Autor Thema:  Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300  (Gelesen 30766 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Chefmechaniker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1466
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #15 am: 30. August 2008, 17:41:39 »
ja deinen Mp kenn ich, schau da immer wieder rein, ob´s was neues gibt...?!?

Dann sröber ich mal deinen Link durch, danke!
Ja, so wie es aussieht, werde ich mir die Einhell besorgen...

Wie habt Ihr eure Maschine den gekauft, (also wie man kauft weiß ich...  :7: )
ich meine eher, habt Ihr die Drehbank bestellt, oder direkt im Geschäft angeschaut, bezahlt und mitgenommen,
frage wegen evtl. Mängel...


Gruß
Stephan  :winken:


Axel1954

  • Gast
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #16 am: 30. August 2008, 19:05:43 »
Ich hab mir das Teil auch gekauft, allerdings hat mich die Qualität nicht so ganz überzeugt,
die EDM 300 von Rotwerk ist baugleich mit der Einhell, die Rotwerk hat allerdings den Vorteil einer
Schnellspannvorrichtung des Reitstocks, bei der Einhell muß man immer mit 'nem Maulschlüssel rumfuhrwerken,
echt lästig und manchmal auch sehr umständlich.
Die Scala für's kegeldrehen muß auch überarbeitet werden.

Die Längsspindel des Support muß ich auch austauschen. da die nicht exakt über die ganze Länge funzt.

Bis man die Maschine so hat wie man sie benötigt ist allerdings noch eine Menge Zubehör zu kaufen,
das noch mal die gleiche Summe ausmacht wie die Maschine.
(Wechselhalter, Spannzangen, Bohrfutter, Stähle, Zentrierbohrer)

Axel 

andreas schenz

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 512
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #17 am: 30. August 2008, 20:17:45 »
ich meine eher, habt Ihr die Drehbank bestellt, oder direkt im Geschäft angeschaut, bezahlt und mitgenommen,
frage wegen evtl. Mängel...

Ich hab meine damals bestellt. Das war schon ein Mordspaket, das der Paketbote mir anliefern durfte.
Auspacken war wie Weihnachten .........
 :3:
as

TheSaint

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 460
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #18 am: 31. August 2008, 13:03:08 »
Wie habt Ihr eure Maschine den gekauft, (also wie man kauft weiß ich...  :7: )
ich meine eher, habt Ihr die Drehbank bestellt, oder direkt im Geschäft angeschaut, bezahlt und mitgenommen,
frage wegen evtl. Mängel...

Ich habe meine bei e-Bay (neu) gekauft, das war das billigste Angbeot was ich finden konnte...
Kam dann mit einer Spedition, bei dem Gewicht ist so ein Karton relativ unhandlich, zu zweit geht das in den Keller tragen übrigens viel leichter... ;)

Ich hab mir das Teil auch gekauft, allerdings hat mich die Qualität nicht so ganz überzeugt,
die EDM 300 von Rotwerk ist baugleich mit der Einhell, die Rotwerk hat allerdings den Vorteil einer
Schnellspannvorrichtung des Reitstocks, bei der Einhell muß man immer mit 'nem Maulschlüssel rumfuhrwerken,
echt lästig und manchmal auch sehr umständlich.

Bis man die Maschine so hat wie man sie benötigt ist allerdings noch eine Menge Zubehör zu kaufen,
das noch mal die gleiche Summe ausmacht wie die Maschine.
(Wechselhalter, Spannzangen, Bohrfutter, Stähle, Zentrierbohrer)

die Sache mit dem Maulschlüssel beim Reitstock ist echt nervig, aber dafür gibt es einen Umbausatz den ich mir gegönnt habe... so macht das arbeiten gleich doppelt so viel Spaß!
Wie meine Vorredner schon gesagt haben, denk an das Zubehör was du noch so brauchst und spar nicht am falschen Ende, da ärgerst du dich dann nur...
« Letzte Änderung: 31. August 2008, 13:04:53 von TheSaint »

Chefmechaniker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1466
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #19 am: 31. August 2008, 15:03:02 »
Mit dem Aufstellen und schleppen ist kein Prob.
Laß mir die Maschine auf den Firma bringen, und dort wird sie warscheinlich auch aufgestellt...
Alleine schon wegen dem ganzen Dreck und Staub der beim Drehen anfällt...

Ja, wegen dem Zubehör bin ich mich noch am durchwühlen durch die Angebote,
oh wei, da kommt noch ne menge auf mich zu...
Hat noch jemand ein paar gute Adressen von Shops?
Mein Prob ist, wohne am A***** der Welt, muß also alles bestellen.
Naja, gut Köln z.B. ist nur 70km entfernt, da ist man mal schnell hingefahren!  :D
Währe die nächst größere Stadt. Oder Siegen



Gruß
Stephan  :winken:

TheSaint

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 460
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #20 am: 01. September 2008, 21:13:43 »
Naja, gut Köln z.B. ist nur 70km entfernt, da ist man mal schnell hingefahren!  :D
Währe die nächst größere Stadt. Oder Siegen

Köln hört sich gut an http://www.deuss.de/ ansonsten geht auch https://www.littlemachineshop.com/, musst aber gut Preisevergleichen da die Sachen ja doch etwas schwerer sind und somit der Versand teuer...

Chefmechaniker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1466
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #21 am: 01. September 2008, 21:42:18 »
Vielen Dank für die Tipps!
Bestellen werde ich wenn auf Ebay, den da sind die zZ recht günstig, auch wegen Versand,
nur halt das Zubehör muß ich mir in diversen Shops besorgen...

Oder ich bestell mir die Compact 300 wie Burkhardt hatte, denn in dem Shop
kann ich direkt das mindeste Zubehör gleich mitbestellen, und evtl. gibts dann noch einen
besseren  Preis  ;),  als alles einzeln zu Ordern...


Gruß
Stephan  :winken:

Chefmechaniker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1466
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #22 am: 20. November 2008, 21:46:35 »
So, unendlich viele Tage sind ins Land gezogen, und ich habs nach nur vier Wochen gepackt,
die Einhell Drehbank zu Säuber und wieder zusammen zu bauen.
Nachdem ich sie nach nur drei Wochen dann endlich mal ausgepackt hatte.... :2:

Mit ein wenig Glück, schaffe ich es auch, sie mal am Wochenende aufzustellen.  :1:
Sofern ich den Tisch fertig bekomm.

Bin noch die ganze Zeit am überlegen wegen den Drehmeißeln.  ?(
Wollte mit ein Set bei ebay bestellen, doch ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
Was könnt Ihr mir da empfehlen, bzw was habt Ihr für Drehmeißel? Evtl. sogar mal mit Bild?!
HSS oder Wendeschneid.?
Soll ich ein großes Set besorgen und mir dann passend zurecht schleifen?

Hoffe Ihr könnt mir da nochmal kurz etwas helfen...


Gruß
Stephan  :winken:

Trinity

  • Gast
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #23 am: 20. November 2008, 23:47:01 »
Kommt darauf an.

HSS reicht für Kunststioff und Alu locker, man muss sich die Drehmeissel aber selber an- und nachschleifen, was einen Schleifbock und Erfarung und Können bedarf, um nicht zu sagen Unterricht von einem Dreher. Und bei Materialien wie Stahl und Edelstahl etc. kommt HSS ganz schnell an die Grenze, vor allem ohne Kühlung.

Die Wendeschneidplatten hingegen sind "Fix und Fertig" zurechtgeschliffen und werden im Normalfall auch nicht nachgeschliffen. Aus der Verpackung raus, einspannen, fertig, loslegen. Wenn eine Schneidplatte stumpf wird, wird sie ausgewechselt, fertig.
Die dreieckigen Schneidplatten z.b. haben 3 Schneiden und man kann sie umdrehen, macht also 6 neue Schneiden pro Platte, nur als Beispiel.
Hartmetall hält bei Kunststoff und Alu wirklich eeeewig und packt auch Stahl und Co.

Nachteil ist, dass sie etwas spröder sind und es eher mal "KNACKS - Uuups..  8o ausgebrochen!  :5: " macht wenn man nicht aufpasst.


Ich würde dir, auch wenn es etwas teurer ist, zu den Wendeschneidplatten raten.



 

Chefmechaniker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1466
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #24 am: 21. November 2008, 00:21:02 »
Welche unterschiede gibts den bei den Wendeschneidp.?
(damit meine ich jetzt nicht, dreieck, raute, gewindeschneid), sondern,
sind die von der Befestigung im Halter alle genormt?

An die Plättchen selbst komm ich ohne Finanziellen aufwand dran, ist halt nur die Sache welchen Halter gebraucht wird?
Das kann mir leider mein "freundlicher Lieferant" auch nicht genau sagen.


Andersrum gesagt, für ein wenig Alu, Kunstoff und evtl Mesing, reichen ja auch normale HSS.
Nur da ist die Auswahl so groß.... :2:
Bin mir halt nicht sicher welcher Satz jetzt am besten geeignet ist, bzw wie siehts mit
Specialanschliffen aus



Gruß
Stephan  :winken:
« Letzte Änderung: 21. November 2008, 00:35:11 von Chefmechaniker »

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #25 am: 21. November 2008, 23:04:23 »
Wie schon Trinity gesagt hat, das anschleifen eines HSS Stäbchens ist nicht so einfach. Bis man da ein Vernünftiges Ergebnis erzielt muss man sehr viel üben. HSS tät ich nur empfehlen wenn du einen Formmeisel brauchst um z.B. Radien zu Drehen. Für den Rest empfehle ich wirklich Wendeblatten. So teuer sind die Dinger nun auch nicht.

Bei dem Halter ist eine Normung eigentlich egal, solange der in deinen Oberschlitten rein passt und nicht von vorn herein über Mitte steht kannst du ihn durch unterlegen von Metallstreifen o.ä. auf Mitte bringen.

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Chefmechaniker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1466
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #26 am: 22. November 2008, 01:18:13 »
Wie schon geschrieben.
Ums Geld gehts nicht, denn die Schneidplatten bekomm ich von nen Kumpel für "Umsonst"!
Ist halt nur die Sache der Halter, bzw der Form der Wendeschneidp. da die doch sehr beschrängt ist.

Daher wollte ich mal wissen, was Ihr so verwendet, bzw für Meißel besitz...
(Wo bleiben die erfahrenen Dreher?)


Gruß
Stepahn  :winken:

Burkhardt

  • Drehwurm
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1706
  • أحب النمذجة
    • https://shop.modellmarine.de
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #27 am: 22. November 2008, 05:29:35 »


Löle,


ich nutze nur Hartmetallstähle aus der Firma die ich selber anschleife!
Nutze die aber hauptsächlich um Messing zu drehen. Hier ist eine
gewisse schärfe gefragt und bei Wendeplatten ist es für mich schwer
da was passendes zu bekommen was halbwegs bezahlbar ist. Sonst
nutze ich auch einige HSS Stähle z.B. für sondermaße wie Einstiche
mit 0,4mm breite oder Abstecher für 40mm Rundmaterial..........


Gruß
Burkhardt

Chefmechaniker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1466
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #28 am: 29. November 2008, 15:08:28 »
Na gut, dann Danke erst mal für die Antworten...
Werde mir dann mal fürs erste einen Satz HSS besorgen, und mal was üben
und schauen wie gut ich damit zurecht komme.

Aber zuerst mal muß die Maschine immer noch aufgestellt werden,
Puh, kommende Woche soll´s dann endlich mal soweit sein....
Werde mir anfang der Woche die Halter für die Platte schweißen, und gut is...
Wird ja auch mal Zeit!  :(


Gruß
Stephan  :winken:

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Welche Drehmaschine? oder Erfahrungsbericht der Einhell BT-ML 300
« Antwort #29 am: 29. November 2008, 16:02:52 »
Ps. Wenn du mit HSS arbeitest solltest du noch ein wenig was beachten. Bei Hss hat man schnell mit einer Aufbauschneide zu kämpfen wenn man ohne Kühlung fährt. Einfach die Winkel aus dem Lehrbuch vergessen und die Frei- und die Spanfläche ein wenig Spitzer schleifen schon bekommt man schöne Oberflächen hin und die Temperatur bleibt niedrig. Falls du kühlen möchtest und danach nicht neu tapezieren willst :D...würde ich ein Kühlmittel mit einer zähen Viskosität nehmen damit es am Werkstück haften bleibt. Zum fräsen nehme ich da immer Spüli. Den Tipp habe ich mal von panzerchen bekommen und es erhöht tatsächlich die Lebesdauer von den Wkz´s.

Viel Spaß bei deinen ersten Spänen und schreib ruhig wie deine ersten Erfahrungen sind.

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...