm bzw 0,75mm Stärke Polystyrol ganz passabel schneiden zu können ... aber € 250,- sind auch kein Pappenstiel!
Den Portrait hatte ich genommen weil der in meinenBudgetrahmen passte.

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: SKAOS am 27. April 2016, 18:16:52
Jaaaaa, das stimmt allerdings mit dem budget. Ich habe auch nur ein kleines Taschengeld mit vielen Hobby´s.  :(
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: chipshippie am 28. April 2016, 22:01:37
Hallo..

Erstmal tolles Thema  :P Interessiert mich als Werbetechniker und Besitzer von 3 Plottern (Mimaki, Roland und Summa) natürlich. Daher will ich nun hier auch mal meinen Senf dazu geben. Die Idee solche Geräte für uns Modellbauer zu nutzen liegt natürlich nahe doch in meinen Augen beschränkt sich der Einsatz allein auf die Herstellung von Masken bzw Folienschriften. Teile aus z.B Polysheet o.ä sind klar machbar aber auf welche kosten? Man muss sich mal vorstellen was da eigentlich passiert wenn der Plotter loslegt und das Messer das eingelegte Medium bearbeitet. Wie schon auf den ersten Seiten beschrieben gibt es verschiedene Messertypen die je nach Einsatz einen anderen Winkel der Schneidspitze haben. Es gibt auch noch Messertypen die sind eigentlich keine Messer sondern eher Reißnadeln. Mein 14.000€ Summa hat sowas. Lassen wir hier mal aussen vor da diese Messer teilweise so teuer sind wie ein ganzer billiger Plotter. Was alle gemeinsam haben ist das es Schleppmesser sind (Tangenzial geführte Messer sind erst in höheren Preisklassen zu finden, lassen wir hier also auch aussen vor!).  Das heißt sie sind nicht fest eingespannt sondern drehen sich immer beim schleppen in Schneidrichtung mit. Kann man sich in etwa wie ein Wetterhahn auf dem Dach vorstellen der sich immer in Windrichtung ausrichtet. Nur so kann man feinste ruckelfreie Rundungen schneiden. Dieser Vorteil wird aber je dicker das Material und somit die Schnitttiefe ist zum Nachteil. Warum... Weil je tiefer die  Spitze des Messer ins Material dringt umso mehr Kontakt entsteht und ein freies Schleppen wird dadurch ungenau bzw. unmöglich. Messer halten nicht ewig, ist klar. Aber bei tiefen Schnitten verkürzt sich die Lebenszeit um ein vielfaches. Nach nun knapp 20 Jahren kann ich behaupten das meine Messer mit denen ich normale Schneidfolie wie Scotch oder Oracal (ca 0.07mm) schneide in etwa 4x länger halten als die Messer mit denen ich Maskierfolie oder Flexfolie (ca 0.1-0.15mm) schneide. Bin anfangst selbst davon ausgegangen das dies nur an der Härte der Folie liegt. Ein sehr ausgiebiges und informatives Gespräch mit einem Mitarbeiter von Roland auf einer Messe hat mich dann aber aufgeklärt. Es liegt wirklich zu 90% an der Schnittiefe. Bei meinen 3 Plottern kann ich die Schnittiefe auf 2 Arten beeinflussen/einstellen. Zum einen durch den Messersitz, also wie weit ich das Messer rausdrehe und zum anderen durch den Messerdruck. Bei mir sind alle Messer gleich tief drin. Man sieht eigentlich kaum was von der Spitze. Die verschiedenen Stärken der Folie reguliere ich allein durch den Messerdruck. Diesen stelle ich auf den geringsten erforderlichen Druck ein. Würde ich mit 0 Messerdruck plotten würde allein nur die tiefe des Messersitz einen leichten hauch von Kratzer verursachen. Der Mitarbeiter von Roland sagte mir das über die Hälfte aller Anwender es falsch machen und den Schnitt über den Messersitz einstellen. Das wäre eine reine Vergewaltigung des Messers und der Schleppeinheit :3: Ich habe mir nicht alle Postings in diesem Thread durchgelesen.. Aber wenn man dann die Stärke der Materialien welche im Modellbau eingesetzt werden betrachtet also Kunststoffplatten ab 0.5mm aufwärts kann ich mir schwer vorstellen das das auf dauer gut geht. Ja, ich hab die Bilder gesehen wo erfolgreich Teile aus Plastiksheet "geplottet" wurden. Finde ich auch absolut genial. Aber das würde ich selbst einen Plotter für unter 200€ nicht zumuten. Auf dauer wird sich da der Messerverschleiss sowie ein defekt der Schleppeinheit bemerkbar machen. Natürlich sagen die Hersteller das Schnitte bis 2.0mm realisierbar sind. Die wollen ja auch verkaufen und leben vom Ersatzteilbedarf.

Alles in allem sollte man sich Überlegen welches Gerät für für welche Arbeit ausgelegt ist. Ein Folienplotter ist und bleibt für mich ein Gerät zum schneiden von Folien. Zur Herstellung von kleinen Teilen aus Poly etc. würde ich eher auf Minifräsen oder besser noch auf Lasercutter zurückgreifen. Aber das ist wiederum auch eine Preisfrage. Mein Lasertec hat schon gebraucht 4500€ gekostet. Jeder muss das für sich entscheiden und die Kosten (auch Folgekosten) dem Einsatz und der Menge an hergestellten Teilen sich selbst errechnen.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: SKAOS am 29. April 2016, 09:30:48
Hallo ?.
da gebe ich Dir vollkommen recht. Ich nutze meinen Hobby-Plotter auch nur für Airbrush Masken, Flex / Flockfolie sowie für Vinylfolie und evtl. auch mal eine lose Maske zu schneiden.
Ich reguliere ebenfalls das Messer über den Messer- Druck, da reichen schon 30g aus. Papier / pappe schneide ich hin und wieder mal. Polystyrol habe ich das erste mal getest und für nicht Gut befunden. Zum anreißen / ritzen ist es o.k. mit wenig Druck auf das Messer, dafür nehme ich ein gebrauchtes 60° Messer, denn ich möchte meinen Plotter nicht quälen.  ;)

Ich überlege jetzt, ob ich auf einen vernünftigen Hobby-Plotter sparen soll...
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 30. April 2016, 19:26:19
Ich mag mein Teilchen.  Ich benutze es sehr viel um Etiketten aller Art zu schneiden und spare damit ein Vermögen.
Einfach billige A4 - Etiketten kaufen (1 Blatt = 1 Etikett) und dann mit den Plotter zuschneiden. Aktuell schneide ich mir einige DVD-Etiketten für einige Softwarestände meiner selbst entwickelten Programme. Das räumt die Platte auf (Auf der brauch ich nur den aktuellen Stand, der Rest ist nur Backup für die Aussage "Da war doch mal was  :D"

Aufkleber für umgebaute MC mit seltenen Aufnahmen sind auch klasse machbar.

Das passt übrigens Perfekt mit den Plug-In für Corel (Leider 50 Euro extra aber die waren es wert) . Die Software die dabei ist, benutze ich überhaupt nicht mehr.

Ich muss sogar fairer Weise zugeben, das ich mehr Etiketten schneide als Sachen für den Modellbau.  Allerdings schneide ich auch viele Schriftspritzmasken.  Also eine Folie wo die Schrift ein Loch ist, dann aufkleben, mit der Airbrush drüber, und danach wegwerfen. Sieht perfekt aus.

Ich würde den kleinen NIEMALS mit Kunststoffplatten quälen.  Was aber machbar ist, ist folgendes. 

Kauf euch für 10 Euro einen Stifthalter. Dann Fineliner (ist ein Stift mit "nicht Kugelmine"), "beplottet" die Platte damit und schneidet das dann an den Linien ohne Gerät aus. Der Vorteil diese Methode ist, das man die perfekte Größe hat, und die perfekte Hilfe.
Hinweis : Es gibt zwar offizielle Stifte für das Teil zu kaufen, aber die sind meiner Meinung nach für alles völlig unbrauchbar *tested*

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 01. Mai 2016, 11:49:57
Schön dass der Thread immer noch belebt ist und so reichlich Erfahrungen und tolle Infos von euch allen eingebracht wurden.  :klatsch:

@chipshippie ... Danke für deine ausführlichen Infos zu dem Thema. Bei der Schnitttiefe gebe ich dir völlig Recht ... darauf bin bin ich auch erst nach vielen Versuchen im Laufe der letzen Monate gekommen  :D :D Die Hinweise auf die teuren Profigeräte sind interessant und ich schaue ebenfall auch immer wieder neidvoll auf Lasercutter, Plotter in Zimmergröße und Fräsen nur hilft mir das in meinem Modellbauhobby nicht wirklich weiter.

Ziel meines Threads war es einfach auszuloten und mitzuteilen was der günstige Einsteiger-Cutter für mich als Modellbauer mit schmalem Budget bieten kann, und da gehört das anritzen von Polystyrol auch dazu ... wer schon mal versucht hat 10 gleiche Bauteile - bestehend aus jeweils 3 spitzwinkeligen Dreiecken (ich sag da nur "Minenräumpflug") - mit Skalpell und Lineal per Hand aus Polystyrol zu schneiden weiß was ich meine  :6:

Ich verwende meinen kleinen Einsteiger-Cutter immer noch für jedes! Modellbauprojekt. Zu 90 % schneide ich einfach nur Vinylmasken ... das macht das Teil absolut problemlos.  :P

Aber 1-2 x im Jahr da gebe ich meinem Cutter saures  :aerger:
dann ritze ich dünne Polystyrolplatten für meine Scratchbauten ... das macht das Teil immer noch ohne Murren und die günstigen Messer die ich verwende kosten einen Pappenstiel. Auch wenn der Cutter nicht dafür gebaut wurde, macht er das für meine 1/35er Schratchbauten einfach prima ... mas sehen wie viele Jahre der das durchhält :D

lg
Walter



Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 01. Mai 2016, 17:22:40
Zitat
... mas sehen wie viele Jahre der das durchhält :D

Das hält der schon noch ne Weile durch.
Beim Folienschneiden ritzt das Messer ja auch öfters mal das Trägerblatt an, ohne einen Schaden am Plotter zu hinterlassen.

<°JMJ-
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 01. Mai 2016, 17:32:59
Ich denke auch, das Messer nicht das Problem ist, sondern der Motor.

Sobald das Messer durch zu tiefes eindringen, mehr Widerstand bekommt, ist der Motor schnell an den Grenzen angelangt, und das Gerät geht kaputt.

Was das "ritzen" angeht, da fährt das Messer ja nur über die Oberfläche und die Eindringtiefe ist minimal. Das einzige was das an Folgen hat, ist meiner Meinung nach, das die Spitze schneller stumpf wird.

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jacobm am 03. Juni 2016, 11:07:15
Hallo zusammen,

hat jemand von euch vielleicht schon mal das Gravierwerkzeug (engraving tool) für den Portrait ausprobiert?

Zu sehen HIER (http://amychomas.blogspot.de/p/tools-for-silhouette-cameo-wishblade.html). Ganz nach unten scrollen.

Wäre vielleicht für das Herstellen von Plastikteilen brauchbar....  ;)

Gruß
Marcus :V:

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 03. Juni 2016, 13:16:52
hat jemand von euch vielleicht schon mal das Gravierwerkzeug (engraving tool) für den Portrait ausprobiert?
Gruß
Marcus :V:

Probiert nicht. Aber ich denke nicht das man damit Plastik behandeln kann.

Ich habe als Kind im Bastelunterricht mal mit einer Art Prägetechnik gearbeitet. Dabei wurde mit einen STUMPFEN Bleistift auf einer Metallfolie ein Bild gemalt (Ich hatte ein Stern). Durch den starken Andruck drückte sich die Zeichnung durch, und die andere Seite sah dann geprägt aus. 

Und ich bin der Überzeugung das genau DAS hier auch gemacht wird.  Plastik in irgend einer Form zu behandeln halte ich für unmöglich mit der Silhouette Portrait. Der Grund ist das ich glaube das die Motoren und Halterung und alles die benötigte Kraft weder erzeugen, noch aushalten können.

Was man allerdings machen kann (ABER NICHT SOLLTE WEIL MAN DABEI DAS MESSER RUINIERT) ist eine Plastikfolie zu ritzen. Dies habe ich in meiner Anfängerzeit mit den Gerät leider gemacht. Der Druck war so stark das sich relativ starke Spuren in der Fixierplatte gebildet haben.

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jacobm am 03. Juni 2016, 19:35:50
Pucki,

Wenn ich das richtig lese, dann wird mit dem Werkzeug nicht geprägt sondern geschabt. Das kommt doch dem Gravieren mit Nadel gleich. Entsprechende Anzahl an Ausführungen könnten das PS ggf. spannend trennen. Man müsste es testen...

Gruß
Marcus
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jacobm am 03. Juni 2016, 19:38:02
Nutzt jemand den Cutwizard für Illustrator? Habe hier beim Schneiden mit Passmarkenneinen Versatz, denn ich nicht weg bekomme.

Gruß
Marcus :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 03. Juni 2016, 19:56:43
Hm, geschabt müsste man wirklich mal testen. Allerdings nicht von mir, da ich z.Z. kein Projekt habe, wo so was notwendig ist.

Kleiner Hinweis am Rande :  Ich habe eben ein Newsletter von Hobbyplotter.de bekommt wo der kleine Silhouette Portrait für 159 Euro angeboten wird (Ich habe 249 Euro damals bezahlt). Falls also noch jemand am zögern ist, ist das vielleicht ein Angebot. 

Soll nur ne Info sein, keine Werbung.

Gruß

  Pucki

 

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 16. Juli 2016, 12:12:58
Bitte nicht als Werbung sehen. Hab heute was (für mich) neues gesehen, für unser Prachtstück und auch eingeschränkt für normale Drucker und User ;)

https://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/Holzpapier-unbehandelt.html (https://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/Holzpapier-unbehandelt.html)  <- Echtes HOLZpapier. Es handelt sich dabei um HOLZ NICHT um bedrucktes Papier.  Bitte die Hinweise im Link betrachten. 

Ist zwar nicht so ganz preiswert und nicht zu sagen "verdammt teuer" aber da viele Leute auf der Suche nach "Besonderen Materialien" sind, dachte ich ich poste es einfach mal hier.

Sollte es sich vielleicht einer kaufen oder hat schon, dann würde ich mich über seine Erfahrungen mit diesen Material freuen, da es wie oben gesagt für mich NEU ist.


Gruß

   Pucki

p.s.: Falls so Infos gegen irgendwelche Boardregeln verstoßen einfach Beitrag editieren oder löschen



Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 16. Juli 2016, 12:47:32
Cool, tolle Sache!!!
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 16. Juli 2016, 16:30:26
Klingt interessant, danke für den Link  :P
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Olaf am 17. Juli 2016, 13:56:27
Eine günstige Lösung ist auch das sehr dünne Zedernholzfurnier, welches man in Zigarrenröhrchen findet.
Im Modellbau sehr gut zu verwenden um z.B. Holzbohlen in Flugzeugböden sehr echt wirken zu lassen.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu weit vom Thema weg.

Lg Olaf  :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jaykay am 27. Juli 2016, 14:34:13
 
Ich habe mal eine Frage an Euch Plotter-Benutzer:
Ist es realistisch mit dem Silhouette Portrait die Oramask 810-Folie so zu schneiden, daß ca 0,7mm breite Streifen entstehen?
Oder reicht da die Klebekraft bei den schmalen Streifchen nicht mehr aus und das Messer zieht die Folie vom Trägerfilm?

Danke!
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 27. Juli 2016, 17:15:25
Ist es realistisch mit dem Silhouette Portrait die Oramask 810-Folie so zu schneiden, daß ca 0,7mm breite Streifen entstehen?
Oder reicht da die Klebekraft bei den schmalen Streifchen nicht mehr aus und das Messer zieht die Folie vom Trägerfilm?

Da mich die Frage selbst interessiert hat, habe ich das mal getestet. 

Zuerst die gute Nachricht : Nicht der Plotter hat das Problem sondern eher du ;)

Im Anhang findest du 2 Bildchen.  Im ersten siehst du wie ich einige 0.7 mm und 0.5 mm geschnitten habe mit folgenden Werten.

Messer auf : 3
Geschwindigkeit : 1 (Dauert ewig ist aber die Sicherste Schneidegeschwindigkeit und bei den Fummelei sehr zu empfehlen)
Andruck : 11
Durchgang : 1
Ansteuerung weil es bequemer ist mit den Corel-Plug-in. ;)

Ergebnis : selbst die 0.5 mm kann er Problemlos schneiden.   Als ich allerdings den 0.7 mm Streifen da auseinander fummeln wollte stellte ich fest das das ein Fummelei ohne Ende ist. Ich habe die Schnitte einfach alle 0.7 / 0.5 mm gemacht.

Ich weiß nicht was du wirklich willst.  Willst du eine MASKE schneiden oder willst du dir Rally-Streifen schneiden. 
Wie du am Ergebnis sehen kannst, hat der Plotter nicht wirklich Probleme mit 0.7 bzw. 0.5 mm Streifen. Also für eine Maske perfekt.

Solltest du allerdings Rally-Streifen wollen (das was man bei einer Maske wegwirft) so empfehle ich dir dringend den Aufbau so zu machen wie in 2. Bild. Der Schutzstreifen schützt deine Nerven und auch den Streifen den du willst. Bei "entgittern" musst du nur einfach die Hauptmaske zuerst abziehen MIT DEN SCHUTZSTREIFEN. Dann vorsichtig mit ein Entgitterwerkzeug / Nadel / Cutter den gewünschten Streifen abziehen und auf dein Objekt kleben.

Geschnitten auf Oramask 810 mit Schneidematte.  Ich empfehle dringend diese dabei zu benutzen, da das den Andruck der Folie stark erhöht und winziges Rutschen schon zu Problemen führen kann.

Ich hoffe deine Frage beantwortet zu haben. 

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Bücker181 am 27. Juli 2016, 20:10:12
Hallo Pucki,

Ich habe zwar nicht die Frage gestellt, aber trotzdem einen herzlichen Dank für den Test. Genau diese Frage hatte ich mir auch gestellt, da ich die nächsten 1-2 Wochen eine entsprechende Maske brauche. Dein Test macht ja Hoffnung. :)

Grüsse,
Kai
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jaykay am 28. Juli 2016, 01:39:33
 
Hallo Pucki

Vielen Dank für den Versuch und die ausführliche Antwort!!
Ich will tatsächlich Masken schneiden. Dabei geht es nicht um gerade Streifen ( die gingen ja praktisch noch per Hand ) sondern um eine komplexere Grafik, bei der ein dünner Streifen eine Fläche umschließt. Ich will also die Fläche + Streifen schneiden, per Transferfilm aufs Modell bringen und die dann nacheinander abziehen ( und zwischendurch lackieren.
Ich bin gerade dabei, die Grafik per Vektorprogramm zu entwickeln und habe mich beim manuellen Zuschneiden der Testausdrucke gefragt, ob die feinen Ecken, die ich da bastle, überhaupt mit der Maschine zu machen sind. Sonst müsste ich mir was anderes überlegen und könnte mir unter Umständen gleich die Anschaffung so eines Plotters sparen.
So wie's aussieht geht das aber doch. Also werde ich mal ein bischen shoppen...neues Werkzeug!! :-)
 
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 28. Juli 2016, 13:04:08
Ich bin gerade dabei, die Grafik per Vektorprogramm zu entwickeln...  Sonst müsste ich mir was anderes überlegen und könnte mir unter Umständen gleich die Anschaffung so eines Plotters sparen.

Es gibt am Anfang dieses Thread ein Bild wo jemand Schrift schneidet. Da kannst du gut erkennen wo die Grenzen des Gerätes liegen.


Dazu 5 Tipps bzw. Infos OHNE WERBUNG !

1.) Das Demo von mir ist mit ein Silhouette Portrait geschnitten.  Ich möchte dir in diesen Zusammenhang folgenden Link empfehlen.
https://www.hobbyplotter.de/produkte/schneideplotter/vergleich/portrait-cameo/ (https://www.hobbyplotter.de/produkte/schneideplotter/vergleich/portrait-cameo/)  Du siehst dort den Vergleich zwischen meine A4 Plotter und den fast Baugleichen A3 Modell inkl. Preis ;).

2.) Du schreibst Vektorprogramm. Sollte es sich dabei um Corel o. Adobe Ilustrator handeln so empfehle ich dir dringend 50 Euro mehr einzuplanen beim Kauf.  Der Grund ist folgender.  Die beiliegende Software ist meiner Meinung nach Mega-Langsam.  Besonders dann wenn sie mit vielen Objekten zu tun hat.  Für die genannten Prg. gibt es aber ein kostenpflichtiges Plug-in (mit 30 Tage Voll-Demo).
Seit ich das Teil habe, habe ich die Original-Software nicht mehr gestartet.  Das Plugi ist auch auf deren HP. 

Grund : Das Plugi ist 1000 x besser.  Ein Beispiel.  Plugi macht mit ein Klick Passmarker (eigene Ebene 1). Dann kommt das Bild / Text was auch immer auf das Blatt gemalt wird (Ebene 2) und mit den Passmarkern auf den Drucker ausgedruckt. Nun das Bild / Objekt umranden (Auf Ebene 3). Danach einfach das Blatt auf die Schneidemappe. Im Prg. Ebene 1 + 3 zum Drucken auswählen und über das Plug-in !!!! ausschneiden. Fertig.   Ich mache auf diese Weise Etiketten und bin aktuell dabei ein Modellhäuschen aus Papier zu machen so ne Art eigenes Kartonmodell. (Ich übe noch das malen  :rolleyes:)

3.) Wie du auf www.Hobbyplotter.de  (http://www.Hobbyplotter.de) gesehen hast ist das Teil da sehr günstig (Meiner war damals teurerer). Und du bekommst alles auf einer Seite für das Teil. Ich hab mein Plug-in von da, und die sind sehr nett am Telefon gewesen da ich die Lizenz schnellsten brauchte haben sie mich noch vor Feierabend bedient (PayPal-Zahlung).

4.) Du wirst oft lesen, das die Schneidematte sehr klebt. Das stimmt zwar, ist aber bei einen Material mit Trägerschicht völlig egal und eigentlich von Vorteil.

5.) Achte beim Kauf der Orcamask oder anderen Materialien auf die BREITE. !!!!  Sie muss unter den Plotter passen. Er ist nur für A4 bzw. A3 der Große geeignet. !! Viele Rollen sind etwas breiter als 210 mm (A4).

Ach ja, die haben auch andere Spielzeuge da, aber zu den kann ich keine Aussage machen, da ich sie nicht kenne.

Sind alles nur Tipps die ich aus Erfahrung mit den Teil gemacht habe.

Gruß

   Pucki


Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jacobm am 28. Juli 2016, 17:21:01
@Pucki: Welches Plugin benutzt du?

Gruß
Marcus
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 28. Juli 2016, 19:18:57
@Pucki: Welches Plugin benutzt du?
Gruß
Marcus

https://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/CutWizard-2.html (https://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/CutWizard-2.html)  <- CutWizard - PlugIn für CorelDraw X3 bis X6 (auf 32 und 64 Bit-Systemen).  (Ich habe Corel X4) Ich habe sie sogar aus dieser Quelle.

Wie bereits erwähnt ist obige Demo damit geschnitten worden. Der Kenntniss des Umgang mit Corel besonders der Umgang mit EBENEN muss man aber PERFEKT beherrschen. Dann ist das Arbeiten eine Wahre Freude.  Ich empfehle einfach sie dort downzuloaden und die 14 *edit by Pucki* Tage zu testen. Ist ja Legal und erwünscht.

Ist sogar preiswerter geworden oder mein Gedächnis schlechter ;)


Edit *Die Demo läuft nur 14 Tage allerdings OHNE Einschränkung Denkfehler von mir *
Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 28. Juli 2016, 22:05:24
Meine Kiste läuft mit CorelDraw X4 mit VBA und dem kostenlosen Cutting Master 2.

<°JMJ-
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Koffeinfliege am 04. August 2016, 11:15:44
Ihr Säcke habts geschafft!  :D

(http://666kb.com/i/db8fki0aphz0wbaah.jpg)

Nach einigen Versuchen mit Papier und Tamiya-Tape habe ich mich gleich an Polystyrol gemacht.
Basteln kann ich z.Z. leider nicht, aber planen. Daher habe ich mit Fantasie-Blättern für ein künftiges kleines Dio experimentiert.
Da sie lackiert werden sollen, fand ich 0,25mm Plastik geeigneter als saugendes Papier. Ich suche noch dünneres Sheet.

Schnitttiefe 4, Dicke 33, Speed 1, Doppelschnitt -  damit funktioniert 0,25mm Sheet ganz gut, wenn auch nicht perfekt.
Komplett durchtrennt wird es nicht, aber man kann mit einer Zange oder Pinzette die Teile einfach auseinander ziehen.
Mall sehen, wie klein ich die Objekte noch machen kann.

(http://666kb.com/i/db8fkpbh8bkq89peh.jpg)

(http://666kb.com/i/db8fkw8psmr9zj5cp.jpg)

0,5mm Sheet geht auch gut. Gleiche Einstellungen, allerdings mit Schnitttiefe 9.
Weitere Versuche mit Papier mache ich erst, wenn die weniger klebende Unterlage angekommen ist.

Bis auf die Performance ist die Software erstaunlich gut und mit Corel (X7) exportierte DXF-Dateien lassen sich einfach laden, ohne ein Plug-in. Nur die Größe muss man anpassen.

 :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jaykay am 04. August 2016, 12:11:17
 
Noch dünneres Sheet nennt sich dann Folie :-)
Das hier wäre eine Möglichkeit: https://www.modulor.de/acetat-folie-transparent-ultraphan.html
Folien sind eher durchsichtig verfügbar als weiß.
Ich glaube nicht, daß die Saugfähigkeit von Papier wirklich ein Problem sein würde. Du kannst aber mal nach "Layout-Papier" sehen. Sollte es überall als Blöcke geben. Das ist einseitig beschichtet, damit Filz-Marker nicht durchsuppen und die Stifte fasern darauf auch nicht so aus, wie auf Schreibmaschinenpapier.
Ähnlich sollte sich Tintenstrahler-Papier verhalten.

Ich hab meinen Plotter gestern auch mal ausgepackt. Wurde innerhalb von einem Tag geliefert, aber bis jetzt stand er mangels Zeit in der Ecke. Schneiden tut er schonmal, aber ich muß mich auch in erster Linie mit den Feinheiten der Steuerung beschäftigen.
Der Export von Dateien aus Illustrator war auch unproblematisch. Das war jetzt nicht so viel Arbeit, daß ich mir deswegen das Plugin kaufen müsste. 
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Koffeinfliege am 04. August 2016, 13:21:55
Danke für den Tipp, die Farbe ist egal.
Naja, es sind Fantasieblätter und die werden mit Alclad(!) lackiert. Darum kein Papier. ;)


Ich habe noch etwas weiter herumgespielt. Wenn ich die Blätter auf 4mm verkleinere, wird’s kniffliger. Mit den oben genannten Einstellungen bekomme ich sie dann nicht mehr herausgetrennt.

(http://666kb.com/i/db8k1a5az0b1ehiah.jpg)

Also waren Tests angesagt. Von links nach rechts, alle mit Doppelschnitt, Speed 1 und 33 Druck:
Tiefe 4 ohne Überschnittfunktion, Tiefe 5 mit Überschnittfunktion, Tiefe 6 mit Überschnittfunktion, Tiefe 6 OHNE Überschnittfunktion:

(http://666kb.com/i/db8k0zdsvvviaqtax.jpg)

Rückseite:

(http://666kb.com/i/db8k14wzgffbf7mjd.jpg)

Interessant hierbei, dass der Schnitt ohne Überschnittfunktion bei gleicher Messereinstellung tiefer geht und sich mit Abstand leichter heraustrennen lässt. Einfach das Polystyrol an den Schnittkanten etwas hin und her biegen und der Schnitt springt heraus. Macht Spaß! :D
Dafür ließen sich die anderen Probeschnitte nicht heraustrennen. Obwohl schon bei Schnitttiefe 4 das Messer weiter herausragt als das Sheet dick ist, geht das Messer auch auf 6 trotz Doppelschnitt und höchstem Anpressdruck (33) nicht durch.

(http://666kb.com/i/db8k1ji6q0utvdjvd.jpg)

Reste muss man nicht entsorgen:

(http://666kb.com/i/db8k4j8507b3x4w61.jpg)

Nach den paar Schnitten hat sich schon recht viel Dreck angesammelt:

(http://666kb.com/i/db8k478dcnp55z109.jpg)

 :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 04. August 2016, 13:42:04
Ist das hier nicht geeignet für deine Blätter?

http://www.silhouetteamerica.com/shop/specialty-media/MEDIA-SHRINK-WHT (http://www.silhouetteamerica.com/shop/specialty-media/MEDIA-SHRINK-WHT)

<°JMJ-
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: BV141 am 04. August 2016, 13:44:32
OT: Kommt jetzt natürlich auf den Maßstab an, aber ich denke, dass man wohl realistische Blätter besser mit Naturmaterial hinbekommt. Schaut Euch mal Moose oder kleine Pflanzen in der Natur genauer an. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die mit Klarlack konserviert realistischer wirken als alles, was man so mit einem Plotter ausschneiden kann. Gerade Moose sind sehr haltbar - man müsste halt lediglich die Langzeit-Farbechtheit prüfen.

Nur mal so als Einwurf.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Koffeinfliege am 04. August 2016, 13:58:35
Ja, für realistische Blätter nehme ich so ein Tool und stanze echte Blätter ober Papier:

(http://www.sockelandbases.de/shopneu/images/product_images/popup_images/1731_0.jpg)

(http://www.sockelandbases.de/shopneu/images/product_images/popup_images/2531_0.jpg)
Quelle: sockelandbases.de


Mause, Schrumpffolie? Jetzt wo ich weiß, dass ich nicht nach Sheet suchen darf, finde ich viele 0,1mm Folienarten. ;)
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 04. August 2016, 14:54:39
Wieso macht ihr euch das Leben so kompliziert. ?  :pffft:
http://www.airbrushdesign4you.de/122/206 (http://www.airbrushdesign4you.de/122/206)  <- da z.b. Das Zauberwort für Google ist Mylar Folie.  :woist:

Diese Folien sind extra für Schneideplotter entwickelt worden. Ok, als "ewige" Maske z.b. für das Spritzen von Sternen und so. Und sie sind relativ stabil schlabbern also nicht so.

Ich würde es mal damit versuchen. Ist nur eine Anregung. Ob deren Eigenschaften für deine Anwendung was taugen. KEINE AHNUNG ;) Aber hier ist es eh üblich Dinge anderen Zwecken zuzuführen  X(

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 04. August 2016, 23:14:34
Hat einer schon mal sich selbst eine Schneidematte gebaut, bzw. seine recycelt . ?

Der Grund warum ich frage ist, das die Schneidematten ALLE mit der Zeit ihre Haftung verlieren. Liegt am Staub, besonders den Papierstaub den jedes Papier absondert.  Ich bin deshalb auf diesen Link gestoßen.

https://www.hobbyplotter.de/anleitungen/auffrischen-einer-schneidematte/ (https://www.hobbyplotter.de/anleitungen/auffrischen-einer-schneidematte/)

Der Typ da schreibt das das mit den Spray super gehen soll. Bevor ich allerdings wild rummache  ?( , besonders wenn ich fast 16 Euro für die Dose zahlen soll, würde mich halt interessieren, ob das mal jemand getestet hat. http://www.voelkner.de/products/803213/3M-YP-2080-6012-6-Spruehkleber-CreativeMount-400-ml.html (http://www.voelkner.de/products/803213/3M-YP-2080-6012-6-Spruehkleber-CreativeMount-400-ml.html)  <- Link zu den Zeug.

Wenn das funktionieren würde, wäre das nämlich trotz der 16 Euro eine sehr günstige Alternative. 

Ach ja, es wäre vielleicht möglicherweise auch im Modellbau an andere Stelle einsetzbar. Bloß Pucki 0 Erfahrung mit den Zeug hat.

Gruß

  ein unerfahrener* 

  PUCKI

* Nur was den Spray angeht  :D  :pffft:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Heavensgate am 05. August 2016, 08:12:09
Ich habe den "Kleber" schon öfters im Präsentationsbereich eingesetzt. Schnell Kundenpräsentationen zusammen gestellt und später im Gespräch geändert und nochmals gezeigt.

In den Dosen ist einiges drin, denke da kann man die Platten schon öfters damit behandeln. Auch sprühen die Dosen super fein, das ist bei billigen Produkten oft nicht der Fall.

 :winken: Jonns

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 05. August 2016, 09:55:26
Ich habe mir bei ALdi eine Dose Sprühkleber ablösbar gekauft und die Matte schon zweimal damit behandelt.
Funktioniert.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 05. August 2016, 10:28:36
Pucki, der Sprühkleber funktioniert bestens, aber irgendwann brauchst du dennoch ne neue Unterlage.
Meine sind nach einer gewissen Zeit so verbogen, da hilft dann auch kein Sprühkleber mehr.
Ich verwende momentan den UHU Sprühkleber 3 in 1.
Schneideunterlage einsprühen und Kleber trocknen lassen, dann ist er wieder ablösbar, sonst eben parmanent.
Wenn die Klebekraft nachlässt, die Unterlage mit warmem Wasser abwaschen und trocknen lassen.
Die getrocknete Unterlage klebt dann wieder, bis irgendwann kein Kleber mehr vorhanden ist.

<°JMJ-
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 05. August 2016, 14:59:22
Naja, gewaschen habe ich sie schon oft. Aber es ist genau der Effekt eingetreten. Es ist nur noch so wenig Kleber vorhanden das ich die Ecken des Objekt (meist Etikettenpapier) beim einziehen von Hand runter drücken muss. Das ist gelinde gesagt lästig.

Und da ich damals wegen der sehr hohen Klebrigkeit der "Dabei-Matte" mir noch die andere (wenig klebrige) Matte gekauft habe, wollte ich halt eine wie in den Link oben behandeln.

Dank eurer sehr positiven Kommentare ist mein Vermögen von nächsten 1. um 16 Euro geschrumpft.  :D

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 01. September 2016, 17:20:22
Kleiner Tipp für Leute mit Schneideplotter.

Nach den Vektorisieren alle Knoten entfernen die man NICHT unbedingt braucht. Was im Klartext bedeutet das mal die Linien mit der Mega-Zoom absuchen muss, und die Knoten killen. Ich hab bei einen Buchstaben nach den Vektorisieren 104 Knoten gehabt und brauchte nur 12.

Das Problem ist, das Bitmaps "Fransen". Und die Software bei Vektorisieren die Fransen "nachzeichnet" und dafür jede Menge Knoten setzt.

Jetzt fragt ihr euch wieso die weg müssen.  Bei meinen Plugin in Corel setzt der Schneideplotter bei jeden Knoten neu an. Dies führt dazu das die Folie zerreißt an diesen Stellen und es sich unsaubere Fransen bilden. Grade bei sehr engen Schnitten löst sich dann die Folie vom Träger und das Ergebnis ist fast nicht zu gebrauchen.

Ein Anschnitt franst immer selbst mit einer Schere. Und bei so feiner Arbeit ist das richtig böse.

Ich weiß wovon ich rede denn ich habe diesen Effekt schon x-mal gehabt.

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: chipshippie am 01. September 2016, 19:08:08
Stell mal dein Vektor weicher ein. Dann hast du erst gar nicht so viele Knoten! Welches Programm nutzt du?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 01. September 2016, 20:19:55
Stell mal dein Vektor weicher ein. Dann hast du erst gar nicht so viele Knoten! Welches Programm nutzt du?

Corel X 4, da kann ich nix einstellen. Ich hab nur 3 Regler und die sind schon auf den besten Wert.  Ich nehme aber gerne kostenlose Alternativen an. Inkscape bekommt aber nix auf die Reihe.

Gruß

  Pucki

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Viking am 01. September 2016, 20:42:33
In Adobe Illustrator ist die Reduktion der Ankerpunkte eine Sache von Sekunden, indem man die Funktion "Pfad vereinfachen" aufruft. Ich bin mir sicher, dass es in Corel Draw etwas ähnliches geben müsste.
Die Abpausfunktion in Illustrator hab ich so gut wie noch nie benutzt, da bin ich mit selber zeichnen schneller als alle Fehler an der gepausten Vorlage auszumerzen.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 01. September 2016, 20:47:36
Lt. Google (links zu diversen Forums) gibt es diese Funktion in Corel X4 nicht. Falls doch danke ich mal im Voraus für Infos.

Aber man hat ja Zeit und Geduld als Modellbauer ;)

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: chipshippie am 01. September 2016, 21:09:01
Ich hab Corel X5 und davor X4. Da geht einiges mehr! Du hast nicht nur die drei Regler! Schau mal im Netz unter Corel X4 Power Trace tutorial!
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Dragon666 am 11. Februar 2017, 21:50:09
Ein fröhlich Moin Moin an alle...

...zunächst einmal einen herzlichen Dank an Walter für den wirklich ausführlichen Bericht über den Plotter.

Da ich zur Zeit an einer RD 500 LC baue und ich für meine gewählte Lackierung keine passenden Decals gefunden habe, erinnerte ich mich an diesen Thread und machte mich schlau. Naja... ich hab Universalniet sicherheitshalber noch gefragt ob er mit seinem Portrait noch zufrieden ist.
Nach einer positiven Antwort (Ich habe nicht den Hauch von Ironie in seiner PN sehen können) ging die Bestellung raus und das Ding steht seit gestern auf meinem Tisch, plottet wie verrückt und bringt mich immer wieder auf neue, bekloppte Ideen.

Eine davon ist hier noch nicht aufgetaucht. Daher will ich sie mal kurz skizzieren:

Da ich mich mit dem Gedanken trage, meine Airbrush nicht nur für modellbauerische Zweck zu benutzen, wollte ich mir ein Kurvenlineal in Corel erstellen und aus einer etwas dickeren Folie schneiden. Soooo dick ist die blöde Folie nun auch wieder nicht. Sie stammt aus einem Schnellhefter. Aber selbst bei den tiefsten Einstellungen des Messers (hard- als auch softwaremässig) konnte ich sie nicht durchschneiden. Nun ist mein über alles geliebter roter Schnellhefter, der wohl noch aus den schlimmsten 3 Jahren meines Lebens... der 8. Klasse... stammt, ruiniert.

Stur, wie ich nun mal bin, griff ich zu einer Folie, die dem Plotter sicherlich nicht gewachsen ist. Overheadfolie... jau... ich hab jetzt ein supertolles Kurvenlineal. Das ist richtig schön wabbelig und ich habe nicht den Hauch einer Ahnung ob das überhaupt funktioniert. Aber haben ist besser als brauchen. Das war ja eh nur der Anfang.

Im Laufe der Entstehung des vermeindlich genialen Kurvernlineales hatte ich die Eingebung, über die ich hier eigendlich berichten will:

Scheinwerfergläser...

...liegt doch nahe.

Nee... im Ernst... Ich habe mir natürlich die Software um aus Corel plotten zu können schon heruntergeladen. Das heisst, ich kann mit mehreren Ebenen arbeiten.
Also einen Kreis mit 7mm Durchmesser auf Ebene 1 gelegt.
Auf Ebene 2 ein Gitter über diesen Kreis gezeichnet.
Dann in der Plottervorauswahl die Einstellung "Unterschiedliche Schneideparameter für jede Ebene/Farbe" gewählt.
Die 1. Ebene stelle ich mir jetzt mit Messereinstellung 2 (Hardware) und "Folie für Tattoos" mit 3cm/s - 25g - 2 Durchgänge (Software) ein.
Die 2. Ebene stelle ich auf Messereinstellung 2 (Hardware) und "Druckpapier - leicht 70g/qm" mit 10cm/s - 10g - 1 Durchgang ein.

Und was soll ich sagen... Es hat funktioniert.

Hier mal ein Bild:
(http://modellbau-magazin.de/forum/Scheinwerfer.jpg)

Ich habe keine Ahnung ob das jetzt jemandem geholfen hat aber ich musste das mal loswerden und... ich fühle mich jetzt besser... japp  :D

Wenn ich wieder mal eine beknackte Idee hab, melde ich mich...

...bis dahin... happy modelling  :winken:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 11. Februar 2017, 22:15:34
Wie wäre es denn mit dieser Idee.

Corel-Software + Plug-in nehmen.  Im Plugi Passmarker erstellen lassen.  Dieses Bild ausdrucken (nur die Passmarker) ;)

Dann eine neue Ebene (Bildebene) machen.
Dort ein Bild machen (Ausschneidebogen z.b. gibt ja einige freie im Internet).
Neue Ebene (scheiden) machen .
Auf der Ebene schneiden mit der Objekterkennung Umrandungen machen.
Nun das Bild ausdrucken (Ebene Bild erlauben, Ebene schneiden nicht !!!)  auf den Drucker.
IMMER mit Passmarker Drucken auf beiden Geräten.
Dann das gedruckte Objekt in den Plotter (Nur Ebene schneiden und Passmarken auswählen !!)

Wenn es geplottet ist, das leere Blatt mit den Passmarkern in den Schneideplotter und nochmal Plotten auswählen.
Dann beide geschnittene Teile zusammenkleben.
Letzteres machst du so oft, bis das Objekt so Stabil ist wie du willst.

Und nun lass dir mal mit dieser Anleitung überlegen ob und was du demnächst für neue Modelle / Dioramen baust. 

Kleiner Tipp aus Erfahrung. Glattes Kartonpapier mit 120g /m² geht problemlos. Aber LANGSAM FAHREN. Nicht über 3-4 Speed.
Google mal nach MYLAR-Folien. Die sind sehr Stabil und auch für den Plotter geeignet. Leider nicht besonders preiswert. Aber auch hier gilt, Langsam schneiden, notfalls 2 x (Kann man einstellen).

Merke je Dicker das Material u.o. je feiner der Schnitt werden soll je langsamer fahren. Ich rede da aus eigener Erfahrung.
Und das Messer hin und wieder ausblasen. Mikrostaub besonders von Papier versaut ein das Messer besonders wenn er durch Raumfeuchtigkeit pampig wird.


Gruß

    Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 12. Februar 2017, 01:20:16
Ralf, starke Idee.  :P :P :P :P
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 12. Februar 2017, 11:09:02
@Dragon666 ... Ralf, die Gläser sehen wirklich super aus  :klatsch:. Ich habe die geraden Streifen einfach mit dem Plotter in die Folie geritzt und die Scheibchen dann mit dem Punch & Die Set ausgestanzt ... ging auch ;-)

@Pucki ... Prima Idee, wenn man so mehrere Schichten auflaminiert kann man auch richtig Stabile Strukturen aus Papier machen.  :P

Wirklich schön zu sehen dass der kleine Plotter euere Modellbaufantasien derart kreativ anregt ... weiter so  :1:!
lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 22. April 2017, 17:05:36
Kleiner Tipp für Geizhälse ;)

Ich weiß zwar nicht wie es euch ergeht, aber meine Schneidematte sah inzwischen grottig aus. Dicke fette Spurrillen wo die Andrucksrollen sie gedrückt haben. Versifft durch alles mögliche. Klebekraft = Null

Der folgende Tipp ist gefährlich und sollte deshalb nur von Erwachsenen gehandhabt werden.
Hinweis : Der Tipp kann den Nachteil haben das die Schneidematte danach nicht mehr klebt.
Am besten funktioniert der Tipp wenn man danach mit der Matte nur noch Material schneidet was die BREITE eines DIN A4 Papier hat.  Ich persönlich schneide sehr viele Etiketten deshalb ist diese Vorgehensweise für mich ideal.

Benötigte Hilfsmittel.

Einige ml Aceton oder Isopropanol 
1 Pinsel
1 Glaskeremikschaber (oder ähnliches)

1 Heißluftpistole (billigste Bauart reicht) Fön kann funktionieren hab ich aber nicht
2 ca 40 cm lange und einige cm breite absolut plane NICHT Brenn-/Schmelzbare Platte (ich habe 2 Sperrholzplatten genommen)

1 Prittstift

Zur Vorgehensweise .

Zuerst mit Pinsel das Isopropanol auf die Klebefläche (die eh nicht mehr klebt) streichen. Dann mit den Schaber den Siff entfernen. Dabei vorsichtig vorgehen und besonders auf den Winkel achte. Man soll ja keine Schnitte in die Matte machen.

Nach dem sie sauber ist, legt man eines der 2 Bretter auf den Tisch und die Matte darauf.

Dann mit der Heißluftpistole auf niedrigste Stufe über die erste Spurrille wedeln. Die Matte soll sehr warm werden aber sich NICHT wellen. Dabei immer die ganze Spurrille bestreichen mit der heißen Luft. Dann nimmt man das 2 Brett und presst es ca. 20 Sekunden auf die warme Stelle.

Den Vorgang so oft wiederholen, bis die Matte wieder selbstständig völlig plan liegt.

Nun das ganze mit der andere Spurrille (wir haben ja 2 ;) ) wiederholen.

Da die Matte nun nicht mehr wirklich klebt, nehme ich einfach vor den nächsten Schneidevorgang den Prittstift und mache einige Klekse am oberen Rand (in den Gitter unter den Pfeil). Dies reicht völlig aus, um zu verhindern das das Papier beim einziehen in die Maschine verrutscht.

Leider bleiben bei mir dann Klebereste des Prittstift an der Matte hängen. Wenn diese zu hart werden gehe ich einfach wie oben beschrieben vor.

Jedenfalls habe ich bisher auf diese Weise einige male 15 Euro + VK gespart.

Gruß

   Pucki








 




Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: sachse am 06. Juni 2017, 11:03:21
Hallo Zusammen,

ist es möglich mit dem Schneidplotter auch Polyester-Folie / Majlar zu schneiden ?!

Das ist das selbe Material wie Bordüre Schablonen
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: jaykay am 06. Juni 2017, 11:46:04
 
Sollte kein Problem sein.
Abhängig von der Folienstärke könnte es sein, dass Du die Maschine ein zweites mal drüber fahren lassen musst, damit der Schnitt ganz durch geht.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 10. Juni 2017, 14:08:37
Kleiner Hinweis an alle Fans des Schneideplotter.

Es gibt eine neue Software (Upgrade) für die Schneideplotter.

Version 4.xxxx .   Was mich persönlich freut.  Die gekauften Rechte der alten Version werden übernommen. Wer also wie ich eine Design-Edition Version 3.xxx gekauft hat, darf die Version 4.xxx auch als Design-Edition nutzen.

Erste Eindrücke :

Die neue Version ist aufgeräumter und um ein vielfaches Schneller als die alte Version. Sie reagiert schneller und unterstützt nun sogar Bluetooth. Wer immer das auch braucht ;)

Ihr könnt die Version mal ausprobieren.  Für die weiblichen Mitglieder die das lesen. Erklärt mir mal was das mit den Strasssteinen soll ;)

Gruß

   Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 13. Juni 2017, 19:25:03
Hallo zusammen,

könnte man damit auch - aus welchem Material auch immer - eine Schablone schnieden, um solche Schriftzüge in 1/35 zu lackieren ?

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/38/7552938/3135313338396335.jpg)
Quelle: Pirimeportal)

Schöne Grüße
Rafael
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Universalniet am 13. Juni 2017, 20:48:41
Das ist zu fein.
2mm Schriftgröße hab ich hinbekommen , darunter hat es nicht geklappt.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 14. Juni 2017, 00:35:55
Schade eigentlich, aber lieben Dank auf jeden Fall für die Mühe.
Könnte man so etwas ätzen lassen ?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 14. Juni 2017, 09:32:01
Wie groß sind die Buchstaben?

<°JMJ
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 14. Juni 2017, 10:41:53
Müsste ich nachher einmal genauer nachmessen bzw. das massstabsgerecht ausdrucken lassen. Ich tippe aber auf 5cm im Original, also ca. 1,2 bis 1,4mm. Hier noch mal ein anderes Bild:

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/38/7552938/3634323063623830.jpg)
(Quelle: Primeportal)
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: mause am 14. Juni 2017, 12:09:48
Mit entsprechender Vorlage könnte ich das mal versuchen zu schneiden.
Sonst fällt mir noch Lasern und Trockentransfer ein.

Trockentransfer gibt es beim Druckeronkel.

http://www.druckeronkel.de/index.php?id=417 (http://www.druckeronkel.de/index.php?id=417)

<°JMJ-
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 17. Juni 2017, 15:38:10
Habe das gerade einmal massstabsgerecht ausgedruckt:
Die Schrift ist leider nur 1mm hoch.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 17. Juni 2017, 16:40:47
Mit meinem Shilouette Portrait bekomme ich die Schrift in 1mm nicht hin. Das Schleppmesser ist für diese Winzigkeit nicht gut geeignet  :2:
Ich würde es mit Decals versuchen.

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 17. Juni 2017, 18:50:09
Decals müsster man ja auch machen lassen, also werde ich mich wohl eher nach einer geätzten Schablone erkundigen.
Gerade bei diesem Fahrzeug in Nato-Tarn ist ja gerade charmant, dass die Schrift in Schwarz auf Grün / Braun bzw. in Grün auf Schwarz ausgeführt wurde.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 17. Juni 2017, 19:01:31
Ätzteile kann man relativ leicht selbst machen.

http://saemann-aetztechnik.de/selbstaetzen/allgemeines/index.html (http://saemann-aetztechnik.de/selbstaetzen/allgemeines/index.html)

Ich persönlich hab zwar noch nie durch geätzt. Aber ich ätze meine Platinen selbst. Und das geht mit etwas Übung (wie immer ;) ) Kinderleicht.

Die Firma in den oben genannten Link bietet dir auch an den Job für dich zu machen. Ich tippe das hier nur, weil ich aus ein anderen Grund auch mal über Ätzteile nachgedacht habe.

In deinen Fall wäre es vielleicht eine Möglichkeit mit Ätzteile Schablonen zu machen.  Nur so als Gedanke. 1 mm ist jedenfalls für Ätztechnik absolut kein Problem. Ich ätze Leiterbahnen mit 0.3 mm jeden Fall problemlos.

Gruß

   Pucki

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 17. Juni 2017, 19:25:24
Okay, dann müsste ich wohl die Texte schreiben.
Kann mir jemand sagen, ob diese Schriftart genormt ist und ob es dafür eine genaue Bezeichnugn gibt ?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Viking am 17. Juni 2017, 22:26:00

Kann mir jemand sagen, ob diese Schriftart genormt ist und ob es dafür eine genaue Bezeichnugn gibt ?

Suche mal nach der Schriftart "Phantom Stencil", sollte passen.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Rafael Neumann am 17. Juni 2017, 23:44:14
Hi Jürgen, passt einwandfrei ...  :P
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Reveller am 20. Juli 2017, 00:06:12
Hallo Leute.

Auch ich habe nun endlich den berühmten Silhouette Schneidplotter. Lernen uns grade kennen..
Bei der Grafikoberfläche ist auf einmal so ein Gitter zu sehen was vorher nicht da war und bekomme es nicht weg. Was bedeutet das Gitter? Und wie bekomme ich es wieder entfernt?



Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 20. Juli 2017, 01:11:14
Das Gitter ist der "tote Bereich". Der Plotter kann nur in den markierten roten Bereich arbeiten.  In den Bereich kann der Plotter nicht arbeiten bei AKTIVIERTEN Passmarkern. (Das sind die schwarzen Quadrate). Und kannst den Rand abschalten wenn unter Ansicht - > Passmarker - den Stil auf "keinen" setzt. Der rote Rahmen ist der Schnittbereich. Bereich -> Schnittbereich >1 Symbol anklicken, und den letzten Harken wegmachen-

Solltest du ein Prg. wie Corel oder A.I. besitzen, geb ich dir den Rat die Software zu vergessen und das Plug-in  testen (30 Tage Trail dann 50 euro) dafür zu kaufen. Das wirst du nicht bereuen.  In einer solchen Software kannst du nämlich viel mehr machen. Ich persönlich drucke mit Passmarkern was ich will mit meinen Tintenstrahldrucker, dann den Ausdruck in den Plotter, mit den Plug-in die Schneideebene drucken und das wars.


Ach ja. Die neue Version von den Studio ist 4.irgendwas. Die ist bedeutend schneller wie die 3.er. Und alle Angaben wo du was findest gelten für die 4.**** .

Gruß

    Pucki

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Reveller am 22. Juli 2017, 22:59:14
Hallo Freunde!  8o

Seit kurzem bin ich stolzer besitzer des Silhouette Schneiplotters - Marke Portrait! Heute habe ich den Tag dafür geutzt um mit dem Teil ein Date zu haben.
Es ist manchmal wie im echten Leben, Was Anfangs noch beschissen war, läuft langsam so wie gewollt und es stellen sich langsam schier unendliche möglichkeiten ein.

Angefangen hat es heute mit Luke Towan. Wer ihn nicht kennt, er ist im Maßstab 1:87 unterwegs und baut - wie ich finde - beeindruckende Dinge für die Modelleisenbahn.
Das was er da so baut, gilt auf für die größeren Maßsstäbe. Heute morgen sah ich ein Video wie er eine Palme baut. Nicht unbedingt eine schöne, wie man sie sich vorstellt aber nun gut. Eine Palme und damit hatte mein Tag begonnen, solle es werden. Zu erst wollte ich ein Palmblatt plotten, jedoch....

(http://666kb.com/i/dl5tdoojf1tzxqpn5.jpg)


(http://666kb.com/i/dl5tdzc53l14gipg1.jpg)


Na wie gut dass ich ne Ersatzmatte besitze, aber noch geht Sie ganz ordentlich. Wie gesagt...Learning by doing. Also weiter im Text. Der Anfang lief mal so gar nicht und habe lange mit den verschiedenen Schneideeinstellungen rum experimentiert. Was ihr da oben seht sind die ersten versuche auf Pappe, bzw Fotokarton gewesen und auch dass ich die Matte und deren Spidermaneigenschaft verringert hatte half zuvor auch nicht.

Doch ich gab nicht auf: Wollte ich doch unbedingt ein sauber ausgeplottetes objet, welches man für unsereins gleich weiterverarbeiten kann ohne nachbearbeitet werden zu wollen. Neben dem Karton und dem Fotopapier (beides in bunter Farbe: Hier in Grün) lag bei mir noch 0,13er sowie 0,40er Sheet auf dem Schreibtisch.
Das 0,4er ging als vorletztes an den Start.

Ich habe zum bearbeiten der Grafiken u.a. Paint.net sowie das Vektorprogramm Serif DrawPlus X5 verwendet.  Ich habe gleich mit .png Dateien gearbeitet um diese ohne weißen Untergrund auf der Vorlage platzieren zu können. Dieses mal habe ich ein Glücksklee ausgeplottet. Es wurde wie erwartet nur angeritzt, jedoch sah es um welten webber aus als das Palmblatt aus Papier ( Ja für Papier war es wahrscheinlich zu grazil)


Mit den Einstellungen 1, 4, 33 habe ich dann ein sehr gutes Ergebnis erzielt. WOllte ich doch unbedingt ein Palmblatt haben und wurde damit dann auch belohnt.  Wenn man Stück für Stück das Gefühl bekommt, was man wie und womit schneiden kann stehen einem unzählige Möglichkeiten offen.
Ich gedenke mit maximal 0,3er Sheet zu arbeiten um benötigte Bauteile auf die entsprechende Dicke zu bringen.

Hier das Endergebnis:

(http://666kb.com/i/dl5tt23rnbirxwrpt.jpg)


Ja ein paar Blätter sind ausgerissen, jedoch ... was haltet ihr von dem Plot?
Ich bin fürs erste ganz zufrieden und mit entsprechend dicken Foien in der richtigen Farbe kann man ne Menge anstellen.... Was für Blätter im Modellbereich möglich wären, jetzt nur noch das kleine Limit herausarbeiten und mal sehen was geht.  8)

Fachwerkhäuser dürften ja jetzt kaum noch ein Problem darstellen...

LG und euch noch einen schönen Abend
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 23. Juli 2017, 13:35:03
Hallo Reveller  :winken:

schön das du nun auch so ein Teil hast.   :klatsch:

Ich habs irgendwo hier schon mal geschrieben.  Der Trick ist die Balance zwischen Messerstärke (Am Messer selbst einzustellen) und den Andruck den man benutzt. Auch die Geschwindigkeit spielt eine große Rolle. Ich persönlich mag für viel (ABER NICHT FÜR ALLE AUFGABEN) Messer :3 / Geschwindigkeit 3 (nicht hetzen den kleinen) und Andruck 4. In hab einen kleine Excel-Tabelle wo ich für jedes Material die Einstellung eingetragen habe. Für deine wichtigsten Einstellungen kannst du aber in der Software eigenen "Materialien" anlegen.

Kleiner aber wichtiger Hinweis.  Solltest du mit Passmarken arbeiten musst du VOR der Arbeit entscheiden ob du mit oder Ohne Schneidematte arbeiten willst. Der Grund ist, das die Passmarken anders gesetzt werden müssen. Grund : Ohne Matte steht dir weniger Arbeitsfläche zur Verfügung.

Ach und noch was. Deine Schneidematte wird mit der Zeit eh hässlich und bekommt Spurrillen von den Andrucksrollen. Also keine Panik. Du solltest nur nicht zu oft rein schneiden, da das harte Material auf Dauer deine Klinge ruiniert.

Gruß

   Pucki

p.s.: Haben dir meine Erklärungen zu der Software geholfen oder hab ich mich dumm ausgedrückt. ?

Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Reveller am 25. Juli 2017, 15:55:40
Hey Pucki,

schön dich zu lesen.

Ja der Trick, hat denn - wenn ich mal so frei fragen darf - eine solche ausfürhliche Tabelle - wo steht, welche einstellungen für welches MAterial,-und dicke genommen werden kann? Ist da etwas im Internet zu finden oder auch direkt bei euch, lieb gefragt?!

Nein, derzeit arbeite ich nicht mit Passmarkern, das komm später mit der PixScan Technik dran, träume ja davon mir Papercraft Bögen so randnah auszuschneiden, dass ich diese gleich nur zusammenkleben brauch, habe da einen tollen den ich gern gebaut hätte.... :-(

Mit der Software muss ich mich noch reinfuchsen und das alles aufdröseln. Arbeite ja noch mit dem Silhouette Studio. Scheint aber nicht sehr zu performen...
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 25. Juli 2017, 16:16:28
Naja ich hab die Software ja wie oft erwähnt, gegen Corel ausgetauscht. Corel ist einfach eine andere Klasse. Leider brauchst du eine Profi-Version die Visual-Basic-for-Apps unterstützt, aber dafür reicht die Corel X4 völlig aus. Vielleicht bekommst du die ja irgenwo günstig. .Benutzt du den die neuste  4.x Version von  Silhouette ??  Glaub mir die 3.x ist wesentlich langsamer. Die Software hat auf meinen 8 Kerne / 32 GB Ram Rechner ab ca. 500 Objekte mächtig Stress. Und 500 Objekte sind NIX  :D Immerhin ist fast jeder Strich ein Objekt.

Kleiner Hinweis am Rand. Die 50 Euro teuere Design-Editon von Silhouette ist auch nicht schneller sie hat allerdings den Vorteil das sie mehrere Ebenen unterstützt. Was bedeutet du kannst eine Drucker-Ebene haben und eine Schneideebene und kannst dann entscheiden was du tun willst.

Was deine Frage angeht zu einer Tabelle. Da wirst du kaum was finden. Der Grund ist eigentlich logisch. Es gibt einfach zu viel Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften. Das fängt schon damit an, das du ein Abziehfolie von unterschiedlichen Herstellern eine unterschiedliche Stärken etc. hat.

Deshalb auch der Rat mit einer eigenen Tabelle zu arbeiten. Da kannst du reinschreiben von welchen Hersteller welche Artikel-Nr. welche Messerstärke (am Messer einzustellen) welchen Andruck und welche Geschwindigkeit (beides Software) für das Material am besten ist.

Ach ja. Leute wie du  :winken: sollten sich mal ein Video über Transferfolie ansehen. Ist ein wirklich lieb gemeinter Tipp  :winken: :winken:

Ich persönlich schneide sehr wenig für die Modellbau aber schon 100erte von Etiketten für alles mögliche. Inkl. Umgebaute Musikkassetten ;) Das einzige Etikett was ich habe ist ein A4 Bogen (100 Stück ca. 10 Euro). Alles was ich brauche schneide ich damit.

Passmarker brauchst du nur wenn du mit 2 verschiedenen Geräten (Farbdrucker und Schneideteil) arbeitest damit das sauber passt.

Ach ja. Wenn du mal ein Objekt beschriften willst dann kauf dir für den Stifthalter. Ich habe den auch und habe dann einen Faserschreiber (KEIN KULI) da rein gefummelt. Dazu einfach den Stift mit billigsten Klebeband dicker machen das er in den Halter passt. Auf diese Weise kannst du deine Teile sogar beschriften. Du musst den Teil nur sagen das es zwischen 2 Ebenen halten soll damit du wechseln kannst. ;)

Gruß

   Pucki




Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Reveller am 25. Juli 2017, 17:09:03
Corel, ja, darüber habe ich sinniert, mal sehen ob ich die irgendwie günstig erhalte....
Also verstehe ich das richtig, die X4 ist diese Profiversion die du empfiehlst?
Natürlich habe ich sofort auf die neue 4.0 geupdatet, die 4.1 soll laut Cameo-Maus bald kommen denke ich mal...

Ja da gebe ich dir selbst als neulinmg recht, 500 objekte sind nichts... an die 20.000 wären schon hilfreicher.

Ok, dann wird probieren nur über studieren gehen und werde mal eine ExcelTabelle erstellen....müssen! Habe mir gestern mal sheet besorgt von meinem örtlichen Architekturbedarfs-Dealer :-D

Du wirst lachen, die habe ich ja bereits (Siehe Ferrari F10 Baubericht) und grade ebend ist die Oramask 810 vom DHL Boten gebracht worden. Damit geht doch bestimmt was gutes...
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 25. Juli 2017, 17:18:30
Corel, ja, darüber habe ich sinniert, mal sehen ob ich die irgendwie günstig erhalte....
Also verstehe ich das richtig, die X4 ist diese Profiversion die du empfiehlst?

Nein das verstehst du falsch.  Die Corel X4 ist eine ältere Version die ich auch habe. Ältere Versionen sind in der Regel Preiswerter. https://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/Silhouette-connect-online.html (https://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/Silhouette-connect-online.html)  <- Da ist das genauer erklärt. Ist übrigens der Lieferant für das Plugin zusätzlich zur Corel-Verson extra brauchst. Du kannst dort dann eine Trail-Version runterziehen von den Plugin.

Die Profi-Version erkennt man daran das sie Makro fähig ist.  Markos passieren auf Visual-Basic für APPS (oft auch VBA genannt).  Die übliche 100 Euro Home und Student Version ist NICHT geeignet. !!!!

Gruß

  Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Reveller am 25. Juli 2017, 18:18:54
Kompliziert... so softwareverständnis habe ich auch wieder nicht...  :2:
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 25. Juli 2017, 18:34:36
Ist ganz einfach.

Wenn die Corel-Version als "Home and Student" ausgelegt ist, ist sie für unsere Zwecke ungeeignet = Mist.

Das Problem ist eigentlich immer das selbe. Was will man mit der Software machen.  Für einfache Arbeiten ist die beiliegende Software ausreichend.  Man darf halt nicht vergessen. Der ganze Shop von Silhouette ist auf BASTELN für FRAUEN ausgelegt nicht so professionell wie wir das machen. ;)

Bei den Sachen die man da kaufen kann /Teilweise auch für lau sind nur ein  paar Objekten nötig die Teile herzustellen. Falls du ein Code hast für x Euro bei deinen Teil kannst du den ja mal ausgeben. ;) Ist so eine Rubbelkarte.  Und dich da umsehen.

Gruß

   Pucki



Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Darklighter am 12. Oktober 2017, 13:18:56
Habe auch so ein Gerät (ursprünglich zum Schneiden von Wänden für Modellbahnhäuser gekauft) und nun ein paar Fragen zum Schneiden von Masken:

1. Habt ihr schon mal probiert, Masken für Decks von 1:700-Schiffen zu schneiden? Dachte daran, dass Deck einzuscannen und daraus dann ne Maske zu konstruieren.
2. Habt ihr schon mal probiert, Masking Tape (z. B. von Kip) damit zu schneiden?
3. Ich lese heraus, dass ihr hauptsächlich Oramask 810 verwendet. Wo bekommt man die am günstigsten in kleinen Mengen? Auf die Schnelle habe ich 20 cm x 10 m für ca. 18€ gefunden, was aber ein bisschen viel Folie wäre.
4. Habt ihr Tipps zur Erstellung von Masken für Tarnmuster? In der Bauanleitung / auf Fotos hat man ja nur Projektionen. Also Flächen am Modell messen und dann die eingescannten Muster entsprechend verzerren?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: GerhardB am 12. Oktober 2017, 17:41:58
3.
20cm x 10m ist schon eine kleine Menge, das reicht auch nicht ewig wenn du viel mit dem Plotter arbeitest.
Lieber etwas zuviel als zuwenig Folie auf Lager !
Die Oramask gibt es bei A..... oder in der Bucht zu kaufen.


Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Darklighter am 13. Oktober 2017, 00:09:34
Da habe ich das Angebot auch gefunden. ;)
Kann man die denn ruhigen Gewissens auf Acrylfarbe kleben? Bei ihm hier hat der Kleber der Folie wohl die Farbe angelöst: http://cs.finescale.com/fsm/modeling_subjects/f/2/t/173602.aspx Lag's an der Folie oder dem Anwender?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: pucki am 13. Oktober 2017, 14:18:59
Da habe ich das Angebot auch gefunden. ;)
Kann man die denn ruhigen Gewissens auf Acrylfarbe kleben?

Dazu kann man keine Aussage machen. Weil das in meinen Augen von vielen Faktoren abhängt. Die wichtigsten sind.
1.) Hersteller
2.) Durchtrocknungsgrad
3.) Allgemeine Haftung der Farbe auf den Untergrund
4.) Kleber der Folie und Andruck
5.) Dicke der Farbschicht. (Je dicker je besser) und keine Nassen in der Farbschicht ;)

Mein Tipp den ich auch sehr oft nutze.  Male die Gießäste an. Das was man normal als Müll bei einen Bausatz weg wirft. Lasse sie trocknen und teste dann an den "Müll" ob was funktioniert.  Ich persönlich habe immer jede Menge davon rumliegen, weil ich oft Objekte gerne lackiere solange sie noch im Rahmen sind. Der Grund ist, das ich dann ein Griff habe den ich versauen kann, und die Objekte meist an den späteren Klebestellen im Rahmen gefestigt sind. Das erspart mir viel Arbeit.

Wenn du anders arbeitest nimm hab den Nackten Rahmen und male ihn an.  Die Rahmen sind ja mit den selben Material wie die Objekte (ist ja ein Guss) und die Farbe ist auch die selbe.  Ergo : Perfekte und Aussagekräftige Testumgebung.

Gruß

    Pucki
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 13. Oktober 2017, 16:07:53
1. Habt ihr schon mal probiert, Masken für Decks von 1:700-Schiffen zu schneiden? Dachte daran, dass Deck einzuscannen und daraus dann ne Maske zu konstruieren.
2. Habt ihr schon mal probiert, Masking Tape (z. B. von Kip) damit zu schneiden?
3. Ich lese heraus, dass ihr hauptsächlich Oramask 810 verwendet. Wo bekommt man die am günstigsten in kleinen Mengen? Auf die Schnelle habe ich 20 cm x 10 m für ca. 18€ gefunden, was aber ein bisschen viel Folie wäre.
4. Habt ihr Tipps zur Erstellung von Masken für Tarnmuster? In der Bauanleitung / auf Fotos hat man ja nur Projektionen. Also Flächen am Modell messen und dann die eingescannten Muster entsprechend verzerren?

1) bisher nicht gemacht, aber sollte funktionieren.
2) Ja, hab Tape von Tamiya und KIP auf die Schneidematte geklebt und dann durch den Silhouette gejagt. Hat gut funktioniert. Nur bei kleinen Schriften bekommt das Schleppmesser mit den Klebebändern Probleme, dafür ist die dickere Oramask Folie besser geeignet.
3) gibts auch in 5 Meter hier: https://www.airbrush-city.de/schneideplotter/maskierung-stencil-burner/maskierfilm/oramask-810-schablonenfolie-leicht-haftend-31cm-x-5m/a-161476/
4) Ich lege dünnes Papier oder Klebefolie aufs Modell. Zeichne das Tarnmuster mit einen Stift auf Papier/Folie. Nehme das ab und scanne das ein, dann hab ich die korrekten Masken für die Rundungen.



Kann man die denn ruhigen Gewissens auf Acrylfarbe kleben?
Ja, hab mit Tamiya und Gunze/Mr. Hobby keine Probleme gehabt. Lifecolor ist problematisch und löst sich leichter ab. Vallejo/Revell hab ich nicht probiert.
Bei allen Farben ist wichtig die Farbe vorher durchtrocknen lassen!

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Darklighter am 13. Oktober 2017, 18:17:18
@Walter: Vielen Dank für die Infos. Ich verwende hauptsächlich Tamiya-Farben. Folie ist bestellt (und zwar dort: http://www.plotterfolie.de/de/werbetechnik/schablonenfolien/oramask-810/oramask-810-stencil-film.html ; hoffe, der Laden taugt was).

@Pucki: Klar, testen sollte man auf jeden Fall. Aber bevor ich für 20€ Folie bestelle, die ich bei genereller "Inkompatiblität" nicht wieder zurückgeben kann, frage ich lieber erstmal nach euren Erfahrungen. ;)
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Darklighter am 24. Oktober 2017, 18:48:10
Argh, Oramask 810 bestellt, 810S geliefert bekommen. Der Kleber bei der S-Variante ist auf Lösungsmittelbasis. Sollte ich im Hinblick auf die Verwendung mit alkoholbasierten Tamiya-Farben lieber auf die Nicht-S-Variante bestehen?
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Romeo Delta am 24. Oktober 2017, 19:42:13
...
Die Profi-Version erkennt man daran das sie Makro fähig ist.  Markos passieren auf Visual-Basic für APPS (oft auch VBA genannt).  Die übliche 100 Euro Home und Student Version ist NICHT geeignet. ...
Ein Widerspruch in sich: Profi-Version und Visual BASIC in einem Atemzug.

Trotzdem ist das alles hier schon sehr interessant. Ich brauche für meinen Heli einige Abzeichen und Beschriftungen in weiß oder mit weißem Hintergrund. Da wären zum Beispiel die Aufschrift 'MARINES' auf dem Heckausleger, bestimmt 5-6 cm lang. Oder die Seriennummer auf der Heckflosse, mehrere amerikanische Hoheitsabzeichen oder drei große 'Pik As' mit weißem Rand. Das alles gibt es nicht im richtigen Maßstab zu kaufen.

Ich könnte zwar Decals auf weißer Folie drucken, aber es wird kein Spaß, sie dann sauber auszuschneiden. Kleinere Beschriftungen sind auf diese Weise wohl auch nicht drin. Schablonen zum Lackieren wären hier also wirklich eine Lösung. Die Frage ist jetzt, wieviel ich dafür für den Plotter und die Software investieren müsste.
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Flugwuzzi am 24. Oktober 2017, 22:14:08
Der Kleber bei der S-Variante ist auf Lösungsmittelbasis. Sollte ich im Hinblick auf die Verwendung mit alkoholbasierten Tamiya-Farben lieber auf die Nicht-S-Variante bestehen?
Hab bisher nur die Nicht-S-Variante verwendet, daher leider keine Erfahrung damit.

Schablonen zum Lackieren wären hier also wirklich eine Lösung. Die Frage ist jetzt, wieviel ich dafür für den Plotter und die Software investieren müsste.

Der Portrait Cutter kostet derzeit so um die 165 Euronen.
Wegen der Software lass dich nicht verunsichern. Schriften, Nummern, Grafiken wie ein Pik As gehen mit der mitgelieferten Software Silhouette Studio® Software völlig problemlos und supereasy. 
Ich hab inzwischen viele  Sprühmasken für Modellbau (Beschriftungen für Flugzeuge, Panzer, SCIFI und Sockel) mit Silhouette Studio gemacht. Zum starten für modellbauübliche Arbeiten reicht das allemal und wenn du in ein paar Monaten das Bedürfnis nach komplexeren Entwürfen hast kannst du immer noch Geld in Software investieren.  :1:

lg
Walter
Titel: Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
Beitrag von: Romeo Delta am 24. Oktober 2017, 22:54:54
...
Der Portrait Cutter kostet derzeit so um die 165 Euronen.
Wegen der Software lass dich nicht verunsichern. Schriften, Nummern, Grafiken wie ein Pik As gehen mit der mitgelieferten Software Silhouette Studio® Software völlig problemlos und supereasy. 
Ich hab inzwischen viele  Sprühmasken für Modellbau (Beschriftungen für Flugzeuge, Panzer, SCIFI und Sockel) mit Silhouette Studio gemacht. Zum starten für modellbauübliche Arbeiten reicht das allemal und wenn du in ein paar Monaten das Bedürfnis nach komplexeren Entwürfen hast kannst du immer noch Geld in Software investieren.  :1:
...

Ich denke mal darüber nach. Es wäre ganz sicher besser als selbst zurechtgeschnittene Decals. Der Maßstab wäre 1:16 und so große Decals haben wohl auch ihre Tücken. Hier ist nochmal ein Bild vom Vorbild: http://www.helis.com/h/h1e_151886.jpg