Autor Thema: Propeller Militär WKI, Lozenge genormt?  (Gelesen 442 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Carlos

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 2
Propeller Militär WKI, Lozenge genormt?
« am: 14. Januar 2018, 19:28:57 »
Moin Kollegen im "Kleinen",
ner Norm unterlagen, oder ob jeder Hersteller nach eigenen Vorstellungen solche Stoffe in Auftrag gab und verwendete. Wenn man sich die Palette der "Decal-Vorschläge" anschaut, scheint alles möglich gewesen zu sein.

Grüße
Carlos (ndg)

mhase

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1058
Re: WKI, Lozenge genormt?
« Antwort #1 am: 14. Januar 2018, 20:10:01 »
Hallo Carlos,

zunächst mal ein "herzliches Willkommen"!

Fehlt da was in Deinem Post, was dem ersten Satz Deiner Aussage vollständig machen könnte? Bitte ggf. ergänzen, dann kann man sauberer diskutieren. Sorry, aber es ist oft hilfreich, wenn man einen Beitrag vor dem Posten nochmal auf Inhalt, Grammatik und Orthographie durchliest.....

Wenn man bei dem Thema überhaupt von einer Normierung sprechen kann (ich denke da eher an Gebrauchsmusterschutz...), wären dann ja wesentliche Bestandteile dieses Stoffes, d.h. Material, Druck usw. Gegenstand dieser "Normierung".
Das Normenwesen wurde erst 1917 offiziell hier in Deutschland eingeführt. Die hatten sich - denke ich mal laut - dabei vornehmlich mit anderen Dingen zu befassen als die Größe der Drucke des Lozenge-Tarnstoffes. Unabnhängig davon gehe ich schon davon aus, dass sich das kaiserliche "RLM" bzw. die jeweiligen königlichen Fliegertruppen schon Gedanken gemacht hatten, was sinnvoll war oder nicht und darauf aufbauen eine Art Herstellervorgabe gebastelt hatten.

Ich hatte seinerzeit die Bilder in Berlin für Hans gemacht, die mit Grundlage seiner Recherchen sind. Ich habe die Stoffe zwar deutlich dunkler in Erinnerung, kann mich aber auch täuschen, da das Licht nicht sehr toll und Bilder ohne Blitz sehr schwer zu fertigen waren.

Grüße

Michael

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18243
Re: WKI, Lozenge genormt?
« Antwort #2 am: 14. Januar 2018, 20:56:41 »
Normung ist der unpassende Ausdruck. Es war aber einheitlich, da der Tarnstoff (nicht Lozenge) nur von sehr wenigen Herstellern nach Vorgabe gedruckz wurden. Der 5-Farb-Stoff kam aus Augsburg. Den 4-Farb-Tarnstoff gab es ausschlieslich bei Fokker. Soll heissen, der Tarnstoff war einheitlich, immer und überall. Seltene Stoffe wie Nacht, Grossbomber, oder Marine sind nicht ausreichend erforscht.

Die Farbunterschiede bei Decals sind schlicht Fehler. Frag mich nicht nach den "besten", ich habe keine Übersicht über den aktuellen Markt. Ich selber nehme Pegasus, die gibts nicht merh
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all