Autor Thema:  "The Select Gallery" Britten Norman Islander BN-2 B-21 - CIAS 1/72  (Gelesen 577 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mhase

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 968
Britten-Norman Islander BN-2 


Modell: : Britten-Norman Islander BN-2
Hersteller:  The Select Gallery
Maßstab:   1/72
Art. Nr. : : SP7215
Preis ca. :  ca. 62,- EUR zzgl. Porto


Zum Vorbild:

Die BN-2 ist bis heute „das“ Commuter- und Zubringerflugzeug weltweit in zivilem und militärischem Einsatz weltweit.

Mehr zum Vorbildtyp hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Britten-Norman_Islander

Die auf den Kanalinseln, genauer gesagt Guernsey, stationierte, ehrenamtlich tätige  „Channel Island Air Search – CIAS“ (www.ci-airsearch.com) operierte bis November 2013 eine Maschine diesen Typs mit der Kennung G-CIAS, das Vorbild dieses Bausatzes. Diese maschine hatte Flügel der BN-2A Mk. III "Trislander udn zwei Lycoming Motoren mit je 300 hp Leistung.




Bilder M. Hase, 2007

Auf Grund angeblich fehlerhafter „Pre-Flight-Checks“ musste die Maschien nach der Suche eines Bootes am 04.11.2013 auf Jersey notlanden und wurde darauf hin verschrottet. Derzeit sucht die CIAS immer noch nach Geldgebern für eine „eigene“ Ersatzmaschine und nutzt wiederum eine BN-2 als Interimslösung.


Der Bausatz:

Ich war 2007 auf Guernsey und erhielt dort die Information, dass es einen Resinbausatz dieses Flugzeugs im Maßstab 1/72 geben soll, als Hersteller wurde die auf den Kanalinseln beheimatet Firma „The Select Gallery“ angegeben. Leider blieb meine Suche damals erfolgos, der Inhaber der Firma sollte angeblich ausgewandert sein.

Vor Kurzem entdeckte ich auf E-Bay, dass dieses und auch andere BN-2 Modelle angeboten werden und konnte Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen. Es stellte sich heraus, dass Jean-Luc Ganivet, der damalige Produzent, nunmehr in Griechenland lebt, Oliven züchtet und diese Modelle weiter vertreibt.

Trotz des hohen Preises war die Bestellung für diesen Bausatz (und einer „Trislander“) aufgegeben, das Paket kam postwendend.

Hier der Bausatz, wie er ausgeliefert wird:



Acht Resin- und ein Metallteil bilden das Grundgerüst des Rumpfes und der Tragflächen, eine größere Zahl an Weißmetall- und Plastikteilen können zur Detaillierung verbaut werden.
Die Fenster (jeweils doppelt beigelegt) sind tiefgezogene Plastikelemente, von denen ich noch nicht so recht weiß, wie ich die verbauen soll/kann – ausschneiden oder komplett einkleben?
Ein sehr gut gemachter Ätzteilsatz aus Neusilber und ein sauber gedruckter Decalbogen runden den Bausatz ab.
Der Bauplan ist als rudimentär zu betrachten, hier versuche ich etwas „Detaillierteres“ zu bekommen.

Als kleiner Gimmick liegt dem Bausatz ein zweiteiliger Ständer aus Resin bei, auf dem die drei Hauptinseln Jersey, Guernsey und Alderney als Reliefs dargestellt sind.

Die Rumpfteile und Inneinrichtung:


Bauteile für Flügel und Motoren:


Kleinteile und Ätzteilplatine:


Der Ständer:


Die Verglasung (im Kit doppelt beigelegt):


Der "Bauplan":


Die Decals:



Fazit:

Ein sicher sehr teuerer Bausatz, der aber durch hervorragende Gussqualität und intelligente Formenaufteilung besticht. Gerade die Aufteilung des Rumpfes mit der separat einzusetzenden Unterseite macht Lackierarbeiten etwas einfacher.

Braucht man den Kit? Es gibt den alten Airfix-Bausatz und das Resinmodell von Omega, beide in 1/72 - daher: vermutlich nicht unbedingt, aber ich schon....

+ Detaillierung und Gussqualität
+ Bauteile

- Preis
- Bauanleitung

Gruß

Michael

P.S. Wer sich für den Bausatz interessiert und die Bezugsquelle sucht, bitte PN - ich gebe dann die Adresse des Produzenten weiter (keine Angst, ich bekomme keine Prozente o.ä., ich
möchte diese nur nicht öffentlich posten.)

« Letzte Änderung: 25. Juni 2016, 22:23:28 von mhase »

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2077
Eigentlich braucht man nur die Knollennase und den Decalbogen, den Rest könnte man aus dem Airfix-Kit hinkriegen. (Wobei man das Interieur dann allerdings selber schnitzen müsste.) Und der Ätzteilbogen macht natürlich auch einiges einfacher.
Aber schön, daß Du diesen Bausatz hier vorstellst.
Grüße von Jürgen
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.