Autor Thema:  Aufnahmelöcher für Verspannungen bei Doppeldecker  (Gelesen 1343 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

salamander

  • MB Routinier
  • Beiträge: 71
Re: Aufnahmelöcher für Verspannungen bei Doppeldecker
« Antwort #15 am: 14. Dezember 2017, 19:19:56 »
Danke für die Antworten - noch dazu mit dem Trost das nicht nur mir die Platinenbohrer gerne abbrechen, das geht erstens ins Geld und vor allem passiert es mir manchmal das der abgebrochene Teil dann im Bohrloch so steckt das er nicht mehr zu fassen ist! Dann muss man dieses Ding mit einem größeren Bohrer rausholen....
Super Tipp von Jürgen mit dem bohrer online shop, genau das hab´ich gesucht, immer ist Tante Google auch nicht hilfreich!

Also mir wurde geholfen, nochmals Danke und liebe Grüsse aus Wien!

Herbert

:winken:

wefalck

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1070
  • panta rhei - Alles fließt (Heraklit)
    • Maritima & Mechanika
Re: Aufnahmelöcher für Verspannungen bei Doppeldecker
« Antwort #16 am: 14. Dezember 2017, 20:51:02 »
HSS-Spiralbohrer nach DIN 1899A gibt es ab 0,1 mm in 0,05 mm z.B. von Titex. Ich habe mir vor Jahren mal einen Schwung aus einer Konkursmasse zu annehmbaren Preisen geangelt. Neu vom Hersteller dürften die etwas kosten ...

Im Uhrmacherbedarf gibt es auch Flachbohrer ('Drillbohrer') in HSS, aber auch die gehen in Geld. Für nicht zu tiefe Löcher in Plastik kann man sich die aber auch aus einem Stück Federstahldraht selber machen. Die Uhrmacher haben das immer so gemacht.

Dann gibt es noch Spezialfirmen in der Schweiz, die Hartmetallspiralbohrer bis hinunter zu 0,05 mm Durchmesser herstellen - da hat man aber besser gleich auch ein Nummernkonto dort  :D

'Normale' HSS-Bohrer in 0,3 mm oder 0,4 mm Durchmesser habe ich zu Zeiten, als ich noch keine so ausgefeilte Ausrüstung hatte in ein Stück 0,5 mm Lötdraht mit Seele gesteckt und damit in das Futter aufgenommen. Die haben so Jahre gehalten. Abgebrochene Stücke von Spiralbohrern kann man so auch noch weiterverwenden.

Abgebrochene Hartmetall-Platinenbohrer kann man vorne flachschleifen, dann bohren sie in Kunstoff wieder gerade, wenn auch nicht sehr effizient. Solche 'Bohrer' kann man auf der Fräsmaschine auch als Mikro-Fingerfräser in weichen Materialien (bis Messing) einsetzen.

jaykay

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1529
Re: Aufnahmelöcher für Verspannungen bei Doppeldecker
« Antwort #17 am: 15. Dezember 2017, 16:25:53 »
 
0,3er HSS-Bohrer sind doch eigentlich nicht so exotisch.
Die findet man in Sets wie z.B. diesem hier:

https://www.amazon.de/Latinaric-Spiralbohrer-Werkzeuge-0-3mm-1-6mm-Metallbohrer/dp/B01FS4K912/ref=pd_lpo_vtph_60_bs_lp_img_1?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=XST98CFWZT1P3PRYV401

Gibt's in verschiedenen Varianten von vielen Anbietern.

Für Großverbraucher empfiehlt sich von den kleinen Bohrern der 10er Pack. Gibt's in 0,05mm-Schritten für akzeptables Geld z.B. bei RC-Machines:

https://www.rc-machines.com/de/zubehoer/zubehoer-bohren/bohrer/10-stck.-spiralbohrer-hss-tin-beschichtet-030-mm?action_ms=1

Mit denen fülle ich immer die Verluste im Starterset auf :-) Die Bohrer sind auf jeden Fall weniger empfindlich als die teuren VHM-Bohrer.

Mit einem guten Handbohrer kann man die 0,3er benutzen. Ich habe den hier von Tamiya:

https://www.ebay.de/i/391497010130?chn=ps   ...war in Japan billliger :-)

Auch in meiner Proxxon-Bohrmaschine mit einem Backenfutter wie diesem hier benutze ich die 0,3er Bohrer:

https://www.fluidonline.de/proxxonmicromot/micromot-systemzubeh-r/micromot-backenfutter-spannzangen/proxxon-nr-28941-3-backen-bohrfutter-bis-3-2mm-durchmesser/a-521/?ReferrerID=7&gclid=EAIaIQobChMIorDijamM2AIVRbcbCh1tNw8FEAQYAiABEgLfBvD_BwE

Die Futter spannen nicht immer alle so fein. 0,3mm ist da die GrenzeMeins kam aber letztlich einfach aus dem Baumarkt...