Autor Thema: Propeller Militär Frage zur Skyraider: Hochgeklappte Flügel mit voller Waffenbeladung üblich?  (Gelesen 1948 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

pixeluser

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 121
Propeller Militär Re: Frage zur Skyraider: Hochgeklappte Flügel mit voller Waffenbeladung üblich?
« Antwort #15 am: 11. Februar 2018, 15:33:16 »
Das Parken mit hochgeklappten Flügel und Waffenlast scheint es bei der Air Force doch gegeben zu haben. Im Buch von Wayne Mutza "The A-1 Sykraider in Vietnam: The Spad's Last War" gibt es auf Seite 103 ein Foto von einer A-1E mit Aussenlasten. Seriennummer 132444 "The Abandoned 4's" stands Sandy Alert in Da Nang 1967.

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 552
Hallo,

vielen Dank für euer weiterführenden und sehr informativen und hilfreichen Antworten!  :1:

Einer der Gründe, warum ich die Skyraider mit eingeklappten Flügeln darstellen möchte, ist der, dass ich die Maschine aufgrund der doch recht großen Spannweite besser in eine Vitrine (im Wohnzimmer) stellen kann... mit ausgefahrenen Flügeln müsste ich sie quasi im Arbeitszimmer vestecken.

Welche der beiden Möglichkeiten ich nehme, weiß ich noch nicht... aber auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass es historisch nachweisbar möglich wäre, eine Air-Force-Maschine so darzustellen... und dafür bedanke ich mich ganz herzlich bei euch!  :1:

Viele Grüße
Marc

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6283
  • Marc Schimmler
Tatsächlich sind die Querlasten an den Pylonen um ein mehrfaches Größer als die Lasten, wenn man die angebrachten Lasten hochklappt.
Das können die Ingenieure ohne weiteres sofort freigeben.

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 552
Hallo Universalniet,

ich muß gestehen, dass ich Deinem obigen Beitrag fachlich nicht ganz folgen kann...

Viele Grüße
Marc  :winken:

GZ-Q2

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 393
  • 37+01 the first and the last 1973-2013
    • Meine Pendlerstrecke
Sch... egal, wenn du das Teil in die Vitrine stellen willst, dann klapp die Flügel hoch.
Dann hat man auch nen viel bessern Blick auf die Beladung.
Gruß Peter
Professioneller Nichtbastler und großer Bewunderer der Modellbaukunst.
Der Grund für meine Namensänderung: Welches Auto fahrt Ihr privat oder geschäftlich?

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 552
 :P :1:


f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2574
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Servus Marc,
der Marc will damit ausdrücken, dass man einen vollen Maßkrug länger, gelenkschonender und kraftsparender am senkrecht nach oben gestreckten Arm stemmen kann als am waagerecht nach der Seite ausgestreckten Arm  :D

Gruß
Jürgen   :winken:

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 552
Moin Jürgen,

eigentlich wollte ich mit meinem vorangegangen bildgewaltigen Beitrag nur sagen, dass ich das wohl genau so machen machen werde wie von GZ-Q2 erwähnt, aber Deine kreative Deutung ist nun wirklich beispiellos genial!  :3: :3: :3:  :klatsch:

Viele Grüße
Marc  :winken:

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6283
  • Marc Schimmler
Soll heißen: Da an den Pylonen (Aufhängepunkten) im Flug mit gewaltigen Lasten rumgerüttelt wird macht es überhaupt nix aus, die Lasten am hochgeklappten Flügel hängen zu lassen.

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 552
Soll heißen: Da an den Pylonen (Aufhängepunkten) im Flug mit gewaltigen Lasten rumgerüttelt wird macht es überhaupt nix aus, die Lasten am hochgeklappten Flügel hängen zu lassen.

Ok, das ist absolut plausibel! Ich hätte beim einklappen der Flügel aber nicht die Pylonen, sondern eher das Gelenk des Schwenkmechanismus bzw. dessen Antrieb als anfälligstes Glied in der Versagenskette gesehen, denn das benötigte Drehmoment bzw. die Kraft zum Schwenken der Flügel und die daraus resultierende Belastung auf die Lager ist ja bei voller Waffenbeladung zwangsläufig deutlich größer.

Vermutlich wurde aber dieser Aspekt schon umfassend bei der Konstruktion berücksichtigt... ich habe aber leider noch nicht ganz verstanden, wie der Klappmechanismus bzw. dessen Antrieb funktioniert... zumindest klappt das wohl nur bei laufendem Motor, wie ich auf den Videos gesehen habe, oder?


jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1193
Hallo,

als besonders solide empfinde ich den Klappmechnismus der Skyraider nicht.
Hier mal ein verlinktes Bild:
http://www.airventure.de/legends2003/intrepid.jpg
Der Text dazu: Der Hydraulikzylinder steckt im hinteren Flügelmittelteil. Die Arretierung erfolgt - wie z.B. auch bei der Corsair - über nur einen Bolzen. [Zitat von der Seite, von der auch das Bild stammt: http://www.airventure.de/legends2003_5.htm]

Die schweren Lasten der möglichen 3600 kg insgesamt hängen deswegen auch am Rumpf bzw. den starren Flügelabschnitten.

Viele Grüsse
« Letzte Änderung: 13. Februar 2018, 16:16:41 von jackrabbit »

Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4216
  • Achtung! Spitfire!
@Marc: bei 90° hochgeklappten Flügeln ist die Querbelastung des Pylons exakt 1g; weisst Du, wieviele g (quer) in einem turbulenten Flug wirken können? Du bist ja an der Quelle, was muss zB eine Triebwerksaufhängung bei einem Airbus quer zur Flugrichtung aushalten können?

So aus Neugierde...
Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6283
  • Marc Schimmler
Bei Zivilflugzeugen gilt am Rumpf nach CS-25 bei Crash
9g nach vorn
6g nach unten
3g zur Seite
1g nach oben

oder eine ggf. höhere lokale Belastung im Flug ...

Bei Militärflugzeugen deutlich mehr.

RLHDLW

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 762
    • Aviation Images - Aircraft in Detail
Das bezieht sich auf Gegenstände, die im Inneren des Flugzeuges umherfliegen könnten. Bei Passagiersitzen sind es 16g in Längsrichtung.
Die Aufhängung der Triebwerke versagt definiert vor dem Pylon, um die integralen Flügel-Kraftstofftanks zu schützen.
Bei Miliärflugzeugen ist Crashworthiness zweitrangig, sofern die Besatzung über Schleudersitze und/oder Fallschirme verfügt.
Ansonsten gilt: Maximale Waffenzuladung sieht man zumeist nur auf PR-Fotos. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Klappmechanismus der Skyraider für maximale Zuladung ausgelegt ist, auch nicht bei 1g. Den Pylons wird es nichts ausmachen, die sind sicher auf ein mehrfaches Lastvielfaches ausgelegt, schon wegen dynamischer Lasten (Schwingungen).


Jeder tut, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut.

Aviation Images - Aircraft in Detail
http://www.b-domke.de/AviationImages.html