Autor Thema:  Revell Omega Umbau auf Druckschalter  (Gelesen 18378 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Black_Knight

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 185
Re: Revell Omega Umbau auf Druckschalter
« Antwort #15 am: 19. Januar 2012, 13:45:23 »
Wo kein Kolben ist kann auch kein Kolbenfresser passieren  ;)
Wenn ich nicht mittlerweile alles vergessen habe, dann sind die Kühlschrankkompressoren (aus selbigem ist mein Eigenbau Kompressor aufgebaut)allermeistens Membrankompressoren. Da existiert kein Kolben. Der Motor braucht da keine Schmierung, das ist ja ein Elektromotor. Die Schmierung dient wenn ich mich recht erinnere dem Wärmeabtransport während der Komprimierung und der Schmierung der paar beweglichen Teile die da drinne sind.
So weit ich das bisher erkennen kann sind viele Airbrushkompressoren auch nichts anderes als die die im Kühlschrank verbaut werden.
Ich hatte auch nie gesagt, dass er seinen Kompressor ohne Öl laufen lassen soll, dies würde ich auch nie tun, da ich sicherlich nicht der Schuldige sein möchte wenn das Ganze schief geht. Ich hatte lediglich angemerkt, dass mein Eigenbau Kompressor ohne Öl läuft und das bisschen was da noch drinne sein mag ist sicherlich um die 20 Jahre alt.
Ich kenne jedenfalls keinen der jemals an einem Kühlschrank Öl nachgefüllt oder gewechselt hat.
Wie gesagt, ich würde es bei einer Druckluftfirma versuchen und die mal höflich nach etwas Kompressorenöl fragen, das sollte die günstigste Variante sein.

Gruß

Tobias

Minikette

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 538
  • Ralf
Re: Revell Omega Umbau auf Druckschalter
« Antwort #16 am: 19. Januar 2012, 14:13:03 »
Kühlschrankkompressoren sind mitnichten Membrankompressoren und da wo ein Kolben ist, kann auch ein Kolbenfresser entstehen. Deshalb wer gut schmiert der gut fährt, aber alles hat natürlich Notlaufeigenschaften, eine Zeit lang.

http://www.kunnig-elektro.de/infos/verdicht.jpg

Gruss Ralf
« Letzte Änderung: 27. Januar 2012, 15:53:39 von Minikette »

SKAOS

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 408
  • ~Micrometallbauer~
    • Modell-Bau-Miniaturen & Art
Re: Revell Omega Umbau auf Druckschalter
« Antwort #17 am: 19. Januar 2012, 14:36:02 »
In einem Kühlschrankkreislauf, sorgt das Kühlmittel für die Schmierung.  :1:
Gruß
Carsten

Black_Knight

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 185
Re: Revell Omega Umbau auf Druckschalter
« Antwort #18 am: 19. Januar 2012, 15:36:05 »
Na gut, dann wurde ich fehlinformiert, oder habe da wohl etwas verwechselt. Wenn dem so ist revidiere ich alle Aussagen und behaupte das Gegenteil :D
Kann es aber sein, dass mehrere kompressorvarianten in Kühlschränken genutzt werden?
Ich bin eigentlich weiterhin fest davon überzeugt, dass ich einen Membrankompressor verbaut habe.
Sorry, dass dieser Thread gerade etwas ausufert, aber interessieren würde mich das jetzt schon mal.

tigrazor2012

  • Gast
Re: Revell Omega Umbau auf Druckschalter
« Antwort #19 am: 19. Januar 2012, 17:26:58 »
@Skaos & BlackKnight:

Danke euch, werd ich mal ausprobieren. Füllstand ist ca. auf 1/3, ist also noch bissel was da, will ich aber nicht erst anbrennen lassen (im wahrsten Sinne des Wortes)

Travis

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3208
  • Thorsten 'Wombat' Höse
    • http://www.modellbaufreunde-siegen.de
Re: Revell Omega Umbau auf Druckschalter
« Antwort #20 am: 10. März 2012, 22:53:34 »
So, nach der S-U-P-E-R-Anleitung habe ich meinen Revell Omega-Kompressor ebenfalls umgebaut. Und was soll ich sagen?

GENIAL!  :P :D

Nochmal Danke an MR928  :kuss:

Zusätzlich habe ich aber noch ein Kugelventil vor den Druckschalter gesetzt. Dadurch habe ich die Möglichkeit, den Druckschalter 'mechanisch' zu übergehen, z.B. wenn ich mal höhere Drücke benötige als 4.3 bar (Limit Druckschalter) oder den Kompressor aus welchen Gründen auch immer durchlaufen lassen möchte. Passiert selten, aber trotzdem war's mir die paar €uro Mehrpreis wert!



Hier sieht man den Druckschalter mit dem Kugelventil davor:


Jetzt habe ich kein lästiges Abblasen mehr beim Lackieren und kann schön Musik hören beim Sprühen!

YAY!!! :9:  :D

Tho :santa:
- Modellbaufreunde Siegen -

I knew it, I knew it! Well, not in the sense of having the slightest idea but I knew there was something I didn't know!

Come to the dark side, Luke...   We have cookies!!!

Servo

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 244
    • servo-modellbau
Re: Revell Omega Umbau auf Druckschalter
« Antwort #21 am: 04. März 2013, 12:07:34 »
Hallo zusammen,
würde mir auch gerne einen Druckschalter in meinen Revell Omega einbauen. Der hier ist eigentlich genau der Richtige http://www.amazon.de/Druckschalter-30-60-Psi-fuer-Kompressoren/dp/B004IHH5SQ. Leider ist der Druckschalter im Moment nicht am Lager. Lieferzeit laut Aussage vom Kundenservice 6 Monate.  ;( 
Gibt es Alternativen zu dem Druckschalter von Airbrush City? Für eure Hilfe währe ich sehr dankbar. :P

Was bedeutet das AC in der Beschreibung? AC= Wechselstrom?

In diesem Sinne
Gruß
Michael
"The difference between the man and the boy...Is the price of the toy."

Greg_Zwerg

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 7
Re: Revell Omega Umbau auf Druckschalter
« Antwort #22 am: 02. Januar 2018, 12:20:46 »
Ich hätte hierzu noch ne Frage, es wurde ja ein Drucschalter 2-4 bar verwendet. Was spricht gegen einen Schalter von 4-6 bar. Gibt es da Vor- bzw. Nachteile?

Werde die Woche mit dem Umbau meines Omegas beginnen, nachdem gestern feierlich zum Neujahr der Kessel beim Inbetrieb nehmen geplatzt ist  X(
« Letzte Änderung: 02. Januar 2018, 12:48:45 von Greg_Zwerg »