Autor Thema: Zivilfahrzeuge Tranchierte Dampflok - die BR 86 als Schnittmodell, Trumpeter, 1/35 - 17. Update  (Gelesen 39690 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3716
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Zivilfahrzeuge Re: Tranchierte Dampflok - die BR 86 als Schnittmodell, Trumpeter, 1/35 - 10. Update
« Antwort #330 am: 13. Februar 2018, 08:21:32 »
Danke Euch beiden ganz herzlich! :winken:

@André: es freut mich unheimlich, dass Dir der Baubericht so gefällt. Und natürlich auch, dass der technische Teil etwas zum Verständnis der Technik beiträgt. :klatsch:

STEAMPUNK
Um Himmels willen, Russie! Bring mich nicht auf solche Ideen!

Das wär' ja wohl auch ein interessantes Scratchprojekt! :D


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3541
  • Peter Justus
Steampunk ist ja ganz nett, aber wie wäre das hier?

Und Karl, ich wußte das du nur an genau dieses Blasrohr gedacht hast.... X(

Sparky

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2159
...und weiss er denn, wie der Fluxkompensator von innen aussieht?  :D

So nebenher: suuuper Baubericht, der den eher stillen Mitleser freut!    :P :P

 :winken:
Sparky


"People sleep peaceably in their beds at night only because rough men stand ready to do violence on their behalf." -- George Orwell

heinz baccardi

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 446
  • Christoph Meens

Moin Karl,

wenn man erst zwei Seiten später einsteigt, weiß man ja, dass nach der "Androhung" alles gut gegangen ist.
Trotzdem habe ich die entsprechenden Schritte mit großer Spannung angeschaut  8o

Von mir gibts daher einen Oscar für die beste Regie ....

Danke fürs zeigen und beste Grüße
von einem immer noch staunenden
Christoph  :winken:

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3716
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
...und weiss er denn, wie der Fluxkompensator von innen aussieht?  :D
Dieses Argument spricht dann wiederum doch für die Steampunk-Lok. Außerdem kann man die so schön verrosten... :D Danke für das Lob, Sparky! :winken:

wenn man erst zwei Seiten später einsteigt, weiß man ja, dass nach der "Androhung" alles gut gegangen ist.
Ja, hätte aber auch leicht anders ausgehen können. Den BB hätte ich wirklich geschrottet, wenn etwas nicht gepasst hätte. Da kaum unsichtbare Korrekturen möglich sind, hätte ich von vorne wieder anfangen müssen. Und nochmals x Löcher bohren und nochmals x Stäbchen einfädeln...  :2: dazu hätte die Motivation gefehlt.

Aber hat ja geklappt. Danke für Deine netten Worte, Christoph.


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Viquell

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3080
Moin Puchi  :1:

 Bei den Bilder fällt einem nichts, aber so garnichts mehr ein,
Feinmechanik, Uhrmacher, Macromanipulator, einfach umwerfend was du zauberst  :meister: :meister: :meister: :meister: :meister:

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2616
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Servus Karl,
ich musste das jetzt alles nochmal studieren und nachvollziehen - ähem - das ist ja schlimmer als Schach 8o. Da musst Du x Schritte theoretisch im Voraus vollzogen haben, bevor Du auch nur einmal den Bohrer ansetzt geschweige denn auch nur ein Teil verklebst. Vor dem Hintergrund noch viel mehr  :respekt: und  :meister: :meister: vor der theoretisch intellektuellen und der praktischen Leistung. Am Ende sieht alles super gut und vor allem ganz easy aus. Ein späterer Betrachter des fertigen Modells kann den Aufwand wohl nicht mal erahnen.

Demzufolge klappe ich meinen schmerzenden Unterkiefer jetzt wieder hoch und geniesse den Krimi nochmal.

Ach ja, das ...

Zitat
Wenn man das nicht durchdenkt, steht man möglicherweise nach X Stunden Bauzeit vor der Erkenntnis: "ssssccchhhh...ße, das passt ja gar nicht zusammen". :pffft:
... passiert eher, wenn der Bau aus der Schachtel und nach Bauplan geschieht  :D ;) :rolleyes:
... stimmt ganz aktuell eher so ...
:D Da hast Du in gewissen Fällen sicher recht und Du sprichst da sicher auch aus Erfahrung - Stichwort: "Duck"  :2: - MAN F-90  :1:.
... da führt der vorgedachte Bauplan ohne nachdenken an einigen Stellen schnurstracks in den Wald  :5:

Gruß
Jürgen  :winken:

PS: gibts jetzt neuerdings RRrrroststangerl  ;)

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3716
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Servus Jens! Danke für die lobenden Worte! :9:

Da musst Du x Schritte theoretisch im Voraus vollzogen haben, bevor Du auch nur einmal den Bohrer ansetzt geschweige denn auch nur ein Teil verklebst.
Ja, genauso spielt es sich momentan ab. Und wenn man dann alles durchgedacht hat, kommt schon die nächste Frage hinzu: wie realisiere ich das eigentlich bzw. lässt sich das überhaupt umsetzen?

Wie auch immer, ich hoffe, das Kernsl-Auweh ist nicht allzu heftig! :6: Danke, Jürgen! :winken:


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Necronomecon

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 157
Meinen allerhöchsten Respekt Karl, da kann man noch jede Menge lernen. :klatsch:

LG Oli :winken:

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3716
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Besten Dank, Oli! Dass mein BB auch etwas zum Mitnehmen für einen Scratchmeister wie Dich beinhaltet, freut mich natürlich riesig! :meister:


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Postbote

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 310
  • 36043 Fulda/Osthessen
Guten Abend Karl,

um's mal gleich vorweg zu nehmen: Ich bitte doch sehr um die bereits erwähnten Gefahrenhinweise insbesondere für Herzschwache.

Ich habe die letzten 6 Seiten jetzt mal am Stück gelesen und bin hin und weg! :respekt:

Nicht nur, daß bis jetzt nur Scratchbau gezeigt wird, nö, da wird auch noch auf das allerfeinste lackiert. :klatsch:
Bei der Erwähnung der Schamottsteine dachte ich schon jetzt wird auch noch gebildhauert...

Und dann, nach der Herstellung von wieviel hundert Bolzen, schreibst Du, daß dies alles in die Tonne kommt, wenn es nicht hundertpro paßt...  8o
Herzrasen und Aussetzer bei mir zugleich...geht aber wieder.

Falls es aber doch nix wird, glaub ich zwar nicht, aber falls doch... so von wegen Steampunk
https://bestrocktshirts.com/components/com_jshopping/files/img_products/full_19ab0b619959fd968f17b4849765fdef.jpg
Nur so ein Gedanke von mir :D

Mit schönem Gruß
Christoph
Perfekt ist Mathe, und Mathe ist 'ne Körperöffnung!

Baue zur Zeit
VW Typ 83 Reichspost "No retreat, Baby, no surrender"

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3716
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Servus Christoph! :winken:

Danke für die netten Worte!

...daß dies alles in die Tonne kommt, wenn es nicht hundertpro paßt...  8o
Tja, leider gab es da nur die Möglichkeiten "es passt" oder es passt nicht". Ein "es passt, aber halt nicht hundertprozentig" gab es gerade bei den Querankern, wo eigentlich keine Toleranzen gegeben waren, nicht. Einzige Alternative zur Tonne wäre halt dann das Weglassen von Details gewesen...

... oder eben Dein Vorschlag mit dem Shirt-Motiv. :D

Aber die Hürde haben wir ja erfolgreich hinter uns gebracht, und es freut mich sehr, dass Dir sowohl Bau als auch Farbgebung zusagen! :9:


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3716
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
11. Update

Technisches:

Die Reglerwelle

Die Reglerwelle ist ein Teil jenes Systems mit dessen Hilfe der Lokführer bestimmen kann, welche Dampfmenge dem Antrieb der Lok zugeführt wird.

Das System besteht unter anderem aus dem Regler, dem Reglerhandhebel und der Reglerwelle, die den Regler und den Reglerhandhebel verbindet.

Der Regler ist quasi ein "Ventil", das, je nach Stellung des Reglerhandhebels, der Lok mehr oder weniger Dampf zur Arbeitsleistung zuführt.

Der Reglerhandhebel befindet sich im Führerhaus, der Regler selbst ist bei der BR 86 im zweiten Dom (vom Führerhaus gezählt) plaziert. Die Reglerwelle verläuft demnach vom Reglerhandhebel im Steh- und danach im Langkessel bis unter den zweiten Dom:


Mehr Technisches über Regler und Reglerhandhebel dann in den enstprechenden Updates, diesmal wollen wir u.a. nur die Reglerwelle bauen. In der Grafik rot gekennzeichnet:

 


Quellen: „Baureihe 86 Die schwere Nebenbahnlok“/Josef Brandt
             „Dampflok BR 86 Train in Detail No.2“/František Kořán
             „Die Dampflokomotive – Technik und Funktion, Teil 1 bis 4“/M. Weisbrod, R. Barkhoff
             „Lokomotivbau und Dampftechnik“/Wolfgang Stoffels
             „Internet



Es hat etwas gedauert, bis dieses Update fertig war. Aber eine Million Grippeviren zu erwürgen und an die 900 Nietenköpfe zu verkleben, dauert eben seine Zeit.

Wenn wir uns erinnern, wurden zwar Feuerbüchse und Stehkessel bereits miteinander verbunden, jedoch meist nur mit Evergreen-Rundstäbchen, da die Stäbe der Nieten schlicht und einfach zu kurz waren.

Somit fehlten noch rund 900 Nietköpfe, die die Enden der Stehbolzen darstellen sollen.

Das bedeutet:
Zuerst reihenweises Köpferollen unter den Nieten…


…Lackieren der Köpfe für die Innenseite…


… und schließlich das Aufkleben der Köpfe:


Und zwar exakt 394 Köpfe aussen…


… und läppische 540 Köpfe innen:

An dieser Stelle nochmals ein ganz großes Danke an Walter/Flugwuzzi, der mir den "Haftstift" (ursprünglich zum Aufnehmen von Straßsteinchen gedacht) als Mitbringsel vermacht hat. Damit ist das sowas von leicht und schnell gegangen, ich wär jetzt mit der Kopfkleberei noch nicht fertig ohne diesen Stift. Danke Walter! :P

So, und damit dieses Update nicht zu kopf-lastig wird, wenden wir uns einer anderen Sache zu: wie passt jetzt das Ganze eigentlich in die Bausatzteile? :pffft:

Wie Ihr Euch vielleicht erinnern könnt, gab es da vor Urzeiten ein Passproblem mit der Verkleidung der Stehkesselrückwand. Schuld daran waren die auf der Innenseite der Verkleidung sehr prominenten Ausbuchtungen für die Waschluken.

Wir haben damals daran schon ein bisschen herumgefräst, aber jetzt kommt der Moment, in dem wir die Passgenauigkeit sicherstellen müssen.

Also wird der Stehkessel in die Verkleidung gestopft und die hintere Verkleidung aufgesetzt:


Ups, da steht der Stehkessel immer noch an den Ausbuchtungen der Verkleidung an. 2mm Spalt sind doch noch zu viel. Hier die Übeltäter:


Ok, dann eben auf die radikale Tour: raus damit:


Danach wird das Loch von innen mit 0,13mm Plastiksheet verschlossen, und von aussen mit Putty aufgefüllt:


Letztlich wird die hohle Rundung frisch bis zum Plastiksheet ausgeschliffen. Das relativ dicke Plastik macht's möglich:


So, jetzt passt's! Und wenn das alles so schön sitzt, bohren wir auch gleich durch die Achse des Reglerhandhebels durch bis in den Stehkessel, damit wir dort die hintere Position der Reglerwelle markiert haben:


Damit sind wir endlich soweit den Stehkessel außen auch etwas einzufärben:


Nun können auch die Stehbolzen, die blind enden, da in diesem Bereich der Stehkessel weggeschnitten ist, gesetzt werden. Und das ist auch die Gelegenheit die Idee, die sich aus einem Dialog mit dem werten Kollegen bughunter ergeben hat, umzusetzen. Nämlich auch einen Stehbolzen im Querschnitt zu zeigen:


Bevor wir nun endlich die Reglerwelle einbauen können, muss noch ein Dampfrohr gescratcht werden. Dieses Rohr gibt nämlich die Position der Reglerwelle vor, da sie direkt unter diesem Rohr verläuft.

Das Rohr besteht ganz unspektakulär aus einem unter Heißluft gebogenen Plastikröhrchen und einem Plastikring:


Der Ring soll einen Rohrflansch darstellen, an den später ein weiteres Rohrstück angeschlossen wird. Somit wird der Ring über das Rohr geschoben, allerdings nur soweit, dass er nicht bündig mit dem Rohrende abschließt, sondern noch ein bisschen übersteht:

Dadurch kann ich später das Anschlußrohr in den Flansch einstecken, und beide Rohre sind schön zueinander ausgerichtet. Ein Stecksystem quasi... :1:

Nach Komplettierung mit ein paar Muttern, Lackierung und Aufbringen von etwas CA-Gel wird das Dampfrohr von vorne eingeschoben:

Das dünne Stiftchen am kurzen, gebogenen Ende ist übrigens eine Montagehilfe.

Denn in der Stehkesseldecke befindet sich ein passendes Loch, durch das dieses Stiftchen nach oben durchgesteckt werden kann, sobald das Rohr die richtige Position hat. Dann wird es mit der Pinzette gepackt…

… und nach oben gezogen – mitsamt dem Dampfrohr, das dann mit der Klebefläche an der Stehkesseldecke anliegt. Nach ein paar Sekunden ist die Klebestelle fest.

Und jetzt endlich kann die Reglerwelle eingebaut werden. Dazu wird sie einfach durch das zuvor in die Rückwand gebohrte Loch geschoben. Und wenn die lieben Stehbolzen es wollen, kommt sie vorne unterhalb des Dampfrohres auch wieder raus:

Und die lieben Stehbolzen wollen... :D

So, das war's wieder einmal!



Bis zum nächsten Update, :winken:

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Scherfede1965

  • MB Junior
  • Beiträge: 47
Karl,mir fehlen die Worte...  :P

passra

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 639
  • Niederbayern
Mir auch, ich würde bei den ganzen Nieten durchdrehen...
Und bitte das nächste Update erst am Abend posten, des hält mich sonst vom lernen ab  :D

Nein im Ernst, des schaut echt extrem gut aus und auch noch super erklärt.  :klatsch: :P Freu mich immer mehr auf die fertige Lok.

Servus
Simon  :winken: