Autor Thema:  Billigrüttler und Vakuumkammer mit Elektroanschluss  (Gelesen 1521 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MNGL

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 592
Billigrüttler und Vakuumkammer mit Elektroanschluss
« am: 31. Juli 2017, 18:07:36 »
Hallo zusammen,

ich würde bei meinen Giessharzversuchen auch gerne mal mit einem Rüttler herumexperimentieren.
Da gibt es bei ebay diese Billig-Dental-Rüttler aus dem fernen Osten zu teils unter EUR 50.00
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit so einem Gerät?

Viele Grüße und Danke im Voraus
Martin
« Letzte Änderung: 04. August 2017, 17:27:21 von MNGL »

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17303
Re: Billigrüttler
« Antwort #1 am: 31. Juli 2017, 18:15:54 »
Na, Hauptsache es rüttelt. Wird mit Sicherheit nicht so lange halten wie ein echtes Werkstattgerät, aber du brauchst es ja kaum. Und überprüf die Elektrik oder stell nen Feuerlöscher daneben und unterweise deine Familie in HLW. Ansonsten: carry on.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

MNGL

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 592
Re: Billigrüttler
« Antwort #2 am: 31. Juli 2017, 18:35:18 »
Hans, Du bist lustig  :P
Ich hab' halt unterschiedlichste Erfahrungen mit China-Zeugs. Begebe mich aber bestem Gefühl seit längerem unter eine 4-Säulen-Hebebühne Made in China. Die ist top. Rechnen und Schweißen haben die inzwischen gelernt. Allerdings -Stichwort Elektrik. Die wurde vom deutschen Importeur komplett neu gemacht. Weiß nicht, ob es dermaßen Schrott war, oder lediglich halt nicht VDE-gerecht.

Nun gut, ich werde mal so einen Rüttler kaufen und erst mal reinschauen, ob da überhaupt ein Schutzleiter vorhanden ist. Auch schon gesehen. Schukostecker, aber nix am Gehäuse angeschlossen.

Nebenbei. Wegen meinem anderen Faden. Mit Erwärmen der Form, Evakuieren mit höchstens -850mbar erreiche ich inwzischen lupenreine Klarsichtteile. 'Lupenrein' auf eine 8x Lupe bezogen.
Warum Rüttler? Weil ich diese Ergebnisse nur erziele, wenn ich den Exsikkator während dem Evakuieren der Form auf der Werkbank herumklopfe, was mir auf Dauer etwas unsympathisch ist.
Ich stelle mir vor, ein neues Unterteil mit Kabeldurchführung bzw. Steckdose im Innern für den Exsikkator zu bauen, um den Rüttler im Exsikkator zu betreiben.

Viele Grüße
Martin

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17303
Re: Billigrüttler
« Antwort #3 am: 31. Juli 2017, 20:34:26 »
Clevere Idee, no kidding.  :P :P
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

MNGL

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 592
Re: Billigrüttler
« Antwort #4 am: 01. August 2017, 20:57:38 »
Clevere Idee, no kidding.  :P :P

:).
Bin schon dabei. Das neue Unterteil entsteht aus Abwasserrohrteilen. Einer Überschiebemuffe und einem Muffenstopfen DN200.
Muffenstopfen muss aber verstärkt werden. Der biegt sich ab -800mbar bedrohlich nach innen.
Oberteil mit Hahn passt aber auf die Überschiebemuffe, als wär's dafür gemacht. Dichtung muss ich mir noch überlegen.
P.S.: hab' einen kleinen Rüttler Made in Germany für € 35.00 bei ebay Kleinanzeigen 'geschossen'.

Viele Grüße
Martin

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17303
Re: Billigrüttler
« Antwort #5 am: 01. August 2017, 21:21:57 »
Teflonband als dichtung?
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

MNGL

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 592
Re: Billigrüttler
« Antwort #6 am: 01. August 2017, 21:45:29 »
Teflonband als dichtung?

Hans,
es geht um die Abdichtung oben fürs Aufsetzen des Oberteils. Das muss schon was Dauerhaftes und Zuverlässiges sein, damit das Vakuum auch nach Abstellen der Pumpe stehen bleibt. Oberteil drauf. Pumpe an. Dann soll sich das allein durch das Ansaugen des Oberteils abdichten. So wie halt bei dem serienmässigen Unterteil. Da ist eine Nut mit O-Ring vorhanden, der gegen das Oberteil abdichtet. Den Boden mit Muffe brauch' ich nicht abdichten. Da ist in der Überschiebemuffe ja schon eine dicke Gummidichtung drin.
Oben hab' ich schon mal mit sellbsklebender Moosgummidichtung experimentiert. Funktioniert prinzipiell. Muss nur eine andere Größe besorgen.

Verstärkung Boden/Muffe: Hab' ein Abfallstück Multiplex-Platte 30mm dick gefunden. Kreis grob ausgesägt. Auf der Drehmaschine schön rund bearbeitet. Entlastungsbohrung in die Mitte der Muffe gebohrt. Abgedichtet und verschraubt.
Die Durchführung für ein Kabel ist nun auch in dieser Verstärkungsplatte. Im Innern am Kabel eine Kaltgerätebuchse (female). Der Rüttler bekommt den Kaltgerätestecker (male) an sein Kabel.
Bei sowas muss man nur aufpassen, daß man es nicht umgekehrt macht, sonst hat man u.U. berührbare spannungsführende Teile.

Wenn alles fertig ist, werd' ich's auf jeden Fall zeigen.

Viele Grüße
Martin
« Letzte Änderung: 01. August 2017, 22:02:47 von MNGL »

MNGL

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 592
Re: Billigrüttler
« Antwort #7 am: 04. August 2017, 17:18:41 »
Mal ein Zwischenstand von meinem Vakuumkammer-Unterteil mit Elektroanschluss für den Rüttler. Den Rüttler hab' ich noch nicht. Auch noch nicht die bestellte Kaltgeräte-Buchse und Stecker.
Aber ich konnte schon mal testen, ob alles luftdicht ist. Nehme dazu Lecksuchspray, welches ich normalerweise für mein Druckluftnetz verwende.

Hier das aus Abwasserrohr-Bedarf gebaute Unterteil mit Oberteil von gekauftem Exsikkator.
Die Abdichtung oben ist noch nicht das Gelbe vom Ei. Eine schnelle provisorische Lösung mit Zellkautschuk-Gummi, zusätzlich dick mit Vaseline eingeschmiert.
Da will ich noch was besseres umsetzen. Aber dicht ist es schon mal.



Bemerkenswert:
Es ist alles dicht, ausser: Durch die Kabeladern zieht es Luft rein. Werde versuchen, das mittels Harzverguß der Steckerinnereien zu eliminieren. Aber das hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Und nein, die Schraube nebendran ist es nicht.



Sogar das da ist absolut dicht. Die Kabeldurchführung ins innere durch meine Bodenverstärkung aus 30mm Multiplex.



Bin bis jetzt ganz zufrieden. Meine Airbrush-Kompressor-Vakuumpumpe schafft -925mbar. Mit der nun selbstgebauten Vakuum-Kammer schafft er es bei den jetzt noch bestehenden Undichtigkeiten auf -900mbar. Damit könnte man schon mal arbeiten.
Allerdings will ich es so haben, daß das Vakuum stehenbleibt, wenn man die Pumpe abschaltet. Im Moment geht es durch die Undichtigkeiten natürlich noch in den Keller.

Viele Grüße
Martin
« Letzte Änderung: 04. August 2017, 18:31:07 von MNGL »

MNGL

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 592
Re: Billigrüttler und Vakuumkammer mit Elektroanschluss
« Antwort #8 am: 04. August 2017, 18:31:45 »
Bilderlinks repariert.

MNGL

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 592
Re: Billigrüttler und Vakuumkammer mit Elektroanschluss
« Antwort #9 am: 06. August 2017, 23:13:38 »
Da es sich um kein richtiges Modellbauthema handelt, bin ich aufgrund des spärlichen Interesses zu der Einsicht gelangt, daß es vielleicht in einem anderen Bastlerforum besser aufgehoben ist.
Falls doch jemand mitliest und am Fortgang interessiert ist, und damit nicht der Eindruck entsteht, ich hätte das Projekt abgebrochen, hier ein Link zu einem meiner Bastelforen, wo ich die Sache weiterberichten werde.

http://forum.zerspanungsbude.net/viewtopic.php?f=16&t=29920&start=0

Viele Grüße
Martin

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5927
  • Marc Schimmler
Re: Billigrüttler und Vakuumkammer mit Elektroanschluss
« Antwort #10 am: 07. August 2017, 00:29:59 »
Für eine Vakuumdichtung hat der"King of Random" Bausilikonverwendet, dass er mit Speisestärke versetzt.



hier zeigt er, wie erdas "Proto putty" herstellt.



ich habe es ausprobiert und es klappt.

frang

  • MB Junior
  • Beiträge: 30
Re: Billigrüttler und Vakuumkammer mit Elektroanschluss
« Antwort #11 am: 20. August 2017, 15:08:57 »
Hallo Marc,
ich hab´s auch ausprobiert. Es entsteht tatsächlich eine gummiartige Substanz.
Allerdings unmöglich zu verarbeiten. Die "saubere" elastische Masse ist bei mir nie entstanden, sondern hat immer derartig stark geklebt, dass es nicht in die Form zu bringen war. Ich vermute es liegt am Silikon: lt. Anleitung muss man ein 100% reines Silikon verwenden, und ich hab´s einfach mal mit einem gewöhnlichen Sanitär-Silikon versucht, das ich so rumliegen hatte.
Welches Silikon hast du denn verwendet, und wo bekommt man das?
Ich wäre für eine Info sehr dankbar!

VG Klaus

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5927
  • Marc Schimmler
Re: Billigrüttler und Vakuumkammer mit Elektroanschluss
« Antwort #12 am: 20. August 2017, 16:29:54 »
Sanitärsilikon. Du musst aber VIEL Speisestärke reinarbeiten. Ich nehme dazu Einmalhandschuhe und einen tiefen Plastikbottich ggf. zum wegwerfen (zum eine Eisbox).

1. Silikon und etwas wässrige Farbe (zum auch Lebensmittelfarbe) in den Bottich und z.B. mit einem alten Eisstiel rühren. Das muss gründlich sein um das Silikon zu aktivieren. Ab jetzt läuft die Zeit

2. mit Speisestärke bestreuen und einkneten. Solange es noch klebt immer mehr Speisestärke dazu. Irgendwann hat es nur noch die Klebkraft von Knete. Vorher ist das echt ne Sauerei, da muss man durchhalten und immer mehr reinkneten.

Anbei eine Silkonform mit dem Verfahren gemacht. Als Flüssigkeit habe ich Tinte genommen ...

frang

  • MB Junior
  • Beiträge: 30
Re: Billigrüttler und Vakuumkammer mit Elektroanschluss
« Antwort #13 am: 20. August 2017, 20:29:46 »
Herzlichen Dank für die Info!
Damit werde ich noch mal einen Versuch starten, kann aber etwas dauern.

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5927
  • Marc Schimmler
Re: Billigrüttler und Vakuumkammer mit Elektroanschluss
« Antwort #14 am: 20. August 2017, 20:55:02 »
Ich habe keine Eile ....  :6: :6: :6: