Autor Thema:  Fabrikator Mini will nicht mehr  (Gelesen 1144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 233
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Fabrikator Mini will nicht mehr
« am: 29. Dezember 2017, 11:07:38 »
Moin,

nutzt hier zufällig Jemand den Fabrikator Mini?
Nachdem er einige Objekte ordentlich gedruckt hatte, will er nun seit einigen Monaten nicht mehr.

Das Filament läuft nicht mehr durch ... von Hand kann ich es mit viel Kraft durchdrücken, dass Schafft der Schrittmotor bzw. das Ritzel nicht.

Der Temperatursensor ist getauscht und das Hotend habe ich komplett zerlegt und blitzeblank sauber gemacht ...

Hat Jemand eine Idee?

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 867
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #1 am: 29. Dezember 2017, 12:32:13 »
Ohne viel Erfahrung würde ich mal sagen, das die Düse zu ist, oder die Hitze nicht ausreicht an der Düse.

Am besten die Düse mal mit ein Laserthermometer messe. So ein Teil kostet ca 15 Euro und kann man immer gebrauchen. Ich benutze es sogar meist in der Küche. Ist Mega Hygienisch da es kein direkten Kontakt hat mit den zu messenden Objekt.

Hast du die Rolle mit den Filament getauscht. ? Vielleicht ist das neue ein Hauch dicker, oder das Material nicht OK. Messe die Stärke mal von Hand nach. Manche "Toleranzen" können nervig sein.

Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit einer Heißklebepistole. Da musste ich bei den einen Zeug auch drücken wie ein Ochse.

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

tengel

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2375
    • http://www.scaleautofactory.com
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #2 am: 29. Dezember 2017, 14:50:57 »
In einem Test gefunden:
"Ein kleines Problem stellte der Extruder-Vortrieb dar: Es schien so, als ob das ursprünglich vorgesehene Treibrad im Lauf der Produktion gegen ein kleineres getauscht wurde, sodass die Führung nicht mehr gerade läuft und das Filament am Treibrad stark gebogen wird. Die Lösung dieses Problems war recht einfach: Am Bowden-Schlauch wurden 12 Millimeter abgeschnitten, und das kleine Schlauchstück anstatt der Messing-Führung in dessen Loch geschoben. Danach lief der Vorschub sauber und das Filament wurde nicht mehr so stark verformt."

Prüfe auch den ganzen Bereich des Filament-Antriebs, also Motor, Treibrad, Bowdenschlauch, Teflon-Schläuche und die Zuführung in den Druckkopf.
Best Regards
Torsten
The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

scaleautofactory

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 233
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #3 am: 31. Dezember 2017, 09:53:53 »
Moin,

habe ich auch schon alles gemacht.
Wenn ich das Filament von Hand ins HotEnd drücke, uss ich echt Kraft auffwenden.
Das kann der Vortrieb nicht schaffen.

Ich habe ein Thermometer bestellt und auch schon bekommen.
Werde da später mal messen.

Ausserdem habe ich gesehen, dass ich vor einiger Zeit schonmal ein neues Gewindestück mit Teflon-Innenbeschcihtung bestellt habe.

Mal sehen, ob ich das dann auch direkt einbaue.

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 867
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #4 am: 31. Dezember 2017, 13:20:10 »
So ein Laser-Thermometer ist immer gut. ;)  Würde mich freuen wenn du mal von deinen Erfahrungen weiter berichtest.

Gruß

  Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 233
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #5 am: 31. Dezember 2017, 21:00:40 »
Nabend,

habe vorhin mal gemessen.
Tatsächlich habe ich am Hot-End bzw. der Düse nur 135 anstatt 210° ...
Da war Dein Tipp wohl echt ein Volltreffer.

In den kommenden Tagen werde ich einen neuen Temp-Sensor einbauen und weiter berichtet.

Für Heute erstmal einen Gute Rutsch.

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 233
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #6 am: 13. Januar 2018, 20:10:13 »
Nabend,

alles Käse ... ich habe den Temperatursenor getauscht und izwischen auch die Düse ... will aber alles nicht.
Ich habe keine Ahnung, was ich noch tun soll.

Grrrrr..

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 867
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #7 am: 14. Januar 2018, 23:21:18 »
Rein von der Logik her.

Der Temperatursensor meldet die Temperatur. Die Software steuert die Spannung für das Heizelement. Wenn das Element selbst funktioniert kann es nur an 2 Stellen liegen. Ein Fehler in der Betriebs-Software oder der Steuersoftware.

Sollte das Gerät für mehrere Materialien ausgelegt sein, kann es sogar sein das der Fehler dadurch kommt das Material eingestellt ist. Also erst einmal im Setup nachsehen. ;)

Technisch gesehen kann auch folgendes möglich sein. Der Kabel zum Heizelement hat eine "halben" Kabelbruch. Ich meine das bei einen Flexkabel einige Adern gebrochen sind und deshalb zu wenig Spannung ans Element kommt.

Aber das sind alles nur Theorien. Du solltest das Gerät einen Profi übergeben, bevor du mehr Geld ausgibst, und bald von den Teilen ein neues Teil bauen kannst. ;)

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 233
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #8 am: 15. Januar 2018, 07:44:44 »
Moin,

grundsätzlich alles richtig, was Du sagst ... mit Ausnahme der Kabelbruch-Theorie.

ABER ...

Ich habe den Drucker bereits mit genau DIESEM Setup über Monate erfolgreich betrieben.
Der Slicer arbeitet noch mit dem gleichen GCode.

Auch das Material ist gleiche geblieben.

Mein Eindruck ist eher, dass ich mal beim Zerlegen zum Säubern oder beim Zusammenbauen etwas falsch gemacht habe.

Das Hotend ist je relativ empfindlich.
Ich wusste zum Beispiel nicht, dass das Röhrchen IM Hotend von Innen teflonbeschichtet ist.
Vielleicht habe ich da mal was beschädigt, so dass das Temperaturgefüge durcheinander gerät.

Der Tipp mit dem "Profi" ist gut ... aber wo bitte gibt es denn 3D-Drcuker-Profis, die sich auch noch ausgerechnet mit DEM Modell auskennen?

Cappy
« Letzte Änderung: 15. Januar 2018, 07:47:15 von cappy0815 »
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6281
  • Marc Schimmler
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #9 am: 15. Januar 2018, 08:06:28 »
Nur zum Verständnis.
An der Düse ist eine zu geringe Temperatur?

Daraufhin hats Du den Temperatursensor getauscht ....

Ist die Temperatur immer noch zu niedrig?

Wenn ja gibt es aus meinem Verständnis zwei weitere beteiligte Elemente:
* PID Regler
* Heizelement

Kannst Du die Temperatur von Hand höher stellen?
Wenn ja, was misst Du an der Düse? Wird sie wärmer?

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 867
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #10 am: 15. Januar 2018, 08:08:42 »
grundsätzlich alles richtig, was Du sagst ... mit Ausnahme der Kabelbruch-Theorie.

Die ist Real aber sehr sehr selten.

Der Tipp mit dem "Profi" ist gut ... aber wo bitte gibt es denn 3D-Drcuker-Profis, die sich auch noch ausgerechnet mit DEM Modell auskennen?

Frag den Lieferanten. Der muss ja auch die Garantie (6 Monate) / Gewährleistung (2 Jahre) übernehmen.


Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 233
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #11 am: 15. Januar 2018, 08:40:02 »
Hi nochmal,

natürlich können einzelne Adern in Kabeln brechen.
Allerdings wird dadurch auf der kurzen Strecke die Spannung nicht beeinflusst.

Möglicherweise würde der Storm zum Aufheizen nicht mehr ausreichen, das wäre wohl denkbar ...
... ABER die Temperatur wird ja (scheinbar erreicht)

Der Lieferrant ist Chinese namens KING .. HOBBY KING
Zudem ist er auch nur der ursprüngliche Lieferant.
Ich bin 2t-Besitzer und habe den Apparat von einem Kollegen übernommen.
Das ist auch schon etwas her ...

Mal abgesehen davon, habe ich ja bereits daran herumgefrickelt ... da ist das mit der Garantie sowieso vorbei.

Ich danke Dir aber dennoch sehr für's mitdenken und die ganzen Ideen.

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

mause

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1073
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #12 am: 15. Januar 2018, 09:47:09 »
Hast Du schon einmal den Antrieb vom Extruder kontrolliert?
Bei einem Drucker mit Bowdenröhrchen kann sich dieses im Laufe der Zeit verengen.
Somit klemmt dein Filament eventuell nicht im Hotend sondern im Bowden.
Das Gleiche passiert auch, wenn die (Retraction Distance) zu hoch eingestellt ist.
Manchmal hilft es auch, ein Tropfen Balistol in das Bowdenröhrchen zu sprühen.

<°JMJ-

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 233
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #13 am: 15. Januar 2018, 10:31:35 »
Hi,

nicht auszuschließen.
Ich werde das mal prüfen.

Allerdings muss ich ja auch echt feste drücken, wenn ich das Filament direkt und per Hand in den Extruder drücke.

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

mause

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1073
Re: Fabrikator Mini will nicht mehr
« Antwort #14 am: 15. Januar 2018, 12:11:48 »
Das klemmt dann im Bereich vom Hotend.
Eventuell ist auch die Hotendspitze oder eine Thermobarriere der Grund für das Klemmen.
Zubehör für Extruder gibt es auch von der Firma Bondtech.

<°JMJ-