Autor Thema:  Unterschiede Panther G früh - mittel - spät  (Gelesen 43710 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Militär-Fan

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 383
Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« am: 04. April 2014, 16:51:26 »
Hallo,

ich würde gerne einen Panther G bauen, bin aber über die Varianten etwas verwirrt. In Bausätzen (z.B. Dragon oder auch Italeri G) findet man Alternativteile.

Was ich auf den ersten Blick feststellen konnte:
1. Auspuff mit/ohne Flammenvernichter, gibt aber noch die Variante als gebogenes "Ofenrohr" (auch beim Jagdpanther)
2. mit/ohne Zimmerit
3. normale halbrunde Turmblende vs. Kinnblende
4. bei Italeri Dachpanzerung als PE, wohl nur in Italien bei frühen G eingebaut (oder nicht?)

Leider sagt das WWW meistens nur "Ausführung G", nicht aber ab wann man welche Teile verbaut hat (früh-mittel-spät).
Ich hab auch gelesen, dass nicht alle späten G mit Kinnblende ausgerüstet wurden.
Vielleicht kann mir ein Panther-Experte mal auf die Sprünge helfen.

viele Grüße  :winken:

Schnurx

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4758
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #1 am: 04. April 2014, 17:09:49 »
Die Kombination Kinnblende und Zimmerit dürfte eher selten sein, die Blende wurde im selben Monat eingefuehrt, in dem mit Zimmerit aufgehört wurde. Hab zuhause ein recht gutes buch drueber, kann dann mal schauen.

xxxSWORDFISHxxx

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1536
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #2 am: 04. April 2014, 17:14:25 »
Flammvernichter ab Okt 44; Gekrümmte Endstücke ab Jan 45
Zimmerit bis Sept 44
Kinnblende ab Sept 44
Dachpanzerung Feldimprovisation

Militär-Fan

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 383
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #3 am: 04. April 2014, 19:35:24 »
Von Italeri und Dragon gibt es einen frühen G in Italien, Panzerregiment 26.
Der G soll ab März 1944 produziert worden sein, Zimmerit bis September 1944, müssten dann beide Bausätze noch Zimmerit bekommen?

http://www.scalemates.com/products/product.php?id=130176
Version G früh Italien 1944

http://www.scalemates.com/products/product.php?id=101867
2 frühe G in Italien + ausgebranntes Fahrzeug (April 1945)

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 848
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #4 am: 04. April 2014, 22:38:43 »
Wenn ich Bezeichnungen wie "früh-mittel-spät" lese, kann ich immer nur verständnislos den Kopf schütteln. Diese kreativen Namensgebungen der Bausatzhersteller sind nicht nur irreführend, sie sind auch völlig sinnfrei. Denn gerade bei Fahrzeugen wie dem Tiger I oder dem Panther gab es in jedem einzelnen Produktionsmonat bauliche Veränderungen. Hier mit Begriffen wie früh mittel oder spät zu kommen ist Blödsinn - wo soll man da die Grenze ziehen, was nimmt man als kennzeichnendes Merkmal ? Es macht nur eine Einteilung nach Produktionsmonaten Sinn.

@Militär-Fan
Worauf legst du Wert, welche Merkmale möchtest du gern an deinem Modell sehen ? Dann kann man dir einen konkreten Bausatz empfehlen und dir dazu Tipps geben worauf du achten mußt. Du kannst dir aber auch selbst einen Überblick verschaffen, Edi Eberl hat auf seiner Website Panther1944 die wesentlichen Merkmale schön nach Produktionsmonat grafisch aufgeschlüsselt.

Zu deiner Frage mit der Kinnblende :
MAN hat die Kinnblende ab September 1944 fließend eingeführt. Das heißt man findet bei MAN in der September Produktion Panther mit und ohne Kinnblende. Ab Oktober 1944 haben dann alle MAN Panther die Kinnblende.
M.N.H. als zweiter Hersteller des Panther kocht in vielen Sachen sein eigenes Süppchen. So verwendete man hier die 'normale' Blende bis Kriegsende weiter, wobei aber auch parallel die Kinnblende zum Einbau kam.

Zimmerit fiel bei allen Herstellern per Befehl zum 09. September 1944 ab Werk weg. Es sind keine Panther mit Zimmerit und Kinnblende bekannt.

Die Schottpanzerung auf dem Turmdach war eine Feldimprovisation des Pz.Reg.26 in Italien. Diese Modifikation war typisch für dieses Regiment. Das Pz.Reg.26 brachte an einigen (aber nicht allen) Panthern zusätzlich auch Bleche als Splitterschutz über den Lüftern auf dem Motordeck an. Diese Bleche über den Lüftern findet man aber auch vereinzelt bei anderen Panther-Einheiten.

Bausätze:
Von ITALERI Panther Bausätzen rate ich eher ab. Auch wenn ITALERI seine jüngste Auflage des Panther G mit Ätzteilen aufgemotzt hat, ist es dennoch ein veralteter Bausatz der weder stimmig noch maßhaltig ist.
TAMIYA Panther G sind soweit stimmig, lassen aber zahlreiche kleine Details missen. Da ist für gehobenere Modellbauansprüche Nacharbeit notwendig. Zudem hat TAMIYA die Spannrollen als wilden Mix beider Varianten (ursprüngliche und selbstreinigende) dargestellt, welche sich tatsächlich im Design und im Durchmesser unterscheiden.
Von den alten DRAGON Panther G Bausätzen aus den 1990-er Jahren sollte man auch besser die Finger lassen (erkennbar an 9000-er Artikelnummern) Die Bausätze wurden ursprünglich von GUNZE auf den Markt gebracht und durch DRAGON unter eigenem Namen weltweit vermarktet. An diesen Bausätzen stimmt Einiges nicht.
Wenn Panther G, dann mit den aktuellen Bausätzen von DRAGON (erkennbar an 6000-er Artikelnummern). Das sind eigenständige neue Entwicklungen mit stimmigen Details. Hier sollte man nur mit Hintergrundkenntnissen darauf achten, welche Details man verbaut. Denn die Baupläne lassen Einen da DRAGON-typisch wie üblich im Stich.

Militär-Fan

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 383
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #5 am: 05. April 2014, 10:17:38 »
@Steffen

Der Link ist spitze  :P
Aber eines konnte ich noch nicht herauslesen: Wie heißt die finale gebogene Auspuffvariante und welchen Zweck hatte diese? War das nur ein erweiterter Flammenvernichter? Hab dort in einem Thread etwas von Abgaskrümmer gelesen.

schönen Gruß  :winken:

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 848
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #6 am: 05. April 2014, 13:30:52 »
Richtig, diese Aufsätze sind die Abgaskrümmer. sie wurden einfach nur auf die Flammvernichter-Auspuffe oben drauf gesetzt. Wenn man sich die originalen Flammvernichter-Auspuffe mal im Detail genau ansieht, so kann man am oberen Ende vier kleine Schrauben erkennen. Mittels dieser Schrauben konnten die Abgaskrümmer befestigt werden. (Habe gerade kein passendes Originalbild zur Hand, aber an diesem 1/16 Zubehör kann man das auch sehr gut erkennen.)
Die Abgasgrümmer waren im Grunde nichts anderes als gebogene Rohre. Sie leiteten die Abgase nach hinten ab und sollten so verhindern das heiße Abgase durch die Motorkühlung eingesaugt werden. In der Praxis wurden diese Abgaskrümmer aber recht selten angebracht. Am Häufigsten sind sie noch an einigen Jagdpanthern zu sehen, ganz selten an Panther G. Die meißten Fahrzeuge rollten ohne die Aufsatzkrümmer aus den Werkhallen.

Militär-Fan

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 383
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #7 am: 05. April 2014, 13:45:28 »
Danke Steffen  :P Endlich hat sich auch dieses "Rätsel" gelöst.  ;)

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1151
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #8 am: 22. Mai 2014, 12:20:47 »
Auf den Zug spring ich mal mit auf. Mir ist der Night Fighting Panther G von Dragon (9045) recht günstig in die Hände gefallen. Allerdings ohne die IR-Asstattung, daher so günstig.  :D Ehrlich gesagt find ich den qualitativ gar nicht so schlecht wie er hier gemacht wird:
Zitat
Von den alten DRAGON Panther G Bausätzen aus den 1990-er Jahren sollte man auch besser die Finger lassen (erkennbar an 9000-er Artikelnummern) Die Bausätze wurden ursprünglich von GUNZE auf den Markt gebracht und durch DRAGON unter eigenem Namen weltweit vermarktet. An diesen Bausätzen stimmt Einiges nicht.
Zudem scheint man hier sowieso unterschiedlicher Ansicht zu sein was die Qualität der 9000er Bausätze angeht:
Zitat
Dragon Artikelnr.: 6160 Panther A early Sehr schönes Modell
Dragon Artikelnr.: 6244 Panther A late Sehr schönes Modell
Dragon Artikelnr.: 6358 Panther A late Premium wie oben
Dragon Artikelnr.: 6164 Panther D wie oben
Dragon Artikelnr.: 9008 Panther F erstklassig
Dragon Artikelnr.: 6403 Panther F mit Gummigedämpften Stahlrollen erstklassig
Dragon Artikelnr.: 9046 Panther G Befehlsw. Super
Dragon Artikelnr.: 6268 Panther G late Smart Kit erstklassig
Dragon Artikelnr.: 9045 Panther G mit Nachsichtg. Erstklassig
Dragon Artikelnr.: 6370 Panther G Steel Road Wheels  Smart Kit Erstklassig
Dragon Artikelnr.: 6027 Panther II Super
Dragon Artikelnr.: 6561 Panther M10 erstklassig
http://www.modellboard.net/index.php?topic=46053.0
Was ließe sich denn aus dem 9045er (ohne IR) schönes zaubern? Ich habe gehört das diese handvoll Panther eh nicht mit der vollen Ausstattung von 3 IR-Geräten bedacht wurden. Meist nur 1 Gerät für den Kommandanten.

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1079
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #9 am: 02. Juni 2014, 16:03:29 »
Hallo,

Was ließe sich denn aus dem 9045er (ohne IR) schönes zaubern?
Ich habe gehört das diese handvoll Panther eh nicht mit der vollen Ausstattung von 3 IR-Geräten bedacht wurden. Meist nur 1 Gerät für den Kommandanten.

Zum DRAGON #9045 gibt es als Klassiker den Artikel "The Last Panther in Pomerania", siehe link:
http://www.missing-lynx.com/articles/dio/rwpanth/rwpanth_solutions.htm

Ansonsten gebe ich Steffen recht, die 6000er Serie der DRAGON ist wirklich besser als die 9000er Serie.
Dem von Dir verlinkten älteren Beitrag folge ich inhaltlich nicht in allen Punkten.  ;)

Grüsse


Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 848
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #10 am: 03. Juni 2014, 10:12:08 »
Auf den Zug spring ich mal mit auf. Mir ist der Night Fighting Panther G von Dragon (9045) recht günstig in die Hände gefallen. (...) Ehrlich gesagt find ich den qualitativ gar nicht so schlecht wie er hier gemacht wird: (...)
Es kommt immer darauf an, welche Ansprüche man stellt. Wenn ich nur danach gehe, dass alle Teile zusammen passen, hübsche Details vorhanden sind und es allgemein nach Panther ausschaut ... dann sind dieses alten Bausätze natürlich super.
Meine Ansprüche gehen aber schon zeitgemäß etwas weiter. Für mich sollten die Maße auch zum Maßstab passen und die Details/Merkmale miteinander stimmig sein.
Die alten 9000-er Bausätze sind in allen Dimensionen für den Maßstab 1:35 untermaßig, hierdurch werden an manchen Details faule Kompromisse eingegangen. Zudem sind manche Details etwas verwaschen bzw. passen nicht zueinander. Insofern sind diese Bausätze für mich nicht empfehlenswert, wenn es Besseres auf dem Markt gibt. Selbst die alten Tamiya Panther G sind maßhaltig und stimmiger als die alten 9000-er Dragon Bausätze.


Zudem scheint man hier sowieso unterschiedlicher Ansicht zu sein was die Qualität der 9000er Bausätze angeht: (...)
Wie oben schon erwähnt ...je nachdem, welche Ansprüche man stellt.  ;)

Was ließe sich denn aus dem 9045er (ohne IR) schönes zaubern? Ich habe gehört das diese handvoll Panther eh nicht mit der vollen Ausstattung von 3 IR-Geräten bedacht wurden. Meist nur 1 Gerät für den Kommandanten.
Laß die IR-Ausrüstung des Bausatzes komplett weg. Für den Panther passt sie 'eh nicht. Denn die Halterung für Bildwandler und IR-Scheinwerfer auf der Kommandantenkuppel im Bausatz sind von derjenigen vom Sd.Kfz.251/9 abgeleitet. Am originalen Panther war es jedoch eine völlig andere und kompliziertere Halterung um mit der 7,5cm KwK synchron beweglich zu sein.
Am Original wurde die IR-Ausstattung nur für den Kommandanten auf der Kommandanten-Kuppel an einem Panther Ausf.G September 1944 Baulos erprobt. Drei IR Sichtgeräte waren nie vorgesehen, das war kreative Phantasie von DRAGON. Ab Oktober 1944 gebaute Panther G waren für den möglichen Einbau der IR-Ausrüstung auf der Kommandanten-Kuppel ab Werk vorbereitet. Dazu kam es jedoch nicht. Zur IR-Ausstattung gehörte eine spezielle Transportbox, welche die rechte Staukiste am Wannenheck ersetzte. (Diese IR-Staukiste fehlt im alten DRAGON Bausatz.) An zahlreichen späten Panther G ist daher hinten rechts nichts angebracht, man sieht dann dort aber die Montage-Punkte für die IR-Transportbox. Ebenso viele späte Panther G haben dort aber auch die normale Staukiste.

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1151
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #11 am: 05. Juni 2014, 19:07:55 »
Zitat
Die alten 9000-er Bausätze sind in allen Dimensionen für den Maßstab 1:35 untermaßig, hierdurch werden an manchen Details faule Kompromisse eingegangen. Zudem sind manche Details etwas verwaschen bzw. passen nicht zueinander. Insofern sind diese Bausätze für mich nicht empfehlenswert, wenn es Besseres auf dem Markt gibt. Selbst die alten Tamiya Panther G sind maßhaltig und stimmiger als die alten 9000-er Dragon Bausätze.
Hmmm, das ist ja ein ziemliches Durcheinander an der Pantherfront:
Die olle Tamiya-Gurke (Panther A) ist übermaßig. Die 9000er von Dragon sind untermaßig.  8o :rolleyes:
Da ich aber nicht sooo der Nietenzähler bin, sollte das Dragon-Teil für mich ausreichend sein. Falls mein Ausflug in den Militärbereich noch länger dauern sollte, werde ich mir natürlich einen 6000er krallen.   :1:
Was die IR-Ausrüstung angeht, davon bin ich schon abgekommen. Das Kartonbild ist schon recht martialisch...sogar das Fußvolk hat jeweils ein IR-Gerät auf der Flinte. Hat eher was von nem Hi-Tec-Egoshooter. Nö nö, ein Panther G in den Ardennen würde mir schon völlig reichen, soweit historisch korrekt.

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1151
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #12 am: 22. Juni 2014, 23:41:04 »
Sch...e! Sch..e! Sch...e! Jetzt fang ich wieder bei Null an...die Farbe hat sich erfolgreich geweigert am Panther dauerhaft zu haften. Also alles entlacken...macht sich super bei dem ganzen Ätzteilgedöns auf dem Motordeck.  :5:
Dabei bin ich auf eine Unstimmigkeit am linken Lüfter/Kampfraumheizung gestoßen: Gehören die tortenstück-förmigen Abdeckungen auf oder unter das Abdeckgitter? Und wie ist die Anordnung dieser Tortenstücke bei zB 2 aufgelegten Stücken? Nebeneinander oder gegenüber?

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 848
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #13 am: 23. Juni 2014, 21:36:29 »
Thema Farbe :
Hast du vor dem Lackieren entfettet und grundiert ? Das ist bei Verwendung von Acryl-Farben wichtig.

Thema "Tortenstücke" auf erhöhtem Lüfter der Kampfraumheizung
Die "Tortenstücke" gehören bei Verwendung auf das Gitter. Werden nicht alle "Tortenstücke" verwendet, so ist die Anordnung der verwendeten willkürlich. Bedeutet, man kann sie anordnen, wie man möchte. Am Sinnvollsten ist es aber nebeneinander, nicht gegenüber.
Nicht verwendete "Tortenstücke" sind direkt auf dem erhöhten Lüfter neben dem kreisrunden Lüfterrost verstaut.

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1151
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #14 am: 24. Juni 2014, 10:29:44 »
Nö, grundiert hab ich nicht. Scheint ja auch ohne zu funktionieren...ein Kollege von mir jagt seine Revell Aqua Color auch direkt durch die Airbrush ohne zu grundieren.
Aber ich hatte keine Revellfarbe verwendet, das war wohl der Fehler. Tamiya geht wohl auch ohne Probleme
Immerhin kann ich nun das mit den Tortenstücken korrigieren.
Appropos korrigieren: Gehören die Lamellen zwingend auf die rechteckigen Lüftergitter oder oder hat man da freie Hand wie bei den Tortenstücken?

EDIT: Läuft hier sicherheitstechnisch irgendwas verkehrt? Ich wollte eigentlich noch nen Link anhängen aber jedesmal konnte mein Post nicht versendet werden:
Forbidden
You don´t have the permission to Access/index.php on this Server
Server at www.modellboard.net Port 80

Ich glaub ich steh im Wald: Erst hält diese sch...ß Farbe nicht am Panzer und nun bremst mich hier auch noch die Technik aus. Ich hab den Post 4mal versucht abzuschicken und jedesmal umgeschrieben bis ich auf die Idee gekommen bin das es vielleicht am Link liegen könnte. Warum auch immer der Link unerwünscht ist.  :5: :5: :5: :5:.
« Letzte Änderung: 24. Juni 2014, 10:42:50 von toppertino »