Autor Thema:  Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine  (Gelesen 2111 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sparky

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2109
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #15 am: 12. Juni 2018, 08:40:32 »
Ich stehe gerade vor dem Problem der Farbgebung des Rettungsfloßes für meinen Kriegsfischkutter. Etliche Modellbauer vor mir griffen da zu grau, auf genügend vorhandenem Bildmaterial erscheint es auch so. Logisch, s/w-Bilder...
Rot werde ich nicht nehmen, da die Rettungsringe an den Brückennocks rot waren. Und die kommen auf den Bildern viel dunkler rüber. Wahrscheinlich wird es ein ausgeblichenes Gelb werden. Scheint einfach logisch und lockert das vorherrschende Grau ein wenig auf.  :

 :winken:
Sparky


"People sleep peaceably in their beds at night only because rough men stand ready to do violence on their behalf." -- George Orwell

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 270
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #16 am: 12. Juni 2018, 08:48:26 »
Das ROT war je auch nur für BISMARCK/TIRPITZ interpretiert und nicht allgemeingültig.

Wobei ich zugeben muss, dass es dort auch nicht das Standard-Kaiserrot der Rettungsringe sein konnte, denn das ist auf allen Schwarzweißfotos ziemlich dunkel, jedenfalls deutlich dunkler als die Flöße.

Gruß, Marco
 :winken: :winken: :winken:
« Letzte Änderung: 12. Juni 2018, 08:58:26 von marco_1973 »
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Schlachtschiff Bismarck (Revell-Platinum-Edition) 1:350
Geplant: BMW-R75 1:9   Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

Herr Nilsson

  • Gast
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #17 am: 12. Juni 2018, 08:58:04 »
Ich habe mittlerweile auch ein wenig geforscht, da ich die Fragestellung durchaus interessant finde. Laut den Allgemeinen Baubestimmungen von November 1941 ist RAL 3010 tatsächlich die Farbe der Wahl. Bei Farbfotos von Tirpitz habe ich auf verschiedenen Versionen des gleichen Bildes mal den Eindruck das es eher gelb und dann wieder eher rot sein könnte. Ich gehe davon aus, dass der unbekannte Buchautor (ich vermute aus Bayern...schönen Gruß von mir) aber wahrscheinlich noch besseres Bildmaterial hat. Im Raum steht aber weiterhin auch noch das Bild von Lützow.

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 270
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #18 am: 12. Juni 2018, 09:29:23 »
Irgendwie kommt man nicht wirklich zu einem richtigen Ergebnis. Man kann eigentlich nur logisch schlussfolgern. Das ROT des Autors ist letztendlich auch wieder eine Interpretation eines oder mehrerer Farbfotos von TP aus der Ferne. Wenn man alle Aspekte zusammennimmt, erscheint zumindest bei TP und BS das offizielle Gelb RAL1003 am wahrscheinlichsten, weil:

- Thema Sichtbarkeit von Rettungsmitteln
- Thema Abdeckung (aus Tarnungsgründen?) mit Persenning
- Das offizielle Kaiserrot erscheint auf Schwarzweißaufnahmen vergleichsweise an Rettungsringen doch viel zu dunkel, und es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass es noch 
  eine inoffizielle Farbe dazwischen gab, z.B. orange.
- Die eindeutig gelben Flöße der LÜTZOW auf dem Farbfoto 1941. Ich denke, es war dort der selbe Typ (VW58, mit Stoff bespannt), wie ihn der besagte Autor auf TP identifiziert hat.
- Das relativ dunkle Erscheinungsbild der achteren Flöße auf BS auf den Fotos vom Hitlerbesuch kann mit dem erwähnten Filmmaterial zusammenhängen.

Ich denke, ich werde nun meine Flöße auf meiner BS doch gelb machen.

Grüße, Marco
 :winken: :winken: :winken:

« Letzte Änderung: 12. Juni 2018, 09:34:39 von marco_1973 »
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Schlachtschiff Bismarck (Revell-Platinum-Edition) 1:350
Geplant: BMW-R75 1:9   Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

Herr Nilsson

  • Gast
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #19 am: 12. Juni 2018, 09:52:45 »
Für die Beurteilung, ob Kaiserrot wirklich zu dunkel ist, bräuchte man natürlich ein Foto auf denen Flöße und Rettungsringe gleichzeitig drauf sind. Ich habe da mal was vorbereitet:

 

* Bild1.jpg (14.14 KB)

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 270
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #20 am: 12. Juni 2018, 12:52:44 »
Nun ja, habe auch nochmal was zusammengetragen.

Ich bilde mir zumindest ein, dass die Rettungsringe jeweils dunkler sind als die Flöße...
Aber natürlich spielen die Lichtverhältnisse auch noch eine Rolle.


Grüße, Marco
 :winken: :winken: :winken:
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Schlachtschiff Bismarck (Revell-Platinum-Edition) 1:350
Geplant: BMW-R75 1:9   Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

Herr Nilsson

  • Gast
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #21 am: 12. Juni 2018, 13:17:47 »
Das erste Bild lasse ich nicht gelten, da dort ein Persenning über dem Floß ist. Bei den anderen beiden Fotos sind die Lichtverhältnisse in der Tat nicht wirklich optimal. Aber wie auch immer, ich habe ja nie bestritten, dass es womöglich andere Farben gegeben haben mag. Im Gegenteil, es gibt nach meinem derzeitigen Kenntnisstand keine allgemeingültige Aussage und man wird je nach Schiff und Zeitraum entscheiden müssen. In Bezug auf Bismarck tendiere ich persönlich für die (normalerweise) abgedeckten Flöße mittlerweile in Richtung rot.

AHR

  • MB Junior
  • Beiträge: 30
  • We love to MB you :-)
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #22 am: 13. Juni 2018, 17:27:04 »
Hallo!

hier ein Link zu amerikanischen 1945er (Nachkriegsaufnahmen) vom Z-39
Darunter auch eines wo Rettungsring und Flöße zusammen deutlich abgebildet sind.
Gelb oder das gleiche grau wie die Außenfarbe und der Rettungsring rot würde ich sagen
https://www.history.navy.mil/content/history/nhhc/search.html?q=destroyer+z+39
Hallo, warum sehe ich jetzt Bildausschnitte der Fotos, die ich angeblich noch garnicht hochgeladen habe??
« Letzte Änderung: 13. Juni 2018, 17:29:50 von AHR »

maxim

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5720
  • Reling-Verweigerer
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #23 am: 13. Juni 2018, 18:58:04 »
Da würde ich eine graue Farbe für die Flöße vermuten. Ich sehe keinerlei Farbunterschied - soweit man das bei den Winkeln, Material und einem Schwarz-Weiß-Foto sagen kann.

Es wirkt ja so, als gäbe es ziemlich sicher keine einheitliche Regel für alle Schiffe und den ganzen Zeitraum 1939-45 (was nicht überraschend ist).
Im Bau: Inspektionsschiff Hvidbjørnen (Eigenbau)


marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 270
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #24 am: 13. Juni 2018, 19:51:38 »
Es könnte aber ebensogut gelb sein...ich glaube man dreht sich hier nur im Kreis.
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Schlachtschiff Bismarck (Revell-Platinum-Edition) 1:350
Geplant: BMW-R75 1:9   Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

Jensel1964

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2496
  • Es ist letztendlich nur Modellbau....
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #25 am: 13. Juni 2018, 21:59:05 »
Wollt Ihr meine ganz persönliche, Meinung hören?
Ganz ehrlich:
So löblich und inspirierend der Eröffnungspost war/ist, dreht sich die Diskussion im Wesentlichen um eine Deutung verschiedener Grautöne. Und das wird zu keinem Ziel führen, solange nicht DAS erlösende Originalfoto, ein Originalfloß mit garantierter Originlfarbe oder ein absolut vertrauensvoller Zeitzeuge mit einem fotografischen Gedächtnis findet. Die Diskussion um Grautöne wird sich ansonsten endlos im Kreis drehen. :2:

Aber "50 Shades of Gray" war schon als Film anstrengend (ich hab lachend 2 Minuten ausgehalten). :3: 

Jens

maxim

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5720
  • Reling-Verweigerer
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #26 am: 13. Juni 2018, 23:10:12 »
Aus verschiedenen Grautönen kann man schon Schlussfolgerungen ziehen - aber das funktioniert nicht, wenn es nicht einmal unterschiedliche Grautöne gibt.
Im Bau: Inspektionsschiff Hvidbjørnen (Eigenbau)


AHR

  • MB Junior
  • Beiträge: 30
  • We love to MB you :-)
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #27 am: 14. Juni 2018, 01:47:07 »
Im Bezug auf die Flöße des Z 39 hat Maxim recht, es ist interessanterweise kein Kontrast zwischen Flößen und dem grauen Tarnstrich des Zerstörers zu erkennen. Der mögliche Grauanstrich der Flöße, endgültig mag ich mich noch nicht vom gelb trennen, könnte Ende des Krieges eine Maßnahme sein um in der Ostsee russischen Bordwaffenbeschuß zu entgehen oder schlicht auf einen Mangel an anderen Farben deuten.

Ein erhaltenes Rettungsfloß in einem Museum wäre natürlich vom Vorteil.Aber, und das ist meine Hoffnung, warum sollte die Diskussion hier nicht dazu führen das man uns auf ein solches Relikt aufmerksam macht? Aber auch mit einem solchen Fund wären nicht alle Fragen geklärt.

Von der Luftwaffe gibt es ja auch was. Als Beispiel, durch eine sehr kurze Suche fand ich ein dieses gelbe Einmannschlauchboot der Luftwaffe samt rotem Feuerlöscher.  Link: https://www.weitze.net/militaria/90/Rettungsschlauchboot_Einmannschlauchboot_Modell_fuer_die_Luftwaffe__217690.html Fand ich u.a. wegen des Kontrastes interessant.
« Letzte Änderung: 14. Juni 2018, 01:50:43 von AHR »

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 270
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #28 am: 14. Juni 2018, 07:21:42 »
Hallo Leute!

Wenn wir von Farbfotos von Relikten aus dieser Zeit reden, solltet ihr euch das hier ansehen:

Link

Der besagte Buchautor, der weiterhin nicht genannt werden möchte, hat mir ein anderes Foto dieses Rettungsfloßes zugesendet.

Das Floß steht im Tirpitz-Museum in Tromsö, laut dem Autor soll es angeblich von der TIRPITZ stammen. Wirklich interessant ist die für unsere Diskussion völlig neue Farbe grün und auch die Dreiecksform. Meiner Meinung nach stammt das Floß aber eher von der Luftwaffe und auf meinen entsprechenden Einwand hin, räumte der Autor ein, dass es sich im Museum wahrscheinlich um Weltkriegsrelikte aus ganz Norwegen handelte und die Museumsleitung die genaue Herkunft auch nicht belegen konnte. Jedenfalls ist so ein Typ bisher wohl noch nicht auf Schiffen in Erscheinung getreten.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße, Marco
 :winken: :winken: :winken:
« Letzte Änderung: 14. Juni 2018, 07:26:22 von marco_1973 »
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Schlachtschiff Bismarck (Revell-Platinum-Edition) 1:350
Geplant: BMW-R75 1:9   Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

AHR

  • MB Junior
  • Beiträge: 30
  • We love to MB you :-)
Re: Rettungsflöße der Deutschen Kriegsmarine
« Antwort #29 am: 15. Juni 2018, 11:40:26 »
Auf meinem Bildschirm ist das Schlauchboot im oberen Bereich gelb, in den Falten  wie überhaupt zunehmend zum Boden hin mit einem grünlichen Ton versetzt. Interessant ist das Vorhandensein einer sichtbaren aber vermutlich zweier Dollen.  Eine Dreiecksform wäre jedenfalls ungewöhnlich.

Na jedenfalls gibt es noch eine Menge Weltkriegszeugs. Und da einige DKM-Schiffe den Weg in fremde Marinen gefunden haben, könnte es dort, möglicherweise noch bisher unbekannte Exponate geben die uns hier interessieren.