Autor Thema:  Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen  (Gelesen 2917 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 239
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« am: 11. Dezember 2017, 14:44:12 »
Tach zusammen,

ich habe zuletzt mein erstes Auto in 1:24 fertiggestellt und bin tatsächlich ein wenig stolz.
Weitere werden bestimmt folgen.

Beim stöbern im Forum und auf empfohlenen Seiten bin ich immer wieder über kleine Dioramen gestolpert.
Okay ... es sind wirklich kleine Dioramen im Vergleich zu den großen, die hier so vorgestellt werden ... aber es wäre für mich mal ein Anfang.

So habe ich zuerst ein paar Bilder und Grafiken ausgedruckt und das Auto darauf bzw. davor gestellt.

Guckstu:



oder auch


* music2_klein.jpg (26.93 KB)


Nun habe ich bei der fantastischen Seite www.scaleproduction.de eine Vorlage / Platte für ein Garagendiorama bestellt.

Steine ... VIEEEELE Steine ...
Wie gehe ich denn dabei am Besten vor?
Ich dachte mir, dass ich vermutlich zuerstmal grundiere!?
Dann mit der Airbrush und schwarz ein wenig "Dreck" vorschattieren.

Und dann? Wie kriege ich Fugen, Steine und weitere Verschmutzung am besten hin?

Ausserdem wird wohl auch eine Figur ins Bild einziehen.
Wie lackiere ich die denn am schlausten, damit die Kleidng echt aussieht.

Ich könnte wohl ne ganze Menge Tipps gebrauchen.

Das wäre echt toll ...

Ich danke Euch jetzt schon ...
Cappy

Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

passra

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 645
  • Niederbayern
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #1 am: 11. Dezember 2017, 15:01:27 »
Hallo Cappy,

der Porsche schaut doch schon mal super aus.

Zu den Steinen: Ich würde, wie du schon gesagt hast, erst mal alles grundieren. Dann mir der Airbrush die Grundfarbe der Mauer daruf, zb. ein ziegelrot. Die Fugen würde ich mit Wasserfarbe machen. Verdünnte Farbe in die Fugen laufen lassen und was zu viel ist einfach mit nem Tuch wegwischen. Dann mir verschieden Rot- und Brauntönen einzelne Steine hervorheben, am besten mit Pastelkreiden. Die Alterung würde ich auch mit Wasserfarbe machen, schwarze Wasserfarbe auf ein Papiertuch und über die Mauer wischen, solange bis der Grad der Veschmutzung passt. Was zu viel ist kann man einfach mit einem feuchtem! Tuch wieder werg wischen. Wasserfarbe ist hier sehr praktisch, da sie nicht sehr schnell trockent und sich leicht mit Wasser wieder entfernen lässt.
Aber du musst unbedingt alle Schritte immer gut durch trocknen lassen, da sich donst die Farben vermischen und des schaut dann eher komisch aus. Aber hier ist es wie immer, probieren, probieren und üben.

Die Figur:
Vorab es gibt sicher bessere Figurenmaler als mich hier im Forum, aber sag dir jetzt mal wie ich des ganz am Anfang gemacht habe. Die erste Figur hab ich einfach mit dem Pinsel bemalt, ohne Licht und Schatten. Einfach nur die verschieden Farben für die Kleidungsstücke drauf und fertig. Beim Gesicht einfach nur Hautfarbe. Dann hab ich mich bei der nächsten Figur an des Gesicht getraut, erst den Mund versucht und dann irgendwann mal die Augen, usw. Immer kleine Schritte machen und üben, üben, üben. Und lass dich dich nicht von Rückschlägen entmutigen, des wird mit der Zeit schon besser.

Hier nich ein paar Beispiele von mir wie ich des mach, nur so als Hilfestellung, is jetzt keine Musterlösung:
http://modellboard.net/index.php?topic=57864.0
http://modellboard.net/index.php?topic=59603.0
http://modellboard.net/index.php?topic=59427.0

Hoffe ich konnte die bisschen helfen. Und einfach fragen, hier wird dir bestimmt geholfen.

Servus
Simon :winken:

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 239
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #2 am: 11. Dezember 2017, 15:26:51 »
Tach nochmal,

erstmal  :klatsch: für die drei Links. Klasse ... da habe ich ja ein Vorbild :-)

Danke für Deine Tipps ... das hilft mir schon ordentlich weiter, glaube ich.

Ein paar Fragen kommen da aber noch:

1. bei Wasserfarben, reen wir von WASSER-Farben, ja? Nicht von Wasserbasierenden wie AQUA-COLOR, sondern ... KIND-Schule-Wasserfarbe!?
2. Wenn ich mit der Wasserfarbe durch bin, muss a ende aber noch Klarlack drüber, oder? In dem Fall vermutlich eher matt.
3. Was sind denn Pastelkreiden? Klingt eher trocken ... bekommt man das im Bastel- und Modellbauladen?

Danke nochmal
Cappy

Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

coporado

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 919
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #3 am: 11. Dezember 2017, 15:37:31 »

1. bei Wasserfarben, reen wir von WASSER-Farben, ja? Nicht von Wasserbasierenden wie AQUA-COLOR, sondern ... KIND-Schule-Wasserfarbe!?

Das spielt eher eine untergeordnete Rolle, du kannst beides verwenden. Probier´s vielleicht mit nem Probestück aus, welche Farbe sich besser macht. Ich hab´s bei meinem letzten Dio mit stark verdünnter Vallejo- Farbe (Acryl) gemacht und es ging wunderbar.
2. Wenn ich mit der Wasserfarbe durch bin, muss a ende aber noch Klarlack drüber, oder? In dem Fall vermutlich eher matt.

Klarlack würde ich ganz zum Schluss machen, um alles zu versiegeln. Insbesondere wenn du mit Pastellkreiden arbeitest, solltest du diese mit ner Schicht klarlack versiegeln. Das Zeug ist ruckzuck wieder runter wenn du das Bauteil anfasst und es nicht versiegelt ist.
3. Was sind denn Pastelkreiden? Klingt eher trocken ... bekommt man das im Bastel- und Modellbauladen?
Bekommst du in jedem gut sortierten Bastel-/ Künstler-/ Architekturbedarfsladen. Achte drauf, dass du Kreide ohne Wachs- und/oder Ölzusatz nimmst. Die mit Wachs oder Öl versetzten lassen sich schwer verarbeiten und neigen zum schmieren und glänzen und lassen sich auch nicht gut mit Wasser verarbeiten.


Danke nochmal
Cappy
[/quote]

Und schau hier vielleicht mal rein

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwjJu_yDloLYAhXJ46QKHb8SCFYQFgguMAA&url=https%3A%2F%2Fshop.vgbahn.info%2Fmedia%2Fpdf%2FMusterseiten%2F581408_Nouaillier.pdf&usg=AOvVaw0RAeWu6n-b7X706U1BwOtF

Ist zwar eine etwas andere Methode was die Grundmaterialien angeht, aber die Bemalung, Alterung usw. ist so wie Simon schon geschrieben hat und mit wenig materiellem Aufwand zu machen.
Kann dir auch das Gesamtwerk (Buch) nur empfehlen
Gruß
Sascha  :winken:

Visit http://modellschmiede-haemelwerwald.jimdo.com/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!

passra

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 645
  • Niederbayern
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #4 am: 11. Dezember 2017, 15:41:01 »
Genau, ich meinte die Kinderfarben. Beim Rest schließe ich mich Sascha an.

Servus
Simon  :winken:

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 239
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #5 am: 12. Dezember 2017, 14:29:17 »
Moin,

ich habe nun mehrfach die Anleitung gelesen und freue mich schon auf den Baubeginn.
Die Pastelkreide ist noch nicht da.
Dafür habe ich "Kaminrot" und "Ziegelrot" am Start.
Wäre es auch ne Idee, die eine Farbe als Grundfarbe zu nutzen und mit der anderen einzelne Ziegel zu betonen?

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

passra

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 645
  • Niederbayern
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #6 am: 12. Dezember 2017, 14:55:14 »
Klar, kann man machen. Die Ziegel sind ja bei ner echten Mauer auch nicht alle gleich. Aber man darfs auch nicht übertreiben, dass es nicht zu "bunt" wird. Immer wieder mit Originalbildern vergleichen, obs noch realistisch aussieht.

Servus
Simon :winken:

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 239
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #7 am: 21. Dezember 2017, 11:57:58 »
Moin,

ich habe inzwischen den Boden fertig.
Der sieht auch eigentlich ganz gut aus ... finde ich.
Mir fehlen evtl noch sowas wie Reifenspuren, oder evtl. Markierungen.
Da traue ich mich allerdings nicht recht ran.

Mit der Mauer habe ich auch angefangen.
Als nächstes müsste ich die Fugen machen.

Dazu würde ich gemäß dem Vorschlag oben schwarze Wasserfarbe nutzen.
Allerdings habe ich noch nicht so ganz geblickt, WIE ich die in die Fugen laufen lassen soll !?

Mit ner Nadel reintropfen?

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18323
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #8 am: 21. Dezember 2017, 13:16:46 »
Aus was besteht die Mauer? Die Ziegelfarbe ist was für eine Farbe,Farbart?

Verdünn deine Fugenfarbe ordentlich. Nimm keine "Wasserfarbe" aus dem Schultuschkasten. Nimm wasserverdünnbare Arcrylfarbe, zB Vallejo oder Revell Aqua. Verdünne ordentlich, gib einen Schuss/Tropfen Spüli in das Verdünnwasser.

Feuchte die Mauer an, einfach mit dem Pinsel, nimm dazu dein Spüliwasser. Das Wasser steht dann in den Fugen. Dann mit dem Pinsel deine Farbe drauf, vorsichtig. Den Rest macht die Physik und zieht deine Farbe in die Fugen. Jetzt Finger weg bis alles trocken ist. Man kann mit dem Haartrockner nachhelfen, aber nicht die Farbe rauspusten. Die überstehende Farbe kannst du mit einem Sidolin-angefeuchteten Lappen wegwischen. Aber vorsichtig, nicht zu brutal, sonst kann die Grundfarbe mit weg gehen.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 239
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #9 am: 21. Dezember 2017, 14:38:41 »
Hallo Hans,

das Material der Wand ist laut scaleprocuction Resine. (Hab ich ja im Eingangsthread verlinkt)
Inzwischen ist ein Revell Aqua in Zieglstein-Rot drauf.

Mit Spüli soll ich da ran? Ui ui ...
Ich habe tatsächlich Angst, dass ich mir beim Wischen die Grundfarbe versaue.

Was spricht Deiner Meinung nach gegen die Kinder-Wasser-Farben?
Passra hat mir genau die empfohlen.

Ich weiß ... es gibt kein richtig oder falsch .. jeder macht es anders.

Vermutlich werde ich es mal an einer kleinen Ecke ausprobieren.

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2632
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #10 am: 21. Dezember 2017, 15:15:18 »
Vermutlich werde ich es mal an einer kleinen Ecke ausprobieren.

Das ist das Wichtigste - immer vorher testen (z.B. Verträglichkeit vom Klarlack der Wahl mit der Grundfarbe, Wirkung und Verträglichkeit von Detailbetonungsbrühen aller Art (sog. Washings), die Wirkung von Vorschattierung etc.) - aber nie am Modell. Geeignet für Experimente: Gußast, Teile aus der Restekiste, Joghurt- oder Quarkbecher aus Polystyrol, erkannbar daran

Quelle: Wikipedia

Joghurt und Quarkbecher sind nebenbei auch gute Materialspender für kleine Scratchereien.

Gruß
Jürgen  :winken:

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18323
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #11 am: 21. Dezember 2017, 16:17:33 »
KInder-Wasserfarben sind schlecht pigmentiert (ich meine hier wirklich mal Pigmente). Sie bleiben auf ewig wasserlöslich. Letztlich sind es mit Leim gebundene Billigpigmente. Wenn du die verdünnst, werden sie regelrecht ausseinandergerissen. Aber mach nur deine eigenen Erfahrungen.

Durchgetrocknete Aquas halten einen Wasserwischer schon aus. Du sollst ja nicht rumrubbeln.

Zudem scheue ich mich sehr, Tipps zu geben, die ich nicht selbst ausprobiert habe, und dies mit Erfolg. Und: Es wird dir noch viel schiefgehen in deinem Modellbauerleben. Wenn ein bisschen Revell Aqua abgeht, dass in 10 Sek. wieder drauf ist, dann ist das nicht mal unter "Problem" zu buchen.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

cappy0815

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 239
  • Was ist das hier eigentlich für ein Bumms
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #12 am: 22. Dezember 2017, 07:59:02 »
Moin,

klingt alles logisch, stimmt.
Wie bei allem Hilft am Ende eben die selber gemachte Erfahrung.

Die sah Gestern so aus:

Ich habe die getrocknete, fugige Grundfläche per Zewa und Q-Tipp ordentlich mit Wasser benetzt.
Dann habe ich sehr stark verdünnte Revell Aqua Farbe per Pinsel möglichst genau in eine Fuge getropft und die Wand dabei schräg gehalten.
Die Farbe ist in die Fugen gelaufen ... Yuhuuu ...

Allerdings erstens nicht sehr weit und zweitens auch nicht ausschließlich in die Fuge, sonder teilweise auch wieder zurück auf die Steine.
Also habe ich auch mitten im Mauerwerk Farbe aufgetropft. Das Gleiche ... und an den Aufgabestellen natürlich größere Flecken.
Mt nem Tuch habe ich dann relativ schnell drüber gewischt. Steine wieder sauber ...

Arghs ... Fugen aber auch.

Also habe ich es nochmal möglichst vorsichtig gemacht und per Fön von weit weg ein wenig beim Trocknen nachgeholfen.
Ergebnis ... ALLES trocknet gleichmäßig und mit wegwischen ist nix mehr.

Da das absehbar war, habe ich den zweiten Versuch an einer sehr kleinen Ecke gemacht.

Jetzt stecke ich aber irgendwie fest.

Hab Eure Tipps nochmal gelesen, finde aber irgendwie die Stelle meines Fehlers nicht.

Cappy
Kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18323
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #13 am: 22. Dezember 2017, 11:08:55 »
Das wird schon. Vielleicht liegts am "richtigen" Moment. Solange die Farbe noch fließt, geht natürlich nix mit wischen. Zudem kann man die Fugenfarbe auch gezielter in die Fugen setzen. Zudem kann man mit Trockenpinseln oder normalen Malen die Ziegel auch wieder "herrichten". Einfach mit Ziegfarbe drüberwischen.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Scale35

  • Gast
Re: Diorama - Einstieg .. .ein paar Fragen
« Antwort #14 am: 22. Dezember 2017, 11:51:51 »
Eigentlich ist ja schon vieles zum Thema erklärt worden, manchmal hilft die Visualisierung auf die Sprünge respektive zum Ergebnis  :1: .

Ich habe hier mal ein recht anschauliches Video mit dem Du eventuell was anfangen kannst. Viele Wege führen bekanntlich nach Rom ....

Die Materialien bekommst Du allesamt im Baumarkt in deiner Nähe. Die Farben sind auf Acryl Basis. Für eine rote Ziegelsteinmauer ist das Farbspektrum dementsprechend anzupassen  :D .

Also mach einfach mal drauflos  :winken:

Film ab!