Modellboard

Abo Bausätze => Abo Bausatz - Victory 1:84 => Thema gestartet von: Tekalo am 12. August 2010, 15:18:39

Titel: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tekalo am 12. August 2010, 15:18:39
Hallo,

was haltet Ihr von der Victory hier: https://www.deagostini-bestellungen.de/hmsvictory/index.php (https://www.deagostini-bestellungen.de/hmsvictory/index.php)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 12. August 2010, 15:58:16
die Crew finde ich ganz nett - aber da sich erfahrungsgemäß die gesamte Sammelreihe über unzählige Ausgaben erstreckt. bis man das Schiff irgendwann mal fertiggestellt hat, kauf dir doch die Vic besser als Bausatz in 1:98/ 1:100 oder in 1:72 wenn sie dein Wohnzimmer ausfüllen soll. Hast du unterm Strich sicherlich mehr davon, zumal Agostini keine Angaben über die Gesamtzahl der Ausgaben macht und das fertige Modell auf der Homepage jetzt auch nicht so super aussieht :)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 12. August 2010, 16:18:32
Die Angabe über die Anzahl aller Hefte ist nicht gleich auf Anhieb zu finden. Dieses findet man bei den FAQ:

FRAGE: Wie viele Ausgaben umfasst die Sammlung HMS VICTORY?
ANTWORT: Die Sammlung umfasst 120 Ausgaben.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 12. August 2010, 16:20:23
Danke Olli - sind dann 6,99 * 120 Ausgaben = 838,80 Euro - ich denke dafür bekommt man schon einen Qualitätsbausatz und keine Massenware ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: nuggetier am 12. August 2010, 17:18:59
Ich kann mich da nur Bradhower anschließen.
Es dauert scheinbar ewig bis man alle Hefte zusammen hat, es sei denn, man kann alle in einem Abwasch bestellen (ob das heute schon geht, wo diese Reihe erst jetzt startet?).
Ab die knapp 900,-Teuros sind nicht wenig, wenn man jetzt noch keine Ahnung hat, wie die Qualität letztendlich ausfällt.
Ich denke da an die Titanic in Sammelausgaben, die soll nicht so toll gewesen sein und kostete über 1000,-€.

Ich würde es bleiben lassen und mich umsehen nach kompletten Bausätzen die man schon kennt und über die (wenns geht) Gutes berichtete wird.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tekalo am 12. August 2010, 17:35:22
Habe mir gerade das Heft und die DVD geholt. Die Kanone sieht schon sehr gut aus. Und wenn das mit der Bauanleitung so weiter geht. Die Titanic war von Hachette und der Bausatz von Amati. Das einzige was mich ein wenig stört ist das hier keine Kupferplatten bei sind.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 12. August 2010, 17:37:12
Also ich hatte die Bismarck über 3 Jahre gesammelt (vom Preis ähnlich).
Bis auf ein paar Unstimmigkeiten - aber dafür bin ich Modellbauer und improvisiere und Detailliere fleißig nach - bin ich mit dem Bausatz sehr zufrieden. Werde aber sicher noch 2 Jahre brauchen, bis der fertig ist :-)

Gruß Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: RetvizanHB am 12. August 2010, 17:52:15
Hi,

ich hätte da diesbezüglich auch mal ne Frage. 8) Ist denn das komplette Erscheinen aller 120 Ausgaben vom Verlag garantiert?  ?( Denn was nützt es einem, wenn nach sagen wir mal 20 oder 30 Ausgaben die Heftreihe mangels Interesse oder Verkaufsverhalten eingestellt wird?  ?(
Denn dann würde man ja auf einem noch nicht einmal halbfertigen Bausatz sitzen.  :pffft: Oder wären in so einem Falle die Bauteile auch separat zu beziehen?

Gruß

Uwe
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 12. August 2010, 18:02:46
Obs da Garantien gibt, weiß ich nicht. Aber das ist ja auch nicht die erste Sammelserie von deAgostini (Gorch Fock). Und die alten wurden immer durch gezogen.
Bei der Bismarck war es so, dass die Bauteile während der Serie erst entwickelt wurden. Das heißt, bei einer einstellung der serie hätte es auch keine Bauteile mehr anderswo gegeben.

Gruß Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 12. August 2010, 19:24:36
die 120 Hefte ziehen die in der Regel durch - die Auflage wird dann nur irgendwann einem gesunden Maß angepasst, sprich in der Regel zurückgeschraubt. Den erfahrungsgemäß geht der Verkauf nach den ersten Heften natürlich zurück, bis er sich auf das Niveau der Sammler eingependelt hat und die Fluktuationsrate stabil bleibt. Denn wer die ersten 30 Hefte kauft, der kauft auch die restlichen 90. Einfach mal unter www.ivw.de (http://www.ivw.de) nachsehen, da kann man schön die Auflagenentwicklungen dieser Hefte sehen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 12. August 2010, 20:06:20
Die Victory ist bekannt genug, so dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass die Serie auch komplett wird.
Ich glaube nicht, dass der Victory Bausatz von Amati ist. Artesania Latina hat die Victory im Maßstab 1/84 im Angebot. Wer nur einen Bausatz möchte, kommt dort billiger dran. Über die Qualität der Hefte kann ich nichts sagen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: JWintjes am 12. August 2010, 20:27:19
Ich frage mich ja, was es mit der Mannschaft auf sich hat - ob die wirklich 1/84 ist?

Jorit
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 13. August 2010, 09:32:17
hab jetzt doch noch mal ne Nacht drüber geschlafen - werd mir auch mal die ersten Ausgaben bestellen :) Da bei meinem Brötchengeber u. a. auch ein Grossist angeschlossen ist, gibts 20% Personalrabatt auf Zeitungen und Zeitschriften. Das lässt diese Sammlung doch etwas kostengünstiger erscheinen.

Bei den Figuren vermute ich mal, dass die eher in 1:87 sein werden - ich glaube nicht das die für so einen Nischenmaßstab extra gefertigt werden ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco** am 13. August 2010, 09:59:59
moin moin

die Verlage machen Monate vorher einen regionalen Testverkauf.
In Teilen des Rhein Main Gebietes konnte zB zw April und Mai diesen Jahres die neue Titanic in 4 Ausgaben erworben werden.
Danach wird die Reihe vorerst eingestellt, ausgewertet und dann entschieden, ob diese Reihe fortgesetzt wird.
Dieser Vorgang kann auch schon mal ein Jahr dauern.
Bei der Victory war es nun auch ähnlich. Also die Reihe hat sehr gute Chancen bis zum Ende durchgezogen zu werden.

Der Vertrieb Special Interest zB aus Mörfelden bringt alle Nase lang mal Sammelwerke (vornehmlich an Tankstellen, Schreibgeschäften etc; eben viel Laufkundschaft) raus, testet, ob sie laufen, wie hoch die ABO-Abschlüsse sind etc.

Gruß
Marco
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: haplo 08 am 13. August 2010, 11:57:54
Für den Preis der Gesamtausgabe bekommt man bei Jotika den Caldercraft-Bausatz der Viktory mit Kupferplatten für´s Unterwasserschiff.
Man muss halt den gesamten Betrag auf einmal zahlen, hat dafür aber auch den kompletten Bausatz. Caldercraft hat mW sehr gute Qualitat zu
bieten  :)

Gruß Andreas
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: LTGARP am 13. August 2010, 13:07:24
...also ich  muss da UNBEDINGT haplo08 zustimmen....besser zur caldercraft VIC greifen.
und wenn es ein problem der finanzierung ist, hilft evtl ein kreditunternehmen.
nen tausi aufnehmen ist doch kein problem...
grüsse, roland
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: kaewwantha am 13. August 2010, 13:27:48
Warum soll man nen Kredit aufnehmen und nen Haufen Tinsen zahlen. Wenn man fast die gleiche Qulität auch so auf Raten bekommen kann, aber mit dem Vorteil ohne Zusaätzliche Kosten für Zinsen und Bearbeitungsgebühr.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Joerg am 13. August 2010, 14:45:10
Der Deagostini Bausatz ist von Artesania Latina hergestellt.
Das sieht man auf der englischen Website zu der Serie.
http://www.model-space.co.uk/hms-victory/details (http://www.model-space.co.uk/hms-victory/details)

Am Ende kommt der Preis auf knapp 840,-Euro.
(Erste Ausgabe 2,99 und die weiteren 119 je 6,99 plus ggf. Sammelordner.)

Dafür bekommt man noch keine Caldercraft Victory.
Die günstigste Caldercraft Victory habe ich bei Drexler für 963,- Euro gefunden.
Den Mehrpreis ist die CC Victory aber sicher wert.

Trotzdem finde ich so eine Sammelserie durchaus interessant und ich werde mir
die ersten Ausgaben zumindest mal zum Ansehen besorgen.

Jörg
--
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: ironduke am 13. August 2010, 16:21:02
in "good ol' England" gibts die Victory für 724,95 UK£ = 882,865509 Euros, dazu nochmal 15€ Versandkosten. alles ohne von Krick um fast 100€ geprellt zu werden.

guckst du hier: http://europe.shipwrightshop.com/index1.html (http://europe.shipwrightshop.com/index1.html)


EDIT: Versandkosten sind nur 15 statt 50 €, elende tippfehler  :pffft: :pffft:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Joerg am 13. August 2010, 17:48:16
Das sind dann um die 30,-Euro weniger als in Deutschland. Naja...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 13. August 2010, 18:58:51
Ha! Bis jetzt habe ich mir erfolgreich verkniffen, mir das 2,99-Schnüffel-Schnäppchen anzuschaffen. Im Ernst, das Ding ist für einen Modellbauaspiranten eine tolle Sache, sicher auch für einen scratchversierten Veteranen, aber unsereins hat schon genug auf Helling. Aber ihren eigenen Charme hat diese Sammelserie gewiss.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 13. August 2010, 19:35:58
Ich habe Glück, dass die Vic nur die Biene Maja Version bietet, bei der Originalversion von 1765 könnte ich durchaus schwach werden.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 13. August 2010, 20:25:21
... na hopla, mal sehen wie lange dieses Strohfeuer anhält.  :D  Damit kann man in der eBucht in absehbarer Zeit bei den Holzschiffsmodellen bestimmt nur noch Plastiktütchen zu sehen bekommen.  :pffft:

CU modellbau.fan  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 14. August 2010, 08:51:46
Zitat
Damit kann man in der eBucht in absehbarer Zeit bei den Holzschiffsmodellen bestimmt nur noch Plastiktütchen zu sehen bekommen.
Auch eine Methode preiswert an einen bausatz zu kommen
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 14. August 2010, 09:13:47
Zitat
Auch eine Methode preiswert an einen bausatz zu kommen

Bei dem ganzen Porto kann es aber auch anders kommen...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sweaty am 14. August 2010, 11:02:16
Was mich persönlich angeht- ohne auf den Cent genau auszurechnen wo ich es jetzt billiger bekomme, ist die Tatsache dass ich bisher nur im Plastikbereich tätig war- darunter auch die Victory von Heller und ebenso die Soleil Royal (so gingen 7 Jahre meines Lebens vorrüber :rolleyes: ).
Was mich daran interessiert, dass ich so in die Welt des Holzmodellbaus eingeführt werde. Ich denke für einen Anfänger in dem Bereich ist dies eine willkommene Sache es Schritt für Schritt zu lernen. Allein durch das Begleitheft und die DVD. Und hier rechnet es sich auch für mich- ich denke so ist es garantierter für einen wie mich dass es mehr oder weniger gleich gelingt und ich nicht weiteres unnötiges Geld ausgebe weil ich es mal wieder verbockt habe und dieses oder jenes mir neu holen muss.
Liebe Grüße an Alle   
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 14. August 2010, 18:54:56
Also ich hab jetzt einfach mal zugeschlagen :-)
Jetzt mal Preis hin oder her. Es ist für mich nicht nur ein Bausatz.
Wie schon bei der Hachette Bismarck ist es mehr ein Gefühl:
Jede Woche freute ich mich auf die neueste Ausgabe beim Zeitschriftenhändler, jede Woche hatte ich eine gewisse Dosierung Modellbau - Schritt für Schritt ging es voran (OK, irgendwann kam ein größerer Break und so baue ich immer noch dran)
Jedenfalls freue ich mich, diese wöchentliche Vorfreude auf die neuen Teile der Victory wieder zu erleben :-)
Gruß Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Riecan am 14. August 2010, 19:35:20
Moin moin,

auch meine Wenigkeit hat bei der Victory zugeschlagen...

Die Befürchtung einiger die Serie würde evtl eingestellt... da deAgostini diese Serie auf der Insel laufen hat und für die Insulaner die Victory bestimmt genau so „wichtig“ ist wie für die Deutschen die Bismarck, glaub ich kaum dass sie wegen mangelnder Interesse eingestellt wird.

Über den Preis lässt sich meines Erachtens nicht streiten. Der „original“ Bausatz von Artesania Latina kostet so um die 500 Euro, dieses Abo 840 Euro. Wenn man nun 500 Euro + Besatzung + ein kleines Diorama (optional eingebaut) + „Billigwerkzeug“ + Dokumentation + Versandkosten + Ratenzahlung rechnet, finde ich die 340 Euro ganz ok. Der einzige Wermutstropfen scheint die Kupferbeplattung zu sein, die so wie es ausschaut nicht inklusive ist. Jedoch ist im englischen Forum (siehe Link unten) nachzulesen das deAgostini sich Gedanken darüber macht.

Wie auch immer, ich freue mich wie mein Vorredner... Woche für Woche auf die neuen Bauteile...

Ein paar Links (falls noch nicht bekannt):

Diverse Baupläne über die Victory (z.B. Caldercraft), schaut mal bei diesem Insulaner vorbei:
http://www.hmsvictorymodel.co.uk/ (http://www.hmsvictorymodel.co.uk/)

Das englische deAgostini Forum:
http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=forum&c=7 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=forum&c=7)

so long,
Riecan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 14. August 2010, 19:55:41
Mal den Reiz des Sammelns außen vor gelassen. Ich gestehe, dass ich anno 1998 "Baut die Bounty" gesammelt und gebaut habe. D.h., ich habe versucht zu bauen. Als Anfänger im Holzmodellbau ist mir der Rumpf damals glatt durchgebogen und ich konnte ihn in die Tonne kicken. Ich habe mich hernach für Karton und Plastik als Werkstoff entschieden, bis ich mich erneut getraue, es in Holz zu probieren. Was ich sagen will: diese Victory zum Sammeln ist ja wirklich schmuck und so, aber jeder arrivierte Holzwurm rät einem Anfänger in Holz zum Bau von etwas Übersichtlichem, wie z.B. einer kleinen Brigg oder einer Ketsch. Herbert ist zwar gerade im Urlaub, aber der wäre sicher der Erste, von dem sich solches vernehmen ließe. Mal ohne Ernst, ich will nicht wissen, wieviele Anfänger sich an diesem kapitalen Dreidecker überheben.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Riecan am 15. August 2010, 09:53:17
Ich gebe Eurer Eminenz Recht, auch die Worte des Holzwurmgottes ließt man diesbezüglich hier des öfteren. Jedoch meiner bescheidenen Meinung nach ist doch genau so eine Serie für Holzwurmanfänger Ideal. Schritt für Schritt zum Modell, zumeist mit ausreichend guter Bauanleitung. Sollte Frau/Mann feststellen das es nichts wird, kann man solch Serien einfach beenden. Bei kauf eines Fertigen Bausatzes … nunja ...

Meine Wenigkeit hat in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht das es zumeist der Zusammenbau der Teile ist, der den Frust und dadurch ein Hin(weg)schmeißen nach sich zieht. Daher meine ich ist es relativ egal ob ich ein Eindecker oder Dreidecker, ein Einmaster oder Viermaster baue. Der Unterschied liegt doch nur in der Menge der Bauteile. Habe ich diese Hürde überwunden, dann kommt das eigentliche Takeln. Und hier gilt doch das gleiche. Je mehr Masten desto mehr Seile muss Frau/Mann anbringen. Aber deswegen gleich solch Projekt als Anfängeruntauglich zu titulieren ... jedoch, dass so ein Projekt viel (sehr viel) Arbeit beinhaltet steht außer Frage.

Die letzte Frage Eurer Eminenz würde mich erfreuen zu wissen, da mir allerdings das göttliche Wissen hierzu nicht zugänglich ist, kann ich nur mutmaßen … es wird immer Jene geben die sich bei so was überschätzen, aber wie viele es sein wird?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 15. August 2010, 10:11:13
... hey, so wie sich das hier anhört wird es ja ne Menge Bauberichte geben!  :klatsch: Je mehr dies gemeinsam machen ... um so mehr kann man sich motivieren bei einer Hängepartie weiterzumachen.  :P

Aber ... @Riecan:
Zitat
Daher meine ich ist es relativ egal ob ich ein Eindecker oder Dreidecker, ein Einmaster oder Viermaster baue.

... und ebenso zu betrachen den nicht großen Maßstab von 1/84 ...

Sorry, aber das ist zu blauäugig.  :7: :pffft:

CU modellbau.fan  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 15. August 2010, 12:11:56
Also ich halte einen kapitalen Dreidecker für ein Anfängermodell nach wie vor für ungeeignet. Ich will ja nicht ausschließen, dass ein Wunderkind dieses Modell auf Anhieb hinbekommt. Jedenfalls würde ich mir das Ding - trotz jahrelanger Modellbauerfahrung - nicht antun wollen.

Beabsichtigt DeAgostini übrigens wirklich im Ernst, das Modell nach Puzzle-Prinzip zu fertigen? Allein die einzelnen Spanten bestehen aus lauter Kleinteilen zum Zusammenstecken. Genauso das "Kielholz": bis nach achtern zig Einzelsegmente. Damit nicht genug, suggerieren die Bilder, dass das Ganze von vorn nach achtern zu bauen ist. Will sagen, die Spanten werden in den Vordersteven gesetzt, bevor man weiß, ob der Kiel überhaupt gerade zum Heck verläuft. Kennt jemand diese vielgliedrigen Holzschlangen für Kinder, die man so lustig hin und her schütteln kann? Daran muss ich denken.

Im Ernst. Unter einem stabilen Bausatz stelle ich mir das Kielholz aus einem Stück vor. Die Spanten lose eingesetzt und erst nach Ausrichten der Teile verleimt. Oder nehme ich Falsches an, ihr Holzwürmer?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 13:32:49
Ich als anfänger im holz sektor, hab mir nun auch ein abo bestellt. Man sieht ja obs klappt und kann das ganze ja einfach beenden.

Bei den spanten wird in der anleitung übrigens erwähnt, dass man diese noch nicht verleimen soll.
Andere ähnliche bausätze funktionierten ja auch, obwohl kiel aus mehreren bauteilen bestand. Beim originalbausatz ist es ja auch so.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 15. August 2010, 13:36:33
man wird es sehen - vielleicht empfiehlt es sich, dann hier einen extra Bereich zu schaffen, wo dieser Abo-Bausatz diskutiert und vorgestellt werden kann. Gab es seinerzeit bei der Bismarck ja auch. Sofern sich natürlich dann im Endeffekt genug Interessenten für dieses "Bauprojekt" finden lassen würden. So wie ich den Eindruck habe, sind anscheinend doch einige nicht von dieser Serie abgeneigt - da würde sich vielleicht zu gegebener Zeit ein entsprechender Threadbereich anbieten :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Albrecht am 15. August 2010, 14:00:45
Was ich sagen will: diese Victory zum Sammeln ist ja wirklich schmuck und so, aber jeder arrivierte Holzwurm rät einem Anfänger in Holz zum Bau von etwas Übersichtlichem, wie z.B. einer kleinen Brigg oder einer Ketsch. Herbert ist zwar gerade im Urlaub, aber der wäre sicher der Erste, von dem sich solches vernehmen ließe.
Moin Männer, nix für ungut aber worin liegt der Unterschied bei Bau einer Brigg oder eines Dreideckers??
Die Arbeitstechniken sind die gleichen, Das Material ist das gleiche usw. Der einzige Unterschied der mir jetzt einfallen würde ist das der Arbeitsumfang an einem Dreidecker größer ist und man länger am Modell sitzt.
Bestimmt scheitert der ein oder andere an der Fülle der Arbeiten. Aber ist nicht der Weg das Ziel?
Ich habe früher auch nur in Plastik gebaut und wollte einfach mal auch ein Holzmodell herstellen. Die letzten Jahre habe ich mehrere Modelle in Holz gebaut. Mein erstes ist eine englische Fregatte gewesen. Kein reales Vorbild, einfach nur Just for fun. Mal sehen wie es wird. ach ja eine San Felipe habe ich noch nachgeschoben. Hi Hi....auch wenn das Panart Modell hier schon für Aufruhr gesorgt hat. Mich juckts nicht.
Hallo.... für mich als Einsteiger in den Holzmodellbau hats gereicht, ich bin zufrieden. Und ob irgendjemand in den Tiefen des Internet herumnörgelt das ist falsch und das ist historisch nicht richtig und das muss so sein und nicht anders, interessiert mich nur am Rand. Konstruktive Kritik, jederzeit sehr gerne. Aber nicht nur in der Theorie, dann will ich vom Kritiker auch eigene Modelle sehen.
Und wenn er es besser gebaut hat als ich, freue ich mich für Ihn.
Letztendlich sind wir alle erwachsen und sollten für uns selbst entscheiden können und nicht immer nur nicken wenn andere vorbeten. Und für alle die 1000 euro mal nicht so aus der Portokasse ziehen können ist die Agostini Sammelmöglichkeit eine feine Sache. Auch wenns nicht der Caldercraft Kit ist und alle Ihn anbeten. was solls, dann macht man aus dem Agostini Kit das beste.
In diesem Sinn Gruß Albrecht
(http://a.imageshack.us/img411/4664/img0426t.jpg)
(http://a.imageshack.us/img411/2408/img0433fy.jpg)
(http://a.imageshack.us/img411/7366/img0434kj.jpg)
(http://a.imageshack.us/img411/7043/img0445vm.jpg)
(http://a.imageshack.us/img411/3677/img0440t.jpg)
(http://a.imageshack.us/img411/8981/sf04.jpg)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 14:07:58
Man darf aber auch die zielgruppe nicht vergessen, und die ist (erkennbar an dvd und auf einfachheit getrimmte anleitung) aber nunmal eher der anfänger, als der profi.

Naja, warten wir einfach mal ab.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 15. August 2010, 14:52:07
Zitat
Und ob irgendjemand in den Tiefen des Internet herumnörgelt das ist falsch und das ist historisch nicht richtig und das muss so sein und nicht anders, interessiert mich nur am Rand.


Ich und nörgeln? Im Gegenthum. Ich leiste nur meinen Beitrag als Mitglied dieses Forums, von der Warte meines Verstehens und Betrachtens. Übrigens muss ich mir nach wie vor streng verkneifen, an den nächsten Kiosk zu gehen und mir dieses Sammeldingens zu holen. Nein, ich werd's nicht tun...

Zitat
Konstruktive Kritik, jederzeit sehr gerne. Aber nicht nur in der Theorie, dann will ich vom Kritiker auch eigene Modelle sehen.

Is ja jut. Genügt diese unaufgetakelte Fregatte aus Karton, anzuzeigen, dass mein Verstehen nicht allein theoretischer Natur ist? Übrigens ein definitives Anfängermodell. Weitere supreme Bauberichte anhängig in meiner Signatur.

(http://www3.pic-upload.de/thumb/15.08.10/zxiyz8d2qq3y.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-6723464/DSCF0011.jpg.html)

(http://www3.pic-upload.de/thumb/15.08.10/nqvztm5cafe.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-6723572/DSCF0002.jpg.html)

(http://www3.pic-upload.de/thumb/15.08.10/cuqqjerop37.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-6723480/DSCF0001.jpg.html)

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 15. August 2010, 15:09:57
Hallo Albrecht,

Zitat
Konstruktive Kritik, jederzeit sehr gerne. Aber nicht nur in der Theorie, dann will ich vom Kritiker auch eigene Modelle sehen.

Ich denke wir haben alle gewisse Arbeiten die wir in unserer Signatur mit anzeigen...  ;)

Ich persönlich freue mich auf endlich mal viele interessante (Holz-)Bauberichte, aber wie sagt man so schön "Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung." ... und ich persönlich bin nach wie vor der Meinung, dass die Victory mit ihrem Maßstab kein optimales Startmodell ist ... Sammlermodell hin oder her. Aber zum Glück ist das jedem seine eigene Sache.

CU modellbau.fan  :winken:

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 15:23:44
Die Frage ist, was ist ein gutes Startmodell? Und bietet dieselbe Erfahrung am Ende?
Kunststoff ist für mich da nicht wirklich vergleichbar, ich hab schon vieles aus Kunststoff zusammengebaut und da besteht vieles im Grunde nur aus Kleben und anmalen/bekleben ;).

Holz braucht da ganz andere Erfahrungen.
Und bezahlbare Holzmodelle in vernünftigen Maßstab, habe ich noch nirgends gefunden...

Zur Not legt man das Projekt eben erstmal wieder auf Eis und macht irgendwann anders weiter.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 15. August 2010, 15:39:02
Hi Albrecht!

Zitat
Konstruktive Kritik, jederzeit sehr gerne. Aber nicht nur in der Theorie, dann will ich vom Kritiker auch eigene Modelle sehen.
Obwohl ich hier zu diesem Thema noch nichts geschrieben habe wurmt mich doch deine Aussage. Eine Meinung ist dir also nichts wert wenn sie nicht durch einen noch so dusseligen Baubericht -der was bitte aufzeigen soll?- Gewicht bekommt!
Wäre es nicht klüger Hinweise und Kritik auf ihre Glaubwürdigkeit zu prüfen bevor man solche Beiträge ganz ignoriert?
Sind Foren nicht zum Austausch von Informationen geschaffen worden?
Ich verfolge auf verschiedenen Foren Beiträge zu diesem Bausatz und habe ein wenig den Eindruck gewonnen das es Interessenten an diesen Bausatz gibt die sich nicht wirklich im klaren sind was sie da letzendlich für ihr Geld bekommen. Ich will den Bausatz bestimmt nicht schlecht reden aber selbst mir als Unwissenden -da ohne Baubericht :blaw:- fallen einige Kritikpunkte auf die diesen Bausatz  für mich unteressant machen würden. Und nein, ich fange jetzt nicht an diese Punkte aufzuzählen. Warum auch als Jemand der hier keinen Baubericht pflegt liest das jetzt wohl ohnehin niemand. :blabla: :blabla: :blabla: :3: :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 15:47:49
Mich persönlich würde schon interessieren, was die Kritik Punkte sind ;).
Ich kenne nur einen und das ist die Verlagerung der Produktion nach China. Solche Probleme kann man aber meistens dann selbst beheben.

Im englischen Supportforum, scheinen die meisten jedenfalls zufrieden zu sein.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 15. August 2010, 16:22:21
Hi Sebastian!

Zitat
Mich persönlich würde schon interessieren, was die Kritik Punkte sind .
Ich kenne nur einen und das ist die Verlagerung der Produktion nach China. Solche Probleme kann man aber meistens dann selbst beheben.
Woher das Teil kommt ist mir völlig schnuppe. Warum sollten Bausätze aus China zwangsläufig schlechter sein?
Das bleibt wohl abzuwarten. Was mich aber am Bausatz stört sind die vielen Details die ich verbessern oder austauschen würde wollen.
Die zähle ich jetzt aber bestimmt nicht auf. Erstens möchte ich keinen den Spaß verderben, und keineswegs wegen Erbsenzählerei verurteilt werden, zweitens interessiert es manche ohnehin nicht weil sie möglicherweise mit dem gelieferten Teilen so zufrieden sind.
Für mich gibt es wesentlich bessere Bausätze zu vergleichbaren wenn nicht sogar im ganzen gesehen günstigeren Preisen. Wie gesagt wenn man all die Kleinigkeiten verbessern/austauschen wollte die mir aufgefallen sind. Das anscheinend keine doppelte Beplankung vorgesehen ist könnte für Anfänger ein Nachteil sein. Ebenso die Größe und der zeitliche Arbeitsaufwand für einen Dreidecker machen den Bausatz auch in meinen Augen nicht zum geeigneten Anfängermodell.
Schön an dem Bausatz ist das man die Geschützdecks wohl vollständig wird ausbauen können.  Die beigelegte Besatzung ist sicher ein Bonuspunkt wert usw. usf.

Zitat
Im englischen Supportforum, scheinen die meisten jedenfalls zufrieden zu sein

Das habe ich nicht alles gelesen aber die Frage ob die Kupferplatten für den Unterboden dabei sind wurde jedenfalls sehr heftig diskutiert.


Also ich verstehe die Euphorie um den Bausatz nicht wirklich. Aber es gibt natürlich Argumente wie Ratenkauf usw. die für den Kauf dieser Serie sprechen also nachvollziehbar sind. Vom Preisleistungsverhältnis her wie ich es verstehe gibt es aus meiner Sicht bessere Alternativen. Ich wünsche jedenfalls allen die sich entschliessen diesen Bausatz zu bauen viel Spaß und mögen keine größeren Probleme auftreten.

Grüße
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: LTGARP am 15. August 2010, 16:24:12
...also ich kann albrecht schon ein wenig verstehen. es gibt eben immer wieder (wenn auch nur vereinzelt) leute, die nur ins forum schreiben und  von denen man noch wirklich GAR NIX gesehen hat. das geht ok, weil man irgendwo rausliest, dass die jungs schon ahnung haben. aber ich möchte das einfach mal mit 'ner bewerbung vergleichen.
wenn sich bei mir im unternehmen jemand vorstellt, möchte ich auch arbeitsproben oder ein zeugnis sehen.
dann gibt es ja auch noch den alten spruch: Kritiker sind wie eunuchen. sie wissen wie's geht, können es aber nicht.
grüsse, roland
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 16:31:44
@Der Abt
Das Problem ist nicht China, aber angeblich soll auch die Qualität darunter gelitten haben, wo die Produktion umgestellt wurde ;).

Ich persönlich kaufe mir den Bausatz ja nicht nur wegen dem Holz.
Eben die Zugaben wie die Figuren oder auch die Berichte in der Zeitung gehören doch auch dazu... Das vergessen aber viele immer mit einzurechnen...

Man kann das Schiff ja schon auf Fotos bewundern und da finde ich eigentlich alles in Ordnung. Sicherlich, nicht alles 100 % wie in echt. Aber das erwarte ich auch nicht.
Und die fehlenden Kupferplatten würden mich auch nicht stören. Allein schon dadurch weil das Schiff größtteils ohne gezeigt wird.
Aber DeAgostini will ja dran arbeiten. mal sehen, vllt kriegt man die ja günstig nachzukaufen...


Zum Thema Anfänger.
Sicherlich der Maßstab ist schon recht ungewöhnlich, dass könnte wirklich ein Grund sein.

Und beim Zeitaufwand sollte man sowieso nicht erwarten, dass man mit Heft 120, dass ganze dingen fertig hat.
Egal ob 1 Deck, 3 Decks oder 20 ( ;) ) Decks.

Ich persönlich hab leider noch keine bezahlbare alternative gefunden. Preislich komme ich bei allen auf einen ähnlichen Preis.
Naja warten wir einfach mal ab.

Das gute an so einem Sammelwerk ist ja, dass man eben nach und nach die Teile kriegt und rechtzeitig merken sollte, dass es nicht funktioniert.
Und man immer abbrechen kann.

Bei einem kompletten Bausatz, sitzt man dann auf einen 600 € teuren Bausatz und kommt nicht weiter und gibt auf.


Aber aktuell stehe ich eh schon vor einem problem ;).
Male ich das dingen an, oder lasse ich es in holzoptik?! ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: barun am 15. August 2010, 16:39:25
Hallo ,
nun als ich die werbung im tv gesehen habe , machte ich mich sofort auf die suche im internet und so bin ich auf dieses forum gestoßen , zuerst habe ich nur gelesen und jetzt habe ich mich angemeldet ,
damit ich mit Euch diskutieren kann und vielleicht lerne ich auch etwas  :).
was ich noch sagen möchte , ich überlege mir schon seit 3 tagen ob ich das abo abschließen soll oder nicht denn irgendwie hätte ich richtig lust so ein schiff zu bauen , aber würde gerne eure meinung
lesen ob ich es machen soll oder nicht , zuerst zu mir ; ich habe bis jetzt gar keine erfahrung im modellbau , vom beruf bin ich aber feinmechaniker und arbeite fast jeden tag mit säge , feile , bohrmaschine usw. , also damit sollte ich eigentlich keine probleme haben , die erste ausgabe habe ich schon gekauft und es gefällt mir sehr.
in diesem forum vermisse ich tipps und tricks für anfänger , z.B. welche lektüre ist am anfang hilfreich oder notwendig , welche werkzeuge benötigt man am häufigsten , was jetzt die victory betrifft , welche farben man braucht für dieses schiff usw. , das wären so die ersten fragen von mir , vielleicht passt es nicht hier rein aber ich schreibe es trotzdem.
leider kann ich nichts mehr dazu sagen ob dieses bausatz qualitativ gut oder schlecht ist , teuer oder billig , da ich anfänger bin, für jede hilfe und rat bin ich dankbar.
gruß barun
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: JWintjes am 15. August 2010, 16:43:02
dann gibt es ja auch noch den alten spruch: Kritiker sind wie eunuchen. sie wissen wie's geht, können es aber nicht.

Deswegen sollte man ja auch niemanden kritisieren - den Piloten nicht für die holprige Landung, den Politiker nicht für's katastrophale Finanzmanagement, den Militär nicht für den an die Wand gefahrenen Einsatz, den Bänker nicht für die verzockten Milliarden, meine Eisdiele nicht für's Haar im Eis usw. usw. usw.

Oder doch?  ;)

Jorit
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 15. August 2010, 16:45:54
Hi Roland!

Zitat
[wenn sich bei mir im unternehmen jemand vorstellt, möchte ich auch arbeitsproben oder ein zeugnis sehen.
dann gibt es ja auch noch den alten spruch: Kritiker sind wie eunuchen. sie wissen wie's geht, können es aber nicht.
/quote]
 :3: Tja, was soll ich sagen keine Ahnung zu welcher Art du mich zählst. Aber was sagt ein Baubericht, der hier so wichtig erscheint aus? Baut jemand das Modell aus der Kiste so wie es der Hersteller geliefert hat kann man sagen schön gebaut oder He da hast du geschmiert usw. Aber sind die Aussagen dieses fiktiven Modellbauers mehr wert als jede andere Meinung?
Also mir ist jede Meinung wichtig zumal wenn ich Informationen suche die mir helfen 800 Euro für den für mich richtigen Bausatz auszugeben.

Ich könnte jetzt schreiben was ich selber so an Modellbau betreibe, ob ich Fachliteratur zum Thema besitze oder mir hier nur die Zeit vertreibe. Tue ich aber nicht! X( :3:
Bildet euch eure eigene Meinung über den Bausatz!

Grüße :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Albrecht am 15. August 2010, 17:17:21
Hi El Supremo, ich habe nicht dich als Kritiker gemeint. Da hast du etwas missverstanden.
Ich versuche es nochmal zu erklären was ich wirklich meine.
Mir fällt immer wieder auf das in den Berichten Wert auf allerhöchste Detailtreue gelegt wird. Und wenn Lord Nelsons Nachttopf unter seiner Seekiste den Henkel an der linken Seite hat, dann ist das historisch sofort ein NO GO!!!
Wie kann man so einen Bausatz auf den Markt bringen und wer ist so dusselig so was zu kaufen und dann auch noch so frech es zu bauen. In vielen Berichten des Forums werden alle möglichen Kits schlechtgeredet weil dies nicht stimmt und das nicht so ist wie der ein oder andere meint oder weiß das es richtig wäre.
Seitenlange Texte, Diskusionen, man lässt sich aus was alles so bloed an einem Kit ist. Alle einigen sich darauf und es wird eine einzig gute Lösung gefunden mit der dann auch oft alle einverstanden sind, weil wer will schon aussen vor sein und eine andere Meinung haben. Dieses Zerreisen von Bausätzen ist alles eine nette Sache im Internet. Aber wie sieht es in unseren Bastelräumen aus? Wieviele von uns sind Goldmedalliengewinner bei einer Ausstellung gewesen? Wer von uns Modellbauern kann behaupten das alles was er baut olympischen karakter hat? Da wird nach dem perfekten Bausatz geschrien, aber sind wir ehrlich, Wer von uns kann in Museumsqualität bauen? Ein paar wenige. Und wir anderen?
Und anstatt alles immer nur schlechtzureden (Der Agostini Bausatz ist kein Caldercraft Modell) ja und, sch... drauf.
Wichtiger ist doch, was kann ich als Modellbauer daraus machen. Ich muss am ende zufrieden sein und nicht eine selbsternannte Kapazität im Internet. Und wenn das Modell bei mir im Wohnzimmer steht, 98 Prozent meiner Gäste können das Schiff nicht einmal in die entsprechende Epoche einordnen. So sieht doch die wahrheit aus. Ich weiß jetzt kommen bestimmt Kommentare das der Direktor vom Smithonien Institute bei dem ein oder anderem öfters mal vorbeikommt und alles auf seine historische Richtigkeit überprüft. Na dann....Mich hinzusetzen und seitenlang zu schreiben das der Stückpfortendeckel evtl. 1mm zu groß ist (oder siehe oben, Nelsons Nachttopf) ist das so wichtig? Also Leute ich sehe mich als Modellbauer. Mir macht das arbeiten mit den Werkstoffen Spaß, und das Endprodukt muss mir gefallen und nicht irgendwelchen Leuten im Internet. Und auch ich habe kein Modell gebaut bei dem ich 100 Prozent zufrieden war und kann trotzdem damit leben. Francois Verlinden (dürfte vielen bekannt sein)hatte in den frühen neunziger Jahren auch mal so den Kanal voll, das er sagte: Zitat: Sind sie eigentlich Modellbauer oder nur ein Besprecher von Modellbausätzen. Es geht mir nicht speziell um den Agostini Victory Kit, der ist jetzt nur stellvertretend. Sondern um das Modellbauerische. Ich weiß noch sehr gut wie Jörg Graffe hier mal eine andere art der Kupferbeplankung vorgestellt hat. Was für ein Geschrei, historisch nicht korrekt und überhaupt. Kupferbeplankungen müßen so und so gemacht werden, sonst ist man auf der Ausstellung xy gleich untendurch. Na und? wen iteressierts was die Leute auf dieser austellung wollen. Ich muss mit meinem Ergebnis zufrieden sein. Ich baue für mich, nicht um anderen zu gefallen. Allerdings fanden dann doch einige das es die Idee ganz brauchbar wäre und die Kritiker haben sanft eingelenkt. (Wer will schon aussen allein mit seiner Meinung stehen) Meine Meinung istman sollte als Modellbauer aus dem was man zur Verfügung hat das beste machen. Und wenn man entsprechendes Hintergrundwissen mit einfließen lassen kann um so besser, dann kann das Modell nur schöner werden. Und wer selbst das kleinste Türscharnier irgendwo tief unten im Orlopdeck seines Modells auch genau so bauen möchte wie es vielleicht auf dem Originalschiff gewesen sein könnte soll dies selbstverständlich machen. wenn er Spaß daran hatist das für Ihn ok. Aber man sollte es nicht als Standard hinstellen und wer es nicht macht, egal ob Hersteller oder Modellbauer schief ansehen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Riecan am 15. August 2010, 17:27:40
@modellbau.fan
Werter Herr, ich bin weder naiv noch weltfremd, denn ich habe mehr als genug Segler von der Pinta bis hin zur U.S.S Constitution gebaut um dies beurteilen zu können. Du nennst 1:84 einen kleinen Maßstab? Bist du blind oder warum muss immer alles so groß sein? Versuch dich doch mal an der Langton Victory... dann weißt du was klein ist.

@ El Supremo
Der Rumpf der Amati Bismarck ist ähnlich aufgebaut. Nach Fertigstellung ist dieser sogar RC-fähig. Also sollte dieses Vorgehen für ein Standmodell völlig ausreichend sein.

@Albrecht
Ware Worte! Aber das ist leider die Internetkrankheit in den Foren, schwimmt man nicht mit dem Strom, hat man´s verdammt schwer.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 15. August 2010, 17:33:49
Hallo Riecan,

na dann lass mal gut sein!  ;) Im Gegensatz zu Deiner Modellliste bin ich mit meiner Heemskerck in 1/160 nur ein Dilettant...

... wie schon mehrfach erwähnt ... jeder soll seinen Spaß haben ...

CU modellbau.fan  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 15. August 2010, 17:47:44
Zitat
Meine Meinung istman sollte als Modellbauer aus dem was man zur Verfügung hat das beste machen. Und wenn man entsprechendes Hintergrundwissen mit einfließen lassen kann um so besser, dann kann das Modell nur schöner werden.  
Aber, darum gings es mir doch auch! Man hat die Wahl welchen Bausatz man nimmt, eben das beste Angebot für mich persönlich. Darum ist das vergleichen zwischen den Bausätzen so wichtig!
Was bekommt man von welchen Hersteller für welchen Preis. Nur eben nicht gleich, weils einem in der Werbung schmackhaft gemacht wird, sofort ein Abo abschließen.  Sondern vergleichen, vergleichen und nochmal vergleichen. Es gibt viele Victory Modelle auf dem Markt und es werden wohl noch mehr werden. Das ist nicht das letzte Angebot!

So, ich habe aufgrund dieser ganzen Diskussionen für mich persönlich mal verschiedene Holzmodellbausätze angeschaut und daraufhin entschieden das mir ein anderes Modell besser gefallen würde. Bei diesem Produkt habe ich ein Modell das meinen persönlichen  Vorstellungen und Kenntnissen weitestgehend entspricht und es ist nicht wesentlich teurer. Aber halt kein Ratenkauf der ja Kaufentscheidend sein kann.


Nochmal zum Thema, bitte äußere sich doch möglichst nur derjenige der nachweislich Modellbau betreibt. :rolleyes:
Das findet man leider sehr häufig auf Modellbauforen. Mir völlig unverständlich warum das so sein muß das man sich als nicht Bauberichtschreibendes Mitglied bei manchen Kollegen nur geduldet wird. Ich persönlich würde mir wünschen wenn mehr Leute an Diskussionen teilnehmen würden die bei Bedarf mit Fakten aufwarten können. Da könnten auch die reinen Modellbauer von profitieren.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Albrecht am 15. August 2010, 17:52:17
...also ich kann albrecht schon ein wenig verstehen. es gibt eben immer wieder (wenn auch nur vereinzelt) leute, die nur ins forum schreiben und  von denen man noch wirklich GAR NIX gesehen hat. das geht ok, weil man irgendwo rausliest, dass die jungs schon ahnung haben.
Hallo Roland, genau das ist der Punkt den ich meine.
Theorie ist eine feine Sache, wenn man viel davon hat umso besser. Aber genau diese Modellbausatzbesprecher können manchmal keine eigenen Modelle vorweisen. Und nur vom mitreden, na hallo das habe ich bei jedem zweiten Meeting am Arbeitsplatz. Mitreden ohne das jemand merkt das praktisch nichts vorhanden ist. Tut mir leid dann können solche Menschen soviel Theorie vorweisen wie sie wollen. Dann will ich aber auch mal was aus der Praxis sehen. In unserem Fall vielleicht mal ein kleines Modell bei dem alles viel besser gebaut ist, als bei den anderen die man gerade in der Theorie kritisiert hat. Dürfte ja kein Problem sein. Oder??? angelesenes weitergeben ist eine Sache aber was ist mit selbstbauen?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 15. August 2010, 17:58:14
Servus Albrecht und ihr anderen Mitmodellbauer;-) Ich persönlich nehme solche Debatten wirklich locker. Im Grunde geht es darum, zu verstehen, warum ein Gegenüber eine andere Meinung von einer Sache hat, als vielleicht unsereins. Es wurde gefragt, ob diese Sammelserie zu empfehlen ist und wie die einzelnen Foristen dazu stehen. Nun, es wurde ein differenziertes Meinungsbild abgeliefert. Ist doch eine feine Sache. Jeder Anfänger, der hier mitliest, wird so erst in die Lage versetzt, zu ermessen, was es heisst, ein Segelschiff in Holz zu bauen, zumal einen Dreidecker. Ich finde, bevor jemand 800 Öcken in Raten lockermacht, kann er sich ruhig diese Unterhaltung zu Gemüte führen, Pro und Kontra aufnehmen und mit seinen modellbauerischen Fähigkeiten abgleichen. Daran lässt sich das eigene Zutrauen in solch ein Modell weit besser einschätzen, als wenn alles einhellig im Chor dieselbe Meinung sänge. Kurzum: als jemand, der einen gewissen theoretischen und praktischen Erfahrungsschatz mitbringt, würde ich eine Victory in Holz nicht bauen. Ich würde für mich wichtige Lernprozesse überspringen, welche mir als Erfahrung bei einem solchen Dreidecker fehlen würden. Es würde mir vielleicht nicht auffallen, weil "irgendwie hinkriegen" täte ich die Victory sicher. Aber sie würde sicher weit schmucker, wenn ich mir die Zeit nehme, zuerst an kleineren und überschaubaren Projekten wichtige Fertigkeiten und Kenntnisse mir anzueignen, die ein kapitales Modell erst wirklich zu etwas besonderem machen. Insofern ist der Preis des Modells und von welchem Hersteller es stammt, völlig nebensächlich. Was vielmehr zählt, ist, was kann ich höchstselbst in das Modell an Wissen und Erfahrung investieren? Doch nur das, was ich auf dem Weg der Praxis lerne. Was also kann man in die Victory investieren, wenn es das erste Modell sein soll?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 15. August 2010, 17:59:36
Albrecht, nun werden sie mal konkret!
Wen meinen Sie? Sollten sie mich meinen, und da sie mein Antworten ja ignorieren könnte das ja so sein. Dann BITTE sagen sie es doch.

Ich teile Ihnen gerne die Adresse meiner Homepage mit. Dann haben sie etwas worüber sie schreiben können.
Sie haben aber bitte Verständniss dafür das ich hier Privat unterwegs bin und deswgen geschäftliche Dinge lieber außen vorlasse.

 :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sweaty am 15. August 2010, 18:15:05
Jetzt wird es ja richtig lustig.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Albrecht am 15. August 2010, 18:16:17
LUSTIG IST GUT!!
Hallo Abt (eine seltsame Anrede da ich den Namen nicht weiß)
Bei mir reicht ein einfaches Du. Mein Vorname ist Albrecht.
Was ich zu dem Thema geschrieben habe möchte ich nicht unbedingt an einer Person festmachen, es ist viel mehr die allgemeine Einstellung die oft vorherrscht. Jeder der sich meine drei Beiträge mal durchgelesen hat, wird feststellen, wen er kritisch darüber nachdenkt, das es nicht ganz von der Hand zu weisen ist.
Natürlich stimme ich auch denjenigen zu die sagen der Agostini Kit ist nicht die erste Wahl.
Das ist sicher richtig. Mich hat es gestört das dieses Sammelwerk gleich erstmal zerrissen wurde.
Diese Einstellung: Wer nicht den Caldercraft Kit kauft hat sowieso keine Chance eine gute Victory zu bauen.
Diese Sturheit alles was nicht 1plus bekommen hat als Schrott abzutun. Sowas gefällt mir nicht. Ich bin auch mal mit 1b zufrieden. Das ist tatsächlich so! Ich sehe den Agostini Kit auch nicht als günstige Alternative. Aber er bietet denjenigen die nicht mit der dicken Brieftasche rumlaufen Woche für Woche die Möglichkeit doch diesen Artesina Bausatz zu kaufen und noch wichtiger zu bauen! Und wenn etwas am Modell zu verbessern ist, dann kann man es mit entsprechenden Plänen und Wissen auch umsetzen und das Modell verbessern. Aber ich lehne es aber ab immer diese schwarz/weiß Einstellung: Der Kit ist gut und wer den anderen kauft ist schön bloed. Und solche Komentare kommen oft von Leuten die selbst überhaupt keine Bauergebnisse vorweisen können. Theorie 1+ Praxis 0, braucht man die im Internet??? Ich halte mich hier gerne an Verlinden und nenne die "Modellbausatzbesprecher"
Also "Abt" ich hoffe Du/Sie verstehst meinen Standpunkt und warum mich sowas ärgert. Gruß Albrecht
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 15. August 2010, 18:24:47
... hmm, erst gings in dem Thread um die Victory von DeAgostini - dann das Thema Sammleredition - in diesem Zusammenhang ebenso das Thema Anfängerfreundlichkeit ... und nun ... ???

Wer darf sich hier zu einem Kommentar äußern? Der der die meisten Schiffe gebaut hat? ... das tollste oder oder oder ...  :P ;(

Eventuell meint auch Albrecht mich ... da auch ich hier etwas kommentierte ... echt interessant ...  :pffft:

Please back to the Kit!

CU modellbau.fan  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Albrecht am 15. August 2010, 18:29:04
Eventuell meint auch Albrecht mich ... da auch ich hier etwas kommentierte ... echt interessant ...  :pffft:

Please back to the Kit!

CU modellbau.fan  :winken:

Manchmal glaube ich der ein oder andere will garnicht verstehen.
Das immer der Drang da ist sich persönlich angegriffen zu fühlen.
Vielleicht der ein oder andere Rechtschreibfehler in meinen 4 Beiträgen zum Thema. Aber denoch in deutsch. Woran hängt es, das man den Text nicht lesen oder verstehen kann???
Gr. Albrecht
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 15. August 2010, 18:40:17
ich habe - seit ich im letzten Jahr mit dem Modellbau wieder angefangen habe - 6 Panzermodelle fertig gestellt und noch kein Einziges hier präsentiert. Stempelt mich das jetzt ab, da ich diese hier nicht präsentiere, folglich auch weniger Wissen und Meinung über die Materie habe? Also ich glaube nur, weil man hier im Wochen- und Monatsrhythmus keine Beweise seiner Arbeiten abliefert, heißt das noch lange nicht, dass man keine Ahnung hat oder nicht dafür berechtigt ist Kritik zu üben. Manche hier legen vielleicht einfach keinen großen Wert darauf, ständig ihre Arbeiten zu präsentieren, manche haben auch nicht die technischen und praktischen Möglichkeiten, Bilder ihres Schaffens hochzuladen und es soll auch noch welche geben, die gar nicht wollen, dass man in einem öffentlichen Forum, wie hier, die Ergebnisse sieht.

Wenn jemand dieses Kit hier als nicht gut befindet, dann ist das halt so und derjenige wird auch seine Gründe haben und wird bzw. hat sie bereits genannt. In erster Linie sicherlich der Gesamtpreis. Andere sehen es als angenehme Ratenzahlung an, um einen brauchbaren Bausatz zu bekommen. (ich gehöre auch zu denen, die ungern auf einen Schlag mal ein paar hundert Euros für ein Modell ausgeben). Der immerhin nicht von einem No-Name-Hersteller stammt, sondern eine gewisse Grundqualität verspricht und mehr kann man bei so einer Serie auch nicht erwarten.

Und nun bitte ich doch alle Beteiligten wieder zum eigentlichen Thema zurückzukehren.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 15. August 2010, 18:42:24
Was, meinst Du nun etwa mich, Albrecht??  :D
Ich denke auch, wir sollten hier mal wieder zurück zum Thema finden.
Diejenigen die Spaß an der Sammelserie haben, sollen sich austauschen; diejenigen, die es nicht mögen, müssen es ja nicht kaufen.
In diesem Sinne: Ahoi  :1:

Gruß Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 15. August 2010, 18:46:41
Hihi. Lustich, wie sich reihum einer nach dem anderen "angesprochen" fühlt.

Leute, ich hab' grad echt ein Problem. Ich hab' Bock auf'n Bier, aber mein Kühlschrank ist leer und es ist Sonntag.

Ach!

Dann trink ich halt Wein...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 15. August 2010, 18:49:59
Zitat
Dann trink ich halt Wein...

oder fährst zur Tanke   ;) - ich liebe Diskussionen wie diese hier...  :6:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 15. August 2010, 18:52:09
Zitat
oder fährst zur Tanke

Nööö, dieser Thread ist gerade viel zu spannend!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 18:52:25
Es wäre vielleicht nicht verkehrt (eventuell in einem anderen Thread), mal ein paar vergleichbare (und kostengünstige ~50 €) Holz Bausätze zu erwähnen.
Ich persönlich habe wie gesagt noch keins gefunden. Und so ein Plastikmodell z.B. von Revell setzt ja andere Sachen voraus, als so ein Holzmodell.


@El Supremo
Tankstelle? ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 15. August 2010, 18:53:39
Hi Albrecht!

Tja, mit nem Vornamen kann ich nicht dienen. Muß halt beim Abt bleiben.

Zitat
Was ich zu dem Thema geschrieben habe möchte ich nicht unbedingt an einer Person festmachen, es ist viel mehr die allgemeine Einstellung die oft vorherrscht. Jeder der sich meine drei Beiträge mal durchgelesen hat, wird feststellen, wen er kritisch darüber nachdenkt, das es nicht ganz von der Hand zu weisen ist.

Zitat
Aber ich lehne es aber ab immer diese schwarz/weiß Einstellung: Der Kit ist gut und wer den anderen kauft ist schön bloed. Und solche Komentare kommen oft von Leuten die selbst überhaupt keine Bauergebnisse vorweisen können. Theorie 1+ Praxis 0, braucht man die im Internet??? Ich halte mich hier gerne an Verlinden und nenne die "Modellbausatzbesprecher"

Also ich kann hier im ganzen Thread kein wirkliches schlecht machen des Raten-Bausatzes erkennen.
Es sind Hinweise, darauf z.B. was man von anderen Herstellern fürs Geld bekommt. Der ein oder andere -wie ich- hat geschrieben was er ganz persönlich  machen würde usw. Es gab natürlich andere Threads auch auf anderen Foren wo Modelle detailliert auseinander genommen werden. Das liegt hier aber meiner Meinung nach nicht vor. Es besteht also kein Grund alten Groll diesbezüglich hier wieder aufleben zulassen.
Zum Thema Bausatzbesprecher kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Hängt einmal davon ab auf welcher Seite man steht, Hersteller oder Kunde, und ob wirkliche Mängel angesprochen werden usw. usf..

Dieses Thema hier...
 Zitat von mir:
Zitat
Nochmal zum Thema, bitte äußere sich doch möglichst nur derjenige der nachweislich Modellbau betreibt.
Das findet man leider sehr häufig auf Modellbauforen. Mir völlig unverständlich warum das so sein muß das man sich als nicht Bauberichtschreibendes Mitglied bei manchen Kollegen nur geduldet wird. Ich persönlich würde mir wünschen wenn mehr Leute an Diskussionen teilnehmen würden die bei Bedarf mit Fakten aufwarten können. Da könnten auch die reinen Modellbauer von profitieren.
allerdings hinterläßt bei mir einen Groll. Aber das ist wohl so, man gehört nur dazu wenn man nachweislich was zusammengeklebt hat. Wie schade, denn einen Baubericht werde ich, aus Prinzip, jetzt bestimmt nicht mehr so schnell schreiben wollen.


Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 15. August 2010, 18:54:55
@Sebastian:

einen 50-Euro-Holzschiffbausatz wirst du außer über die Bucht nicht bekommen. Minimum ist hier preislich 100 Euro (+/-), dafür gibts bspw. die "President". Ist allerdings auch - meiner Meinung nach - ein sehr fehlerhafter Bausatz.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 19:12:22
@Bradhower
100 € sind aber auch eine stange Geld, vor allem für einen fehlerhaften Bausatz...
Also gibt es doch anscheinend im Holzbereich keinen wirklichen Bausatz, der preislich für Anfänger geeignet wäre ;).
Und wenn ich mir bei ebay die 50 € Modell angucke, sind die im Grunde auch vergleichbar mit den Plastikmodellen. Da fehlt z.B. die Beplankung, oder das "Binden" der Segel...

Sicherlich ist es ein Unterschied ob ich 800 €, oder 100 € "wegwerfe"...
Bei ersterem kann man es aber rechtzeitig merken... Viele steigen doch z.B. schon oft bei Heft 10 - 15 aus, weil sie es nicht gebacken kriegen ;).


Ist aber ja letzendlich auch egal. Die Gorchfock hatten Anfänger auch hingekriegt, auch wenn diese nur 1 Deck und Zweifachbeplankung hatte...

Ich würde übrigens auch einen extra Bereich vorschlagen, so bei den anderen Abo Bausätzen auch.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 15. August 2010, 19:32:55
@Sebastian:

wenn du nur 50 Euro ausgeben willst, würde ich vielleicht hier mal eine Suchfrage stellen, vielleicht möchte jemand sein unfertiges Modell loswerden. Ansonsten gibts bei Ebay für 50 Euro auch Modellbaukästen von privaten Verkäufern. Einfach mal Steingraeber, Artesania Latina, Krick, Amati, Sergal, Corel, Mantua, Occre dort eingeben und ab und zu kommste für das Geld an brauchbare Bausätze. Die President lässt sich auch zusammenbauen, hat halt nur fehlerhafte Teile, die sich zwar zusammenbauen lassen, historisch aber nicht korrekt sind, das Heck und die Takelage sind z. B. nicht sehr gelungen am Modell. Für einen Anfänger würde es aber reichen. Alternativ gibt es für rund 120-150 Euro die "San Francisco" - daraus lässt sich auch ein nettes Schiffchen bauen. Hier gibt es einen guten Baubericht dazu: http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=6364 (http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=6364)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 19:40:40
Naja, ich werd mich mal umgucken...

Bis die Victory richtig angefangen werden kann, dauert das ja auch erst ein paar Ausgaben.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 15. August 2010, 19:43:41
Zu einigen Kommentaren in diversen Beiträgen sage ich mal aus Prinzip nichts. Ach ja, und um mich "irgendwie rechtfertigen" zu dürfen, damit ich hier was schreiben darf :D ;) Normalerweise baue ich Plastikmodelle (WENN ich mal was baue, eher sammel ich). Ich hatte mir mal von Artesania Latina die Palma Nova geholt. Ok, Spass beiseite...
Das Ding kostete um die 60 Euro. Liegt etwas angefangen auf Halde. Das Problem... so ohne Tipps etc. bin ich bei dem Verbauen und Verkleben der Spanten mit dem Kiel (das der Kiel krummer als eine Banane war und nur noch als Feuerholz getaugt hatte sei mal dahingestellt) schon demotiviert gewesen. Ohne das stundenlange rumsuchen in diversen Bauberichten, was dann an Zeit zum Bauen am Modell fehlte, hätte ich das Ding wohl schon längst entsorgt.
MEINE unbedarftem, naive Anfängergedanken zu diesem Sammelwerk ist zum einen der Kauf auf zinslose Raten, man wird nicht gleich mit Bauteilen erschlagen, man hat eine, aus meinem Verständnis heraus und was man bis jetzt zu sehen bekam, schöne bebilderte Anleitung mit Tipps und Hinweisen und man hat noch was zum lesen. Ob jetzt ein regulärer Bausatz, der 100 Euro teurer ist, historisch korrekter wäre o.ä. ist mir jetzt erstmal sowas von schnurzegal, solange einem nicht ein x für ein u vorgemacht wird sozusagen. Sprich, gewisse Inkorrektheiten, nehme ich wissentlich in Kauf.
Was mich jetzt nochmal interessieren würde wäre zum einen, wie diese Anleitung bei anderen Projekten von dem Verlag waren (hilfreich für Anfänger?), zum anderen, ob jemand in dem englischsprachigen Forum die Berichte über die ersten 20 Ausgaben gelesen hat und eine erste Einschätzung über das Projekt rausfiltern konnte. Mir war das leider, auch in Bezug auf so einige Fachbegriffe und dann noch auf englisch, nicht so wirklich möglich.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 19:47:43
Bei den Anleitungen würde ich dir doch empfehlen, dir ein eigenes Bild zu machen.

http://www.hmsvictory-modell.de/eb_bauteile.php (http://www.hmsvictory-modell.de/eb_bauteile.php)

Ist sicherlich das beste.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 15. August 2010, 20:03:04
Die habe ich mir angeschaut;-) Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, sorry. Ich persönlich empfinde die Anleitung als recht gut beschrieben, gerade mit den Bildern. Aber ich bin blutiger Anfänger und habe keine Ahnung ob das so Sinn macht oder nicht.
Mir ist klar, daß noch niemand den kompletten Bausatz incl. Anleitung gesehen hat. Aber die erfahrernen Mitglieder können hier evtl. eine (erste) Einschätzung abgeben?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nevermind4712 am 15. August 2010, 20:03:38
Hmm,..was mich bei diesen Abo-Kits stört das man keinerlei Garantie hat das dieses auch komplettiert wird.
Bei einem Modell jenseits der 1000 würde mich das schon irgendwie....stören.

Zum Modell am sich, naja,..es gibt IMMER bessere, schönere, teurere und in 10 Jahren ist die Caldercraft- Vic auch fehlerhaft und es gibt was besseres.
Aber wenn jemand sich an dem Abo-Dimng versucht, nach 10 Ausgaben feststellt ..."Ne,..is nix für mich" hat er wenigstens nicht allzuviel Geld versenkt.
Meinereiner strickt nebenher an einer Gato welche die "Flasher" werden soll,..mit nem Turm der "Silverside",..ja und?;)...wird ein schickes Boot werden und das der Turm nicht 100% "flashig" ist, stört mich nicht, nicht im geringsten, sieht ähnlich...langt;)

Achja,..zum "Eintritt",..ich bau wirklich selber und wer sich davon überzeugen möchte , kann nen Link bekommen:)

...und die Caldercraft-Vic habsch auch,..und werde sie iiiirgendwann nächtes Jahr anfangen zu bauen,..als erstes "Anfängerholzmodell" :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 20:18:32
Hmm,..was mich bei diesen Abo-Kits stört das man keinerlei Garantie hat das dieses auch komplettiert wird.
Bei einem Modell jenseits der 1000 würde mich das schon irgendwie....stören.
Die Frage ist aber, wann gab es mal einen Fall wo sowas nicht komplettiert wurde?

Gerade so große Verlage könnten sich das gar nicht leisten, einfach abzubrechen.
Meistens enden "unbeliebte" sammelwerke einfach nur früher, trotzdem sind alle Bauteile dann vorhanden.

So hat man es z.B. auch bei RealRobots getan.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 15. August 2010, 20:27:23
Hmm,..was mich bei diesen Abo-Kits stört das man keinerlei Garantie hat das dieses auch komplettiert wird.
Bei einem Modell jenseits der 1000 würde mich das schon irgendwie....stören.
...
Aber wenn jemand sich an dem Abo-Dimng versucht, nach 10 Ausgaben feststellt ..."Ne,..is nix für mich" hat er wenigstens nicht allzuviel Geld versenkt.
...

Ich persönlich habe bei der Suche nach Infos zur Victory und der Ju87 (selbes Prinzip) noch nirgends was gefunden, das eine einmal begonnene Serie eingestellt wurde.

Danke für Hindweis bzgl. des "Ne,..is nix für mich". Genau das geht mir nämlich auch durch den Kopf. Ein angefangenes Modell für zig hundert Euro loszuwerden und dann noch einen schmerzfreien Gegenwert zu bekommen, dürfte sehr utopisch bis unmöglich sein.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Hans am 15. August 2010, 20:41:46
https://www.deagostini-bestellungen.de/hmsvictory/bestellen_vertragsbedingungen.php (https://www.deagostini-bestellungen.de/hmsvictory/bestellen_vertragsbedingungen.php)

Da steht nix, dass De Agostini die Serie einstellen darf. Da steht bloss, dass der Besteller aufhören kann. Daraus folgt: Die werden sich hüten, das Abo einzustellen (ausser sie gehen pleite). Ansonsten müssten sie ziemlichen Ärger aushalten, ich denke, juristisch wäre der Schadensersatz für alle gekauften Teile durchsetzbar.

H
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 15. August 2010, 20:49:16
Hallo ,
Also ich als Modellbahner !!!!  :D überlege auch seid Tagen soll ich oder nicht ????   Es ist so :ich habe noch nie ein Schiffmodell gebaut ,nicht mal Plastik ,nicht mal Holz .Aber ich träume schon lange mir ein grosses Segelschiff ins Wohnzimmer zu stellen .Nun bei meinem diesjährigen Kroatienurlaub hatte es mich wieder gejuckt ein Souvenier mitzunehmen in Form eines Standmodells ,aber ich habe es dann doch gelassen .Hatte mit Modell nichts zu tun !!!
So ein Abo Modell wäre eigentlich ideal für mich (keine Erfahrung mit Holzmodellen ) ....Schritt für Schritt bauen über einen langen Zeitraum (genau wie bei Modellbahn ,dort kauft man ja auch nicht alles auf eimal ).Wie perfekt das Modell ist kann ich nicht sagen ,für mich sieht es sehr gut aus .
Ich habe die erste Ausgabe gekauft (und schon die Teile zusammengebaut ) und bin nun am überlegen ob ich das Abo abschliesse :wegen dieser "Bauhelling" (alles neue Begriffe für mich )....das Werzeug habe ich ja schon als langjähriger Modellbahner .
Meine Überlegung war halt einfach die Ausgaben erstmal besorgen .....und sich auch an einem anderen einfachen Modell versuchen .Was wichtig wäre ,er soll auch etwa vom Maßstab her zur Victory passen .Gibt es geeignete Modelle noch die günstig ,klein und vom Maßstab und Epoche zur Victory passen ??
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: dafi am 15. August 2010, 20:55:43
Hallo liebe Diskussionsrunde,

es vielfach als Mehrwert das Heft zur Serie angeben worden: In wie weit ist dies aus der Erfahrung der anderen Projekte von DeAgostini interessant, wie umfangreich ist es und vor allem und wie füllen sich die 120 Ausgabe abzüglich der Bauanleitungen? Wie informativ, wie fachlich gut recherchiert sind diese? Wie weit geht es über Basiswissen hinaus?

Liebe Grüße an die Diversität der hier versammelten Meinungen ;-)

Es grüßt, dafi

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. August 2010, 21:00:19
Das ist eigentlich immer unterschiedlich... Gibt gute und auch mal schlechte Serien.

Sicherlich ist diese Zeitschrift kein Buch, Ausgabe 1 hat z.B. nur 8 von 13 Seiten die nicht zur Bauanleitung gehören...
Ob es mehr als Basiswissen ist? Kann ich nicht beurteilen.

Allein die Doppelseite die sich über andere Modelle in Museen etc. beschäftigt geht für mich schon über Basiswissen hinaus.

Ich würde da sagen, einfach mal die 1. und die 2. ausgabe kaufen und sich selbst ein Bild darüber machen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: dafi am 15. August 2010, 23:44:34
Oups, schon 2,5 Stunden kein Eintrag? Euch wird doch nix passiert sein ;-)

Lieben Dank Sebastian, mal schauen, wo ich an solch ein Exemplar zur Ansicht komme.

Kleines aber immer wieder amüsantes Detail am Rande, und bitte nicht als Kit-Bashing zu sehen:
Homepage zur Serie spricht von "Nelsons Victory" und zeigt das Heckwappen der Vic mit der dreiteiligen "Prince-of Wales"-Feder. Das gute Stück kam aber erst ca. 1837 von der HMS Prince zur Vic.
Wie fast alle anderen Bausätze gäbe die Trafalgarfassung ohne die Feder wahrscheinlich wieder zu viel Erklärungsbedarf, von all den Leuten, die die Bilder des heutigen Zustandes aus dem internet mit dem Modell vergleichen und monieren ...

In diesem Sinn, you always get what you want - auch im Modellbau. Die Welt ist eh noch nicht bereit für die "echte" Trafalgar-Victory ;-)

Liebe Grüße und keep diversity up!

dafi
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: CaptainRon am 16. August 2010, 01:45:42
meiner meinung lohnt sich sowas überhaupt nicht ob du alle hefte noch bekommst ist schon fragwürdig außerdem sieht das model auf deren site echt **** aus für das geld oda ei bissle mehr bkommst du einen exelenten bausatz der victory von krick da sind auch die kupferplatten dabei ;)

mach was draus gruß :6:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 16. August 2010, 12:04:07
Moin,

naja, wir wollen doch jetzt mal nicht übertreiben...
Das man alle Ausgaben kriegt ist nicht fragwürdig, sondern sehr wahrscheinlich.
Solange DeAgostini nicht pleite geht, werden solche Sammelwerke auch durchgezogen. Ob man alle 120 Ausgaben kriegt, ist eine andere Sache. Der Bausatz wird aber definitiv komplett werden.

Und warum einige so ein Sammelwerk, einen Bausatz z.B. von Krick vorziehen, wurde hier ja auch schon erklärt.
Mal abgesehen, dass es nicht nur ein paar € mehr ist, ein Krick Bausatz der Victory fängt bei 1000 € an...
Da fehlen dann noch die Figuren und sogar die Segel...

Mir persönlich gefällt das Modell auf der Seite...
Ich sehe da jetzt auch keinen großen Unterschied:

Krick: http://www.cmc-versand.de/bilder/19/Krick_HMS-Victory-Sergal-Baukasten178_19-800782-1.jpg (http://www.cmc-versand.de/bilder/19/Krick_HMS-Victory-Sergal-Baukasten178_19-800782-1.jpg)
Bausatz von DeAgostini: http://www.hobbynuts.com/MODEL_SM/ART22900_small3.JPG (http://www.hobbynuts.com/MODEL_SM/ART22900_small3.JPG)

Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich eh nicht streiten ;).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 16. August 2010, 12:15:01
naja, Fotos und Hochglanzprospekte bzw. -begleithefte sind ja schön und gut. Entscheidend ist ob die Qualität des Bausatzes die 120 Ausgaben lang auch durchgehalten wird.

DeAgostini hat sein erstes Heft inhaltlich ja immerhin schon recht breitgefächert aufgestellt, so dass sich die Hefte nicht gänzlich auf die HMS Victory versteifen und denen in den kommenden Ausgaben der Stoff ausgeht. Was für mich auch dafür spricht, dass die schon sehr konkret die Reihe auch durchführen wollen. Außerdem denke ich mal das der Verlag mit Artesania einen Rahmenvertrag geschlossen hat. Artesania sich verpflichtet die Modellbauteile oder den ganzen Satz zu liefern und DeAgostini diesen an den Mann bzw. die Frau bringt. Ich denke Agonstini ist ebenso wie Hachette lange genug im Geschäft um kalkulieren zu können, dass solche Sammeleditionen auch bis zum Ende durchgehalten werden.

Was ich mich aktuell mehr frage ist die Sache, ob die Geschütze allesamt als Bausatz kommen werden, oder ob der Großteil der Bewaffnung aus Steckrohren besteht? Das würd mich gerade viel mehr interessieren... ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 16. August 2010, 12:27:06
Was es genau sein wird weiß ich nicht...

Ich persönlich erwarte zumindest für die "geschlossene Abteilung", keine kompletten Bausätze für die "Kanonen".
Nur fürs Deck und für die "offene Abteilung".
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco Scheloske am 16. August 2010, 12:30:12
Interessant ist, dass das erste Heft, welches ja aktuell WIEDER beworben wird, vor einigen Wochen bereits schonmal im Handel war (habe ich seitdem zu Hause rumfliegen, die kleine Kanone kann ich sicher mal für irgendwas brauchen). Sooooooo toll scheint also die Abonentenzahl bislang nicht zu sein, wenn man jetzt erneut startet...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: nuggetier am 16. August 2010, 12:34:22
Wenn man lange genug wartet, findet man den kompletten Bausatz früher oder später mehrmals bei ebay - und dann sicher weitaus günstiger als wenn man stets den Ladenpreis bezahlt.
Außerdem hat man dann genügend Zeit sich vorab zu informieren, ob der Bausatz wirklich sein Geld wert ist.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 16. August 2010, 12:39:04
Interessant ist, dass das erste Heft, welches ja aktuell WIEDER beworben wird, vor einigen Wochen bereits schonmal im Handel war (habe ich seitdem zu Hause rumfliegen, die kleine Kanone kann ich sicher mal für irgendwas brauchen). Sooooooo toll scheint also die Abonentenzahl bislang nicht zu sein, wenn man jetzt erneut startet...

Ich weiss nicht ob es in diesem Thread war, oder in dem zur Ju87, aber jemand schrieb, daß zu Testzwecken in bestimmten Bereichen vorab Probeexemplare in den Handel gelangen um das Kaufverhalten/die Nachfrage zu beurteilen.

Wenn man lange genug wartet, findet man den kompletten Bausatz früher oder später mehrmals bei ebay - und dann sicher weitaus günstiger als wenn man stets den Ladenpreis bezahlt.
Außerdem hat man dann genügend Zeit sich vorab zu informieren, ob der Bausatz wirklich sein Geld wert ist.

Bei der Bismark habe ich das versucht, aber ich habe nie eine Auktion über alle derzeit erhältlichen Hefte gefunden. Und was bringt es, wenn ich dreiviertel habe, mir aber zwischendrin mehrere Ausgaben fehlen und der Verlag diese nicht (mehr) nachliefern kann? Die Variante halte ich persönlcih für denkbar schlecht und sehr sehr zeitaufwendig. Und wenn man von zig Anbietern die Hefte auf Ebay bezieht, kommen noch die Versandkosten hinzu.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: McCool am 16. August 2010, 12:46:49
Bei der DeAgostini - Gorch Fock war es seinerzeit so: Im September 2006 tauchten ein paar Ausgaben auf, die aber nicht beworben wurden, weder in der Glotze noch auf der HP des Unternehmens. Die Reihe startete dann regulär und beworben erst Ende Dezember des Jahres , siehe hier: http://www.napoleon-forum.de/index.php?showtopic=884. (http://www.napoleon-forum.de/index.php?showtopic=884.)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 16. August 2010, 12:48:31
hier gibt es übrigens einen ganz interessanten Blick in den original Artesania-Bausatz:

http://www.modelsworld.ru/shop/index.php?productID=196&picture_id=16335 (http://www.modelsworld.ru/shop/index.php?productID=196&picture_id=16335)

die Kanone aus der ersten Heftausgabe habe ich auf den Fotos allerdings noch nicht gefunden  :rolleyes:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco Scheloske am 16. August 2010, 12:50:55
Bei der DeAgostini - Gorch Fock war es seinerzeit so: Im September 2006 tauchten ein paar Ausgaben auf, die aber nicht beworben wurden, weder in der Glotze noch auf der HP des Unternehmens.  

Hm, die Victory wurde aber bereits beim 1. Mal im Fernsehen beworben (mit einem längerem Werbespot als dem jetzigen), und auch im Web.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 16. August 2010, 14:28:45
@nuggetier
Komplette sind da eigentlich selten.

@Marco Scheloske
Dabei handelt es sich um die Testverkäufe.
Damit wird die akzeptanz getestet und wenn dort die kaufzahl bzw. abo zahl stimmt. Wird es dann in ganz Deutschland vertrieben.
Die Tester werden rechtzeitig darüber informiert und können mit einer späteren Ausgabe beginnen, haben ja die vorherigen schon ;).

So wird das eigentlich öfters gemacht.

Bei der GorchFock war das auch so.

Wenn eine Zeitung dann nach diesem Testverkauf wieder aufgelegt wird, wurde es eigentlich immer ganz gut angenommen.

@Bradhower
Das scheinen noch Fotos vor der Umstellung der Produktion nach China zu sein.
Da wurde unter anderem auch das Material der Kanonenrohre geändert.



Um mal zum Thema zurückzukommen...
Welche Farben werden denn benötigt? Die Farbmischung wird man sicherlich selbst irgendwie herausfinden müssen.

Aber kann man da z.B. die email farben von revell nutzen? Oder muss es z.B. "wasserfarbe" sein, die ja revell auch verkauft?
Oder nutzt ihr ganz andere? Wenn ja wäre auch eine Bezugsmöglichkeit ganz gut :).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 16. August 2010, 14:49:42
@Sebastian:

ich verwende für meine Spirit und später für die Bounty diese Farben: http://www.cornwallmodelboats.co.uk/acatalog/admiralty_paint_sets.html (http://www.cornwallmodelboats.co.uk/acatalog/admiralty_paint_sets.html)

Super Deckkraft, kein Verlaufen oder Ähnliches - ich bin damit mehr als zufrieden. Alternativ kannst du auch Farben von bspw. Revell Water-Color nehmen. Email-Farben sind für ein Holzmodell eher weniger geeignet, da es schlichtweg komisch wirkt. Die kannst du für kleine Details verwenden, aber eher weniger für einen ganzen Schiffsrumpf - meiner Meinung nach. :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 16. August 2010, 15:07:40
Kann ich die denn dann auch für Plastikmodelle nehmen?

Oder braucht es da wieder die email Farben?
Hab hier noch einige Plastikmodelle, die angemalt werden müssen.

Für alles extra Farben zu kaufen ist dann doch recht kostspielig  :(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 16. August 2010, 15:10:32
klar - kannst die Farben dafür auch nehmen, es empfiehlt sich allerdings hinterher, dass bemalte mit Klarlack zu versiegeln. Da Plastik bekanntlich nicht die Saugkraft hat, wie Holz :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 16. August 2010, 15:15:23
Ok, dann guck ich mal wo ich die "wasserfarben" von revell oder einen anderen deutschen händler finde  ?( :klatsch:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco Scheloske am 16. August 2010, 15:17:57
@Marco Scheloske
Dabei handelt es sich um die Testverkäufe.
Damit wird die akzeptanz getestet und wenn dort die kaufzahl bzw. abo zahl stimmt. Wird es dann in ganz Deutschland vertrieben.

Aber die Victory wurde vollständig beworben und war nicht nur hier, sondern überall zu haben. Bisschen viel Aufwand für einen Test, oder?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 16. August 2010, 15:19:03
diese Farben bekommste zum Beispiel hier: http://www.krickshop.de/Farben-fuer-Schiffsmodelle (http://www.krickshop.de/Farben-fuer-Schiffsmodelle) sind allerdings teilweise teurer als über den Import. Außerdem hat der Shop einen miesen Kundenservice, wie ich gerade am eigenen Leibe erfahren durfte. Aber muss bei dir ja nicht passieren.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 16. August 2010, 15:28:50
Ich frage mal ganz doof.... :D.....kann man den Rumpf auch mit irgendeiner Beize anpinseln ???? :rolleyes:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 16. August 2010, 15:31:08
@Sebastian: Holz behandelt man entweder mit Beize oder mit Ölfarben lasierend ... damit auchwas von der Holzmaserung übrigbleibt.  ;)

Kannst ja mal in HWB Baubericht zur Wapen van Edam oder meinen Baubericht zur Heemskerck mal reinschauen.  :pffft:

CU modellbau.fan  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 16. August 2010, 15:35:21
Genauso meinte ich das ...wenn man Farbe über Holz pinselt ,dann verliert sich doch die Holzstruktur (was ja schade wäre .....) .Ich habe halt bis jetzt nur Kunsttoff lackiert um den Plastikglanz zu nehmen ,oder um Holz darzustellen .....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 16. August 2010, 17:27:06
Hallo ,
Noch eine Frage an die Kenner :ist diese(r) "Bauhelling" nötig wärend der Montage (um den Rumpf gereade hinzubekommen ???).Muss man deswegen das Abo abschliessen ? oder kann man so ein Teil extra irgendwo kaufen ? Dann muss ja der Maßstab passen für das Schiff ....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 16. August 2010, 17:53:53
Zitat
Hallo ,
Noch eine Frage an die Kenner :ist diese(r) "Bauhelling" nötig wärend der Montage (um den Rumpf gereade hinzubekommen ???).Muss man deswegen das Abo abschliessen ? oder kann man so ein Teil extra irgendwo kaufen ? Dann muss ja der Maßstab passen für das Schiff ....

wie wäre es damit die Helling selber zu bauen? Du hast die Breite des Kiels, dazu suchst du dir die Form von 1-2 Spanten aus und sägst dir die Helling selber aus. Alternativ kannst du Bug und Heck zwischen zwei auf einer Platte befestigte Holzleisten setzen. Einfach ein wenig die Kreativität walten lassen - die brauchst du bei diesem Modell eh ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 16. August 2010, 18:04:20
@Bradhower ,Danke für Deine klare Antwort ! Wie gesagt ,sowas ist für mich Neuland ...mich hat die Grösse des Schiffs so fasziniert .Bin eh am überlegen mir die Ausgaben zu holen ,aber dann doch etwas kleines zuerst zu bauen (habe in ebay was gefunden :Artesania Latina San FranciscoII ).Ist auch nicht gerade einfach ,aber doch eher kleiner als die Victory .Und mit 1:90 recht nah drann vom Maßstab ......
Ich dachte wegen der Helling ,man braucht das gleich am Anfang .....aber sicher kann man das auch selber machen .Nur braucht man halt noch warten bis mehr Teile da sind .
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 16. August 2010, 22:01:38
... hmm, ich denke nach Aussagen von den modellbauenden Experten am Wochenende ist dieser Bausatz doch auf Änfänger zugeschnitten ... da sollte der Hinweis auf eine stabile Helling in der Begleitdokumentation doch usus sein ... fehlt der etwa in der Doku oder DVD?  :pffft:

CU modellbau.fan  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 16. August 2010, 23:21:50
Im Video wird gar keiner benutzt ;).


Aber nur weil das fehlt, bedeutet ja nicht das die Anleitung nicht auf Anfänger zugeschnitten ist. Ein Experte braucht sicherlich keinen Hinweis darauf, dass die Spanten noch nicht verklebt werden sollen, oder wie man am besten den Leim ans Holz kriegt ;).


Aber vielleicht kommt ja der Hinweis auf den Helling noch...
Bis jetzt wurde der Rumpf noch nicht wirklich gebaut, nur zusammen gesteckt... Bzw. wird nur der Bug in den ersten 4 Ausgaben zusammengeklebt. Dafür bedarf es ja aber den Helling noch nicht.  Das kleben des gesamten Rumpfes kommt ja erst in späteren Ausgaben und da wird der Hinweis auf die Helling sicherlich nicht fehlen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 17. August 2010, 07:17:50
Ich verzweifel hier...: Kann mir jemand vielleicht mal sagen, wie lang die echte Victory ist (nur Rumpf und Länge über alles bis zur äußersten Spitze vorn).
Im Web liest man immer von einer Länge über alles von 69,3m. Im Maßstab 1:84 wären das aber nur 82,5 cm (nicht 1,25m!).
Soll ich mir dann vorstellen, dass der Bugmast (weiß nicht, wie das Ding heißt) noch ganze 42,5 cm (also 35,7m; halb so lang wie der Rumpf???) über den Rumpf hinausragt??

Bei nem anderen Modell im Web (1:200) steht eine Modellänge von 62 cm, womit es das Schiff auf sagenhafte 125m brächte...
Das Revellmodell widerum hat eine länge von 40 cm, was dann im Maßstab 1:225 auf 90m natürliche Länge hinausliefe...

Hat irgendwer ne Info, wie groß das Teil nu wirklich ist?  :woist:

Vielen Dank

Gruß Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 17. August 2010, 08:36:02
Zitat
Im Web liest man immer von einer Länge über alles von 69,3m.

Das ist die Länge des Rumpfes. Über alles misst die Victory ca. 100 m.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tekalo am 17. August 2010, 09:17:58
Das sagt die Victory selber dazu.

http://www.hms-victory.com/index.php?option=com_content&task=view&id=72&Itemid=105 (http://www.hms-victory.com/index.php?option=com_content&task=view&id=72&Itemid=105)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nelson1805 am 17. August 2010, 09:33:40
@Tigervizi: Der "Bugmast" ist allgemeinhin als Bugspriet bekannt.
Ich denke mal du hast bei Wikipedia nachgesehen. Ich vermute mal die Länge über alles bedeutet da, dass noch das Galion mitberechnet wurde, also wirklich von der Spitze der Galionsfigur bis zur Hecklaterne, das sind die 69 Meter.
Und wie du Tekalo's Link entnehmen kannst, ist der Bugspriet tatsächlich nicht gerade kurz geraten, 33,5m. Also ist deine Überlegung nicht falsch und kein Grund zum Verzweifeln  ;)
So kommt man dann auch schnell auf die ca. 100 Meter (genauer 102,8m), die El Supremo genannt hat.


Gruß,
Manuel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 17. August 2010, 11:55:40
Hallo ,
Habe mir gestern auch das Video angeguckt und die ersten Teile zusammengebaut (die kleine Kanone ist niedlich... :D ).Na ja .im Video ist das ja alles recht einfach dargestellt (um möglichst viele Leute anzusprechen .....) . So naiv bin ich nun nicht um zu glauben das alles recht einfach ist .....so wie es im Video dargestellt ist .
Ich bin auch der Meinung(so wie viele andere das schon vorher geschrieben hatten....) man sollte sich zuerst an einem einfacheren ,überschauberen Projekt ranmachen .Aber die ersten Ausgaben werde ich mir holen ....mal sehen ob der Funke überspringt  :rolleyes:  (Segelschiffe sind ja schon was Feines !!!)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: nuggetier am 17. August 2010, 12:54:31
Wenn ich mir diesen Bausatz anschaffen würde, dann würde ich mir überlegen, ob ich nicht mal nach England düse und mir das Original anschaue.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tekalo am 17. August 2010, 14:08:54
Wenn ich mir diesen Bausatz anschaffen würde, dann würde ich mir überlegen, ob ich nicht mal nach England düse und mir das Original anschaue.

 :klatsch: So kann man die Frau auch gleich vom Schiff begeistern. Man fängt ganz klein mit London an und wenn man schon mal da ist :pffft:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 17. August 2010, 20:29:04
Die Länge der Victory wird je nach Quelle unterschiedlich ausfallen. Hinzu kommt, dass sich beim großen Umbau 1800 bis 1803 auch die Maße geändert haben sollen (hatte das mal irgendwo gelesen).

Länge gem. Spezifikation 1759

Länge des Gun-Decks 186ft
Länge des Kiels 151ft 3 5/8in.
Breite 50ft 6in.


Nun zur Sammelserie, über deren Sinn oder Unsinn man herrlich streiten kann.

Ich habe mir heute aus lauter Neugier die erste Ausgabe gegönnt. Während die Spantteile einen ordentlichen Eindruck hinterlassen, gefällt mir der kleine Kanonenbausatz überhaupt nicht.
Die Gravur der Seitenteile sind viel zu aufdringlich. Wenn man das Modell bemalt, kann man sie Gott sei Dank zuspachteln.
Die Konstruktion ist eine Mischung aus kontinentaler und englischer Bauweise. Die Explosionszeichnung auf Seite 7 des Magazins zeigt die korrekte Ausführung. Am Modell sind nicht alle Ösen anchgebildet, die für  eine Korrekte Takelung erforderlich sind. Diese würden wahrscheilich viele Käufer der angestrebten Zielgruppe verschrecken.

"Bauen Sie das ultimative Modell von Grossbritanniens berühmtestem Kriegsschiff" - Um das Ziel zu erreichen, sollte man einkalkulieren einen Großteil der sichtbaren Bauteile auszutauschen und etliche Detailverbesserungen vornehmen. Ob sich die Serie dann lohnt, muss jeder nach seinem Anspruch entscheiden.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 17. August 2010, 21:55:28
Hi Christian!

Zitat
"Bauen Sie das ultimative Modell von Grossbritanniens berühmtestem Kriegsschiff" - Um das Ziel zu erreichen, sollte man einkalkulieren einen Großteil der sichtbaren Bauteile auszutauschen und etliche Detailverbesserungen vornehmen. Ob sich die Serie dann lohnt, muss jeder nach seinem Anspruch entscheiden.
Ich kann dir nur zustimmen! :klatsch: Gut dass das nun jemand schreibt dem man nicht so einfach unterstellen kann das er keine Ahnung hat.  :3:

Grüße

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 17. August 2010, 21:59:06
Naja, mich stören die größeren Rillen als im Original jetzt nicht wirklich...
Nicht jeder hat das Bedfürnis ein 100 % korrektes Modell zu bauen ;).

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 17. August 2010, 22:39:24
habe seit gestern auch endlich die erste Ausgabe in den Händen gehalten und nachdem ich mir diesen *hust* "tollen" Lehrfilm angesehen habe, bin ich mir doch ziemlich sicher, dass ich dieser Victory auch noch ein wenig Eigenarbeit verpassen werde. Die einfache Beplankung und das "Kanönchen" ist da bei mir zum jetztigen Zeitpunkt ein No-Go. Das einzige was mich bis jetzt überzeugt hat, ist das Grundgerüst - alles andere gilt es abzuwarten. Aber ich gehe schon mal davon aus, dass einiges an Eigenregie in das Modell fließen wird, werden muss - wenn man sich nicht mit der reinen Sammelteilen zufrieden geben möchte.

Aktuell werde ich mir wohl ersteinmal das Grundgerüst. sprich Kiel und Spanten zulegen und dann erwägen, ob ich das Heft weiter sammel oder anhand des Spantengestells es in Eigenarbeit weiterführe. Was ich persönlich durchaus für eine reizvolle Aufgabe halte :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 18. August 2010, 10:35:12
Hallo ,
Was mir zu denken gibt (als Laie im Schiffsmodellbau....) :bei so einem grossen Modell kann da alles dabei sein in den 120 Ausgaben ?Da brauchts ja cca 100 Kanonen ,dann müsste ja in fast jeder Ausgabe eine dabei sein .Oder man lässt Teile weg die man nachher nicht mehr sieht (im Inneren eventuell....).Natürlich werden die Profis aus dem Schiffsmodellbau immer was zu verbessern haben ....aber mir würden die Sachen reichen die dabei wären .Der Gesamteindruck stimmt für mich (habe ja keine Vergleichsmöglichkeit....)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 18. August 2010, 10:45:56
Also die Kanonen werden schon alle dabei sein. Es werden sicher irgendwann mal die Teile für 10 oder 20 Kanonen auf einmal drin sein (war bei der Bismarck von Hachette ähnlich). Aber die wollen gerade am Anfang schon mal ein paar Vorgeschmäcker geben, indem Sie hier eine komplette Kanone und da einen Anker beilegen.
Und die 120 Ausgaben werden ausreichen ;-)
Gruß Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 18. August 2010, 10:48:32
@Sebastian, sorry meine naive Frage: Aber sag mal, stehst Du auf der Payroll von Deagostini um in den deutschen Modellbauforen alles schick zu reden?

Zitat
Aber nur weil das fehlt, bedeutet ja nicht das die Anleitung nicht auf Anfänger zugeschnitten ist. Ein Experte braucht sicherlich keinen Hinweis darauf, dass die Spanten noch nicht verklebt werden sollen, oder wie man am besten den Leim ans Holz kriegt. (...) Das kleben des gesamten Rumpfes kommt ja erst in späteren Ausgaben und da wird der Hinweis auf die Helling sicherlich nicht fehlen.

Genau, wird bestimmt noch kommen - gleich neben dem Hinweis welche Farben zu benutzen sind und dem maßstabsgerechten Bauplan an dem man seine Arbeiten abgleichen kann ...  :rolleyes: :pffft:

Zitat
Naja, mich stören die größeren Rillen als im Original jetzt nicht wirklich...
Nicht jeder hat das Bedfürnis ein 100 % korrektes Modell zu bauen.

Yep, bei einem dreistelligen Eurobetrag braucht man auch nicht solch eine Erwartungshaltung ...  :7:


CU modellbau.fan  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 18. August 2010, 11:03:11
Zitat
Was mir zu denken gibt (als Laie im Schiffsmodellbau....) :bei so einem grossen Modell kann da alles dabei sein in den 120 Ausgaben ?Da brauchts ja cca 100 Kanonen ,dann müsste ja in fast jeder Ausgabe eine dabei sein .Oder man lässt Teile weg die man nachher nicht mehr sieht (im Inneren eventuell....).Natürlich werden die Profis aus dem Schiffsmodellbau immer was zu verbessern haben ....aber mir würden die Sachen reichen die dabei wären .Der Gesamteindruck stimmt für mich (habe ja keine Vergleichsmöglichkeit....)

wenn ich während des "Lehrfilms" auf der DVD richtig aufgepasst habe, werden die Geschütze auf den unteren Decks allesamt Steckrohre sein, bis auf den Bereich, den man offen gestalten kann. Daher gehe ich auch mal davon aus, dass die ab und an einen Schwung Steckrohre beipacken und zwischendurch ein paar Kanönchen zum zusammenbauen, wie die kleine 12Pfünder oder die Karronade in eine der nächsten Ausgaben, die dann später ihren Platz auf den Hauptdecks finden werden.

Der Film zeigt auch für den Bruchteil einer Sekunde, dass die einzelnen Kielelemente später an den Nahtstellen mit Hölzern/Holzklötzchen verstärkt/stabilisiert werden, damit dieser nicht knicken kann, bei dem enormen Leimaufwand im Video - mal sehen, ob die diese Empfehlung in den kommenden Ausgaben auch mitliefern oder zeigen. Ich persönlich fand den Inhalt der DVD schon sehr ernüchternd, wenn man mal auf einige Details geachtet hat.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 18. August 2010, 11:09:04
Hi SantaFeFan,

hast du eine US-Anlage mit Schwerpunkt Santa Fe? Ich habe vor Jahren die Santa Fe in Spur N gesammet.

Zurück zur Victory, ich zitiere dich mal.

Zitat
aber mir würden die Sachen reichen die dabei wären .Der Gesamteindruck stimmt für mich (habe ja keine Vergleichsmöglichkeit....)
Es ist ja in Ordnung, wenn dir das Modell so wie es ausgeliefert wird reicht. Aber wieso hast du keine Vergleichsmöglichkeit?? Das Original und Victory Modelle von anderen Herstellern zum Vergleich sind nur ein paar Klicks entfernt. Es gibt wohl von keinem Segelschiff mehr Bilder im Netz als von der Victory. Naja vielleicht nach von der Constitution.

Grüße
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 18. August 2010, 11:10:13
Ich rede sicherlich nichts schick... Ich rede von meiner Ansicht... Und wenn ich es anders sehe, als das schlechtgerede einiger Profis hier, erwähne ich das...
Ich stehe (leider) nicht auf deren payroll...

Foren sind nun mal dazu da um zu diskutieren.
Und ich erwarte auch bei einem dreistelligen € Beitrag, keine 100 % passendes Modell des Originals, zumindest solange es bei solchen Kleinigkeiten bleibt, die eh nur "Profis" erkennen, (gibt es sowas überhaupt? Hat nicht jedes Modell irgendwo Macken?)... Und mit dieser Meinung stehe ich in den Foren wohl auch nicht allzu alleine.
Mal abgesehen, dass ich das Schiff nicht baue, weil es geschichtlich korrekt ist, sondern weil es mir gefällt. Und das tut es auch wenn die Kanonen rillen haben...


Und warum sollte der Hinweis auf den Helling nicht noch kommen? Warum sollte man diesen jetzt schon erwähnen, wenn er noch gar nicht gebraucht wird? So macht man es doch jetzt auch schon. Guck dir doch mal die ersten vier Bauanleitungen an. Da wird nicht alles in der ersten Ausgabe erwähnt, sondern passend in jeder Ausgabe, welches Werkzeug empfohlen wird etc.

Die Farben werden übrigens erwähnt... Das einzige was fehlt ist eine genaue Typenbezeichnung.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 18. August 2010, 11:21:06
@SantaFe:

oder du wirfst mal einen Blick ins Bolitho-Forum: http://forum.bolitho-und-co.de/ (http://forum.bolitho-und-co.de/)

dort gibt es reichlich Vic-Modelle zu bewundern, von verschiedensten Herstellern in unterschiedlichen Baustadien. Ich denke als Vergleichsmöglichkeit mit diesem Bausatz ist das nur zu empfehlen.

@Sebastian:
in Sachen Farben empfiehlt Agostini übrigens diese hier: http://www.deagostini.co.uk/shop/products/details/build_hms_victory_paint_set_291 (http://www.deagostini.co.uk/shop/products/details/build_hms_victory_paint_set_291) - sind die von Admiralty Paints.

Was die 100%ige-Korrektheit betrifft, hängt das wohl sehr vom deinem eigenen Anspruch, den man an so eine Serie oder generell an ein Modell hat, ab. Sowie von den eigenen Fähig- und Fertigkeiten. Wichtig ist es macht dir Spaß und du kannst deine ganz eigenen Vorstellungen dabei einfließen lassen. Du kannst sicherlich diese Serie, gemäß den Heftvorgaben durchführen und hast ein schickes Modell am Ende stehen. Gehe aber mal eher davon aus, dass du auch Eigeninitative mit einbringen musst. Auf die Helling würde ich allerdings nicht mehr hoffen - zum einen beginnt eigentlich jedes Schiffsmodell mit der Errichtung derselbigen, außerdem wird die Helling nur im Abo angeboten, so dass sie - wenn überhaupt - erst in späteren Ausgaben enthalten sein könnte. Wenn es für den Verlag keinen Sinn mehr macht neue Abonennten zu gewinnen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 18. August 2010, 11:30:18
@Abt ....ja ,ich baue gerade an einer HO US-Bahn mit Schwerpunkt Südwesten der USA (Bahngesellschaften :SantaFe ,Union Pacific und Southern Pacific .Ich habe ja noch soviel Arbeit vor mir mit der Anlage .....und frage mich warum ich mich da im Schiffsforum herumtreibe   :D  .Aber Segelschiffe fand ich schon immer faszinierend ,schon als kleiner Junge hatte ich mir welche gebaut (zum spielen natürlich ) nachdem ich immerverschiedene Abenteuerfilme gesehen hatte .....

Mit der Vergleichmöglichkeit meinte ich so: Falls !!! ich so ein Schiff mal zu Ende bauen könnte ,wird es eh dann im Wohnzimmer alleine stehen ,und nicht neben einem superteuren fertigen Modell .Und dann würde die DeAgostine Victory schon einen sehr guten Eindruck machen .Zumal meine Freunde und Verwandte eh keine Ahnung (so wie ich ... :D  ) von Schiffen haben .Die würden sagen :Mensch ,ist das ein herrliches Schiff ....ein Schiffskenner ,wird da schon eine andere Meinung haben .Wenn ein nicht ganz 100% Modell alleine im Raum steht merkt man das nicht so .....so meinte ich das .
@Bradhower ...toller link !!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 18. August 2010, 12:49:15
@Sebastian:
Zitat
Und wenn ich es anders sehe, als das schlechtgerede einiger Profis hier, erwähne ich das...

Lese bitte den Thread genau ... und mal objektiv durch. Wenn hier Bausätze glorifiziert werden hat man automatisch 'actio et reactio'... Das von Dir suggerierte Schlechtgerede kann ich nicht nachvollziehen ... ich sehe eine Betrachtung von Pro&Contra.

Übrigens habe ich hier noch keinen Artikel von Mr. Reed oder gar Hrn. Mondfeld gelesen ... das zum Pkt. "Profis".

Wenn Du die Vic bauen willst ist es doch gut ... mach einen Baubericht im Bereich Bauberichte auf und dann können wir alle zum eigentlichen Anspruch dieses Forums kommen und Deinen Bau mitverfolgen und auch zu Details gern fachsimpeln ... alles andere hier ist doch nur Makulatur.  :pffft:

@SantaFeFan:
Die Bilder von der Bahn würden mich auch interessieren!  :D

CU modellbau.fan  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 18. August 2010, 13:44:05
@modellbau.fan .....
(http://i262.photobucket.com/albums/ii96/ruditeutsch/Bild011-2.jpg)

aber andere Bilder sind in einem anderen thread zu sehen .....das hier gehört der Victory....
wer andere Bilder sehen möchte .....
http://www.modellboard.net/index.php?topic=32586.0 (http://www.modellboard.net/index.php?topic=32586.0)
wie gesagt ,es gibt noch sehr viel zu tun.....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 18. August 2010, 14:41:45
@Bradhower
Naja ich meinte jetzt auch nicht, dass eine Helling mitgeliefert, sondern das eben erwähnt wird, dass man ab jetzt eine gebrauchen könnte und vllt. noch ne Bauanleitung...

Das ich Eigeninitiative einbringen muss, ist ja sicherlich nichts verwunderliches. Zumindest wenn es geschichtlich korrekt werden soll.

@modellbau.fan
Naja, Laien seit ihr sicherlich auch nicht mehr ;).

Ich hab den Threads schon durchgelesen und auch objektiv. Für mich persönlich geht einiges schon über das stinknormale pro und contra hinaus.
Aber das sieht vielleicht auch jeder anders...

Ich werde jedenfalls erstmal weiter sammeln und mir dann ein Bild davon machen.


@SantaFeFan
Genauso seh ich das auch ;).

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Riecan am 18. August 2010, 18:42:05
@modellbau.fan

sag mal, kann es sein das du Langeweile hast oder warum hackst du auf Menschen rum die nicht deiner Meinung sind?

Warum hältst du dich nicht einfach an deine eigenen Worte:
„... na dann lass mal gut sein!...“

Und warum soll es jetzt, nur weil es Menschen gibt die sich für dieses Schiff (Abo-Serie) interessieren, Massenweise Bauberichte geben... extra für dich oder wie?


@all

Warum wird im Internetzeitalter spekuliert, gemotzt und gemeckert wenn es doch die Infos gibt die man „sucht“.

Zur Heling... bis einschließlich Ausgabe 16 wird noch kein Rumpf zusammengeklebt und bei jeder Ausgabe steht ausdrücklich der Hinweis die Spanten noch nicht fest zu kleben. Ab Ausgabe 6 darf man das 34ft Boot bauen. Hierbei wird eine Bauheling für dieses Boot mitgeliefert.

Schaut einfach bei den Engländern ins Forum und ihr seht wie es bis zur Ausgabe (zur Zeit) 20 weitergeht.

Hier nochmals der Link:
http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=topics&f=17 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=topics&f=17)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 18. August 2010, 19:22:56
@Riecan:
Zitat
@modellbau.fan

sag mal, kann es sein das du Langeweile hast oder warum hackst du auf Menschen rum die nicht deiner Meinung sind?

Warum hältst du dich nicht einfach an deine eigenen Worte:
„... na dann lass mal gut sein!...“

Und warum soll es jetzt, nur weil es Menschen gibt die sich für dieses Schiff (Abo-Serie) interessieren, Massenweise Bauberichte geben... extra für dich oder wie?

Tja, da scheinst Du wohl der Checker zu sein!  :klatsch: Komisch ... fachlich-inhaltliche Fragen beantwortest Du gar nicht ... aber da Du keine Langeweile hast, fehlt wahrscheinlich die Zeit dazu ...

@Sebastian: Ist doch eine gute Vorgehensweise.

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Hans am 18. August 2010, 20:13:05
Aufgemerkt! Schön weiter diskutieren, aber nicht streiten. Sonst wird die Victory versenkt.

H.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 18. August 2010, 20:34:38
hallo erstmal  :)
ich bin neu hier und lese mit spannung was alles über die victory so geschrieben wird.
also ich als fast modellbauanfänger finde so eine abo-serie ideal!
sonst würde ich mich im leben nicht mit dem modellbau intensiv beschäftigen.
meine hoffnung hier ist einfach wenn alle das für und wieder ausdiskutiert haben ich auch gute tipps bekomme und man sich zusammen über die fortschritte freut  :1:
bei der,für mich jedenfalls langen bauzeit, sage ich mal:
immer locker im schritt  :D
grüße
wolfgang
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: modellbau.fan am 18. August 2010, 21:38:22
@Hans: Keine Bange, an meiner Person solls nicht liegen.  ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 18. August 2010, 21:55:51
@Stephan und natürlich alle anderen, die es interessiert
Zitat
Ich rede sicherlich nichts schick... Ich rede von meiner Ansicht... Und wenn ich es anders sehe, als das schlechtgerede einiger Profis hier, erwähne ich das..

Jedem steht es frei, das Model zu sammeln oder auch nicht. Dieser Punkt ist in meinen Augen nicht diskussionswürdig.

Ich bin kein Profi, sondern beschäftige mich in meiner Freizeit mit historischen Seglern, speziell mit Engländern der zweiten Hälfte des 18. Jh. Ab und an lässt mir der Beruf sogar Zeit an meinem Langzeitprojekt zu arbeiten. Wieso sollte ich mit meiner Einschätzung zu offensichtlichen Schwächen zu dem was aktuell geliefert worden ist, hinter dem Berg halten. Was ist daran Schlechtreden? Liegt es  vielleicht daran, dass Du durch Deine Begeisterung für die Serie und deutlich niedrigere Ansprüche die offensichtlichen Mängel nicht sehen willst oder Dir das Fachwissen fehlt (was absolut nicht verwerflich ist, jeder hat irgendwann mal angefangen)?

Die Aussage des absoluten Topmodells ist Werbung und nichts anderes! Mit der Sammelserie lässt sich nach meiner ersten Einschätzung ohne den Austausch von Bauteilen und Zukäufe kein Modell bauen, mit dem man bei einer Ausstellung auch nur auf den hinteren Plätzen landen kann. So leid es mir tut, für ein historisches Modell gelten genauso wie bei den Flugzeug oder Automodellbauern Standards, die eingehalten werden müssen, um ein Modell eines Vorbilds zu bauen - darum geht es ja schließlich.

Die Standards haben nichts damit zu tun, dass sich der Erbauer nicht an seinem Modell erfeuen kann und auch stolz darauf ist, sie stellen vielmehr einen Rahmen dar, um ein Modell oder einen Bausatz objektiv zu betrachten.

Der Verzicht auf eine doppelte Beplanklung bei der Victory macht das Beplanken, gerade für Anfänger, schwierig.
Wer zum Üben daher ein kleines Modell bauen möchte, sollte sich einen Kutter oder eine kleine Brigg von Caldercraft oder Victory Models ansehen. Da bekommt man für unter 150,- Teuros reichlich Bastelspaß und kann die Techniken erst einmal ausprobieren, bevor es an die 6x teurere Vic geht.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 18. August 2010, 23:50:37
Endlich mal wieder frischer Wind.

Was vermeintlich parteiische Stimmungslager angeht, so kann ich beide Seiten nachempfinden. In die Wolle kriegt man sich schnell, es ist andererseits aber auch nix, worüber man lange Aufhebens veranstalten müsste. Das Modell halte ich übrigens nach wie vor nicht für anfängergeeignet. Qualität hin oder her. Das sind ohnehin Dinge, über die man sich entspannt unterhalten kann, ohne dass man sich echauffieren müsste.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 19. August 2010, 09:13:53
so nun mal was fachliches  :O
a) was für eine farbe sollte man nehmen? revell aqua color?
b) ganz wichtig der sekundenkleber... superdünner kleber oder lieber doch nicht?womit habt ihr die besten erfahrungen gemacht? welcher hersteller?
bin nu mal gespannt auf eure meinungen!

gruß
wolfgang  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 19. August 2010, 09:51:32
a) was für eine farbe sollte man nehmen? revell aqua color?

Ich bevorzuge auf Holz Ölfarben, ansonsten eignen sich auch wasserlössliche Acryl aus dem Künstlerbedarf hervorragend.

Zitat
b) ganz wichtig der sekundenkleber... superdünner kleber oder lieber doch nicht?womit habt ihr die besten erfahrungen gemacht? welcher hersteller?
Hersteller ist egal, je nach Klebestelle mal dünnflüssigen mal Gel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Hans am 19. August 2010, 09:54:03
Mal was zum Thema Farben: Lest auch mal andere Beiträge in der Farben-Sparte. Farbenprobleme hat jede Modellbausparte, die Lösungen sind aber jeweils gleich.

Spezielle Farben für Holzschiffsmodellbau sind ein Mythos, sowas gibts nicht. Die Holzwürmer sind nur geradezu versessen darauf, die Holzfaser sichtbar zu behalten. Deshalb der oft gehörte/gelesene Vorschlag, Beize zu verwenden.

Beize ist schlicht ein Lösung von Pigment und Verdünnung, ohne Bindemittel. Das das Gebräu dann am Modell hält liegt nur daran, dass es einzieht und durch die Holzfasern gehalten wird. Wie Rotwein in der Leinentischdecke.

Beizen kann man mit nahezu allen Farbarten selber herstellen, indem man sie verdünnt. Farben mit Wasserverdünnung müsste man dann mit Wasser verdünnen, es stellt sich die Frage, inwieweit das dem Holz gut tut.

Ideal sind Ölfarben (Künstlerölfarbe), da diese eine hohe Pigmentdichte haben und stark verdünnt werden können.

Die Frage, welche Farbsorte man wählt, ist individuell, DIE Lösung gibt es nicht.

Revell Aqua Color (plus andere wasserverdünnbare Modellbaufarben wie Vallejo, Lifecolor) sind wasserverdünnbar, trocknen rasch, es bleiben so gut wie keine Pinselspuren. Um "Beize" anzusetzen, würde ich den Revell-Aqua-Verdünner, kein reines Wasser nehmen. Als Ersatz Fensterreiniger.
Vorteil: Gute Beschaffbarkeit. Nachteil: Rasche Trocknung, Nasspalette (Board-Suchfunktion nutzen!) sehr sinnvoll

Revell, Humbrol, Testors etc. "Enamel"-Lacke. Benzin (=terpentinersatz)verdünnbar. Serh umfangreiche Farbauswahl. Sehr gut mit Ölfarbe mischbar /abtönbar. Jeder Baumarkt-Lack, der nicht wasserverdünnbar ist, entspricht dieser Farbakrt (Alkydharzlacke). Wenn man also grössere Mengen braucht, rentiert sich der Gang zu Obi.

Ölfarbe (Künstlerölfarbe): Umfangreiches Angebot, nicht immer und überall einfach zu beschaffen. Kann als Beize eingesetzt werden, als Lasur oder deckend. Sehr langsam trocknend. Entspricht technisch am ehesten den Originalanstrichen. Für den Anfänger eher als Ergänzung geeignet, da Frustpotential hoch

Holzbeizen: Nicht deckend, unterschiedliche Verdünnungen (Wasser, Alkohol, Benzin). Grundfarbe des Holzes bleibt sichtbar (wenn man nicht grad schwarz beizt). Hellere Töne als das Holz selbst nicht möglich.

Lasuren, Holzklarlacke. Oft tatsächlich noch auf stinkiger Nitrozellulosebasis. Sehr schnell trocknend. Nur für Singles geeignet, da das Zeug mitunter stinkt wie Bitterfeld 1982. Bei professioneller Anwendung jedoch rasche und sehr gute Ergebnisse. Keine deckenden Farben.

Holzschiffmodellbauspezialfarben: Gibts nicht. Steht nur auf dem Label so drauf. Nachdem Schiffe, Holzschiffe kaum nach RAL-Register oder FS-Farben lackiert waren, sind exakte Farbtöne eh Quatsch. Braucht man eigentlich nicht, noch dazu, wenn man sie sich umständlich und teuer erst irgendwo bestellen muss. Nachschubproblem bedenken!

H.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 19. August 2010, 09:57:52
Danke Hans, für die umfassende Farb-Ausführung, dass hat meinen Horizont doch glatt mal wieder ein Stückchen erweitert  :1:   :8:

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 19. August 2010, 11:37:00
 :8: ich danke auch   
damit bin ich zumindest eine sorge schon mal los  :D
dann kann der wahnsinn ja bald losgehen!!!
gruß
wolfgang
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 19. August 2010, 12:50:53
Hallo ,
Habe mir den Baubericht im englischen Forum angesehen....bist jetzt könnte ich problemlos mithalten  :D  ....im Ernst ,es wird schon schlimmer kommen ,z.B. die Segel .....
aber könnte man nicht die Victory "ohne" darstellen....ich meine so als ob sie im Hafen vor Anker liegt ?? :pffft: :pffft: :pffft:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 19. August 2010, 13:56:26
Zitat
aber könnte man nicht die Victory "ohne" darstellen....ich meine so als ob sie im Hafen vor Anker liegt ??

ich glaube, wenn du bei den Segeln angekommen bist - dann solltest du das Schlimmste hinter dir haben und um einige Erfahrungen reicher sein, so dass es dir völlig frei bleiben wird, wie du die Segel darstellst, ob im Wind oder aufgetakelt. ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: nuggetier am 19. August 2010, 15:27:54
In der Modell Fan-Zeitschrift vom April 2010 war ein schöner mehrseitiger Bericht über die "Vasa" drin, die nur mit den unteren Masten dargestellt wurde und so vor Anker lag.
Das sah wirklich gut aus und man spart sich eine Menge Arbeit.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Seemannsgarn am 19. August 2010, 17:49:32
Finde schon interessant, wie sehr diese Fortsetzungsbausätze doch zu faszinieren scheinen. Hier ein Kommentar zur Mutter der Etappenbausätze, erschienen 1999 in der FAZ:

Baut die Bounty
Kurz mal die Fakten: Seit Beginn des Jahres 1999 vertreibt der spanische Verlag del Prado europaweit über den Zeitschriftenhandel einen sogenannten Etappenbausatz, aus dem man ein hölzernes Modell des englischen Dreimasters "Bounty" im Maßstab 1:46 basteln kann. Ein Modell der "Bounty", jenes Schiffes also, das im Jahr der Französischen Revolution Seefahrtsgeschichte machte durch die Meuterei des Fletcher Christian, der anschließend eine Südseeinsel besiedelte. Das fertige Modell der "Bounty" wird ca. 70 Zentimeter lang und ebenso hoch sein, es wird mehrere bronzene Kanonen tragen und 17 Segel aus echtem Leinen.
Bleibt bloß noch zu erklären, was um alles in der Welt ein Etappenbausatz ist. Ganz einfach: der Bastler erhält nicht alles Bastelmaterial auf einen Schlag; vielmehr gibt es in geregelten Abständen nur das, was er braucht, um sich langsam und kleinschrittig voran zu arbeiten. Dergestalt behält der Bastler leicht den Überblick, fällt nicht ins Chaos, muß sich gar nicht am Riemen reißen und steht doch schließlich als stolzer Erbauer eines Dreimasters auf dem Podest. Eine feine Sache, so ein Etappenbausatz!
Doch derart schlicht formuliert, ist das beinahe schon gelogen. Denn indem jetzt der rührige Verlag del Prado, Sitz in Madrid, vieltausendfach seine "Bounty" in 1:46 auf Kiel legen läßt, pocht er mit einiger Macht an die Weltordnung. Diese Weltordnung kannte bislang zwei Klassen von Menschen. Klasse Nr. 1 sitzt, in aller Regel eisern schweigend, allabendlich und bis spät in die Nacht im Bastelkeller, und dort zimmert und leimt sie, fußend auf uraltem sowie umständlich verschlüsseltem Geheimwissen, in Hunderten von Stunden allerlei fabelhafte und maßstabgerechte Windjammer zusammen. Klasse Nr. 2 hingegen hat zwei linke Hände mit lauter Daumen dran, lebt bevorzugt in Biergärten, zieht gerne stundenlang und öffentlich über alles mögliche vom Leder und ist aufgrund einer angeborenen Nervosität unfähig, zusammenhängende Texte von mehr als fünf Sätzen zu lesen.
Zwischen diesen beiden Klassen von Mensch klaffte bislang ein unüberwindlicher Abgrund. Kein Austausch war denkbar. Ja, vermutlich werden sich ihre Vertreter niemals auch nur auf Rufweite begegnet sein. Doch nun veranlaßt del Prado, Madrid, zur massenhaften Grenzüberschreitung. "Baut die Bounty!" lautet die Parole an die Angehörigen von Klasse Nr. 2. Und wer glaubt, hier gehe es bloß um maßstäbliche Dreimaster, der irrt. Ein Blick in die jeder Etappe beigegebene Bauanleitung zeigt rasch das wirkliche Ziel der Aktion: Nervöse sollen geduldig, Blinde sollen sehend, Gelähmte sollen fingerfertig gemacht werden.
Und das durch diese Bauanleitung! Großformatige Farbfotos illustrieren jeden Handgriff bis hinunter zum Auf  und Zuschrauben der Leimflasche. Wie hält man einen Pinsel? So hält man ihn! Was sind Hammer, Zange, Säge? Das erläutert eine Fibel des Werkens. Was war doch gleich ein rechter Winkel? Nichts Zwei  oder Dreidimensionales, das hier unerläutert bliebe. Diese Bauanleitung   wie ein Dreimaster zu bauen sei, das zeigt sie an der Oberfläche; doch darunter meldet sie den Anspruch an, daß alles und jedes, findet man nur das rechte Wort oder das Foto, schlechthin jedem zu vermitteln sei.
Und eben darüber möchte man doch jubeln. Genau 100 Etappen wird der Bausatz haben. Kurz vor Weihnachten 2000 und also kurz vor dem wirklichen Ende des Jahrtausends wird die alte Forderung nach der Gleichheit aller Menschen erfüllt sein. Es ist zwar bloß die Gleichheit vor der Werkbank, doch darauf läßt sich vieles gründen. Und ich sehe es vor mir: Zehntausende vormals neurasthenischer und gehandicapter Menschen halten zu Sylvester 2000, als Zeichen der gelebten und gewirkten Demokratie, je eine "Bounty" in den Wind der neuen Zeit, und damit, was eben diese neue Zeit ausmachen wird: den Mut des Fletcher Christian vor der Herrschaft des Tyrannen und die Sehnsucht nach der eigenen Insel in der Südsee.
Es sei denn, alles käme anders. Das Millenium tritt ab, ein anderes zieht herauf, und über ganz Europa verteilt stehen Tausende von unfertigen, ja aufgegebenen "Bountys", unbeplankte Spantenskelette, schiefe Rümpfe mit verkrüppelten Masten und verhedderter Takelage, allesamt Zeugen einer gescheiterten Hoffnung. Keine Bauanleitung hat ihren Erbauern geholfen, das Leben hat sie von der Kunstfertigkeit abgezogen, jetzt sind sie ihr doppelt gram und bewerfen sie mit leeren Sektflaschen. Während abseits dessen die alten Bastler stehen, die schweigenden Männer in den Kellern mit den leim  und farbverschmierten Fingern, vor Augen den endgültigen Beweis dafür, daß es nichts taugt mit dieser Welt und daß sie besser heut als morgen untergeht.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: HWB am 19. August 2010, 18:23:07
Den FAZ Beitrag finde ich sehr amüsant, vielen Dank dafür  :D
Mit dieser Anleitung kann ich nun sehr schön hier im Forum die zehndäumigen Biergartenkrakeler von den verbissenen Kellerkindern unterscheiden.  :7:
(als Akt der Selbsterkenntnis würde ich mich bei den verbissenen Kellerkindern einreihen. Schade, ich mag Biergärten)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 19. August 2010, 18:41:22
na ja,
vielleicht gelingt mir im laufe der jahre ja auch noch der abstieg in den keller   :7:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Hans am 19. August 2010, 18:56:30
http://www.myvideo.de/watch/5490113/Loriots_Pappa_ante_portas_4_9 (http://www.myvideo.de/watch/5490113/Loriots_Pappa_ante_portas_4_9)

ab 4:25


H
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Riecan am 19. August 2010, 20:05:07
Lorio ist doch immer wieder ne Augenweide...

Hans  :P
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Fuelli am 20. August 2010, 22:12:09
Zum Thema Verfügbarkeit bei Abo-Bausätzen kann ich noch folgenden Beitrag leisten: Ich baue die Amati Bismarck und die letzte Ausgabe wurde letztes Jahr im Juli geliefert. Gerade letzte Woche habe ich wieder einmal ein Kostenloses Ersatzteil geliefert bekommen da das Teil ursprünglich "fehlerhaft" geliefert wurde. (der größte Fehler den diese Teil hatte war das ich versucht habe es zu verbauen...). Diesbezüglich bin ich mit dem Konzept Abo-Bausatz sehr zufrieden.
Zum Thema "für Anfänger geeignet" welches ja ein grundsätzliches Verkaufsargument bei dieser Art Bausätze ist muss man allerdings Vorsicht walten lassen. Diese Bausätze sind üblicherweise für Anfänger geeignet sowie ein Bügeleisen als Briefbeschwerer geeignet ist. Es geht schon irgendwie...aber man darf geeignet halt nicht mit gedacht verwechseln. Sie sind nicht für Anfänger gedacht sondern nur auch irgendwie geeignet im Sinne von es ist nicht unmöglich.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 20. August 2010, 22:18:14
danke hans für den tipp mit der nasspalette  :P  :klatsch:
gerade wenn man(n) sich langsam in das thema reinarbeitet sind solche tipps gold wert!
wünsche allen hier ein schönes wochenende und viel spaß beim modellbau.
ich feier morgen meinen poterabend  :D
gruß
wolfgang  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 20. August 2010, 23:53:54
Ach was solls.....ich habe eben das Abo abgeschlossen  :rolleyes:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 21. August 2010, 01:42:12
Hallo zusammen!

Nachdem ich neulich erst im Fernsehen zum ersten Mal über diesen Bausatz "gestolpert" bin und jetzt hier einen entsprechenden Thread vorgefunden habe, will ich doch auch mal kurz meinen Senf dazu loswerden... ;)

Ich kenne den Bausatz nicht und werde ihn mir voraussichtlich auch nicht bestellen. Trotzdem habe ich mir natürlich meine Gedanken dazu gemacht. Das Ergebnis ist wie folgt:

Einen Dreidecker vom Kaliber der HMS Victory in 1:48 Scratch oder auch aus einem Bausatz zu bauen, ist definitiv NICHTS für Anfänger.

Allerdings ist dieser Bausatz mit 1:84 deutlich kleiner. Aus diesem Grund muß zwangsläufig einiges an Detaillierung vereinfachter ausfallen, als im klassischen Maßstab. Diese Vereinfachung, zusammen mit der umfangreichen und aufwändigen Anleitung, und der "Verabreichung in kleinen Häppchen" erlauben, meiner Meinung nach, durchaus auch Anfängern ein vorzeigbares Modell zu bauen.

Ob die komische "Puzzlespiel"-Bauweise einen stabilen Kiel ergibt, bleibt abzuwarten. - Ich kann mir das mit ein paar Tricks durchaus vorstellen. - Wer absolut misstrauisch ist, dem steht es jedoch jederzeit frei, sein Modell zu "supern", also es durch zusaätzlichen Einsatz von Material und/oder Hirnschmalz spürbar zu verbessern. - In diesem Fall würde ich vielleicht sicherheitshalber, wenn ich alle Teile der Kielplatte beisammen hätte, diese einfach zusammenstecken und eine Kopie davon aus einem neuen, geeigneten Sperrholzbrett ausssägen. - Dann hat man nur nur ein Stück. - Diese Methode lässt sich selbstverständlich auf alle Teile am Rumpf anwenden. - Nur leider kauft man dann den Rumpf mindestens zweimal... - Was soll's, das ist auch nicht sooo arg viel Holz. Aber die vor-ausgesägten Teile aus dem Heft haben sicher auch ihre Vorzüge, vor allem für Leute, die nicht mit einer Laubsäge umgehen können...

Dazu kommt, daß es durchaus eine ganze Reihe von Modellbauern gibt, die schon immer von der Victory geträumt haben, sich aber einen kompletten, großen, teueren Bausatz am Stück nicht leisten können (oder wollen).

Ein solches Modell in "kleinen Scheiben" bauen zu können, ermuntert vermutlich die Einsteiger, denn man kann ja jederzeit abbrechen. - Und wenn man dann keinen kompletten, teuren Bausatz wegschmeissen muss, dann hat man doch unterm Strich auch wieder Geld gespart, oder? Man hat ja nur so viel in den Sand gesetzt, wie man bisher verbaut hat. - Umgekehrt steigert sich das Erfolgsgefühl sicher immer weiter, je näher man der letzten Ausgabe kommt.

Ich denke, so ein Bausatz ist eine gute Idee, tatsächlich vor allem für Einsteiger, auch wenn es sich um ein ziemlich aufwändiges Modell handelt. - Ein kleineres Modell würde sich für den Hersteller nämlich kaum lohnen, denke ich, denn die wollen ja auch ihre Hefte verkaufen. Dazu brauchen sie Stückzahlen... Und die kann man nur mit größeren Projekten erreichen.
So haben die Hobby-Einsteiger und die Heft-Vertreiber gemeinsam ein Ziel. ;)

Für einen fortgeschrittenen Modellbauer dürfte diese Victory aber leider eher nichts sein. - Der Maßstab ist mit 1/84 ein vollkommen krummer... Ich kenne kein anderes Modell im selben Maßstab.

Wirklich gute Leute erreichen vermutlich die Qualität und das Niveau dieses Bausatzes auch in 1/160 oder überschreiten es sogar. - Andere würden das Modell gerne lieber in 1/48, 1/64 oder 1/72 oder 1/96 bauen.
Und die, die es wirklich "ernst" meinen, bauen sowieso Scratch.

Ein wirklich fortgeschrittener Modellbauer wird ständig (wirklich ständig!) das Gefühl bei dem Bausatz haben, daß da mehr geht und man mehr machen, mehr zeigen kann. - Damit hat er auch Recht! Was ich bisher so gesehen habe, so finde ich die Lafetten zum Beispiel deutlich zu plump. - Aber das ist mein ganz persönliches Empfinden. - Einsteigern ist das vielleicht schon wieder recht anspruchsvoll.

Deswegen sehe ich diesen Bausatz eigentlich sogar recht positiv. - Wenn sich durch diesen Bausatz mehr Leute dazu animieren lassen, wieder mehr historische Schiffsmodelle zu bauen, wenn sie dadurch "Blut lecken", dann freue ich mich schon sehr! Dann ist viel gewonnen!

Die internationalen Foren werden ihren Teil dazu beitragen, daß möglichst viele dieser Bausätze auch abgeschlossen werden (können).

Und das Schiff ist wenigstens keine "San Felipe", oder ein ähnliches "Phantomschiff".

Durchaus positiv bewerte ich übrigens auch die Existenz einer Mannschaft in dem Kontext. - Mehr als oft genug sieht man in Museen lauter "Geisterschiffe". Große Dreimaster, die unter Vollzeug durch eine mehr oder weniger schwere See rauschen. - Aber keine Menschenseele an Bord.

Was mich persönlich auch sehr gefreut hat, war die kleine Feststellung, daß die Webseite tatsächlich von "Schottwänden" und nicht von "Spanten" sprach. - Hurraaaa! - ENDLICH schreibt's mal einer RICHTIG!

Unterm Strich kann ich nur sagen:

Wer schon immer eine Victory bauen wollte und sich nicht getraut hat, sollte hier ruhig zuschlagen! - Man befindet sich in guter Gesellschaft. Das Projekt ist in seiner Größe und Machart auch für Einsteiger *schaffbar*. Man muß nicht einen großen Haufen Kohle auf einmal ausgeben. - Die Investition ist gering, man kann jederzeit abbrechen. Der ursprüngliche Bausatz stammt ja auch von einem namhaften Hersteller. Von daher muss man sich auch relativ wenig Gedanken machen, es handelt sich nicht um einen "totalen Sch...", sondern um einen bekannten und nachvollziehbaren Bausatz. - Die Differenz zwischen der "Scheibchenweisen" Bauweise und dem Bausatz ist finanziell auch durchaus vertretbar, da in der Heft-Version offensichtlich alles viel genauer erklärt wird und man die Hefte ja auch sammelt. Die sich so ergebende "Bauanleitung" ist sicher weit umfangreicher als die des Original-Bausatz und dabei vermutlich auch noch in besserem Deutsch geschrieben. ;)

Wer dagegen Scratchbauer ist, wird vermutlich ohnehin nur mit den Achseln zucken und "Na und?!" zu dem Bausatz sagen. - Aber diese Herrschaften sind auch nicht die Zielgruppe.

Schwer fällt dagegen die Entscheidung bei Leuten, die von sich selbst nicht genau wissen, ob sie sich noch zu den "Einsteigern" zählen wollen/müssen, oder die keinen anderen Weg für sich sehen, an so einen Bausatz heran zu kommen. Leute, die also schon modellbauerisches Geschick bewiesen haben und wissen, daß sie etwas können, aber vielleicht die Ausgabe für einen teuren Bausatz (auf einen Schlag) scheuen.
Denen würde ich raten: Kauft euch den Bausatz ruhig, wenn ihr schon immer eine Victory bauen wolltet! - Ihr wisst selbst am besten, was ihr besser könnt und wo ihr etwas besser machen könnt. - Wo nicht, so könnt ihr dort vielleicht noch etwas lernen! - Und mit euren eigenen Verbesserungen erhaltet ihr am Ende auf jeden Fall eine sehr spezielle Victory, nämlich EURE! - Keine andere Victory aus dieser Heftreihe wird dann so aussehen wie Eure! - Aber das ist etwas, auf das ihr hinterher auch durchaus Stolz sein könnt! Und je mehr ihr selbst eingreift und den Bausatz "verbessert", um so besser wird natürlich am Ende euer Modell aussehen! - Was ihr dabei lernt, kann eine gute Schule für den Umstieg auf den Scratchbau sein!

Also. - Ich werde mir diesen Bausatz sicher nicht kaufen. - Aber ich habe absolut volles Verständnis, für Jeden der es tut und werde auch persönlich mein Bestes tun, und Input liefern um diese Modelle fertig zu bekommen und zu verbessern, wo es erwünscht ist.

Meine Unterstützung hat der Bausatz (erstmal). - Ich hoffe nur, er hat nicht arg zu viele Fehler...  :rolleyes: Aber das werden wir dann ja zu sehen bekommen... ;)

Ich wünsche jetzt schon allen Abonnenten viel Bastelspaß!

Ciao,

HWE

[Edits: Tippfehler]
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 21. August 2010, 08:12:25
Hallo HWE ,
Vielen Dank .....alles klingt vernünftig und logisch was du schreibst.Wie gesagt ,ich wollte auch immer mal ein richtig grosses Segelschiff haben ,aber die grossen Preise der teuren Bausätze hatten mich immer abgeschreckt .Und ich bin auf diesem Gebiet totaler Anfänger .Deswegen kann ich ja aus den Heften viel lernen während man baut.....die ganzen Begriffe usw .Und ich brauche auch mal Abwechslung zu meiner Modellbahn ,was ja ein ganz anderes Hobby ist .....Ich möchte halt beide Hobbys betreiben ,ohne Zeitdruck natürlich .Das ist mir schon klar ,das ich mich auf was grosses einlasse ,aber wenn man will ist es zu schaffen .
Übrigens ....habe ich mir gestern wieder "Master and Commander" reingezogen..... :klatsch: :6:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 21. August 2010, 08:33:21
endlich mal jemand der die Diskussion auf den Punkt bringt  :klatsch: - sehr gut geschrieben HWE!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Riecan am 21. August 2010, 08:34:31
Auch ich danke dir hwe  :klatsch:

für deine (wie immer) ehrliche und sachliche Sichtweise. Genau so sehe ich diese ABO-Serie ja auch, nur kann ich nicht so gut mit Wörtern.

Was mir bis jetzt an der Serie nicht gefällt sind zum einen die Kanonenattrappen in den unteren Decks und zum anderen die einfachen Blöcke (wie ja bei jedem käuflichen Bausatz). Dies bedeutet zwar ein finanzieller Mehraufwand (oder Eigenregie), aber den hätte man auch bei der viel gelobten Caldercraft Vivtory.

Daher lasse ich mich mal Überraschen was genau da auf uns zukommt.

Schönes Wochenende allerseits,
Riecan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 22. August 2010, 12:55:05
Hallo liebe Forengemeinde!

Nun ist es soweit und ich habe mich hier bei euch angemeldet.Habe mir auch den Abo Bausatz bestellt war aber sehr hin und her gerissen zwischen den STUKA von Hachette und der Victory.Die Victory konnte sich dennoch durchsetzen da ich schon immer mal ein Segelschiffen bauen will. Bin auch sehr gespannt über Bauberichte von euch und auf so manchen Kniff bzw. Verbesserungen am Modell.
Zur Zeit befindet sich auch noch die Bismarck von Hachette bei mir im Bau und die Victory ist somit mein zweites "großes" Projekt neben vieler kleiner Plasikbausätze das aber anno 1998 war......bin also wieder eingestiegen zum Modellbau nach längerer Pause und diesmal gleich ab zu Holz und Metall  :D

Wenn es mir zeitlich gelingt habe ich auch vor eventuell einen Baubericht zu starten,ich will aber noch ein paar Hefte abwarten um das Gerüst komplett zu bauen, so habe ich es damals bei der Bismarck auch getan.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und freue mich auch viele Bilder,Anregungen und Bauberichte hier im Forum. :8:

SO LONG, Toni :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Talisker am 22. August 2010, 13:25:32
Nachdem sich nun doch eine Schar Wagemutiger Modellbauer auf den Abo-Bausatz der Victory eingelassen hat, stellt sich die Frage nach einem Unterforum - analog zur Bismarck von Hachette.

Besteht denn Interesse daran?

:winken:
Talisker
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Roli29noe am 22. August 2010, 13:34:48
Hallo Liebe Modelbaugemeinede

Ich bin neu hier hab mir das ganze hier mal durchgelesen und dachte mir cool Leute die was von Modelbau verstehen.

Ich habe anno dazumals mir die Hachette Titanic zugelegt ( Ja ich hatte schon Modellbauerfahrung aber Holz in dieser Grössenordnung hatte ich noch nie)
es hat sich gerächt der Rumpf war mehr ein Kipferl als sonst etwas :5:

Nun ich konnte denn Bausatz ( Komplet ) doch noch für ein gutes Geld an denn Mann bringen.
Aber der Mdellbaustolz konnte das nicht hinnehmen flux gegoogelt hatte ich einen Kompletten Amatibausatz plus Hefte alles OVP um 120 eur :D

Die Gier schlug erneut zu es kam die Bismarck welche noch heute nicht fertig ist auch hier viel Chaos aber mit hilfe von Foren wie hier konnte alles gerichted werden

Was ich sagen will JA diese Abos sind teuer aber auch ich kann und will nicht einen haufen Cash aufeinmal ausgeben für einen Bausatz auch wenn er doch um sagen wir 100-200 eur billiger wäre. Ich finde es eine Gute Idee und wenn man bedenkt was man dazu bekommt gut recherchierte Infos fonde ich denn Preis Ok.

Schwierigkeit tja was sol ich sagen ich denke solange es foren wie diese gibt mit so hervorragenden und gewiftften Modellbauern kann selbst ein totaler Anfänger ein Modell wie die Victory bewältigen es bricht ja keinem denn Stolz wenn er mal kurz schreibt bitte Hilfe :D

Und ja die Detailtreue ich bin der Typ der Modelbauer der sagt Modell ist Modell und Original ist Original da sollte man sich doch schon damit begnügen das Model OOB zu bauen als Wochen oder Monatelang zu recherchieren vorallem da Schiffe zu früherer Zeit so Oft Umgebaut und moderniesiert worden sind da es unmöglich ist 1:1 nach zu bauen.

Angesichts dessen das meine Frau mich sicher wieder auf die Couch verbannen wird weil ich das Abo bestellt habe freue ich mich schon enorm auf das Modell weil es einfach nur ein Blickfang ist egal ob 100%e Detailierung oder nur 92,751% und noch mehr auf Zahlreiche Bauanleitungen und Tipps euerseits.

Mfg Roli :P
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 22. August 2010, 14:37:51
hallo roli,
meine frau ist da schmerzfrei.ich darf weiterhin in unserem kuschiligen wasserbett schlafen auch wenn sie denkt ich hab´ne meise   :pffft: :1:
gruß wolfgang :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 22. August 2010, 14:40:22
Hallo Talisker ,
Sicher besteht Interesse daran.....
Ich kann zwar nicht viel (oder besser gesagt :gar nichts....)beitragen ,aber ich werde dann ab und zu Fotos von meiner Arbeit einstellen .Aber man wächst ja bekanntlich mit der Herausforderung....hoffe das ich mal ein hübsches Segelschiff in meinem Wohnzimmer stehen haben werde  :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 22. August 2010, 17:04:33
Ehrlich gesagt bin ich ja noch schwer am überlegen, nachdem ich das Abo für den Stuka abgeschlossen habe *sigh* ?(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 22. August 2010, 17:26:31
ich werde wohl ersteinmal noch ein paar Ausgaben sammeln, bevor ich mit dem Bau beginne - aber generell finde ich die Einrichtung eines Unterforums schon gut. Die Resonanz der Willigen hier ist ja durchaus positiv, so dass sich ein paar nette Bauberichte sicherlich entwickeln werden. :)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 22. August 2010, 17:58:59
Ehrlich gesagt bin ich ja noch schwer am überlegen, nachdem ich das Abo für den Stuka abgeschlossen habe *sigh* ?(
hi olli,ich konnte mich auch nicht entscheiden...nun habe ich halt die victory und den stuka   :pffft:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 22. August 2010, 18:34:52
Ehrlich gesagt bin ich ja noch schwer am überlegen, nachdem ich das Abo für den Stuka abgeschlossen habe *sigh* ?(
hi olli,ich konnte mich auch nicht entscheiden...nun habe ich halt die victory und den stuka   :pffft:

Ja, das würde sich ja nicht vermeiden lassen. Es ist dann halt auch eine finanzielle Frage. Den Stuka werde ich auf jeden Fall sammeln.
Hach ich weiss nicht.. ich bin so unentschlossen 8o ?( :rolleyes:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 22. August 2010, 19:24:48
olli
einfach kaufen :9: :9: :9:
kannst ja immer noch aufhören wenn dir victory nicht zusagt  :1:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Hans am 22. August 2010, 19:47:54
Mal eine blöde, fast provokante Frage. Diese Fortsetzungsbausätze sind ja nicht neu. Hat irgendjemand so einen Fortsetzungsbausatz auch jemals fertiggestellt gesehen? Nicht dass der Versender die Serie eingestellt hat, sondern hat das schon wirklich jemand durchgezogen?

H
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 22. August 2010, 20:06:23
Es gibt genug die solche Bausätze auch fertig gestellt haben...

Man muss ja nur hier im Board gucken, die Bismarck als Abo wurde doch auch von einigen hier fertiggestellt?
Oder die GorchFock?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Fuelli am 22. August 2010, 20:16:25
Mal eine blöde, fast provokante Frage. Diese Fortsetzungsbausätze sind ja nicht neu. Hat irgendjemand so einen Fortsetzungsbausatz auch jemals fertiggestellt gesehen? Nicht dass der Versender die Serie eingestellt hat, sondern hat das schon wirklich jemand durchgezogen?

H

Mein Vater hat die Amati Titanic fertiggestellt. Und ich weiß von zumindest zwei Fertiggestellten Amati Bismarcks.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Roli29noe am 22. August 2010, 20:54:42
Hi

Ne ist bestimmt keine blöde Frage sondern eine gute aber da kann ich auch beruhigen Titanic,Bismarck,AMG Mercedes wurde komplett geliefert ich weis zwar nicht wie es bei euch in Deutschland aussieht aber in Österreich ist es doche in paar mal vorgekommendas sich die Ausgaben schon mal vereinzelt um 3 Wochen verspäted haben ( Ich habe normal alle 4 Wochen 4 Ausgaben bekommen ) sprich 7 wochen wartezeit aber dann sind meistens auch gleich 2 Packete folgend angekommen.

Aber sonst gibts da keine Probleme auch beim nachbestellen ( Bismarck Rumpf komplett nachbestellt nach ca 7 Monaten war überhaupt kein Thema ) :P

Weiters würde ich Abo empfehlen da ich z.B bei der Titanic immer zum Kiosk gefahren bin und waren wartezeiten standart.

Mfg Roli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Roli29noe am 22. August 2010, 20:57:08
ach ja da war kurz die Rede von einer Bugbeplattung wenn man sich das Video ansieht sieht man das eine vorhanden ist. Zumindest sieht man sie ob sie Teil des Abo´s ist bleibt zu hoffen und zu warten.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: causio am 22. August 2010, 21:13:51
Mal eine blöde, fast provokante Frage. Diese Fortsetzungsbausätze sind ja nicht neu. Hat irgendjemand so einen Fortsetzungsbausatz auch jemals fertiggestellt gesehen? Nicht dass der Versender die Serie eingestellt hat, sondern hat das schon wirklich jemand durchgezogen?

H

Mein Freund hat von De Agostini die Gorch Fock komplett zuende gebaut ..   :1: .. währenddessen hab ich von AL den Bausatz der San Francisco II gebaut - ging ausser wahnsinnigen Schwierigkeiten beim Biegen der Planken (war wohl nicht so gutes Material)  soweit ganz gut ..  :rolleyes:
Nun haben wir uns gemeinsam für das Abo zum Bau der Victory angemeldet - Sinn und Zweck für mich ist es, weitere Fertigkeiten zu erlangen, um danach dann vielleicht mal einen Scratch-Bau zu versuchen ..  :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 22. August 2010, 21:29:42
hi,
ich habe auch den amg mercedes gebaut und ausser 2-3 mal mit einen tag verspätung sind die ausgaben pünktlich gekommen.
daher gehe ich davon aus das es jetzt auch bei der victory ohne probleme geht  :D

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 23. August 2010, 16:42:11
Hallo,
ich grüße Euch.
Habe mich hier angemeldet, da ich ebenfalls vorhabe, die Victory zu bauen und nicht aufzugeben  :D
Seit geschätzt 40 Jahren will ich ein Holzmodell bauen, nun habe ich die Gelegeneit beim Schopf gepackt und mir die Ausgabe 1 am Kiosk geholt. Abo ist bereits abgeschlossen und ich warte auf Ausgabe 2. Die Bugkonstruktion habe ich bereits nach Anweisung geklebt, die Kanone aber noch nicht gebaut. Habe mir erst Ocker wasserlösliche Farbe besorgt.
Ich würde es ebenfalls begrüßen, wenn es für das Schiff hier eine eigene Abteilung geben würde, ich denke, es werden noch einige dazustoßen. Auch ich werde als absoluter Neuling bestimmt die eine oder andere Frage haben und wäre froh und dankbar, wenn wir hier bei den 'alten Hasen' Support finden würden.

Schöne Grüße
Eberhard
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: McCool am 23. August 2010, 17:21:11
Vielleicht interessiert es jemanden, ich hatte mal im Line of Battle-Forum (http://www.napoleon-forum.de/index.php?s=&showtopic=2891&view=findpost&p=19434 (http://www.napoleon-forum.de/index.php?s=&showtopic=2891&view=findpost&p=19434)) eine kleine Liste verschiedener Victory-Holzbausätze mit Preisen gemacht - wobei die ja von Händler zu Händler auch schwanken können. Also keine Gewähr.

Ein Argument für den höhern Preis des Sammelbausatzes könnten gewisse Zugaben wie Figuren, Werkzeuge, usf. sein. Ob der Mehrpreis im Verhältnis ist, sei dahingestellt.
Der Preis ist letztlich nicht allzu weit von der Caldercraft-Victory entfernt. Für den noch etwas höheren Preis der Caldercraft-Victory bekommt man ein größeres Modell auch die Erleichterung einer Unterplankung aus großflächigen Sperrholzteilen, in welche die Stückpforten bereits eingeschnitten sind. Insofern wäre dieser sehr teure "Spitzenbausatz" vermutlich "anfängertauglicher" als jener von deAgostini - der das eigentlich  nicht ist. Aber dazu wurde ja schon genug geschrieben.  ;)


1:72 Caldercraft - ca 960-1000 Euro
1:75 Billing Boats- ????
1:78 Panart - ca 500-520 Euro
1:78 Sergal - ca 300- 340 Euro
1:84 DeAgostini - ca 834,80 Euro
1:84 Artesania Latina - ca 550-580 Euro
1:90 Mamoli - ca 500-530 Euro
1:94 Constructo - ca 320
1:98 Corel - ca 330- 350 Euro
1:98 Mantua - ca 260 Euro
1:150 Mamoli - ca 190 Euro
1:? Aeropiccola - ca 125
1:200 Mantua - ca 100 Euro

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 23. August 2010, 17:26:18
Seit geschätzt 40 Jahren will ich ein Holzmodell bauen, nun habe ich die Gelegeneit beim Schopf gepackt und mir die Ausgabe 1 am Kiosk geholt. Abo ist bereits abgeschlossen und ich warte auf Ausgabe 2. Die Bugkonstruktion habe ich bereits nach Anweisung geklebt, die Kanone aber noch nicht gebaut. Habe mir erst Ocker wasserlösliche Farbe besorgt.
 Schöne Grüße
Eberhard

hallo eberhard,
was ist mit dem kanonenrohr? auf einigen bildern von der orginal victory sehen die rohre matt aus. was sagen die alten hasen dazu?  8o
gruß
wolfgang
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 23. August 2010, 17:44:18
...was ist mit dem kanonenrohr? auf einigen bildern von der orginal victory sehen die rohre matt aus. was sagen die alten hasen dazu?

Hallo Wolfgang,
zuerst wollte ich das Kanonenrohr lassen, wie es ist. Es ist ja bereit aus schwarzem Metall. Evtl. lackiere ich es aber nochmals schwarz. In der Anleitung in Heft 1 sieht das Kanonenrohr recht matt-schwarz aus. Es ist aber die Rede davon, dass es mit einer "schwarzen Mixtur aus Graphit, Leinöl und anderen Materialien überzogen war". Das müsste meiner Meinung nach aber schon glänzen. Sowohl Graphit als auch Öl glänzen ja.
Grüße
Eberhard
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Roli29noe am 23. August 2010, 18:25:38
Hi

Also ich für meinen Teil hab es z.B bei revell Modellen immer so gemacht Kanonen Mattschwarz lackiert und dann mit einem Graphitstift schräg drübergefahren und natürlich dezent mit Mttem Lack versiegeltdas ergibt doch einen sehr abgnutzen und auch realen Ton.

Oder für Faulpelze von Alclad Dark Iron und dann mit Army Painter Strong tone versiegeln.

Was ich gelernt habe aus denn anderen Bausätzen Gerippe erst Anfangen wenn von Bug bis Heck alles vorahanden ist tut man sich leichter beim ausrichten und mann sich eine Heling leichter danach bauen.

Mfg Roli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 23. August 2010, 18:48:28
Also ich wäre auch für ein Unterforum so wie es bei der Bismarck ist. Ich denke das es zu dem Thema Victory doch häufig Fragen bzw Verbesserungsvorschläge gibt und vielleicht stoßen ja noch einige Leute dazu.Mit nur einem Thread wird das alles ziemlich unübersichtlich werden.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 23. August 2010, 18:54:42
Unterforum! Unterforum! Unterforum!  :D
Aber Bismarck-UF bitte stehen lassen - Bau ja noch dran :-)

Gruß Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 23. August 2010, 18:57:45
Hallo zusammen!

Ist vielleicht auch hier von Interesse: Ich habe gesehen, daß es in England bei DeAgostini ein eigenes Forum (!) für die Victory gibt. - Dort baut jemand das Modell quasi "OOB". - Bisher hat er schon alles bis Heft 25/26 "verbaut" (oder ich habe es falsch gelesen und er hat einfach nur 26 Teile seiner Baubeschreibung herausgebracht...).

Jedenfalls hat er bereits sämtlich Spanten und das Kielbrett zusammengesetzt. - Die Decks sind auch schon teilweise drin und auf jeder Seite schon mal 3 Planken (vermutlich zur Stabilisierung). Nachdem die Geschütze der unteren Decks nur als Halbrohre geliefert werden, sind auch schon die entsprechenden "Kästen" vorbereitet und geschwärzt.

Übrigens scheint es in England Probleme mit den Geschützen gegeben zu haben. - Man hat wohl zwischendurch den Lieferanten gewechselt und die ersten Geschütze sehen (von den Rohren her) vollkommen anders aus, als die zuletzt gelieferten.

Auch habe ich schon Leute gesichtet, die ihre angefangenen Bausätze zum Verkauf angeboten haben und die auf den Caldercraft Bausatz umgestiegen sind.

Preislich, so hatte McCool ja schon angedeutet, ist der Caldercraft-Bausatz nicht allzu weit von dem DeAgo Bausatz entfernt. Die Qualität von ersterem dürfte aber spürbar besser sein, allerdings ist die Anleitung (und die "Community" dazu sicher  nicht ganz so umfangreich). Außerdem muss man den Caldercraft Bausatzauf einen Schlag löhnen und der DeAgo-Bausatz kommt in kleinen Scheibchen...

Jeder, wie er's mag!

Ciao,

HWE
 
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 23. August 2010, 19:01:53
Also ich wäre auch für ein Unterforum so wie es bei der Bismarck ist. Ich denke das es zu dem Thema Victory doch häufig Fragen bzw Verbesserungsvorschläge gibt und vielleicht stoßen ja noch einige Leute dazu.Mit nur einem Thread wird das alles ziemlich unübersichtlich werden.
Jep. - Auch ich unterstütze hier eindeutig ein eigenes Unterforum. Es scheint bereits jetzt eine Art "kritische Masse" erreicht zu sein und es werden in nächster Zeit sicher noch einige Bausatzkäufer folgen.

Dann wäre *dieses* Unterforum sicher schnell überlaufen. - Also, lieber etwas mehr Übersicht durch ein eigenes Unterforum!

Ciao,

HWE


Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 23. August 2010, 19:05:21

Preislich, so hatte McCool ja schon angedeutet, ist der Caldercraft-Bausatz nicht allzu weit von dem DeAgo Bausatz entfernt. Die Qualität von ersterem dürfte aber spürbar besser sein, allerdings ist die Anleitung (und die "Community" dazu sicher  nicht ganz so umfangreich). Außerdem muss man den Caldercraft Bausatzauf einen Schlag löhnen und der DeAgo-Bausatz kommt in kleinen Scheibchen...

 

Genau das ist mein Problem, mal eben schnell nen Tausender hin klatschen geht bei mir nich....da steigt mir meine Frau auf's Dach  :5: zumal seit 2 Monaten Nachwuchs da ist.

Mit der 2,5 jährigen Bauzeit hab ich kein Problem. Naja zumindest ist mein Sohn dann soweit das er die Victory zum spielen mit in die Badewanne nehmen kann  :7: (ironie!!!)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 23. August 2010, 19:07:05
Dort baut jemand das Modell quasi "OOB". - Bisher hat er schon alles bis Heft 25/26 "verbaut".
Ja, das ist das "Official HMS VIctory Build Diary". So eine Art DeAgostini-Beauftragter, der das Schiff mitbaut und Kommentare zu jedem Heft/Bauabschnitt gibt. Auf der deutschen DeAg Website gibt's das auch. Es sind dieselben Texte wie im englischen Forum, wortwörtlich ins deutsche übersetzt. Dort heißt der Autor "Tomick", hier "H. Hillebrandt".

Siehe hier: Montage-Logbuch (http://www.hmsvictory-modell.de/eb_montage_logbuch.php)

Gruß
Eberhard
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 23. August 2010, 19:53:01
Gibt es hier eigentlich irgendwen, der zufällig mal die Victory 1:200 von Mantua/Krick gebaut hat, oder kennt jemand im Web Detailaufnahmen vom fertigen Modell?
Habe bisher lediglich eine Bausatzvorstellung und einen halb fertigen Baubericht gefunden. (Bzw. Gesamtaufnahmen in Onlineshops - auf denen man nicht so viel erkennt)

http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/thread.php?threadid=22791 (http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/thread.php?threadid=22791)
http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/thread.php?threadid=22954 (http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/thread.php?threadid=22954)

Die würd sich natürlich gut zu meiner 1:200 Bismarck machen ;-)
Gruß Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 23. August 2010, 20:03:12
Hallo ,
Na ja ,die Leute von DeAgostini wissen schon wie sie den Preis ansetzen sollen .....Es gibt ja schöne Bausötze der anderen Firmen ,aber oft sind dann auch keine Segel dabei usw .Und hier gibts auch etliche Figuren,Segel ,Doku  (für mich als Anfänger sehr wichtig ) usw.....Und am Ende zahlt man halt mehr (wie bei einem normalen Ratenkredit ).....es sei denn man hat fast einen Tausender mal so übrig für den Spitzenbausatz .....Ich glaube das ist das grösste Argument ,das man nicht alles auf einmal zahlen muss .
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Fuelli am 23. August 2010, 21:06:13
Also ich finde man darf einen Abo Bausatz preislich nicht einfach 1:1 mit einem Bausatz "am Stück" vergleichen. Es gibt da drei wesentliche Unterschiede wobei die Qualität des Bausatzes bzw. Abos natürlich außen vor stehen:
1. Zusätzliche Kosten für den Hersteller/Vertreiber die dem Käufer keinen Vorteil bieten
Hier sind vornehmlich die Versandkosten zu nennen die halt ungefähr "140" so hoch sind wie bei einem Baukasten. (Kommt halt auf die Anzahl der Ausgaben an)
2. Zusätzliche Kosten für den Hersteller/Vertreiber die dem Käufer einen "vermeintlichen" Vorteil gegenüber dem Baukasten bringen
- Schritt für schritt Bauanleitung
- Zusätzliche Informationen
- Eine Bauhotline
- Kostenlose Ersatzteil Service (natürlich nur wenn das Teil fehlerhaft geliefert wurde..... :pffft:)
3. Kauf auf Raten. Der Preis pro Ausgabe beinhaltet auf jeden Fall Zinsen.
Es kann ja mal jemand der sich damit auskennt ausrechnen wie viel das Abo als Baukasten kosten würde wenn man die Zinsen für 140 raten nach momentan üblichen Kreditzinsen raus rechnet.

Wenn man das berücksichtigt könnte ich mir vorstellen liegt das Abo gar nicht mehr so weit weg von den im Handel erhältlichen Baukästen zu 500€. Die Qualität ist dann natürlich das entscheidende Kriterium. Aber die kennt man ja leider noch nicht.
Ich finde der große Vorteil von diesen beworbenen Abo Baukästen ist das einfach mal wieder neue Leute sich an dieses Hobby wagen. Würde es so was auf dem Gebiet der Modell Eisenbahn geben würde es für diese Branche wahrscheinlich auch etwas besser aussehen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 23. August 2010, 21:27:45
Genau ,
Es werden so auch Leute angesprochen die NIE in einen Modellbau Laden kommen ....aber so ,beim einkaufen am Samstag morgen (so ging es mir) entdecken viele so dieses Angebot und oft springt der Funke dann über ....
Und es ist ja schon traurig bei der Moba .Sie klagen wegen Nachwuchs usw ....aber könnten sich mal ein Beispiel nehmen vom anderen Modellbau .Es gibt ja immer irgendwas zum sammeln oder bauen (Panzer ,Flugzeuge,Schiffe ) aber ich habe noch nie was "vernünftiges"am Kiosk mit Modellbahn gesehen....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Talisker am 23. August 2010, 21:58:55
So, das Unterforum ist eingerichtet  ;)

Jetzt nutzt dann bitte auch die Möglichkeit, eigene Themen in eigenen Threads zu diskutieren...
Der Thread hier quillt schon etwas über.

:winken:
Talisker
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Wolfgang1968 am 23. August 2010, 22:04:53

Hallo Wolfgang,
zuerst wollte ich das Kanonenrohr lassen, wie es ist. Es ist ja bereit aus schwarzem Metall. Evtl. lackiere ich es aber nochmals schwarz. In der Anleitung in Heft 1 sieht das Kanonenrohr recht matt-schwarz aus. Es ist aber die Rede davon, dass es mit einer "schwarzen Mixtur aus Graphit, Leinöl und anderen Materialien überzogen war". Das müsste meiner Meinung nach aber schon glänzen. Sowohl Graphit als auch Öl glänzen ja.
Grüße
Eberhard
hallo eberhard,
in heft 1 auf seite 7 sieht man auf dem foto unten rechts die 32-pfünder und die sind doch matt.
oben sieht der 12-pfünder zwar glänzend aus aber ich glaube es liegt am regen!?

Hi

Also ich für meinen Teil hab es z.B bei revell Modellen immer so gemacht Kanonen Mattschwarz lackiert und dann mit einem Graphitstift schräg drübergefahren und natürlich dezent mit Mttem Lack versiegeltdas ergibt doch einen sehr abgnutzen und auch realen Ton.

Oder für Faulpelze von Alclad Dark Iron und dann mit Army Painter Strong tone versiegeln.

Was ich gelernt habe aus denn anderen Bausätzen Gerippe erst Anfangen wenn von Bug bis Heck alles vorahanden ist tut man sich leichter beim ausrichten und mann sich eine Heling leichter danach bauen.

Mfg Roli
hi roli,
danke für die tipps!
hast du mal ein bild von deinen kanonen?

gruß
wolfgang  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 23. August 2010, 23:27:34
Sorry wenn das jetzt etwas abseits vom eigentlich Thema ist, aber ich finde es mal wieder erschreckend wieviele Unwahrheiten und/oder mit Halbwissen bestückte Aussagen hier verbreitet werden, die potentielle Interessenten wahrscheinlich abschrecken, weil z.B. suggeriert wird, das Schiff sehe alles andere aus als die Victory oder z.B. daß die Abo-Serie immens teurer wäre als ein vergleichbarer (wenn auch besserer.... siehe Caldercraft?) Bausatz, wo dann mit irgendwelchen Zusatzkosten gerechnet wird, die gar nicht anfallen. Neben anderen nicht der Wahrheit entsprechenden Aussagen.

Ich frage ich mich dann schon, ob diejenigen überhaupt Ahnung davon haben und/oder sich überhaupt mal die Mühe gemacht haben, sich die Werbeseite RICHTIG anzuschauen, durchzulesen, auch die Konditionen und nicht nur das Bild angucken und gleich sagen, das taugt nichts.

Das tolle ist ja auch das jemand eine Aussage tätigt, die zwei Seiten vorher schon gemacht wurde und richtig gestellt wurde. Hallo? Liest man sich vielleicht auch mal den Thread durch, bevor man meint, seinen unnützen Quatsch abzulassen? Und wenn der Thread 13 Seiten hat und man zu faul ist, alles mal zu überfliegen, kann man wohl schon erwarten, daß sich jemand die ersten und letzten Seiten mal zu Genüge führt.

Die wirklich objektiven und höchst interessanten Beiträge mit einigen Aspekten, die einem wirklich bei der Entscheidungsfindung helfen, kamen von zwei, drei alteingesessenen Holzwürmern. Danke dafür.

Entschuldigt wenn das jetzt zum eigentlich Thema absolut nichts beiträgt, aber das musste ich jetzt echt mal loswerden. Und nein, ich arbeite nicht bei DeAgostini oder habe gleich zwei Abos bestellt weil das ganze so klasse finde.

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 24. August 2010, 00:59:56
Na, du haust ja mal richtig auf die Planke! :D Ist ja in Ordnung das dir der Bausatz gefällt, anderen jedoch gefällt er  augenscheinlich nicht! Und das ist ihr gutes Recht. :rolleyes: Die anderen haben auch ihre Gründe, vielleicht sind diese für dich ja nicht relevant genug allerdings ändert das nichts an bestimmten Tatsachen.

Eine der Tatsachen ist das bei Caldercrafts Victory die Kupferbeplankung im Preis inklusive ist. Zweitens hat das Modell eine anfängerfreundliche zweite Beplankung. Das manche bei dem Caldercraft Modell Kleinteile wie die Geschütze, Boote  die Dekoration usw. usf. überzeugender finden braucht man wohl auch nicht mehr erwähnen. Wie du schon erwähnt hattest finden sich diese Informationen auf den ersten Seiten des Treads. Das sich manche Informationen mehrfach wiederholen ist nur natürlich und findet man auch in anderen Threads. Hat also nichts mit diesen Bausatz im speziellen zu tun. Wird aber jetzt aufgrund deiner Klage nochmal wiedergekaut. Aber weiter...

Das Argument das der DeAgostini Bausatz mit historischen Hintergrundinformationen in Form von kleinen Begleitheften aufwarten kann zieht zumindest bei mir nicht. Das Internet, ganz zu schweigen von der Literatur, bietet genug Quellen wo ich harte Fakten und Informationen zum Schiff bekomme. Die beigelegte Besatzung ist ein nettes Schmankerl aber nicht jeder braucht oder wünscht sowas.
Das der Preis, wegen der Ratenzahlung, für viele In Ordnung geht ist verständlich. Allerdings spricht auch nichts dagegen das Geld für den gewünschten Bausatz anzusparen und dann zu kaufen, oder?
Zum Preis des Caldercraft Bausatzes. Wer diesen direkt in England bestellt z.B. hier http://www.cornwallmodelboats.co.uk/acatalog/caldercraft_hms_victory.html (http://www.cornwallmodelboats.co.uk/acatalog/caldercraft_hms_victory.html)bekommt ihn für  €821.04 + Porto welches  lt. Aussage eines Forummitgliedes nach Deutschland 15 Euro betragen soll. Das mit dem Porto steht ebenfalls hier auf eine der ersten Seiten.

Aber, ich denke nun ist genug über Für und Wieder geschreiben und gestritten worden.
Ich hoffe alle haben Freude an ihren Bausatz (das meine ich ehrlich).

Grüße






Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: McCool am 24. August 2010, 09:32:40
Wobei es bei einer Diskussion über Eignung, Kosten und mögliche Probleme des Bausatzes geht, ist es doch, Argumente abwägen zu können. Was "Unwahrheiten" angeht- Aussagen, die in diese Richtung gehen, sind ja zunächst vor allem in der prahlerischen Fernsehwerbung zu hören.


Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 24. August 2010, 10:25:03
Eigentlich wollte ich ja nichts mehr zu schreiben, aber wenn einem so die Worte im Mund rumgedreht werden und Sachen herausinterpretiert werden, wo ich mich frage in welchem geistig umnachteten Zustand Beiträge verfasst werden.....

Na, du haust ja mal richtig auf die Planke! :D Ist ja in Ordnung das dir der Bausatz gefällt, anderen
jedoch gefällt er  augenscheinlich nicht! Und das ist ihr gutes Recht. :rolleyes: Die anderen haben
auch ihre Gründe, vielleicht sind diese für dich ja nicht relevant genug allerdings ändert das nichts
an bestimmten Tatsachen.

Hast Du meinen Beitrag bis zum Ende gelesen? Ich zitiere mal: "Und nein, ich arbeite nicht bei DeAgostini oder habe gleich zwei Abos bestellt weil ich das ganze so klasse finde."
Also, wo habe ich geschrieben, daß der Bausatz mir gefällt und andere nicht das Recht haben, der Wahrheit entsprechende, objektive, Tatsachen bekanntzugeben?!?!


Eine der Tatsachen ist das bei Caldercrafts Victory die Kupferbeplankung im Preis inklusive ist.
Zweitens hat das Modell eine anfängerfreundliche zweite Beplankung. Das manche bei dem Caldercraft
Modell Kleinteile wie die Geschütze, Boote  die Dekoration usw. usf. überzeugender finden braucht
man wohl auch nicht mehr erwähnen. Wie du schon erwähnt hattest finden sich diese Informationen auf
den ersten Seiten des Treads. Das sich manche Informationen mehrfach wiederholen ist nur natürlich
und findet man auch in anderen Threads. Hat also nichts mit diesen Bausatz im speziellen zu tun. Wird
aber jetzt aufgrund deiner Klage nochmal wiedergekaut. Aber weiter...

Nochmal meine Frage, hast Du meinen Beitrag gelesen? Ich vermute nein, denn dann hättest Du Dir diesen ganzen Absatz sparen können, oder muss ich mir erst irgendeine komische eingebürgerte Sprach-/Schreibweise aneignen?
Ich zitiere nochmal: "Das tolle ist ja auch das jemand eine Aussage tätigt, die zwei Seiten vorher schon gemacht wurde und richtig gestellt wurde." Gut, für jemanden der einen Beitrag nur überfliegt um sich an irgendwelchen Aussagen, die nur halbherzig verstanden wurden, aufzuhängen, könnte dieser Satz nicht einfach zu lesen sein. Ich hätte wohl vor das Wort 'Aussage', das Wort 'falsch' setzten sollen.
Es ging um Aussagen, die definitiv nicht der Wahrheit entsprechen und berichtigt wurden. NICHT! um Tatsachen wie die fehlende Kupferbeplankung oder die zweite Beplankung, oder daß gewisse "Kleinteile" bei Caldercraft besser dargestellt sind!
Und dass man sich mal auf Informationen, die schon wiedergegeben wurden, bezieht, ist natürlich logisch. Sonst könnte man einen Thread nach 5 Seiten zumachen.
ABER es ist nicht nur mir auffällig, wie von einigen scheinbar progressiv negative Stimmung gemacht wird gegen diese Abo-Serie und dazu zählt auch das Wiederholen von falschen Informationen, oder, falls jemand, der sich neu einbringt, das dafürreden. Und nochmal NEIN ICH HABE DIE SERIE NICHT ABONNIERT (spiele aber noch mit dem Gedanken) ODER KRIEGE GELD VON DEAGOSTINI!!! ICH BIN ALSO NOCH UNSCHLÜSSIG, OB MIR DAS GANZE GEFÄLLT ODER NICHT!!
Ich hoffe das war jetzt so verständlich!

Das Argument das der DeAgostini Bausatz mit historischen Hintergrundinformationen in Form von kleinen
Begleitheften aufwarten kann zieht zumindest bei mir nicht. Das Internet, ganz zu schweigen von der
Literatur, bietet genug Quellen wo ich harte Fakten und Informationen zum Schiff bekomme. Die beigelegte
Besatzung ist ein nettes Schmankerl aber nicht jeder braucht oder wünscht sowas.
Das der Preis, wegen der Ratenzahlung, für viele In Ordnung geht ist verständlich. Allerdings spricht
auch nichts dagegen das Geld für den gewünschten Bausatz anzusparen und dann zu kaufen, oder?
Zum Preis des Caldercraft Bausatzes. Wer diesen direkt in England bestellt z.B. hier
http://www.cornwallmodelboats.co.uk/acatalog/caldercraft_hms_victory.html (http://www.cornwallmodelboats.co.uk/acatalog/caldercraft_hms_victory.html)
bekommt ihn für  €821.04 + Porto welches  lt. Aussage eines Forummitgliedes nach Deutschland 15 Euro
betragen soll. Das mit dem Porto steht ebenfalls hier auf eine der ersten Seiten.

Aber, ich denke nun ist genug über Für und Wieder geschreiben und gestritten worden.
Ich hoffe alle haben Freude an ihren Bausatz (das meine ich ehrlich).

Grüße



Klar, nochmal schnell seine eigene ablehnende Meinung bekanntgeben, um dann noch dezent Hinzuweisen daß genug ist?! Ja ne... iss kla.
Was bei Dir zieht oder nicht, bezogen auf die Zugaben, ist für andere, die sich dafür interessieren und diese Zugaben gerne annehmen, herzlich egal. Also wieso immer wieder wiederholen?
Gut kann ich auch... Einige sagen, sie möchten einfach nur ein Holzschiff mit Hintergrundinformationen. Der Vorteil vom Abo ist, man bekommt es nach Hause geliefert, sofern man will, muss
nicht gleich einen Haufen Geld hinlegen und bekommt was zu lesen OHNE extra Geld für Literatur auszugeben UND/ODER stundenlang vor dem Rechner zu sitzen um Informationen zu suchen.
Wenn ich so versuche, mich an die Preise der maritimen Bücher in meiner Fachbuchhandlung zu erinnern, vermute ich mal, daß ein gekaufter Bausatz um einiges teurer wird.
Wer die Besatzung hier nicht braucht, kann diese ja wieder veräußern? Und was auch scheinbar ein Vorteil vom Abo wäre, ist die umfangreichere Bauanleitung.

Wie kommst Du auf €821,04? Man sollte sich schon am aktuellen Tageskurs orientieren und der Bausatz liegt im Moment somit bei 842 Euro. Und Dein Versand von 15 Euro...
Du meintest wohl eher 15 Pfund? Bei dem Laden den Du angegeben hast kostet der Versand nach Deutschland 16 Pfund... der Bausatz kostet mit allem drum und dran 865 Euro. Vorausgesetzt man hat
eine Kreditkarte..... Das Porto von 15 Euro bezog sich auf einen anderen Laden.

Also wieder mal ein klassisches Beispiel für nicht richtig gelesen und irgendwelche Informatinen hingeknallt die so nicht stimmen, aber leicht nachzuprüfen wären. Klasse Leistung!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 24. August 2010, 10:32:44
Wobei es bei einer Diskussion über Eignung, Kosten und mögliche Probleme des Bausatzes geht, ist es doch, Argumente abwägen zu können. Was "Unwahrheiten" angeht- Aussagen, die in diese Richtung gehen, sind ja zunächst vor allem in der prahlerischen Fernsehwerbung zu hören.

Das "Problem" hierbei ist, denke ich, daß es sich um eine Abo-Serie handelt. Ich kann mich jetzt ja irren, aber der Bausatz in diesen Heften existiert so regulär im Handel nicht?
Mir scheint auch, einige sind von dieser Form an sich überhaupt nicht begeistert und bringen das in ihren Beiträgen ganz gut rüber. Sowas ähnliches konnte man bei vorherigen Holz-Heft-Reihen beobachten.
Es wurden ja hier zum Glück auch einige sehr wertvolle, interessante und vor allem objektive "Für und Wider"-Beiträge abgegeben.

Um welche Unwahrheiten seitens der Fernsehwerbung geht es denn? Ich kann mich jetzt nicht so erinnern, daß diese explizit schon mal erörtert wurden?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Seemannsgarn am 24. August 2010, 11:15:48
Für mich eines der wichtigsten Argumente im Für und Wider um diesen Abo-Bausatz: Er könnte neue Interessenten für das Hobby gewinnen. Wenn ich sehe, wie wenig in der mir (53) folgenden Generation noch handwerklich gearbeitet wird (außer mit der Maus), dann werde ich traurig. Wofür hat der Mensch zehn Finger?
In diesem Zusammenhang (und nur in diesem!) regt und bewegt sich meine Kritik. Sollte der Bausatz tatsächlich nur eine Beplankung vorsehen, verlangt er von einem Anfänger doch schon eine Menge. Die doppelte Beplankung hat den großen Vorteil, dass man beim Rumpf, nun ja - nicht schludern darf, aber auch nicht allzu exakt sein muss. Mit Spachtel und Schleifblock lassen sich Patzer beseitigen. Die 2. Beplankung kaschiert dann reparierte Mängel.
Mich hat, nach einschlägigen Desastern in der Jugendzeit und nachdem ich viele Jahre vor der Rumpfbauarbeit zurückgeschreckt war, diese doppelte Beplankung (kannte ich als Junge nicht, gab's auch nicht als Baukasten) zu dem Hobby (zurück)geführt. Und das mit (zumindest für mich) großer Befriedigung. Ich habe mit einem kleineren Modell von Artesania Latina begonnen. Das Projekt war überschaubar. (Wichtig!) Hilfe war im Internet zu finden. Die 2. Beplankung mit Edelholzfurnier wertete das Modell enorm auf. Usw.

(http://www.photohoster.org/images/Schmidt/maryweb02_1.gif)

(http://www.photohoster.org/images/Schmidt/maryweb01_1.gif)

Das war wirklich mein erstes Modell. Für 150 Euro konnte ich einen Grundkurs absolvieren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass bei einem wesentlich größeren Modell mit nur einer Beplankung meine Anfängerfehler stärker durchgeschlagen wären und das Projekt gefährdet hätten. Der Autor des FAZ-Textes, den ich oben zitiert habe, hat ja Recht behalten mit seiner Befürchtung, dass es viele aufgegebene Modelle geben würde. Siehe die einschlägigen Angebote bei Ebay. Und bei der Bounty handelte es sich schon um ein sehr überschaubares und gut geeignetes Objekt. (Ich war damals knapp davor einzusteigen!) Sollte demnächst die Zahl der aufgegebenen Victorys sehr viel höher sein, wäre der Rekrutierung von Hobbynachwuchs evtl. ein Bärendienst erwiesen.
Ansonsten bitte: Jeder nach seiner Fasson selig werden!
Gruß: Seemannsgarn
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 24. August 2010, 11:39:03
Zitat
Wie kommst Du auf €821,04? Man sollte sich schon am aktuellen Tageskurs orientieren und der Bausatz liegt im Moment somit bei 842 Euro. Und Dein Versand von 15 Euro...
Du meintest wohl eher 15 Pfund? Bei dem Laden den Du angegeben hast kostet der Versand nach Deutschland 16 Pfund... der Bausatz kostet mit allem drum und dran 865 Euro. Vorausgesetzt man hat
eine Kreditkarte..... Das Porto von 15 Euro bezog sich auf einen anderen Laden.


Der Preis war so auf der Händlerseite angeben! Möglicherweise hat der Händler ja auch keine Lust so wie du jeden Tag den Kurs zu schecken und hat eine Festpreis? Ehrlich ich weiß es nicht, habe auch nicht die Zeit das zu überprüfen. Kann sein das sich das Porto auf einen anderen Laden bezog. Ich wollte auch nur aufzeigen das es sich evt. lohnt auch über einen Kauf im Ausland nachzudenken. Das man dafür Kreditkarten oder einen PayPal Account braucht setze ich mal voraus. Allerdings kann man vielfach auch einfach nur eine Überweisg tätigen.

Zitat
Also wieder mal ein klassisches Beispiel für nicht richtig gelesen und irgendwelche Informatinen hingeknallt die so nicht stimmen, aber leicht nachzuprüfen wären. Klasse Leistung!
Vielleicht sprichts du, statt eine allgmeine Standpauke zuhalten (wie die von gestern abend), ja mal Leute direkt auf ihr angebliches Fehlverhalten an. Aber sei mal ehrlich meinst du mt diesen auf die Pauke hauen und niedermachen anderer Leute Meinung hier eine bessere Atmosphäre schaffts??
Und das wir uns hier nun wieder mit so nem Sch..ß beschäftigen haben wir allein deiner allgemeinen Standpauke von gestern abend zu verdanken.  :pffft:

Schade das nicht alle sich so verhalten wie du nicht wahr Olli? Wenn du hierauf noch antworten möchtest dann müll doch bitte meine Postbox voll.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: olli am 24. August 2010, 12:26:44
...

Getroffene Hunde bellen, oder wie war das? Keine Angst, ich mülle Deine Mailbox hier nicht voll. Ich habe keine Lust mehr auf den Schmarrn zu antworten den Du verzapfst. Bißchen Nachdenken, etwas weniger unsinniges schreiben, dafür die eine oder andere Information mal verifizieren, bzw. präzisieren anstatt sich wichtig zu machen und alles wäre gut und man müßte sich nicht mit so einem "Scheiß" befassen.. da hast Du ganz recht. Aber nee, man hat ja immer Recht und heult rum, man macht die Meinung anderer Leute nieder. Sowas von einer lächerlichen kindlichen Arroganz ist echt arm.

Von mir aus kannst Du Dich darüber oder andere Sachen auslassen wie Du willst, ich bin hier raus (unabhängig davon, ob ich bei dem Abo nun mitmache oder nicht). Da investiere ich meine Zeit lieber in sinnvolleres
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 24. August 2010, 12:35:22
ich kann gerade nur mit dem Kopf schütteln, was hier wieder los ist - vielleicht sollten einige hier mal ihr Verhalten überdenken (der Umgangston untereinander wurde in der jüngeren Vergangenheit hier ja schon mal von der Admin angemahnt). Denn mit solchen "Diskussionen" hier, wird doch jeder halbwegs Interessierte an dieser Baureihe abgeschreckt. Es gibt immer unterschiedliche Meinungen, aber es bringt niemanden etwas hier aufeinander herumzuhacken - zumal eigentlich zu dieser Baureihe von einigen wenigen hier alles gesagt worden ist, was die Vor- und Nachteile sind und ob sich eine Anschaffung lohnt oder auch nicht. Also wenn ich neu in diesem Forum wäre und so etwas hier lesen muss, dann würde ich es mir 5mal überlegen, ob ich hier einen Baubericht oder Ähnliches starten würde.  :2:

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Der Abt am 24. August 2010, 12:42:11
@Olli

Na ist ja Prima! :2: :3:

Ist das deine Art, statt Anmerkungen zu machen über das was einem stört und vielleicht auch nicht in Ordnung ist, Vorwürfe zu machen und beleidigend zu werden? Deine Art hier rüberzukommen beeindruckt ehrlich nicht, und so gibt es auch kein einlassen meinerseits auf vielleicht berechtigte Einwändungen von deiner Seite. So einfach ist das, und wie gesagt in der Öffentlichkeit gehört das auch nicht. Aber das ist der Weg den du gewählt hast.

Und nun noch einmal ein weitere Versuch dieses Thema hier zu beenden. Vielleicht klappts ja? :pffft: :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: neffets71 am 24. August 2010, 12:45:25
Mein Gott hier herrscht wieder eine Stimmung  ;(,

trotzdem möchte ich nun auch mal meine 2 Pence dazu sagen.

Vorab hallte ich es für sehr begrüßenswert das Modellbau durch Abo Bausätze wieder mehr Beachtung bekommt und der ein oder andere das Hobby für sich neu endeckt. Unser Hobby verliert durch den großen Zeitbedarf, teilweise recht hohem finanziellen Aufwand und dem nicht gerade Prestige Trächtigen bauen im stillen Kämmerlein langsam das Interesse der Jugend.

Was ich aber nach wie vor nicht ganz begreifen kann ist die Auswahl der Modelle für solche Abo-Bausätze. Schon die Bismarck, Titanic oder Gorch Fock waren sehr anspruchsvolle Modelle. Ein Dreidecker in 1:84 ist aber die Königsklasse im Schiffmodellbau und damit als Einsteiger anzufangen ist ungefähr so wie mit einer Segelflugzeugfabrik zu versuchen mal schnell einen A-380 bauen.

Als Vergleich zu dem Bausatz bietet sich geradezu die 1:100 Heller Victory an. Der Bausatz hat 2200 Teile und ist am Ende 104cm lang und 80cm hoch. Die Bauzeit für ein gutes Modell beträgt bei ungefähr 10h die Woche rund 2 Jahre. Der Preis ist mit rund 150€ geradezu lächerlich zu den hier aufgezählten Beträgen. Trotzdem kommt kaum jemand auf den Einfall die Heller Vic als Anfänger zu bauen. Warum wohl????
Außerdem sollte mann sich wirklich überlegen das für den Bau mindestens eine 4m² große Ecke benötigt wird wo das Modell stehen kann und nicht ständig hin und her geräumt wird. Nur ein kurzes Anecken beim räumen gegen Ende des Baus kann die Arbeit von Jahren ruinieren und glaubt mir ich spreche da aus Erfahrung.

In meinem Bekanntenkreis bauen mehrere Leute Holz-Segelschiffe nach Plan und aus Baukästen. Ich kann also durchaus einschätzen was dazu gehört so ein Modell fertig zu stellen und stehe wohl mit der Behauptung nicht alleine das der Aufwand für ein Holzmodell um einiges höher ist als für ein Plastik Modell in der selben Größe.

Das wegen halte ich Abo Bausätze in dieser Größe eher für Kontraproduktiv weil viele Leute mit solchen Monstern zum Kauf verleidet werden dann an der schieren Größe verzweifeln, das Ganze in den Müll werfen oder für billiges Geld verkaufen und nie wieder versuchen ein Modell zu bauen.  Das wäre der Supergau und weder für unser Hobby noch für die Abokäufer ein Gewinn.

Wenn ich mir derzeit die Angebote bei Ebay so anschaue scheine ich mit der Einschätzung nicht ganz falsch zu liegen. Dort gibt es derzeit jede Menge Bismarck Wracks und sowie Abo Tüten des Schiffs für billiges Geld.

Das war mein Senf zu dem Thema.

Abschließend wünsche ich allen Abo Käufern viel Spaß und Freude mit dem Satz und hoffe das es nicht all zu viele werden die daran verzweifeln und aufgeben.

 :winken:
Steffen
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Roli29noe am 24. August 2010, 16:47:58
@ Wolfgang

wenn ich die 2 Modelle finden sollte werde ich flux welchte machen sind noch in irgendeiner Schachtel da wir erst vor kurzer Zeit umgezogen sind aber wennst willst warte bis ich meine erste Ausgabe habe kann ja nicht lange dauern dann werde ich die Kanone schnell zusammenbauen und bemalen und fotos reinstellen.

Ach ja gibt es jetzut schon einen eigenen Threat für die Tipps und Tricks bzw. Modellbezogenen Fragen.

Mfg Roli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: andreas schenz am 24. August 2010, 17:26:01
Also wenn ich neu in diesem Forum wäre und so etwas hier lesen muss, dann würde ich es mir 5mal überlegen, ob ich hier einen Baubericht oder Ähnliches starten würde.  :2:

Gruß Marcel

Ich lese hier schon seit längerer Zeit mit.

Wäre ich ein Neueinstiger, ich würde hier garantiert keinen Baubericht oder anders gearteten
Beitrag einstellen.  :2:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: KlausH am 24. August 2010, 17:40:44
Der Umgangston ist in der Tat recht merkwürding hier im Thread.

Leute, mehr Zurückhaltung und weniger Emotion, bitte. Es geht nur um einen Holzpott, nicht um euer Leben.

Schöne Grüße
Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 24. August 2010, 19:05:03
Sehr amüsant hier .... :12:

Ich habe das Abo bestellt und freue mich auf die Victory. Klar gibt es immer FÜR und WIEDER jedoch lasse ich mich z.B. nicht abschrecken.

Wenn man eine Sache durchziehen will dann schafft man das auch vorallem ist man ja nicht alleine und für sowas ist ja auch so ein Forum da.Ich werde bestimmt auch kein Blatt vor den Mund nehmen wenn ich mal nich mehr weiter weiß oder eine Frage habe. Nobody is perfect.

Ich denke es kann jeder schaffen ( ausser man hat wirklich zwei linke Hände) die Victory zu bauen.Zumal die Bauanleitungen wirklich simple gemacht sind ( siehe Bismarck von Hachette)

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 24. August 2010, 20:01:41
Hallo ,
Mal ne Frage:Tut jemand seine gelaserten Teile mal kopieren bevor er sie verleimt ?Keine Ahnung ...so hätte man die Unterlagen für einen zweiten Rumpf bauen ....irgendwann....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 24. August 2010, 20:31:44
Hallo Toni!

Sehr amüsant hier .... :12:

Ich habe das Abo bestellt und freue mich auf die Victory. Klar gibt es immer FÜR und WIEDER jedoch lasse ich mich z.B. nicht abschrecken.

Prima!
Zitat

Wenn man eine Sache durchziehen will dann schafft man das auch vorallem ist man ja nicht alleine und für sowas ist ja auch so ein Forum da.Ich werde bestimmt auch kein Blatt vor den Mund nehmen wenn ich mal nich mehr weiter weiß oder eine Frage habe. Nobody is perfect.

Ich denke es kann jeder schaffen ( ausser man hat wirklich zwei linke Hände) die Victory zu bauen.Zumal die Bauanleitungen wirklich simple gemacht sind ( siehe Bismarck von Hachette)

Und? - Wirst Du auch einen Baubericht hier einstellen?
Wer will denn noch alles einen baubericht hier einstellen?

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: causio am 24. August 2010, 20:33:34
Hallo ,
Mal ne Frage:Tut jemand seine gelaserten Teile mal kopieren bevor er sie verleimt ?Keine Ahnung ...so hätte man die Unterlagen für einen zweiten Rumpf bauen ....irgendwann....

Jooo - ich mach das jetzt schon - und zwar (weil es die bei mir im Büro gibt) auf die grossen  selbstklebenden Etiketten von Zweckform - die gibts sowohl in DIN A4 als auch in DIN A5. Die kann ich dann auf das Holz aufkleben und aussägen. Durch das Kopieren auf diese Aufkleber vermeide ich gleichzeitig grössere Abweichungen wie beim "einfachen Übertragen" ..  ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: McCool am 24. August 2010, 20:39:33
Wieso ist der Abt jetzt nur noch Gast?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Talisker am 24. August 2010, 20:48:04
@McCool
Weil er sich aus dem Forum abgemeldet hat.
Er war wohl mit den teilweise rüden Umgangsformen hier in diesem Thread nicht einverstanden.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Riecan am 24. August 2010, 20:51:24
Hallo ,
Mal ne Frage:Tut jemand seine gelaserten Teile mal kopieren bevor er sie verleimt ?Keine Ahnung ...so hätte man die Unterlagen für einen zweiten Rumpf bauen ....irgendwann....

Jooo - ich mach das jetzt schon - und zwar (weil es die bei mir im Büro gibt) auf die grossen  selbstklebenden Etiketten von Zweckform - die gibts sowohl in DIN A4 als auch in DIN A5. Die kann ich dann auf das Holz aufkleben und aussägen. Durch das Kopieren auf diese Aufkleber vermeide ich gleichzeitig grössere Abweichungen wie beim "einfachen Übertragen" ..  ;)

Warum nicht einfach auf nen Scaner legen? Dann hat man´s schon digital und kann die Größe jederzeit ändern.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: McCool am 24. August 2010, 20:56:36
@McCool
Weil er sich aus dem Forum abgemeldet hat.
Er war wohl mit den teilweise rüden Umgangsformen hier in diesem Thread nicht einverstanden.
Das ist ein Verlust für Forum, wie schade.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 24. August 2010, 21:08:19
Na Scanner meinte ich doch eigentlich.....Ich habe so ein Ding 3 in 1 oder wie der heißt ... :D  Nur dumm das ich die ersten Teile schon verleimt hatte bevor ich darann gedacht hatte ....passierte im Eifer des Gefechts  :5:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: glitter1959 am 24. August 2010, 21:21:02
Hallo!

Bin eigentlich kein Forenschreiber,was sich aber jetzt ändern wird,daher bitte ich etwaige Fehler oder Formulierungen zu entschuldigen.Bin 51 und habe schon einige Modelle in meinem Leben gebaut(Plastik),waren aber im Gegensatz zu diesem wie der Unterschied eine Hundehütte oder den Eifelturm zu bauen.Mein Traum war schon immer ein Segelschiff dieser Art.Aber wie bei vielen war es der Preis des Modells,was mich abschreckte.Da kam mir dieses ABO wie gerufen.Und das schöne am Internetalter ist,das es sowas wie dieses Fourum gibt,wo man sich gegenseitig helfen kann.Werde auch versuchen bei gegebener Zeit einen Baubericht abzugeben.Da ich aber im Holzmodellbau absoluter Neuling bin,was mich aber nicht abschreckt,denn wer nicht wagt der nicht gewinnt,interessiert mich im Moment,wenn vielleicht einige alte Hasen,die schon ihre Erfahrung haben,mal ein paar Tips geben könnten,welche Werkzeuge von welchen Firmen oder Arten wirklich Sinn machen,oder bei welchen Baumarkt übliche ausreichen.In der 4.Lieferung ist zwar ein Sortiment Werkzeuge enthalten,aber wie sich diese machen,kann man ja noch nicht sagen.Hier will ich erst mal aufhören,sonnst wird es zu unübersichtlich.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 24. August 2010, 21:59:29
Zitat
@McCool
Weil er sich aus dem Forum abgemeldet hat.
Er war wohl mit den teilweise rüden Umgangsformen hier in diesem Thread nicht einverstanden.

schade, dass hätte nicht so kommen müssen :2:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 24. August 2010, 22:14:46
Tach zusammen

Also ich habe das Abo abgeschlossen und heute sind die ersten 2 Ausgaben eingetroffen. Die Qualli finde ich ist eigendlich ganz ok, bei der Kanonen müsste man vll bissel an der Lafette rumdoktorn aber sollte gehen.

Bin übrigens ein Anfänger was Holzmodelle angeht, habe zwar die Bismarck damals Aboniert, später aber abbestellt als klar wurde, das der Großteil der Aufbauten eher billigstes Plastik ist...für das Geld hätte es einfach eine andere Lösung geben müssen.

Also die Bismarck war mein erstes Holzmodell ( aber nur Rumpf ) ok, nur halbes Modell^^ die Victory wird mein 2. und von dem was ich in den 2 Ausgaben nun sehe und wenn ichs mir mit der Qualli der Bismarck vergleiche, liegen da Welten, zu Gunsten der Victory, zwischen. Allein die Anleitung ist wesentlich Anfängerfreundlicher gestalltet. Die DvD hätten sie sich aber sparen können oder zumidnest nen echten Modellbauer nehmen sollen dafür...komm tmir wie so nen billigen Werbefilm vor.

Hab da nur Fragen bezüglich einer gescheiten Heling bauen, das läuft bei der Vic ja nun etwas anders ab als bei nem Schiff mit flachem Kiel, oder? Wer nen Tipp?

Zum anderen dachte ich mir, die unteren Kielholräume komplett mit Spachtelmasse aus zu füllen bevor die Spanten in Form geschliffen werden, damit wäre doch schon mal der Schwerpunkt unten, also das Schiff sollte später nicht mehr so leicht umkippen und die Planken sollten sich besser verlegen lassen und der Rumpf sollte nicht mehr verziehen können,  oder ist das ein Fehlglaube?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 24. August 2010, 22:32:53
@McCool
Weil er sich aus dem Forum abgemeldet hat.
Er war wohl mit den teilweise rüden Umgangsformen hier in diesem Thread nicht einverstanden.
Das ist ein Verlust für Forum, wie schade.
Dem kann ich nur beipflichten.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 24. August 2010, 22:45:59
Tach zusammen
Hi!
Zitat
Also ich habe das Abo abgeschlossen und heute sind die ersten 2 Ausgaben eingetroffen. Die Qualli finde ich ist eigendlich ganz ok, bei der Kanonen müsste man vll bissel an der Lafette rumdoktorn aber sollte gehen.
Mal eine neugierige Frage am Rande. Wie lange hat es gedauert, zwischen dem Abschluß des Abos und der ersten Lieferung?
Zitat
Bin übrigens ein Anfänger was Holzmodelle angeht, habe zwar die Bismarck damals Aboniert, später aber abbestellt als klar wurde, das der Großteil der Aufbauten eher billigstes Plastik ist...für das Geld hätte es einfach eine andere Lösung geben müssen.

Also die Bismarck war mein erstes Holzmodell ( aber nur Rumpf ) ok, nur halbes Modell^^ die Victory wird mein 2. und von dem was ich in den 2 Ausgaben nun sehe und wenn ichs mir mit der Qualli der Bismarck vergleiche, liegen da Welten, zu Gunsten der Victory, zwischen. Allein die Anleitung ist wesentlich Anfängerfreundlicher gestalltet. Die DvD hätten sie sich aber sparen können oder zumidnest nen echten Modellbauer nehmen sollen dafür...komm tmir wie so nen billigen Werbefilm vor.

Hab da nur Fragen bezüglich einer gescheiten Heling bauen, das läuft bei der Vic ja nun etwas anders ab als bei nem Schiff mit flachem Kiel, oder? Wer nen Tipp?
Eine Helling sollte man bei so einem Modell auf jeden Fall haben. Da das Schiff später ca. 1,20 m lang wird, empfiehlt es sich, ein annähernd ähnlich langes Brett zu besorgen. - Es muss nicht ganz so lange sein, der Bugspriet steht weit über den Rumpf hinaus. - Aber wenn man das Brett etwas länger als die spätere Gesamtlänge wählt, hat man ein wenig "passive Sicherheit" für das Modell, auch während der Bauphase.
Wie die Helling genau aussehen sollte, sollte man wohl erstmal besser abwarten, bis alle Kielteile vorhanden sind. - Im britischen Forum habe ich jedenfalls keine Helling gesichtet. - Das halte ich schonmal für einen echten Fehler...
Das Basisbrett sollte auf jeden Fall mindestens 80 cm, besser 1 Meter für die Helling lang sein.
Zitat
Zum anderen dachte ich mir, die unteren Kielholräume komplett mit Spachtelmasse aus zu füllen bevor die Spanten in Form geschliffen werden, damit wäre doch schon mal der Schwerpunkt unten, also das Schiff sollte später nicht mehr so leicht umkippen und die Planken sollten sich besser verlegen lassen und der Rumpf sollte nicht mehr verziehen können,  oder ist das ein Fehlglaube?
Nee, lass' mal stecken! So ein fertiges Modell aus Holz wiegt von alleine einige Kilos. Da stellen die paar Masten, Segel und Seile kein echtes "Gegengewicht" dazu dar. - Im Normalfall besteht keine Gefahr des Umkippens. - Wenn Du deine Victory dann am Ende auch noch unter Wasser kupferst, dann reicht das vollkommen aus!

Wenn Du dagegen zu viel Spachtelmasse in ein (instabiles) Holzskelett verfüllst und das ungleichmäßig trocknet, läufst Du viel stärker Gefahr, daß sich der Kiel verformt. Du würdest also eher das Gegenteil von dem erreichen, was Du dir da vorgestellt hast. - Trotzdem steht es dir natürlich frei, das auszuprobieren. :)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 24. August 2010, 23:05:27
@hwe

Hat jetzt etwas über eine Woche gedauert...

Also ich bin ja schon richtig gespannt drauf. Natürlich warte ich bis alle Teile vom Rumpf da sind, hab ich bei Bismarck auch so gemacht. Laut Magazin solls ja ne Bauhelling dabei geben zum Abo ( 3. Lieferung ) aber das sieht mir eher so ais wie der spätere Ständer...Ich denke aber das ich es schon schaffen werde, das einige was mir im Wege stehen könnte, ist ich selbst^^...Habe ich bei der Bismarck schon gemerkt, es muss perfekt sein, selbst die erste Beplankung musste schon perfekt sein und habe daher permanent Angst es könnte sich was verziehen...Da mus sich echt an mir arbeiten...darum hab ich mich ja nun auch im Forum angemeldet, um euch Veteranen mit Fragen zu nerven ;)

Gibt es im Internet auch historische Skizzen der Victory? Auf der Vic HP z.B. sehen die Lafetten der Kanonen anders aus, glatte Seten und keine gerillten, also das könnte ich zur Not zu spachteln wenn es so historisch korrekter ist. Ich denke da wird man viel Eigenarbeit noch einbringen müssen, da sollte mir meine Erfahrung bei Umbauten von Warhammer Miniaturen ja recht hilfreich sein.

Mal schauen, wirds denn ein Sammelthreat für Bauberichte geben? Weil könnte mir vorstellen das es sonst bald reichlich voll werden wird...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: El Supremo am 24. August 2010, 23:06:19
@McCool
Weil er sich aus dem Forum abgemeldet hat.
Er war wohl mit den teilweise rüden Umgangsformen hier in diesem Thread nicht einverstanden.
Das ist ein Verlust für Forum, wie schade.
Dem kann ich nur beipflichten.

Yoah, und Modellbaufan ist auch nur noch "Gast". Ebenfalls schade.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 25. August 2010, 08:13:39
@hwe

Hat jetzt etwas über eine Woche gedauert...
Danke! - Gut zu wissen, wenn man es plötzlich "eilig" haben sollte. ;)
Zitat
Also ich bin ja schon richtig gespannt drauf. Natürlich warte ich bis alle Teile vom Rumpf da sind, hab ich bei Bismarck auch so gemacht. Laut Magazin solls ja ne Bauhelling dabei geben zum Abo ( 3. Lieferung ) aber das sieht mir eher so ais wie der spätere Ständer...
Das Teil ist DEFINITIV KEINE HELLING! - Das ist, wie Du schon richtig bemerkt hast, eher eine Art Ständer, in der das Modell während des Baus sicher stehen soll. - Eine Helling ist etwas anderes!
Zitat
Ich denke aber das ich es schon schaffen werde, das einige was mir im Wege stehen könnte, ist ich selbst^^...Habe ich bei der Bismarck schon gemerkt, es muss perfekt sein, selbst die erste Beplankung musste schon perfekt sein und habe daher permanent Angst es könnte sich was verziehen...
Diese Angst ist nicht unbegründet. - Sehr, sehr viel vom späteren Eindruck, wie das Modell am Ende aussieht, steckt in den Arbeiten am Rumpf und Kiel. - Sind die nicht ganz gerade und schön symmetrisch, sieht es hinterher alles krumm aus. - Gottseidank gibt es dafür Mittel und Wege. - Es ist also (auch für Anfänger) nicht vollkommen unmöglich, sondern mit den richtigen Tipps sogar gut machbar.
Zitat
Da mus sich echt an mir arbeiten...darum hab ich mich ja nun auch im Forum angemeldet, um euch Veteranen mit Fragen zu nerven ;)
Ich merk's schon... ;) Schade, daß gerade zwei sehr gute Leute hier die Füße hochgenommen haben...
Zitat
Gibt es im Internet auch historische Skizzen der Victory?
Bestimmt. - Aber am besten sind die Originalpläne aud dem NMM in England. Kosten zirka 16 Euro pro Planseite, plus nochmal 20 Euro Sockelbetrag.
Zitat
Auf der Vic HP z.B. sehen die Lafetten der Kanonen anders aus, glatte Seten und keine gerillten, also das könnte ich zur Not zu spachteln wenn es so historisch korrekter ist.
Freut mich, das zu lesen! Endlich mal wieder Einer, der Wert auf historische Korrektheit legt! :) - Liebe Bausatzhersteller, merkt euch das mal! - Eure Kunden *wollen*, dass die Bausätze historisch korrekt sind!
Zitat
Ich denke da wird man viel Eigenarbeit noch einbringen müssen, da sollte mir meine Erfahrung bei Umbauten von Warhammer Miniaturen ja recht hilfreich sein.
Solche Erfahrungen sind sicher nützlich! - Schauen wir mal, wo sie überall zum tragen kommen werden. :)
Zitat

Mal schauen, wirds denn ein Sammelthreat für Bauberichte geben? Weil könnte mir vorstellen das es sonst bald reichlich voll werden wird...
Ich persönlich denke, daß es am "schönsten" wäre, wenn hier jeder seinen eigenen Baubericht parallel schreiben könnte (einfach einen eigenen Thread aufmachen, zum Beispiel: "Die Victory von HWE" und dann könnte ich da drin loslegen).

Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, daß die Boardleitung Bauberichte lieber im Unterforum "Bauberichte" sehen möchte... - Deswegen habe ich ja auch mal gefragt...

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Fuelli am 25. August 2010, 12:38:30


Bin übrigens ein Anfänger was Holzmodelle angeht, habe zwar die Bismarck damals Aboniert, später aber abbestellt als klar wurde, das der Großteil der Aufbauten eher billigstes Plastik ist...für das Geld hätte es einfach eine andere Lösung geben müssen.



Sorry wenn das hier jetzt eigentlich nicht hingehört, aber welche Bismarck hast Du denn da abonniert? Bei meiner waren lediglich der Schornstein und der Gefechtsmast (?) aus Kunststoff. Alles andere war Holz und PE. Achja und diverse Kleinteile waren auch noch Plastik aber auch da überwiegt der PE Anteil.

Gruß

Fuelli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 25. August 2010, 12:47:41
@ HWE

Naja, mich wunderts das dich wundert das man Wert auf historische Genauigkeit legt...
Ich mein, es soll die Victory sein, da kann man zwangsläufig erwarten das zumindest der Großteil historisch genau ist!
Bei allen Vics ob billig oder teure Bausätze habe ich z.B. noch keines gesehen wo die Überdachung der Seiteneingänge korrekt ist...nach meinem Wissensstand wurde diese von Säulen gestützt. Nur ein Beispiel.
Deswegen verstehe ich hier auch die Diskussion über den Sammelbausatz und den ganzen teuren Spitzenbausätze nicht...im Grunde sind sie alle nicht historisch genau. Quallität hin oder her, man kann auch mit minderwertiger Qualli Spitzenmodelle bauen. Die Kunst ist nicht, ein teuren Quallitätsbausatz am Ende wie ein teures Quallitätsmodell aussehen zu lassen, sondern ein quallitativ schlechteren Bausatz am Ende wie ein spitzen Quallitätsmodell aussehen zu lassen ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 25. August 2010, 12:55:51
@Schwarzblut: Gut gebrüllt, Löwe!

Bei dem DeAgostini-Bausatz liegt für Fortgeschrittene ganz eindeutig dort, wo du es formulierst, der Reiz, nämlich darin, einen eher minderwertigen Bausatz zu einem "Meisterstück" werden zu lassen.
Das kann sogar richtig Spaß machen und als Herausforderung betrachtet werden. :)

Weiter so!

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 25. August 2010, 13:02:24


Bin übrigens ein Anfänger was Holzmodelle angeht, habe zwar die Bismarck damals Aboniert, später aber abbestellt als klar wurde, das der Großteil der Aufbauten eher billigstes Plastik ist...für das Geld hätte es einfach eine andere Lösung geben müssen.



Sorry wenn das hier jetzt eigentlich nicht hingehört, aber welche Bismarck hast Du denn da abonniert? Bei meiner waren lediglich der Schornstein und der Gefechtsmast (?) aus Kunststoff. Alles andere war Holz und PE. Achja und diverse Kleinteile waren auch noch Plastik aber auch da überwiegt der PE Anteil.

Gruß

Fuelli

Hachette wars glaub. Nach ner Zeit habe ich nur noch Plastikbauteile bekommen und das quallitativ so miserabel, allein Bug und Hecksegmente waren sowas von uneben und wollten irgendwie nicht passen. Die Liefermethode war mir eh später total suspekt, mal einfach so zwischen den Ausgaben kam mal Postbote und lieferte mal Teile an usw...naja, der Rumpf liegt ja fertig im Keller ( mit aus Holz selbst gemachten Bug, Heck und Wellenhose glaub nennt man das Teil ), werde sie mal in Eigenarbeit komplett selbst hoch ziehen...bei meiner Gato habe ich den Turm ja auch komplett neu hoch gezogen...wird schon ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 25. August 2010, 13:40:45
@Marco Scheloske
Dabei handelt es sich um die Testverkäufe.
Damit wird die akzeptanz getestet und wenn dort die kaufzahl bzw. abo zahl stimmt. Wird es dann in ganz Deutschland vertrieben.

Aber die Victory wurde vollständig beworben und war nicht nur hier, sondern überall zu haben. Bisschen viel Aufwand für einen Test, oder?

Es gibt einige Bereiche in Deutschland in denen selbst das Fernsehprogramm speziell ausgestrahlt wird zumindest terrestrisch und über Kabel um Werbespots auszustrahlen die woanders im Land nicht laufen. Hiermit sollen dann ebensolche Testkäufe auf hohem Level ermöglicht werden. Die bekanntesten Beispiele hierfür sind Haßloch, Buxtehude und Bad Kreuznach.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Fuelli am 25. August 2010, 13:43:55



Hachette wars glaub. Nach ner Zeit habe ich nur noch Plastikbauteile bekommen und das quallitativ so miserabel, allein Bug und Hecksegmente waren sowas von uneben und wollten irgendwie nicht passen. Die Liefermethode war mir eh später total suspekt, mal einfach so zwischen den Ausgaben kam mal Postbote und lieferte mal Teile an usw...naja, der Rumpf liegt ja fertig im Keller ( mit aus Holz selbst gemachten Bug, Heck und Wellenhose glaub nennt man das Teil ), werde sie mal in Eigenarbeit komplett selbst hoch ziehen...bei meiner Gato habe ich den Turm ja auch komplett neu hoch gezogen...wird schon ;)

Ich muss nochmal nachhaken, sorry. Also Hachette war der Vertrieb dann denke ich mal das die Bismarck die von Amati ist. Also die von der ich auch rede. Ja, Bug, mittlere Wellenhosen und Heck waren Kunststoffteile, (wenn Resin auch als Kunststoff zählt?) gehören aber jetzt irgendwie nicht zu den Aufbauten. Wenn die uneben waren hast du definit fehlerhafte Teile bekommen. Das die Teile nicht auf Anhieb und ganz ohne Spachteln und Schleifen zu dem Holzrumpf passen fand ich jetzt nicht verwerflich. Schliesslich können die verschiedenen Erbauer des Models den Holzrumpf nicht alle auf zehntel genau bauen und somit auch die Teile nicht bei jedem immer auf anhieb passen. Zur Materialzusammensetzung würde ich also an dieser Stelle sagen der Rumpf besteht vorwiegend aus Holz.

Zu der Aussage die Aufbauten bestünden vorwiegend aus Kunststoffteilen stelle ich eine Aussage entgegen die auf der Kenntniss des inzwischen vollständig gelieferten Abos basiert und zwar die Aufbauten bestehen Gewichts-, Volumen- und Einzelteilmässig vorwiegend aus PE und Holzteilen.

Gruß

Fuelli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 25. August 2010, 14:10:23
@ Fuelli

Wenns nur uneben wäre, die Dinger waren zum Teil recht verformt, egal habs ja anders gelöst indem ich mir die Teile aus Holz selber gemacht habe. Und es gab jede Menge Aufbautenteile aus Plastik ( Resin zähl ich einfach mal dazu ), wie schon gesagt, der Postbote lieferte oft genug einfach mal zwischendurch Teile an ohne Beschreibung wo zu sie gehörten, zwar nen Brief vom Verlag das sie die und die Teile schon mal zu schicken aber amsonsten stand ich wie nen Ochse vorm Berg. Also nahm ich an das der Oberbau eben aus Plastik besteht und bestellt das Abo kurzerhand ab aus Enttäuschung. Hätte ich vll mal im Internet suchen sollen nach Foren, naja, egal nun...den Fehler mach ich bei der Victory ja nicht wie man sieht ;)

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco Scheloske am 25. August 2010, 14:28:38
@Marco Scheloske
Dabei handelt es sich um die Testverkäufe.
Damit wird die akzeptanz getestet und wenn dort die kaufzahl bzw. abo zahl stimmt. Wird es dann in ganz Deutschland vertrieben.

Aber die Victory wurde vollständig beworben und war nicht nur hier, sondern überall zu haben. Bisschen viel Aufwand für einen Test, oder?

Es gibt einige Bereiche in Deutschland in denen selbst das Fernsehprogramm speziell ausgestrahlt wird zumindest terrestrisch und über Kabel

Tja, das kann aber hier nicht greifen, ich empfange TV via Satellit (analog und digital)...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 25. August 2010, 14:31:06
@Schwarzblut
Hab ja auch bis zum Ende gesammelt (bin aber noch im Bau) - aber dass Teile geliefert wurden ohne Anleitung oder beiliegendem Heft habe ich bisher noch nirgendwo gehört/gelesen (ausser bei Reklamationen vielleicht).
Auch in den Foren, die sich speziell mit dem Bismarckbausatz befasst haben konnte ich nichts derartiges finden...

Aber kla, wenn du diese Erfahrung machen musstest, kann ich verstehen, dass Du keine Lust mehr drauf hattest.

Zur Gewichtung Plastikteile <> andere Materialien. Also meine Aufbauten bestehen zu über 90% aus Holz und Ätzteilen. Die einzigen mir bekannten Plastikteile sind die 6 Redoutenstücke, der Gefechtsmast, Teile des Haupthangars und die Entfernungsmesser.
Ehrlich gesagt hätte ich letztere auch nicht aus Holz schnitzen wollen :)
Die Qualität und Passgenauigkeit der Teile fand ich eigentlich immer Top.

Gruß Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 25. August 2010, 14:44:15
@Tigerzivi

Na ich denk mir das sicher nicht aus, zumal ich nicht alleine Wohne und meine Mitbewohner die ausserplanlichen Lieferungen angenommen haben...Es waren auf jedenfall nen ganzer Batzen Plastikteile und nen Brief vom Verlag das die Teile vorab geliefert werden. Hab ich alles sogar noch untem im Keller im Karton rumfliegen...Reklamiert habe ich nie etwas beim Verlag. Ich glaube nicht das ich der einzige bin bei dem das so war, vll aber der Erste der das mal zur Ansprache bringt...Egal seitdem weiss ich das ich von Hachette nichts mehr aboniere. Bei den Stukaleuten im Forum liest man ja auch schon von merkwürdigen Liefermethoden von Hachette...umso erfreuter war ich das die Victorylieferung via deutschem Packetdienst inklusiver Empfangsbestätigung statt fand. Auch die Extrabeigaben bei dem DeAgostini Abo scheinen mir quallitativ besser zu sein als die von Hachette...entgültig sagen kann ichs aber erst sobald sie eintreffen ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tigerzivi am 25. August 2010, 19:28:28
Zitat
Na ich denk mir das sicher nicht aus...

Das wollte ich auch nicht unterstellen. Wie dem auch sei. Ich war/bin mit meiner Bisi bislang sehr zufrieden - hoffe die Victory macht mir ebensoviel Spass  :1:
Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Roli29noe am 25. August 2010, 20:35:50
Hi

Hab heute meine ersten beiden Ausgaben bekommen HUUIIIIIIIIII ist wie Weihnachten :klatsch:

Also Heft finde ich toll Bauteile soweit in Ordnung und nicht verzogen Tja was die Kanone Betrifft kann ich nur sagen egal Ob Glatt oder nicht von da her finde ich sie in Ordnung. Nur die bemalung da spiele ich nicht mit Ockerfärbige Laffetten nie und nimmer Ja im Museum nachgepinselt siehe Fotos baer Kanonenlaffetten hab ich anders in erinnerung wenn ich mir Bücher Internet etc etc ansehe nene da mach ich auf eigen und werd sie euch am Sa vorstellen.

Nur die DVD ist meiner meinung nach eher ein Schmarn aber Ok baruch ich mir eine leere Hülle weniger kaufen :3:

Ne soweit finde ich es Intressant.


Ach ja was ich gerade gelesen habe punkto Bismarck

1. Ja es waren Plastikteile dabei aber das in so geringen Anteilen und das auch nur do wo ich froh bin sie als Plastikteile bekommen zu haben.

2. Wellenhose stimmt war nicht genau gegossen bei http://bismarck.oehm.net (http://bismarck.oehm.net) ist sogar nachzulesen das diese immer unterschiedlich waren entweder musst sie man ausseinandersägen und denn zwischenraum ausfüllen und Spachteln oder so wie ich es gemacht habe 1+2 Beplankung fertig gemacht ein paar klumpen 2K Kit genommen und die Wellenhose angepasst hat super gefunzt beim Bug war es überhaupt einfacher auch mit 2K Kit befestigt hingerichted trocknenlassen und den Spalt zw. Bug und Bugnasse ausgekitted.

Ach so ja RESIN ist nicht Plastik und auch umgekehrt denn es ist viel härter und spröder :D

Ich finde es war ein gelungener Bausatz. Und ich denke auch die Victory wird sich schön bearbeiten lassen und wenns mal wo hakelt nicht Aufgeben auf die Seite legen Kaffee trinken und eine Rauchen ( Nur für Raucher )  dann fällt einem schon die passende lösung ein nur nicht entmutigen lassen und wie schon hier mehrmals erwähnt hier sind viele Profis die gute Tips geben können von dennen ich mit sicherheit auch gebrauch machen  werde.  :P

Hoffe das war jetzt net zuviel Kluggesch..... 8)

Mfg Roli :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Hans am 25. August 2010, 20:38:32
Resin heisst "Harz" und ist Polyurethanharz

H
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Erdinger am 26. August 2010, 19:08:04
@ Roli29noe:
Sag mal, ist an deiner Tastatur die Kommataste defekt oder pflegst du nur einen sehr individuellen Schreibstil? Im Ernst, deinen Beitrag habe ich erst nach dreimaligem Lesen halbwegs kapiert... :woist:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Roli29noe am 26. August 2010, 20:16:25
Hi

Sry  :D


1. war ein langer Arbeitstag
2. Hab einfach so drauf losgeschrieben.

werde mich bessern :1:

Mfg Roli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 28. August 2010, 20:20:46
Soooo..... :D

Ich kam gerade von der Arbeit nach Hause und was drückte mir meine Frau wohl in die Hand ???
Jaaaa meine erste Abo-Lieferung.  :D

Hab gleich alles ausgepackt um zu sehen wie die Materialbeschaffenheit und der erste Eindruck der Bauteile so ist.Also ich finde die Teile klasse!!! :klatsch:

Leider muss das Bauen der Kanone und des Ankers noch etwas warten da ich noch eins straffes Wochenende habe und die DVD schau ich mir auch wann anders an,soll ja eh nich so der Hit sein.

Wünsche euch noch ein schönes Wochenende.

SO LONG.....Toni
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 31. August 2010, 10:19:36
Hallo ,
da war ja auch noch die Sache mit der einfachen Beplankung ....
Wenn das jetzt so vorgesehen ist ....MUSS das so bleiben ? oder ist es einfacher man macht eine doppelte Beplankung in Eigenregie ....oder sehe das jetzt falsch (das es dann gar nicht geht wenn der Bausatz nicht darauf ausgelegt ist ? )
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 31. August 2010, 10:44:52
Hallo ,
da war ja auch noch die Sache mit der einfachen Beplankung ....
Wenn das jetzt so vorgesehen ist ....MUSS das so bleiben ? oder ist es einfacher man macht eine doppelte Beplankung in Eigenregie ....oder sehe das jetzt falsch (das es dann gar nicht geht wenn der Bausatz nicht darauf ausgelegt ist ? )
Im Prinzip wird dich niemand dafür an der Rahnock aufknüpfen, wenn Du eine zweite Beplankung aufbringst. - Natürlich ist die nicht "original", und wenn die mitgelieferten Planken sehr dick sind, solltest Du sie ein wenig stärker abschleifen, wenn Du eine zweite Beplankung aufbringst. - DIe zweite Beplankung sollte dann auch recht dünn ausfallen und damit hat es sich auch. - Es wird sowieso niemand nachmessen. - Relax! :)

Wenn es so weit ist, werde ich dir gerne entsprechende Tipps geben! (Und andere sicher auch!)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: dafi am 31. August 2010, 11:24:40
"... solltest Du sie ein wenig stärker abschleifen, wenn Du eine zweite Beplankung aufbringst..."

... bzw die Spanten vorher schon etwas schmäler machen? ...

Gruß, Daniel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 31. August 2010, 12:52:37
Hallo ,
Also ist es grunsätzlich möglich das zu machen(Doppelbeplankung).Weil ich habe ja oft gelesen das für Anfänger ja die Doppelbeplankung geeigneter wäre .Praktisch ist die untere Beplankung der Träger für die äussere .... .Nun gut ,bis dahin ist ja noch Zeit .....und mit Sicherheit wirds für mich noch viel zu klären geben .
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sir Bara am 31. August 2010, 13:12:15
Hallo Zusammen,

hier meldet sich noch so ein Anfänger, der verrückt genug ist zu meinen ein Projekt wie die Victory zu schaffen. Ich habe im zusammenbau von Holzschiffen so gut wie keine Erfahrung und hoffe auf Hilfestellung in diesem Forum.
Im schlimmsten Fall erzähle ich meinem Besuch, der sich das Model anschaut, das es sich um die Victory im Modern Art stiel handelt (Verzogener Rumpf; Schiefe Masten; krumme Linien). Ehrgeizig genug bin ich, das Model (wie auch immer) fertigzustellen und zu mindestens aus meinen Fehlern zu lernen.

Auch ich würde gerne das Model historisch korrekt zusammenbauen. Denke aber, dass ich mich damit komplett überfordere. Ich hoffe, dass ich mit der detailierten Anleitung und mit Eurer Hilfe, das Schiffe zumindest einigermaßen korket hinbekomme. Wenn mich dann das Fiber gepackt hat, werde ich sicherlich ein etwas einfacheres Model bauen.

Gruß
Stephan

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 31. August 2010, 13:57:11
"... solltest Du sie ein wenig stärker abschleifen, wenn Du eine zweite Beplankung aufbringst..."

... bzw die Spanten vorher schon etwas schmäler machen? ...

Gruß, Daniel
Hallo Daniel,

prinzipiell ist auch das möglich. - Aber einfach mal so als Beispiel (ich kenne die wahren Daten nicht!).
Wenn jetzt die DeAgo-Planken in 0,7 mm Stärke kommen und Du eine Zweitbeplankung mit 0,3 mm Stärke machen willst, dann müsstest Du konsequenterweise entweder deine Planken, oder die Spanten um 0,3 mm kleiner/dünner schleifen. - Nun sind 0,3 mm an einem Spant anzuzeichnen und abzuschleifen für einen Anfänger ein ziemliches Drama. - Drum schauen wir einfach mal, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt. - 0,3 mm sind, von 1:84 auf 1:1 wieder zurück gerechnet, satte 2,5 cm! Nachdem das Schiff ja zwei Bordwände hat, machst Du das Schiff um satte 5 cm breiter, als es in Wirklichkeit ist. - Glaubst Du, das stört jemanden?

Ganz ehrlich, das bewegt sich, je nach Meßmethode, bei so einem Modell, noch im Rahmen den Messtoleranz, behaupte ich.

Wenn Du also deine Erstbeplankung recht fleissig schleifst, dann wird der Fehler immer kleiner (Vorsicht! - Nicht übertreiben! - Keine Löcher reinschleifen!).

Also: Doppelte Beplankung, wenn die zweite Beplankung schön dünn ist, ist kein Problem!

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 31. August 2010, 14:08:00
Hallo Stephan!

Hallo Zusammen,

hier meldet sich noch so ein Anfänger, der verrückt genug ist zu meinen ein Projekt wie die Victory zu schaffen. Ich habe im zusammenbau von Holzschiffen so gut wie keine Erfahrung und hoffe auf Hilfestellung in diesem Forum.
Kein Problem, hier bist Du richtig! :)
Zitat
Im schlimmsten Fall erzähle ich meinem Besuch, der sich das Model anschaut, das es sich um die Victory im Modern Art stiel handelt (Verzogener Rumpf; Schiefe Masten; krumme Linien). Ehrgeizig genug bin ich, das Model (wie auch immer) fertigzustellen und zu mindestens aus meinen Fehlern zu lernen.

Auch ich würde gerne das Model historisch korrekt zusammenbauen.
SEHR guter Gedanke!!! :) ;) - Bitte daran festhalten! - Und dann die anderen, parallelen Threads, zum Beispiel über die Kanone, einfach mal lesen...
Zitat
Denke aber, dass ich mich damit komplett überfordere.
Damit ist in erster Linie mal der Bausatzhersteller "überfordert" gewesen... ;)

Mit unserer Hilfe wirst Du das aber hoffentlich ändern können. :)
Zitat
Ich hoffe, dass ich mit der detailierten Anleitung und mit Eurer Hilfe, das Schiffe zumindest einigermaßen korket hinbekomme.
Ich glaube, für Dich wäre es erstmal das wichtigste, nicht sofort loszubasteln, wenn Du deine Hefte bekommst. - Leider ist der Bausatz bisher nicht so super historisch korrekt, so daß, wenn Du wirklich darauf Wert legst, du ein wenig warten solltest, bis die erfahrenen Modellbauer ihre Teile ebenfalls erhalten haben, sie analysiert haben und dann alternative Lösungen anbieten. - Dazu müssen sie diese auch erstmal selbst bauen, um zeigen zu können, wie es geht.
Also: Viiiel Geduld mitbringen!

Wenn Du diese Geduld hast, wirst Du auch ein entsprechend hochwertiges Modell zustande bringen!
Selbst die erfahrensten Modellbauer hier, kochen auch nur mit Wasser. - Keiner kann wirklich "zaubern". - Die haben höchstens mehr Übung und vielleicht ein bisschen Talent, oder bessere Nerven. - Aber das sehen wir *dann*!
Und wenn Du etwas mal nicht ganz so gut hinbekommst, dann ist das auch nicht weiter schlimm. Es zeigt einfach nur, wie weit Du fortgeschritten bist.
Man wird mit jedem Modell besser.
Zitat
Wenn mich dann das Fiber gepackt hat, werde ich sicherlich ein etwas einfacheres Model bauen.

Gruß
Stephan
Den letzten Satz muß ich jetzt aber nicht verstehen, oder?

Du baust eines der größten und schwierigsten Modellschiffe, die es gibt und wenn es dir dann richtig Spaß gemacht hat, baust Du erstmal was kleines, einfaches?  :woist: :pffft: - Könnte es sein, daß das umgekehrt mehr Sinn machen würde? ;)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sir Bara am 31. August 2010, 14:47:28
Zitat
hwe
Den letzten Satz muß ich jetzt aber nicht verstehen, oder?

Du baust eines der größten und schwierigsten Modellschiffe, die es gibt und wenn es dir dann richtig Spaß gemacht hat, baust Du erstmal was kleines, einfaches?  Suchen pffft - Könnte es sein, daß das umgekehrt mehr Sinn machen würde?

Ich glaube ich verstehe mich selber nicht :3:
Wie bereits erwähnt, bin ich verrückt genug eins der schwierigsten Schiffe zu bauen in der Hoffnung einiges zu lernen. Es würde mich freuen, wenn ich während der Bauphase so viel dazulerne, dass ich mich danach an die schwierigen Schiffe heranwagen kann. Sollte ich aber ein "Modern Art Model" bauen, ist es vieleicht besser doch klein anzufangen.

Warum ich das Abo genommen habe:
1. Ich hoffe ich lerne durch die ausführliche Anleitung (Bei den meisten Bausätzen sind nur Pläne und Erläuterung in Textform)
2. In diesem Forum werden viele Probleme besprochen und ich kann die eine oder andere Frage stellen. Ich hätte mich sonst nie hier angemeldet um eine Frage bezüglich eines einfachen Models zu stellen.
3. Das Model wird vom Vertreiber vorgebaut und es gibt einige Bauberichte von der Victory. Ich tu mich leichter, wenn ich meine Arbeit mit Bildern vergleichen kann.

Ich habe bereits die beiden ersten Ausgaben bekommen. Werde aber noch nicht anfangen. Ich warte noch auf die ein oder andere Lösung bezüglich der Kanonen (Selber herstellen traue ich mir noch nicht zu/keine Erfahrung)

Gruß
Stephan


Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 31. August 2010, 14:57:01
Die Frage ist, ob eine 2. Beplankung unbedingt notwendig ist...Ich habe noch massiv Planken hier rumfliegen die ich bei der Bismarck u viel bekommen habe, nen ganzes Bündel, überlege ob ich da nicht eine Art innere Beplankung zwischen den Spanten mache, das schön verschleife und die richtige Beplankung praktisch als 2. Beplankung anbringe...so entfällt das schmälern der Spanten oder Planken...ist vll nicht gerade gut beschrieben wie ich das meine, hab ein wenig Konzentratiosnnstörung, aber ich gucke mal ob ich ein paar Bilder von einem provisorischen Bau machen kann...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 31. August 2010, 16:00:24
Und noch ein Nachtrag zur doppelten Beplankung:

Mir ist gerade eingefallen, daß sowieso viele von euch das Unterwasserschiff mit Kupfer beplanken wollen. - Da habt ihr dann sowieso eine "zweite Beplankung". - Also: Nur keine Panik, das meiste vom Rumpf kann man sowieso damit kaschieren!

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Intruder_Devil505 am 01. September 2010, 23:10:19
Nun ist es doch passiert und ich habe mich heute eingeklinkt, sprich Ausgabe 1 und 2 gekauft und den Rest auf Abo. Ihr seid Schuld  :1: :6:und natürlich der Leiter unseres Supermarktes, der sie so plaziert hat, das ich bei jedem Einkauf dran vorbei mußte  :D
Ich denke, er ist ne gute Ausgangsbasis um das was feines draus zu machen.
Ich lege sie aber erstmal beiseite und sammle etwas. Denn Vorang hat meine 32ger A-10 von Trampeltier.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sir Bara am 02. September 2010, 11:37:08
Hallo,

es wurde hier schon mehrmals geraten zu warten, bis alle Teile des Rumpfs geliefert wurden. Wenn ich nun auf Official HMS Victory Build Diary schaut sieht man, dass das letzte Teil für den Rumpf mit der Ausgabe 16 erfolgt. Würde bedeuten, noch 13 Wochen warten.
Sehe ich das richtig?

Gruß
Stephan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 02. September 2010, 13:11:06
Hallo,

es wurde hier schon mehrmals geraten zu warten, bis alle Teile des Rumpfs geliefert wurden. Wenn ich nun auf Official HMS Victory Build Diary schaut sieht man, dass das letzte Teil für den Rumpf mit der Ausgabe 16 erfolgt. Würde bedeuten, noch 13 Wochen warten.
Sehe ich das richtig?

Gruß
Stephan
Hallo Stephan,

wenn ich ehrlich sein soll, habe ich persönlich ganz stark die Vermutung, daß *ich* bei meiner Victory das gesamte Spantgerüst in die Tonne hauen werde...

Der Grund für diese Vermutung ist einerseits ein (alter) Bausatz eines anderen Herstellers, aus dem ich ein 74-Kanonen-Schiff in 1/75 bauen wollte. - Wie vom Hersteller vorgegeben.
Dieser Bausatz hatte Spanten, deren Form um 3 mm von der wahren Spantform (Plan aus dem Museum organisiert) im Maßstab abwich. - Umgerechnet sind das lockere 30 cm in der Realität, was etwa einem "Fuß" entspricht, was normalerweise, zum Beispiel bei den Briten, eine andere Schiffsklasse bedeutet hätte.
Ich habe dann, viel später, von jemand einen kompletten Plansatz mit einer Totalrekonstruktion des Schiffes erhalten. - Alleine die Kopien haben mich über 90 Euro gekostet (Privat, ohne Museumszuschläge...) Er hat das Schiff über 20 Jahre komplett rekonstruiert. - Und es sieht komplett anders aus, wie der Bausatz. - Der Hersteller wurde schon früh auf die Fehler hingewiesen und angesprochen, aber man sah keine Notwendigkeit, den Bausatz zu ändern. - Begründung:"Wir stellen einzelne Bauteile (Kleinteile) für Modelle her. Und um deren Verkauf zu fördern, bringen wir Bausätze auf den Markt, die aus möglichst vielen unserer eigenen Bauteile bestehen. - Ob das Original ist, oder nicht, ist dabei zweitrangig. Es reicht, wenn es so ähnlich aussieht."

Der andere Grund ist, daß ich ganz aktuell Hinweise erhalten habe, daß selbst die von mir bisher als "relativ" für gut befundenen Pläne, die ich zur Korrektur des Bausatzmodells hernehmen wollte, in Wahrheit ebenfalls eine eher zweitklassige Qualität besitzen. - Ich hoffe, demnächst mit demjenigen, der mir da ein wenig die Augen geöffnet hat, in näheren Kontakt zu gelangen. - Wenn mir das gelingt, dann wird mein Rumpf wohl voraussichtlich sowas von anders sein, daß ich die DeAgo-Vorlage vermutlich wirklich am einfachsten in der nächsten Tonne entsorge (oder als Abfallholz für kleine Werkzeugbastelleien, oder Füllstücke hernehme). - Ich will damit nicht sagen, daß es mir jeder nachmachen soll, aber ich kann diejenigen, die eine wirklich historisch korrekte Victory bauen wollen nur jetzt schon darauf hinweisen, daß die Rumpfform eventuell anders ausfallen könnte und das man sich da also besser erstmal mit zurückhalten sollte. - Die korrigierten Infos, denke ich, werde ich dann auch gerne zur Verfügung stellen.

Davon abgesehen. - Was ich im englischen Forum gesehen/gelesen habe, halte ich auch nicht für besonders sinnvoll. - Dort wurden die Spanten (Schottwände) anscheinend bei jeder Lieferung ein wenig "vorgestrakt". Aber, wenn ich herlich sein soll, halte ich diese Vorgehensweise für großen Blödsinn. - Ein sauber gestrakter Rumpf ist etwas anderes und den Unterschied kann man später auch sehr deutlich sehen!

Also, mit dem Rumpfbau würde ich auf jeden Fall erstmal sehr vorsichtig sein und abwarten!

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sir Bara am 02. September 2010, 16:16:35
Hallo HWE,

ich werde auf jeden Fall mit dem zusammenbau des Rumpfes warten.
Weiß aber noch nicht in wie weit ich Änderungen vornehmen kann um eine möglichst korrekte Victory zu bekommen. Wenn ich in der Lage bin die Änderungen durchzuführen, dann mach ich das auch. Ich glaub aber nicht, dass ich gleich einen ganzen Rumpf mit korrekten Maßen neu herstellen kann. Soweit bin ich vermutlich noch lange nicht.

Gruß
Stephan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 02. September 2010, 17:41:30
Hallo HWE,

ich werde auf jeden Fall mit dem zusammenbau des Rumpfes warten.
Weise Entscheidung!!!
Zitat
Weiß aber noch nicht in wie weit ich Änderungen vornehmen kann um eine möglichst korrekte Victory zu bekommen. Wenn ich in der Lage bin die Änderungen durchzuführen, dann mach ich das auch. Ich glaub aber nicht, dass ich gleich einen ganzen Rumpf mit korrekten Maßen neu herstellen kann. Soweit bin ich vermutlich noch lange nicht.
Ich glaube, das ist leichter als Du denkst!

Wenn es so weit ist, werde ich voraussichtlich einen Satz an Zeichnungen zur Verfügung stellen, mit deren Hilfe man sich dann die entsprechenden fehlerbehafteten Teile neu selbst herstellen kann.
Alles, was Du dafür brauchen wirst, ist einmal eine Gelegenheit, die Zeichnungen korrekt auszudrucken, dann "Pritt Klebestift", eine Laubsäge, eine Feile, Schleifklötze und Sandpapier. - Ach ja und ein wenig (Sperr-)Holz und Geduld natürlich.

Mehr sollte dafür erstmal nicht erforderlich sein. - Meinst Du, du kriegst das hin?
Zitat
Gruß
Stephan

Dafür, daß die neuen Bauteile grundsätzlich zum Bausatz passen, bin ich "verantwortlich". :) - Es besteht aber keine Pflicht, mir irgendwas nachzumachen... :)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sir Bara am 02. September 2010, 18:05:44
Hallo HWE,

Zitat
Wenn es so weit ist, werde ich voraussichtlich einen Satz an Zeichnungen zur Verfügung stellen, mit deren Hilfe man sich dann die entsprechenden fehlerbehafteten Teile neu selbst herstellen kann.
Daran bin ich natürlich sehr interessiert

Zitat
Alles, was Du dafür brauchen wirst, ist einmal eine Gelegenheit, die Zeichnungen korrekt auszudrucken, dann "Pritt Klebestift", eine Laubsäge, eine Feile, Schleifklötze und Sandpapier. - Ach ja und ein wenig (Sperr-)Holz und Geduld natürlich.
Bis auf die Laubsäge habe ich alles. Die kann ich aber noch nachkaufen. Sperrholz bekomme ich sicherlich im Baumarkt. Hier ist vieleicht noch interessant, welches  Sperrholz das richtige ist.

Zitat
Mehr sollte dafür erstmal nicht erforderlich sein. - Meinst Du, du kriegst das hin?
Wenn ich Unterstützung bekomme, dann denke ich, ich kann es schaffen (Bedenke aber, ich habe mit Bau von historischen Schiffsmodellen noch keinerlei Erfahrung).

Wenn aber der Rumpf andere Maße hat, kann es dann nicht zu Probleme mit anderen Bauteilen kommen (z,B. Deckenaufbau; Löcher für die Geschütze)? Die Ausführliche Anleitung ist doch auf den ausgelieferten Rumpf ausgelegt.

Ich hab bedenken, das ich irgendwann später ein mal an ein Problem komme, mit dem ich im Moment nicht rechne und ich mit meinen bescheidenen Moglichkeiten nicht lösen kann.

Gruß
Stephan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 02. September 2010, 18:29:26
Hallo Stephan,

Hallo HWE,

Zitat
Wenn es so weit ist, werde ich voraussichtlich einen Satz an Zeichnungen zur Verfügung stellen, mit deren Hilfe man sich dann die entsprechenden fehlerbehafteten Teile neu selbst herstellen kann.
Daran bin ich natürlich sehr interessiert

Zitat
Alles, was Du dafür brauchen wirst, ist einmal eine Gelegenheit, die Zeichnungen korrekt auszudrucken, dann "Pritt Klebestift", eine Laubsäge, eine Feile, Schleifklötze und Sandpapier. - Ach ja und ein wenig (Sperr-)Holz und Geduld natürlich.
Bis auf die Laubsäge habe ich alles. Die kann ich aber noch nachkaufen. Sperrholz bekomme ich sicherlich im Baumarkt. Hier ist vieleicht noch interessant, welches  Sperrholz das richtige ist.
Eines mit möglichst vielen Lagen... Drei Lagen ist schlecht. 5 lagiges ist schon ganz OK und sollte für den Zweck reichen. - Im Baumarkt hat man leider relativ wenig Auswahl. Es muß nicht unbedingt "kochfest" oder wasserfest sein. - Es sollte relativ "einfaches" (und damit auch günstiges) Sperrholz für diese Zwecke reichen.
Zitat
Zitat
Mehr sollte dafür erstmal nicht erforderlich sein. - Meinst Du, du kriegst das hin?
Wenn ich Unterstützung bekomme, dann denke ich, ich kann es schaffen (Bedenke aber, ich habe mit Bau von historischen Schiffsmodellen noch keinerlei Erfahrung).
Nunja, deine Hände führen kann ich nicht, aber ich werde meine Umbauten sicher deutlich dokumentieren, so daß das eigentlich jeder nachmachen können müsste.
Zitat
Wenn aber der Rumpf andere Maße hat, kann es dann nicht zu Probleme mit anderen Bauteilen kommen (z,B. Deckenaufbau; Löcher für die Geschütze)? Die Ausführliche Anleitung ist doch auf den ausgelieferten Rumpf ausgelegt.
Richtig! - Aber da ich ebenfalls denselben Bausatz geliefert bekomme, werde ich auf dieselben Probleme stoßen und euch dann einfach berichten, wie man damit am besten umgeht.
Zitat
Ich hab bedenken, das ich irgendwann später ein mal an ein Problem komme, mit dem ich im Moment nicht rechne und ich mit meinen bescheidenen Moglichkeiten nicht lösen kann.

Gruß
Stephan
Da mach' Dir mal keine Sorgen! - Es gibt so viele Schiffsmodelle (richtig gute, große), die von Gefangenen in ihren Gefängnissen gebaut wurden. Dafür hatten sie logischerweise nur die allerprimitivsten Hilfsmittel zur Verfügung. - Vermutlich meistens sogar nur ein relativ kleines Messer, wenn überhaupt.
Trotzdem haben einige dieser Modell Details, dass man nur staunen kann! - Wenn die das im Knast mit so wenig Mitteln konnten, kannst Du das mit mehr Geld und Werkzeug sicher auch! - Es sei denn, Du hast zwei vollkommen linke Hände, wovon ich aber mal nicht ausgehe, denn sonst hättest Du dir den bausatz ja nicht bestellt, oder? ;)

So ein Modell wird gaaanz langsam gebaut. - Immer ein Teil nach dem anderen. - Und jedes Teil wurde von Lebewesen konstriuert und in einem Beispiel-Modell schon mal verbaut, die dir im wesentlichen recht ähnlich sehen (zwei Arme, Beine, Augen, Hände, Füße, nur ein Kopf!, zehn Finger, zwei Daumen...) und deswegen steht nicht zu befürchten, daß du plötzlich irgendein Körperteil benötigst, das Du nicht hast. - Alles andere findet sich! :)

Vielleicht bist Du mal nicht so exakt mit deinen Ausführungen, aber das kann man lernen und üben. - Das wichtigste, was ein Schiffsmodellbauer besitzen muß, ist: Geduld!
Wenn man mal ein Teril verbockt... - Kein Problem! - Einfach ein bisschen Holz (oder was immer dafür nötig ist) neu hernehmen und das Teil nochmal machen. - Bis es so aussieht, wie es soll! - Es gibt Profi-Modellbauer, die haben manche Teile siebzehn Mal gebaut, bis sie damit zufrieden waren. - Also: Was hindert dich, es ihnen gleich zu tun?

Ciao,

HWE

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Mandi am 02. September 2010, 19:24:58
Hallo !

Möchte mich auch kurz einbringen.
Bin eigentlich ein sog. Modellzusammenschrauber :-). Habe schon einige
Tamiya Autos, Robbe Modellschiffe sowie Plastikmodelle gebaut.
Aber !!!!!!
Ich habe vor Jahren auch schon mal die Halve Moon von Corel zusammen äh sagen wir
mal geschustert :-) Nein im Ernst, sieht nicht mal so schlecht aus.
Da mich die alten Pötte auch interessieren, habe einen Mondfeld sowie die Bücher von
Peter Holz (Hist. Modellschiffe aus Baukästen) und Viscenzo Lusci (Hist. Schiffe als Modell)
sowie von Stephen Biesty (Das Schiff) zuhause stehen, habe ich ebenfalls das Abo abgeschlossen.
Ich glaube ich bin der erste Ösi hier und hoffe das wir alle gemeinsam die Vicy meistern werden (jeder auf seine
Art -ob historisch korrekt oder einfach aus dem Heft).
Freue mich schon !!!

mfg
Mandi :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 03. September 2010, 00:23:55
Ich sage nur soviel :ich bin froh das HWE mit von der Partie ist....ob ich jetzt Änderungen an der Victory vornehme oder sie nach Plan baue ....mal sehen .Aber es beruhigt ungemein wenn man weiß das jemand mit Erfahrung den gleichen Bausatz mitbaut und die Anfänger nicht im Stich lässt .Sowas rechne ich hoch an !!!!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: McCool am 03. September 2010, 09:12:55
Ich beteilige mich nicht an diesem Projekt. Aber vielleicht mal dies hier zu bedenken: Umfangreiche und "grundlegende" Modifikationen oder die Ankündigung, das Spantgerüst in die Mülltonne zu werfen zu wollen, führen die Teilnahme an einem solchen Projekt wie den DeAgostini-Sammelbausatz ad absurdum.
 
Als Außenstehender würde ich dazu raten, aus dem gelieferten Material das Beste zu machen (und trotz aller schon angeführten "Probleme" des Bausatzes kann man da sicher viel draus machen).
Wer jetzt schon, nach den ersten Lieferungen, beabsichtigt, sowieso alles anders machen zu wollen, als im Bausatz vorgesehen (Kanonen wegwerfen, Spanten wegwerfen), sollte sich doch überlegen, sich gleich den "Spitzenbausatz" zu kaufen oder nach Plan zu bauen, wenn er es sich zutraut. Sonst wird dieser insgesamt ohnehin nicht billige Bausatz noch teurer.  
Ein schönes Beispiel, daß ohne materiellen Mehraufwand das Aussehen von Teilen gewaltig verbessert werden kann, war im anderen Thread Rolis Kanone. http://www.modellboard.net/index.php?topic=33469.45 (http://www.modellboard.net/index.php?topic=33469.45Auch) Auch das Ersetzen der Ankerstockbänder, für die der Bausatz Fäden vorsah, durch Pappe oder Blech ist eine einfache, aber wirksame Sache. Ich denke, die Summe solcher kleinen Verbesserungen wird den Haupteindruck des Modells ausmachen.

Es ist wirklich toll, wenn hier ein erfahrene Modellbauer mitbauen und Ratschläge geben möchten. Aber es ist für diese doch zu bedenken, daß sehr viele Anfänger diesen Bausatz bauen wollen. Daher sollten sie sich Gedanken machen, was aus Sicht der Anfänger die beste Lösung wäre, nicht aus der des "Spitzenmodellbauers", der ohnehin gleich nach Plan baut; Keep it simple, stupid!

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 03. September 2010, 09:39:44
Hallo,
Ich war auch leicht "geschockt" als ich das gelesen hatte ......Aber ,ich für mich ,werde das beste aus dem Bausatz rausholen (ist sowieso teuer genug am Ende) .Mit Modifikationen kann man es ja mit leichten Sachen versuchen .....Für mich ist wichtig am Ende ein schönes Segelschiff im Wohnzimmer zu haben ,das auch von einem Anfänger geschafft wurde .Viele werden ja wahrscheinlich im Laufe der Zeit aufgeben....ich möchte nicht einer davon sein  :pffft:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 03. September 2010, 10:15:04
Hallo Knut,

Ich beteilige mich nicht an diesem Projekt.
Schön, daß Du dich hier meldest, auch wenn Du nicht mit baust. :)
Zitat
Aber vielleicht mal dies hier zu bedenken: Umfangreiche und "grundlegende" Modifikationen oder die Ankündigung, das Spantgerüst in die Mülltonne zu werfen zu wollen, führen die Teilnahme an einem solchen Projekt wie den DeAgostini-Sammelbausatz ad absurdum.
Prinzipiell hast Du Recht. Aaaaber...
Zitat

Als Außenstehender würde ich dazu raten, aus dem gelieferten Material das Beste zu machen (und trotz aller schon angeführten "Probleme" des Bausatzes kann man da sicher viel draus machen).
Wer jetzt schon, nach den ersten Lieferungen, beabsichtigt, sowieso alles anders machen zu wollen, als im Bausatz vorgesehen (Kanonen wegwerfen, Spanten wegwerfen), sollte sich doch überlegen, sich gleich den "Spitzenbausatz" zu kaufen oder nach Plan zu bauen, wenn er es sich zutraut. Sonst wird dieser insgesamt ohnehin nicht billige Bausatz noch teurer.  
*Der* Spitzenbausatz, der für mich von der Qualität her in Frage käme, kommt für mich nicht Frage, weil das Ergebnis nicht mehr in mein Wohnzimmer passt. - Fällt also flach.
Also habe ich persönlich tatsächlich nur die Wahl, entweder Scratch zu bauen (spart vielleicht Geld, nicht aber Aufwand (Für Recherche und Detailarbeiten)), oder eben genau das zu tun, was Du hier vorschlägst: --- Das Beste aus dem Bausatz zu machen, für mich herauszuholen.
Der Bausatz ist nicht billig, das ist richtig. Und er wird durch meine zusätzlichen Tätigkeiten sicher nicht billiger. - Aber dafür _besser_. Und das ist sehr wohl in meinem Interesse und vielleicht auch im Interesse des einen oder anderen "Mitbauers".
Es ist niemand *gezwungen* sich an meine Vorschläge zu halten. - Jeder kann für sich selbst entscheiden, ob ihm die Bausatzqualität reicht, oder er meinem Beispiel (mehr werde ich im wesentlichen nicht tun, als ein Beispiel zu geben, wie man es anders, besser, machen kann) folgt, oder ob er selbst einen eigenen Weg geht. - Das gilt für jedes einzelne Bauteil!
Zitat
Ein schönes Beispiel, daß ohne materiellen Mehraufwand das Aussehen von Teilen gewaltig verbessert werden kann, war im anderen Thread Rolis Kanone. http://www.modellboard.net/index.php?topic=33469.45 (http://www.modellboard.net/index.php?topic=33469.45Auch) Auch das Ersetzen der Ankerstockbänder, für die der Bausatz Fäden vorsah, durch Pappe oder Blech ist eine einfache, aber wirksame Sache. Ich denke, die Summe solcher kleinen Verbesserungen wird den Haupteindruck des Modells ausmachen.
Da gebe ich dir insofern Recht, als natürlich gerade die ganzen Details an Deck später für den Betrachter wichtig werden. - Sicher, ein großer Dreimaster in einem Zimmer ist erstmal ein ziemlicher Blickfang. - Aber das nächste ist, daß man ihm näher und noch näher kommt und dann die Details an Deck sehen möchte. - Und gerade hier kann man erheblich beim Betrachter "punkten".
Ob die Rumpfform nun korrekt ist, oder nicht, sehen selbst die meisten Profis kaum... Da muß man sich schon wirklich superexakt auskennen.
Aber so hat jeder eben seine Wünsche und Ziele.

Davon abgesehen hoffe ich immer noch darauf, daß ich nicht das gesamte Spantgerüst erneuern muß, sondern vielleicht nur einige "Partieen". Und die nachfolgenden Änderungen an den Decks sollten durch ein paaar kleine Leisten zum Unterfüttern zu beheben sein. - Schlimmer wird es eventuell beim späteren Heckspiegel. - Wenn ich mich nicht irre, ist der bei dem Bausatz ein komplett aus Metall gegossenes Teil. - Das spart für Anfänger natürlich enorm viel Zeit und wenn man vorher im Heckbereich Korrekturen gemacht hat, passt der womöglich nicht mehr.

Sollte dieser Fall eintreten, so hat man wahrscheinlich sowieso kaum eine Wahl. - Ich vermute stark, daß ich die Heckpartie ohnehin komplett "scratchen" werde. - Aber auch da ist kein Hexenwerk dabei. - Ich werde öffentlich zeigen, wie ich dabei vorgehen werde und ich verspreche, daß man das auch mit relativ geringem Aufwand und ein wenig Bastelgeschick hinbekommen kann.

Aber das Heck ist sowieso ein höchst interessantes Thema. - Weil ich mich nämlich noch nicht final entschieden habe, ob ich die Victory lieber in der Version von 1765, oder in der von 1805 bauen möchte. - Das ergäbe zwei komplett unterschiedliche Hecks. - Sollte ich mich für die Version von 1765 entscheiden, hat mein Bauvorhaben sowieso kaum noch etwas mit dem DeAgostini Bausatz zu tun. - Auch das überlege ich mir derzeit, denn eigentlich wollte ich mich hier ja einem "Gruppen-Build" anschließen und keine totale "Solonummer" hinlegen. - Würde ich das wollen, würde ich gleich "Scratch" bauen.

Davon abgesehen war genau dieser Heckspiegel damals der Grund (wenn ich mich richtig erinnere), wieso ich mir den Komplettbausatz von Artesania Latina nicht gleich im Laden gekauft habe.
Zitat
Es ist wirklich toll, wenn hier ein erfahrene Modellbauer mitbauen und Ratschläge geben möchten. Aber es ist für diese doch zu bedenken, daß sehr viele Anfänger diesen Bausatz bauen wollen. Daher sollten sie sich Gedanken machen, was aus Sicht der Anfänger die beste Lösung wäre, nicht aus der des "Spitzenmodellbauers", der ohnehin gleich nach Plan baut; Keep it simple, stupid!
Es ist nett, wie diplomatisch Du das schreibst. :) Trotzdem habe ich keine andere Wahl, als das in erster Linie auf mich zu beziehen.

Wie schon geschrieben, ich will ja auch einen "Community-Build" mitmachen und deswegen werden ich wohl an der 1805er Version "kleben bleiben".
Und dann hat jeder, der hier mitliest durchaus die Wahl, entweder streng nach dem Bausatz vorzugehen, oder sich für meine (oder seine eigene) Version zu entscheiden und einen anderen Weg zu gehen.
Ich denke, ich werde in jedem Einzelfall die Bausatzlösung bauen und vorstellen und dann meine eigene Lösung, mit Lösungsweg(en - Ich kann mir in manchen Dingen Alternative Lösungen vorstellen), präsentieren. dabei habe ich durchaus vor, die Alternativen so aufzuzeigen, daß man sie mit ein bisschen Bemühung auch als Anfänger hinbekommen sollte. - Vielleicht werde ich sogar absichtlich einige Vereinfachungen mit "anbieten", wenn ich mir denke: "Das schafft ein Anfänger NIE!" - Wo ich mir das zum Beispiel gut vorstellen könnte, ist später der Heckspiegel... Die vielen kleinen "Säulen" schreien geradezu nach einer einfachen Lösung.

Also, lieber Knut, relax! - Vielen Dank für deine Denkanstöße, aber auch ich koche nur mit Wasser und ich lasse *jeden* mir beim Bau über die Schulter schauen, egal, wie Komplex oder einfach es gerade werden wird. - Manchmal werde ich aber vielleicht auch garnichts sagen, wenn der Bausatz akzeptabel genug ist. :)

Warten wir es ab!

Ciao,

HWE

PS: Vielleicht finden sich hier ja auch noch ein paar andere erfahrene Modellbauer ein, die auch Spaß an der Sache hätten?!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 03. September 2010, 10:24:52
Hallo Herbert ....
Warum baust Du nicht beide Versionen ? 1765  und 1805 ? Dann hättest Du 2 prächtige Schiffe .....(jetzt alles nicht ernstnehmen ...das ist ja nur Anfängerträumerei  :6: ).Aber wenn man die ganzen Schottwände ,Kiel etc vorher einscannt ....hätte man einen zusätzlichen Rumpf ....was macht man draus ?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 03. September 2010, 10:47:53
Hallo Herbert ....
Warum baust Du nicht beide Versionen ? 1765  und 1805 ? Dann hättest Du 2 prächtige Schiffe .....(jetzt alles nicht ernstnehmen ...das ist ja nur Anfängerträumerei  :6: ).Aber wenn man die ganzen Schottwände ,Kiel etc vorher einscannt ....hätte man einen zusätzlichen Rumpf ....was macht man draus ?

Hallo Rudi,

ich glaube, *WENN* ich das Bedurfnis nach einer Victory von 1765 verspüren sollte, werde ich eine von den folgenden zwei "Lösungen" anstreben:

1. Ein Scratchbau-"Admiralty"-Modell in 1:48, oder
2. Ein Umbau eines Plastikbausatzes von Airfix in 1:182, ebenfalls in Richtung "Admiralty-Modell"

Nummer Eins würde voraussetzen, daß ich meinen Job aufgebe und ein paar Jahre nur an dem Modell bauen kann (wird wohl eher nicht eintreten) und ich das fertige Modell dann vielleicht einem Museum übergeben würde und man mich also für diese Bemühungen bezahlen müsste (wird wohl auch nicht passieren).

Nummer Zwei passt bei mir ins Wohnzimmer, gleich neben die 1805er und ich habe den Airfix-Bausatz (die Ausgangsbasis) bereits bei mir zuhause herumliegen. ;)

Keine Sorge, ich denke, ich werde den DeAgostini-Bausatz als 1805er Version bauen. - Dann stimmt es wenigstens, wenn Laien bei mir zu Besuch kommen, mit dem Finger auf ein Schiff zeigen und sagen: "Habe ich sofort erkannt, das ist die Victory!", und nicht ein französischer 74er nach den Boudriot-Plänen Scratch gebaut...  :pffft:  :7:  :6:

Und die 1765er Victory erkennen sie sowieso nicht als Victory wieder, erst wenn man es ihnen sagt.  :3:

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sir Bara am 03. September 2010, 11:27:40
Hallo,

ist es eventuell möglich (wenn alle Spanten und Kiel neu hergestellt werden) einen zweiten Rumpf zu bauen (1. nach Plan von DeAgostini; 2. nach Original Bauplan). Somit hält man sich bis zu einem gewissen Grad alle Optionen offen.

Ich kann leider weder die zusätzlichen Kosten noch den Zeitlichen Aufwand abschätzen und somit auch nicht ob die Idee vielleicht kompletter Blödsinn ist.

Ebenso wüsste ich nicht wo ich das Benötigte Baumaterial (Großraum München) herbekomme (für Planken, Spanten und Kiel)

Gruß
Stephan Kapser
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 03. September 2010, 12:01:08
Hallo ,
so einen extra Laden für Schiffsmodelle in München suche ich auch noch.....kenne ja einige ,aber ist nicht das was man so in den online shops sieht.....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sir Bara am 03. September 2010, 12:13:53
Hallo SantaFeFan

die meisten Modelbauläden, die ich kenne, haben sich spezialisiert auf RC Modelle und auf Eisenbahnen. Das einzige, was ich in diesen Läden finde, sind die Komplettbausätze. Ersatzteile und Zubehör Fehlanzeige. Ich hoffe es gibt irgendwo (nicht nur Online) einen Shop für unsere Zwecke.

Gruß
Stephan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: smutje65 am 03. September 2010, 13:05:47
@Schwarzblut: Gut gebrüllt, Löwe!

Bei dem DeAgostini-Bausatz liegt für Fortgeschrittene ganz eindeutig dort, wo du es formulierst, der Reiz, nämlich darin, einen eher minderwertigen Bausatz zu einem "Meisterstück" werden zu lassen.
Das kann sogar richtig Spaß machen und als Herausforderung betrachtet werden. :)

Weiter so!

Ciao,

HWE

Ich habe mir jetzt sogar vorgenommen, einen Kurztrip zum Original zu machen und mir alles vor Ort anzuschauen; dan werde ich bistimmt noch einige anregungen finden.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 03. September 2010, 13:23:10
Ich habe mich nun ebenfalls dazu entschlossen die Victory zu bauen.
Allerdings nicht um ein historisch 100% exaktes Modell zu erhalten sondern um meinen Großvater mal wieder ein bisschen in Aktion zu bringen.
Da er nur noch vor der Glotze sitzt und sich ein Peter Steiner Stück nach dem anderen anschaut und langsam den Lebenswillen verliert ist das für mich ein hervorragender Ansatz.
Er wollte schon immer mal ein Segelschiffmodell haben, was bisher aber nie funktioniert hat und nun bauen wir halt jede Woche zusammen ein bisschen.
Klar, die Arbeit liegt primär bei mir aber er wird mit einbezogen, ich zeige ihm die Arbeitsschritte, erkläre was ich tue und lasse ihn die Anleitung vorlesen.
War schön ihn bei den ersten 2 Heften mal wieder freudig erregt zu erleben und ein lächeln in seinem Gesicht zu sehen als er den fertigen Anker und die fertige Kanone in den Händen hielt.
Und nun hat er nicht mehr nur das Ziel "In einer Woche kommt mein Enkel wieder zu mir" sondern "In 2 -3 Jahren habe ich ein schönes Modell hier stehen", also endlich wieder was langfristiges.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: dafi am 03. September 2010, 14:08:14
:-)

Gruß, Daniel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Mandi am 03. September 2010, 15:04:59
Hallo !

Habe Heute meine ersten beiden Hefte erhalten. Die Teile sind schön verpackt
und machen Lust auf mehr. Die Kanone sieht für mich nicht schlecht aus. Auch der
Anker. Werde aber die Bänder aus schwarzem Isolierband herstellen (das beigelegte Garn, 
braun statt schwarz,, ist sowieso zu wenig).

Die DVD - Ha Ha Ha, welch ein Spaß.

mfg
mandi
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 03. September 2010, 15:11:29
Hallo zusammen!

Nachdem sich hier langsam doch eine kleine "Gemeinde" herauskristallisiert (vor allem auch eine, die etwas "München-lastig" ist... - Ich wohne auch in München), kann man sich doch eventuell überlegen so etwas wie "Sammelbestellungen" zu machen. - Wenn wir uns zusammentun, bekommen wir eine größere Masse (Auftragsvolumen) für Bestellungen (auch Holz) zusammen und können so eher auch günstige Konditionen aushandeln. - Jeder Händler freut sich, wenn er nicht nur 1-2 Bestellungen mit Kleinkram bekommt, sondern statt dessen eine große Bestellung, die er leicht abarbeiten kann und die auf einen Schlag viel Geld bringt. - Dann kann man auch schon eher mal über den Preis verhandeln...

Das sollten wir einfach mal im Hinterkopf behalten, oder? ;)

Was den Bau von mehrere Rümpfen angeht, so sehe ich da kein Problem. Wenn ich wirklich Spanten neu zeichnen muß, dann kann man natürlich die vorhandene Basis auch hernehmen und eventuell auch zwei Modelle bauen. Das erforderliche Holz kostet nicht die Welt. - Allerdings sehe ich eher wenig Bedarf für ZWEI Victorys in meinem Wohnzimmer, die anderthalb Meter lang sind, und so weiter... ;) - Das mag bei Einigen anderen hier im Forum anders aussehen... :D  - Allerdings hat man es so leichter, sich mal irgendwann "final" für eine Version zu entscheiden, sollte man mal nicht mehr weiter kommen.

@Werbwolf: Toll!!! Mein Respekt! Das ist wirklich super von Dir!!!! Ich denke dein Opa freut sich da riesig drüber! - Dickes Lob meinerseits!

Ich erwarte übrigens, daß ich heute Abend meine ersten beiden Hefte im Briefkasten finde. - Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt, daß sie bereits unterwegs zu mir sind. :)

Ciao,

HWE
 
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 03. September 2010, 15:25:09

Nachdem sich hier langsam doch eine kleine "Gemeinde" herauskristallisiert (vor allem auch eine, die etwas "München-lastig" ist... - Ich wohne auch in München), kann man sich doch eventuell überlegen so etwas wie "Sammelbestellungen" zu machen. - Wenn wir uns zusammentun, bekommen wir eine größere Masse (Auftragsvolumen) für Bestellungen (auch Holz) zusammen und können so eher auch günstige Konditionen aushandeln. - Jeder Händler freut sich, wenn er nicht nur 1-2 Bestellungen mit Kleinkram bekommt, sondern statt dessen eine große Bestellung, die er leicht abarbeiten kann und die auf einen Schlag viel Geld bringt. - Dann kann man auch schon eher mal über den Preis verhandeln...

Das sollten wir einfach mal im Hinterkopf behalten, oder?  ;)
 

Hallo HWE

Ich wohne zwar nicht direkt in München (wohne im Landkreis Garmisch-Partenkirchen) bin aber beruflich oft in München.Dein Vorschlag mit den Sammelbestellungen ist super!

Ich hätte anfangs nicht gedacht das doch "so" viele hier im Süden die Victory bauen.

MfG   Toni
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Intruder_Devil505 am 03. September 2010, 15:45:08
Es ist wirklich toll, wenn hier ein erfahrene Modellbauer mitbauen und Ratschläge geben möchten. Aber es ist für diese doch zu bedenken, daß sehr viele Anfänger diesen Bausatz bauen wollen. Daher sollten sie sich Gedanken machen, was aus Sicht der Anfänger die beste Lösung wäre, nicht aus der des "Spitzenmodellbauers", der ohnehin gleich nach Plan baut; Keep it simple, stupid!

Das ist genau meine Meinung.
Eigentlich wollte ich ja meine Klappe halten und nix dazu schreiben, weil ich bestimmt gleich verhauen werde, oder es wieder in ellenlange Postings enden wird, bei denen nix rauskommt.
Deshalb bitte ich wirklich darum, die nächsten Zeilen nicht zu Ernst zu nehmen oder einfach zu ignorieren.
Ich will keinen Streit entfachen,das ist mein Ernst, hwe, ist nur meine alleinger Eindruck, den ich beschreibe,

Ich finde es löblich , Anfängern beim Bauen hilfreich bei Seite zu stehen (und Dein Backroundwissen ist unbestritten,herbert) denn dieses Projekt geht über eine lange Zeit und ich denke, das jeder 2te es nicht fertig bringt, aus welchen Gründen auch immer. Ich schließe mich da nicht aus.
Was ich aber nicht in Ordnung finde ist, direkt von Anfang an zu sagen: "Der Bausatz ist fehlerhaft, alles in die Mülltonne usw. ich bring neue Pläne zur korrektur raus, alles wird besser.
Nur sollte man vorher auch bewiesen haben, das das Vertrauen, was die Leute in einen setzen, und Dich als Der Schiffsmodellexperte präsentierst, gerechtfertigt ist.
Was ist z.B.mit Deinen anderen Projekten, die Jolie Brise, die Soleil Royal usw, alles groß angekündigt, super fundiertes Wissen (unbestritten) in langen postings bewiesen und dann .... Funkstille.
Theoretisch ist alles machbar, praktisch gibt es dann Probleme, die gelöst werden müssen, aber es sich nicht machen läßt weil Theoretische Kenntnisse und praktisches Können nicht zusammen spielen.
Du hast irgendwo weiter vorne mal wieder geschrieben, weiß nicht mehr genau wo, das Plastikmodelle wie Spielzeug aussehen, oder so ähnlich. Warum legst Du Dich immer soweit aus dem Fenster. Ich weiß nicht warum sich vieleHolzschiffsmodellbauer für die Könige halten und alles andere nur Spielzeug ist.
Mein Idealziel ist es, wenn ich ein Modell gebaut habe und es auf Bildern nicht sofort als Modell erkenntlich ist.
Und da schneiden die Holzschiffbauer genauso gut oder schlecht ab wie alle anderen Modellbausparten auch.
Und da ich in den letzten 40jahren immer Querbeet gebaut habe, denke ich, das ich diese Aussage machen darf.
Also machen wir die Anfänger nicht von vorneherein unsicher, oder überfordern sie, indem wir kein anderes Ziel zulassen als das Meistermodell.
Ich denke, das Ziel ist es das, Modell fertig zu bekommen und zu lernen.
Ich bin mir am überlegen, wie ich Holz und -Plastikmodellbau in der Vic zusammenbringen kann.
Den meine Plastik Vic von Heller wird nicht ewig halten und diese hier ist ja auch bisserl größer :D
Ich möchte nochmals betonen, das ich keinen Streit vom Zaun brechen will.
Sollte ich beleidigend gewesen sein, dann möchte ich mich dafür entschuldigen.
Laßt uns mal abwarten wie es mit der Vic weitergeht.


Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 03. September 2010, 16:07:23
Servus!
Es ist wirklich toll, wenn hier ein erfahrene Modellbauer mitbauen und Ratschläge geben möchten. Aber es ist für diese doch zu bedenken, daß sehr viele Anfänger diesen Bausatz bauen wollen. Daher sollten sie sich Gedanken machen, was aus Sicht der Anfänger die beste Lösung wäre, nicht aus der des "Spitzenmodellbauers", der ohnehin gleich nach Plan baut; Keep it simple, stupid!

Das ist genau meine Meinung.
Eigentlich wollte ich ja meine Klappe halten und nix dazu schreiben, weil ich bestimmt gleich verhauen werde,
Auf ihn! - Mit Gebrüll!!!  :7:
Zitat
oder es wieder in ellenlange Postings enden wird, bei denen nix rauskommt.
OK. Wenn Du das so siehst (was dein gutes Recht ist), dann werde ich das bei diesem Posting mal anders halten. :)
Zitat
Deshalb bitte ich wirklich darum, die nächsten Zeilen nicht zu Ernst zu nehmen oder einfach zu ignorieren.
Ich will keinen Streit entfachen,das ist mein Ernst, hwe, ist nur meine alleinger Eindruck, den ich beschreibe,

Ich finde es löblich , Anfängern beim Bauen hilfreich bei Seite zu stehen (und Dein Backroundwissen ist unbestritten,herbert) denn dieses Projekt geht über eine lange Zeit und ich denke, das jeder 2te es nicht fertig bringt, aus welchen Gründen auch immer. Ich schließe mich da nicht aus.
Was ich aber nicht in Ordnung finde ist, direkt von Anfang an zu sagen: "Der Bausatz ist fehlerhaft, alles in die Mülltonne usw. ich bring neue Pläne zur korrektur raus, alles wird besser.
Nur sollte man vorher auch bewiesen haben, das das Vertrauen, was die Leute in einen setzen, und Dich als Der Schiffsmodellexperte präsentierst, gerechtfertigt ist.
Was ist z.B.mit Deinen anderen Projekten, die Jolie Brise, die Soleil Royal usw, alles groß angekündigt, super fundiertes Wissen (unbestritten) in langen postings bewiesen und dann .... Funkstille.
Theoretisch ist alles machbar, praktisch gibt es dann Probleme, die gelöst werden müssen, aber es sich nicht machen läßt weil Theoretische Kenntnisse und praktisches Können nicht zusammen spielen.
Du hast irgendwo weiter vorne mal wieder geschrieben, weiß nicht mehr genau wo, das Plastikmodelle wie Spielzeug aussehen, oder so ähnlich. Warum legst Du Dich immer soweit aus dem Fenster. Ich weiß nicht warum sich vieleHolzschiffsmodellbauer für die Könige halten und alles andere nur Spielzeug ist.
Mein Idealziel ist es, wenn ich ein Modell gebaut habe und es auf Bildern nicht sofort als Modell erkenntlich ist.
Und da schneiden die Holzschiffbauer genauso gut oder schlecht ab wie alle anderen Modellbausparten auch.
Und da ich in den letzten 40jahren immer Querbeet gebaut habe, denke ich, das ich diese Aussage machen darf.
Also machen wir die Anfänger nicht von vorneherein unsicher, oder überfordern sie, indem wir kein anderes Ziel zulassen als das Meistermodell.
Ich denke, das Ziel ist es das, Modell fertig zu bekommen und zu lernen.
Ich bin mir am überlegen, wie ich Holz und -Plastikmodellbau in der Vic zusammenbringen kann.
Den meine Plastik Vic von Heller wird nicht ewig halten und diese hier ist ja auch bisserl größer :D
Ich möchte nochmals betonen, das ich keinen Streit vom Zaun brechen will.
Sollte ich beleidigend gewesen sein, dann möchte ich mich dafür entschuldigen.
Laßt uns mal abwarten wie es mit der Vic weitergeht.
Wie gewünscht, Inhalt ignoriert... :)

Es kommt also auch bei kurzen Postings nichts heraus. ;)

Allerdings möchte ich nur eines anmerken: die "Funkstille" hat einen Hintergrund, nämlich den, daß ich in der Zwischenzeit mein eigenes Forum auf die Beine gestellt habe und das inzwischen einen großen Teil meiner Zeit verschlingt. - Logischerweise müssen dann andere Dinge "dran glauben".
Auf den Rest werde ich jetzt nicht weiter eingehen. - Bringt ja nichts, wie Du schreibst.  :pffft:

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: dafi am 03. September 2010, 16:16:31
"... Ich denke, das Ziel ist es das, Modell fertig zu bekommen und zu lernen. ..."

Und vergesst bitte bei der Zieldefinition nie Freude und Spaß daran zu haben!

Lieber Gruß, Daniel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 03. September 2010, 16:25:43
"... Ich denke, das Ziel ist es das, Modell fertig zu bekommen und zu lernen. ..."

Und vergesst bitte bei der Zieldefinition nie Freude und Spaß daran zu haben!

Lieber Gruß, Daniel

Das sehe ich im wesentlichen genauso!

In erster Linie will ich *meine* Victory fertig bauen und zwar so, daß *ich* mit ihr zufrieden bin. - Was ich dabei alles treibe, kann euch allen im Prinzip egal sein.
Wer es mir nachmachen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. - Ich helfe, wo ich kann. - Ich helfe auch gerne denen, die mit dem Originalbaukasten ein Problem haben.

Und mehr ist es nicht. - Lasst uns alle bitte dabei Spaß haben, OK? - Jeder auf seine Weise!

Und nur, weil ich irgendwann mal, irgendwo feststelle, daß ein Holz nicht die richtige Form, Größe oder den falschen Platz hat und ich mein Modell entsprechend ändere, bedeutet das doch nicht zwingend automatisch, daß mir das alle nachmachen müssen!

Bitte: Jeder, wie er kann und wie es ihm Spaß macht!

Lasst euch auch nicht von meinen Feststellungen abschrecken, was alles falsch ist! - Ihr werdet kaum einen Bausatz finden, der besser ist (da dürfte es vermutlich nur einen geben) und dann stellt sich die Frage, ob ihr das Geld für den ausgeben wollt, ob ihr den durchaltet und eine Community fehlt euch auch weitgehend und, und, und...

Wartet erstmal ab, was überhaupt falsch ist und dann entscheidet selbst, ob euch der Aufwand es wert ist, oder nicht. - Für jedes einzelne Bauteil!

Ich mache hier NIEMANDEM Vorschriften! - OK?

Wer streng nach Bausatz bauen will: ist doch OK! - Warum auch nicht?!

Ich sehe das alles SEHR entspannt!  :santa: :laaaang:

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 03. September 2010, 22:39:10
Hallo Herbert ,
Ja das klingt sehr vernüftig ....jeder soll doch bauen wie er will (und kann ) Hauptsache wir haben alle Spass am Bau und jeder bringt seine Victory zu Ende .Ich werde halt sehen was alles so kommt mit dem bausatz und dann entscheide ich zu gegebener Zeit wie ich vorgehe .....es bringt ja nichts jetzt irgendwas zu sagen ,bevor der bau überhaupt losgeht .
Aber das es keine perfekten Modelle gibt ist ja bekannt (Modellbahn,Autos etc.....) es kommt immer darauf an was jeder draus macht .Man kann auch einen Caldercraft Bausatz vermurksen !!! :7:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 03. September 2010, 22:53:27
Und noch was ,ich finde die Idee von HWE sehr gut mit einer Sammelbestellung .Also ich bin grundsätzlich dafür .....(hätte auch nicht gedacht das es im Süden so viele Victory Fans gibt.....)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Mandi am 05. September 2010, 16:51:49
Hallo an Alle !

Hätte da mal eine Frage. Weiß jemand von Euch ob wir auch die
Pläne bekommen, welche dem Artesania Latina Baukasten ja beiliegen.
Würde sich gut an der Wand über dem Basteltisch oder als Hintergrund
der Vitrine machen.
Mich würde ja das original Anleitungsbuch von Artesania auch reizen, aber das
wird es vermutlich nicht spielen !

mfg
Mandi
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 05. September 2010, 17:04:57
Hallo an Alle !

Hätte da mal eine Frage. Weiß jemand von Euch ob wir auch die
Pläne bekommen, welche dem Artesania Latina Baukasten ja beiliegen.
Würde sich gut an der Wand über dem Basteltisch oder als Hintergrund
der Vitrine machen.
Mich würde ja das original Anleitungsbuch von Artesania auch reizen, aber das
wird es vermutlich nicht spielen !

mfg
Mandi

Nein, wohl nicht.
Dafür ist jua die bebilderte Anleitung in den Hften da, De Agostini wird kaum die Artesania Anleitung nochmals extra beilegen.
Allerdings sollten mit der Google Bildersuche entsprechende Bilder auhc in großer auflösung zu finden sein, ansonsten eventuell was aus dem AOTS Buch einscannen?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 05. September 2010, 17:58:36
Hallo zusammen,

möchte mich auch gern in die Reihe der *Anfänger* einfügen.

Ich habe mir das Victorymodell von De Agostini bestellt, weil ich zwar schon Erfahrungen im Plastikmodellbau (Soleil Royal von Heller war mein größtes Projekt. Bin dort allerdings bei der Takelung an meine Grenzen gestossen :pffft:) gesammelt habe, aber vor Holzbau immer zuviel Respekt hatte.

Ich hoffe nun mit diesem Modell eine Möglichkeit gefunden zu haben ein *Schiffsmonster in Holz* fertig zu stellen.

Es ist mir ehrlich gesagt vollkommen egal, ob die Darstellung des Schiffes historisch korrekt ist und ob die Kanonenrohre mehr oder weniger dick sind :D

Ich möchte dieses Modell nur beenden um irgendwann mal stolz zu sagen *Ja das habe ich gebaut* !!!

Grüßle vom schönen Bodensee

Matthias
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 05. September 2010, 19:11:44
Hallo Matthias,

bin auch vom Bodensee und sehe das alles hier ähnlich wie Du.

Wenn's nix wird, können wir unsere Wracks ja dann gemeinsam im See versenken. :winken:

Gruß
Eberhard
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 08. September 2010, 14:07:28
Hallo,
Langsam werde ich ungeduldig .....obwohl ich eigentlich ein ruhiger Typ bin.Sollte nicht die Lieferung mit Ausgabe 2+3 schon da sein ? Habe bis jetzt nichts erhalten .Hatte gestern bei DeAgostini angerufen und die sagten mir die Abos werde mit Ausgabe 3 (und 2) ausgeliefert....nun ist ja die dritte Ausgabe schon im Handel und bei mir noch nichts .... :5: :5: :5:
Wie siehts bei euch aus ???
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 08. September 2010, 14:11:50
Hallo,
Langsam werde ich ungeduldig .....obwohl ich eigentlich ein ruhiger Typ bin.Sollte nicht die Lieferung mit Ausgabe 2+3 schon da sein ? Habe bis jetzt nichts erhalten .Hatte gestern bei DeAgostini angerufen und die sagten mir die Abos werde mit Ausgabe 3 (und 2) ausgeliefert....nun ist ja die dritte Ausgabe schon im Handel und bei mir noch nichts .... :5: :5: :5:
Wie siehts bei euch aus ???

Meine sind heute gekommen. Werden von Hermes geliefert, kann also je nach Region 2-3 Tage länger dauern. Zudem sollte man drauf achten, dass die das Päckchen nicht einfach vor die Tür legen (Zettel an der Haustür mit Namen des Nachbarn hilft).

Habe mich aber auch entschieden mit dem Bau zu warten bis weitere Ausgaben gekommen sind, vor allem weil mir das Werkzeug fehlt.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 08. September 2010, 14:33:33
Meine sind auch heute gekommen, mit der DHL ;).

Der Verlag sagte übrigens Anfang September, noch passt diese Aussage.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 08. September 2010, 14:48:03
Hallo Rudi,

keine Panik! - Ich habe mein Abo erst spürbar später abgeschlossen, also sind bei mir Hefte 1+2 erst letzten Freitag angekommen. - Ich muß noch 10 Tage warten, bis 3+4 kommen. - Vielleicht machen die das so, daß sie die Sachen immer "Schubweise" verschicken und wollen das jetzt "angleichen" ?! - Geht aber eigentlich nicht... - Wenn jemand erst in 8 Wochen mit einsteigt, dann können wir unmöglich auf denjenigen warten. - Also: Deine zweite Lieferung sollte dann ja wohl bald bei dir "aufschlagen". :)

Ich denke, die Abos werden immer "2-Wochen-Weise" ausgeliefert, also alle 14 Tage 2 Hefte, immer in der Konstellation: 1+2 , 3+4, 5+6, usw.

Wenn Du Abonnent bist, wirst Du also nicht Heft 3 einzeln erhalten..

Auch schön: So haben wir immer einen "Testpiloten" ;)  :6: :7: :pffft:

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 08. September 2010, 15:02:41
Von DeAgostini hab ich folgende Aussage erhalten:

Der Versand erfolgt immer am Erscheinungstag der zweiten Ausgabe, also am 13.9. für die Ausgaben 3+4 und am 20.9. für die Ausgaben 4+5, je nachdem ob man das Abo mit Ausgabe 1 oder 2 angefangen hat.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 08. September 2010, 15:32:14
Hallo ,
also ich sollte Ausgabe 2+3 bekommen.......und nein ,ich mache keine Panik ,sondern habe keine Gedult mehr.... :D  (schlimmer wie die Kinder...sowas .... :7: )
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 08. September 2010, 15:47:08
Die mir versprochenen Ausgaben 2 und 3 sind Stand gestern auch noch nicht angekommen. Mal sehen, ob heute abend etwas vor der Türe liegt, wenn ich nach Hause komme.

Und ja, nach Auskunft von DeAgostini gibt es verschiedene Pakete. Wer ab 1 abonniert, bekommt 1+2, 3+4, 5+6 ... wer ab 2 abonniert, bekommt 2+3, 4+5, 6+7
So sorgt man auch dafür, dass der Versand etwas entzerrt wird.

Abend-Edit: Nichts angekommen...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 08. September 2010, 16:04:26
Von DeAgostini hab ich folgende Aussage erhalten:

Der Versand erfolgt immer am Erscheinungstag der zweiten Ausgabe, also am 13.9. für die Ausgaben 3+4 und am 20.9. für die Ausgaben 4+5, je nachdem ob man das Abo mit Ausgabe 1 oder 2 angefangen hat.
Ahh, ich verstehe! :) - Macht Sinn! :)

Tja. Dann habe ich meine Ausgabe 2 schon, während andere noch darauf warten. - Dafür bekommt ihr dann schon die 3 mit, während ich darauf warten muss, kommt dann bei mir aber zusammen mit der 4 und so weiter. - Lustig! :)

Die "Dritte Hand" mit Lupe, die bei der nächsten Lieferung dabei ist, brauche ich im Prinzip nicht. - Ich hab' sowas schon...  :rolleyes:
Und bei dem Werkzeugkoffer bin ich auch sehr gespannt, ob das Zeug was taugt, was da drin ist...  :pffft:

Ciao,

HWE

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 08. September 2010, 16:16:50
Wenn man bedenkt, dass das Dingen bei deagositni.co.uk 40 Pfund kostet.

Ist es sicherlich nicht die beste Qualität, aber sicherlich für den Anfänger ein angemessener Einstiegskoffer.

Die helfende Hand wäre mir auch nicht so wichtig, nen Minischraubstock hätte ich besser gefunden. Find so nen Teil einfach nicht (zumindest nicht so nen dingen was in ausgabe 2 abgedruckt ist)  ?(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Weasel am 08. September 2010, 16:45:51
Hallo,

ich hab meinen Schraubstock bei Pollin gekauft. Hat nur 9,95 gekostet und ist denke ich ausreichent. Die haben auch noch andere im Angebot.

Gruß Marco
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 08. September 2010, 19:30:25
Wenn man bedenkt, dass das Dingen bei deagositni.co.uk 40 Pfund kostet.

Da verwechselst du was: Der Koffer wird mit "Worth GBP 40" bei der Yamamoto beworben, im shop selber ist er nicht zu finden. Das man da kein Spitzenwerkzeug bekommt sit schon klar, ich hoffe aber das es doch zumindest "bracuhbar" ist.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 08. September 2010, 19:48:28
Ich weiß zwar nicht was ein "Yamamoto" ist (€dit habs gefunden, ist das andere schiff ;)), aber eigentlich verwechsel ich da gar nichts...

Der in der Werbung abgebildete Koffer ist definitiv im englischen Shop zu kaufen:
http://www.deagostini.co.uk/shop/products/details/modeller_s_tool_kit_301 (http://www.deagostini.co.uk/shop/products/details/modeller_s_tool_kit_301)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 08. September 2010, 20:17:07
Der in der Werbung abgebildete Koffer ist definitiv im englischen Shop zu kaufen:
http://www.deagostini.co.uk/shop/products/details/modeller_s_tool_kit_301 (http://www.deagostini.co.uk/shop/products/details/modeller_s_tool_kit_301)

Den hab ich so im Shop garnicht gefunden,
Zitat
From Artesania Latina
Scheint also doch nicht unbedingt billiger Ramsch zu sein.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 08. September 2010, 21:48:29
Kann man die Kanonen auch voll funktionsfähig machen  ?(

Nur damit TA2011 und ich unsere Wracks standesgemäß im Bodensee versenken können :3: :3: :3:
Meine Hefte sollen morgen versendet werden.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 09. September 2010, 08:03:54
Nur mal so ein Hinweis am Rande (ich weiss, ihr meint es nur lustig), ich meine mich erinnern zu können, daß es in Deutschland sogar ein Gesetz gibt, welches untersagt, daß die Bewaffnung an Modellen funktioniert...  :rolleyes: - Den genauen Paragraphen kenne ich aber auch nicht.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 09. September 2010, 09:58:25
In den USA basteln sich die Amis CO2 Geschütze und versenken sich ihre Schiffe gegenseitig, schaut lustig aus...

Sollte auch mit Segelschiffen gehen, sogar besser ;)

2007 Ohio RC Warship Combat Highlights (http://www.youtube.com/watch?v=rsKY6-85Deg&feature=related#)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Lord Nelson am 09. September 2010, 11:21:46
Hallo,
ich wollte mal fragen, ob von denen die das Abo haben, bereits die zweite Lieferung (Heft 3+4) gekommen ist?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 09. September 2010, 11:24:50
Heft 3 + 4 kommen erst noch. (Der Liefertermin ist immer das Datum des erscheinungstermin des letzten Heftes).

Lieferung mit 2 + 3 sind gestern gekommen ;).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 09. September 2010, 13:35:38
Hallo ,
Heute ist bei mir Heft 2+3 angekommen ....also alles gut  :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 09. September 2010, 16:31:48
bei mir auch :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Polo-Freak am 09. September 2010, 16:44:43
Habe nun auch Ausgabe 2-3 Erhalten  :P

Montage Logbuch wurde erweitert bis Ausgabe 8 auf der deutschen Seite  :1:

http://www.hmsvictory-modell.de/eb_montage_logbuch.php (http://www.hmsvictory-modell.de/eb_montage_logbuch.php)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Lord Nelson am 09. September 2010, 20:02:51
Dann werde ich wohl nächste Woche meine Lieferung bekommen, da ich das Abo von Anfang an habe!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 11. September 2010, 11:38:31
Hat schon wer Ausgabe 3 und 4? Müssten doch eigendlich schon dran sein oder?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Polo-Freak am 11. September 2010, 11:46:04
nein, Ausgabe 4 kommt erst nächsten Mittwoch 15.9.  :1:
Also werden dann 3-4 an diesem Tag ausgeliefert...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 11. September 2010, 12:38:06
Ich denke inzwischen, dass man das Datum garnicht so "festnageln" kann, denn das hängt sicher davon ab, wann man sein Abo gestartet hat und auch mit welchem Heft. - Das kann sich dann, denke ich, zeitlich ziemlich stark gegeneinander verschieben. - Ich werde meine Hefte 3+4 wohl voraussichtlich nächstes Wochenende erhalten.

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 11. September 2010, 20:20:41
Wie ich schon erwähnte, kommen die Lieferungen immer ungefähr zum release datum des letzten Heftes...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 12. September 2010, 15:44:52
Im englischen Baubericht steht, dass mit Ausgabe 24 die "Helling" mitgeliefert wird, bekommen Abonenten dann wohl eine zweite oder werden die Inhalte hier dann verändert (in England gibt es die Helling nicht als Abo Bonus)?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 16. September 2010, 12:29:38
Und ich warte noch immer auf Ausgabe 3 und 4... :rolleyes:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 16. September 2010, 12:32:47
Zitat
Im englischen Baubericht steht, dass mit Ausgabe 24 die "Helling" mitgeliefert wird, bekommen Abonenten dann wohl eine zweite oder werden die Inhalte hier dann verändert (in England gibt es die Helling nicht als Abo Bonus)?

scheint mir die gleiche zu sein, die die Abonnenten gratis bekommen haben - wie weit das dann für die Abonnenten Sinn macht, weiß ich nicht. Aber die haben dann wohl zwei, vielleicht eine zum basteln und eine zum späteren präsentieren - ist ja auch nicht das Schlechteste.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Weasel am 16. September 2010, 12:43:40
Hallo,

wenn ich das richtig sehe gabs im englischen Abo keine Helling sondern ein Heft gratis. Bei uns wird in Ausgabe 24 etwas anderes sein.

Gruß Marco
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 16. September 2010, 14:20:16
So, Ausgabe 3 und 4 da...konnte ich lange warten, lag einfach draussen vor der Haustür O.o

Bei Hermes angerufen ( gehe mal von aus das es die üblichen Verdächtigen sind, wurde sich ja schon andersweitig hier im Forum drüber geäussert )...Die meinten doch glat, Unterschrift etc ist nur bei Nachname nötig, vor der Tür legen würde ausreichen, allein schon aus Zeittechnischen Gründen könne man nicht für jedes Pälchen anklingeln....gehts noch? :12:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco Scheloske am 16. September 2010, 16:15:32
.Die meinten doch glat, Unterschrift etc ist nur bei Nachname nötig, vor der Tür legen würde ausreichen, allein schon aus Zeittechnischen Gründen könne man nicht für jedes Pälchen anklingeln....gehts noch? :12:

Dann ärgere die doch einfach mal und behaupte bei JEDER Lieferung, sie sei nie angekommen. Hermes-Pakete sind schließlich durchweg versichert, und die müssen dafür aufkommen...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 16. September 2010, 16:34:47
also die Aussage von Hermes würde ich glatt als Einladung zu einem kleinen Privatkrieg mit dem Laden sehen und Marcos Empfehlung mal in die Tat umsetzen  :aerger: Kannst du deine Lieferanschrift für die Hefte nicht in eine Packstation-Adresse ändern, wenn das gehen würde, dann müsste DeAgostini nämlich mit DHL verschicken... ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 16. September 2010, 17:24:09
Gute Idee, thx, das werd ich wohl dann ab der nächsten Ausgabe regelmässig machen...bekomme ich halt doppelte Ausgaben, ist ja eh das Ruderboot dran, hab ich eins zum üben... :pffft:
Hermes hat echt nachgelassen finde ich...soll ich jetzt etwa die ganze Zeit wie nen alten senielen Rentner am Fenster hocken und warten bis die liefern?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gordon am 17. September 2010, 07:26:39
Also ich hatte bis Dato mit Hermes noch keine schelchten Erfahrungen gemacht. Nutze den Dienst meist, wenn ich kleiner pakete verschicke.

Mein Victory Abo kommt allerdings per DHL, komisch das da unterschiedliche Versanddienste genutzt werden.....

Gestern ist meine zweite Lieferung eingetroffen, Heft 3 und 4. Was allerdings komisch ist, laut Werbeabozettel sollte der Ordner schon mit der ersten Lieferung kommen, also mit Band 1 und 2, dieser kam jetzt aber mit der zweiten Lieferung.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Erdinger am 17. September 2010, 07:42:36
So, Ausgabe 3 und 4 da...konnte ich lange warten, lag einfach draussen vor der Haustür O.o
Bei Hermes angerufen ( gehe mal von aus das es die üblichen Verdächtigen sind, wurde sich ja schon andersweitig hier im Forum drüber geäussert )...

Kann sein dass es dieses Hermes-Fan-Thema auch woanders im Forum gab, ich habe meinerseits im Stuka-Abo-Forum hier darüber geschrieben: http://www.modellboard.net/index.php?topic=33197.90 (http://www.modellboard.net/index.php?topic=33197.90).
Aus Rücksicht auf das eigentliche Thema hier können wir uns bei Bedarf gerne via PN darüber austauschen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 17. September 2010, 07:43:28
gelöscht
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 17. September 2010, 11:04:08
Hallo Mitkleber,

ich bin neu hier an Bord, habe bislang immer nur geschaut. Ein Parasit, sozusagen... Habe mich mit Karton- und Plastikmodellbau befaßt, die Bismarck war dann mein erstes Holzmodell. Und damit habe ich wohl gefunden, was ich gesucht habe, obwohl ich nebenbei noch ein wenig "in Plastik" mache, zur Zeit die kleine Alexander von Humboldt von Revell. Fummelkram. Das Victory-Abo kam zur rechten Zeit, ich bin natürlich sofort eingestiegen. Und dieses Mal möchte ich mich auch hier im Forum einbringen.

Gestern hatte ich das gleiche Erlebnis mit der Lieferung, Ausgaben 3 + 4 sind gekommen, als ich am Abend nach Hause kam, stand der Karton im Hausflur auf der Treppe. In einem Mietshaus, wohlgemerkt. Lieferer war Hermes. Sowas habe ich hier noch nicht erlebt.

Eine Anmerkung zu den Kanonen und Karronaden: ich habe mir jetzt vorgenommen, mit dem Bau dieser Teilchen erst zu beginnen, wenn ich davon einen ganzen Karton voll habe. Dann wird es mal ein einsames Winterwochenende, an dem ich (wie ein dressierter Affe, sozusagen) immer die gleichen Handgriffe ausführe, erfahrungsgemäß geht es dann auch ziemlich schnell.

Soviel für den Anfang, besten Dank an alle, von deren Beiträgen ich schon so vieles entnehmen konnte!

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 17. September 2010, 11:51:18
Hallo Klaus!

herzlich willkommen bei den "Sieg"-Bauern!

Hallo Mitkleber,

ich bin neu hier an Bord, habe bislang immer nur geschaut. Ein Parasit, sozusagen... Habe mich mit Karton- und Plastikmodellbau befaßt, die Bismarck war dann mein erstes Holzmodell. Und damit habe ich wohl gefunden, was ich gesucht habe, obwohl ich nebenbei noch ein wenig "in Plastik" mache, zur Zeit die kleine Alexander von Humboldt von Revell. Fummelkram. Das Victory-Abo kam zur rechten Zeit, ich bin natürlich sofort eingestiegen. Und dieses Mal möchte ich mich auch hier im Forum einbringen.

Gestern hatte ich das gleiche Erlebnis mit der Lieferung, Ausgaben 3 + 4 sind gekommen, als ich am Abend nach Hause kam, stand der Karton im Hausflur auf der Treppe. In einem Mietshaus, wohlgemerkt. Lieferer war Hermes. Sowas habe ich hier noch nicht erlebt.
Wenn das ein großes Haus ist, mit vielen Parteien und das ganz unten auf der Treppe stand, dann ist das wirklich nicht lustig.  :2:
Andererseits nervt es mich schon sehr, wenn ich das Päclchen nicht zugestellt bekomme, sondern nur eine Karte und dann etliche Kilometer zur nächsten Post fahren darf.
Dabei wohne ich auch in einem Mietshaus, aber mit wenigen Parteien und meine Wohnung ist die "letzte" in dem Haus, bei mir kommt keiner "einfach so" vorbei. - Ich würde mich freuen, wenn das paket einfach so vor der Tür stünde, denn in den Briefkasten geht das Zeug nicht rein.

Bei mir liefert DHL (... nicht, ich darf's ja extra abholen fahren...  :rolleyes: - Dafür habe ich eine schöne Benachrichtigungskarte im Kasten! - Statt des erhoffen Bausatz... trinken)
Zitat
Eine Anmerkung zu den Kanonen und Karronaden: ich habe mir jetzt vorgenommen, mit dem Bau dieser Teilchen erst zu beginnen, wenn ich davon einen ganzen Karton voll habe. Dann wird es mal ein einsames Winterwochenende, an dem ich (wie ein dressierter Affe, sozusagen) immer die gleichen Handgriffe ausführe, erfahrungsgemäß geht es dann auch ziemlich schnell.
Das macht ziemlich Sinn! - Zumal ich meine Kanonen definitiv selbst herstellen werde. - Wie genau, versuche ich für mich erst noch zu ermitteln. - Ich präsentiere dann hier das Ergebnis in meinem Bauthread. :)
Zitat
Soviel für den Anfang, besten Dank an alle, von deren Beiträgen ich schon so vieles entnehmen konnte!

Gruß Klaus

Ach, übrigens, wo wir gerade bei den Kanonen sind... - Habt ihr auch schon gelesen, daß die Geschütze für die beiden unteren Batteriedecks im Bausatz identisch sein werden?  8o

24-Pfünder und 32-Pfünder sind denen so ähnlich, daß man sie einfach auf dasselbe Rohr hin optimiert hat. - Nachdem das sowieso Halbrohre ("dicke Nägel") sein werden, ist das auch verständlich und in Anbetracht der Qualität des 12-Pfünders auch nicht weiter verwunderlich.  :santa: :laaaang:

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 17. September 2010, 11:58:43
Bei mir kam die erste Lieferung gar nicht erst an. Wohne ebenfalls in einem Mietshaus mit vielen Ärzten, d.h. viel "Laufkundschaft".  Muss wohl ein Postfach einrichten, wenn ich hier so lese dass Beschwerden wohl eher vernachlässigt werden.
Titel: Danke für die Begrüßung
Beitrag von: Klaus L aus M am 17. September 2010, 12:24:41
Hallo hwe,

danke für die Begrüßung. Ich habe gerade Deine Diskussionen hier sehr aufmerksam verfolgt. Du bist ja wohl der absolute "Spezi" hier. Mir gefällt, daß Du immer wieder die historische Korrektheit anmahnst. Wehret den Anfängen! - kann man da nur sagen. Wobei ich einerseits jeden akzeptiere, der da etwas baut um des Bauens willen, andererseits, wenn wenn ich z. B. die Diskussion um die Kupferfolie lese, auch zu gesunden Kompromissen bereit bin. Aber grundsätzlich: es ist Hobby und da soll jeder nach seiner Fasson und nach seinen Möglichkeiten bauen.

Zu der Lieferung nochmal: DHL macht das hier so, wie bei Dir. Erst werden alle Nachbarn abgeklingelt, und wenndas nix nützt, steckt die Karte im Kasten. Dann dauert es meist ein paar Tage, bis ich den Weg dahin schaffe. Das ist mir aber immer noch lieber, als der Karton im Hausflur. Das Haus hier ist so groß, daß man nicht mal alle Mieter kennt.

Ich freue mich auf einen regen Austausch hier!

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Fugu am 17. September 2010, 13:15:26
Hallöchen,

das kleine Problem mit Hermes hatte ich auch schon mal. Das Problem ist, nach Aukunft des Hermes-Versandfahrers, der Katalogversand. Kataloge darf der Hermesfahrer nämlich einfach vor die Tür legen. Bei Paketen ist das nicht so. Ein paar verloren gegangene Lieferungen kommen Deagostini wohl nicht so teuer wie eine anständige Versandart.

Ein Schelm wer böses dabei denkt :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Lord Nelson am 17. September 2010, 13:47:22
Hallo,
ich kann mich bisher nicht beschweren. Gestern wurden die Hefte 3+4 von Hermes geliefert und das sogar, obwohl ich erst am Sonntag eine Adressänderung gemacht habe!   :P
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 18. September 2010, 09:42:43
Habe soeben meine Ausgaben 3+4 erhalten. Komischerweise war bei mir jetzt schon die sog. "Bauhelling" mit dabei und NICHT die Lupe. War das bei euch auch so?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Weasel am 18. September 2010, 09:55:01
Ja, habe auch die Helling bekommen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 18. September 2010, 12:42:57
Hallo,

Habe soeben meine Ausgaben 3+4 erhalten. Komischerweise war bei mir jetzt schon die sog. "Bauhelling" mit dabei und NICHT die Lupe. War das bei euch auch so?

War bei mir auch so. Als "Bau"helling für meine Begriffe viel zu gut gemacht. Vielleicht kommt da später noch die Überraschung, daß es eben doch nicht "bloß" der Bauhelling ist... Der Ordner kam bei mir übrigens wie angekündigt mit der ersten Lieferung. Der wird aber nicht reichen, da passen ja gerade mal 20 Hefte rein. Wenn man mehr davon haben möchte, wird man sicher mal ein Angebot bekommen, diese Dinger für viel Geld dazuzukaufen... Na, mal sehen.

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 18. September 2010, 12:45:39
Wenn man mehr davon haben möchte, wird man sicher mal ein Angebot bekommen, diese Dinger für viel Geld dazuzukaufen... Na, mal sehen.

Hoffentlich ein abbonementen angebot...

Sonst kauf ich mir den lieber für 9 € beim zeitschriftenhändler...
Oder verwende meine alten "Real robots" ordner  :3:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 18. September 2010, 12:52:34
Meiner Meinung nach tuts auch nen "Leitz" Ordner für 2 Euro.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 18. September 2010, 13:12:34
Vielleicht gibts für Abonnenten im Verlauf der 120 Wochen ja noch weitere Ordner?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 18. September 2010, 16:12:42
Meiner Meinung nach tuts auch nen "Leitz" Ordner für 2 Euro.
Aber auch nur, wenn man die Zeitungen locht und richtig einheftet...

Da ist so ein "zeitungsordner" schon besser...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Data am 18. September 2010, 18:46:19
Also bei mir war in dem Ordner noch ein Satz Aufkleber 1,2,... dabei. Denke die sind dafür um die Ordner zu nummerieren, also schätze ich mal da kommen noch welche.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 18. September 2010, 22:01:11
Jep, bei mir auch.
Aufkleber 1-6, pro Ordner 20 Hefte, das kommt ja genau hin.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Weasel am 19. September 2010, 00:22:38
ich glaube nicht, dass man als Abonnent weitere Ordner bekommt. Bei meinem anderen Abo das auch von Interabo betreut wird gabs auch nur den einen gratis, die anderen kosteten dann 9 € pro Stück :5:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 19. September 2010, 00:27:53
also das ist er wirklich nicht wert.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Data am 19. September 2010, 02:13:17
ich glaube nicht, dass man als Abonnent weitere Ordner bekommt. Bei meinem anderen Abo das auch von Interabo betreut wird gabs auch nur den einen gratis, die anderen kosteten dann 9 € pro Stück :5:

Das ist in der Tat total "loco". Kann mir nicht vorstellen, dass DeAgostini für's bedrucken soviel zahlt. Zumal bei ner Abnahme von zigtausend Stück. Aber die machen wohl den Hauptumsatz auch mehr mit Beiwerk (Farben, Werkzeuge, Hefter  :rolleyes: )
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bronski am 19. September 2010, 19:40:28
Hallo! Weiß einer von euch wann der Werkzeugkasten kommt und ob da auch  ein Handbohrer dabei ist?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 19. September 2010, 19:57:24
Hallo Bronski,

ja, ist blöd, einige Werkzeuge könnte man ja jetzt schon brauchen. Aber lt. DeAgostini-Webseite kommt der Koffer mit der 4. Lieferung (siehe FAQ dort). Ein Handbohrer soll dabei sein (ebenfalls lt. FAQ).
Titel: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 20. September 2010, 22:52:03
Sagt mal Ihr Profis,

ich habe mal ein wenig Literaturrecherche betrieben, weil ich zu der Vicy nicht viel habe. Anatomy of the ships ist ja ein Muß. Dann habe ich noch einen McGowan gefunden (gebraucht ab 132 Euronen!) und dann noch ein Buch von Angus Konstam und Tony Bryan: British Napoleonic Ship-of-the-Line. Kennt das jemand? Taugt das was? Ist der McGowan unumgänglich? (Dann müßte ich nämlich langsam meiner Frau klar machen, daß es nix zu Weihnachten gibt... :5:).

Finde ich Detailzeichnungen und Beschreibungen im Internet? Gibt es deutsche Literatur?

Naja, soviel erstmal. Danke im Voraus und beste Grüße vom rauchenden Kopf  :rolleyes:

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: causio am 20. September 2010, 23:22:28
Also mit AOTS bist du für die Victory schon ganz gut bedient. Das ist auch die einzige Lektüre, die ich mir persönlich für den Abo-Bau zugelegt habe. Ansonsten hab ich von meinem Einstieg in den Holzbau vor einigen Jahren den Mondfeld und das für mich persönlich wertvollste Buch "Die Kunst des Modellbaus" von Bernard Frölich. Mit diesen beiden letztgenannten Werken sollte man eigentlich ausreichend gerüstet sein ..  :1:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: causio am 20. September 2010, 23:27:41
Hallo! Weiß einer von euch wann der Werkzeugkasten kommt und ob da auch  ein Handbohrer dabei ist?

Jooo - ist meines Wissens nach mit dabei. Die Bohrer muss man allerdings selbst kaufen. Und die sind wesentlich teurer als der "geschenkte" Handbohrer ..  :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 21. September 2010, 11:07:47
Naja, wenn man zu nen "billig" Bohrer, teure Bohreinsätze kauft, ist der Preisunterschied natürlich gewaltig ;).

Allerdings sind auch 2 Bohreinsätze mit dabei.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 21. September 2010, 13:11:24
Gerade sind meine Ausgaben 4 und 5 gekommen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 21. September 2010, 17:21:20
Gerade sind meine Ausgaben 4 und 5 gekommen.

*NEID* - Ich habe meine 3+4 noch immer nicht. - Meine Hefte 1+2 wurden am 01.09. rausgeschickt, auf meine Anfrage gestern wurde mir mitgeteilt, daß 3+4 am 15. versendet wurden. - Aber bis heute (21. !) ist immer noch nichts bei mir angekommen.  :5: :12: - Dann kriege ich nächste Woche vielleicht gleich eine "Doppellieferung", Hefte 3,4,5 und 6 in einem Paket?  :rolleyes:
Da bin ich langsam schon etwas grummelig!

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 21. September 2010, 17:28:16
*NEID* - Ich habe meine 3+4 noch immer nicht. - Meine Hefte 1+2 wurden am 01.09. rausgeschickt, auf meine Anfrage gestern wurde mir mitgeteilt, daß 3+4 am 15. versendet wurden. - Aber bis heute (21. !) ist immer noch nichts bei mir angekommen.  :5: :12: - Dann kriege ich nächste Woche vielleicht gleich eine "Doppellieferung", Hefte 3,4,5 und 6 in einem Paket?  :rolleyes:
Da bin ich langsam schon etwas grummelig!

Ciao,

HWE


Das Problem hört man bei hermes immer wieder, würde mich an Interabo wenden und beschweren, 6 Tage Laufzeit sind definitiv zu lange, eventuell ja wirklcih vor die Tür gestellt und weg gekommen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 21. September 2010, 17:42:32
*NEID* - Ich habe meine 3+4 noch immer nicht. - Meine Hefte 1+2 wurden am 01.09. rausgeschickt, auf meine Anfrage gestern wurde mir mitgeteilt, daß 3+4 am 15. versendet wurden. - Aber bis heute (21. !) ist immer noch nichts bei mir angekommen.  :5: :12: - Dann kriege ich nächste Woche vielleicht gleich eine "Doppellieferung", Hefte 3,4,5 und 6 in einem Paket?  :rolleyes:
Da bin ich langsam schon etwas grummelig!

Ciao,

HWE


Das Problem hört man bei hermes immer wieder, würde mich an Interabo wenden und beschweren, 6 Tage Laufzeit sind definitiv zu lange, eventuell ja wirklcih vor die Tür gestellt und weg gekommen.
Kleiner Irrtum. Bei mir liefert DHL (nicht) aus...  :12: Ich muß wohl nochmal ein wenig warten, oder vielleicht im Haus herumfragen. Das hatte ich auch schon 2-3 Mal, daß irgendwer im Haus ein Paket angenommen hatte, aber der Paketbote keine Karte hinterlassen hat. - Der Nachbar wartet, daß ich abholen komme und ich weiss nicht, bei wem das Paket ist... - Suuuuper!  :12:

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 21. September 2010, 18:00:42
Hallo Klaus! :)

Sagt mal Ihr Profis,

ich habe mal ein wenig Literaturrecherche betrieben, weil ich zu der Vicy nicht viel habe. Anatomy of the ships ist ja ein Muß.
Jep.
Zitat
Dann habe ich noch einen McGowan gefunden (gebraucht ab 132 Euronen!)
Der und der AOTS-Band ergänzen sich recht gut. Zumal bei beiden McKay die 3D-Zeichnungen gemacht hat.
Zitat
und dann noch ein Buch von Angus Konstam und Tony Bryan: British Napoleonic Ship-of-the-Line. Kennt das jemand?
Ja, habe ich auf dein Posting hin, heute früh nochmal aus meinem Regal gezogen.
Zitat
Taugt das was?
Eher weniger. - Zumindest für deine Zwecke. Das sind eh' nur ein paar Seiten und wenn es dir speziell um die Victory geht, dann bist Du mit dem schriftlichen Teil im AOTS-Band bereits zehnmal besser bedient, da sich der AOTS-band ausschließlich auf die Victory bezeiht, während das andere Buch doch sehr allgemein gehalten ist und die Victory nur am Rande erwähnt.
Zitat
Ist der McGowan unumgänglich? (Dann müßte ich nämlich langsam meiner Frau klar machen, daß es nix zu Weihnachten gibt... :5:).
Da kann ich leider noch zu wenig dazu sagen. - Er wirkt ein wenig, wie "der Große Bruder" vom AOTS-Band. - Ich habe bisher noch nicht beide direkt mit einander verglichen, so daß ich dazu etwas sagen könnte. - Aber das kommt sicher noch.

Wenn Du die Ausgabe ein wenig scheust, dann warte lieber noch damit. - Ich werde im weiteren Verlauf des Baus sicher in beide Bücher hinein schauen und wenn ich feststelle, daß ich den McGowan für "unersetzlich" halte, dann werde ich dir das schon mitteilen. - Solange beide Bände übereinstimmen, brauchst Du ja nur den günstigeren AOTS-Band!

Interessant und auch recht gut ist wohl auch noch der Band von Longridge... - Der Titel ist nicht so vielversprechend, aber soweit ich mich erinnere, bezieht der Autor fast alles auf und von der Victory...
Zitat
Finde ich Detailzeichnungen und Beschreibungen im Internet?
Auch eher weniger... - Da die Briten nach wie vor mit dem Original Geld verdienen, achten die sicher stark auf Copyright-Einhaltung und da fallen sicher fast alle Planzeichnungen drunter.
Man begibt sich da auf dünnes Eis...
Zitat
Gibt es deutsche Literatur?
Meines Wissens so gut wie nichts. 99,9% Englisch. - Doch halt, ich glaube, der AOTS-Band, den gab es (glaube ich) mal auf Deutsch!
Und ein altes Buch "HMS Victory", die deutsche Übersetzung, aus dem Delius Klasing Verlag: http://www.amazon.de/HMS-Victory-Noel-C-Hackney/dp/3768802159/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1285084424&sr=1-2 (http://www.amazon.de/HMS-Victory-Noel-C-Hackney/dp/3768802159/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1285084424&sr=1-2)

Ansonsten: Schau' doch mal in meinen Baubericht zur Victory hinein. - In den ersten Beitrag habe ich am Ende eine Liste der Bücher gehängt, die ich für meine Recherche zur Victory nutzen werde.
Zitat
Naja, soviel erstmal. Danke im Voraus und beste Grüße vom rauchenden Kopf  :rolleyes:

Klaus
Ciao,

Herbert
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Mandi am 22. September 2010, 13:35:29
Hallo !

Habe gerade folgendes entdeckt !

Es war also doch einmal eine echte (lassen wir das mal so durchgehen)
Bauheling anstatt des Modellständers geplant !

Ich hoffe, dass ich gegen keine Boardregel verstoße !

http://www.baue-die-bismarck.de/forum/attachments/victory1.jpg (http://www.baue-die-bismarck.de/forum/attachments/victory1.jpg)

mfg
mandi
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: GIG am 22. September 2010, 13:57:29
Hi Zusammen,

hoffe, alle sitzen in den Startlöschern...:-)) Freue mich riesig, wenn alle Teile für den Rumpf da sind und wir loslegen können. Habe mir heute Ausgabe 5 geholt und bin mal gespannt.

Grüße
GIG 8)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 22. September 2010, 15:56:13
Eben kam Herpes mit der Lieferung Heft 4 und 5 :).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 22. September 2010, 16:43:39
Hallo !

Habe gerade folgendes entdeckt !

Es war also doch einmal eine echte (lassen wir das mal so durchgehen)
Bauheling anstatt des Modellständers geplant !

Ich hoffe, dass ich gegen keine Boardregel verstoße !

http://www.baue-die-bismarck.de/forum/attachments/victory1.jpg (http://www.baue-die-bismarck.de/forum/attachments/victory1.jpg)

mfg
mandi

Das ist ja krass! - Du hast Recht! - Das wäre, zur Abwechselung, mal eine *richtige* Klemmhelling gewesen!

Ich vermute mal, da hatte jemand Bedenken, daß die Modellbauer zu oft ihren eigenen Kiel "zerquetschen" würden (Regress!!!  :rolleyes:), oder das Modell vielleicht beim bearbeiten herausfallen könnte... - Und ausserdem sind da auch noch 2 Schrauben und 2 Muttern dabei, die kosten jeweils 30 Cent, macht dann schon wieder 1,20 Euro, die man pro Bausatz einsparen kann, wenn man das nicht macht... - Dafür darf es dann auch gerne ein Tick mehr Holz sein, das ist billiger!  :6:

So verdient man Geld! ;)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 22. September 2010, 17:06:42
Das witzige ist ja, dass man die aktuelle mitgelieferte Helling in England als Bauteil in den Heften hatte ;).
Sparen tut man so sicherlich nicht wirklich was...

Aber es ist auch irgendwie witzig, dass man anscheinend nur das Bild ausgetauscht hat und nicht die Beschreibung ;).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: kaewwantha am 22. September 2010, 18:31:22
Diese Helling kenne ich die gab es zu der Gorch Fock Serie dazu. Das ist eine recht Wackelige ausführung.
(http://www.kaewwantha.de/images/Gorch%20Fock%200001.jpg)
Die ist Ihr Geld nicht Wert auch wenn man sie umsonst bekommt.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tom Hardy am 22. September 2010, 19:01:43
Hallo zusammen,

bin Neuling hier beim Holzmodellbau, habe bisher nur einige Plastikmodelle gebaut. Das Größte war die Spanische Galeone von Revell, die ich vor ca. 30 Jahren gebaut habe. Beim Victory-Modell, die echte Victory habe ich auch 1977 mal in Portsmouth besucht, konnte ich nicht NEIN sagen und hab mir gleich das Abo bestellt. Nachdem ich auf der De Agostini Site nach zusätzlichen Bauhinweisen gesucht hatte bin ich auf dieses Forum gestoßen und wusste gleich, dass ich nun nicht mehr allein bauen muss. Deshalb freue ich mich, hier Tips und Tricks mit Euch austauschen zu können und warte begierig auf meine nächste Lieferung.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 22. September 2010, 19:13:14
Hallo,

Hallo !

Habe gerade folgendes entdeckt !

Es war also doch einmal eine echte (lassen wir das mal so durchgehen)
Bauheling anstatt des Modellständers geplant !

Ich hoffe, dass ich gegen keine Boardregel verstoße !

http://www.baue-die-bismarck.de/forum/attachments/victory1.jpg (http://www.baue-die-bismarck.de/forum/attachments/victory1.jpg)

mfg
mandi

das ist ja das, was ich meinte. Möglicherweise spart man sich später den Ständer und erklärt uns, das wäre es gewesen. Mal abgesehen davon, daß ich mir meinen Ständer sowieso selbst mache (ups, das könnte man falsch interpretieren, aber Ihr wißt schon, was ich meine... :2:), ich halte aber viel davon, mit offenen Karten zu spielen und die Leute nicht zu verschei... Okay, ich will mich nun nicht schon vorab aufregen, aber ein bißchen mehr Klarheit tut ja allen gut.

Die Helling von der Gorch Fock kenne ich, also entweder Tonne auf und rein, oder selbst noch verbessern. Als Helling finde ich auf jeden Fall das Ding, das man uns da geschickt hat, deutlich besser.

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 22. September 2010, 19:17:28
Hallo

Hallo zusammen,

bin Neuling hier beim Holzmodellbau, habe bisher nur einige Plastikmodelle gebaut. Das Größte war die Spanische Galeone von Revell, die ich vor ca. 30 Jahren gebaut habe. Beim Victory-Modell, die echte Victory habe ich auch 1977 mal in Portsmouth besucht, konnte ich nicht NEIN sagen und hab mir gleich das Abo bestellt. Nachdem ich auf der De Agostini Site nach zusätzlichen Bauhinweisen gesucht hatte bin ich auf dieses Forum gestoßen und wusste gleich, dass ich nun nicht mehr allein bauen muss. Deshalb freue ich mich, hier Tips und Tricks mit Euch austauschen zu können und warte begierig auf meine nächste Lieferung.


und ein herzliches Willkommen! Ich bin auch noch nicht so lange (aktiv) dabei, aber ich kann Dir versichern, daß Du hier soviel Wissen schaufeln kannst, daß Du manchmal glaubst, es wird zuviel. Es ist eben immer wieder schön, wenn ein "Haufen" intelligenter Leute das gleiche Ziel verfolgen! Also, von mir ein herzliches Willkommen und gib´ nicht so schnell auf!

Übrigens, nach meiner Überzeugung haben Plastikmodelle auch ihren Reiz. Mein letztes war die kleine Alexander von Humboldt, da muß man sich schon manchmal die Finger brechen, um in alle Ecken zu kommen...


Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 22. September 2010, 19:46:12
Danke causio,

Also mit AOTS bist du für die Victory schon ganz gut bedient. Das ist auch die einzige Lektüre, die ich mir persönlich für den Abo-Bau zugelegt habe. Ansonsten hab ich von meinem Einstieg in den Holzbau vor einigen Jahren den Mondfeld und das für mich persönlich wertvollste Buch "Die Kunst des Modellbaus" von Bernard Frölich. Mit diesen beiden letztgenannten Werken sollte man eigentlich ausreichend gerüstet sein ..  :1:

den Mondfeld habe ich natürlich, dazu noch den Krick und ein Büchlein von Philip Reed: Historischer Schiffmodellbau. Ich wollte aber noch etwas speziell zur Victory. AOTS werde ich mir zulegen, zu dem anderen hat mir hwe schon Hinweise gegeben.

Warum ist der Frölich für Dich das wertvollste Buch?

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 23. September 2010, 09:27:43
Die ist Ihr Geld nicht Wert auch wenn man sie umsonst bekommt.
Lach! - So qualitativ hochwertig, wie die aussieht, war die wirklich "umsonst"...  :7:

Da bin ich auch nicht wirklich böse, wenn die nicht kommt!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 23. September 2010, 12:30:18
Hallo ,
Heute kam Ausgabe 4+5 ..(lag einfach im Treppenflur.....).Da war diese "Bauhelling" auch mit dabei .......Also das ist der Ständer auf dem das Schiff nacher ruhen wird .....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 23. September 2010, 14:25:25
Hallo ,
Heute kam Ausgabe 4+5 ..(lag einfach im Treppenflur.....).Da war diese "Bauhelling" auch mit dabei .......Also das ist der Ständer auf dem das Schiff nacher ruhen wird .....

Gratuliere!

Bei mir ist heute Tag 23 (größer 3 Wochen) nach Absendung von Teil 1+2. - Ohne dass 3+4 bisher bei mir angekommen sind...  :rolleyes:

Danke, DHL!  :12:

Angeblich wurden 3+4 bereits am 15. abgeschickt.  :pffft:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 23. September 2010, 15:16:41
Aktuell scheint aber Hermes zu liefern und nicht DHL ;).

Übrigens kam das Paket hier an ohne das ich eine Unterschrift leisten musste. Andere reden davon, dass es einfach an der Tür hang oder im Hausflur lag...

Vielleicht wurde deins ja einfach nur geklaut?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco Scheloske am 23. September 2010, 15:23:46
Aktuell scheint aber Hermes zu liefern und nicht DHL ;).

Das ist der Haken an Thread mit soviel Seiten... irgendwann liest die jemand nicht mehr komplett...  :15:

Hermes liefert nicht überall, teilweise kommen die Hefte mit DHL.  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 23. September 2010, 15:39:25
Hermes liefert nicht überall, teilweise kommen die Hefte mit DHL.  :winken:
Ausgaben 2 + 3 kamen bei mir auch mit der DHL...
Ausgabe 4 und 5 allerdings mit Hermes. Auch die anderen die Ausgabe 3 und 4 bzw. 4 und 5 bekommen haben, reden von Hermes Lieferung...

Also scheint es wohl zu sein, dass die aktuellen Ausgaben mit Hermes und eben nicht mehr mit der DHL kommen.

Vielleicht verschickt man nur große Pakete mit der DHL?
Ausgaben 2 und 3 waren bei mir z.B. in einen 37 cm breiten Paket... Hefte 4 und 5 in einem Paket mit quasi DINA4 Größe.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Fugu am 23. September 2010, 17:23:02
Die ist Ihr Geld nicht Wert auch wenn man sie umsonst bekommt.
Lach! - So qualitativ hochwertig, wie die aussieht, war die wirklich "umsonst"...  :7:

Da bin ich auch nicht wirklich böse, wenn die nicht kommt!


Und wer doch böse ist, der findet bei Ebay eine Helling ( 14euro + 4,90euro für Versand ), die der von Deagostini zum verwechseln ähnlich sieht. Einfach nach" OcCre Arbeitsstä​nder " suchen. Der gleiche Händler bietet auch Matrosen von Artesania an. Leider im falschen Maßstab ...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 23. September 2010, 17:45:26
Nunjaaa,

wenn ich mal davon absehe, daß ich bereits seit längerem im Besitz einer selbst gebauten und vermutlich stabileren (und nützlicheren, weil das Modell in der Helling seitlich kippbar ist) bin, würde ich mir einfach beim nächsten Baumarkt ein Brett aus dem "Abfallholz" fischen und zwei Leisten dazu. - In Summe darf das nicht mehr als 10 Euro kosten.

Und dann habe ich auch schon eine bessere Helling - oder zumindest eine nützlichere.

Wen es interessiert, hier gibt es eine "Bauanleitung" für meine Helling:

http://www.modellbaukunst.de/old/Werkzeug/Klemmhelling.pdf (http://www.modellbaukunst.de/old/Werkzeug/Klemmhelling.pdf)

Und hier haben wir auch ein Bild von der Helling im Einsatz.

(http://www.wengatz.de/herbert/maritimes/modellbau/bausaetze/plastik/Soleil_Royal/Fotos/20060205/lpic0169.jpg)

Da kann man schön die Winkel und die Flügelschrauben erkennen, die erlauben, daß man das eingespannte Modell auch um mehr als 90 Grad (solange keine Rahen dran sind) seitlich nach rechts und links kippen kann, was für die Arbeit sowohl am Unterwasserschiff, als auch an Details an Deck unter Umständen recht nützlich ist.
Leider ist sie, aufgrund des höheren Materialaufwandes für die Metallteile etwas teuerer, aber hat eben auch ihre Vorzüge... ;)

Ciao,

HWE

PS: Jaaa, das Modell auf dem Foto ist die Le Soleil Royal von Heller. :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: sascha am 23. September 2010, 18:42:19
....öhä ...8o 8o 8o...ist das deine SR?? Die, die du nicht fertiggebaut hast??? Wenn ja, wiso hast du die nicht weitergebaut ?( ?(? Sieht doch klasse aus!!
Klasse Idee, das mit deiner Helling! Kommt sofort auf meine "noch zu erledigenden Dinge" Ordner ;)
lg, Sascha
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Data am 23. September 2010, 19:27:40
Gute Heeling, da muss ich aber nochmal fragen. Was ich bisher gesehen habe, auch an Rumpfschnittmodellen, steht unten aber nicht wirklich viel vom Kiel (tooler Reim :D ) über, reicht das trotzdem noch zum einspannen?

cYa
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Lord Nelson am 23. September 2010, 19:50:07
 :P
Super-Teil!!!
Werde ich mir aufjedenfall zusammenbauen! Super Tipp!!    :P
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Fugu am 23. September 2010, 20:21:12
Am Samstag den 25.9 um 20:15Uhr kommt auf ARTE eine Dokumentation über die Schlacht von Trafalgar.

Nur für den Fall, dass es jemanden interessiert  :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 23. September 2010, 20:29:59
Hallo,

Am Samstag den 25.9 um 20:15Uhr kommt auf ARTE eine Dokumentation über die Schlacht von Trafalgar.

Nur für den Fall, dass es jemanden interessiert  :)

danke für den Tip, ich bin ja ARTE-Fan, aber das ist mir entgangen. Werde ich auf jeden Fall reinschauen, danke nochmal!

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 23. September 2010, 20:38:46


Hallo Herbert,

wenn ich mal davon absehe, daß ich bereits seit längerem im Besitz einer selbst gebauten und vermutlich stabileren (und nützlicheren, weil das Modell in der Helling seitlich kippbar ist) bin, würde ich mir einfach beim nächsten Baumarkt ein Brett aus dem "Abfallholz" fischen und zwei Leisten dazu. - In Summe darf das nicht mehr als 10 Euro kosten.

Und dann habe ich auch schon eine bessere Helling - oder zumindest eine nützlichere.

ist wirklich ´ne brauchbare und pfiffige Konstruktion. Ich habe mal eine Frage dazu. Ich stelle immer wieder fest, daß unten am Kiel nur sehr wenig Platz zum Einklemmen ist, dadurch wird das alles sehr instabil. Meistens sind es nur wenige Millimeter, die wirklich in der Klemmhelling stecken. Wenn man dann das Schiffchen noch zur Seite neigt, hätte ich schon erhebliche Bedenken...

Wie könnte man das besser stabilisieren? Ich habe schonmal daran gedacht, zusätzlich Löcher anzubringen, mit denen man dann Leisten fixiert, die man sozusagen zwischen die Spanten klemmt, das klappt aber nur, solange man noch nicht beplankt hat. Also, was tun? Hast Du da Erfahrungen? Hast Du ´nen Tip?

Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 23. September 2010, 20:40:40
@ fugu. Oh danke. Das ist mir auch entgangen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 23. September 2010, 21:47:33
Hallo zusammen!

Ich schreibe mal schnell einen "Rundumschlag"... ;)

@sascha: Jep. Das ist ein Foto von meiner SR. - Wieso ich die nicht weitergebaut habe? - Das hat mehrere Gründe. Ich wusste damals schon, daß die SR nicht so aussah, wie der Heller-Bausatz es darstellt. Nachdem der Heller-Bausatz ja nun wiederum seinerseits ein (nicht ideale) Kopie des Modells im französischen Marinemuseum in Paris ist und dieser seinerseits eher ein "Phantasieprodukt" ist, wollte ich dem "wahren" Aussehen der SR möglichst Nahe kommen. Aber je mehr ich recherchierte, um so konfuser wurde das Ergebnis. - Hatte sie nun 5 oder 6 Fenster im Heck? Hatte sie im Heckbereich nun quasi "tiefergelegte" Kanonen in der Konstabelkammer, oder nicht? Waren die Seitentaschen nun offen oder geschlossen? - Dazu fehlen dem Heller-Modell noch so schöne Details, wie die durch die Bordwand hindurchgeführten Decksbalken mit den Speigatten (Wechselweise Backbord und Steuerbord aus dem Rumpf ragend) und, und, und,... Die Liste ist schier Endlos. - Dazu kommt, daß es keine einzige zeitgenössische Darstellung des Schiffes gibt, der man zu 100% vertrauen könnte. - Ich habe inzwischen knapp 10 Ölgemälde gefunden, die alle exakt diese SR darstellen sollen. - Und auf jedem Bild sieht sie anders aus! - Was macht dann jemand wie ich mit diesem Modell? - Ich könnte mich jetzt beliebig aufregen, oder irre viel Arbeit in ein Plastik-Modell stecken. - Ein Plastikmodell ist diese Arbeit aber nicht Wert! - Niemals! - Also habe ich beschlossen, daß ich den Heller-Bausatz zu dem verarbeiten werde, was in meinen Augen das einzig sinnvolle ist. - Ich will mit dem Bausatz das Modell aus dem Pariser Marinemuseum möglichst getreu (entsprechend kleiner natürlich, das Modell in Paris ist in 1/48 gebaut, die SR von Heller ist nur halb so lang, halb so breit, halb so hoch... eben 1:96) nachbauen. - Das Modell ist zwar ein historischer Fehler, aber wenigstens ein bekannter... ;) Und die anderen Fehler des Heller-Bausatzes (unter anderem eine weitgehend falsche Takelage) lasse ich damit einfach weg. - Somit habe ich den Bausatz dann auf ein Minimum an Fehlern reduziert, die dann auch alle bekannt sind. :)
Nunja. Dieses Projekt habe ich aber, weil ich sowieso lieber in Holz baue, zurück gestellt, bis ich mal wieder Zeit und Lust dazu habe. :)

@Data: Das kleine Stück, was unten aus dem Rumpf herausragt, ist im wesentlichen der Kiel. Auf diesem Kiel ist das gesamte Schiff aufgebaut (wie ein Rückgrat), mit den Spanten als "Rippen". - Jetzt stell' dir einfach vor, man würde dein Skelett so einspannen, daß dein Rückgrat komplett unbeweglich ist und festgeklemmt wird. - Was könnte man mit dir machen, wenn man dich am gesamten Rückgrat anhebt, dreht, schüttelt...?! - Fällt da was ab? - Könntest Du dich wehren? ;)
Spaß beiseite. - In den meisten Fällen reicht es aus. - Am Kiel ist wirklich der gesamte Rumpf befestigt. Üblicherweise ist der Rumpf auch nicht so schwer, daß man ihn nicht festgeklemmt bekommt. - Man muß allerdings schon ein wenig darauf achten, daß man ihn nicht zu sehr fest quetscht, sonst ist der Kiel hin! - Wie man das vermeidet, erkläre ich gleich...

@Lord Nelson: Gern geschehen! :)

@Klaus L aus M: Zu der Frage, wie man den Rumpf (vor allem, wenn er im Laufe der Zeit schwerer geworden ist) etwas besser in der Helling einspannen kann, ohne dass man ihm stärker am Kiel einquetscht, damit er hält.
Die Lösung ist eingentlich relativ einfach. - Man bringt von unten an der Klemmhelling, an dem Teil, in den der Kiel eingequetscht wird, zusätzlich zwei bis drei U- oder V-förmige Haltebügel an, die gerade so breit sind, das der Rumpf dazwischen hinein passt. - So ähnlich, wie der Ständer, der als Helling mitgeliefert wird, nur mit dem Unterschied, daß die Seiten weiter hoch gezogen werden müssen, damit das Modell nicht rausfällt. - Unter Umständen muß man aus dem U aber sogar ein O machen, damit der Rumpf wirklich nicht rauskullert... - Das U kann man nun wahlweise aus irgendwelchen verstellbaren Elementen basteln, damit das alles gut wiederverwendbar wird, oder man baut das quasi als "Einweg-Lösung" indem man  zwei, drei Spanten als Vorbild nimmt (auf einer Sperrholzplatte die Umrisse abzeichnen) und dann aussägt und quasi das Negativ zum Spant als Halterung nutzt. - Dazu muß aber eine Plankenstärke aus dem Halter noch innen "abgezogen" werden, sonst wird es zu eng.

@Fugu: Danke für den Tipp!  :P  :)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 23. September 2010, 22:13:01
Hallo Herbert ,
Ich bewundere Deinen Hang zum perfekten Modell ...aber andererseits machst Du es Dir dadurch auch selbst schwer !!! Das ist so eine Medaille mit 2 Seiten .Sowas gibts in der Modellbahnbranche auch .Wenn man die perfekte Modellbahn bauen will mit den perfekten 100% Modellen hat man es schwer .Und viele bauen dann erst gar nicht weil sie mit allem unzufrieden sind .....Man muss einen goldenen Mittelweg finden .
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Data am 23. September 2010, 22:19:46
@hwe
Ich glaube du hast mich missverstanden. Meine Frage war im wesentlichen die selbe wie die von Klaus. Ich seh das nämlich auch so, dass auf allen Bilder die Spanten unten mit dem Kiel bündig abschließen und deshalb kaum Kiel vorsteht welchen man in die Heeling einspannen könnte.

Bezüglich deiner Antwort: Solche "U-Haltebügel" um das ganze zu stützen nützen ja auch erst was, wenn das Schiff beplankt ist und diese Profile dann auch aufliegen. Aber was mache ich, wenn ich das Schiff zum Beplanken erstmal einspannen will, reicht dann der von Klaus angesprochene Millimeter überstand um das Gerippe zu halten?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 24. September 2010, 00:22:40
 Hi Data,

@hwe
Ich glaube du hast mich missverstanden. Meine Frage war im wesentlichen die selbe wie die von Klaus. Ich seh das nämlich auch so, dass auf allen Bilder die Spanten unten mit dem Kiel bündig abschließen und deshalb kaum Kiel vorsteht welchen man in die Heeling einspannen könnte.
Der "hervorstehende Kielteil" ist meist annähernd quadratisch im Querschnitt. Da das Kielbrett ca. 4 mm stark ist, muß auch der hervorstehende Teil ca. 4 mm stark sein. - Ich gehe aber sehr stark davon aus, daß dieser vorstehende Teil erst nach dem Beplanken angesetzt wird (Deswegen stehen die Spanten nicht über!) und daß man in dem Fall auch noch die Plankenstärke mal 2 dazurechnen muß, was in Summe dann 5-6 mm Querschnitt aufweisen müsste.
5-6 mm sind schon ganz ordentlich, wenn sie aus Hartholz sind. - Die "Haken" die ich dabei sehe, sind:
- Der Kiel wird nachträglich von außen angebracht. - Wehe der sitzt nicht fest! - Dann kann es Probleme mit der Klemmhelling geben, wenn man sich nur auf die Klemmwirkung verlässt und keine U-Teile verwendet.
- Solange man nicht vollständig beplankt hat, kommt auch kein Kiel von Außen dran! - Also kann man das Modell so lange auch nicht in die Helling klemmen.
Zitat
Bezüglich deiner Antwort: Solche "U-Haltebügel" um das ganze zu stützen nützen ja auch erst was, wenn das Schiff beplankt ist und diese Profile dann auch aufliegen. Aber was mache ich, wenn ich das Schiff zum Beplanken erstmal einspannen will, reicht dann der von Klaus angesprochene Millimeter überstand um das Gerippe zu halten?
Genau hier triffst Du den Punkt. - Nein, so geht das natürlich nicht. - Im Mittschiffsbereich dürfte nicht einmal ein Millimeter bleiben!

Deswegen sollte man bis dahin (Bis der Kiel von außen angebracht wurde) auch eine _andere_ Helling verwenden!  :pffft:

Diese andrere Helling ist im Prinzip ebenfalls recht simpel hergestellt. Bei ihr handelt es sich im Prinzip lediglich um ein solides Brett, auf welches zwei Leisten in ca. 4 mm Abstand ("ausmessen" indem man das Kielbrett dazwischen einspannt!) befestigt werden. - Damit die Spanten nicht stören, müssen aber bei jedem Spant entweder passende "Kerben" (auch jeweils ca. 4 mm breit) in die Leisten geschnitzt werden, oder man sägt die Leisten vorher in Stücke passender Länge (Abstand zwischen den Spanten messen). Ich habe aber auch schon gelesen, daß jemand statt der Leisten Metallwinkel auf dem Hellingbrett montiert hat.

So, wie ich das sehe, sollte der Rumpf ab Heft 16 in diese Helling eingespannt werden, bis die Beplankung so weit fortgeschritten ist, daß der Kiel angesetzt wird. - Mit dem Kiel dran, geht das mit der Klemmhelling endlich.

Davon abgesehen halte ich es für eine gute Idee, in das Kielbrett zwei solide Schrauben mit einer Zweikomponenten-Epoxidknete (z.B. Kraft "Powerknete") einzuarbeiten, die mindestens 5 cm hervorstehen sollten.

Wenn man das tut, kann man zwar später nie wieder das Modell aus seinem Ständer nehmen, aber genau das ist die Idee dahinter... - Denn mit zwei soliden (4 mm Durchmesser) Schrauben, die unten aus dem Rumpf schauen, kann man das Modell später super im endgültigen Ständer festschrauben (aber auch temporär in einem dicken Klotz, für die Klemmhelling) und dann kann später sogar die ganze Vitrine von der Anrichte fallen, das Modell wird sich dabei innerhalb der Vitrine nicht bewegen. - Es wird dann eher die Vitrine kaputt gehen, als das Modell. - Wem schon mal so 20 Schiffe auf einmal kaputt gegangen sind, der weiß sowas zu schätzen... ;)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 24. September 2010, 08:06:58
wirklich eine schicke Helling und ein noch interessanteres Schiffchen, dessen Geschichte mir ja nun auch bekannt ist. Aber die Helling, hat irgendwie was - meine Spirit ist zwar zu schwer um wirklich mit dieser Konstruktion Halt zu finden. Aber ich denke für leichtere Schiffe und Schiffe mit einem stabilen Kiel zum einspannen, aber durchaus gut brauchbar, vor allem die Kippeinrichtung gefällt - da sollte es keine Probleme mit vielleicht schon verbauten Teilen auf dem Deck geben  ;)

Gruß Marcel

P.S.: Ich habe hier schon Heft Nr. 5 bekommen - kann es sein das DeAgostini nun auch noch darauf verzichtet die Ausgabe mit einem Stück Pappe zu stabilisieren? Die Teile für die Spanten liegen hier allesamt lose in einer Tüte bei und wie der Teufel so will, ist eine Spante natürlich abgebrochen  :12:  :12:  :12:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: GIG am 24. September 2010, 09:37:54
Werde die Helling von HWE übernehmen! Tolles Teil.... :klatsch:

Ja, die Ausgabe 5 hat die Spanten nur in eine Tüte gesteckt. Finde ich richtig unverschämt. :5:
Habe beim Händler mir von 3 Ausgaben beim Händler, diejenige herausgesucht, die nicht beschädigt war. Also aufpassen und genau prüfen ob alles in Ordnung ist! 8o

Grüße
GIG
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 24. September 2010, 11:58:35
Hey, na SUPER!

Wenn ich das so lese, kann ich mich ja _fast_ freuen, daß ich Heft 3+4 nach nunmehr 24 Tagen nach der ersten Lieferung (hieß es nicht, daß die Lieferungen alle 14 Tage kommen sollten und nicht alle 30 Tage? ;) ), immer noch nicht habe. - Vielleicht kriege ich mein Heft 5+6 dann nächste Woche entweder im Doppelpack mit 3+4 oder wenigstens mit einem anständigen "Papprücken".  :pffft:
Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 24. September 2010, 12:13:13
Zitat
Vielleicht kriege ich mein Heft 5+6 dann nächste Woche entweder im Doppelpack mit 3+4 oder wenigstens mit einem anständigen "Papprücken". 

Stell dich lieber auf das Schlimmste ein... ;)

Aber die abgebrochene Spante ließ sich ganz gut wieder reparieren, ein wenig Leim, ein wenig Schliff zwischen zwei Platten gepresst und sie sah wieder schön aus - aber ein Austausch bei Baubeginn ist sicherlich denkbar.  ;)

Immerhin gibt es in Ausgabe 6 das erste Beiboot und das sah zumindestens auf den Bildern gar net so schlecht aus...  :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 24. September 2010, 12:28:12
Herbert ,ist schon merkwürdig das Du so lange warten musst....ich hätte da keine Geduld.
Ja ,die Ausgabe 5 ist einfach lose als "Schüttgut" geliefert worden .......allerdings war sie mit Ausgabe 4 in einem recht stabilen Karton verpackt .Bei mir alles in Ordnung .Aber für die Zukunft sollten sie sich was anderes einfallen lassen.....ist doch schade für all die kaputtgehenden Sachen.....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 24. September 2010, 12:35:41
Warte ebenso noch auf Ausgabe 3/4...
Ich hoffe nicht daß das bedeutet, daß deagostini lieferschwierigkeiten hat und es "nur" Anlaufschwierigkeiten sind.
Mal abwarten.... ?( 8)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: causio am 24. September 2010, 13:10:17
Hey, na SUPER!

Wenn ich das so lese, kann ich mich ja _fast_ freuen, daß ich Heft 3+4 nach nunmehr 24 Tagen nach der ersten Lieferung (hieß es nicht, daß die Lieferungen alle 14 Tage kommen sollten und nicht alle 30 Tage? ;) ), immer noch nicht habe. - Vielleicht kriege ich mein Heft 5+6 dann nächste Woche entweder im Doppelpack mit 3+4 oder wenigstens mit einem anständigen "Papprücken".  :pffft:
Ciao,

HWE


Ich habe die Hefte 3 und 4 nur drei Tage nach Erscheinungsdatum per DHL erhalten. Die Verpackung der Hefte war zwar nicht so stabil wie bei Heft 1 und 2, die ich beim Zeitschriftenhändler meines Vertrauens erworben habe, dafür aber sicherheitshalber noch in einen Karton verpackt, in den man zusätzlich zur Polsterung der Bauteile noch locker zwei Oberhemden hätte einpacken können ..  :3:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 24. September 2010, 13:38:42
Ich denke man hat sich die Pappe einfach gespart, weil die Bauteile sich sehr gut selbst schützen konnten...

Bei den anderen war es ja so, dass es viele Bauteile waren und die nicht alle auf ein großes Stück Holz passten wie bei Heft 5...

Vor Bruch wird diese Pappe sowieso nicht schützen...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 24. September 2010, 14:15:30
Bei uns sind Hefte 3+4 letzten Freitag angekommen, die Verpackung war eigentlich ziemlich gut.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: bmfwolfgang am 24. September 2010, 17:43:44
Hallo,

möchte mich als "Neuer" auch mal kurz zu Wort melden.

Bei mir sind die beiden Lieferungen ( 1+2, 3+4 ) zuverlässig angekommen.

Das heißt: Jeweils zwei Tage nach Erscheinen des Heftes 2 bzw. 4 im Zeitschriftenhandel.

Die Verpackung war einwandfrei und auch über die Qualität möchte ich noch kein Urteil abgeben.

Ich verstehe sowieso diese ganze Aufregung und Mießmacherei des Bausatzes nicht.
Manche können wohl einfach nicht abwarten und richten sich dann einfach nach ein paar vorher eingestellten Aussagen.

Ich finde das wirklich schade.
Denn ich bin der Meinung, dass jeder der sich diesen Bausatz leistet,
sich darüber freuen sollte und sich nicht schon im Vorfeld die gute Laune auf den Bau vermiesen läßt.

Ich jedenfalls freu mich total auf die Victory, auch wenn ich sie erst nächstes Jahr in Angriff nehmen werde.

Viele Grüße
Wolfgang
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 24. September 2010, 18:03:06
@Le Chuck
Bei euch bin ich immer noch der Meinung, dass Hermes die Pakete verschlampt hat ;).


Nochmal zum Thema Helling... Guckt mal auf die Rechnung ;), da ist ne Erklärung drin. Hab ich eben in nem anderen Forum gelesen ^^
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Data am 24. September 2010, 18:19:19
@Le Chuck
Bei euch bin ich immer noch der Meinung, dass Hermes die Pakete verschlampt hat ;).


Nochmal zum Thema Helling... Guckt mal auf die Rechnung ;), da ist ne Erklärung drin. Hab ich eben in nem anderen Forum gelesen ^^

Hab die Rechnung grad nicht zur Hand, kannst du mir sagen was da steht?

Danke  :klatsch:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 24. September 2010, 18:20:24
"Aufgrund der erfreulich zahlreichen Direktbestellungen kommt es leider zu einem unerwarteten Lieferengpass bei den Geschenken. Damit Sie dennoch nicht auf Ihre Geschenke warten müssen, haben wir die bereits vorrätige Bauhelling vorgezogen, die wir Ihnen nun mit dieser Lieferung senden. Die "helfende Hand" mit Lupe erhalten Sie dann gemeinsam mit Ihren nächsten beiden Ausgaben zugeschickt. Das Werkzeug-Set im soliden Aluminiumkoffer liefern wir Ihnen wie geplant als viertes Geschenk."

Ich persönlich hätte den werkzeugkoffer besser gefunden ;).
Mit der Helling können wir ja eh noch nichts anfangen, mit dem Koffer schon  :2:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 24. September 2010, 18:57:25
@Le Chuck
Bei euch bin ich immer noch der Meinung, dass Hermes die Pakete verschlampt hat ;).


Soweit ich für mich sprechen kann wurde ich laut deagostini leider einfach vergessen.... :12:
naja war jedenfalls die info letzten donnerstag.
mir wurde aber gesagt dass ich die ausgaben gestern hätte bekommen haben müssen....
stand heute: nix da...
sehe dass ganze aber nicht so tragisch, wird schon alles irgendwann kommen.

@sebastian: denke mal dass der koffer am teuersten ist und sie ihn deswegen nur kunden geben möchten die dann schon 56 euro in das modell investiert haben...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 24. September 2010, 20:54:09
@sebastian: denke mal dass der koffer am teuersten ist und sie ihn deswegen nur kunden geben möchten die dann schon 56 euro in das modell investiert haben...
Das sowieso...

Aber den Helling brauchen die abbrecher ja am wenigsten ;).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tom Hardy am 24. September 2010, 21:24:35
Die erste Kanone hab ich schon gebaut aber mit der Karonade warte ich dann, bis der Koffer kommt. Sonst müsste ich mir vorher noch einen Minibohrer kaufen.
Gruß, Tom
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 25. September 2010, 12:55:39
Hallo Wolfgang,

ich glaube, jetzt muss ich sorgfältig abwägen, denn in einem gebe ich dir gerne Recht: pauschalierte Urteile über irgendetwas, das noch gar nicht objektiv beurteilt werden kann, sollte niemand fällen, auch du nicht. Denn im Moment bist du in Gefahr pauschaliert im Voraus zu urteilen.

Sieh es doch einfach mal so:

Hier in diesem Thread treffen mehrere Gruppen zusammen, die alle die Victory von deAgostini bauen möchten. Zum einem sind das die Anfänger, die sich von der Werbung des Verlags und den schönen Bildern der Victory verführen lassen haben. Auch weil schon eine ganze Weile unterschwellig der Gedanke dafür da war. Nicht viel Ahnung, dafür recht viel Begeisterung. Das ist die eine Gruppe.

Eine andere Gruppe ist die Gruppe, die schon kleinere Schiffe gebaut haben und etwas größeres jetzt machen möchten, aber sich nicht trauen, nach Plan, ohne Baukasten zu bauen.

Und da ist die Gruppe, eine kleine Gruppe, von Könnern, die viel Erfahrung besitzen.

Das meine ich jetzt völlig wertfrei, ohne dieser Klassifizierung irgendeine Bedeutung zumessen zu wollen, ich bin kein Urteiler, nur Zuschauer, in der Gruppe der Anfänger.

Und weil dies Gruppen hier zusammentreffen, kommen viele Meinungen zueinander. Und alle möchten voneinander lernen, auch die Könner, hört sich komisch an, ist aber so. Nur die Voraussetzungen sind völlig unterschiedlich, Anfänger möchten sehr gerne nach dem Baukasten bauen und stellen die Realität hinten an. Die Erfahrenen wollen schon etwas mehr und orientieren sich an Bildern, die sie über die Victory gesehen haben, auch nach Büchern, die sie schon darüber gelesen haben. Die Könner richten sich nach der Geschichte und wollen dem Original so nahe, als möglich kommen und das machen sie mit einem (fast schon missionarisch, fanatischen anmutendem) Eifer, der nicht so bewanderten im ersten Moment befremdlich vorkommen kann. Ich meine das jetzt auch nicht wertend, nur beobachtend.

Aber, und das ist das wirklich schöne, manchmal auch ungewollt komische, alle haben ein Ziel: Wir wollen die Victory bauen. Ist das nicht schön? Andere Meinungen sollte dabei doch jeder von uns ertragen können, oder nicht? Mit Toleranz und dem Mut zur eigenen Meinung kommt jeder von uns zu seinem persönlichen Ziel, ohne irgend jemandem böse zu werden, ist jetzt vielleicht nicht so gut ausgedrückt, aber ich lasse das so stehen.

Wenn du das so sehen möchtest?

Ich werde sicherlich von den anderen lernen, vielleicht auch die etwas von mir, keine Ahnung, aber bisher habe ich beim Bau der Victory viel Spass gehabt, angefangen beim Erstellen meiner Helling, sie wird aus genau rechten Winkeln bestehen. Die Idee kam durch einen Link nach England ins Forum von de Agostini. Auch die Idee für die Herstellung der Stückpforten, vor denem ich mich gefürchtet hatte, jetzt nicht mehr. In England schelten sie auch über dem Bausatz und entwickeln Ideen, um trotzdem gute Schiffe zu bekommen. Das ist der Sinn, solcher Boards, wenn du hier reinschaust, musst du damit rechnen, andere Meinungen, als deine Eigene zu lesen. Es ist deine Enscheidung, nicht wahr? Aber du wirst auch lernen, selbst wenn du bei der Bauweise nach Baukasten bleibst.  

In diesem Sinne, lache, wenn du kannst, denn Lachen entspannt das Gesicht.

ein schönes Wochenende,

der alte Schwede.

PS: Sollten Schreibfehler drin sein (davon gehe ich aus), behaltet sie. Ich nehme mir dann Eure :1: :3:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 25. September 2010, 13:55:43
Hey alter Schwede!

Tolle Predigt! :)  :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Trifft's aus meiner Sicht ganz genau!

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: bmfwolfgang am 25. September 2010, 16:17:16
Hallo alter Schwede,

ich geb' dir da schon recht.

Es ist doch klar, dass auch ich lernen will ( und hoffentlich auch werde ).
Und da ist es auch unerläßlich, dass uns da Profis und Könner zur Seite stehen und uns an ihrem Wissen teilhaben lassen.

Aber gerade diese Profis sollten azeptieren, dass ein Bausatz, von wem auch immer, ihren Ansprüchen nicht gerecht werden kann.

Mehr wollte ich damit eigentlich nicht sagen und mehr werde ich dazu momentan auch nicht sagen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
Wolfgang
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 25. September 2010, 20:00:21
Ein Hallo an Alle,

schön, daß diese unseelige Diskussion nun (vorerst?) vorbei zu sein scheint. Wir hatten das ja anfangs alles schon einmal und damals hat sich hwe sehr umfangreich dazu eingelassen. Und nun soll doch jeder bauen wie er möchte und nicht immer nur werten. Gelassenheit und Toleranz helfen da schon weiter! Ich erinnere mich gern an meine ersten Karton- und Plastikmodelle, aus heutiger Sicht waren die damals grauenvoll, aber ich war stolz wie ein nackiger Neger, daß ich die zu Ende gebracht habe! Und selbst dafür habe ich anerkennende Worte aus dem Freundeskreis bekommen, weil sich das eben nicht jeder zutraut.

Also, laßt uns zusammen bauen, ein jeder nach seiner Fasson, und vor allem: laßt uns auch froh und dankbar sein, daß wir hier ein paar Profis dabei haben, auf deren Erfahrungsschatz wir zurückgreifen können (nicht müssen!).

Eine andere Frage habe ich noch, ich habe hier gelegentlich gelesen, daß der Eine oder Andere schon weiß, mit welcher Lieferung welche Bauteile kommen und daraus dann ableiten, wann man mit dem Kiel anfangen sollte usw. Kann man das irgendwo nachlesen? Ich würde gern mal eine überschlägige Bauplanung machen wollen, aber wenn man nicht weiß, wann was kommt, kann man sich das schenken. Also, woher wißt Ihr das denn alles? Hat DeAgostini da irgendwas veröffentlicht?

So, und nun ab zu ARTE, Trafalgar gucken...  :1:

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Phenoh am 25. September 2010, 21:18:57
Sodele, Trafalgar hab ich eben fertig geschaut. War nicht uninteressant. Lieber Klaus L aus M...
Auf den Engischen Seiten sind die inzwischen bei Heft 26 angekommen. Hier der Link dorthin:
http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=topics&f=17 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=topics&f=17)
Dort werden die Hefte nebst Inhalt vorgestellt und verbaut.
Außerdem denke ich das der eine oder andere den Bausatz von Artesania Latina bereits komplett hatte oder hat.
Ich hoffe dir damit weitergeholfen zu haben.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 25. September 2010, 21:20:24
Hallo Klaus,

in England läuft der Bau schon ein halbes Jahr und in dem dortigen Forum ist dann natürlich der Fortgang für uns hier schön nachvollziehbar. Der Link ist im Thread für Links schon aufgeführt, drum spare ich mir das hier :)

Gruß,

alter Schwede
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 25. September 2010, 23:09:01
Hallo Wolfgang!

Hallo alter Schwede,

ich geb' dir da schon recht.

Es ist doch klar, dass auch ich lernen will ( und hoffentlich auch werde ).
Und da ist es auch unerläßlich, dass uns da Profis und Könner zur Seite stehen und uns an ihrem Wissen teilhaben lassen.
Passt so weit. :)
Zitat
Aber gerade diese Profis sollten azeptieren, dass ein Bausatz, von wem auch immer, ihren Ansprüchen nicht gerecht werden kann.
Was willst Du eigentlich?  ?(
Als ich das Abo abgeschlossen habe, war mir schon vorher klar, daß mich da ein Haufen... unbefriedigendes Zeug... erwartet.
Und ich soll jetzt akzeptieren, daß ich für über 800 Euro Murks kaufe?
Nunja. Ich kann verstehen, daß nicht jeder meine Ansprüche hat, aber prinzipiell bin ich schon der Ansicht, daß man für über 800 Euro schon etwas "anständiges" erwarten könnte, oder? - Zumal es sich ja um einen Bausatz handelt und die meiste Arbeit damit sowieso *ich* haben werde, oder? - Denn die Arbeit der Recherche für das Modell und die Herstellung der Zeitschrift und so weiter, macht jemand im Prinzip genau EINMAL und stellt dann zig Kopien davon her und verkauft die.

Was glaubst Du, was das Holz kostet? - Die Leisten. Das Messing.

Ist das sehr viel teurer, wenn man das in anständiger Qualität herstellt? - Nicht wirklich, denn der Kopiermaschine, dem CNC-Fräsgerät ist es vollkommen egal, ob es historisch korrektes Material kopiert, oder "Müll".

Alles, was getan werden müsste, wäre, daß das jemand, der mit den Bausätzen Geld verdient, einmal seine "Hausaufgaben" richtig machen müsste...
Zitat
Mehr wollte ich damit eigentlich nicht sagen und mehr werde ich dazu momentan auch nicht sagen.
Passt schon! ;)
Aber fang' bitte nicht nochmal damit an. - Ich denke, das Thema sollte langsam durch sein. - Jeder baut eben, wie er kann und mag. - OK?
Zitat
Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
Wolfgang
Ciao,

HWE

PS: Sorry, wenn ich so viele Fliegen in meiner Suppe finde. - Ich habe sie da nicht rein getan!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 25. September 2010, 23:49:05
Hallo Phenoh und alter Schwede,

Sodele, Trafalgar hab ich eben fertig geschaut. War nicht uninteressant. Lieber Klaus L aus M...
Auf den Engischen Seiten sind die inzwischen bei Heft 26 angekommen. Hier der Link dorthin:
http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=topics&f=17 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=topics&f=17)
Dort werden die Hefte nebst Inhalt vorgestellt und verbaut.
Außerdem denke ich das der eine oder andere den Bausatz von Artesania Latina bereits komplett hatte oder hat.
Ich hoffe dir damit weitergeholfen zu haben.

ichhabe hier mal irgendwo gelesen, daß es Abweichungen zwischen den Lieferungen dort und hier geben soll, deshalb habe ich auf die Insel noch gar nicht geschaut. Danke für den Tip, ich schau´s mir an.

Ja, Trafalgar war nicht uninteressant. Mal abgesehen von der technischen Umsetzung, das hätte wohl mehr Computerfreaks begeistert. Ich fand die digitale Umsetzung gräßlich. Auch die Details der Schiffe konnte man vergessen.

Die Sache mal aus der Sicht von Admiral Villeneuve zu sehen, ist ja wirklich interessant. Wer mal Napoleon-Biographien gelesen hat (Cronin ist hier besonders zu empfehlen) der hört ja immer nur, daß Napoleon sich über Villeneuve aufgeregt hat ob dessen Unentschlossenheit und Zögerlichkeit. Daß er selbst frei interpretierbare Befehle gegeben hat, also keine klaren Instruktionen, davon ist in keiner der Biographien die Rede. Mit der Marine hat er eh´ nicht viel am Hut gehabt. Also, selber Schuld.

Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Phenoh am 26. September 2010, 00:40:42
Also die Computergraphik war... Grotten.... wenn man bedenkt das die Titanic im Film zu 95% aus dem Rechner kam. Aber zu den unterschiedlichen Ausführungen kann ich auch was sagen. Ich hatte gleich am Anfang Heft 1 gekauft. Da hab ich voreilig die Kanone zusammengeschraubt. Nun fand ich die Tipps hier zur Bemalung und dem dünnerschleifen der Lafettenwände. Also hab ich mir Heft 1 und 2 nach bestellt und ab 3 mit dem Abo begonnen. Bei der jetzt gelieferten Kanone ist das Rohr etwas dünner als bei der ersten und die Schildzapfengurte sind sichtbar kleiner. Sie sehen jetzt nicht so klobig aus. Ob DeAgostini heimlich nachbessert??? Ich weiß es nicht. 
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 26. September 2010, 01:40:20
Die Graphik war in der tat nicht ganz so toll, allerdings darf nicht vergessen werden, dass es sich nur um eine tv Doku handelt und nicht um einen Hollywood blockbuster wie titanic etc... Das Budget ist eben doch ein anderes.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 26. September 2010, 08:44:54
Hallo Klaus,

Hallo Phenoh und alter Schwede,

Sodele, Trafalgar hab ich eben fertig geschaut. War nicht uninteressant.
Ich auch. - Ging mir genauso. Diese Doku habe ich jetzt zum ersten Mal gesehen.
Relativ "sprechend" fand ich ja schon, daß der französische Admiral seine Flagge nur auf einem 80-Kanonen-Schiff hissen konnte. - Da wird er überhaupt nicht stolz drauf gewesen sein!
Wo doch der Gegner 100-Kanonen-Schiffe besaß und auch die Franzosen ursprünglich welche hatten... (Wäre Aboukir nicht gewesen) Und die Spanier hatten bei Trafalgar ihre "Santissima Trinidad" dabei.
Schon ärgerlich für enen Franzosen, zu einem 120-Kanonen-Schiff als Admiral "hochsehen" zu müssen und umgekehrt ärgerlich für den Spanier, sich von so einem kleinen Schiff "herumkommandieren" lassen zu müssen.
An der Stelle fand ich den Film etwas unglaubwürdig...
Zitat
Zitat
Lieber Klaus L aus M...
Auf den Engischen Seiten sind die inzwischen bei Heft 26 angekommen. Hier der Link dorthin:
http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=topics&f=17 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=topics&f=17)
Dort werden die Hefte nebst Inhalt vorgestellt und verbaut.
Außerdem denke ich das der eine oder andere den Bausatz von Artesania Latina bereits komplett hatte oder hat.
Ich hoffe dir damit weitergeholfen zu haben.

ichhabe hier mal irgendwo gelesen, daß es Abweichungen zwischen den Lieferungen dort und hier geben soll, deshalb habe ich auf die Insel noch gar nicht geschaut. Danke für den Tip, ich schau´s mir an.
Die Unterschiede sind bisher minimal. - Angeblich wurde dort einiges mit den Rohren gemacht. - Ich weiss nicht was. Jedenfalls gab es dort wohl auch Unterschiede zwischen den verschiedenen Ausgaben, da waren unterschiedliche Läufe für die 12-Pfünder drin. Und die Briten hatten von Anfang an keine "Helling" (richtig: Ständer) dabei. - Ansonten war bisher alles identisch. - Ich denke, da wird es auch langfristig keine großen Unterschiede geben. Schließlich bauen wir alle ja den gleichen Bausatz von Artesania Latina.
Zitat
Ja, Trafalgar war nicht uninteressant. Mal abgesehen von der technischen Umsetzung, das hätte wohl mehr Computerfreaks begeistert. Ich fand die digitale Umsetzung gräßlich. Auch die Details der Schiffe konnte man vergessen.
Neee, ich bin Computerfreak und fand es mindestens genauso scheußlich wie Du. - Aber wie jemand anderer bereits bemerkte, das war eine "billige" TV-Produktion, da kommt man derzeit noch nicht über das grafische Niveau von etwas älteren Computerspielen nicht hinaus. Die haben einfach viel weniger Geld zur Verfügung. - Aber immerhin versetzte uns der Computer in die Lage, den Hafen bei Bois Boulogne (?) mal zu sehen und auch wie viele Menschen und Schiffe dort eigentlich aufgefahren wurden.
Zitat
Die Sache mal aus der Sicht von Admiral Villeneuve zu sehen, ist ja wirklich interessant. Wer mal Napoleon-Biographien gelesen hat (Cronin ist hier besonders zu empfehlen) der hört ja immer nur, daß Napoleon sich über Villeneuve aufgeregt hat ob dessen Unentschlossenheit und Zögerlichkeit. Daß er selbst frei interpretierbare Befehle gegeben hat, also keine klaren Instruktionen, davon ist in keiner der Biographien die Rede. Mit der Marine hat er eh´ nicht viel am Hut gehabt. Also, selber Schuld.

Viele Grüße,

Klaus
Ja, ich glaube, das hat Napoleon schon lange vorher vergeigt. - Er machte den Fehler in den Schiffen nur Truppentransporter zu sehen. Genauso geistreich, wie Hitlers Idee die Me 262 als Bomber einzusetzen.  :rolleyes:
Insofern eigentlich erfreulich, daß beide so schwere Denkfehler machten. Sonst hätte das jeweils noch länger gedauert... ;)

Ich glaube, daß Villeneuve auf sinnvolle Befehle wartete und Napoleon mitbekam, wie selbstständig Nelson sich über Befehle der Admiralität hinweg setzte. - Er erwartete Ideen von Villeneuve, die aber nicht kamen. - Also regte er sich auf.
Andererseits ist Villeneuve auch gut zu verstehen, der genau wusste, daß man einen Krieg eigentlich nur dann gewinnen kann, wenn jedes Rädchen im Getriebe exakt dem großen Masterplan folgt. - Nachdem er aber den Masterplan nicht kannte (Napoleon war an der Stelle ein großer Geheimniskrämer), konnte er auch nicht sinnvoll und unterstützend eigene Ideen entwickeln. Napoleon lähmte ihn und ärgerte sich gleichzeitig über seine fehlende Kreativität.  :7: :7: :7:

Wer selbst segelt, weiß, wie wichtig es auf See ist, möglichst selbstständig agieren zu können. - Alle naselang Stürme, Flauten, Strömungen, Krankheiten... Das kann man nur in den Griff bekommen, wenn man weitgehend freie Hand hat. - Vor allem, wenn die Kommunikation mit der Zentrale so ewig langsam ist.

Napoleon hat das alles nicht verstanden und deswegen blieb die französische Marine unter seiner Herrschaft eine stumpfe Waffe.

Ciao,

HWE

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 26. September 2010, 10:27:56
Guten Morgen hwe,

Zitat
Insofern eigentlich erfreulich, daß beide so schwere Denkfehler machten. Sonst hätte das jeweils noch länger gedauert...

Du hast das (mit Napoleon) treffend beschrieben. In einem Punkt (s.o.) möchte ich Dir aber widersprechen. Man muß Napoleon gegenüber gerecht bleiben. Es wird immer nur gesehen, daß er Kriege geführt hat. Keiner fragt nach dem politischen Umfeld und wie sich die anderen verhalten haben. Denk´ nur mal daran, wie segensreich (und das meine ich nicht ironisch) er für Frankreich und andere europäische Länder (wie z.B. Italien) gewirkt hat (Beseitigung der Staatsverschuldung, Bildungseinrichtungen nach Begabung und nicht nach Vermögen der Eltern, Schaffung eines Rechtssystems, welches heute noch genutzt wird und die Basis auch in vielen anderen Ländern ist (Code civil, oft auch Code Napoleon genannt), usw. usw., ganz abgesehen davon, wie vorbildlich er sich um "seine" Soldaten gekümmert hat. Da hätte Gefreiter Hitler von lernen können! Aber hinsichtlich seiner Einstellung zur Marine ist es schon so, sie spielte in seinen strategischen Überlegungen keine nennenswerte Rolle, wie Du schon sagst, nur als Truppentransporter.

Schönen Sonntag noch und beste Grüße,

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 26. September 2010, 19:37:47
Hallo Klaus! :)

Guten Morgen hwe,

Zitat
Insofern eigentlich erfreulich, daß beide so schwere Denkfehler machten. Sonst hätte das jeweils noch länger gedauert...

Du hast das (mit Napoleon) treffend beschrieben. In einem Punkt (s.o.) möchte ich Dir aber widersprechen. Man muß Napoleon gegenüber gerecht bleiben. Es wird immer nur gesehen, daß er Kriege geführt hat. Keiner fragt nach dem politischen Umfeld und wie sich die anderen verhalten haben. Denk´ nur mal daran, wie segensreich (und das meine ich nicht ironisch) er für Frankreich und andere europäische Länder (wie z.B. Italien) gewirkt hat (Beseitigung der Staatsverschuldung, Bildungseinrichtungen nach Begabung und nicht nach Vermögen der Eltern, Schaffung eines Rechtssystems, welches heute noch genutzt wird und die Basis auch in vielen anderen Ländern ist (Code civil, oft auch Code Napoleon genannt), usw. usw., ganz abgesehen davon, wie vorbildlich er sich um "seine" Soldaten gekümmert hat. Da hätte Gefreiter Hitler von lernen können!
Vorsicht, vorsicht, lieber Klaus! - Da könnten dir ganz schnell ein paar von den "ewig gestrigen" kommen und ähnliche "Vorzüge" von Herrn Hitler nennen, wie eine "Vollbeschäftigung" nach der Weltwirtschaftskrise, oder die "tollen" "Autobahnen"...

Ich denke, so ein "Tyrann" hat immer so seine 2 Seiten...

Und beim Rußlandfeldzug ist Napoleon auch "ziemlich zügig" verschwunden und hat seine Soldaten da verrecken lassen...
Da sehe ich nicht viel Unterschiede zwischen den beiden "Herrschaften"... ;)

Aber ich will darüber jetzt auch keine Debatte lostreten, da würde ich sicher, mangels tieferem Wissens, den kürzeren ziehen.
Deswegen, und weil dieser Thread eigentlich ein anderes Thema hat: "Stop here!" ;)

Zitat
Aber hinsichtlich seiner Einstellung zur Marine ist es schon so, sie spielte in seinen strategischen Überlegungen keine nennenswerte Rolle, wie Du schon sagst, nur als Truppentransporter.

Schönen Sonntag noch und beste Grüße,

Klaus
Gleichfalls!

Liebe Grüße,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 26. September 2010, 22:18:58
Hallo Alter Schwede,
kannst du noch mal genauer darauf eingehen, welchen Tipp zu den Stückpforten Du meintest? Für meine Infosammlung.
Danke
Eberhard
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 27. September 2010, 08:29:07
Hallo Eberhard,

ich gebe dir hier mal die Internetadresse von "Zeptrader", eine Fundgrube an Wissen für einen Anfänger wie mich, nicht nur was die Stückpforten angeht. Der ist im englischen Board von deAgostini sehr aktiv, wenn auch sehr historisch, lach. Ich hoffe, du kannst was damit anfangen. Auf Seite 9 wird es sehr detailliert beschrieben. Alles in englisch, aber die Bilder sprechen für sich.

http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=212 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=212)

einen guten Wochenbeginn,

alter Schwede
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 27. September 2010, 10:44:36
Sehr schöner Link, vielen Dank, alter Schwede!

Dir ebenfalls einen guten Start in die Woche!
Grüße
Eberhard
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 29. September 2010, 20:55:39
Hallo allerseits,

ich habe gerade erfahren, dass Admiral Nelson heute Geburtstag hat, kein runder Geburtstag, "nur" der 252., lach. Das ist im englischen Forum von deAgostini erschienen, von einem Deutschen aus dem Odenwald. http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=1423 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=1423) ist der Link, wenn einer nachschauen möchte. Der baut dort mit, woran das wohl liegen mag? Jedenfalls wurde er sehr freundlich begrüsst.

Einen schönen Abend noch,

vom alten Schweden
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 29. September 2010, 21:19:44
Ich kann auch noch den Baubericht von "Lonestar" dort empfehlen! - Der ist nicht ganz so bierernst gemeint... - Ich lache jetzt noch!  :7: :7: :7:

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 29. September 2010, 21:27:05
Der Baubericht von Lonestar ist wirklich witzig ;).

Und falls hier doch jemand rumläuft der irgendwann abbricht, hat man da auch noch quasi Vorschläge, damit man doch noch etwas mit dem Modell anfangen kann ;).

http://i285.photobucket.com/albums/ll65/TheConsoleKnights/MyVictoryBuild13.png (http://i285.photobucket.com/albums/ll65/TheConsoleKnights/MyVictoryBuild13.png)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 30. September 2010, 07:47:53
Der Baubericht von Lonestar ist wirklich witzig ;).

Und falls hier doch jemand rumläuft der irgendwann abbricht, hat man da auch noch quasi Vorschläge, damit man doch noch etwas mit dem Modell anfangen kann ;).

http://i285.photobucket.com/albums/ll65/TheConsoleKnights/MyVictoryBuild13.png (http://i285.photobucket.com/albums/ll65/TheConsoleKnights/MyVictoryBuild13.png)
Jep. - Das ist Lonestar's "Crew" bei der Arbeit, ;)

Um es den Zweiflern kurz zu erklären. Lonestar hat ein paar Lego-Figuren genommen und zu einer "Bau-Crew" zusammengestellt, die jetzt "helfen" das Schiff zusammenzubauen.
Dies tut er in einer Art "Sprechblasencomic" mit diesen Figuren. - Die Figuren haben aber alle genau das im Kopf, was eine Truppe Handwerker eben so "treibt"... - Ratet mal, was passiert, als sie die Rumfässer entdecken... ;)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 30. September 2010, 08:57:03
Ich kann auch noch den Baubericht von "Lonestar" dort empfehlen! - Der ist nicht ganz so bierernst gemeint... - Ich lache jetzt noch!  :7: :7: :7:


absolutely brilliant.
Hoffe mal das auch hier ein wenig Humor einzieht. 

Viele grüße.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tom Hardy am 30. September 2010, 11:47:08
Zitat
Ich kann auch noch den Baubericht von "Lonestar" dort empfehlen! - Der ist nicht ganz so bierernst gemeint... - Ich lache jetzt noch!
echt super  :1:, vielleicht können wir das dann später ja auch mal machen, wenn die ersten Figuren der Crew verfügbar und bemalt sind.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Schwarzblut am 30. September 2010, 20:11:13
Hab heute schon Ausgabe 5 und 6 bekommen samt helfende Hand...und diesmal wurde sogar angeklingelt^^...dann werd ich wohl mal die tage anfangen das Langboot zu bauen, ist ja alles da soweit :)
Finde nur die Leisten knapp bemessen, wirkt wie abgezählt, hoffe da ist ne kleine Reserve drinne falls eine zu Bruch geht...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tom Hardy am 30. September 2010, 20:49:44
Hab auch heute die 5 & 6 bekommen und das Boot bis zum Ende der Bauanleitung gebaut. Hab mir heute in der Buchhandlung nochmal die 6 gekauft und baue grade das Boot zum zweiten Mal. Mal sehn, welches besser wird. Habe dann eben noch ein Ersatzboot.
Da ich Raucher bin, habe ich grade einige Kippen im Aschenbecher gefunden. Ohhh :12:, die kann man als Abstandshalter zwischen die Spanten klemmen, bis der Leim trocken ist.

Gruß Tom
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tom Hardy am 30. September 2010, 22:17:07
Habe heute auch die "helfende Hand" bekommen. Die "helfende Hand" hat zwar schon einen schweren Standfuss. Bei mir wackelt sie aber doch dauernd hin und her. Mein kleiner Schraubstock für ca. 4 Euro  hat sogar schon einen Saugfuß zum festmachen. Die helfende Hand hat aber eine Kuhle im Standfuß. Dort könnte man noch ein zusätzliches Gewicht einlegen. Alternativ kann man eine rutschfeste Gummiunterlage anbrigen. Die gibts als rutschfeste Handyunterlage fürs Auto ab 1 Euro. Normalerwiese würden auch ein paar kleine Gummipunkte unter den Ecken reichen.

Gruß Tom

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 01. Oktober 2010, 22:06:26
Mal was anderes. Hab mir diese Woche ein super Buch von Peter Holz gekauft. Titel heißt: Historische Modellschiffe aus Baukästen. Ist grad für Anfänger (so wie mich  :D) ein super Nachschlagewerk. Wird unter anderem ein Historischer Rückblick auf die Segelfahrt gegeben, Tipps für den Einkauf (mit Maßstabsberater) Auch wird auf geeignete Modelle für Anfänger und Fortgeschrittene eingegangen. Dann natürlich die Einzelnen Baufasen genau erklärt mit sehr vielen praktischen Tipps. Auch sind viele hilfreiche Bilder der Takelage z.b. der Kanonen zu sehen. Auch super sind die vielen Bilder der Victory  :1:. Außerdem sind fast auf jeder! Seite Bilder. Auch sehr viele unterschiedliche historische Modellschiffe (sind nur leider alle in Schwarz Weiß)
Alles in allem ein sehr hilfreicher Ratgeber, und auch überhaupt nicht langweilig sondern sehr interessant gestaltet  :1:
Vor allem weil grad für Anfänger alle teile von einem Schiff genannt werden (Segelnahmen, Masten....)
Hoffe das war ein Hilfreicher Tipp von mir.

Lg Oli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Fugu am 02. Oktober 2010, 12:10:10
Hab mir diese Woche ein super Buch von Peter Holz gekauft. Titel heißt: Historische Modellschiffe aus Baukästen. Ist grad für Anfänger (so wie mich  :D) ein super Nachschlagewerk.

Der Empfehlung kann ich mich nur anschließen.  Super Buch für Einsteiger!

Der Autor rät dem Anfänger aber auch von der Victory ab  :pffft: Sie wäre einfach eine Nummer zu groß. Mal sehen, wie recht er damit hat 8o
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 02. Oktober 2010, 13:14:52
Der Autor rät dem Anfänger aber auch von der Victory ab  :pffft: Sie wäre einfach eine Nummer zu groß. Mal sehen, wie recht er damit hat 8o

Ja das stimmt. Aber haben hier in diesem Forum ja super Modellbauer die uns helfend zur seite stehen. Und ich denke die anleitungen sind auch ziemlich gut geschrieben so das es für viele machbar ist. Außerdem steht ja fast in jedem Heft das man keine vorkenntnisse dafür haben muß, alle notwendigen Techniken erlernt man während des bauens.
Aber du hast recht, man wird sehen.

Lg Oli

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 02. Oktober 2010, 13:33:25
Hab mir diese Woche ein super Buch von Peter Holz gekauft. Titel heißt: Historische Modellschiffe aus Baukästen. Ist grad für Anfänger (so wie mich  :D) ein super Nachschlagewerk.

Der Empfehlung kann ich mich nur anschließen.  Super Buch für Einsteiger!

Der Autor rät dem Anfänger aber auch von der Victory ab  :pffft: Sie wäre einfach eine Nummer zu groß. Mal sehen, wie recht er damit hat 8o
Im Prinzip hat er damit Recht. - Ich habe ihn letzte Woche Freitag erst beim Stammtisch des Arbeitskreis historischer Schiffbau persönlich in München getroffen. :)
Und er war genauso wie ich eigentlich auch, der Ansicht, daß die Victory nichts für Anfänger ist. - Nunja. Ihr habt das Abo abgeschlossen (oder auch nicht). Ihr könnt aber trotzdem jederzeit abbrechen.

Wer mag, kann aber einfach mal versuchen, so weit wie möglich mitzumachen. - Mit viel Geduld und einigen guten Ratschlägen könntet ihr es schaffen. - Denn der Bausatz ist von Seiten Artesania Latina natürlich sowieso so konzipiert, daß ein sehr ambitionierte Anfänger es schaffen könnte.

Dabei wird davon ausgegangen, daß der Anfänger alleine ist. - Hier haben wir aber eine "Gemeinschaft", die alle die gleichen Probleme hat. - Und deswegen sind die Chancen um vieles höher, es auch zu schaffen.

Aber eines muß klar sein. - Wir brauchen Geduld, Geduld und noch tausend Mal Geduld... Und Durchhaltevermögen! - Dann werden wir es auch schaffen! - Alles andere ist Übung und ein wenig handwerkliches Talent.

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: roeschimschmitz am 03. Oktober 2010, 15:48:02
hallo HWE,

vielen dank erstmal für deine beiträge die immer die fragen beantworten die wir uns warscheinlich alle stellen,du triffst den nagel auf den kopf.ich möchte dich auch nichts von deiner zeit stehlen deshalb direkt zu sache.
beitrag trafalgar:

der "camp de boulogne"ist nicht identisch mit dem "bois de boulogne".letztere befindet sich im 16 arrondissement in Paris-ost ist 846 ha
groß und berühmt als treffpunkt der damen und herren auf der suche nach kurzem glück für geld.
camp de boulogne lag bei Boulogne sur mer N-O von der Somme mündung;eine kleine hafenstadt im departement Pas de Calais an der Kanalküste was für den bau einer flotte sicherlich ausschlagebend war und zusätzlich noch der ort war an dem julius cäsar seine invasion britanniens einleitete.
Heute ist boulogne sur mer einer der größten umschlagplätze für den fischhandel und noch heute kann man dort das hafenbecken welches bonaparte bauen ließ besichtigen.
auf schöne stunden beim gemeisamen bau der victory
r.r.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 03. Oktober 2010, 19:15:18
Hallo an Alle,

ich bin immer ein wenig unschlüssig, wenn ich hier die Diskussionen um die Victory verfolge. Für Anfänger ungeeignet oder nicht, von DeAgostini für Anfänger konzipiert, Vorkenntnisse nicht erforderlich - es ist schon ein Wirrwarr an Meinungen. Und dazu bewegen mich viele Gedanken.

Der erste ist, daß ich hier niemals einen neu dazu gekommenen Modellbauer verprellen würde indem ich ihm sage: ist eh´ nix für dich, baue erstmal ein kleines Beiboot. Wir sollten froh sein, daß sich hier und da noch Leute mit diesem faszinierenden Hobby befassen und sollten es als Aufgabe verstehen, uns (im olympischen Gedanken) gemeinsam zu unterstützen. Das hat hwe in seinem letzten Beitrag sehr schön gesagt, wir sind hier eine Gemeinschaft und keiner steht allein. Das hilft schon mal.

Eine andere Überlegung ist, daß ich davon ausgehe, daß sich nun nicht gerade Lieschen Müller diesen Bausatz kauft. Wer sich dafür entscheidet, traut sich das schon irgendwie zu und hat eben nicht zwei linke Hände mit lauter Daumen dran. Ich entscheide mich doch nicht für eine Ausgabe von fast 1.000 Euronen, wenn ich nicht weiß, wie man einen Nagel in die Wand schlägt (übrigens hält eine reingeschlagene Schraube besser als ein reingedrehter Nagel!  :6:). Also, ein wenig handwerkliches Geschick wird schon da sein.

Ein weiterer Gedanke ist, daß wir hier für keinen die Hürde so hoch hängen sollten, daß wir historische Exaktheit erwarten und alles andere verteufeln. Diese Diskussion haben wir ja hinter uns und ich sage noch einmal: jeder so, wie er es mag und eine Victory nach der Bauanleitung von DeAgostini, mit der der Erbauer zufrieden ist (obwohl sie historisch nicht exakt ist), ist ja auch in Ordnung. Wenn ich auf meine ersten Objekte aus der Jugendzeit zurückschaue, schäme ich mich auch ein bißchen, damals aber war ich stolz wie Oskar! Und das ist ja auch in Ordnung so. Jeder macht da entweder eine Entwicklung durch, oder er erkennt, daß das nix für ihn ist und beläßt es bei dem ersten Versuch. Also, ich plädiere für mehr Gelassenheit und Akzeptanz!

Und, Herbert, jeder von uns ist ja froh, daß hier solche Experten wie Du dabei sind. Was aber jeder von Dir mitnimmt, muß er selber entscheiden. Und wenn hier jemand die Victory mit Deiner/unserer Unterstützung überhaupt zusammen bekommt (selbst wenn sie für den Profi noch so schrecklich aussieht), hinterher froh ist, es geschafft zu haben und bei dem Hobby bleibt, dann hat es sich doch schon gelohnt. Ich betrachte dieses Forum hier immer ein wenig wie einen Verein: es lebt durch die Aktivität des Einzelnen, erfährt Bereicherung durch ihn und ist nicht gemacht für Leute mit einer Gaststättenmentalität: was könnt ihr mir denn bieten?

Das mußte ich mal loswerden und in diesem Sinne: ein herzliches Willkommen an alle, die sich an dieses Projekt überhaupt heranwagen, haltet durch, fragt, was Euch interessiert und baut die Victory so, daß Ihr selbst damit zufrieden seid!

Beste Grüße,

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 0815 am 03. Oktober 2010, 19:57:53
Wie jetzt? Wieso wird denn hier schon wieder darüber philosophiert, dass der Bausatz anfängertauglich ist oder nicht? Haben das nicht die Experten mit ihrem umfangreichen Wissen schon mehrfach in diesem Thread bestätigt: Ja - er ist bzw. soll anfängertauglich sein!

 :santa: 0815
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 03. Oktober 2010, 20:13:43
Nein, dann hast Du meinen Beitrag nicht aufmerksam genug gelesen. Sowohl Fugu als auch hwe haben nochmals auf die (möglicherweise) fehlende Anfängertauglichkeit hingewiesen. Darin werden sie auch von weiteren ausgewiesenen Profis (siehe Peter Holz) unterstützt. Ich habe gesagt, daß wir diese Diskussion ja schon hatten und will alle Anfänger ermuntern, sich von diesen Diskussionen nicht abschrecken zu lassen.

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Knight am 03. Oktober 2010, 22:17:30
Hallo Zusammen,

angemeldet bin ich hier schon länger, aber bislang habe ich nur mitgelesen, konnte aber noch keine interessanten Beiträge leisten.

Ich gehöre auch zu den Anfängern, die sich durch die Abo-Bausatz-Möglichkeit von DeAgostini zu einem neuen Hobby entschieden haben.
Ohne dass ich die Diskussion um die Anfängertauglichkeit der Victory wieder aufwärmen möchte, aber ohne ein derartiges Angebot, hätte ich mit dem Modellbau wohl nicht angefangen...

Anfangs dachte ich, dass es ausreicht, ein schönes Modell am Ende bei mir im Zimmer stehen zu haben, aber inzwischen bin ich durch die ganzen Kommentare hier auch überzeugt worden, dass man es historisch so korrekt machen sollte, wie es die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten zulassen. - Wenn man sich schon an ein (mindestens) Zweijahreprojekt macht, dann auch richtig!

In einer der ersten Antworten in diesem Forum steht, dass man sich nicht nur die Frage stellen soll, was einem die Victory geben kann, sondern in erster Linie auch, was man ihr geben kann - sprich welche Fähigkeiten man denn selbst einbringen kann...
Aus diesem Grund habe ich mich (auch weil die Lieferungen am Anfang so langsam erscheinen) für ein Übungsschiff entschieden, einen kleinen französischen Tunfischfänger.
Sofern Interesse besteht, liefere ich gerne einen Baubericht dazu.

Ansonsten schreibe ich gerne auch einen Baubericht zur Victory - quasi als Ergänzung des Profiberichts von HWE.

Beste Grüße und viel Spaß beim Bauen...!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 03. Oktober 2010, 22:30:23
Hallo Knight,

herzlich willkommen! Ich denke, Du siehst das ganz richtig mit dem Bausatz. Ich habe früher viel Karton und Plastik gemacht und zum Holz immer nur sehnsuchtsvoll geschielt, weil mir der Aufwand (Bauplan - übertragen - aussägen...) und die nötigen Anschaffungen zu aufwendig waren. Dann kamen die Bausätze der Bismarck und der Gorch Fock, die habe ich mitgebaut und seitdem kann ich nicht mehr davon lassen. Und wenn mir das vor 4 oder 5 Jahren mal einer prophezeit hätte, hätte ich es nicht geglaubt. Jetzt habe ich alle mögliche Technik, lasse mich von hwe inspirieren, mir doch eine Reeperbahn zu bauen oder zu kaufen, baue nach Bauplan und bin froh, daß ich über einen Bausatz zum Holzmodellbau gefunden habe. Und ich hätte niemals als Anfänger bzw. Interessent 700 oder 900 Euronen für einen kompletten Bausatz ausgegeben. Da kam so ein Abo schon ganz recht, aus dem man aussteigen kann, wenn man merkt, daß das einem doch nicht liegt.

Also, willkommen und gemeinsam viel Erfolg!

Beste Grüße,

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Trakan am 09. Oktober 2010, 13:33:52
Moin Allerseits
Heute ist bei mir Ausgabe 3+4 eingetroffen. Ich habe zwar angenommen das jetzt an die laufende Serie angeschlossen wird, doch dem ist leider nicht so.
Ich werde also immer etwas hinterher hängen mit den Ausgaben was natürlich auch Vorteile hat.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 12. Oktober 2010, 23:47:21
Hat eigentlich schon jemand die Ausgaben 6+7 bekommen? Bisher waren die Sendungen immer sehr schnell bei mir, jetzt aber dauert es ungewöhnlich lange.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 13. Oktober 2010, 00:11:42
auf Nachfrage hat man mir gestern erklärt, dass es wieder (immer noch) Lieferschwierigkeiten mit der "Helfenden Hand" gegeben habe. Der Versand sei aber am 8.10. gestartet worden.

Gruß
Eberhard
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 13. Oktober 2010, 07:36:46
Ich habe die Lieferadresse auf eine Packstation umgestellt.

Daraufhin wurde mein Abo bei DeAgostini wie ein neues Abo behandelt und siehe da: Als Beigabe bei Ausgabe 3+4 gabs noch einen Sammelordner :7: und die Lieferung hat sich um glatt drei Wochen verzögert.

Wird wohl heißen, daß ich noch etwas auf die *helfende Hand* und den Werkzeugkoffer warten muß :klatsch:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 13. Oktober 2010, 07:58:51
Sie sollen dann halt die Teile liefern......und die blöden Geschenke halt dann später.... :5:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 13. Oktober 2010, 10:59:10
Hat eigentlich schon jemand die Ausgaben 6+7 bekommen? Bisher waren die Sendungen immer sehr schnell bei mir, jetzt aber dauert es ungewöhnlich lange.

Also ich hab bisher die ausgaben immer am freitag erhalten, übermorgen ist es also wieder soweit. Dann bekomm ich ausgabe 7+8  :1:
Waren da bisher immer super zuverlässlich  :klatsch:

Lg Oli  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 13. Oktober 2010, 13:26:13
Also bei mir sind jetzt auch wieder 14 Tage seit der letzten Lieferung rum.

Ich müsste dann jetzt die Hefte 7+8 erhalten und den Werkzeugkoffer. - Die "Helping Hand" habe ich schon. - Ich kann ja vielleicht auch mal ein Vergleichsfoto zur einer "Helping Hand" von Conrad mit reinstellen. - Die von Conrad hatte ich schon vorher. :)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: GIG am 13. Oktober 2010, 16:32:42
Hallo Zusammen,

Also: kurz um!! :3: Wir sind hier um die Vici zu bauen, egal wie!! Jeder wie er will und kann :7:

Also, gibt es doch nix mehr zu diskutieren, oder ?( :10:

Wir werden das Kind schon zusammen schaukeln! Ich habe kein Abo und würde mich freuen, wenn HWE die helfende Hand mal als vergleich hier vorstellt, ebenso den Werkzeugkoffer. Hat ihn schon jemand und kann man dazu schon ein Urteil abgeben, ob dieser gut ist??

Ansonsten, alle Mann an Deck :D

Grüße
GIG

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 13. Oktober 2010, 16:51:58
6+7 soeben eingetroffen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 13. Oktober 2010, 18:34:34
Hab da was in einem Baulog eines Engländers entdeckt:

www.modelshipworld.com/phpBB2/viewtopic.php?t=10504&postdays=0&postorder=asc&&start=0&sid=f1fd3b5b968156ea13c0baaaa628259e (http://www.modelshipworld.com/phpBB2/viewtopic.php?t=10504&postdays=0&postorder=asc&&start=0&sid=f1fd3b5b968156ea13c0baaaa628259e)

Es handelt sich um den Bausatz von Artesania Latina, den wir auch von DeAgostini erhalten.

Beim runter scrollen ist mir aufgefallen, daß dieses Modell die Victory von 1765 darstellen soll.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Riecan am 13. Oktober 2010, 19:20:18
Es gab 5 Victorys bei den Engländern. Um diese zu unterscheiden nimmt man gerne das Datum des Stabellaufes... eben dieses 1765.

Das Schiff hatte damals Balkone... das im Bausatz nicht! Ergo, der Bausatz ist das „heutige“ (1805er) Schiff und nicht die Version von ´65

Guckste da (http://www.nmmprints.com/image.php?id=331082&idx=8&fromsearch=true), okay bissl klein und schlecht erkennbar. Aber am Heck (Seitenansicht) sieht man die beiden Balkone.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 13. Oktober 2010, 19:42:53
Hallöle! :)

Hab da was in einem Baulog eines Engländers entdeckt:

www.modelshipworld.com/phpBB2/viewtopic.php?t=10504&postdays=0&postorder=asc&&start=0&sid=f1fd3b5b968156ea13c0baaaa628259e (http://www.modelshipworld.com/phpBB2/viewtopic.php?t=10504&postdays=0&postorder=asc&&start=0&sid=f1fd3b5b968156ea13c0baaaa628259e)

Es handelt sich um den Bausatz von Artesania Latina, den wir auch von DeAgostini erhalten.
Jep. Das ist ja nun schön länger bekannt... :)
Zitat
Beim runter scrollen ist mir aufgefallen, daß dieses Modell die Victory von 1765 darstellen soll.
Das überrascht mich jetzt nicht wirklich. - Denn wenn Du zur jetzigen Victory hingehst (zum Original!!!) kannst Du immer noch sagen: "Das Schiff ist von 1765!" - und hast damit Recht!

Die Victory hatte 1765 ihren Stapellauf. 2065 wird sie dann 300 Jahre alt.

Auf den Bausatz jetzt "1765" zu schreiben halte ich zwar nicht für besonders sinnvoll, da es sich um dasselbe Schiff, nach dem Umbau von 1803 handelt, aber es bleibt Fakt, diese Victory wurde in den Jahren vor 1765 gebaut und dann zu Wasser gelassen.

Deswegen schreibe ich auch gerne dazu: "...im Zustand von 1805" - Damit jeder weiß, ich baue sie nicht im Zustand von 1765, oder im Zustand von 2010. ;)

Darf ich dann weiterschlafen?  :10: :laaaang: :santa:

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 13. Oktober 2010, 23:04:36
Meine Ausgaben 6+7 sind heute auch gekommen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: causio am 13. Oktober 2010, 23:17:33
Ich kann es kaum fassen. Nachdem sonst die Lieferungen immer pünktlich am Freitag kamen, hab ich heute bereits die Ausgaben 7 + 8 erhalten.  :klatsch:

Haben die in der Produktion und Versand vielleicht Überstunden eingelegt oder den Akkord erhöht?? ..  :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 14. Oktober 2010, 08:04:31
Irgendwie fand ich Riecans Antwort auf meinen Post informativer
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 14. Oktober 2010, 13:06:44
Ich kann es kaum fassen. Nachdem sonst die Lieferungen immer pünktlich am Freitag kamen, hab ich heute bereits die Ausgaben 7 + 8 erhalten.  :klatsch:

Haben die in der Produktion und Versand vielleicht Überstunden eingelegt oder den Akkord erhöht?? ..  :D

Da kann ich mich nur anschließen. Hab auch gerade meine ausgaben 7 + 8 erhalten. Die scheinen wirklich fleißig zu sein bei DeAgostini  :D :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 14. Oktober 2010, 15:15:10
Da bin ich ja mal gespannt... - So langsam wären meine auch wieder "fällig"...  :pffft:
Ob die es bis zum Wochenende bis zu mir schaffen?  :woist:

Ciaooo,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tom Hardy am 15. Oktober 2010, 13:41:30
Hab heute auch meine Ausgaben 7 & 8 bekommen und den kleinen Werkzeugkoffer. Hab noch nicht alles ausgepackt und geprüft, weil ich gestern in Paris im Marinemuseum war. Die Modelle dort sind echt sehenswert, vor allen Dingen die beiden großen im Maßstab 1/16 und 1/20. Riesige Dreidecker!  Leider waren die tollen Bücher, die es dort gab, alle in französich. Hab mir trotzdem zumindest den Austellungskatalog gekauft mit vielen Bildern der Modelle.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 15. Oktober 2010, 13:50:54
Ich kann es kaum fassen. Nachdem sonst die Lieferungen immer pünktlich am Freitag kamen, hab ich heute bereits die Ausgaben 7 + 8 erhalten.  :klatsch:

Haben die in der Produktion und Versand vielleicht Überstunden eingelegt oder den Akkord erhöht?? ..  :D

Meine Güte, ihr habt schon Ausgabe 7 + 8, bin sprachlos :5: . Ich hänge immer noch bei der 4ten Ausgabe fest seit dem 16.09., seit dem ist "Ebbe".

MfG Jürgen
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 15. Oktober 2010, 14:13:36
Ging mir genauso, habe Ausgabe 3/4 mit 25 Tagen Verspätung erhalten.  :5: Dafür ein paar Tage später Ausgabe 5/6. Ausgabe 7/8 soll dann nächste Woche bei mir ankommen. Wenn das stimmt dann bin ich nur noch 1 Woche "hinterher".  :klatsch:

DeAgo hatte wohl kleinere Lieferschwierigkeiten...
Aber keine Angst. Sie versuchen es zumindest einen wieder in den richtigen Rhythmus zu bringen. Heißt, daß eben 4 Ausgaben in einer Woche kommen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 15. Oktober 2010, 17:46:14
Dicker Brocken...

Ich habe durch Zufall im Internet irgendwo gefunden, daß der komplette Bausatz von Artesania Latina satte 11,6 Kilo wiegt. - Gut, da darf man jetzt sicher einiges an Verpackung und Abfallholz rechnen, aber ich schätze mal, so 10 bis 11 Kilo dürften Übrig bleiben. - Und eine Kupferbeplankung ist noch nicht mal dabei... ;)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 15. Oktober 2010, 18:37:02
Sauber...
Da wird die Vitrine ein ordentliches Untergestell brauchen...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Trakan am 16. Oktober 2010, 13:38:18
Moin allerseits

Nach nur einer Woche ist heute bei mir Ausgabe 5+6 eingetroffen. Ich hol Euch doch noch  ein  X(

Als Zugabe war diesmal die helfenden Hand dabei.
Nun habe ich 2 davon aber die Lupe ist schön groß, bei meiner alten helfenden Hand ist die Lupe nur halb so groß.

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 23. Oktober 2010, 09:34:44
Wen es interessiert  :winken:

www.modellbau-friedrichshafen.de/de/modellbaufriedrichshafen/preiseundoeffnungszeiten (http://www.modellbau-friedrichshafen.de/de/modellbaufriedrichshafen/preiseundoeffnungszeiten)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 23. Oktober 2010, 17:30:32
Moin,
"Baufolgen" in Sicht, den es kamen Folgen 5+6 zu etwa ungewöhnlicher Zeit (fast Kaffeezeit). (http://www.smilies-world.de/smilies/smilies_Picture/daumen_hoch/daumen_2.gif)

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 24. Oktober 2010, 00:38:31
Heute sind Ausgaben 8+9 inklusive Werkzeugkoffer gekommen. Im November hab ich ein paar freie Tage, dann werde ich auch mal mit dem Bau und einem Baubericht beginnen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 26. Oktober 2010, 12:20:13
Heute sind Ausgaben 8+9 inklusive Werkzeugkoffer gekommen. Im November hab ich ein paar freie Tage, dann werde ich auch mal mit dem Bau und einem Baubericht beginnen.

Moin, haste Dich verschrieben, oder wo ist Nr. 7 geblieben!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 26. Oktober 2010, 18:07:24
Ich gehe mal stark davon aus, dass Nummer 7 schon bei der Lieferung mit Heft 6 und 7 dabei war ;).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 26. Oktober 2010, 23:29:47
Moin, haste Dich verschrieben, oder wo ist Nr. 7 geblieben!

Ich habe mein Abo mit Ausgabe 2 begonnen, erhalte also immer eine Lieferung mit dem Erscheinen der ungeraden Heftnummer (2+3, 4+5, 6+7 und jetzt halt 8+9. Dei nächste Lieferung bei mir sind dann Ausgaben 10+11).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 28. Oktober 2010, 14:04:02
Moin, haste Dich verschrieben, oder wo ist Nr. 7 geblieben!

Ich habe mein Abo mit Ausgabe 2 begonnen, erhalte also immer eine Lieferung mit dem Erscheinen der ungeraden Heftnummer (2+3, 4+5, 6+7 und jetzt halt 8+9. Dei nächste Lieferung bei mir sind dann Ausgaben 10+11).

Danke, hatte gedacht, du hast dich verschrieben, na dann ist alles :P
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 28. Oktober 2010, 14:55:08
Halte gerade meine Ausgaben Nr.9 + 10 in der Hand  :klatsch:  :D :P :)
Nicht mehr lange dann ist das Spantengerüst komplett  :1:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: sideshore am 28. Oktober 2010, 17:31:36
Klasse - ich gratuliere allen, die bereits die Ausgabe 9 bzw. 10 in Händen halten.
Ausgabe 4 war die letzte die ich bisher erhalten habe (...bei BEZAHLTEM Abo...).
Seither Vertröstung durch die "Hotline"... oder sollte ich lieber "Sleepline" sagen?!?

Dort heißt es, Zitat:
"Auf Grund der großen Nachfrage kann es bei einigen Lieferungen momentan zu Verzögerungen kommen. Wir bitten diesen Umstand zu entschuldigen. In Kürze wird auch Ihre nächste Lieferung in den Versand gehen. Vielen Dank für Ihr Verständnis."

Nun denn - vielleicht kann ich mit dem Bau beginnen, wenn mein Rentenalter ruft... so in 25 Jahren.

hAng loose
...der dann noch auf ruhige Finger hofft...

Klaus

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 28. Oktober 2010, 18:51:17
@ sideshore: das Zitat kommt mir seeeeeehr bekannt vor. Ich musste wie erwähnt 26 Tage auf Ausgabe 3/4 warten.... Aber jetzt die gute Nachricht. 3/4 und 5/6 und 7/8 kamen dann innerhalb von 10 Tagen. Wenn morgen noch 9/10 kommt dann stimmt der richtige Rhythmus wieder.
So don't panic. ABER!!!!! ich habe auch nicht locker gelassen. Mails geschrieben und wöchentlich angerufen!!!

Viele Grüße

le Chuck

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tom Hardy am 28. Oktober 2010, 19:18:59
Habe gestern Ausgabe 9 und 10 erhalten und nun sollten wir auch aufhören damit, hier die Ankunft der Päckchen zu protokollieren. Es sei denn, jemand hat echt Probleme mit den Lieferungen. Ich werde jetzt lieber weiterbauen mit den Beibooten!
Gruß Tom
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 28. Oktober 2010, 21:22:19
Hey das ist unfair, wenn du deine Päckchen ankündigst, will ich auch nochmal... Also meine Ausgaben kommen dann irgendwann noch... So X( X( :D 8) 8o
ne gebe dir natürlich recht...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tom Hardy am 28. Oktober 2010, 22:14:57
Zitat
Sehr geehrte Modellbauer der HMS Victory!

im Bauschritt 19 der Ausgabe 7 (Seite 13) heißt ist: "Bringen Sie nun ein zweite Lage Planken an. Auch diese läuft entlang der "Stufe" in den Spanten."

Einige Kunden haben angemerkt, dass für eine doppelte Beplankung die Anzahl der gelieferten Leisten nicht ausreicht. Die Anzahl der gelieferten Leisten ist jedoch korrekt, denn es ist vorgesehen, lediglich die obersten beiden Leisten (ab der "Stufe" in den Spanten des Langboots) doppelt zu beplanken.

Wir entschuldigen uns, wenn der Bauschritt für einige Leser missverständlich war und bedanken uns bei den aufmerksamen Modellbauern für den Hinweis.

Ihr Team von "Admiral Nelsons HMS Victory"

Das habe ich eben unter http://www.hmsvictory-modell.de/eb_bauteile.php (http://www.hmsvictory-modell.de/eb_bauteile.php) gefunden! Könnte für uns interessant sein. Ansonsten lad ich mir dort immer die Bauanleitungen als PDF runter.

Gruß Tom
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 28. Oktober 2010, 22:18:29
Danke, Tom, aber das hatten wir doch schon mal... ;)

Bleibt nur zu hoffen, daß die dort wirklich mal ein wenig in diesen Foren mitlesen und reagieren. Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Trakan am 10. November 2010, 11:14:05
Hurra ich habe Euch eingeholt : :)  

Ja ich bin auch noch da  :winken:  eine kleine Info zu den Lieferungen bei mir

16.10.2010 Die Ausgaben 5+6 sind eingetroffen:
Ausgabe 5: U-Spanten hinter dem Backdeck
Ausgabe 6: Spanten und Beplankung für das Langboot

30.10.2010 Die Ausgaben 7+8 sind eingetroffen:

Ausgabe 7: U-Spanten für das Quartedeck
Ausgabe 8: U- Spanten für das Mitteldeck

06.11.2010 Die Ausgaben 9+10 sind eingetroffen:  ........ nur eine Woche ich hole auf
Ausgabe 9: Duchten und Beschlagteile für das Langboot
Ausgabe 10: Achterrkiel und Verbindungslaschen  (nach kurzem Anpassen, ich habe keine Unterschiede im Material und auch der Spalt zum Mittelkiel ist ist im grünen Bereich)

08.11.2010 Die Ausgaben 11+12 sind eingetroffen: ....... nur ein Wochenende nun will DA es aber wissen.  8o
Ausgabe 11: U Spanten für das Achterschiff
Ausgabe 12: weitere U Spanten für das Achterschiff

Da ich zur Zeit beruflich  sehr eingespannt bin (im Bezug auf Modellbau leider), gab es hier erst mal nur die Lieferungen die ich schon bekommen habe.  
Wenn nichts dazwischenkommt ist bei mir aber am WE die Kiellegung der Victory angesagt
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 12. November 2010, 16:13:21
Habe gestern Ausgabe 9 und 10 erhalten und nun sollten wir auch aufhören damit, hier die Ankunft der Päckchen zu protokollieren. Es sei denn, jemand hat echt Probleme mit den Lieferungen. Ich werde jetzt lieber weiterbauen mit den Beibooten!
Gruß Tom

So soll es sein :klatsch:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Trakan am 13. November 2010, 12:41:09
@Nordlichtmodellbau
Dein Zitat ist mir wohl bekannt 

Ich wollte mit meinem Betrag auch nur mal zeigen, das es nicht nur Probleme mit den Sendungen gibt, sondern durchaus auch mal eine positive Meldung.
Da ich meine Sendungen innerhalb so kurzer Zeit (3 Lieferungen innerhalb 10 Tagen) bekommen habe,
Da ich somit als Späteinsteiger nun auf dem laufenden bin war es mir eine Mitteilung wert.  :winken:


 
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 20. November 2010, 11:26:51
Moin hier an Bord,

habe hier auf dieser Seite etwas für uns evtl. entdeckt.

Info: http://www.modellbaubauert.de/ (http://www.modellbaubauert.de/)  

(Video`s zum Bau der "Victory" Teil 1 – 5)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 26. November 2010, 17:24:42
Hallo!
noch irgendjemand da?
Ziemlich ruhig hier. :4:
Übrigens auch im offiziellen Montage-Logbuch auf der deutschen DeAgostini-Seite, wo ja eigentlich der "erfahrene Modellbauer H. Hillebrandt" die einzelnen Hefte kommentieren sollte. Was ja bisher in wortwörtlicher Übersetzung des englischen "Vorturners" "tomick" auch funktioniert hat. Leider ist das Montage-Logbuch nun auch schon zwei Wochen veraltet und steht bei Ausgabe 12, obwohl im Handel bereits Ausgabe 14 ist.

PS Hat eigentlich irgend jemand, der den Kiel reklamiert hat, nun schon Ersatz erhalten?  ?(

Grüße
TA2011
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 26. November 2010, 19:58:09
Abend,

Zitat
PS Hat eigentlich irgend jemand, der den Kiel reklamiert hat, nun schon Ersatz erhalten?

Ja ich habe Ersatz erhalten. Leider den gleichen Mist. Habe gleich wieder reklamiert. Sie wenden sich direkt an den Verlag um das weitere Vorgehen zu klären. Dies allerdings kann mehrere Wochen dauern.
Mal sehen wie es weitergeht.

Grüße
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 26. November 2010, 20:01:26
Hi!

Ja, ich habe reklamiert und einigermaßen zeitnah die Hefte 9 und 10 komplett als "Zusatzlieferung" erhalten.

Das mitgelieferte Kielteil hatte leider wieder relativ viel "Spiel" (in der Längsachse), dafür waren Hoch- und Querachse in einem tolerablen Rahmen (0,1 mm maximal). - Für die Differenzen in der Längsachse habe ich eine Lösung für mich gefunden. - Damit war das Kielteil für mich "akzeptabel".

Ciao,

HWE

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tekalo am 27. November 2010, 12:57:03
Hallo,

bei mir war Teil 25 total verzogen. Habe es in ein feuchtes Leinen gewickelt und beschwert mit einem schweren Stein auf der Fußbodenheizung 3 Tage trocknen lassen. War hinterher aber nur ein klein wenig besser. Nun habe ich das Teil 3 Tage gewässert und versuche es noch einmal. Was macht Ihr bei solchen Problemen?

Gruß Andreas
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Davy Jones II am 27. November 2010, 13:10:32
Hallo Andreas

Grundsätzlich liegst Du Richtig, besser wäre vielleicht das Teil nach dem Wässern zwischen zwei geraden Brettern einzuspannen, 3 Tage wässern ist nicht notwendig. Wenn das alles nichts hilft, wird wohl nichts anders übrig bleiben als das Teil neu anzufertigen.

LG

Sergio
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 27. November 2010, 13:37:15
Hallo Andreas,

kann mich da Sergio nur anschließen, wenn es nach dem Wässern und dem "platt drücken" zwischen zwei Holzbrettern nicht besser geworden ist, dann gibt es einen Fehler in der Verleimung der Bauteile. Da hilft entweder neu-aussägen, oder reklamieren. Alternativ die nächsten 10 Jahre eingespannt lassen und darauf hoffen, das die widerspenstigen Holzfasern den Geist aufgeben...  :6: aber ich glaube, so viel Geduld hast du nicht... :)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tekalo am 27. November 2010, 13:40:47
Hallo,

habe ich jetzt gemacht. Zwei Regalböden Schraubzwinge und in die Ecke gestellt. Ich glaube schon das ich so 10 Tage warten kann. 10 Jahre sind dann doch ein wenig viel :3:. Habe alles nur lose zusammen gesteckt und warte bis das Gerüst komplett ist.

Gruß Andreas
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 27. November 2010, 14:09:38
Wenn Teil 25 so verzogen ist wie bei mir, dann hilft nur eins: ab ins Lagerfeuer! Ich habe es austauschen lassen, da es wirklich irreparabel in alle 3 Himmelsrichtungen abstand.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 27. November 2010, 21:24:01
Hallo ,
Bei mir war nichts verzogen .Habe nun die Spanten selber zusammengeklebt (bis Teil 27 ) .Habe den Kiel selber auch schon verleimt ,aber die Spanten noch nicht auf dem Kiel festgeleimt.Da warte ich noch etwas .
Was mir aufgefallen ist :bei uns in Dachau gibts an den verschiedenen Kiosks keine !!!! Ausgaben mehr am Mittwoch .Also ist man gezwungen das Schiff zu abonnieren wenn man alle Teile bekommen will .Am Kiosk hätte man halt die Möglichkeit gehabt sich die besten Teile auszusuchen......
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco Scheloske am 27. November 2010, 23:24:41
Was mir aufgefallen ist :bei uns in Dachau gibts an den verschiedenen Kiosks keine !!!! Ausgaben mehr am Mittwoch

Nach den ersten beiden Ausgaben gab es in Mönchengladbach nirgends mehr auch nur irgendein Heft der Reihe. Auch bei den anderen Sammelreihen der letzten Jahre war das so. Es galt stets: Abonnieren oder eben nicht sammeln.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 01. Dezember 2010, 10:58:35
Das offizielle Baulog wurde bis Ausgabe 17 erweitert.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 01. Dezember 2010, 11:12:44
Sowie Vorschau bis auf Ausgabe 21  :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 02. Dezember 2010, 12:01:52
Moin hier an Bord,
werde diese "Victory" nicht weiter bauen. War eine Entscheidung auf höchster" Ebene (Familie), weil einfach das Modell etwas zu groß geraten wird. Auch "spielten" die momentanen gelieferte Sendungen eine "gewichtige" Rolle (teilweise sehr schlechte Verarbeitung) dabei. Ich wollte es mir nicht noch einmal antun, was wir mit "Bismarck" durch gemacht hatten.  :]  :12:

Ob so, oder so; ein Schiffchen soll es werden wieder, zur Auswahl steht evtl. eine etwas "kleinere" Victory", anderer Maßstab (G.K. Modellbau), aber auch ein anderes Modell steht in der engeren Wahl: ital. Sportboot "Aquarama" (M 1:10). Mal sehe, vielleicht auch etwas total anderes.  ;)

Zu dem letzt genanntem laufen Informations-E-Mail in vielen Richtungen, auch im Vorfeld ist erstmal schon ein Bauplan geordert worden.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 02. Dezember 2010, 12:48:43
Hallo,
bei mir war Teil 25 total verzogen. Habe es in ein feuchtes Leinen gewickelt und beschwert mit einem schweren Stein auf der Fußbodenheizung 3 Tage trocknen lassen. War hinterher aber nur ein klein wenig besser. Nun habe ich das Teil 3 Tage gewässert und versuche es noch einmal. Was macht Ihr bei solchen Problemen?
Gruß Andreas

Moin Andreas,
Als Tischler kann ich nur sagen, das was hier vorgeschlagen wurde, hat eigentlich recht wenig Sinn für Sperrholz.

Warum, Sperrholz wird in ungeraden Anzahl von Lagen vom Sperrholz-Hersteller verleimt/gepresst. Diese Furnierlagen liegen und sollten immer zu einem 90° Grad Winkel versetzt verleimt werden, es gibt bei sehr anspruchsvollem Sperrholz-Aufbau Sonderfertigung.  Wo zwischen den 90° Grad Furnierlagen, auch noch eine (zwei) 45° Grad-Furnierlagen zu einander eingelegt werden, aber es bleibt immer eine ungerage Lagenschicht. Dabei ist die mittelste Lage eine etwas stärkere Lage und die äußersten Decklagen sind (sollten) von besserer Güte sein.
So, nun zu deinem Problem; wie will man Sperrholz wieder so herrichten, das es eine ebene Fläche (Sperrholzplatte) wird, es geht nicht mit unseren "Hausmittel". Alles was wir machen möchten, wird wenig Erfolg haben, weil wir mit in verschiedenen Richtung verleimten Holz zu "kämpfen" haben und wenn wir "Pech" haben, löst sich bei zu großer Feuchtigkeit die Verleimung
.

Was wir alle nicht sehen, oder wissen können ist; was wurde für Furnier verarbeitet bei der Herstellung und wie wurde es nach verlassen der Produktionsstätten gelagert, die gepressten Platten sind warm und haben Fertigungs-Raumtemperatur, aber auch eine gewisse Holzfeuchtigkeitvon der Trockenkammer. Wir haben diese "verzogenden" Platten beiderseits gewässert und über Nacht, in die Etagenpressen gepackt unter hohen Druck neu verpresst (Dampf/Hitze). Ergebnis war nicht immer zufriedenstellend, meistens als Schubkastenböden verarbeitet, aber auch als Rückwänd für kleinere Möbel.

Mein Tip; wenn der Aufwand nicht zu groß ist, neu anfertigen, oder sogar zu reklamieren. Es kann im schlimmsten Falle dazu führen, das Dein fertiges Modell nicht mehr gerade steht und sich mehr oder weniger verzogen hat, was dann ........
(das ist z.Beisp. ein Hauptgrund zum Beendigen des Abos, siehe Beitrag.)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 02. Dezember 2010, 13:07:06
werde diese "Victory" nicht weiter bauen.

Schade, Du wirst hier fehlen! Die 'Aquarama' find ich gut...

LG
TA2011
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: GIG am 02. Dezember 2010, 13:11:58
Moin hier an Bord,
werde diese "Victory" nicht weiter bauen. War eine Entscheidung auf höchster" Ebene (Familie), weil einfach das Modell etwas zu groß geraten wird. Auch "spielten" die momentanen gelieferte Sendungen eine "gewichtige" Rolle (teilweise sehr schlechte Verarbeitung) dabei. Ich wollte es mir nicht noch einmal antun, was wir mit "Bismarck" durch gemacht hatten.  :]  :12:

Hallo Nordlicht.. :)
Oh, waren die Erfahrungen so schlimm mit der Bismarck?? 8o
Schade, dass du nicht mehr mitbauen kannst!! Kann dich aber durchaus verstehen, wenn die oberste Admiralität nicht mehr mitmacht!! Die VICI ist ja auch nicht gerade klein..!!
Hoffe dennoch, dass du hier ab und zu mal reinschaust!!

Viele Grüße
GIG 8)

Zu dem letzt genanntem laufen Informations-E-Mail in vielen Richtungen, auch im Vorfeld ist erstmal schon ein Bauplan geordert worden.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Guybrush Threepwood am 02. Dezember 2010, 23:39:30
Gut zu lesen das der Kiel verzogen ist.
Habe den vor einer Woche mal zusammengebaut und dachte ich hätte einen Knick in der Optik.
Bin eh ein wenig unzufrieden, bin immer noch bei Ausgabe 11, habe heute da mal angerufen und mir wurde gesagt das gestern die Ausgaben 14 & 15 ausgeliefert wurden, ganz grosses Kino.
Muss denen also morgen nochmal auf die Füße treten und direkt auch ein neues Kielteil bestellen.
@HDW: Zum Thema Holzimprägnierung mit Salmiakgeist: Mein Kollege iss zur Zeit im Ausland, muss warten bis der wiederkommt, anrufen ist mir zu teuer :)
@Nordlichtmodellbau: Hoffe das Du uns trotzdem erhalten bleibst und immer wieder mal reinschaust
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 03. Dezember 2010, 11:30:39
Das ist doch nicht das Problem und der Grund, dieses Forum nicht aufzusuchen und evtl. etwas zuschreiben/antworten.
Ich baue so oder so nochmal ein letztes Modell, leider bin ich gezwungen, auf einen Bauplan (Zusage und Lieferung aus Italien) zuwarten. Dann wird entschieden, nur von einem Bild allein kann keiner eine Entscheidung fällen.
Hand drauf, ich bleibe Euch erhalten.


>>> Schönen 2. Advent mit der Familie, auch mit und im Schnee. <<<
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 03. Dezember 2010, 11:40:22
Wäre auch schade wenn nicht@Nordlicht. :D

Ich lebe zwar jetzt am Bodensee, bin aber in Eckernförde/Kiel geboren und somit auch ein zumindest geborenes Nordlicht  :winken:

Ansonsten bin ich in irgendeinem anderen Modellbauforum über dich gestolpert, weiß aber nicht mehr in welchem :woist:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gordon am 06. Dezember 2010, 09:27:49
Hallo zusammen,
hatte ja auch den Kiel aus Ausgabe 10 reklamiert. Nun hatte die Abofirma das an den Hersteller weiter gegeben. Der hat geantwortet, das die hausinternen Modellbauer diesen Mangel nicht bestätigen können. Ich solle mich melden wenn ein Teil defekt wäre....
Also habe ich den Kielteil jetzt einfach als "defekt" deklariert!!!

Komisch, komisch
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 09. Dezember 2010, 16:14:00
Ach ja, so macht es spaß  :5:
Hat jemand von euch schon die 2. 12 Pfünder mal ausgepackt? Hab sie als ich sie neulich bekommen hab gar nicht angeschaut sondern gleich auf seite gelegt. Hab sie jetzt grad mal angeschaut und was echt LUSTIGES festgestellt  :7:
Die Schildzapfenbohrung ist um 90° gedreht reingebohrt  :klatsch: das heißt ich kann den schildzapfen von oben durchstecken  :7: :7: :7:
Einfach zu lustig  :12: :12: :12:
Naja mir ist es ja eh egal, schmeiß es so oder so sowieso in die Tonne und mach die Kanonen samt Lafetten eh neu  :6:
Naja soviel zu passgenaue und detailgetreue Teile  :klatsch:

Lg Oli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Weasel am 09. Dezember 2010, 16:29:31
Hallo,

war bei mir genauso. Da aber der Brooktauring eh abgebrochen in der Packung lag, konnte ich ihn gleich an der richtigen Stelle festkleben.  :7:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 09. Dezember 2010, 16:47:27
Bei mir passt die Bohrung.

Allerdings werd ich mir beizeiten Kanonenrohre für die 12-Pfünder bei Krick oder wo auch immer bestellen. Da ich mein Schiff mit geschlossenen Stückpforten darstellen will ist der preisliche Rahmen für *vernünftige* Rohre von 150 € auf 50 € gesunken.

Dazu wäre nochmal interessant zu wissen, wo denn die langen und wo die medium Kanonen gestanden haben.

Ich werde allerdings die Lafetten verwenden, denn die finde ich ganz okay.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 09. Dezember 2010, 16:59:03
Bei mir passt die Bohrung.

Allerdings werd ich mir beizeiten Kanonenrohre für die 12-Pfünder bei Krick oder wo auch immer bestellen. Da ich mein Schiff mit geschlossenen Stückpforten darstellen will ist der preisliche Rahmen für *vernünftige* Rohre von 150 € auf 50 € gesunken.

Dazu wäre nochmal interessant zu wissen, wo denn die langen und wo die medium Kanonen gestanden haben.

Ich werde allerdings die Lafetten verwenden, denn die finde ich ganz okay.

Da kann ich dir weiterhelfen mit den Kanonen  :)
Aber das schreib ich nicht hierher sondern unter Kanonen rein, sonst findet das keiner wenn es jemand sucht

Lg Oli



Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tekalo am 11. Dezember 2010, 21:50:12
Ach ja, so macht es spaß  :5:
Hat jemand von euch schon die 2. 12 Pfünder mal ausgepackt? Hab sie als ich sie neulich bekommen hab gar nicht angeschaut sondern gleich auf seite gelegt. Hab sie jetzt grad mal angeschaut und was echt LUSTIGES festgestellt  :7:
Die Schildzapfenbohrung ist um 90° gedreht reingebohrt  :klatsch: das heißt ich kann den schildzapfen von oben durchstecken  :7: :7: :7:
Einfach zu lustig  :12: :12: :12:
Naja mir ist es ja eh egal, schmeiß es so oder so sowieso in die Tonne und mach die Kanonen samt Lafetten eh neu  :6:
Naja soviel zu passgenaue und detailgetreue Teile  :klatsch:

Lg Oli

Was ist eine Schildzapfenbohrung?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 11. Dezember 2010, 22:26:36
Ach ja, so macht es spaß  :5:
Hat jemand von euch schon die 2. 12 Pfünder mal ausgepackt? Hab sie als ich sie neulich bekommen hab gar nicht angeschaut sondern gleich auf seite gelegt. Hab sie jetzt grad mal angeschaut und was echt LUSTIGES festgestellt  :7:
Die Schildzapfenbohrung ist um 90° gedreht reingebohrt  :klatsch: das heißt ich kann den schildzapfen von oben durchstecken  :7: :7: :7:
Einfach zu lustig  :12: :12: :12:
Naja mir ist es ja eh egal, schmeiß es so oder so sowieso in die Tonne und mach die Kanonen samt Lafetten eh neu  :6:
Naja soviel zu passgenaue und detailgetreue Teile  :klatsch:

Lg Oli

Was ist eine Schildzapfenbohrung?

Bei unserer Modellkanone ist es das Loch wo der Schildzapfen durchkommt  :1:

Lg Oli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tekalo am 12. Dezember 2010, 21:33:27
Danke Oli,

google hatte Schildzapfenbohrung nicht gefunden.

Lg Andreas
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 13. Dezember 2010, 05:32:52
Danke Oli,

google hatte Schildzapfenbohrung nicht gefunden.

Lg Andreas

Hey Andreas,

jo bitte. Klar kennt Google das nicht, in der Realität gab es das ja auch nicht. Der Schildzapfen wurde mit der Kanone aus einem Stück gegossen, ist also schon dran der Zapfen  :)

Lg Oli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 14. Dezember 2010, 16:12:09
Servus,

hat schon jemand von euch die ausgaben 15 und 16 bekommen ? Ich warte immer noch auf die Lieferung.

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 14. Dezember 2010, 16:24:22
Ja 15/16 letzten Mittwoch erhalten. Dafür warte ich noch auf Ausgabe 12 als Ersatz.
Will nicht wissen welche Pfeife bei denen im Einkauf sitzt. Jedenfalls hat er definitiv den falschen Beruf gewählt!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Holzwurm am 14. Dezember 2010, 16:33:40
Bei mir sind nach langem Warten endlich die Ausgaben 9 + 10 angekommen.... 5 bis 8 und ab 11 fehlen noch :2:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 14. Dezember 2010, 16:39:39
Na toll... die sollten echt mal ihr Personal erneuern.

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: EHamisch am 14. Dezember 2010, 20:04:22
Moin

Letzten Mittwoch, 08.12.2010, bekam ich die Ausgaben 15 u. 16.

Ich habe keine Probleme, die Ausgaben kamen bis jetzt immer pünktlich mittwochs alle 14 Tage, einmal sogar schon am Dienstag.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Weasel am 15. Dezember 2010, 08:42:11
Hallo,

ich bekomme meine Ausgaben auch immer pünktlich. Das liegt wohl eher am örtlichen Hermesfahrer.  :6:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 15. Dezember 2010, 09:57:19
Ich hatte am Anfang ein paar Probleme mit der Zustellung der Lieferungen. Nachdem ich die Lieferadresse auf eine Packstationsadresse geändert habe läuft alles reibungslos. Am Erscheinungstag bekomme ich per Post eine Rechnung von DeAgo und am Freitag ist die Lieferung in der Packstation.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 15. Dezember 2010, 10:38:14
Hallo zusammen,

das ist bei mir das erste Mal daß es so lange dauert. sonst hatte ich die Lieferungen spätestens freitags. Jetzt ist allerdings eine Woche später und immer noch nichts da. Die zukünftigen Lieferungen gehen jetzt auch an eine Packstation um Hermes zu umgehen. Konnte noch nie verstehen wie die überleben können.
Naja, es heißt wohl weiter warten. Inklusive auf ne Antwort von DA.
Grüße und danke für eure Erfahrungen.

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nordlichtmodellbau am 15. Dezember 2010, 11:42:54
Ich will hier keinem in den "Rücken" fallen, es stehen Feiertage vor der Tür, aber auch gewisses Personal will feiern. Wem interessiert da die noch evtl. vorhandene, gestapelte Post ;)

ich bekomme teilweise nur 2x in der Woche Post, Personal einsparung. Ganz geschweige von Sonnabend, da schon gar keine. :5: :]
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 15. Dezember 2010, 11:43:29
Meine Ausgaben kommen auch immer schon am Mittwoch, da kann man echt den Kalender nach stellen.
Das einzige Manko, das liegt aber am Fahrer, ist, dass das Paket immer vor der Haustür abgelegt wird und nicht zur Wohnung meines Großvaters gebracht wird. Da erledigen dann immer nette Nachbarn.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 16. Dezember 2010, 19:16:39
Ich bekomme meine Pakete inzwischen mit einigermaßen schöner Regelmäßigkeit. - Keine Packstation (Die finde ich inzwischen furchtbar. - Die PIN scheint NIE zu stimmen und wenn man sie einen Tag zu spät abholen will (wobei die die Station "aufräumen", wann sie lustig sind) darf man das Paket dann am übernächsten Tag "sonstwo" abholen und wenn man Pech hat, war der "Tag zu lang" der Freitag Abend und am Samstag kann man noch nicht abholen, sondern dann erst am Montag... --- einfach zum kotzen!), sondern einfach im Hausflur vor die Türe gelegt. - Geht so weit prima.

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 16. Dezember 2010, 19:27:50
Bei mir kommt gerne noch die Variante "Packstation war voll, bitte holen Sie Ihr Paket in der Filiale ab" dazu, und dann - siehe oben.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 16. Dezember 2010, 22:10:16
Ich bekomme meine Pakete inzwischen mit einigermaßen schöner Regelmäßigkeit. - Keine Packstation ... sondern einfach im Hausflur vor die Türe gelegt. - Geht so weit prima.

Ciao,

HWE


Das geht bei einem Reihenhaus auch völlig in Ordnung. Aber bei einem Mehrparteienhaus, ist es IMHO problematisch. Dass die Haustür auch noch direkt an der Straße ist und somit an einem Weg wo den ganzen Tag fremde Leute herumlaufen, da wundert es mich fast etwas, dass bislang alle Pakete überhaupt angekommen sind.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 16. Dezember 2010, 22:47:01
Abend,

meine Lieferung ist immer noch nicht da. Da Hermes aber 10 Tage Zeit hat die Lieferung zuzustellen und diese Tage heute erst um sind, werde ich wohl die Ersatzlieferung zusammen mit der nächsten bekommen. Wenigsten kann ich dann das untere Deck komplett in einem Aufwasch zusammensetzen. Mal sehen obs bei mir mit der Packstation besser funzt als bei HWE.

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 16. Dezember 2010, 22:47:51
Mein Hermesbote legt die Ausgaben auch nur vor der Hauseingangstüre ab (Mehrfamilienhaus mit 6 Partein) Bis jetzt hatte ich Glück und meine netten Nachbarn die dran vorbei kommen legten es immer vor meine Wohnungstür. Ich hoffe jedoch das dies auch der Fall ist wenn wir wieder dieses rege Schneetreiben haben ansonsten muss ich mein Päckchen erstmal suchen und frei schaufeln  :5: :5: :5:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 17. Dezember 2010, 22:35:15
Also, ich habe schon seit Wochen keine Lieferung mehr bekommen. Ich habe eine Rechnung wegen Abwesenheit erst nach der ersten Mahnung bezahlt, von da an kam nix mehr. Gestern habe ich mit meiner Lebensabschnittsgefährtin telefoniert und sie hat mir gesagt, daß ein Brief von Interabo gekommen wäre, wo man mir schreibt, daß wegen der unerwartet großen Nachfrage Lieferschwierigkeiten auftreten, man aber bemüht ist, bla, bla, bla.

Ab Montag bin ich wieder zu Hause und dann wird erst einmal das Abo gekündigt, dann spreche ich mit dem Zeitschriftenhändler um die Ecke und hole mir den Krempel jede Woche ab. Baubeginn kann sowieso erst frühestens Mitte Januar sein.

Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 18. Dezember 2010, 12:04:59
Servus !

Die Mitteilung daß es Lieferschwierigkeiten gibt habe ich in Bezug auf Ersatzlieferungen bekommen. Mal gespannt ob und wann die das gebacken bekommen.

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Data am 18. Dezember 2010, 16:39:50
Servus !

Die Mitteilung daß es Lieferschwierigkeiten gibt habe ich in Bezug auf Ersatzlieferungen bekommen. Mal gespannt ob und wann die das gebacken bekommen.

Grüße

Jan

Hab auch meinen Kiel reklamiert. Sie sagen, dass sie die Ausgaben erst im Januar wieder vorrätig haben werden.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 20. Dezember 2010, 10:28:33
Moin ihr *Mitfummler*

ich hätte da gerne mal nen Vorschlag zur Diskussion gestellt.

Ich finde das der ganze Thread (nennt man das so?) -Abo Bausatz-Victory 1:84 ganz schöne Ausmaße angenommen hat.

Könnte man nicht die Baulogs in einen Unterthread (nennt man das so?) verschieben, damit die ganze Sache *durchsichtiger* wird. Es sind ja doch noch einige Kollegen am Überlegen, ob sie nicht auch ein Baulog eröffnen wollen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 20. Dezember 2010, 10:34:31
Was ich aber generell gut fände, wäre wenn man einige "Generaldiskussionen" in diesem Thread am Anfang fixieren könnte, so wie diesen hier, oder auch die Threads wie bspw. "Die Linkliste", "Bücher zur Vic", "Kanonen" oder "Taue/ Beiboote" - da hier m. E. am ehesten Fragen und Diskussionen geführt werden - so wäre automatisch mehr Übersicht für die Bauberichte gegeben :)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Holzwurm am 20. Dezember 2010, 14:29:03
Heureka - jetzt scheint es bei DeA mit der ABO-Zustellung zu klappen.... Endlich sind 11 und 12 eingetroffen (trotz Schnee- und Eischaos) und DeA hat mir zugesagt, wöchentlich 2 Hefte zu liefern. Bald kann/darf ich mit Euch mitreden. :)

Bis jetzt gibt es bei mir, bzgl. der Bauteile nichts zu reklamieren. Alles passt. Vll. bekommt der, der warten kann, die auserlesenen Werkstücke, zumindest die korrigierten Teile.  :pffft:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 20. Dezember 2010, 17:14:44
Abend,

@Holzwurm: jetzt schon die Ausgaben 11 und 12 ? :respekt: Am kommenden Mittwoch erscheint Ausgabe 18. Was meinst du mit jetzt scheints zu klappen ? Und die einzigen bei denen es anscheinend kein Eis- und Schneechaos gibt sondern nur gutes Wetter ist DHL. Hermes bekommt es einfach nicht gebacken.

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Holzwurm am 20. Dezember 2010, 17:26:51
Jan, lange Geschicht, fast ein Buch für sich.  :5:

Ich habe bereits im August mein ABO bestellt und bekam Hefte 3 und 4.... Nachhaken bei DeA - dann kamen im November Hefte 1 und 2  :woist: ... Dann kam wieder eine Wartezeit, bis ich wieder nachbohrte. Lt. DeA sei die Nachfrage enorm Gross, dass man nicht liefern könne (auch nicht an ABO-Kunden  :8: ).... Aber weil die Hefte 5 bis 8 vorrübergehend vergriffen seien, sollte dann wenigstens ab 9 geliefert werden... Geschah auch und nun immer nach Zahlungseingang bei DeA kommen die beiden Folgenummern, bis ich mit den Anderen - sprich Euch - gleichgezogen habe....  :klatsch: Fragt sich dann nur, wann 5 - 8 nachgeliefert werden  :8:  :rolleyes:

Zum Glück belegt meine Galeone noch das Trockendock ^^
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 20. Dezember 2010, 17:39:35
Was für ein Saftladen !! Können angeblich nicht liefern und bei ebay kannst dich vor angeboten kaum retten. Frage mich wie die alle an so viel Ausgaben kommen. Und vor allem so schnell.
Naja, ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen daß bald alle fehlende Ausgaben kommen !

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 20. Dezember 2010, 17:53:05
Was für ein Saftladen !! Können angeblich nicht liefern und bei ebay kannst dich vor angeboten kaum retten. Frage mich wie die alle an so viel Ausgaben kommen. Und vor allem so schnell.
Tja, das sind dann eben die Händler die die Zeitungen nicht zurückschicken und bei ebay verkaufen.

Haben andere auch mit der Computerbild gemacht, wo der Kartenleser drauf war.


So hab ich übrigens meine ersatzlieferung bekommen ;). Die richtige verkauf ich dann einfach bei ebay  :3:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 21. Dezember 2010, 16:55:05
Also mir kommt das hier alles ein bischen 'spanisch' vor.

Bei drei Zeitschriftenhändler vor Ort ist eine Bestellung gescheitert. Zwei haben gleich abgelehnt, der dritte wollte mir ein Ex. wöchentlich bestellen, nach einer Woche teilte er mir mit, es seien nur die Hefte für die zwei anderen Abonnenten gekommen, meins nicht.
Ich entschloß mich also, mein vor 4 Wochen gekündigtes Abo wieder aufzunehmen. Doch auch hier sieht es nicht besser aus, da das mit der Abwicklung beauftragte Abo-Unternehmen auf die Bestellung per mail vor einer Woche nicht reagiert hat. Auch meine zweite mail, mir doch bitte das Abo zu bestätigen, wurde nicht beantwortet.

Im englischen Forum explodieren die Klagen über eingezogenes Geld und nicht gelieferte Hefte geradezu...

Ich denke darüber nach, den bereits ausgegebenen Hunderter als Lehrgeld zu verbuchen und das Ding zu vergessen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 21. Dezember 2010, 19:19:52
Also, ich war gestern beim "Zeitschriftenhändler meines Vertrauens" und habe mit ihm (ihr) über den Bezug gesprochen. Sie kannte das gar nicht, hat dann telefoniert und meinte, es sei kein Problem. Heute, etwa 18 Stunden später, habe ich mir alle Ausgaben dort abgeholt, die mir fehlten. Von nun an legt man mir jede Woche mein Exemplar zurück und ich bin mir sicher, daß es klappt. Zeitgleich habe ich gestern mein Abo gekündigt, mal sehen, ob wenigstens das funktioniert.

Ein Problem habe ich jetzt allerdings: wenn ich so die 17 Ausgaben vor mir sehe (morgen erhalte ich Ausgabe 18), dann verstehe ich die Besessenheit von Triebtätern. Ich würde am liebsten sofort beginnen und meine LAG übermorgen allein in Urlaub schicken...  ?(

Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 21. Dezember 2010, 19:24:05
Ich persönlich finde das mit dem abo garnet schlecht. Aber bei Hermes seh ich das Problem. Bin mal gespannt wie es bei in Zukunft mit der Packstation funzt.

Güße

Jan

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Slowhand am 22. Dezember 2010, 10:53:51
Ich habe das Abo seit September und bis jetzt *aufholzklopf* noch keine Probleme mit dem Versand.
Die Lieferungen kommen immer Donnerstags oder Freitags. Nur hat der Paketbote auch hier die blöde Angewohnheit, die Päckchen vor der Haustür (eines 10-Parteienhauses) abzulegen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 22. Dezember 2010, 11:55:39
Hi Slowhand,

das liegt daran daß es sich bei der Lieferung mit Hermes um einen Briefkasteneinwurf handelt. Glaube das wurde hier auch scho thematisiert. Ich hab jetzt ne Packstation angegebenum dem ganzen zu entgehen. Obs klappt werde ich diese Woche das erste mal erleben.

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Netwalker26 am 22. Dezember 2010, 15:32:02
Hi @ all also meine Lieferungen haben bis jetzt immer pünktlich an der haustür schön in ner plasiktüte von hermes gehangen und hoffe das das auch so reibungslos weiter geht
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 22. Dezember 2010, 15:35:04
Hallo TA2011,

jetzt machst Du mir aber Angst!

Es wäre sehr schade, wenn DeAgo sich jetzt an dem Bausatz "verschlucken" würde. - Die Firma gibt es ja nicht erst seit gestern!

Ansonsten hatte ich mir schon mal überlegt, den Artesania Latina Bausatz dann doch komplett zu kaufen. - Oder besser doch nicht? - Lieber gleich selbst scratchen?

Grübelnd...

HWE

EDIT: Nachtrag. - Hat sich wohl schon geklärt. - Die Briten haben wegen des extrem schlechten Wetters Probleme bei der Auslieferung. - Kein Grund für uns, Panik zu schieben! ;)

PPS: In Heft 38 werden wir dann voraussichtlich den Rumpf "dicht" haben...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Weasel am 22. Dezember 2010, 16:30:10
Hallo @all

ich finde die Aussagen, man hätte mit so einer großen Nachfrage nicht gerechnet, sind alles Ausreden. Die haben irgendwo Probleme in der Verwaltung oder Logistik.

Das Abo wird ja von Interabo betreut. Bei denen hatte ich auch das Sonnensystem, das letztes Jahr erschien, abonniert und nie Probleme gehabt, im gegensatz zu anderen Abonnenten. Die Hilferufe, ich bekomm seit Wochen keine Hefte, kenn ich zu gut.

Auch jetzt, bei der Victory hatte ich noch nie was zu meckern.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 22. Dezember 2010, 16:52:05
So, habe nun noch einen Kiosk gefunden, der mir jeden Mittwoch ein Exemplar zurückgelegen will. Also Abo erneut widerrufen...
Mal sehen..., bin noch einmal optimistisch.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: EHamisch am 22. Dezember 2010, 17:37:12
Moin

Heute, 14.00 Uhr, als ich vom Einkaufen wieder kam, lag das Päckchen mit Ausgaben 17 u. 18 im Treppenhaus vor meiner Tür.
Die Lieferung kam wie immer mit Hermes und pünktlich.

Bei der Gorch Fock kamen damals die Ausgaben auch alle pünktlich. Ich hatte noch nie Probleme mit den Lieferungen.

Ich wünsche allen Frohe und besinnliche Feiertage
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 22. Dezember 2010, 18:59:54
Was mich ein wenig irritiert, ist: es gibt Regionen, in denen klappt es scheinbar problemlos. Und dann gibt es wieder Regionen, in denen klappt gar nix. Doch wie verhält man sich nun? Das muß wohl jeder für sich selbst entscheiden und es gibt kein Rezept. Ich mache das jetzt weiter mit dem Zeitschriftenhändler und dann ist es gut. Für mich ist das eigentlich auch das Signal, daß wir diese Diskussion hier so langsam beenden können...

Beste Grüße,

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 22. Dezember 2010, 19:19:39
Abend,

gibts zu den aktuellen Ausgaben 17 und 18 wieder einen Sammelordner ? Ich frage da ich vorab die Abrechnung für diese Ausgaben bekommen habe und da ein Sammelordner mit drauf steht.

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Trakan am 22. Dezember 2010, 20:00:00
Moin Allerseits

Auf der Webseite von DeAgostini wird jetzt das Farbset angeboten.
Ich habe mir das gleich bestellt, so habe ich alle Farben die benötigt werden beisammen.
Finde den Preis zwar etwas hoch, aber man gönnt sich ja sonst nichts  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 22. Dezember 2010, 21:53:28
gibts zu den aktuellen Ausgaben 17 und 18 wieder einen Sammelordner ? Ich frage da ich vorab die Abrechnung für diese Ausgaben bekommen habe und da ein Sammelordner mit drauf steht.
Das wäre doch geil :).

Kann das jemand bestätigen? Dann bräuchte ich mir diesen nicht mit dem farbset mit bestellen.


@Trakan
Danke fürs erinnern ;).

Scheint 1:1 dasselbe Set zu sein, was auch in England verkauft wird. Preis ist derselbe. Und durchaus angemessen. Dieselben Farben kosten im Handel um einiges mehr und ist oft auch noch weniger drin.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 22. Dezember 2010, 22:12:29
Hallo ,
Ich habe Ausgabe 16 + 17 bekommen ,aber da steht nichts von Sammelordner.....(oder habe ich was übersehen ?) .Wenn ich ehrlich bin ,brauche ich auch gar keinen !!!Ich nutze ja nicht mal den ersten den wir als Geschenk bekommen haben....Generell hasse ich Ordner !!!!!!!!!! :5:
Und übrigens ,bis jetzt klappte es auch immer recht problemlos .Die Lieferung kam meist erst Freitags ,und Hermes legt das Paket einfach in den Flur.Da hier ein kleines Wohnhaus ist ,gibts auch keine Probleme mit den Nachbarn,jeder kennt jeden .....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 22. Dezember 2010, 22:14:10
Hallo ,
Ich habe Ausgabe 16 + 17 bekommen ,aber da steht nichts von Sammelordner.....(oder habe ich was übersehen ?) .Wenn ich ehrlich bin ,brauche ich auch gar keinen !!!Ich nutze ja nicht mal den ersten den wir als Geschenk bekommen haben....Generell hasse ich Ordner !!!!!!!!!! :5:
Ok Danke.

Naja so ein Ordner ist schon schön. Immer noch besser als die Zeitungen in einen Pappkarton zu lagern.

Es müsste ja nicht mal der von agostini sein. Leider findet man solche Ordner für Zeitschriften einfach nirgends. Außer irgendwelche 13 € dinger  :rolleyes:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 23. Dezember 2010, 09:38:03
@Sebastian,

guckst du hier:

www.hmsvictory-modell.de/sammelordner.php (http://www.hmsvictory-modell.de/sammelordner.php)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 23. Dezember 2010, 09:40:31
Das weiß ich das man den dort bestellen kann.

Deswegen hatte ich je gefragt ob wirklich ein neuer Gratis bei den abbonementen dabei lag. Damit, wenn nicht, ich diesen gleich mitbestellen kann wenn ich die Farben bestelle.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 23. Dezember 2010, 09:51:01
Oh sorry, das hatte ich falsch verstanden  :rolleyes:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 23. Dezember 2010, 10:42:54
@ SEBASTIAN

also wenn das mit den Ordnern logisch verläuft müssten wir alle 20 ausgaben einen bekommen. Also wahrscheinlich mit der Ausgabe 21 + 22. Passen ja immer genau 20 Ausgaben in einen Ordner. Ich hab meine Ausgaben 17+18 grad erhalten und da steht nix von einem Ordner drauf.

In diesem Sinne allen ein paar schöne Weihnachtsfeiertage

Lg Oli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 23. Dezember 2010, 10:53:55
Ich glaube nicht, daß die Ordner im Preis enthalten sind.

Wieso hätte man denn sonst bei der ersten Lieferung eine als Goodie bekommen ? Ich bin mir fast sicher, daß man die kaufen muß (soll).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 23. Dezember 2010, 11:08:40
bei den Abonnenten war der eigentlich mit dabei und wird ähnlich die die Helling, dann irgendwann mitgeliefert. Aber ích habe es auch schon erlebt, dass man 1 oder 2 Ordner quasi als Zugabe bekommt und sich die restlichen irgendwann im Einzelhandel oder über die Verlagsseite bestellen darf. Bei 140 Ausgaben, dürften dass dann insgesamt 7 Ordner werden. :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 23. Dezember 2010, 12:03:39
Mal ganz was anderes.

Leider gibt es im Board keine Suchfunktion, aber vielleicht ist ja jemand drüber gestolpert.

Ich darf mir was Schickes zum Geburtstag wünschen. Beim Lesen eines Modellbaubuches bin ich auf Bilder der französischen Pollacke *Trois Lis* gestolpert. Ich habe mich quasi auf Anhieb in dieses wunderschöne, in meinen Augen formvollendete Schiff verliebt.

Nach einigem Suchen im Internet habe ich herausgefunden, daß es eben dieses Schiff bei Krick unter dem Namen *Misticque* von Corel im Maßstab 1:50 zu kaufen gibt.

Hat schon mal jemand dieses Schiff gebaut oder gibt es einen Baubericht den Gockel (Google) nicht findet ? Ich habe einen Baubericht gefunden, der aber erstens auf englisch ist und dann mitten im Rumpfbau abbricht.

Wie sind die Modelle von Corel, was Qualität, Bauanleitung etc angeht ?

Wie gesagt gefällt mir dieses Schiff so ausnehmend gut, daß ich meine weiteren Victoryprojekte (Hauptmastquerschnitt, Bugquerschnitt, Geschützdeck) erstmal hintenan stellen würde. Außerdem reizt mich dieser Maßstab in dem man so viele Dinge darstellen kann. (Oh Mann, das Modellbaufieber hat ein weiteres Opfer gefordert  :tröt:)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 23. Dezember 2010, 15:44:10
Hi!

Mal ganz was anderes.
...dann solltest Du eigentlich damit auch in einen anderen Teilbereich des Forum gehen... - Ich weiss, daß es viele Leser gibt, die BEWUSST hier nicht reinschauen.
Zitat
Leider gibt es im Board keine Suchfunktion, aber vielleicht ist ja jemand drüber gestolpert.

Ich darf mir was Schickes zum Geburtstag wünschen. Beim Lesen eines Modellbaubuches bin ich auf Bilder der französischen Pollacke *Trois Lis* gestolpert. Ich habe mich quasi auf Anhieb in dieses wunderschöne, in meinen Augen formvollendete Schiff verliebt.

Nach einigem Suchen im Internet habe ich herausgefunden, daß es eben dieses Schiff bei Krick unter dem Namen *Misticque* von Corel im Maßstab 1:50 zu kaufen gibt.
Du meinst diese französische Schebecke mit Polacker-Takelage:

http://lorn6.deviantart.com/art/Chebec-Polacre-1762-119551930 (http://lorn6.deviantart.com/art/Chebec-Polacre-1762-119551930)

Vermute ich mal... (Zuerst französischer Text dazu, dann englischer...)

Zitat
Hat schon mal jemand dieses Schiff gebaut oder gibt es einen Baubericht den Gockel (Google) nicht findet ? Ich habe einen Baubericht gefunden, der aber erstens auf englisch ist und dann mitten im Rumpfbau abbricht.
Den Bausatz kenne ich nicht, aber ich kenne jemand, der gerade eine sehr, sehr ähnliche Schebecke "Scratch" baut.
Das Schiff hat zwar wunderschöne Linien, aber das Heck ist extrem schwer zu bauen. - Und diese Aussage stammt von dem besagten Scratchbauer, der seinerseits über 20 Jahre Modellbauerfahrung besitzt und auch schon ein Buch darüber geschrieben hat.

Also überlege dir, ob Du dir das "antun" willst!
Zitat
Wie sind die Modelle von Corel, was Qualität, Bauanleitung etc angeht ?
Ja, irgendwo im oberen Mittelfeld würde ich sagen.
Zitat
Wie gesagt gefällt mir dieses Schiff so ausnehmend gut, daß ich meine weiteren Victoryprojekte (Hauptmastquerschnitt, Bugquerschnitt, Geschützdeck) erstmal hintenan stellen würde. Außerdem reizt mich dieser Maßstab in dem man so viele Dinge darstellen kann. (Oh Mann, das Modellbaufieber hat ein weiteres Opfer gefordert  :tröt:)
Der Maßstab ist toll, das Schiff wunderschön, aber es wird eine Folter sein, das Heck zu bauen! - Überlege es dir bitte GRÜNDLICH!

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 24. Dezember 2010, 09:00:26
Hallo Herbert,

Erstmal danke für den Link.

Bitte denke jetzt nicht, daß ich den Bau einer Schebecke unter- oder mich überschätze, aber ich verstehe nicht ganz, warum der Bau des Hecks so absolut schwer ist.

Nach den in dem Link gezeigten Konstruktionsfotos wird das überragende Heck quasi an den Rumpf *angeflanscht*. Bei dem besagten Modell scheint es sich auch um einen Baukasten zu handeln, was hieße, daß die Teile für die Heckkonstruktion weitgehend vorgefertigt sind. Die Beplankung erfolgt am Heck wie bei anderen *normalen* Schiffen und die Heckplattform wird mit einem Gerüst versehen, daß dann mit Grätings *gefüllt* wird. Sicherlich eine Menge Fummelei, aber darum gehts doch bei diesem Hobby.

Wie gesagt, glaube bitte nicht, daß ich deinen Rat nicht ernst nehme. Der Bausatz kostet immerhin 300 €, es würde also echt weh tun, wenn ich den Bau aufgeben müßte, weil er mich überfordert, aber darum hab ich ja gefragt.

Frohe Weihnachten wünsch ich dir und deinen Lieben
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 29. Dezember 2010, 08:24:54
Nun habe ich auch die ersten Bananenteile erhalten. Die Deckplaten des zweiten Decks sind, nun ja krumm kann man nicht mehr sagen. Lege ich beide Teile nebeinander habe ich einen Höhenunterschied von einem guten halben cm. Habe die beiden Platten jetzt mal gewässert und dann zwischen 2 Glasplatten gelegt mit reichlich Gewicht. Mal sehen ob die dadurch einigermaßen grade werden *hoff
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Slowhand am 04. Januar 2011, 22:41:49
Bei mir waren die Decksteile auch etwas verdreht...aber wenn sie vernagelt/geklebt sind, stört das doch eh nicht mehr.
Bis jetzt kamen die Lieferungen immer Donnerstags oder Freitags...um so größer war die Freude, als das Päckchen heute sogar zu früh ankam  :P
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 05. Januar 2011, 00:39:30
Hallo Matthias,

Hallo Herbert,

Erstmal danke für den Link.

Bitte denke jetzt nicht, daß ich den Bau einer Schebecke unter- oder mich überschätze, aber ich verstehe nicht ganz, warum der Bau des Hecks so absolut schwer ist.

Nach den in dem Link gezeigten Konstruktionsfotos wird das überragende Heck quasi an den Rumpf *angeflanscht*. Bei dem besagten Modell scheint es sich auch um einen Baukasten zu handeln, was hieße, daß die Teile für die Heckkonstruktion weitgehend vorgefertigt sind. Die Beplankung erfolgt am Heck wie bei anderen *normalen* Schiffen und die Heckplattform wird mit einem Gerüst versehen, daß dann mit Grätings *gefüllt* wird. Sicherlich eine Menge Fummelei, aber darum gehts doch bei diesem Hobby.

Wie gesagt, glaube bitte nicht, daß ich deinen Rat nicht ernst nehme. Der Bausatz kostet immerhin 300 €, es würde also echt weh tun, wenn ich den Bau aufgeben müßte, weil er mich überfordert, aber darum hab ich ja gefragt.

Frohe Weihnachten wünsch ich dir und deinen Lieben
Sorry, wenn ich scheinbar so spät antworte, aber ich habe es mindestens schon zweimal versucht und wurde anscheinend jedesmal irgendwie gestört/unterbrochen, so dass ich es jetzt ein drittes Mal schreiben werde. *seufz*

Mit dem Heck meine ich nicht die kastenartige Deckskonstruktion im Heckbereich, sondern das achtere Ende vom eigentlichen Rumpf! - Letzteres bildet zwei ziemlich runde "Pobacken" (eine auf jeder Seite des Achtersteven), welche sauschwer zu bauen sind. - Die haben schon so manchen Modellbauer zur Verzweiflung getrieben, weil sie so schwierig "abzuwickeln" sind.

Die sind anscheinend ein Erbstück aus der Zeit der Galeeren und dienen vermutlich nur dem reinen Selbstzweck, damit ein Schiffbaumeister beweisen konnte, was er so drauf hat... (ist aber nur eine Vermutung).
Jedenfalls, wenn das wirklich dazu da war, die Spreu vom Weizen zu trennen, dann erahnst Du vielleicht doch langsam, was das für ein Akt ist, diese "Pobacken" zu bauen.

Nur deswegen rate ich dir von dem Modell ab. - Ansonsten ist das ein wirklich schönes Schiff und kann mit Fleiß und gutem Willen auch von einem Anfänger einigermaßen gut bewältigt werden. - Nur... die "Pobacken" eben nicht.

Alles klar so weit? ;)

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 05. Januar 2011, 07:07:50
@ Herbert.

ich werd wohl doch erst die Vicky bauen. Um die Wartezeiten zwischen den Lieferungen zu *füllen* hab ich ja noch ein paar Wunschprojekte wie den Hauptmastschnitt und den Bugschnitt der Victory.

Wenn ich dann mal genügend Übung im Planken biegen habe werd ich mich an die Schebecke trauen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Modellbaumechaniker am 05. Januar 2011, 07:45:29
@ Herbert.

ich werd wohl doch erst die Vicky bauen. Um die Wartezeiten zwischen den Lieferungen zu *füllen* hab ich ja noch ein paar Wunschprojekte wie den Hauptmastschnitt und den Bugschnitt der Victory.

Wenn ich dann mal genügend Übung im Planken biegen habe werd ich mich an die Schebecke trauen.

Sehr gute entscheidung. Kann da Herbert nur Recht geben, die Schebecke ist wirklich nix für Anfänger. Kenne dieses besagte Schiff auch, hab es schon live bestaunen können. Ist wirklich hammer schwer dieses Heck (also die beiden Backen).
Ich an deiner Stelle würde noch sehr viel beplanken üben bevor du dich da ran traust  :1:
Aber die beiden anderen von dir gewünschten Baustellen sind sehr gut  :1: interessieren mich auch beide. Mal die Victory von innen sehen ist mal was anderes.

Lg Oli
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: GIG am 05. Januar 2011, 10:14:37
Hallo Zusammen,

so guckt mal, dass ist das was Herbert mit Pobacken meint. :pffft:
Dieses Schiff ist wirklich schön!! Tolle Arbeit :klatsch:
http://modelshipworld.com/phpBB2/viewtopic.php?p=100430 (http://modelshipworld.com/phpBB2/viewtopic.php?p=100430)

Grüße
GIG

Alle Mann an Deck...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 07. Januar 2011, 13:59:00
Hallo Zusammen,

so guckt mal, dass ist das was Herbert mit Pobacken meint. :pffft:
Dieses Schiff ist wirklich schön!! Tolle Arbeit :klatsch:
http://modelshipworld.com/phpBB2/viewtopic.php?p=100430 (http://modelshipworld.com/phpBB2/viewtopic.php?p=100430)

Grüße
GIG

Alle Mann an Deck...
Hallo Günther,

neee, nicht ganz getroffen. - Schau' mal bei "Modellbaukunst" in den Baubericht von "Woodpecker". - DAS ist eine Schebecke mit richtigen "Pobacken"... ;)

Hier: http://modelshipworld.com/phpBB2/gallery/album280/album281/DSC03257.jpg.html (http://modelshipworld.com/phpBB2/gallery/album280/album281/DSC03257.jpg.html)

ist auch noch ein Bild, wo man das eher erkennen kann. - ABER: So weit ich das sehen kann, sind diese "Pobacken" nicht mal besonders gut geworden... Und der Erbauer ist wirklich *richtig* gut, wie man am Rest des Schiffes erkennen kann.
Diese "Pobacken waren nämlich nicht angesetzt, wie hier und hatten keinen eckigen "Deckel", sondern waren komplett rund angeformt, aus der normalen Rumpfbeplankung heraus!


Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 07. Januar 2011, 17:14:04
Da ja nun mit Herbert der Obercrack aus unserem Kreis entschwunden ist, frage ich mich umso mehr, wann denn endlich mal das offizielle Baulog auf der DeAgostini-Seite weiter geführt wird.

...... Eine Schebecke hat runde Pobacken  8o 8o 8o?

...... Das wird ja immer besser mit dem Schiffchen. Ich glaube ich baus doch  :D :D :D Oder doch nicht  ?( ?( ?(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 07. Januar 2011, 18:48:20
Das frage ich mich allerdings auch schon eine Weile!  :1:  ?(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Iceman38 am 09. Januar 2011, 10:05:15
Schönen guten Morgen,

ich habe gestern die Ausgabe 19 und 20 bekommen ! In der Ausgabe 20 waren kleine Messing Nägel dabei. Wisst ihr zufällig ob ich die für die Zwischendecks nehmen kann??

Oder kann mir vielleicht jemand sagen welche Näge größe u.s.w. ich dafür brauche ??  Finde da keine Angaben drüber !!

Vielen Dank für eure Antworten !!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 09. Januar 2011, 10:09:20
Kannst du nehmen @iceman
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 09. Januar 2011, 15:25:02
Hallo Matthias!

Da ja nun mit Herbert der Obercrack aus unserem Kreis entschwunden ist,
Einmal: Vielen Dank für den Titel!
Zum anderen: Ich bin dann doch nicht so ganz aus der Welt. - Ich habe vorhin DeAgo gemailt, daß ich das Abo doch weiter verlängere.

Das ist dann zwar mehr zu meiner "persönlichen Belustigung", denn ich werde offensichtlich ein ganz anderes Schiff bauen.
Trotzdem ist es nett, wenn ich mir so ein paar Ideen zum weiteren vorgehen und auch ein wenig Material holen kann.
Die Hefte beinhalten ja doch immer wieder auch einige schöne Modelle aus der Zeit und so kann ich mir vielleicht noch
weitere Anregungen holen.

Da ich mir aber vor meinem nächsten Schritt erstmal die Originalpläne aus dem NMM bestellen werde und das Erfahrungsgemäß eine
ganze Weile dauern kann, werdet ihr mir alle längst davon geeilt sein, bevor ich überhaupt richtig anfange.

Macht mir aber nichts. :)

Aber da ich inzwischen meine Bibliothek in Richtung Victory noch kräftig weiter "aufgestockt" habe, hoffe ich, daß niemand etwas
dagegen hat, wenn ich mal den einen oder anderen Kommentar zu den Bauberichten, beziehungsweise zum Bausatz irgendwo
loswerde... ?!
Zitat

frage ich mich umso mehr, wann denn endlich mal das offizielle Baulog auf der DeAgostini-Seite weiter geführt wird.

...... Eine Schebecke hat runde Pobacken  8o 8o 8o?

...... Das wird ja immer besser mit dem Schiffchen. Ich glaube ich baus doch  :D :D :D Oder doch nicht  ?( ?( ?(
Bau es! - Aber erst später, wenn Du sowas "im Griff" hast. - Sonst ärgerst Du Dich den Rest deines Lebens, immer dann, wenn Du auf dieses "Hinterteil" blickst...

Wie ich schon schrieb, ich glaube, die Schiffbaumeister haben damit "die Spreu vom Weizen getrennt". - Wer sowas bauen konnte, bekam den Meistertitel. - Wer das nicht hinbekam, wurde eben kein "Meister"...

Aber das ist nur eine Vermutung meinerseits.

Ciao,

HWE
Titel: Winterferien vorbei
Beitrag von: TA2011 am 11. Januar 2011, 11:20:23
Tipps zu Ausgabe 18, 19, 20 wurden neu im 'Montage-Logbuch' (https://www.deagostini-bestellungen.de/hmsvictory/eb_montage_logbuch.php) eingestellt.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 11. Januar 2011, 14:09:52
Hallo,

hat schon jemand das farbset erhalten? Oder funktioniert das auch nicht.

Viele Grüße
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Rainer065 am 11. Januar 2011, 15:09:29
Hallo
Zitat
hat schon jemand das farbset erhalten? Oder funktioniert das auch nicht.
Mir wurde am Telefon gesagt, das man von der Nachfrage überrascht ist und der Hersteller nachproduzieren muß. Man hatte erst mal nur wenige Farbset´s beim Hersteller geordert.

Zitat
Tipps zu Ausgabe 18, 19, 20 wurden neu im 'Montage-Logbuch' eingestellt.
Die standen doch schon mit dem Datum vom 30.11.2010 drinne. Jetzt wurde das Datum geändert.

Gruß Rainer
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 11. Januar 2011, 15:34:26
Die deago Jungs sind ganz schön häufig überrascht... :7: ?( ?( ?( ?(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 11. Januar 2011, 16:50:03
@Rainer ... der Eberhard hat nicht die Bauanleitungen gemeint, sondern das offizielle Baulogbuch.

Da hinken die ganz schön hinterher. Was da jetzt gezeigt wird, haben einige schon am letzten Wochenende gemacht.

Gott sei Dank kann man ja auf der englischen Seite spicken gehen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 12. Januar 2011, 16:06:02
Vorschau bis auf Ausgabe 25 ist online auf auf der Homepage von DeAgostini : http://www.hmsvictory-modell.de/eb_bauteile.php (http://www.hmsvictory-modell.de/eb_bauteile.php)

Werkzeug gibts auch wieder welches, bei Ausgabe 24 gibts ne Leimzwinge, Schleifblock und Schleifpapier ( etwas Spät meiner Meinung )
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 12. Januar 2011, 21:34:43
Abend,

wurde schon jemand von euch überrascht und hat schon die fehlenden bzw die Ersatzlieferungen bekommen ? Ich warte immer noch auf Ausgabe 15 und 16. 1-14 und 17-20 habe ich.

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco** am 12. Januar 2011, 21:51:00
na dann oute ich mich auch mal als mitbauer....(was hier natürlich nicht hingehört, aber ich versuche den fehlenden Ausgaben nachzujagen, man sei mir verziehen)

musste aber wegen umzug und urlaub einige ausgaben aussetzen. Habe dann die mir fehlenden Ausgaben bei meinem Zeitungshändler geordert. Kam auch alles ganz fix, bis auf Ausgabe 15 und 16. Ausgabe 15 kam heute und bei 16 scheint es massive Probleme mit den Nachlieferungen zu geben. Da ich meinem Zeitungshändler vertraue, da kaufe ich schon seit 15 Jahren meine Tageszeitungen etc, scheint es tatsächlichst Problemchen zu geben. Er meinte, nach einem Telefonat mit dem Verlag, bis zu 4 Wochen kann es schon dauern. Also abwarten und Tee trinken.

Mit meinem Bau warte ich noch eine ganze Weile, mal schauen wie es sich entwickelt. Siehe Stuka, die habe ich dran gegeben.

Gruß
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 12. Januar 2011, 22:00:02
4 Wochen ?? Hatte letzte Woche mit Interabo tele und die meinten daß sie diese Woche mit den nachbestellten Heften rechnen. Um mich selbst bei Laune zu halten, glaube ich ganz fest an eine sehr baldige Lieferung.

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: sideshore am 13. Januar 2011, 11:04:12
Hallo zusammen,

habe soeben mein Farbset geliefert bekommen.
Also kann ich auch loslegen mit dem Langboot - bin sowieso erst bei Ausgabe 8.

hAng loose
...der die Farben jetzt versteckt, bevor die Kinder sie finden

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 13. Januar 2011, 11:58:53
Ich warte auch aufs Farbset, dann kann ich auch endlich loslegen  ;(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Knight am 13. Januar 2011, 15:12:52
In Heft 24 kommt eine Schablone für den Bootsständer - da hatten das die Engländer aber offenbar besser.
Nur gut, dass wir das Teil schon im Abo schon dazu bekommen haben - sonst hätten wir ja gar nicht weiterbauen können  X(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Weasel am 13. Januar 2011, 15:16:35
Dafür bekamen die Engländer, glaube ich zumindest, keine Klemme und keinen Schleifklotz   X( :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 13. Januar 2011, 15:21:47
Eben, die Engländer bekamen den Ständer, wir bekommen ein bisschen Werkzeug.
Preislich sicherlich ähnlich ;).

Bauen tuen wir ja eh nicht auf diesem Ständer ;).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: inside-Stargaze am 15. Januar 2011, 17:21:42
Habe heute dann auch endlich die Ausgaben 16 und 17 erhalten und muss feststellen: KEINE NÄGEL !?  :5:
Fehlen die, kommen die noch mit einer späteren Ausgabe (so wie ich das verstehe sind das nur die Nägel für die Planken) oder muss ich die selber kaufen? Und wenn letzteres. Welche?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 15. Januar 2011, 17:26:30
Moin,

In Ausgabe 20 - 23 und 26 - 28 sind Nägel enthalten.

Ich denke, die Nägel werden so zahlreich sein, dass man diese auch für die Bauteile in Heft 16 - 19 benutzen kann.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Jan25 am 15. Januar 2011, 21:59:06
Wenn Ausgabe 16 endlich mal geliefert wir !  :5:

Grüße

Jan
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 16. Januar 2011, 20:34:36
Moin,

ich hab hier eben in einem anderen Forum Bilder vom Farbset gefunden.
Auf Grund des Urheberrechts werde ich diese hier aber nicht posten.

Allerdings kann ich Details nennen.

Laut Verpackung sind es die Farben die man auch hier kaufen kann http://www.cornwallmodelboats.co.uk/acatalog/admiralty_paint_sets.html#aAPS9014W (http://www.cornwallmodelboats.co.uk/acatalog/admiralty_paint_sets.html#aAPS9014W) ;). Zumindest ist die Artikelnummer auf der Verpackung dieselbe.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 16. Januar 2011, 21:09:58
Sind das nun Acryl Farben ???
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 16. Januar 2011, 21:15:38
Zumindest steht auf der Verpackung "waterbased" drauf und sind somit nicht viel anders, wie die Aqua Color von Revell?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: TA2011 am 16. Januar 2011, 23:15:21
Auf Grund des Urheberrechts werde ich diese hier aber nicht posten.

Dem kann ich abhelfen.
Da ich mir das Farbset bereits vor einiger Zeit bei CornwallModellBoats bestellt habe.

Und ein Bild des Farbsets (mit Urheberrecht bei mir) habe ich hier in meinem Log (http://www.modellboard.net/index.php?topic=34382.msg495077#msg495077) gepostet.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 16. Januar 2011, 23:29:25
Naja gut, dass ist ja eins aus GB.
Ich hatte vorhin ein Bild des Farbensets von Deagostini gefunden, bzw. was sie uns liefern und konnte damit eben bestätigen dass es sich um das Set handelt, was wir schon kennen.

So ist auf dem Bild die große Umverpackung zu finden.

Dort steht ja einmal die Bestellnummer drauf, und auch die Domain des Herstellers. Wenn man dann nach der Bestellnummer (APS9014W ) googlet, findet man dein Farbset.

Naja, immerhin 2 € gespart  :rolleyes: . Toller "Vorzugspreis" ;).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Guybrush Threepwood am 23. Januar 2011, 17:30:34
Die Farben habe ich mir schon vor 2 Monaten aus England zukommen lassen, aber dank des "tollen" Abo-Service hab ich noch nicht mal alle Teile für das Beiboot zusammen  :12:
Aber als gelernter Maler &Lackierer kann ich beruhigen: Ja, Acryl-Farben sind Wasserlöslich :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Holzwurm am 23. Januar 2011, 17:52:54
@Guybrush Threepwood

kannst Du als gelernter Farbenfachmann sagen, welchen RAL-Nummern die "Victory"-Farben entsprechen?

LG aus Wien vom Holzwurm Hubert
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 23. Januar 2011, 19:05:02
Ob DeAgostini den Übersetzer für das Baulog entlassen hat ??? :6:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Guybrush Threepwood am 24. Januar 2011, 00:03:24
@Guybrush Threepwood

kannst Du als gelernter Farbenfachmann sagen, welchen RAL-Nummern die "Victory"-Farben entsprechen?

LG aus Wien vom Holzwurm Hubert
Leider nicht auf die schenlle, werde aber mir mal von meinem ehemaligen Chef ´ne Farbtonkarte zukommen lasse, dann kann ich bestimmt weiterhelfen.
Die groben Farbtöne (RAL 3000 ist Signalrot, RAL 8000 Dunkelbraun usw.) helfen in diesem Fall ja nicht weiter.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 24. Januar 2011, 16:06:55
OH Wow.

Das Baulog ist bis Ausgabe 22 erweitert worden  :respekt:

Nur wirklich dumm, daß ich schon jeweils 6 Plankengänge an Steuer- und Backbord aufgebracht habe. Jetzt helfen mir die Tipps des Vorturners auch nichts mehr.  8o 8)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bernd B. am 24. Januar 2011, 16:29:51
RAL 3000 ist Signalrot, RAL 8000 Dunkelbraun

RAL 3000 ist Feuerrot - Feuerwehrfahrzeuge eben
RAL 3001 ist dagegen Signalrot (bei einem Modell um 1800 dürfte der Unterschied allerdings akademisch sein)
RAL 8000 ist Grünbraun, definitiv nicht Dunkelbraun (gibt es als RAL-Bezeichnung gar nicht)

By the way ... nicht alle Acrylfarben sind wasserlöslich!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Guybrush Threepwood am 24. Januar 2011, 16:36:51
Nun, RAL 8011 war für mich definitiv immer Dunkelbraun, kann aber auch sein das ich das anders sehe, habe laut TÜV-Untersuchung (kein Witz) nämlich eine Grünschwäche beim gucken.
Und ja, der Unterschied von RAL 3000 zu RAL 3001 ist wirklich akademisch :)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bernd B. am 24. Januar 2011, 16:51:33
RAL 8011 ist Nussbraun - ein dunkles Braun, das ist schon richtig. Es gibt nur keine RAL-Farbe, die "Dunkelbraun" heisst.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Holzwurm am 24. Januar 2011, 16:59:35
Seid so lieb und streitet Euch nicht darüber ob es giftgrün, zitronengelb oder lilagepirscht heisst.  :5: :8:

Mit meiner Frage wollte ich nur wissen, ob diese "teuren" Farben in RAL klassifiziert sind. Dann können sich viele Modellfreunde beim "Malermeister" ihres Vertrauens günstiger die Farbe einkaufen. :pffft:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Guybrush Threepwood am 24. Januar 2011, 17:02:28
OK, auf meiner Farbtonkarte stand nie eine Bezeichnung für die Farbtöne, daher stammt die Bezeichnung auch von mir, da standen immer nur die RAL-Nummern drauf (war von Brillux oder Sikkens glaub ich).
Damit sollte das nun wohl geklärt sein  :3:

EDIT: Lieber Holzwurm, wir streiten uns doch gar nicht, war doch bloss eine sachliche Richtigstellung über die bestimmt niemand böse ist.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 24. Januar 2011, 17:21:27
Davon abgesehen würde ich mich schwer wundern, wenn die 1805 bereits mit RAL-Farben gearbeitet hätten.  :pffft:

Insofern ist das ganze Farbengedöns weitgehend sowieso Blödsinn, weil niemand genau sagen kann, welcher RAL-Farbe denn nun die Bemalung des Schiffes damals entsprach (außerdem war keiner von uns dabei, oder  8o ? ;) ).

Also ist die jeweilige Farbgebung dem persönlichen Geschmack weitgehend überlassen. Man kann natürlich schon ein paar "Sünden" begehen, indem man Farben (von der Farbigkeit her) verwendet, die erst nach 1805 erfunden wurden. - Aber wenn man für das Schwarz ein "seidenmattes" Schwarz verwendet und für die gelben Streifen einen gelben Ockerton und für die Roten Dinge einen roten Ockerton, dann hat man das Meiste an Farbigkeit bei der Victory ja schon hinter sich gebracht. - Der Rest ist sehr weit auslegbar und interessiert eh' kaum und ist verhältnismäßig winzig.

Relax!  :winken:

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Guybrush Threepwood am 24. Januar 2011, 17:50:09
Weise gesprochen, HWE
Wenn ich nun ca. 226 Jahre alt und in England geboren wäre könnte ich vieleicht mehr zu den Farben sagen, so aber nun mal nicht :)
Benutze jedenfalls keine Hochglanz-Lackfarben :)
Kümmere mich zwar nun aus eigenem Interesse um ´ne Farbtonkarte, aber wenn ich daran denke als ich in ´ner Druckerei gearbeitet hatte und da auf einmal Pantone-Farbkarten benutzt wurden kommt man schnell durcheinander.
Wie gesagt, weise gesprochen HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Holzwurm am 24. Januar 2011, 17:52:52
Der Sinn der Frage ist nicht was es 1805 an Farben gab, sondern einfach: Wie umgehe ich als Modellbauer mit kleinem Geldbeutel das "Apothekenprinzip"; das ABO ist ja teuer genug.

Es werden heute "spezial Modellbaufarben" angeboten zu gut €30,00. Diese Farben von der Farbwertigkeit her, kann ich im Fachhandel/Baumarkt günstiger kaufen. Da bekomme ich für den Preis die Menge, wo ich einige zig Victories mit anmalen kann. Und eine Vergleichsbasis ist heute und für mein empfinden ziemlich gut die RAL-codierung.

Für eine historische Farbgebung nehme ich mir den zu Mondfeld Seite 142 bis 147 zur Hand. Besonders den zitierten Teil von Werner Zimmermann.

LG aus Wien vom Holzwurm Hubert
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 24. Januar 2011, 18:22:10
Warum so kompliziert? Auf den Bildern des Farbsets kann man gut die Bezeichnung der verwendeten Farben lesen. Von Schmincke, Lukas und anderen gibt es die Farbtöne bereits fertig im Künstlerbedarf
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 24. Januar 2011, 18:37:45
Hallo,

ich sehe das ganze nicht so verbissen. Die Farben definiere ich nach Mondfeld und der Bauanleitung sowie einer Vielzahl von Bildern, die ich habe. Die Farben selbst kaufe ich mir gern im Sonderangebot bei einem namhaften Discounter, da gibt es immer mal wieder Künstler-Acrylfarben matt in allen Grundtönen und einigen Zwischentönen. Da kosten 500 ml 4,99 € und wenn ich dann die Revell-Töpfchen sehe, 18 ml für 1,99 € (mit Glück auch mal für 1,59 €), dann sieht das doch schon ganz freundlich aus. Und dann wird eben gemischt wie ein Weltmeister, bis ich zufrieden bin. Das heißt, für das Geld, was DeAgo da von uns haben will, es kommt ja noch der Versand dazu und wenn man seine Kreditkartendaten nicht im Internet preisgeben will, auch noch die Nachnahmegebühr, kaufe ich mir hier 3,5 bis 4 kg Farbe. Das reicht für ´ne Menge Vicis...

Im Übrigen gilt ja das, was Herbert zu den Farben sagte. Das ist schon völlig richtig. Und wenn wir hier 10 Bauberichte der Victory haben, dann haben wir sicher auch 10 unterschiedliche Farbgebungen. Aber das ist schon in Ordnung, es weiß eh´ keiner genau.

Beste Grüße,

Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bernd B. am 24. Januar 2011, 18:46:25
Warum so kompliziert?

Das ist exakt der Punkt - RAL verkompliziert nur und man kann ja oben gut sehen, dass selbst die Fachleute schnell mit den Bezeichnungen und Farbnummern durcheinanderkommen. Wesentlich glücklicher wird man, wenn man einfache Primärfarben im Handel kauft. Ein dunkles Braun, ein mittleres Rot und so weiter ...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 24. Januar 2011, 21:21:14
Hallo Hubert! :)

Der Sinn der Frage ist nicht was es 1805 an Farben gab, sondern einfach: Wie umgehe ich als Modellbauer mit kleinem Geldbeutel das "Apothekenprinzip"; das ABO ist ja teuer genug.
Verstehe ich und kann ich auch gut nachvollziehen. :)
Zitat
Es werden heute "spezial Modellbaufarben" angeboten zu gut €30,00. Diese Farben von der Farbwertigkeit her, kann ich im Fachhandel/Baumarkt günstiger kaufen. Da bekomme ich für den Preis die Menge, wo ich einige zig Victories mit anmalen kann.
Richtig. - Sehe ich genauso.
Zitat
Und eine Vergleichsbasis ist heute und für mein empfinden ziemlich gut die RAL-codierung.
Das ist in meinen Augen nun wieder eher "overkill".

Nachdem nun wirklich NIEMAND exakt sagen kann, wie die Farben denn nun aussahen, macht es auch keinen Sinn, sich mit einer RAL-Farbkarte in den Laden zu stellen.

Das ist etwa so, als würde man einen Baum, den einer mal mit ner Axt gefällt hat, nun mit einer Micrometerschraube nachmessen wollen.
Zitat
Für eine historische Farbgebung nehme ich mir den zu Mondfeld Seite 142 bis 147 zur Hand. Besonders den zitierten Teil von Werner Zimmermann.
Stehen da denn nicht deine RAL Farben drin? - Beide Autoren leben in "RAL-Land". Schreiben sie keine RAL-Werte?
Zitat
LG aus Wien vom Holzwurm Hubert

Wenn ich ehrlich sein soll, würde es mich wundern, wenn sie RAL-Werte irgendwo dazu geschrieben hätten.

Was ich an dieser Stelle gerne vermeiden möchte, ist daß irgendwelche "Oberwichtigen Gschaftlhuber" nach einer Empfehlung bestimmter RAL-Farben, dann plötzlich losziehen und andere Leute niedermachen, nur weil diese nicht bestimmte RAL-Farben benutzt haben, die ja hier im Forum empfohlen wurden. - Das wäre nämlich ganz grober Käse! - Weil es eben keiner sagen *kann* welches die richtige Farbe ist. - Deswegen sind Abweichungen in der Farbgebung auch vollkommen OK und deswegen ist es Quatsch, hier RAL-Werte anzugeben.

Richte dich nach den "allgemeineren" Farbtips, wie "ockergelb", "Lampenschwarz" und "roter Ocker" und ähnlichem und dann schau' einfach mal in deinem Baumarkt, was die so da haben und suche etwas aus, was von der Beschriftung her passt, oder wenn es nicht passt, dir wenigsten von deinem persönlichen Farbempfinden her gefällt. - Denn am Ende steht das Ding in DEINEM Wohnzimmer und nicht in meinem. Und wenn sich dann die gelbe RAL-Farbe, die ich empfohlen habe, hinterher mit deiner Tapete "beisst", dann hast Du das Problem, nicht ich. - Eine etwas andere Nuance, die im Laden direkt daneben gestanden hätte, wäre vielleicht viel besser. - Und es steht dir absolut frei, diese andere Farbe zu kaufen. - Weil niemand sagen kann, wie's wirklich aussah.

So. Und deswegen gibt es hier keine RAL-Empfehlungen. - Nicht böse sein. - Die wären einfach Kontraproduktiv!

Ciao,

Herbert
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 26. Januar 2011, 16:32:28
Das heißt, für das Geld, was DeAgo da von uns haben will, es kommt ja noch der Versand dazu und wenn man seine Kreditkartendaten nicht im Internet preisgeben will, auch noch die Nachnahmegebühr, kaufe ich mir hier 3,5 bis 4 kg Farbe. Das reicht für ´ne Menge Vicis...
Ist halt auch die Frage was man macht und braucht.

Ich würde sicherlich die Farbe wieder wegschmeißen, wenn ich das so machen würde wie du. Eben weil ich solche großen Mengen überhaupt nicht benötige.

Übrigens kann man das Farbset auch per Bankeinzug bestellen...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Iceman38 am 26. Januar 2011, 17:45:53
Schönen guten Abend!

Ich bräuchte mal eure Hilfe!! Ich fange jetzt mit dem Straken an! Der Spaten 15 steht bei mir etwa 2 bis 3 mm bei den Zwischendecks über!! Muss ich den komplett bündig zu den Zwischendecks schleifen!! Etwas höher muss ich auf alle Fälle auffüttern!! Weiß da wirklich nicht weiter! Bin mir auch bei dem kompletten Straken nicht ganz sicher! Habe das noch nie gemacht :-(
Hoffe ihr könnte einem Anfänger helfen ?? !!

Vielen Dank schon mal !!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 26. Januar 2011, 18:27:12
Ich würde sicherlich die Farbe wieder wegschmeißen, wenn ich das so machen würde wie du. Eben weil ich solche großen Mengen überhaupt nicht benötige.

Hallo,

na, Du sagst es eigentlich schon selbst. Es ist eben immer die Frage, was man so alles macht. Und wenn man ständig zwei bis drei Modelle parallel baut, dann braucht man schon so Einiges an Farbe. Aber ist ja egal, jeder muß das so machen, wie er es für richtig hält. Ich würde mir nur niemals solche teuren Farben bestellen, wenn es deutlich billiger geht.

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 26. Januar 2011, 19:23:17
Hallo Iceman,

der Spant 15 ist ein etwas von AL (Artesinia Latina) "verbauter" Spanten, das soll heissen er hat einen zu dicken Bauch, reicht in der Regel nicht bis zum Kielboden und bei dir scheinbar auch im oberen Teil ist er zu schmal.

Für den Bauch kann ich dir den Tipp geben, dir eine Leiste (muss nicht zwingend eine der gelieferten Leisten sein) zu nehmen und über die Leisten zu schieben um zu prüfen, bis wohin dieser Bauch reicht. An allen Stellen an dem die Leiste anstösst, musst du das Material wegnehmen. Auch im Deckbereich, aber nicht nur. Bei mir ging das ungefähr 3 cm hin zum Kiel und etwa 2 bis 3 cm über das erste Deck. Das kann bei dir aber auch anders sein.

Am Kielboden musste ich aufüttern, etwas weniger als ein Millimeter, auf einer Länge von ca. 7 cm. Da musst du dann schauen was bei dir passt, wenn das so ist, Aufpassen beim zweiten Deck, da kann es sein, das du das Deck wegnehmen musst, kontrolliere das bitte sehr sorgfältig.

Wenn es im oberen Teil bei dir zu schmal sein sollte, war bei mir nicht, dann wirst du da auffüttern müssen.

Genau so solltest du über den ganzen Rumpf vorgehen und immer wieder kontrollieren.     
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 26. Januar 2011, 19:45:25
Ich würde mir nur niemals solche teuren Farben bestellen, wenn es deutlich billiger geht.
Naja ich baue jetzt nicht so viel, dass es sich lohnen würde.

Mein anderes aktuelles Modell, hat ganz andere Farben...


Ist wie gesagt die frage was man macht. Es bringt mir und sicherlich auch anderen nichts, wenn ich rechnerisch pro Liter weniger bezahle, aber dann den größtteil wegschütten muss. Da unbrauchbar.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 26. Januar 2011, 21:20:20
Heute sollte nun Kiellegung sein. Und siehe da: der Vorkiel sieht aus wie ´ne Banane. Trotz ordnungsgemäßer Lagerung. Also: wässern, pressen - morgen sehen wir weiter  :12:. Die Kielteile insgesamt passen aber, keine Dickenabweichungen, kein Spiel, alles super  :klatsch:.

Gruß

der frustrierte Klaus.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Iceman38 am 27. Januar 2011, 10:13:41
Schönen guten Morgen.

Noch einmal zu meinem Problem was ich etwas höher beschreiben habe! Ich habe hauptsächlich das Problem mit Spaten 15a auf der linken Seite. Etwa in der Mitte von den beiden Decks steht der Spaten etwa 2 bis 3 mm über. Nun ist die Frage ob ich den Spate so schleifen muss der er bündig mit den beiden Decks ist. Die anderen Spaten sind mit beiden Decks bündig. Wenn ich eine Leiste anlege ist an der Stelle eine Wölbung! Will nur nicht zuviel wegschleifen !!

Hoffe mal Ihr habt einen Tipp für mich!!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 27. Januar 2011, 11:27:00
Hallo Iceman,

ich habe speziell jetzt mal Spant 15 fotografiert, du kannst da sehen, dass der Spant bündig mit dem Deck ist. Das gilt für alle Decks und auch für alle Spanten. Es darf keine Beule in den Leisten sein, aber auch keine Delle, alles sollte gleichmässig dem Rumpf folgen.

Ich hoffe, das dir das weiterhilft.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Iceman38 am 27. Januar 2011, 12:10:42
Hallo Reinhard,

vielen dank für das Bild und Deine Hilfe! Jetzt komme ich auch etwas weiter! Das sieht bei Dir wirklich sehr gut aus! Hoffe mal ich bekomme das auch gut hin!!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Iceman38 am 27. Januar 2011, 17:22:19
Schönen guten Abend!!

Könnt Ihr vielleicht mal einen Blich auf die Bilder werfen? Habe heute mit dem Straken begonnen und bin mir überhaupt nicht sicher ob das so ok ist oder ob ich noch mehr wegnehmen muss ??

Hoffe Ihr könnt mir den ein oder andern Tipp geben ??
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 27. Januar 2011, 17:49:24
Das kann man glaube ich so nicht beurteilen @iceman

Die eine Planke sieht zwar ganz gut aus, aber das heißt noch lange nicht, daß es in der gesamten Höhe des Spants so ist. Du mußt immer wieder kontrollieren und zwar wirklich im kompletten Verlauf der Spanten. Ich hatte am Ende des Strakens das Gefühl ich hätte alles tausendmal kontrolliert und mußte dann beim Beplanken feststellen, daß ich doch ein paar Kleinigkeiten übersehen hatte.

Aber wie hatte unser Rudi vor Kurzem geschrieben ?  Der Weg ist das Ziel ! Also nicht verzagen sondern in die Lücke wagen  :1: :1: :1:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: kaewwantha am 27. Januar 2011, 18:34:58
Hallo Icemann,
wenn ich mir die Bilder so anschaue dann musst Du da vorne noch etwas wegnehmen. Die Leiste soll über der ganzen breite des Spantes aufliegen.
Das natürlich über dei ganze Höhe der Spanten.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 28. Januar 2011, 14:09:54
Hallo Iceman,

wenn die Leisten überall auf deinen Spanten aufliegen passt es meistens. Ideal wäre es natürlich, wenn du die gesamte Auflagefläche nutzen könntest, umso besser ist das für´s Verleimen. Doch nicht immer bekommt man das Ideale. Letztendlich wirst immer du entscheiden müssen, ob es reicht, das wird dir niemand abnehmen. Nach meiner Meinung (Vorsicht, ich bin auch Anfänger) hast du es gut hinbekommen, soweit das nach den Bildern vom Bug  beurteilbar ist.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 10. Februar 2011, 20:17:33
Puh ... also langsam finde ich die Sparmaßnahmen von DeAgo an unserem Kit echt ne Frechheit.

Schaut mal ins englische Baulog wegen der Kanonen auf dem Quarterdeck. Hauptsächlich Dummies.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 10. Februar 2011, 21:11:02
Das fängt doch schon bei der Verpackung an. Die ersten Kanonen waren wirklich gut in einem Platikkästchen verpackt, die letzten kamen lose in einem Plastikbeutel... Die ersten Holzteile waren durch untergelegten Karton gesichert, das ist schon seit der dritten oder vierten Ausgabe vorbei. Aber Schuld sind wir ja selbst, Geiz ist geil! Wir könnten ja auch ein anderes Modell für rund 1.300 Euronen kaufen...

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 10. Februar 2011, 21:35:12
Hallo ,
Sollte man lieber dann aussteigen.....und mit einem anderen Bausatz anfangen ? ?(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 10. Februar 2011, 21:42:01
die billigen Plastikdinger schrecken mich nicht ab - dann hätte man ja schon nach der ersten Ausgabe "aussteigen" müssen. Das oberste Batteriedeck bekommt bei mir schicke, gedrehte Rohre, der Rest wird mit Steckrohren versorgt. Die kann man ja schön nach und nach anschaffen, eilt damit ja nicht. Einzig die notwendigen Maße für die Steckrohre fehlen mir noch.

Zitat
Sollte man lieber dann aussteigen.....und mit einem anderen Bausatz anfangen ?

ach - i - wo - diese ganzen Mängel machen den Bausatz doch gerade interessant und herausfordernd...  :6:

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 10. Februar 2011, 21:50:41
Hallo,
Also ich werde auf jeden Fall weitermachen.....habe aber bis jetzt keine neuen Kanonen bekommen......wenn sie echt schlimmm werden dann besorge ich mir halt auch andere ,es eilt ja nicht .
Wenn ich jetzt mit dem Rumpf soweit bin das ich bald mit dem beplanken beginnen kann,möchte ich die Flinte nicht ins Korn werfen  :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Klaus L aus M am 10. Februar 2011, 21:59:58
Ich würde nicht aussteigen, nur weil DeAgo die Kosten minimiert. Das ist ja im Grunde genommen ein völlig normaler Vorgang. Und die Verpackung ist das Eine, auf den Inhalt kommt es an! Ich habe mit meinem Beitrag nur auf die Bemerkung meines "Vorschreibers" reagiert und apelliere daran, daß wir uns hier bitte nicht wundern sollen!

Ich sehe es wie Marcel, jede Schwierigkeit, die sich auftut, spornt mich noch mehr an. Allerdings werde ich nicht so weit gehen, 80% des DeAgo-Bausatzes durch Zukäufe zu ersetzen, bloß damit die liebe Seele Ruhe hat. Ich hatte am Anfang eine gewisse Begeisterung, dann folgte die Ernüchterung und nun folgt der Pragmatismus. Wir werden sehen, am Ende habe ich mit Sicherheit ein Segelschiff gebaut... Über den Namen dieses Segelschiffes streiten wir dann, wenn es soweit ist.

Gruß Klaus
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 10. Februar 2011, 22:13:47
Puh ... also langsam finde ich die Sparmaßnahmen von DeAgo an unserem Kit echt ne Frechheit.

Schaut mal ins englische Baulog wegen der Kanonen auf dem Quarterdeck. Hauptsächlich Dummies.

Hallo,
also irgendwie bin ich blind... Wo hast du denn die schönen Dummies gesehen?

Viele Grüße
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 11. Februar 2011, 08:24:47
@Le Chuck ....

wenn du genau schaust wirst du sehen, daß auf dem Quarterdeck die gleichen Leisten als Basis für Steckrohre eingebaut werden, wie beim unteren und mittleren Batteriedeck. Es bleiben auf jeder Seite nur je 5 Stückpforten für *Vollkanonen* frei. Das sind dann halt die, die man durch die Kuhl sieht.

Wenn ich mein Schiff mit ausgerannten Geschützen darstellen würde, hätte ich auch kein Problem mit den Steckrohren. Wie ihr wißt will ich das aber nicht.

Das Problem am Quarterdeck ist einfach, daß von 30 Stückpforten nur 12 einen Deckel haben (so sieht es jedenfalls auf dem AOTS aus.). Für mich bedeutet dies, daß ich Vollkanonen hinter die Stückpforten ohne Deckel stellen muß, denn wenn die Stückpforte leer wäre, würde man das sehen.

Edit: Aussteigen? War nie die Rede von.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 11. Februar 2011, 10:17:40
Danke, ja leider hast du vollkommen Recht.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 11. Februar 2011, 13:10:02
Schaut mal ins englische Baulog wegen der Kanonen auf dem Quarterdeck. Hauptsächlich Dummies.
Steht das nicht sogar irgendwo? Das die Kanonen unter Deck eben keine vollwertigen sind?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 11. Februar 2011, 14:15:11
@Sebastian

Stimmt wohl. Aber ich war halt so naiv zu glauben, daß sich der Bausatz am Artesania Latina Originalkit orientiert. Und da sind für das gesamte Quarterdeck Vollkanonen vorgesehen. Das einzige Deck, welches Steckrohre hat ist das untere Batteriedeck. Die Beiboote sind auch andere als im Originalkit und von den Holzleisten will ich gar nicht reden. Dreifarbig im Originalkit und wir bekommen eine Einheitsleiste.

Am Anfang habe ich die Preisdifferenz zwischen dem Deagokit und dem von Artesania als gerechtfertigt angesehen, denn schließlich bekommen wir ja das Magazin mit den Arbeitsanweisungen dazu und die Summe wird ja auch nicht auf einmal fällig. Ich habe auch über die Hundepfeifenkanonenrohre hinweg gesehen und die Beiboote geschluckt.

Das erste Mal habe ich mich ein wenig geärgert, als bei den Engländern zu sehen war, daß es offenbar nur eine Leistenart geben wird. Hab ich gedacht ... was solls ... wird halt gebeizt oder eine Zweitbeplankung aufgebracht.

Jetzt gibt es hauptsächlich Steckrohre für das Quarterdeck. Was kommt als Nächstes? Eine Anweisung wie man Knoten macht um Takelblöcke zu imitieren?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 11. Februar 2011, 14:24:43
ach die Takelage wird bestimmt einwandfrei sein, um die Plastiksegel zu halten...  :6:

Naja, ich warte den Qualitätsabfall mal weiter ab - aber das auch das Quarterdeck keine "richtigen" Hundepfeifen bekommt ist schon ein wenig ärgerlich.

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gerd am 19. Februar 2011, 08:16:46
Leute, mal ehrlich: Es macht eigentlich keinen Sinn, die beiden unteren Batteriedecks mit kompletten Kanonen auszustatten, oder? Da kann doch sowieso keiner reinschauen. Die von De Agostini gelieferten Kanonen sind aus Zinn oder Zinkguss und entsprechen optisch wenigstens dem Original. Über die Maßstabsgenauigkeit lässt sich diskutieren. Die im Fachhandel angebotenen Kanonen kommen da nicht ran. Ich hab bis dato noch keine gefunden, welche die Öse für das Tau besitzt.Und das ist für mich für die Gesamtdarstellung wesentlich. Googelt mal unter Caldercraft, da gibt es eine Seite, wo man die bebilderte Bauanleitung derer Victory (Bausatz ca 1200 Euro) in drei Teilen downloaden kann. Da sieht man deren Kanonen: Das Tau ist einfach am Kanonenrohr angeklebt! Nö! Selbst drehen? Nun denn. Aber am ende hab ich wieder das Problem mit der Tauöse, oder? Metallguss? Nun ja, das ist dann so eine Sache mit dem Formenbau! Vielleicht hat der eine oder andere ja noch einen Tip. Noch mal zu den Farben: Also nach meiner Meinung haben Acryl oder Ölfarben definitiv nichts an einem Holzmodell zu suchen. Man hat seinerzeit sogenannte Kaseinfarben verwendet. Die Farbpigmente waren sogenannte Erdfarben, hergestellt zumeist aus verschiedenfarbiger Erde. Diese Farben werden übrigens heute noch angewendet und dürften in Geschäften für Künstlerbedarf erhältlich sein. Auch kann man sich die kostengünstigst selbst herstellen! Die De Agostini - Farben sind die im Fachhandel wie Krick o.ä. erhältlichen Farben der Admirality-Serie von Caltercraft. Müsste ein englischer Hersteller sein. Fakt ist, daß die Farben von De Agostini absolut die gleichen sind, wie die von Krick gelieferten Caldercraft-Farben, nur wesentlich billiger. Alternativ kann man auch bei Placka-Farben schauen, keinesfalls bei Acrylfarben. Problem wäre aber bei alternativfarben der Farbton. Angeblich sollen die Caldercraft-Farben vom Kurator des Victory-Museums abgesegnet sein? Wäre ja dann ein Argument. Was denkt Ihr? Bis bald
Gerd     
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tudor99 am 19. Februar 2011, 08:31:56
Moin Gerd!

Könntest Du Deine nächsten Postings ein wenig übersichtlicher schreiben?

Alles in einem durchschreiben macht das Lesen nicht gerade einfach.


Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 19. Februar 2011, 09:38:29
Moin Gerd,

entscheidend ist ja die Frage, was jeder Victory-Bauer in sein Schiff investieren möchte!? In dieser Hinsicht kann jeder nur für sich sprechen, ich persönlich werde die Kanonen auf den oberen Decks durch gedrehte Rohre ersetzen, die hat ein bekannter Modellbauer seinerzeit mal angefertigt. Hat mir rund 70 Euro gekostet, aber die sind 1000mal besser als die Hundepfeifen. Einzig die Öse für das Tau muss ich noch bohren und Selbige einsetzen. Das ist sicherlich eine etwas kniffelige Arbeit. Aber mit einem Feinbohrschleifer ganz gut zu machen. Für die restlichen Geschütze werde ich mir entsprechende Steckrohre beschaffen. Alles in allem werden das Mehrkosten von guten 100-120 Euro verursachen. Aber das ist es mir letztendlich auch wert und da man ja nicht alles auf einmal benötigt, kann man die Kosten gut strecken.

Ob man alternativ alle Batteriedecks darstellt, obliegt den persönlichen Prämissen - Hauptargument, ist es ja, dass man nichts mehr hinterher sieht - und deswegen werde ich wohl auch weitesgehend auf Steckrohre in den unteren Decks setzen. Allerdings trotzdem Ankertau und Spills berücksichtigen, evtl. auch die Niedergänge einbauen - einfach fürs Ego ;)

Was die Farben betrifft, sind die von Admiralty Paints defintiv zu empfehlen. Tolle Deckkraft und kein Verlaufen - Acryl-Farben, wie man sie erwartet und preislich muss ich auch sagen, wirklich fair gestaltet von Agostini. Daher würde ich sie wenn dort bestellen, alternativ bei Cornwallmodelboats in England. Krick schlägt da gerne noch den einen oder anderen Euro drauf. 

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gerd am 19. Februar 2011, 16:16:17
Hi Marcel,
ich geb dir voll recht. Noch mal 'ne Frage an dich als Profi: Wie siehst du denn die Kanonen im Vergleich zu dem, was der Modellbauhandel bietet?
Ich könne mir vorstellen, du hast da auch schon mal recherchiert. Vielleicht hast du ja hier eine vernünftige Bezugsquelle parat.
Wäre interessant für all die, welche weder Werkzeug noch Beziehungen haben, oder? Die Rohre selbst drehen hab ich auch im Hinterkopf. Eine Drehbank steht sowieso an. Wird nähmlich langsam bei der Ersatzteilbeschaffung für mein Motorrad eng. Dauert aber noch, weil mein Hobbysparschwein unter
permanenten Futtermangel leidet.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 19. Februar 2011, 16:30:16
Hallo Gerd,

naja, ein Profi bin ich nicht - aber ich beschäftige mich doch sehr intensiv mit diesem Hobby und würde bald sagen, dass meine ganze Freizeit und ab und an viel Geld dafür drauf geht. Mit dem Ziel dann irgendwann ein Profi zu werden - aber das wird noch ein paar Tage dauern... ;)

Was meine Meinung zu den Rohren betrifft: Die, die uns da DeAgo anbietet sind einfach mies. Die Mündung ist völlig falsch und die Öse für das Brocktau viel zu grob. Die Lafette ist da noch halbwegs in Ordnung. Einzig natürlich die Rillen sind historisch gesehen einfach falsch. Na gut, die kann man zuspachteln, dann lässt sich damit was anfangen.

Was die Beschaffungsquellen betrifft, wäre dieser Shop hier meine erste Anlaufstelle:
http://www.schiffsmodellbau-onlineshop.de/index.htm?merchant_return_link=Zur%C3%BCck+zu+WECO-Rostock+e.K. (http://www.schiffsmodellbau-onlineshop.de/index.htm?merchant_return_link=Zur%C3%BCck+zu+WECO-Rostock+e.K.)

ich habe die exakten Rohrlängen jetzt nicht im Kopf, aber dort müssten sich geeignete Rohre finden lassen.

Bei den Steckrohren wirds etwas schwieriger - da mir aktuell die Länge der "Plastikvorlagen" noch nicht bekannt ist. Aber ich vermute, die werde ich höchstwahrscheinlich hier bestellen: http://www.cornwallmodelboats.co.uk/cgi-bin/ss000001.pl?REFPAGE=http%3A%2F%2Fwww.cornwallmodelboats.co.uk%2Fcgi-bin%2Fsh000001.pl%3FREFPAGE%3Dhttp%253a%252f%252fwww%252ecornwallmodelboats%252eco%252euk%252f%26WD%3Dsailors%26PN%3Damati%252ehtml%2523a1446&page=search&PR=-1&TB=A&SS=Dummy+Cannon (http://www.cornwallmodelboats.co.uk/cgi-bin/ss000001.pl?REFPAGE=http%3A%2F%2Fwww.cornwallmodelboats.co.uk%2Fcgi-bin%2Fsh000001.pl%3FREFPAGE%3Dhttp%253a%252f%252fwww%252ecornwallmodelboats%252eco%252euk%252f%26WD%3Dsailors%26PN%3Damati%252ehtml%2523a1446&page=search&PR=-1&TB=A&SS=Dummy+Cannon) da ist bei den Längen die Auswahl etwas größer.

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 19. Februar 2011, 19:00:17
Also die Rohre von GK-Modellbau werden auch auf meinen Lafetten landen. Allerdings werden die 12-Pfünder alle die gleiche Länge haben, denn je kürzer die Rohre werden umso dünner werden sie auch.

Aber ich habe in meiner Modellbauneulingsnaivität gedacht ich könne Brooktauringe selber machen und mit Sekundenkleber an die Rohre pappen. Da die Geschütze eines der wenigen Dinge sein werden, die ich bemalen werde würde das nicht auffallen (hab ich geglaubt).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 19. Februar 2011, 19:19:38
Hallo Matthias,

wenn du dir zu den Rohren noch kleine Ösen in der Grösse, wie sie bei der Carronade dabei sind, dazu holst und dann Löcher in die Stellen bohrst, etwa 0,5 mm, in die du die Ösen haben möchtest geht das glaube ich mit dem Kleben ganz gut. Lach, dafür das mich die Kanonen so gar nicht interessieren, denke ich viel zu viel über Verbesserungen der Dinger nach. Ich staune über mich selber. Die Dummis sollen aber laut Da nicht aus Plastik sein, denn in den FAQ´s steht, es wird KEIN Plastik beim Bau der Victory verwendet. (Damit dürften die Sorgen über Plastiksegel auch verschwinden, lach)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 19. Februar 2011, 19:31:59
Also die Rohre von GK-Modellbau werden auch auf meinen Lafetten landen. Allerdings werden die 12-Pfünder alle die gleiche Länge haben, denn je kürzer die Rohre werden umso dünner werden sie auch.

Aber ich habe in meiner Modellbauneulingsnaivität gedacht ich könne Brooktauringe selber machen und mit Sekundenkleber an die Rohre pappen. Da die Geschütze eines der wenigen Dinge sein werden, die ich bemalen werde würde das nicht auffallen (hab ich geglaubt).
Hallo Matthias,

wenn Du die Rohre sowieso bemalst ist das alles ja kein Problem. - Aber ich denke, man kann auf mit einem passenden Bohrer ein paar kleine Löchlein in die Kanonen bohren und dann ein kleines gebogenes Stück Messingdraht dort hart einlöten.

Das hält zuverlässiger und das einlöten ist, auch mit Hartlot, relativ einfach, denn es gibt eine Art Silberlot aus der Tube. - Das braucht man nur ganz wenig auftragen und dann beide Teile (Rohr und Bügel) mit einem kleinen Brenner heiss machen (ein besseres Feuerzeug, so ein Teil um Creme Brulee herzustellen tut es zur Not auch!) und dann wird das Lot schon schmelzen und fliessen. - Das hat bei mir bisher ganz hervorragend geklappt. Überschüssiges Lot kann man wegfeilen und dann kann man die Kanone sogar schwarz brünieren, was meiner Meinung nach besser aussieht, als sie zu lackieren...

Weich löten (mit Zinn und Lötkolben) funktioniert in so einem Fall nicht. - Das ist zu dick und hält nichts aus.

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 19. Februar 2011, 19:42:53
Danke für den Tipp @Herbert, aber Löten ist genau das was ich vermeiden wollte.

Erstens habe ich keinen Lötkolben und zweitens beschränken sich meine Verlöterfahrungen eher auf die Kneipe :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 19. Februar 2011, 20:13:53
Danke für den Tipp @Herbert, aber Löten ist genau das was ich vermeiden wollte.
Na jut. - Jeder wie er mag! :)
Zitat
Erstens habe ich keinen Lötkolben und zweitens beschränken sich meine Verlöterfahrungen eher auf die Kneipe :D
Lach! - Aber damit scheint es nicht so weit her zu sein, wenn ich mich an den Kommentar deiner Frau im anderen Thread erinnere...  :7:  :pffft: :7:

Sorry, da konnte ich nicht widerstehen! - Schöne Steilvorlage! ;)  :winken:

Ciao,

Herbert
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gerd am 19. Februar 2011, 23:11:27
Hallo Marcel,
danke für deine Antwort. Das ist einfach SUPER!  Der Link zu dem Shop: Auf dem ersten Blick: Top! Werd mal morgen intensiv reinschauen und hab jetzt schon das Gefühl, daß man hier fündig werden könnte! Ich denke, all jene die wie ich heute weder Gerät noch Bekannte haben und in das Modell etwas mehr Geld in die Detailtreue stecken wollen: Gute Adresse. Ich denke, die Kosten wären moderat, wenn man die beiden unteren Decks mit Stecklingen ausstattet. Dazu hast du ja auch noch einen Link genannt. Schaun mer mal. Das selber drehen behalte ich dennoch im Auge, weil ich mir ja wie gesagt demnächst eine Drehbank anschaffen muß. Aber zur Zeit ist "demnächst" noch ein dehnbarer Begriff, abhängig von der Gewichtszunahme meines Hobby-Sparschweines. Wie du gesagt hast, jeder hat seine Vorstellung von der realisierung seines Modelles. Ich glaube, deine Informationen waren nicht nur für mich sehr hilfreich.
Hi Leute: Plaste-Kanonen? Nein danke!
Die Kanonen der gelieferten Bausätze sind bisher allsamt in Metallguss.Ich bin zuversichtlich, das wird auch bei den Steckkanonen so sein.
Leute
Gutes Nächtle
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Falko am 20. Februar 2011, 08:56:11
Zitat von: hwe
Weich löten (mit Zinn und Lötkolben) funktioniert in so einem Fall nicht. -

Warum sollte das nicht funktionieren?

Und nach der Methode, die der alte Schwede beschreibt, funktioniert Kleben mit Sekunden und/oder 2Komponentenkleber genauso gut.

Unser Hobby ist Modellbau, seid kreativ und probiert was aus.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 22. Februar 2011, 20:58:55
Zitat von: hwe
Weich löten (mit Zinn und Lötkolben) funktioniert in so einem Fall nicht. -

Warum sollte das nicht funktionieren?
Beim weichlöten wird die Kanone nicht warm genug, das Zinn fließt nicht richtig und bildet dicke Kuller (zumindest bei mir).
Unterm Strich sieht es nicht gut aus und hält auch nichts aus. - Dafür, dass es gerade mal nicht abfällt reicht es vielleicht...  :rolleyes:
Zitat
Und nach der Methode, die der alte Schwede beschreibt, funktioniert Kleben mit Sekunden und/oder 2Komponentenkleber genauso gut.

Unser Hobby ist Modellbau, seid kreativ und probiert was aus.
Gegen Kreativität habe ich nicht das geringste einzuwenden! Von mir aus kannst Du das auch mit Spucke zusammenkleben... - Kann man ja auch mal ausprobieren!
Ich wollte ja nur mal einen gut gemeinten Rat geben und zu viel "herumexperimentieren" vermeiden helfen.
Sekundenkleber und 2K-Kleber kann man nicht brünieren. - Wenn man nur anmalen will, reichen die sicher auch auch.

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: McCool am 23. Februar 2011, 11:13:59
Hier - http://www.napoleon-forum.de/index.php?showtopic=3121- (http://www.napoleon-forum.de/index.php?showtopic=3121-) habe ich mal ein paar Dinge zusammengetragen, auf welche Weise der Bausatz im Hinblick auf Originaltreue verbessert werden könnte.
Wohlgemerkt keine Fundamentalumbauten, bei denen 90% der gelieferten Teile weggeworfen werden sollen, sondern es sind Vorschläge für Modifikationen mit meist geringem Aufwand, die das Modell in historischer Hinsicht erheblich verbessern könnten.
Vielleicht erscheint es ja jemandem sinnvoll, in diesem Forum einen ähnlichen "Sammelthread" anzulegen. Dabei wäre es dann aber nicht ratsam, wieder mit Fundamentalkritik am Bausatz anzufangen, z.B. ob die Rumpfform "nicht stimmt", ein paar mm zu lang oder zu kurz ist  usf. - großer Änderungsaufwand führt den ohnehin nicht billigen Sammelbausatz m.E. ad absurdum.  
 :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 23. Februar 2011, 11:55:59
Hallo McCool,

das ist der erste, wirklich brauchbare, Vorschlag eines echten Experten, ich glaube, ich muss meine Meinung über dich revidieren. Dazu auch noch direkt Anfängerfreundlich, Hut ab, auf Französisch Chapeau.

Zum Kleben der Ösen in den Kanonen und brünieren geht dann nicht, hm Herbert, warum eigentlich nicht? Wenn du vor dem Kleben der Ösen in die Kanone beide brünierst und dann erst und nur wenig Leim auf den Ösenstiel aufbringst und diese dann in das Loch steckst, dürfte die Menge an Leim, die sichtbar ist, sehr gering sein und wirklich nur unter Vergrösserung von etwa 5:1 sichtbar werden, was im Normalfall wohl kaum geschieht, ausser natürlich von dir selbstverständlich, grins. Sich selber halten wird dann die Öse nach meinem Dafürhalten schon. Ich kann natürlich keine grossen Lasten an der Kanone und der Öse befestigen, für ein Brooktau reicht es schon.  

Beim Löten, egal ob weich oder hart, werden bei den geringsten Mengen, die tatsächlich gebraucht werden, immer mindestens 80% des Lötgutes daneben gehen und die Nacharbeiten werden unter der Brünierung durchaus bei 5:1 sichtbar werden. Es sei denn, du gehörst zu den ganz wenigen Lötkünstlern, die haargenau die Menge an Lötgut dosieren können. Ich glaube, du hast keinen Grund dich über andere Vorschläge, als deine, so lustig zu machen , das hat niemand verdient.

Nachtrag:

Das hast du doch auch gar nicht nötig, oder doch?  
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 23. Februar 2011, 13:54:12
@McCool ,
genau so sehe ich das auch....das möglichst Beste aus dem Bausatz holen ohne die Hälfte der Teile zu entsorgen .Weil das hat eh keinen Sinn (wie woanders geschrieben zB ein neues Spantengerüst anfertigen....) ,sonst kann man sich ja gleich einen Plan besorgen und alles selber machen.
Das sind die Tipps die einem Anfänger wirklich was nützen ,Danke !!!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 23. Februar 2011, 14:16:24
@McCool:

wirklich eine nette Aufführung der Verbesserungmöglichkeiten. Mal sehen vielleicht lässt sich sowas hier ja auch zusammentragen, wobei aber jeder Baumeister wohl generell seine eigenen Ziele hier verfolgt. Aber als Orientierung vielleicht ganz hilfreich.

@Alter Schwede:
Ösen und Kanone vorher zu brünieren und dann zu verkleben ist eigentlich kein Problem oder gar Hindernis, zumal ich löten bei so einer Größe für zu viel Aufwand halte. Wenn man es ordentlich macht, sprich das Loch richtig bohrt und nur wenig Kleber verwendet (bei Super-Kleber reicht ja schon eine geringe Menge und das Ding hält), dann sieht man hinterher nichts mehr.

Ich für meinen Teil werde die Kanonen mit den Ösen vorher versehen. Anschließend anstelle sie zu brünieren, werde ich sie mit schwarz-matten Sprühlack aus´m Baumarkt lackieren. Damit habe ich schon gute Erfahrungen gemacht.

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 23. Februar 2011, 15:59:20
@Bradhower ... also ich werd meine Kanonen mit Bilgenwasser besprühen :7:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 23. Februar 2011, 16:00:19
Zitat
@Bradhower ... also ich werd meine Kanonen mit Bilgenwasser besprühen

 :7:

aber pass auf, dass du davon nichts in die Augen bekommst...   :6:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 23. Februar 2011, 17:57:57
Hallo an alle,

um noch ein mal auf Mr. McCool´s Vorschlag zurück zu kommen, ich habe vor einiger Zeit, eigentlich gleich, nachdem ich das englische Board entdeckte (für mich entdeckte, lach), das  http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=552 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=552) entdeckt. Eine nicht vollständige Ansammlung von Vorschlägen nach allen Seiten, die in dem Forum gemacht worden sind. Fand ich für ne gute Idee damals. hier werden ja eigentlich viel zu wenige Hilfen on Board gemacht, dass sich so eine Sammlung bisher gelohnt hätte. Vielleicht schaffen wir das ja jetzt, durch McCool´s dezente Hilfestellung? Ich als Anfänger bin für eine solche Geschichte allerdings nicht so gut geeignet, auch aus dem Grunde, dass ich mich im PC-Wesen nicht soo dolle auskenne. Vielleicht entschliesst sich ja doch noch Einer das zu machen? Keine Ahnung.

Na ja, einen schönen Abend noch.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: McCool am 23. Februar 2011, 18:53:02
Wenn sich hier jemand dazu bereiterklärt, etwas ähnliches anzulegen und dauerhaft zu betreuen, müßte er einen neuen Thread starten und wäre dann der einzige, der das erste Posting, die Übersicht, aktualisieren könnte - es sein denn es wäre jemand mit Mod-Rechten. Oder ihr macht eine ModellVictory-Wiki auf - man kann auf der Basis ja nicht nur Plagiate erfassen.  :3:

Einen Themenindex - zumindest zu FAQ- könnte man in gewissem Umfang vielleicht auch noch einbauen, wie im Schwedenlink, keine schlechte Idee. Müßte aber visuell deutlich von den Modifikationsvorschlägen getrennt sein.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tudor99 am 23. Februar 2011, 20:13:09
Naja, das mit den Erstellen solch eines Threads kann auch jemand von euch übernehmen. Er kann ja dann seinen ersten Beitrag selbst editieren und dann die Übersicht aktualisieren ;)

Sprich, wenn McCool damit anfängt, dann kann er auch ab und an in seinen ersten Beitrag gehen und die neuen Erkenntnisse einpflegen

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: McCool am 23. Februar 2011, 21:53:01
Ja... :3: aber ich werde das hier nicht tun, weil ich 1. das Schifflein gar nicht baue und 2. mir hier viel zu viel geschrieben wird, als daß ich die ganze Victory-Diskussion hier angesichts nicht unbedingt regelmäßgiger Besuche verfolgen könnte/würde/wollte.   :pffft: Im Napoleon-Forum habe ich halt zusammengefaßt, was bereits da war - wenn mir noch etwas auffällt oder jemand da entsprechenden input postet, kommt da da natürlich auch noch in die Liste, aber wie es aussieht, ist es ist halt sehr wahrscheinlich, daß das nicht ständig auf dem Stand der letzten Lieferungen bleibt. 
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 24. Februar 2011, 09:34:46
*SEUFZ*

Wenn ich mir die Bilder der Jotika Victory so anschaue, ärgert mich nur eines: Das ich den Platz dafür nicht habe!

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 06. März 2011, 13:44:28
Habe gerade etwas von einem Zeitschriftenhändler auf dem Flohmarkt erfahren (wollte ein paar günstige Hefte mit Planken kaufen).
Ich weiß nicht ob das zu 100% stimmt, könnte aber für die Leute, die kein Abo haben interessant sein.

Laut seinen Informationen werden die Victoryhefte ab Ausgabe 65 nicht mehr im regulären Zeitschriftenhandel, sondern nur noch über das Abo erhältlich sein. Inwieweit das die Sonderbestellungen beim Dealer eures Vertrauens betrifft weiß ich allerdings nicht.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 06. März 2011, 14:06:55
interessant, da werde ich doch morgen mal bei meinem Grossisten nachfragen, die sehen das vielleicht schon in ihrem System.

Aber eines steht für mich jetzt schon fest, dass ich in diesem Fall gewiss kein Abo mehr abschließen werde. Dann baue ich lieber nach Plan weiter.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 07. März 2011, 10:20:00
Wer das Abo ohnehin laufen hat, den interessiert das nicht besonders... - Hauptsache, das Zeug kommt irgendwann an und wird nicht komplett eingestellt. - DAS wäre dann richtig doof.

Ciao,

HWE
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 07. März 2011, 11:50:09
Ich glaube nicht, dass das 100 % stimmt.

Ich könnte mir nur vorstellen, dass die aktive Vermarktung ab Ausgabe 65 eingestellt wird und die Zeitung dann nicht mehr ausliegt. Wie bei anderen Sammelserien auch.

Trotzdem kann man die dann aber immer noch über den Händler bestellen bzw. beziehen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 07. März 2011, 11:55:02
Hallo ,
bei uns in Dachau liegen die Zeitschriften schon lange nicht mehr aus.....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 07. März 2011, 12:03:47
Das war dann aber die Entscheidung des Händlers selbst und nicht wie von mir behauptet die Entscheidung des Verlages.

Man darf ja auch nicht vergessen, dass jeder "Neukunde" ja auch die Möglichkeit haben muss, mittendrin einzusteigen und auch alle älteren Ausgaben zu bekommen. Und das will man wohl ab Ausgabe 65 verhindern.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 07. März 2011, 12:05:47
da ich in einem Medienunternehmen arbeite, wo auch ein Presse-Grossist angeschlossen ist, habe ich heute mal nachgefragt, inwieweit die schon in die Zukunft sehen können, was die Erscheinung der Heft-Ausgaben betrifft. Aktuell sind lt. Aussage meines Grossisten, alle Ausgaben bis Nr. 71 in deren System angekündigt bzw. auch schon eingepflegt. Nr. 71 wäre dann die letzte Ausgabe in diesem Jahr. Von einem vorzeitigen Abbruch bzw. Beendigung des Einzelverkaufs, ist denen nichts bekannt. Es kann natürlich sein, dass DeAgo im Laufe des Jahres den Einzelverkauf wirklich einstellt, mangels Abnahmemenge im EV, dass will mein Grossist nicht gänzlich ausschließen. Aber das wäre schon die große Ausnahme, denn so wurde es mir mitgeteilt, laufen diese Sammelserien von DeAgo und auch von Hachette in der Regel auch bis zum Ende bei denen durch. Die Präsenz der Hefte in den Geschäften nimmt natürlich dann irgendwann ab und konzentriert sich dann nur noch auf die Händler, wo die Leute noch regelmäßig ihre Ausgabe kaufen.

Also Stand Heute, ist keine Einstellung für EV-Käufer geplant.

Gruß
Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gordon am 07. März 2011, 12:12:55
Na ich gehe auch mal davon aus, das die Serie nicht abgebrochen wird. Wenn die schon Lieferprobleme haben wegen der grossen Nachfrage.

Ach ja, ich habe Samstag das reklamierte Heft 10 bekommen. Obwohl ich das Abo gekündigt habe und jetzt beim Zeitschriftenhändler kaufe!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 07. März 2011, 12:53:34
Hallo Bradhower,

das ist dann mal eine Auskunft, die mich etwas beruhigt, denn so einfach locker, wie du, geht das bei mir mit dem Bau nach Plan nicht. So gut bin ich noch lange nicht, leider.

Danke jedenfalls für deine Recherche.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gerd am 07. März 2011, 16:43:24
März 2011. et iss Fassenacht: Aber der Koyote, überschritt die Gebote: Hinterhältig wie ein Luchs beglückte er den Wüchstenfuchs! Aber keine Sau baut die Victory! Hahaha!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 07. März 2011, 20:32:38
März 2011. et iss Fassenacht: Aber der Koyote, überschritt die Gebote: Hinterhältig wie ein Luchs beglückte er den Wüchstenfuchs! Aber keine Sau baut die Victory! Hahaha!

Wie ist der denn drauf?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 07. März 2011, 20:40:23
Zitat
Wie ist der denn drauf?

siehste JdV - das kommt davon, wenn man zu viel von Bilgewasser trinkt...  :6:  :7:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 07. März 2011, 21:10:07
Gut das der Fasching bald vorbei ist...... X(
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gerd am 07. März 2011, 22:09:55
Leute, war als netter Lacher gedacht! Wusste aber nicht, das hier jeder so Steif ist. Bauen wir weiter oder was?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 08. März 2011, 08:13:08
war doch von uns auch als netter Lacher gedacht - quasi um deine Pointe zu ummalen und in den richtigen Konsens zu stellen...  :6: Damit musst du rechnen, wenn ein inhaltlich zusammenhangloses Posting kommt...  :pffft:

Gebaut wird, keine Sorge - wenn es was Neues gibt, wird es sogar gepostet. Aber du kannst ja schon mal den Vorreiter machen  :1:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Guybrush Threepwood am 08. März 2011, 11:54:22
Leute, war als netter Lacher gedacht! Wusste aber nicht, das hier jeder so Steif ist. Bauen wir weiter oder was?
Och Gerd, steif ist hier echt niemand, habe mir hier auch schon die obligatorischen Wortgefechte mit Le Chuck geleistet.
Bloss war Dein Posting komplett aus dem aktuellen zusammenhang gerissen.
Den Bilgenwasser-Gag versteht man wohl auch nur wenn man den Baubericht von Bradhower gelesen hat, der passt aber thematisch ;)
Also, keine Sorge, fühle mich persönlich hier gut aufgehoben, Spassbremsen sind so gut wie keine vorhanden, bloss nicht übertreiben :P
Und klar wird weitergebaut!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 08. März 2011, 15:26:36
vielen Dank für Ihre Anfrage.

Uns ist bisher nicht bekannt, dass die Ausgaben nur bis Nr. 65 im Einzelhandel erscheinen sollen.

In unserem Abo werden alle 120 Ausgaben erscheinen.

Sie können gerne auf ein Abo umsteigen und müssten uns dafür nur eine formlose Bestellung zukommen lassen.

Bitte geben Sie hierfür Ihren Namen, die Adresse und den gewünschten Zahlweg an (Rechnung, Bankeinzug, Kreditkarte).

Bitte auch, ab welcher Ausgabe Sie beginnen möchten.

Hallo an alle Interessierten,

das ist die offizielle Stellungnahme von DeAgostini. Ich glaube, dass sich damit wohl vorläufig alle Fragen in diese Richtung erübrigen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Falko am 08. März 2011, 16:40:04
...
Ich weiß nicht ob das zu 100% stimmt, ...

Dann behalt's das nächste mal besser für dich, bis du sicher bist.
Du siehst ja was du für unnötige Irritationen auslöst.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tudor99 am 08. März 2011, 18:38:16
Können wir mal langsam wieder zur sogenannten "Nettikette" zurück kehren und mal wieder einen vernünftigen Umgangston an den Tag legen?

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Trakan am 18. März 2011, 12:02:19
Moin  :winken:

Auf der Homepage von DeAgostini gibt es jetzt neue Bauanleitungen (http://www.hmsvictory-modell.de/eb_bauteile.php) bis zur Ausgabe 37 zum downloaden
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 11. April 2011, 15:25:17
Habe grad mal den gesamten Thread von Anfang an durchgeblättert.

Einiges zum Lachen .... Anderes zum Kopfschütteln  :D :D :D

By the Way .... wer baut denn eigentlich noch an der DeAgo-Vickie  ?( Den Baulogs nach zu urteilen sind es nur noch Reinhardt und Meinereiner.

Nachtrag  ...  OOOPS .... hab ich doch glatt Mr Portnoy vajessen .... und Iceman38 is auch noch da.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco Scheloske am 11. April 2011, 15:31:48
vielen Dank für Ihre Anfrage.

Uns ist bisher nicht bekannt, dass die Ausgaben nur bis Nr. 65 im Einzelhandel erscheinen sollen.

Hallo an alle Interessierten,

das ist die offizielle Stellungnahme von DeAgostini. Ich glaube, dass sich damit wohl vorläufig alle Fragen in diese Richtung erübrigen.


Sämtiche Sammelserien der letzten Jahre waren und sind im EInzelhandel hier in MG nur bis ca. Ausgabe 5 oder 6 zu bekommen, danach ist Sabatt. Verkaufen sich als Einzelhefte scheinbar nicht so doll.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 11. April 2011, 17:07:22
Hallo Juhuu....
auch wenn es bei mir (momentan) nicht so aussieht :ich bin immer noch dabei !!! :D  Ich habe die letzten Ausgaben nur gesammelt ,weil ich anderweitig beschaäftigt war......aber ich mache natürlich weiter .
Sicherlich sind einige von euch viel weiter....aber das ist für mich OK !Also keine Bange ,ich komme wieder ....(keine Frage)  :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Slowhand am 11. April 2011, 17:09:34
By the Way .... wer baut denn eigentlich noch an der DeAgo-Vickie  ?( Den Baulogs nach zu urteilen sind es nur noch Reinhardt und Meinereiner.
Nachtrag  ...  OOOPS .... hab ich doch glatt Mr Portnoy vajessen .... und Iceman38 is auch noch da.

Ich bin auch noch dabei und werde es auch bleiben...macht ja auch Spaß :-)
Ich verfolge auch fleißig die Baulogs von Reinhardt und dir, die sind toll zu lesen :-)
Hier ein paar Bilder von meinen Fortschritten:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Knight am 11. April 2011, 21:00:06
Hallo Slowhand,

das sind schöne Bilder. Vor allem die dunkle Decksbeplankung finde ich interessant. Wie wäre es mit einem Baulog von dir...?  :pffft:

Beste Grüße


PS: Ich baue auch noch eifrig mit - muss auch mal ein paar Bilder posten.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 11. April 2011, 21:18:08
Bin auch noch dabei  :winken:

Verfolge eifrig die Bauberichte von Reinhardt und JdV. Bin leider erst noch beim Straken wobei ich schon Material bis Heft 30 hier liegen hab. Mir fehlt nur leider gerade die Zeit zum Weiterbau.Irgendwie bin ich schon etwas neidisch auf diejenigen die schon so weit sind  :15: aber naja, wird schon noch werden. Lieber dauerts laenger bis ich fertig bin bevor ich irgendwas auf die schnelle zusammen pfusch  :7:

Gruss Toni
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 11. April 2011, 22:37:08
Hallo und guten Abend,

sieht richtig toll aus, dein Schiff, Slowhand, vielleicht solltest Du wirklich einen Baubericht führen? Echt gut!

Hier wird ja auch noch ein dritter ständiger Bericht geführt, sogar ein sehr gut formulierter Baubericht, der von Marcel (Bradhower). Er schreibt nicht so oft, aber sehr gekonnt und sein Schiff nimmt tolle Formen an.

Also, so allein, Matthias, schreiben wir beide doch gar nicht, Le Cuck  meldet sich bestimmt auch wieder und TA 2011 kommt, wenn es kälter wird bestimmt auch dazu und all die stillen Modellbauer nicht vergessen,  :1:

Eine schöne Nacht wünsche ich,

Reinhard
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 11. April 2011, 23:53:04
Le Cuck  meldet sich bestimmt auch wieder

Ja das tut er, allerdings erst nach Wiedergenesung einer Skiverletzung und weiteren Ausarbeitung des Interieurs... Beendet wird der Bericht...

Á bientôt.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gerd am 12. April 2011, 02:18:33
Hi Le Chuck, haste wohl den Einkehrschwung vergessen, oder? Auf alle Fälle beste Genesung für deine Verletzung. Macht mit Sicherheit Aua. Alles Beste und bis bald! Mach Gut, Gerd
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Trakan am 12. April 2011, 03:29:57
Moin Allerseits
Ich bin auch noch dabei :winken: habe aber Momentan keine Zeit zum Basteln.
Bauzustand: Das erste Deck ist auf die Spanten genagelt. Die Spanten sind aber noch nicht mit dem Kiel verleimt.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 12. April 2011, 07:34:02

Sind ja doch noch ein paar Schiffchen im Bau.   :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Ich habe schon gedacht das der Reinhardt und ich alleine nach Trafalgar segeln müssen um den kurzen Korsen zu vermöbeln  :3: :3: :3:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: roeschimschmitz am 12. April 2011, 08:55:20
hallo zusammen, auch ich bin beim Bau noch dabei alles laüft nach Plan obwohl der Unterwasser  Rumpf einiges von einem abverlangt, bin trotzdem noch guter Dinge und freue mich über den regen Austausch hier.
Nebenbei gefragt wieso wollen denn alle auf unserem kleinen korsischen Leutnant eindreschen?nur weil wir die Vic. bauen müssen wir doch nicht zwingend parteiisch sein.oder ist es das Bedürfnis sich auf die Seite der Sieger zu schlagen?
Mein Herz schlägt natürlich für Frankreich und ist trotzdem voller Bewunderung für die großartigen Leistungen unseren Britischen (meistens) Widersacher.

ein um Ausgewogenheit bittender Franzose.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 12. April 2011, 13:48:34
Eigentlich wollen wir ja nur die Spanier verhaun  X( :D 8)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 12. April 2011, 18:49:38
Zitat
By the Way .... wer baut denn eigentlich noch an der DeAgo-Vickie   Den Baulogs nach zu urteilen sind es nur noch Reinhardt und Meinereiner.

keine Sorge, JdV - es wird bald gewiss genug Bilgen zum Auspumpen geben - so in 2-3 Jahren...  :6:  :pffft:

Ich baue und berichte natürlich auch weiterhin, gewisse Zeitabstände lassen sich aber leider nicht vermeiden - da ich mit Spanten und Beplankungen seit jeher ein gewisses Motivationsproblem habe...  :rolleyes: - ich bin da doch mehr der Innenarchitekt unter den Schifflebauern...  :6:

Grüße Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 13. April 2011, 07:11:22
Wieso auspumpen ? Ich habe DUUUUUUAAAAAAAAST  :6: :6: :6:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 13. April 2011, 08:54:36
Eigentlich wollen wir ja nur die Spanier verhaun  X( :D 8)

Hallo und guten Morgen Matthias,

eben hast Du es geschafft, meinen Bastelzimmerschlüssel bis Pfingsten (mindestens, hat mein Goldstück gemeint) verschwinden zu lassen. :3:

Sie kommt aus Spanien, überlegs Dir noch Mal, wen wir verhauen sollen. Ich bin ab sofort zur Neutralität verpflichtet. (worden)
 
Ich bin dafür, unser Schiff einfach hinzustellen und uns an der Schönheit zu erfreuen.  :1:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Juhuu_die_victory am 13. April 2011, 12:26:07
HiHiHi .... Sag doch einfach du baust die Santissima Trinidad um damit meine Victory zu schrotten. Da treibt dich deine bessere spanische Hälfte dann in dein Bastelzimmer, weil sie die Versenkung sehen will  :D :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 13. April 2011, 16:18:03
Eigentlich kann man gar keine Partei ergreifen.....weil wir erfreuen uns ja an den kleinen Modellen.Die sind halt alle schön ,egal ob Victory ,Santissima und wie sie alle heißen.....leider reicht ein Leben nicht aus um alle Modelle zu bauen die einem gefallen !

aber jetzt die Frage: wenn nun DeAgostini die Santissima Trinidad herausgebracht hätte......wäre der Ansturm auf die Kiosks auch so gross gewesen ??????????
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 13. April 2011, 18:10:50
Zitat
aber jetzt die Frage: wenn nun DeAgostini die Santissima Trinidad herausgebracht hätte......wäre der Ansturm auf die Kiosks auch so gross gewesen ??????????

in Spanien gewiss...  :6:

DeAgo hat ja auch mal die Yamato auf den Markt gebracht, die ist glaube ich hierzulande gar nicht erschienen - ich denke jedes dieser Bauprojekte bzw. Sammelserien hat seine "Regionen", wo sie sich gut absetzen lassen. Man siehe auch von Hachete den Tiger oder die Stuka - ob die sich in den USA oder Russland auch so gut verkaufen lassen...!? Dort ist es dann wahrscheinlich der Sherman oder der T-34... - von daher: Marktforschung ist alles  ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gerd am 14. April 2011, 00:27:16
Äh, ich stolper mal so in die Runde und schau mich hier um. Hab mal 'ne Frage: Lebt der Tekalo eigentlich noch? :woist:
Gruss aus'm Rodgau
Gerd
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 08. Juni 2011, 09:41:46
Damit man sieht, dass ich durchaus auch was tue hier mal kurz meine derzeitigen zwei Baustellen ;)

(http://i258.photobucket.com/albums/hh280/QuincySapien/Schwestern.jpg)

Die kleine 1/225 habe ich mir am Freitag im Angebot gekauft um die Takelage zu üben und mal einen gewissen Gesamtüberblick zu kriegen wo ich mit der großen hin will. (Ist außerdem auch recht praktisch die einfach zu zeigen wenn Besucher im Atelier fragen, was ich da für einen Pott baue ;) )
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Frankk am 17. Juni 2011, 16:08:59
Hallo,
bin neu hier,
oder auch nicht,
ich verfolge das Thema Victory seid ich sie selber bau (letztes Jahr August), habe bissher nichts geschrieben, da alles hier schon drin steht.

Warum ich jetzt schreibe, ich habe bei ebay das hier gefunden:

http://cgi.ebay.de/Deagostini-HMS-HOOD-Ausgabe-1-2-3-4-Neu-Ovp-/110699544625?pt=Standmodelle_Baus%C3%A4tze&hash=item19c6350031 (http://cgi.ebay.de/Deagostini-HMS-HOOD-Ausgabe-1-2-3-4-Neu-Ovp-/110699544625?pt=Standmodelle_Baus%C3%A4tze&hash=item19c6350031)

ein Kriegsschiff namens Hood von deagostini, leider finde ich darüber noch gar nichts, nur die Heft hier sind in Deutsch.

Weiss jemand was darüber?

Weiterhin Hals und Plankenbruch...
viele Grüße aus Berlin
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 17. Juni 2011, 20:38:48
Servus schau mal hier:

http://www.buildhmshood.com/ (http://www.buildhmshood.com/)


Das wird wahrscheinlich bei eBay ein Probeabo sein. Gabs bei der victory auch. Die wurde in einigen Gegenden erst getestet.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Frankk am 18. Juni 2011, 07:10:37
Hallo,

Danke für die Info, dann werden wir mal schauen, wann und ob das Teil kommt...

Viele Grüße aus Berlin
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 04. Juli 2011, 16:48:08
Hi Leutz,

ich hätt da mal ne Frage. Ich habe den Rumpf abgeschlossen, habe aber irgendwie 3,5 Pakete Planken über... Ist das bei anderen auch so?
Gehen die davon aus, dass man nicht so feinmotorisch veranlagt ist und man die in Massen schreddert?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: kaewwantha am 04. Juli 2011, 17:56:47
Hallo Werbwolf,
ich bin zwar noch nicht soweit. Aber die rechnen schon mit einem gewissen Schwund an leisten.
War bei der Gorch Fock genau so.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 04. Juli 2011, 19:22:23
ich glaube auch, dass die noch nicht so gut sind um den exakten Bedarf an Leisten zu ermitteln und die Mengen daraufhin anzupassen. Aber 3,5 Pakete sind schon recht viel (zumindestens was ich im Vorfeld vermutet hätte), hast du die Deckenbalken mit eingerechnet, die werden doch glaube ich auch mit dem Material eingezogen!? Ansonsten gibt es ja noch reichlich Arbeit am Modell, so dass du die restlichen Leisten gewiss noch brauchen wirst :)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: roeschimschmitz am 04. August 2011, 14:42:40
hallo liebe Mitstreiter,

habe Heute die ersten Blöcke für die Geschütze mit den "Faden"umwickelt,ihr werdet feststellen das diese Aufgabe durchaus  extrem herausfordend
für die Feinmotorik sein wird.Man braucht beide Hände für den Knoten und der Block muss aufrecht stehen.Als Erleichterung erweist sich die Blöcke mit einer Fixiernadel hochkant auf einer Holzunterlage zu befestigen und dann beide Enden des Taus ein erstes mal zu verknoten ,kleiner Klebepunkt setzen und ein zweiter Knoten drauf.
Ich habe auch bemerkt das Loch B(0,5mm) am Geschütz zu eng für die Ringbolzen wird mit 0,6mm ist das arbeiten und einpassen der Bolzen leichter.Möglicherweise macht es aber trotzdem Sinn zuerst ein kleines Loch zu bohren und es anschliessend vorsichtig zu erweitern.
viel Spass beim Knoten,

R.Roesch
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 05. August 2011, 11:06:54
Hallo lieber roeschimschmitz,

Deine Hinweise sind sehr hilfreich, wenn ich wieder darf, dann werde ich sicherlich so vorgehen, vielen Dank!

Aber, die Blöcke sind schon ziemlich klobig, das geht bestimmt auch noch etwas kleiner, denn 2x3x5 mm ist einfach der Wahnsinn. ein erster Versuch, der mir einen ganzen Tag gekostet hat, in 1,5x1,5x 4 mm sieht schon besser aus.
Ich denke das geht auch noch mit 3 mm Länge. Die Bohrung ist mit 0,7 mm und mit einem Handbohrer ausgeführt.

Wer DAS machen möchte, der muss schon  masochistisch veranlagt sein, aber sind wir das nicht alle, ein bisschen wenigstens?

Die kleinen Blöcke gibt es allerdings auch zu kaufen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: roeschimschmitz am 13. August 2011, 16:46:37
hallo liebe Mitbauer,

reichlich wenig los hier im Baulog,ich hoffe es liegt an den Ferien...
takele zur Zeit die Kanonen fürs Oberdeck und bin mit dem mitgelieferten Garn nicht ausgekommen ,also seid besser extrem sparsam damit oder findet euch damit ab noch Garn hinzu kaufen zu müssen.habe mir vorsichtshalber zwei stärken gekauft(0,25 und 0,5 mm)bei meinem Modellbauladen zu jeweils 2,75 für 10m,denke sollte fürs erste reichen.Erfahrungsgemäß müssen alle Löcher in den Blöcken erweitert werden um das Tau von unten auch im durch Kleber versteiftem Zustand hindurch zu bekommen.Deshalb vorsicht Alter Schwede mit den etwas kleineren Blöcke,die Arbeit an den mitgelieferten Blöcken ist etwas fummelig aber nach etwas Übung zu schaffen.Werden die Blöcke jetzt noch kleiner brauchst du gute Nerven und viel Zeit.Lohnt der Aufwand? das muss jeder selbst entscheiden.Ich muss dir allerdings recht geben ,die mitgelieferten Blöcken sehen auch für ein Laienbetrachter unverhältnismäßig groß aus.
ich wünsche uns allen etwas mehr Sonne,

lg
R:Roesch
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: causio am 01. September 2011, 21:57:04
Nach Wochen absoluter Stille stellt sich mir die Frage: Baut da keiner mehr, ist die Serie eingestellt oder sind vielleicht alle in Urlaub?? ..
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 01. September 2011, 22:44:25
ich für meinen Teil baue seeeeeeeeeeeeeeehr langsam, aber ich baue...  :6:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 01. September 2011, 23:24:28
Hallo ,
Also jetzt über den Sommer habe ich auch (leider) nichts mehr gemacht.....aber nicht weil ich keine Lust dazu hatte ,sondern weil ich wenig Zeit hatte (Job ,Kinder usw.....) .Aber ich mache auf jeden Fall weiter !!!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 02. September 2011, 08:40:20
Hallo Causio, hallo an Alle,

zu Deiner Frage, ob der Bausatz eingestellt sei , nein ist er nicht, am Mittwoch habe ich die Nr. 54 abgeholt. Sicherlich wird auch noch gebaut, nur schreiben mag wohl niemand mehr, jedenfalls hier nicht.

Bevor ich weiter bauen kann, wird es mindestens Januar, so wie sich das Zittern im Moment bessert, es dauert eben. Dabei wäre es gerade jetzt sehr spannend und schön zu bauen und noch 6 Hefte bis zu den ersten Teilen der Masten, ich freue mich innerlich jetzt schon wie Bolle, vom Aufhören keine Spur!

Für R. Roesch :

Wenn Du konsequent Deine Methode anwendest, dann sind die kleineren Blöcke auch kein größeres Problem, wie die großen Blöcke, ich habe mir 2 x 2 x 3 mm - Blöcke gekauft, allerdings von Corel, die Löcher auf 1 mm erweitert und gut ging es, das war bevor das große Zittern begann, lach, jetzt wäre es unmöglich. Ich habe die Blöcke auf dem Bohrer gesteckt, eine Schlaufe  gemacht und dann gebunden, anschliessend das Tau durch das Loch geführt und alles schon mal vormontiert für die Endmontage, auch die Ringösen und die Ringe, so geht es wohl am Leichtesten. Auf dem Schiff wäre das ganz sicher eine heillose Fummelei.  Dann nur noch die Löcher in der Bordwand und die Kanone auf dem Deck befestigen, ob nach der Nagelmethode, oder geklebt, soll jeder für sich entscheiden. Ich werde höchstwahrscheinlich kleben.

Wie gesagt, das war noch im April.

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: roeschimschmitz am 02. September 2011, 11:06:45
hallo endlich mal wieder ein bisschen Leben hier,liebe Mitbauer willkommen im Hafen,
sehr guter Trick mit dem Bohrer  Alter Schwede,klingt logisch und einfacher die Geschütze vorab zu takeln,das Pferd von hinten zu Zäumen kann manchmal sinnvoll sein.Hatte auch ein kleiner Durchhänger,jetzt wird weiter gebaut.Wünsche dir gute Besserung.

R.Roesch
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: 19-Toni-82 am 02. September 2011, 11:07:38
Hallo, bin auch noch am bauen jedoch fehlt leider die Zeit, geht laaaaangsam voran.Bin zur Zeit bei Ausgabe 27 und muss auch mal wieder meinen Baubericht updaten  :D

Gruß Toni
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: alter Schwede am 03. September 2011, 11:43:44
Hallo an Alle,
ich habe zwar noch Bauverbot, aber über die Methoden, wie gebaut werden kann, darf ich wenigstens nachdenken. (grins)

Und da ist mir beim Studium des Heftes 54 und der Beschreibung des Aussägens der Spanten so von den Bildern her der Gedanke gekommen, dass das Hantieren mit der Säge in meinen Augen und für meine Hände ziemlich unhandlich, besser unpraktisch, ist.

Das werde ich mit einem Bastelmesser in  Stechbeitelform machen. Das Messer muss allerdings scharf sein, dann klappt das prima. Diese Methode habe ich an meiner Modelleisenbahn sehr oft angewendet, wenn es eng wurde und nichts anderes beschädigt werden sollte. Das Stechbeitelmesser mit sanften Druck und wiegenden Bewegungen von rechts nach links benutzen, dann geht das durch das Sperrholz der Spanten wie durch Butter.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: piepel am 29. September 2011, 19:04:57
Hallo @ All

Hab da mal ne Frage.
Lohnt sich das jetzt noch anzufangen ? Das ABO bestellen geht ja auf jedenfall noch,
nur ist die Frage ob ich auch noch wirklich alle Hefte ab Teil 1 bekomme.

Leider bin ich etwas spät auf diesen Bausatz aufmerksam geworden.

PS.: Ok hab vorgestern das ABO Bestellt und heute sind schon die 1-2 angekommen.

mfg
piepel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Knight am 02. Oktober 2011, 22:54:17
Na, dann mal guten Start!

Momentan ist hier im baulog nicht viel los, aber sobald das Wetter wieder schlechter wird, geht es auch hier sicher wieder voran...

Also, nochmals viel Spaß und Herzlich Willkommen...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 22. Oktober 2011, 17:54:38
Hallo ,
In der letzten Lieferung war auch eine Werbung dabei mit der Kupferbeplankung....für knapp 70 teuros.....
Nun meine Frage :Lohnt sich das ? oder selber machen (was ja eine ziehmliche Pfriemelei sein muss..... )ich tendiere dazu diese Kupferplatten zu bestellen .Wie ist eure Meinung ?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werner2509 am 22. Oktober 2011, 21:20:13
Ich habs selber gemacht. Dafür brauchst du 1,5 Rollen selbstklebende Kuferfolie aus dem Tiffaniezubehör. Dabei sparst du ca. 25 Euro. Dann aber mindestens *dummi* 3500 :blaw: Plättchen ablängen. Ich würde es aber trotzdem wieder tun. Das schweisst einen irgendwie an den Rumpf :V:.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Rainer065 am 25. Oktober 2011, 12:20:02
Hallo
Zitat
Dafür brauchst du 1,5 Rollen selbstklebende Kuferfolie aus dem Tiffaniezubehör.
Die Idee ist gut. In welcher Breite hast Du die Kupferfolie gekauft und wie lang dann zugeschnitten?
Reicht denn die Klebekraft der Kupferfolie?

Gruß Rainer
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werner2509 am 25. Oktober 2011, 17:49:12
Die Folie die ich benutzt habe ist 6,5 mm breit. Klebeseite nicht eingefärbt. Gefärbt haftet nicht so gut und nach meinem Gefühl sind die Folien dünner. Den Rumpf habe ich spiegelglatt geschliffen und mit einem Haftgrund gestrichen. Vor dem bekleben nochmals glatt geschliffen. Geschnitten habe die Streifen auf 15 mm. Entspricht im Maßstab 1:85 etwa 127 x 55 cm. Nach Mondfeld war die englische Kupferbeplankung 121 x 52 cm. Da ich vom Heck zum Bug überlappend gearbeitet habe kommt es also fast hin. Auf eine Andeutung der Nieten habe ich nach einigen Versuchen verzichtet. Sieht in der Größe nicht gut aus. Nach Fertigstellung 2 mal mit Zapponlack getrichen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Rainer065 am 25. Oktober 2011, 19:38:59
Hallo

Danke für Deine ausführliche Antwort. Da werde ich mir mal passende Kupferfolie besorgen.

@SantaFeFan
Zitat
In der letzten Lieferung war auch eine Werbung dabei mit der Kupferbeplankung....für knapp 70 teuros.....
Bei mir war bis zum Heft 61 nichts dabei. Bekommst Du Deine Zeitung im Abo?
Ich kaufe sie mir immer im Zeitschriftenhandel.

Gruß Rainer
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werner2509 am 25. Oktober 2011, 19:47:41
Habe das Heft im Abo. Es lag eine Werbung für die Kupferplatten bei. Hab sie aber gleich entsorgt, leider.
Gruß
Werner
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werner2509 am 25. Oktober 2011, 19:51:41
Hab mal was von der Englischen DeAgostini Seite runtergeladen. Das Bild in der Beilage sah ähnlich aus.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Rainer065 am 25. Oktober 2011, 19:54:44
Danke für die Info.
Nun soll es aber wieder Dein Baubericht sein.
Kannst Du (Werner2509) ein Bild von deinem gekupferten Rumpf zeigen?
Habe ein Bild in Deinem Baulog gefunden.

Gruß Rainer
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 05. November 2011, 12:48:40
Die Kupferplatten kann man auch über die deutsche Seite von DeAgo bestellen:

http://www.hmsvictory-modell.de/ (http://www.hmsvictory-modell.de/)

Ich persönlich favorisiere allerdings den Holzrumpf - Kupfer ist mir zu "modern"... ;)

Grüße Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Rainer065 am 05. November 2011, 17:13:40
Hallo

Zitat
Ich persönlich favorisiere allerdings den Holzrumpf - Kupfer ist mir zu "modern"...

Welcher Farbton wäre denn dann bei einer bemalten Variante angebracht? Ich hoffe nicht schwarz.

Gruß Rainer
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 05. November 2011, 17:41:27
Hallo Rainer,

ich denke bis zur Wasserlinie wird der Rumpf weiß, evlt. weiß gebeizt, um die Holztruktur zu bewahren. Der Rest des Rumpfes erhält dann den Biene-Maja-Look :)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 06. November 2011, 10:00:14
Marcel,

Deine Vic wird dann ein Paradoxon
Biene Maja und weißer Unterwasserrumpf passen nun einmal überhaupt nicht zusammen. Die Vic hatte ihr gekupfertes Unterwasserschiff schon lange bevor sie das Farbmuster bekommen hat
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: SantaFeFan am 06. November 2011, 10:54:43
Hallo ,
Ich würde auch sagen das Biene Maja mit weißem Rumpf nicht passt....dann eher einen Braunton streichen.....aber Kupfer sollte halt dazu gehören.Es dauert eh Jahre bis man die Victory fertig hat....da spielt es auch keine Rolle mehr wenn die Kupferarbeiten noch paar Tage oder Wochen zusätlich in Anspruch nehmen....
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 06. November 2011, 10:56:23
Zitat
Deine Vic wird dann ein Paradoxon
Biene Maja und weißer Unterwasserrumpf passen nun einmal überhaupt nicht zusammen. Die Vic hatte ihr gekupfertes Unterwasserschiff schon lange bevor sie das Farbmuster bekommen hat

Hallo Christian,

ich liebe Paradoxons ;) Da es mit der Bemalung eh erst 2013 was wird, habe ich ja noch genug Zeit darüber zu sinnieren... :) Ich hatte auch schon die Idee, die Vic im Zustand nach 1812 darzustellen. Da kämen dann wieder die Kupferplatten ins Spiel und der Zustand um 1765 ist auch noch nicht gänzlich verdrängt...  :pffft:

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Trakan am 06. November 2011, 11:30:31
Moin Ich bin auch noch da :winken:

Zum Thema Kupferplatten:
Ich habe mir gerade die Platten bestellt und werde diese dann hier mal vorstellen auch mit Bild.
Nähere Informationen und Bestellung auf der Webseite (http://www.hmsvictory-modell.de/index.php) von De Agostini

Da es bei mir noch dauert bis ich die Victory und meine andere Schiffe weiter baue, kann ich Euch damit eventuell mal weiterhelfen.
Sonst lese ich zur Zeit hier ja nur und hole mir Anregungen ab.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Holzwurm1 am 30. November 2011, 20:12:45
Moin  :winken:

Auf der Homepage von DeAgostini gibt es jetzt neue Bauanleitungen (http://www.hmsvictory-modell.de/eb_bauteile.php) bis zur Ausgabe 37 zum downloaden

Die aktuelle Ausgabe ist die 64 glaube ich
Gruß Dieterjavascript:void(0);
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Frankk am 18. Dezember 2011, 17:41:18
Mich würde mal Interessieren wann die anfangen wollen die Besatzung auszuliefern, im englischen Baulog sind se schon bei Ausgabe 90 und von einer Besatzung keine Spur.
Bei einer Besatzungsstärke von 40 bis 60 Mann, sollten se langsam mal anfangen.

Vieleicht verticken se die Besatzung auch geschlossen für 69€ extra?! wie die Farben und die Kupferplatten ?

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 18. Dezember 2011, 18:51:38
naja, noch sind es ja 50 Ausgaben... (waren doch 140 oder?)

Die bringen, die Besatzung daher sicherlich am Ende - sofern man sie nicht doch käuflich erwerben muss, aber das klang dann in der Werbung definitiv anders...  ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Frankk am 18. Dezember 2011, 21:17:14
aus der FAQ:

FRAGE: Wie viele Ausgaben umfasst die Sammlung HMS VICTORY?
ANTWORT: Die Sammlung umfasst 120 Ausgaben.

FRAGE: Wie viele Figuren wird es geben?
ANTWORT: Im Laufe der Serie wird es zwischen 40 und 60 Figuren geben.

wie gesagt, bei der engl. Vic sind se schon bei der Ausgabe 90, da tauchen noch keine Figuren auf, die müssten dann neben den normalen Bauteilen langsam 2 Figuren pro Heft packen, damit sie das packen 8o

Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 18. Dezember 2011, 21:18:56
oder sie packen alle in die letzten Ausgaben... erst wird das Schiff fertig gebaut und dann kommt die Besatzung  :1:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 19. Dezember 2011, 14:16:08
Vielleicht bekommen die Engländer auch gar keine Figuren????
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Frankk am 23. Dezember 2011, 14:08:17
vieleicht wird es ja einen Satz Legofiguren geben...

Massstab könnte fast hinhauen... auf jedenfall wäre er genauso Orginalgetreu wie der rest des Abos...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Le Chuck am 23. Dezember 2011, 18:15:51
vieleicht wird es ja einen Satz Legofiguren geben...

Massstab könnte fast hinhauen... auf jedenfall wäre er genauso Orginalgetreu wie der rest des Abos...

 :D :D :D :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini - Figurenupdate
Beitrag von: Bradhower am 03. Juli 2012, 19:52:55
zur hoffnungsvoll erwarteten Besatzung der Vic, gibt es die ersten Bilder - die Jungs sehen deutlich besser aus als manches Bauteil:

http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=4345 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=4345)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 03. Juli 2012, 20:05:12
Leider haben die figuren einen falschen maßstab. 1/96 wäre besser. Die würde ich mir dann ein paar Mal holen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 03. Juli 2012, 20:19:39
vielleicht einfach mal abwarten, wenn die in gut 20 Wochen hier erhältlich sind. DeAgo wird die Figuren bestimmt nicht extra für die Sammelserie modelliert haben. Vielleicht passen sie daher auch in 1:96.

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 26. Juli 2012, 22:08:09
nach Ausgabe 120 und Fertigstellung der Victory gibt es wohl noch eine Cross Section von dem Schiff - mal sehen ob die hierzulande auch erscheint, die Spanten sehen ja schon mal ganz gut aus....  :pffft:

http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=4632 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=4632)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Frankk am 22. August 2012, 09:44:09
Sieht interessant aus... meine Frau schlägt mich, habe mir grade die Black-Pearl bestelle 8o
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Werbwolf am 23. August 2012, 11:33:27
Ich glaub, das werde ich mir im Anschluss an die Vic zulegen.
Was ich überlege:
Um die Struktur der Spanten und auch einen besseren Blick ins Shciff zu zeigen, vielleicht könnte man sich ja Planken aus Plexiglas anfertigen an einer Seite...

Edit:
Was ich aber definitiv machen würde ist die Planken vorne und hinten etwa 5-10 mm weiter vorstehen lassen, so dass man sieht, dass es sich um einen Doppelrumpf mit Spanten handelt und nicht um eine massive Wand.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 23. Oktober 2012, 14:36:19
die oben im Link erwähnte Cross Section der Victory wird es auch hierzulande geben - eine Nachfrage bei meinem Presse-Grossisten bestätigte, dass es nach den 120 Victory-Ausgaben, noch 30 weitere Ausgaben folgen werden.

Grüße Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Marco Scheloske am 24. Oktober 2012, 11:13:02
die oben im Link erwähnte Cross Section der Victory wird es auch hierzulande geben - eine Nachfrage bei meinem Presse-Grossisten bestätigte, dass es nach den 120 Victory-Ausgaben, noch 30 weitere Ausgaben folgen werden.

Grüße Marcel

Uiuiuiuiui... da könnte ich schwach werden...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Knight am 25. Oktober 2012, 23:24:20
Habe ich mich verzählt oder sind das tatsächlich nur 13 Mann Besatzung?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Frankk am 26. Oktober 2012, 21:20:00
Den Eindruck habe ich auch das es nur 13 Mann sind, in den FAQ steht aber immer noch 40 - 60 Figuren...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 03. November 2012, 17:50:50
Im Presse Vertrieb ist schon eine Ausgabe 121 angekündigt.

http://www.pmw-online.de/www/DE/index.stm?haupt=produkte%2Fobjekte.htm&links=produkte%2Flinks.htm&objekt=63337&titel=ADMIRAL (http://www.pmw-online.de/www/DE/index.stm?haupt=produkte%2Fobjekte.htm&links=produkte%2Flinks.htm&objekt=63337&titel=ADMIRAL)

 :P
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Rainer065 am 05. November 2012, 15:02:58
Hallo

Im Presse Vertrieb ist schon eine Ausgabe 121 angekündigt.
Das ist ja schon mal sehr Interessant.

Interabo hat mir auf meine Frage:
"Wird es, wie in England, die HMS Victory Cross-Section auch in Deutschland geben?"

folgendes geantwortet:
"Darüber haben wir bisher leider noch keine Information."

Gruß Rainer



Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 06. November 2012, 13:05:59
Naja mal abwarten.

Ich bin erstmal gespannt wie die das mit Ausgabe 120 machen.
Mal gucken ob die mir dann 3 Hefte schicken, oder die 120 einzeln.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 07. November 2012, 15:14:11
Moin,

nun hängt das ganze bei Ausgabe 121, wenn es weiter ginge müsste da nun 122 stehen.

Dann warten wir mal gespannt auf den 5.12 was? :D
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 07. November 2012, 16:48:01
mein Pressegroßhändler hat aktuell die Ausgaben 121 - 123 in seinem System stehen. Damit müsste das Jahr dann auch quasi vorbei sein. Wie es dann 2013 mit den Ausgaben weitergeht müsste ich demnächst auch wissen, bei meiner letzten Nachfrage gab es nur den Verweis auf Folgeausgaben, aber nicht wie viele.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Gordon am 08. November 2012, 07:28:32
Na ich schaue einfach mal was auf der Rückseite von Ausgabe 120 steht. Werde aber die Sektion nicht mehr holen, mir reicht die Victory an sich!
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 08. November 2012, 14:54:18
Nun ist übrigens auch beim obigen Großhändler die 122 im System.
Naja mal sehen.

Ich denke schon das ich mir die holen werde.
Ob nun 30 Hefte mehr macht das ganze auch nicht mehr fett  :7:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 08. November 2012, 15:12:35
weiß man eigentlich in welchem Maßstab die Cross Section erscheinen wird? Je nachdem ließe sich ja ein sehr lebendiges Diorama daraus zaubern, quasi die HMS Victory in Action - einschließlich angeschossenen Nelson...  :1:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 08. November 2012, 15:31:23
Laut englischen Forum 1/72.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 13. November 2012, 09:02:12
immerhin machen die Kanonen für die Cross Section schon einen deutlich besseren Eindruck als die Hundepfeifen - wie man am jüngsten Update sehen kann: http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=5241 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=5241)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 13. November 2012, 11:58:44
Sorry, Marcel,

was acht da einen besseren Eindruck? Nach meinem Kenntnisstand wird die Vic 1805 gezeigt und da sind die Rohre schlicht und ergreifend falsch.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 13. November 2012, 12:00:51
ich habe ja auch nicht davon geredet, dass die Rohre historisch korrekt sind - sondern NUR, dass sie einen besseren Eindruck als die Hundepfeifen machen. Die Worte "historisch", "korrekt" und "DeAgostini" haben sich ja schon vor langer, langer Zeit als unvereinbar herausgestellt....  :2:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 22. November 2012, 20:24:02
Neukunden können nun das Schnittmodell auf der Webseite bestellen  :winken:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Frankk am 29. November 2012, 13:56:09
Gleichzeitig steht auf der seite, das für Bestandskunden eine Information bezgl. des Schnittmodells in der Ausgab 118 bei liegt.

Kann mir mal bitte jemand sagen was da steht? ich habe meine Ausgabe 118 nämlich noh nicht... in der Zielgerade bekomme ich meine Ausgaben jetzt immer im 2.Anlauf (nach 2 Wochen Verzug anrufen).
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 29. November 2012, 15:14:23
Von der Konkurenz ( http://www.der-lustige-modellbauer.com/t12949p45-querschnittmodell-der-victory-als-fortsetzung-der-bausatzreihe-von-deagostini#331800 (http://www.der-lustige-modellbauer.com/t12949p45-querschnittmodell-der-victory-als-fortsetzung-der-bausatzreihe-von-deagostini#331800) ):

http://www.servimg.com/image_preview.php?i=264&u=16067912 (http://www.servimg.com/image_preview.php?i=264&u=16067912)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: capri am 29. November 2012, 19:40:05
Also ehrlich gesagt, schreckt mich das Bild ziemlich ab und mein Abo für das Schnittmodell habe ich gerade gekündigt.
Die Version welche in England vertrieben wird wäre okay gewesen, nur schaut das auf dem Bild zumindest ganz anders aus.
Da ich mir nicht sicher bin, was mich erwartet greife ich hier doch lieber auf die sogar preiswertere Version von krick zurück.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Sebastian am 29. November 2012, 19:52:33
Aus dem Bild werde ich auch nicht schlau...

Die Maße sind genau dieselben wie aus England...
Da scheint man echt die Planken fürs Werbebild vergessen zu haben.  :7:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 29. November 2012, 20:10:04
das Werbebild sieht mir eher nach einer 3D-Bastelei aus - ich gehe mal davon aus, dass es die gleichen Bauteile gibt, wie man sie im englischen Baulog schon sehen darf, garniert mit reichlich Verbesserungspotential... ;)
Titel: Victory von DeAgostini Beschlagset
Beitrag von: weberschiffchen am 20. April 2013, 14:01:21
Ich suche einen vollständigen Satz Kupferplättchen von DeAgostini.Wer einen abzugeben hat bitte bei mir melden ... mich.kas@web.de
Seht es mir bitte nach wenn meine Suche im falschen Portal gelandet ist ..
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: weberschiffchen am 21. April 2013, 16:45:56
Die Suche nach dem Beschlagset hat sich erledigt.Ich hab noch einen Satz auftreiben können ...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 08. Juli 2013, 18:51:50
Hallo zusammen!

Ich habe da mal eine Frage in die Runde derjenigen, die das Abo mindestens bis Heft 120 haben/hatten:

DeAgostini hatte vor langer Zeit angekündigt, dass man den Rumpf alternativ geschlossen, oder mit einem Ausschnitt (für den tieferen Einblick) bauen könnte.

Es verging eine Weile und die Hefte kamen rein und irgendwann kam die Info, dass es ihnen Leid tut, aber die Teile für den Ausschnitt würden erst mit Heft 120 kommen.

Heft 120 kam und die Teile für den Ausschnitt waren nicht da.

Statt dessen eine Entschuldigung, dass man zwar nicht sagen könne, wann - aber die Teile würden nachgeliefert.

Das letzte Mal habe ich im Januar diesen Jahres gefragt, wann denn nun die Teile kommen. - Und wurde wieder vertröstet.

Ich habe mir erlaubt, dann heute noch einmal, diesmal mit mehr Druck, nachgefragt... - Ich bin sehr gespannt, was passieren wird.

Und jetzt meine Frage an euch: "Hat einer von euch bereits den kompletten Bausatz, inklusive der Teile für den Ausschnitt?"

Die Cross-Sektion ist eher eine Art Augenwischerei. - Die meine ich nicht. - Ich meine nur den kleinen, blöden Ausschnitt aus dem Rumpf.

Ich habe mein Abo mit Heft 120 übrigens beendet.

Ciao,
hwe
 :mariinee:
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Tekalo am 08. Juli 2013, 19:59:40
Bin jetzt bei 149 aber davon habe ich nichts gesehen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 08. Juli 2013, 20:15:48
Hallo HWE,

in einer der letzten Ausgaben bis Nr. 120 sollte ein kleiner Bestellzettel beiliegen, womit die Bauteile für den kleinen Ausschnitt nachbestellt werden konnten. Wann die einem zugesandt werden allerdings keine Ahnung. In England wurden die Bauteile für die Cutaway-Version wohl rund einen Monat nach Ausgabe von Nr. 150 ausgeliefert http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=4345 (http://forum.model-space.co.uk/default.aspx?g=posts&t=4345). Man kann diesen Ausschnitt aber wohl auch ganz gut selber bauen - ohne das "hochwertige" Material von DeAgo :)

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: b.l.stryker am 09. Juli 2013, 10:07:30
Ich versteh das Prinzip solcher Sammelendlosnichfertigwerdwiederverkaufsbausätzen nicht. Wenn man hier und in anderen Bausatzfreds nachliest, kommt es einem so vor, als wenn zB. die Victory erst nach und nach entwickelt wird, weil Teile oder Ausschnitte noch oder gar nicht verfügbar sind oder mit der Produktion nicht hinterherkommen. Wie funzt das System?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: standart2k am 09. Juli 2013, 10:15:42
Ich versteh das Prinzip solcher Sammelendlosnichfertigwerdwiederverkaufsbausätzen nicht. Wenn man hier und in anderen Bausatzfreds nachliest, kommt es einem so vor, als wenn zB. die Victory erst nach und nach entwickelt wird, weil Teile oder Ausschnitte noch oder gar nicht verfügbar sind oder mit der Produktion nicht hinterherkommen. Wie funzt das System?

Trifft aber für die Vic nicht zu. Die gibts auch als Komplettbausatz von Artesania Latina, die DeAgo ist nix anderes als der ganze Bausatz eben in Teilen. Und die Vic von AL gabs schon vor dem Abo. Deswegen kann man auch jetzt noch anfangen mit dem Abo bzw. alle Ausgaben nachbestellen. Gleiches gilt auch z.B. für die Akagi von Modelspace.

Die Stuka von Hachette dagegen dürfte wirklich nach und nach entwickelt worden sein, da ja doch einiges zum schlechteren geändert wurde.
Sinn solcher Abos dürfte wohl einzig und allein sein, nicht alles auf einmal kaufen zu müssen. Und ich denke, das die ganzen Angebote bei Ebay einfach nur darauf zurückzuführen sind, das es sich viele als zu einfach vorgestellt haben und überfordert sind.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: b.l.stryker am 09. Juli 2013, 12:37:42

Trifft aber für die Vic nicht zu.

Und was ist mit dem Ausschnitt der kommen soll, aber nicht kommt?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 09. Juli 2013, 19:23:01
Wer eine Vic aus Holz bauen möchte und viel Platz hat, sollte auf den Bausatz von Amati in 1/64 warten. Die Fotos, die ich bisher gesehen habe sind der Hammer. Alle Decks können ausgebaut werden. Wie so etwas geht zeigt ja Dafi an seiner Victory für Masochisten ;)
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Shogun am 09. Juli 2013, 20:28:36
.... hast Du ne Info wann die kommt und was der Bausatz kosten soll?

Gruß

Walter
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nrailz am 04. Januar 2014, 17:39:16
hallo zusammen, ist die Victory von Deagostini auch RC-fähig?  wer hat sie schon zum schwimmen und fahren gebracht? da bin ich ja mal gespannt auf die Antworten...
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: standart2k am 04. Januar 2014, 17:45:40
Also Schwimm- und/oder RC fähig ist die Vic auf keinen Fall. Das dürfte kein historischer Holzseglerbausatz sein, die ja alle als Standmodelle konzipiert sind.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Bradhower am 04. Januar 2014, 18:46:00
theoretisch ist ein RC-Umbau sicherlich machbar - wenn man denn die Kanonenluken geschlossen hält...  :6:

Aber gesehen habe ich noch keine RC-DeAgo-Vic - weder hier, noch in anderen Foren, denn die Umbaumaßnahmen wären wohl auch zu umfangreich, da der Bausatz halt auf ein Standmodell ausgelegt ist.

Gruß Marcel
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Nrailz am 04. Januar 2014, 19:04:07
ich dachte an die Möglichkeit, den Rumpf abdichten zu können (epoxieren od. ähnliche Methoden die ich noch nicht kenne)
Platz für einen kleinen Motor mit Servo sollte bei einem Maßstab von 1:84 vorhanden sein,
also wieder Frage in die Runde: wer hat den Rumpf bei der Vic schon einmal abgedichtet und kann Tipps geben?
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: standart2k am 05. Januar 2014, 09:54:26
Na ja, mit dem Rumpf Abdichten und nem Servo fürs Ruder allein isses ja nicht getan. Irgendwie muss das Schiff ja dann auch fahren. Mit den Segeln, die dabei sind wird das wohl kaum gehen. Und selbst wenn man den Stoff tauscht, wird man das Schiff wohl nicht zu fahren bekommnen. Schau dir mal an, wie richtige RC Segler aufgebaut sind vom Segel her. Da ist allein schon die Segelfläche um ein vielfaches größer und v.a. kann das Segel ausgerichtet werden.

Da müsste dann irgendwo nen kleiner Propeller hin, um das Schiff zum fahren zu bringen.

Evtl. hilft dir auch ein Blick in andere Foren weiter, gibt einige deutschsprachige, die sich nur auf historischen Schiffsmodellbau beziehen.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: Auerhahn am 28. Februar 2014, 10:23:50
Ich habe den Bausatz auch komplett da liegen, alle 120 Ausgaben.
Sollte ich ihn bauen bleibt das ein Standmodell.
Titel: Re: Victory von DeAgostini
Beitrag von: hwe am 09. Juli 2015, 08:30:47
hallo zusammen, ist die Victory von Deagostini auch RC-fähig?  wer hat sie schon zum schwimmen und fahren gebracht? da bin ich ja mal gespannt auf die Antworten...



Servus,

es gibt das Buch "Historische Segler ferngesteuert" von Martin Becker. Darin ist recht gut beschrieben, wie man das richtig macht (so dass es auch was wird).

Hier ein Link dazu: http://www.amazon.de/Historische-Segler-ferngesteuert-Planung-Fahrpraxis/dp/3881807276/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1436423158&sr=8-1&keywords=Historische+Segler+ferngesteuert (http://www.amazon.de/Historische-Segler-ferngesteuert-Planung-Fahrpraxis/dp/3881807276/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1436423158&sr=8-1&keywords=Historische+Segler+ferngesteuert)

Du wirst den Bausatz allerdings heftig umbauen müssen. - Ihn mit etwas GFK abzudichten ist da, meiner Meinung nach, eher der leichte Teil der Maßnahmen.

Es ist sicher nicht schwierig, ihn mit dem mitgelieferten Segeln irgendwie anzutreiben, wohl aber, diese so einzurichten, dass das Modell problemlos anluven und abfallen kann und vor allem auch nicht kentert. - Hierzu hat Martin Becker eine sehr gute Lösung gefunden, wie ich finde.

Viel Spaß dabei!

Ciao,
Herbert
 :mariinee: