Autor Thema:  Unterschiede Panther G früh - mittel - spät  (Gelesen 55517 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1206
Re: Tamiya Panther G early
« Antwort #390 am: 30. August 2017, 01:08:51 »
@Steffen
Zitat
Ein Tipp : kauf dir den DRAGON 6403 "Sd.Kfz.171 Panther F mit gummigedämpften Stahllaufrollen". Diesem Bausatz liegen zwei komplette Sätze Laufrollen bei - 1x die normalen Laufrollen und 1x die Stahllaufrollen. Für den Panther Ausf.F sind die Stahllaufrollen aber völlig falsch, der hatte nämlich eindeutig die normalen Laufrollen.
Alles schön und gut aber der Panther F sprengt sein Budget erst recht. Der Fuffi für den SteelWheel aus meinem eBay Link ist da besser angelegt, zumal der Preis noch verhandelbar ist.
Ansonsten würd ich aus dem Tamiya-Kit ne IR-Kiste bauen, da die enthaltenen Nachtsichtgeräte sehr gut sind.

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1048
Re: Tamiya Panther G early
« Antwort #391 am: 30. August 2017, 08:15:40 »
ebay Link ? Hast du ihm per PN gesendet, oder ?
Aber da hast du recht. Wenn er den DRAGON Steel Wheel für 50€ Verhandlunsgbasis bekommen kann, dann sollte er da zugreifen. Günstiger bekommt man ihn nicht.


Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 18446
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #393 am: 30. August 2017, 16:00:06 »
Zitat
Tja, offenbar haben die Moderatoren entweder Besseres zu tun oder aber sind schlicht faul. 

an letzterem wird es vermutlich liegen.....dafür sind wir ja weithin bekannt.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1048
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #394 am: 30. August 2017, 22:49:03 »
@Wolf
Du hast hoffentlich an den Smilies hinter diesem Satz die Ironie in diesen Worten erkannt. Würde ich es wörtlich meinen, hätte ich keine Smilies gesetzt.  ;)

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 18446
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #395 am: 31. August 2017, 10:26:34 »
Ich habe die Ironie nur noch ein wenig weitergetrieben. Hätte ich es wirklich als ernsthafte Aussage aufgefasst, wäre die Reaktion sicherlich eine andere gewesen.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Furianer

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 161
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #396 am: 10. Dezember 2017, 00:56:09 »
Langsam nähere ich mich dem Bauende, jetzt möchte ich gerne die beiden Schleppkabel machen, komme aber trotz der vielen Literatur nicht wirklich drauf wie lange diese sein sollten bzw. wie diese genau befestigt waren. Die vordere Befestigung ist ja selbsterklärend aber am Heck habe ich zwar U-Profile montiert, aber ob dort die Kausche eingehängt wurde oder das Seil durchlief erschließt sich mir nicht. 
Bilder geben nicht wirklich was her, egal ob ich auf Modellen gucke oder auf Bildern von Originalen. Entweder fehlen sie ganz, sind durch Abschuss abgefallen, sind durch irgendwas verdeckt....

Hat jemand vielleicht ein gutes Bild wo man erkennt wie diese Abschleppseile "planmäßig" montiert sein sollten?

 :winken:


Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1048
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #397 am: 10. Dezember 2017, 12:25:07 »
Ich glaube das hatten wir irgendwo schon mal in diesem thread.

Die Abschleppseile an Panther D und A waren inklusive der Seilkauschen 5000mm lang und hatten ein Seildurchmesser von 25mm
In Maßstab 1:35 entspricht das Länge=142,85mm, Durchmesser= 0,71mm.

Der Panther G und der Jagdpanther hatten inklusive der Seilkauschen 8200mm lange Abschleppseile bei einem Seildurchmesser von 32mm.
Im Maßstab 1:35 entspricht das Länge=234,28mm, Durchmesser=0,91mm.

Deshalb gibt es auf dem Zubehör-Markt auch zwei verschiedene Sätze Abschleppseile für den Panther.  ;)

Das Kettenaufziehseil hatte inklusive der Seilkauschen eine Länge von 15000mm bei einem Seildurchmesser von 14mm.
Im Maßstab 1:35 entspricht das L = 428,57mm und D = 0,4mm

Zu beachten wären noch die verschieden langen Seilkauschen, welche in DRAGON Panther Bausätzen beiliegen.
Die kurzen sind nur für Panther Ausf.D bis April 1943, danach wurden die längeren Seilkauschen eingeführt.


Das Abschleppseil wurde "planmäßig" vorn eingehängt, lose über den Werkzeugträgern und über den Ersatzkettengliedträgern nach hinten geführt. Dort führte das Seil weiter durch das U-Profil. Das Seilende wurde schließlich mit dem Schaft der Seilkausche in das U-Profil auf der gegenüberliegenden Fahrzeugseite eingelegt. Auf der anderen Fahrtzeugseite wurde das Abschleppseil ebenso geführt, halt nur seitengespiegelt.
Die U-Profile wurden oben mit einem Splint gesichert. Der Splint selbst hing an einem kleinen Kettchen, was wiederum am U-Profil angeschweißt war.

Das war der Auslieferungszustand. Bei der Truppe im Fronteinsatz wurden alle möglichen Wege der Abschleppseil-Verstauung praktiziert.
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2017, 15:45:56 von Steffen »

Furianer

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 161
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #398 am: 10. Dezember 2017, 14:15:50 »
Wie immer bist du mein Erleuchter  :3:

Danke Steffen, das hilft wieder mal ungemein. Die zig Front Varianten sieht man auf Fotos ganz gut, aber da meiner relativ neu werden soll möchte ich zumindest ein Seil in der vorschriftsmäßigen Art anbringen.

 :winken:

Furianer

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 161
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #399 am: 03. Januar 2018, 01:28:47 »
Da ich das Rohr nochmal neu grundieren musste (Farbkanten vom Maskieren), kam mir der Gedanke das Rohr nur in grauer Hitzeschutzfarbe zu lackieren (mir gefällt der Kontrast bei Modellen sehr gut bei 3 Farb Tarnung).

Meine Frage dazu wäre ob sowas der Realität entspricht im Fronteinsatz und ob dunkelgrau als Farbe passen würde. Vorstellen würde ich mir das graue (getauschte) Rohr und vorne dran die Mündungsbremse mit den Resten der Tarnlackierung.

 :winken:


Edit: mal drei Bilder wie es bisher aussieht - ich habe versucht mich so gut ich konnte an eine Vorlage von MAN zu halten.







« Letzte Änderung: 03. Januar 2018, 01:42:57 von Furianer »

xxxSWORDFISHxxx

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1563
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #400 am: 03. Januar 2018, 07:45:47 »
Turm sieht schick aus, würde das Rohr nur was heller machen , so sieht das ja eher nach schwarz als nach grau aus.

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 555
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #401 am: 03. Januar 2018, 09:40:14 »
Moin Furianer,

der Turmanstrich ist Dir wirklich sehr schön gelungen, gefällt mir super!  :1:

Da hab ich auch gleich ein paar Fragen dazu:

Hast Du das Zimmerit am Turm selbst angebracht und wenn ja, wie?

Hast Du das Tarnmuster aufgebrusht oder ist das eine Pinselbemalung?

Welche Farben hast Du für das Tarnmuster benutzt?

Bin auf jeden Fall gespannt, wie es bei Dir weitergeht!

Viele Grüße

Marc

Furianer

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 161
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #402 am: 03. Januar 2018, 10:41:36 »
Hallo,

ich habe vergessen zu erwähnen, die schwarze Farbe kommt vom Primer, ich bin nun eben am überlegen ob ich ein Tarnmuster oder nur die Hitzeschutzlackierung anbringen soll.

Das Zimmerit ist von ATAK, finde ich am einfachsten zu verarbeiten (einfach mit Micro Liquitape angebracht) und stimmt von Preis Leistung her. Kleinere Spalten habe ich einfach mit Flüssigspachtel ausgebessert.

Das Tarnmuster habe ich mit Masking Putty dargestellt, Vorlage war ein Disc Camo Muster vom August 1944 und eine von Werk aus angebrachte Tarnung aus dem September 1944. Gemischt habe ich die beiden da ich vom September 1944 nur die linke Fahrzeugseite als Vorlage hatte, ich habe das dann einfach kombiniert damit auf der rechten Seite nicht eine komplett erfundene Tarnung drauf ist.

Verwendet habe ich die Primer und Farbe von Mission Models - wenn man sich mal gewöhnt hat an die dickere Farbkonsistenz und eine 0,4er Nadel verwendet vergeben diese Farben sehr viele Fehler und sind wirklich toll in der Anwendung. Lackieren war für mich immer ein Graus weil ich immer irgendwann an den Punkt gekommen bin wo entweder die Airbrush plötzlich zu spucken anfing, die Farbe körnig trocknete wenn man nur 0,1 bar raufdrehte usw...mit diesen Farben macht mir das Lackieren zum ersten Mal Spaß. Wenn die Filter den etwas harten Kontrast noch rausnehmen bin ich zufrieden da das Ganze für mich auch schon etwas wie ein Wiedereinstieg ist nachdem ich seit einem Jahr nichts mehr fertig bekommen habe.

 :winken:
« Letzte Änderung: 03. Januar 2018, 10:43:16 von Furianer »

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1048
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #403 am: 03. Januar 2018, 12:44:34 »
Rohr in anthrazit und Mündungsbremse in Tarnfarben kannst du problemlos machen.  :1:

Sharky

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 1
Re: Unterschiede Panther G früh - mittel - spät
« Antwort #404 am: 27. April 2018, 12:38:09 »
Hallo Furianer,

verfolge den Thread schon länger, und bin echt begeistert.

Die Lackierung von Dir sieht echt top aus!

Eine Frage noch zu den Farben von Mission Models:

Welchen Grünton hast Du für Deine Lackierung verwendet?
RAL 6003 (MMP-009) schaut bei mir irgendwie dunkler aus und Resedagrün RAL 6011 (MMP-018) ist heller.
Ist das evtl. NATO-Grün (MMP-034)?

Gruß Sharky