Autor Thema:  Fotos mit dem Smartphone...  (Gelesen 5011 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Der Lingener

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 4438
  • Dr. Michael Brodhaecker
    • Modellbaufreunde Lingen
Re: Fotos mit dem Smartphone...
« Antwort #15 am: 31. Januar 2017, 22:12:57 »
... und er nimmt sein Smartphone gerührt, nicht geschüttelt!

 X(
http://www.modellbaufreunde-lingen.de

Nächster "Auftritt" der Modellbaufreunde Lingen auf der EuroModellExpo in Lingen am 25./26. März 2017

wefalck

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 977
  • panta rhei - Alles fließt (Heraklit)
    • Maritima & Mechanika
Re: Fotos mit dem Smartphone...
« Antwort #16 am: 31. Januar 2017, 22:40:42 »
Ich bin auch kürzlich dem Verein der cleveren Telephone beigetreten, da die Tasten meines fast neun Jahre alten Samsung-Klapptelephons nicht mehr so richtig wollten. Schade eigentlich, da das alte in der Hosentasche kaum auftrug, während man selbst das kleine iPhone SE höchstens in alten, ausgebeulten Cordhosen herumtragen kann.
Aber: die 12 Megapixel-Kamera ist schon beindruckend. Bisher habe ich immer meine gute solide und wasserfeste Olympus 1000i mit 4 Megapixel und 3-fachem optischem Zoom mit auf Dienstreisen genommen, wenn ich die große digitale SLR nicht mitnehmen konnte. Nachdem die Olympus im winterlichen Halbdunkel Norwegens vor zwei Wochen mit dem iPhone einfach nicht mitkonnte sondern nur noch rauschte, wird sie wohl in Zukunft nur noch bei richtigen Expeditionen mitdürfen.
Die Brennweite von 4,5 mm erlaubt auch kurze Bildabstände - nur habe ich bisher noch bei Studioaufnahmen Probleme mit der gezielten Positionierung der Schärfeebene. Das wird man aber wahrscheinlich auch irgendwie hintricksen können. 

Crocodile

  • MB Junior
  • Beiträge: 28
  • We love to MB you :-)
Re: Fotos mit dem Smartphone...
« Antwort #17 am: 03. Februar 2017, 22:17:34 »
Ja mein Kumpel ist auch sehr von seinem neuen Handy überzeugt wenn wir Fotos machen und ich meine Olympus mitschlepp. Leider hat er auch nicht so das Auge dafür und sieht deshalb nicht die fehlende Tiefenschärfe und die falsche Ausleuchtung auf seinen Bildern. Das führt dann meistens dazu, dass er seine Handy-Pics (als einziger) über alle Wolken lobt, über die jeder Hobby-Fotograf nur mit dem Kopf schüttelt.

wefalck

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 977
  • panta rhei - Alles fließt (Heraklit)
    • Maritima & Mechanika
Re: Fotos mit dem Smartphone...
« Antwort #18 am: 03. Februar 2017, 22:28:42 »
Wenn er, wer auch immer, wirklich Dein 'Kumpel' ist, wäre vielleicht konstruktive Kritik und Hilfe besser, als hier im Forum über ihn zu lästern ... 8o Macht doch einfach mal Bilder nebeneinander vom gleichen Objekt und vergleicht ...

BV141

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 340
Re: Fotos mit dem Smartphone...
« Antwort #19 am: 04. Februar 2017, 02:51:14 »
Nunja, Handyfotos sind tatsächlich gewaltig besser geworden in den letzten Jahren. Trotzdem kann ein Handy nicht an eine DSLR oder auch nur eine Bridgekamera "hinstinken", wenn es wirklich um Bildqualität in allen Lebenslagen geht.

Auf der anderen Seite gibt es auch Leute, die Kameras im 5-stelligen Eurobereich besitzen und schlechtere Bilder als mancher Handyfotograf machen. Man muss nur mal nach Beispielbildern von den jeweiligen Topkameras von Nikon und Canon im Internet googlen. Da ist so einiges dabei, worüber ich mich vor 40 Jahren mit der Kodak Instamatic geschämt hätte.

Aber: Erzähl mal solchen Leuten, dass ihre Fotos nix taugen und dass man das so und so besser machen kann. Das läuft auch umgekehrt im Sinne von Billigkameras, die angeblich alles können. Ich habe im Bekanntenkreis auch solche Handy-AnselmAdams-Möchtegerns. Die erklären mir auch dauernd, dass meine DSLR völlig veraltet ist und dass ihr Samsung/Eierfön/Was-auch-immer ja sowas von mithalten kann bzw. sogar bessere Fotos "macht". Nuja, ich sage zwar dann immer, dass abgeschnittene Köpfe, Bildrauschen und "gigantische" Bildkompositionen auf Facebook wohl der letzte Schrei sind, leider aber mit Fotografie wenig zu tun haben. Ich empfehle dann gerne Einsteigerbücher in die Fotografie, aber das ist alles verlorene Liebesmühe. Selbst der Hinweis auf kostenlose Webseiten, die die Basics erklären, sind da fast immer sinnlos. Denn der Eierfön ist ja schliesslich das allerneueste Modell mit xx,xx Gigasuperduperpixeln mit Anti-Dumpfbackenautomatik usw. usf. und ausserdem hat das Apfelteil ja so viel wie eine Einsteiger-DSLR gekostet ....

Tja, das ist jedenfalls meine Erfahrung diesbezüglich.

Ich kritisiere aber nicht die Leute, die ganz gezielt ein Handy einsetzen und sich auch der Grenzen davon bewusst sind. Diese Teile machen sehr viel Sinn und um hier z.B. ein Modell zu präsentieren, Schnappschüsse zu machen, Dinge zu dokumentieren usw. - dafür sind die inzwischen wirklich großartig.

Aber bitte erklärt nicht den Leuten, dass die Teile "große Fotografie" ermöglichen und eine richtige Kamera im Sinne von Fotografie ersetzen können. Dazu ist nun mal eine Mini-Kunststofflinse in einem 5mm-Flachgehäuse einfach physikalisch niemals in der Lage.

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2054
Re: Fotos mit dem Smartphone...
« Antwort #20 am: 04. Februar 2017, 12:30:52 »
Das ist ja sowas von wahr...  Aber, da ich auch bei Fotocommunity.de unterwegs bin, sehe ich z. T. auch Fotos, die in der Tat mit einem Smartphone aufgenommen wurden und erstaunlich gut wurden. Man muß einfach wissen, wo die Grenzen eines solchen Gerätes sind. Andererseits schiele ich manchmal bei selbsternannten Semiprofis auf die 3000 €-Kamera und sehe, daß sie in der Vollautomatik arbeiten, incl. automatischen Pop-ups des eingebauten Blitzes. Das wichtigste ist nach wie vor der Kopf des Fotografen dahinter, da hilft die beste Automatik nichts.
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.