Autor Thema: Flugzeuge Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB  (Gelesen 702 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Flugzeuge Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« am: 11. Juni 2018, 19:28:18 »
Moin Leutz  :1:

Speedallee hat gewonnen  :7: :7: :7:  ein Wochenendspass ohne Wenn und Aber
Extra nur die Gurte von Eduard und Unmengen von Blei
Folge , fast wie am Original, führt das Übergewicht zu Fahrwerkproblemen, laut den Verlustlisten der Erprpobungsstellen sind die meisten Ta 154 wegen Bruch am Hauptfahrwerk ausgefallen,
die Probleme mit dem Klebstoff waren da noch nicht aktuell .....
Nun ja , das Hauptfahrwerk ist dann in allen möglichen Punkten verklebt, die Räder sind auch fest, oder waren ???
eben Fahrwerkprobleme  :7: :7: :7: :7:

ansonsten wirklich ein Kit der Vergnügen bereitet, ich kann es mir nicht erklären wieso der so lang unbeachtet das Lager füllen konnte ....
das wird sich schnell ändern, einige habe ich noch und Umbauten gab es reichlich, auf dem Plan steht schon mal die V3, aber das dann wenn die Zeit gekommen ist  :1:

nu gehts um die V15 oder die Ta 154 A0 also ein Vorserienmodell.
Der V 15 wird nachgesagt, das sie im aktiven Dienst erprobt worden sei, wie so vieles bei der Ta 154 widersprechen sich die Quellen auch da, vom reinem Musterflugzeug ohne Kennung bis eben zur Ta 154 A0 mit der Kennung  TQ + XE wird alles geschrieben was das Papier erdulden kann .....

Mir isses ja ziemlich Wurschte, Bauspass und Isovollrausch sind definitives Ziel meiner nächtlichen Ausflüge  :D
und damit zu den Bildern "Meiner" Ta 154 TQ + XE auf Basis des Revell Kits  :1:

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens

((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

coporado

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 892
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #1 am: 12. Juni 2018, 06:14:58 »
Moin Jens,

wieder ein klasse Ergebnis, bin immer besonders von deinen Lackierungen beeindruckt  8o :P :P :P

Die ersten 4 Bilder sahen auf den ersten Blick wie S/W- Aufnahmen aus. Die mit einem entsprechenden Hintergrund fotografiert und man müsste sehr genau hinschauen, ob man hier Modell oder Original vor sich hat  :P
Gruß
Sascha  :winken:

Visit http://modellschmiede-haemelwerwald.jimdo.com/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!

Floppar

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3182
  • Go ahead, make my day
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #2 am: 12. Juni 2018, 06:52:52 »
Schön geworden Jens.
Besonders die Lackierung sieht wirklich gut aus.  :1:
Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde

Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #3 am: 12. Juni 2018, 08:39:04 »
Danke coporado  :1:
Danke Sören  :1:



@ Coporado, die ersten Bilder habe ich "Nachbelichtet und auf "Schärfe " gebracht , dat ging wohl nach hinten los,
hat mir dann aber in der Originalgrösse doch gefallen, Grieß in den Bildern als wenn die aus einer Zeitung abfotografiert und danach 100 fach vergrössert worden wären,
ich dachte ich zeigs einfach mal


 :winken: :winken: :winken:
Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

flying wing

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 223
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #4 am: 12. Juni 2018, 17:39:44 »
Wow,

sieht mal wieder sehr schön aus.
Wie viel Blei hast du denn in die Motoren gepackt? Reichen da 2 * 50 g ?

 :klatsch:

flying wing

Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #5 am: 12. Juni 2018, 19:19:46 »
Moin flying wing   :1:

und danke für deine Meinung zur Tank  :1:

Wieviel Blei das ist kann ich nicht sagen, hab leider keine Küchenwaage und meine Microwaage schafft das Gewicht nicht mehr, also komplett über 100g,
als Gewicht habe ich das Anglerblei 0,2 Gramm verwendet, die Motorgondel ist voll bis zum Anschlag,
im Bild die schraffierte Fläche, dabei stehen einem aber auch Angüsse im Weg, die müssen aber sein, sonst wäre das Gewicht schon da resistent  gegen jeden Kleber  :D

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens

((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

Skyfox

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3625
  • Wyrd bið ful aræd...
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #6 am: 13. Juni 2018, 14:06:05 »
Moin Jens

Klasse! Die Tank Ta 154 ist  – zu unrecht – ein viel zu selten gezeigtes Modell!
Die sauberen Linien und das klare Design hat was sehr modernes wie ich finde, und das bringt Dein Modell gut rüber.
Die "Krisselfotos" sind jetzt nicht soo mein Ding aber der Rest sieht gut aus  :1:
Eine Frage zum Modell: das Hauptfahrwerk sieht sehr "hochbeinig" aus – auf vielen Originalaufnahmen sieht man die Maschinen hinten immer sehr stark "in die Knie" gehen:

(QUELLE: http://www.warbirdphotographs.com)
Ist das so im Bausatz angelegt? Evtl. korrigierbar bzw. zu kürzen?

Ein schönes Modell!
 :V:
AnD.Y.
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1217
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #7 am: 13. Juni 2018, 14:45:13 »
Hallo,

Eine Frage zum Modell: das Hauptfahrwerk sieht sehr "hochbeinig" aus – auf vielen Originalaufnahmen sieht man die Maschinen hinten immer sehr stark "in die Knie" gehen:
Ist das so im Bausatz angelegt? Evtl. korrigierbar bzw. zu kürzen?

ich meine die meisten Modellbauer haben "früher" (als das Modell auf den Markt kam) das Bugfahrwerk noch verlängert.


Ansonsten: Vielen Dank für die Vorstellung (und den Bau) des Modells.  :P


Grüsse

Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #8 am: 13. Juni 2018, 14:50:32 »
Moin An.D.Y  :1:

und danke für die Wortmeldung zum Wunder aus Holz  :1:

Das Hauptfahwerk würde sich wohl etwas kürzen lassen, das Hauptteil ist ein massiver Träger, die seitlichen Scheren würden die Differenzen wohl auch schlucken, aber  ob das dann den Bleimengen noch wiederstehen könnte lasse ich mal offen.
Als Zubehör würde ich den CMK Kit und die Quick Boost Flammdämpfer empfehlen, ansonsten absolut Schmerzfrei zu schaffen  :1:


Danke nochmals

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

flying wing

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 223
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #9 am: 13. Juni 2018, 16:26:13 »
Moin Jens,

das mit den über 100 Gramm Blei dachte ich mir schon. Im Bauplan gibt Revell auch  je 2* 50 Gramm für jedes Triebwerk an.
Damit sind natürlich alle Hohlräume in den Motoren voll.
Da ich schon letztes Jahr plante die D5+HD zu bauen (verlängerter Rumpf wegen der Rumpftonne und andere Triebwerke) frag ich mich schon seit längerer Zeit: wie bekomme ich die hin damit sie nicht auf dem Heck sitzt. Der Schwerpunkt sitzt noch weiter hinten. Im Bug ist kaum noch Platz für Blei.
Erste Idee  war ein Industriemagnet ins Bugrad zu setzen und eine Bodenplatte zu bauen. Blöd nur, dass die so stark sind, dass das Modell wohl für immer fixiert ist ( Bruchbefahr beim abnehmen).
Hat jemand eine andere Idee?
@ skxfox: jo, das ist eine sehr, sehr schöne Maschine :D :D :D

 :winken:

flying wing


Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #10 am: 13. Juni 2018, 17:12:43 »
Moin flying wing   :1:

ich denke mit knapp 200 gramm kommt man auch bei der Long Version klar.
Aber , wieso den Cockpitboden nicht als Urform nutzen und alá Tamiya He 219 in Blei giessen,
die Fahrwerkaufnahme sollte passen, zwischen Cockpitboden und Fahrwerk wären nochmal ca 3 mm Luft ,
bei der Fläche ergäbe das etwas 20 Gramm + . und die dann noch weit vor dem Schwerpunkt
das sollte dann auch die Verlängerung glatt bügeln  :1: :1: :1:

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3522
  • Peter Justus
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #11 am: 13. Juni 2018, 17:43:25 »
Da hat Speedopi wieder zugeschlagen... :D

Mit den ersten Bildern ging´s mir wie Coporado, anders als AndY finde ich´s nicht übel, aber so ist das mit den Geschmäckern.
Die Lackierung sieht wirklich gut aus, bringt den Flieger mit seinen eleganten Formen echt nach vorn.

Bin schon gespannt was als nächstes aus der Speedofarm kommt, vielleicht mal ´ne fliegende Pizza? Oder doch ´n Pancake?
Peter  :winken:

Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Re: Revell Ta 154 V 15/ 1:48 OOB
« Antwort #12 am: 13. Juni 2018, 20:46:37 »
Moin Peter  :1:

Die Bilder waren echt nur ein Versuch meine Fotounfähigkeit zu vertuschen,
naja , nochmal würde ich das eh nicht so hinbekommen  :D
also besser warten bis das Tageslicht ausreicht ..

Fliegende Pizza iss nischte , Eierkuchen sind zu locker wenn die richtig gemacht sind  :D

ich bleibe bei Plastik , zwischendurch Singelküche und Sparhaushalt zugunsten des Plastik, also Pizza , 3 Stück 2,80 und wenn der Ofen glüht kann ich, fast daneben, noch meinem Wahnsinn fröhnen, einzig die Fettfinger nach der Pizza sind dann eine echte Ablenkung vom Verdünner  :7: :7: :7: :7:

was als nächstes kommt zeig der neue BB, nach vielen Stunden echter Arbeit hab ich endlich die Masken drauf,
aber das ist ja an anderer Stelle gefragt  X( X( X(

 :winken: :winken: :winken:

Grüsse aus Altenburg ( die Skatstadt Deutschlands/ Luther und Münzer hatten hier mal das sagen, leider vergessene Geschichte ... aber zur Tank 154 passend dann auch neuere Geschichte , Altenburg Nobitz war Blindflugschule/ Nachtjägerausweichplatz und durch die Nähe von Gotha und Erfurt auch beim Einfliegen der Tank sicher nicht ohne Interesse  :1: :1: :1: )
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit