Autor Thema:  Werther SIL-AIR 20A  (Gelesen 8874 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Messias

  • Gast
Werther SIL-AIR 20A
« am: 14. April 2005, 19:40:06 »
Hi,

ich hab mir mal erlaubt kurz eine kleine Anleitung zu schreiben für den SIL AIR 20A.
Leider dient die Anleitung die dabei ist, so gut wie gar nichts.

Das erste Problem tritt schon beim Öleinfüllen auf.

1. Welches Öl?
2. Wo kommt dieses doofe Öl nun rein?
3. wo kommt dann der Luftfilter drauf?

Wichtig:
Achtet beim abnehmen und aufsetzen des Gehäuses darauf, das Ölstandsauge nicht zu beschädigen. Das steht ein bisschen hervor und ist schnell kaputt gemacht beim hochziehen des Gehäuses


Zu 1.:

Laut Anleitung sollte man nur folgendes Öl verwenden: "RO-LOIL - SINCOM/32E". Ansonsten "erlischt der Garantieschutz", doch davon halt ich nicht viel, weil dieses Öl bestimmt unverschämt teuer ist und es nur abzocke ist.
Ich habe dieses allerdings nicht bekommen, und hab einfach "Spezial Öl für Feinkolbenkompressoren" gekauft, damit funktioniert er super.
Ihr braucht so zwischen 2/5 und 3/5 Liter Öl. Ihr könnt also die 0.75 Liter Packung kaufen.

Zu 2.:

Es gibt zwei kleine Röhrchen die aus dem Motorgehäuse rauskommen.
Auf einem steckt ein Gummistopfen und auf einem der Luftfilter (siehe Bild).
Es spielt keine Rolle in welches von beiden Röhrchen ihr das Öl hineinfüllt, da beide Rohre einfach nur in dem großen "Ei" enden.
Wichtig ist nur, dass das Ölstandsschauglas halbvoll ist.

Zu 3.:

Demnach spielt es auch keine Rolle auf welches Röhrchen ihr den Luftfilter steckt und auf welches ihr den Gummistopfen steckt.

 
 
[für größeres Bild einfach draufklicken (vorsicht ihr ISDN und 56k Modem surfer)]

Noch ein paar Kleinigkeiten:

Der Kompressor schaltet bei 6 bar Tankdruck automatisch ab ( nicht erschrecken: es zischt kurz ziemlich laut aus dem Überdruckventil ).
Fällt der Tankdruck unter 4 bar schaltet sich der Motor automatisch auch wieder ein.
Selbst wenn ihr durchgehend sprüht, der Motor schafft es den Tankdruck wieder kontinuirlich zu steigern.

Wenns noch Fragen gibt, immer her damit, dann erweiter ich das hier.
Ich hoffe geholfen zu haben.

P.S.:
Solltet ihr noch Lösungsvorschläge haben von probleme die ihr mal hattet, dann schreibt mir ne pn

Dominik

polarscout

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 288
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #1 am: 14. April 2005, 22:25:56 »
Mönsch Dominik!

Das ist ja Klasse!:9:
Vielen, vielen Dank!

Mir kam dann heute auch noch die Vermutung, dass es egal ist, welches Röhrchen man nimmt, wollte dann aber doch mal auf Nummer sicher gehen.

Finde ich topp, dass du die Anleitung gemacht hast, mir hast du damit auf alle Fälle weitergeholfen! :klatsch: :P

:winken: Polarscout

Messias

  • Gast
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #2 am: 14. April 2005, 23:06:54 »
Bitte schön und danke für das Lob.

Mir gings auch zuerst so, wo kommt nun das öl rein.
dann hab ich das öl zuerst in das eine rein und dann lief mir das über, da hatte sich irgendwie was vom trichter so verkeilt, dass es nicht mehr reinlief sondern zum röhrchen wieder raus.

Dann hab ich den plastikring weggeschraubt und reingeguckt.
Dann fiel mir auf, das ist völlig wurscht wo rein, es kommt eh in den großen topf :D


Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4128
  • Achtung! Spitfire!
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #3 am: 15. April 2005, 08:22:27 »
bei mir wollte das Öl auch nicht richtig reinfliessen. Ein paar Tropfen reinlaufen lassen, dann einfach den Motor anmachen, wenn es staut. Dann zieht es das Öl richtig gierig rein...

Ansonsten, sehr guter Kompressor, kann ich nur weiterempfehlen!

Alex
 
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

funke4ever

  • Gast
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #4 am: 15. April 2005, 12:30:55 »
Zum Thema Öl, einfach einen langen Plastikschlauch, ca 15cm lang, nehmen, draufstülpen und Öl einfliessen lassen. Den Schlauch immer wieder nach unten verlagern damit die Luft die im Motor drin ist ausweichen kann. Ihr seht dann selber das dann immer Luftblasen hochsteigen. Geht viel schneller, außerdem täte ich den Motor niemals mit ein bisschen Öl laufen lassen.

Thorsten_Wieking

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4588
  • Rhein-Neckar Kreis
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #5 am: 15. April 2005, 12:42:45 »
Toller Bericht, gibt es auch Bilder vom aufgeschraubten Kompressor?


Gruß
Thorsten
Petition zur Rettung der Bielefelder Mufflons
Aktion lebendiges Deutsch

"Erst wenn das letzte Spielzeuggeschäft geschlossen ist, werdet Ihr feststellen, das man beim Onlineshopping keine freudestrahlend-glänzenden Kinderaugen sehen kann."
Gibbs Rule #9 " Never Go Anywhere Without A Knife "

Messias

  • Gast
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #6 am: 15. April 2005, 14:00:17 »
 
 
 
[zum vergrößern einfach draufklicken (achtung ISDN und 56k Modem)

Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4128
  • Achtung! Spitfire!
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #7 am: 15. April 2005, 18:16:09 »
@Funke
der Motor läuft nur ein paar Sekunden mit wenig öl, das wird er schon aushalten (Funktionskontrolle vor Auslieferung?). Der Unterdruck saugt das Öl so schnell rein, dass dies kein Problem sein sollte. Mein Kompressor läuft jedenfalls tadellos...

Deine Variante ist aber echt gut!

Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

polarscout

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 288
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #8 am: 15. April 2005, 18:20:01 »
Jetzt hab ich doch noch ein Problem:

Dank der Anleitung war Öleinfüllen ein Kinderspiel. Beim Anschalten merkte ich aber, dass er keinen Druck aufbaut, sondern dauernd Luft am Sicherheitsventil ablässt. Auch  wenn ich den Kompressor ausschalte, lässt er am Sicherheitsventil Luft ab (solange noch welche da ist) ?(
Kann es sein, dass das Ventil nicht richtig dicht ist oder falsch eingestellt? Oder mache ich noch was falsch?

:winken: Polarscout

Messias

  • Gast
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #9 am: 15. April 2005, 20:20:15 »
dafür hab ich jetzt auch keine lösung.
lass den druck raus, und schraub das ventil mal weg und guck ob da was hinüber ist.

Wenn du das problem raus hast, sag mir bescheid pack ichs oben noch dazu

funke4ever

  • Gast
Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #10 am: 15. April 2005, 21:28:23 »
Und wenn du den Finger davor hällst, baut sich dann druck auf? Ansonsten täte ich meinen das das Ventil kaputt ist.

Darklighter

  • Gast
Re: Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #11 am: 06. September 2008, 16:06:17 »
Hab den Kompressor heute bekommen und das Ölstandsauge war schon von Anfang an ein bisschen zerkratzt.  :12:
Nun hab ich zwar fast die ganze Flasche Öl eingefüllt (bis etwa einen Finger breit, also wie es in der Anleitung steht), aber ich seh im Ölstandanzeiger nichts. Hab ich nun zu viel Öl drin oder zu wenig?  ?(

EDIT: Es war wohl zu wenig. Hab noch ein bisschen mehr reingegossen und dann sah man den Ölstand, als man den Kompressor leicht auf die Seite neigte.
« Letzte Änderung: 06. September 2008, 17:15:14 von Darklighter »

Halbgott

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 474
  • The Emperor is not as forgiving as I am.
Re: Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #12 am: 06. September 2008, 22:17:32 »
Danke für die Anleitung und vor allem für die Fotos! Am guten Werther geht zwar nix kaputt, aber für den Fall, dass doch, hab ich jetzt wenigstens schon mal ne Vorstellung, wie der Patient von innen aussieht.

Gruß

Halbgott

Halbgott

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 474
  • The Emperor is not as forgiving as I am.
Re: Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #13 am: 25. März 2011, 19:10:07 »
Jetzt hol ich das Ding nochmal vor für ne Frage:

Hat einer schon mal nen Ölwechel bei seinem Kompressor gemacht? Ist das nötig, oder kann ich das Ding ewig mit der Werksfüllung laufen lassen?

Gruß

Halbgott

WaltMcLeod

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4156
  • Sir Walter by the Grace of Palin
    • Walt's Homepage
Re: Werther SIL-AIR 20A
« Antwort #14 am: 25. März 2011, 20:08:44 »
Jetzt hol ich das Ding nochmal vor für ne Frage:

Hat einer schon mal nen Ölwechel bei seinem Kompressor gemacht? Ist das nötig, oder kann ich das Ding ewig mit der Werksfüllung laufen lassen?

DIE Frage hab ich mir erst vor ein paar Tagen gestellt, mein Originalöl is jetzt ca 1 1/2 Jahre drin, schaut noch gut aus und ich seh eigentlich, bei meiner Laufleistung, wenig Sinn ... und ich stells mir eher unlustig vor, den Kompi auf den Kopf zu stellen, damit die Sosse rausrinnt .....
Da bin ich mal gespannt, was so kommt .....

:winken: Walter
         ... dahoam im schönen Oberalm

Countdown bis Wilnsdorf 2018