Autor Thema:  Fragen zum Regelwerk  (Gelesen 47014 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3386
    • http://www.modellmarine.de
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #30 am: 02. November 2008, 00:36:53 »
Ok, Airbrush ist erlaubt, aber wäre es nicht eher im Sinne des nostalgischen Einleitungstextes Airbrush NICHT zu erlauben? Ich hatte zu meiner Anfangszeit noch keine.... (wie der überwiegende Teil sicherlich auch). Warum sollte man als Schüler auch eine haben, sofern Papi sowas nicht schon zu Hause hatte? Und so eine zünftige Pinselbemalung ist sicherlich eher dem Thema entsprechend. :D

Grafikerspritzpistolen (Airbrushes) gibt es seit rund 100 Jahren. Du hattest keine, aber was ist mit den alten Haudegen, die damals schon eine besaßen? Auch damals gab es hochwertigen Modellbau. Die Verwendung ist deshalb legitim aber Traditionalisten dürfen selbstverständlich Pinselbemalungen anwenden. Meine ersten Panzermodelle waren z.B. überhaupt nicht bemalt, später gab es Tarnmuster mit Eddingstiften. Auch das wäre im Rahmen des Wettbewerbs erlaubt, hätte aber wenig Chancen auf eine gute Platzierung.


leo

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 829
  • Gernot "Leo" Hug
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #31 am: 02. November 2008, 02:49:03 »
Servus,

ich nerv gleich auch mal mit  Fragen:
 
1.) Dürfen am Modell irgendwelche Teile verändert werden z.B. Geöffnete Klappen o.ä. sofern man keine zusatzteile verwendet, die der Packung nicht beiliegen?
2.) Mal rein hypothetisch angenommen, man hat sich einen bestimmten, erlaubten Bausatz (z.B. ich sag jetzt einfach mal ein Allerweltsmodell wie ne 1:72 Me 109 von Matchbox aus dem Jahr 1975. Weiß gar nicht, ob es 1975 ne Me 109 von Matchbox gab. Ist aber auch egal, soll ja nur als Beispiel dienen) ausgesucht, dieser ist aber nicht mehr zu bekommen.
Ist es dann erlaubt, eine Me 109 von einem anderen Hersteller (z.B. Hasegawa) zu nehmen oder sind nur die vor 1979 bzw. deren spätere als Wiederauflage produzierten Bausätze gestattet?
Wahrscheinlich nicht, da der Grad der Detailierung bei vergleichbaren Bausätzen höher ist, bin mir aber unschlüssig, daher frag ich lieber nach.
3.) Spachtelmasse ist erlaubt, oder?

Gruß  :winken:
Leo
Zur Zeit im Trockendock:
1:350 Nimitz

Zur Zeit im Hangar:

KlausH

  • -o---o-
  • Lebende MB Legende
  • ********
  • Beiträge: 13975
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #32 am: 02. November 2008, 04:55:20 »
Servus,

ich nerv gleich auch mal mit  Fragen:
 
1.) Dürfen am Modell irgendwelche Teile verändert werden z.B. Geöffnete Klappen o.ä. sofern man keine zusatzteile verwendet, die der Packung nicht beiliegen?

Solange du wirklich keinerlei Teile außerhalb der Verpackung benutzt, steht dir das frei. Allerdings würde ich dann empfehlen, die Fotos in unlackiertem Zustand gerade auf diesen Bereich zu konzentrieren, um sicher nachzuweisen, daß keine Fremdteile benutzt wurden.

Zitat
2.) Mal rein hypothetisch angenommen, man hat sich einen bestimmten, erlaubten Bausatz (z.B. ich sag jetzt einfach mal ein Allerweltsmodell wie ne 1:72 Me 109 von Matchbox aus dem Jahr 1975. Weiß gar nicht, ob es 1975 ne Me 109 von Matchbox gab. Ist aber auch egal, soll ja nur als Beispiel dienen) ausgesucht, dieser ist aber nicht mehr zu bekommen.
Ist es dann erlaubt, eine Me 109 von einem anderen Hersteller (z.B. Hasegawa) zu nehmen oder sind nur die vor 1979 bzw. deren spätere als Wiederauflage produzierten Bausätze gestattet?
Wahrscheinlich nicht, da der Grad der Detailierung bei vergleichbaren Bausätzen höher ist, bin mir aber unschlüssig, daher frag ich lieber nach.

Ich zitiere:

Großzügig aufgerundet sind alle Spritzgussmodelle zugelassen, die erstmalig vor dem 31.12.1979 in den Handel kamen. Wiederauflagen dieser Modelle dürfen ebenfalls gebaut werden.

Also ausdrücklich nur Wiederauflagen der alten Modelle, nicht solche der alten Vorbilder. ;)

Zitat
3.) Spachtelmasse ist erlaubt, oder?

Ja, eben nur für den Zweck Spachteln. Wenn du jetzt aber anfängst, daraus Scratchteile zu kneten, ist das schon regelwidrig.

Schöne Grüße
Klaus

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6064
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #33 am: 02. November 2008, 09:32:37 »
Ist Nylonfäden für die Bespannung von Doppeldeckern ok, oder muss es gezogener Gießast sein?

Was ist mit Acrylgel, wie es bei Schiffmodellen zur Wassergestaltung verwendet wird? Zählt das als Farbe und ist somit erlaubt?

Ist eine Holzbase oder, wie ich es häufig bei Wolfs Fliegern gesehen habe, eine Spiegelkachel für die Präsentation des fertigen Modells erlaubt?
« Letzte Änderung: 02. November 2008, 09:34:38 von AnobiumPunctatum »
:winken:  Christian

In der Werft:Papegojan, 1/72 von Shipyard

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #34 am: 02. November 2008, 11:40:32 »
Hallo Tengel,

ich sage nur Kovozavody. Oder wenn schon Plasticart dann die 1:72 Tu-2 oder die Beriev-6. ;) :winken:

Gabs nicht auch von super modeller(oder so ähnlich) eine An-14 ind 1:72?

Edit habs, war von Airplane Modell
« Letzte Änderung: 02. November 2008, 11:43:50 von StiftRoyal »

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4112
  • Achtung! Spitfire!
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #35 am: 02. November 2008, 12:35:31 »
Ist Nylonfäden für die Bespannung von Doppeldeckern ok, oder muss es gezogener Gießast sein?

schliesse mich der Frage (resp. dem Antrag) an. Damenstrümpfe gab es auch schon vor 30 Jahren :D

Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

Gromit

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 288
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #36 am: 02. November 2008, 13:04:54 »
Hallo,
erstmal: ich finde das Contesttheme toll!

Aber ich hätte nun auch ein paar Fragen:

1. Gilt die Motorenbeschränkung nur für Flugzeuge oder auch für Hubschrauber? Das Reglement ist da nicht 100% eindeutig, eine Ausnahme für Hubschrauber würde wohl Sinn machen.

2. (Wie) ist das Alter des Bausatzes nachzuweisen? Ich habe hier einen Kandidaten, bei dem nirgendwo eine Jahreszahl steht, aber laut Internetrecherche aus den 70ern ist.

3. Habe ich das so richtig verstanden?: Alles was ursprünglich in der Schachtel war (und nur das), darf für scratchbauten verwendet werden, also z. B. auch die Hülle von beigelegten Klebetuben.


Gromit :winken:

model-maniac

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 767
  • Ready, Join the Marines
    • http://www.classicmonsters.de
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #37 am: 02. November 2008, 13:12:29 »
Zitat
3. Habe ich das so richtig verstanden?: Alles was ursprünglich in der Schachtel war (und nur das), darf für scratchbauten verwendet werden, also z. B. auch die Hülle von beigelegten Klebetuben.


 :8: da haste mich auf ne idee gebracht....  :P

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 17955
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #38 am: 02. November 2008, 13:43:18 »
Das Reglement ist schon eindeutig: Gruppe 1: Ein- oder zweimotorige Flugzeuge und Helikopter 1/72 bis 1/76.
Da gibt es eigentlich nichts zu deuten.

Es darf alles verwendet werden was zur Originalen Verpackung dazugehörte, wenn man auch die historische Verpackung hat. Was z.B. nicht geht ist eine moderne Wiederauflage eines alten Modells in Form eines Komplettpaketes mit Farben Kleber, Pinsel (Z.B. diese Revell Sets)
Hat man eine historische Verpackung, wäre es um Zweifel auszuräumen, eine gute Idee diese vorher komplett mit Inhalt zu fotografieren.

Was das ALter angeht, bitte im Zweifel an die drei genannten Mods wenden, die treffen die Entscheidung ob das Modell zugelassen wird.

@Alex: ich habe in der langen Zeit in der ich Modelle baue noch nie ein Modell gesehen, in dem Damenstrümpfe mit verpackt waren.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft
Wolfs Modellwelt
Stand 19.02.2009, Neues Kapitel "Airbrush, Erweiterung Galerie Bf 109 E-7/trop"

Ralf

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 798
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #39 am: 02. November 2008, 13:57:33 »
Wenn ich mir die Fragen hier so durchlese, beschleicht mich das Gefühl, das hier jetzt versucht wird, die Wettbewerbsregeln ein wenig aufzuweichen. So wird das nie was.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

OOB bedeutet für mich, Schachtel auf, Bausatz rausnehmen, bauen und fertig. Pappschachtel, Plastikständer und Gießäste ab in den Müll. Leitungen oder Verspannungen aus Gießästen ziehen gehört für mich nicht dazu. Oder Löcher mit Pappe verschließen. Denn das verschafft denjenigen den Vorteil, die das beherrschen. Die anderen sind dadurch benachteiligt. Das einzige Zugeständnis sind die erwähnten Abziebilder, die ja bekanntermaßen nicht unbegrenzt haltbar sind.

FlyingCircus

  • Galeristen
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5748
  • Klaus Kluge
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #40 am: 02. November 2008, 14:37:12 »
Hallo Michi,

ja hochmoderne Hilfsmittel. Moderne Modellbaukleber sind erlaubt, du must keine 70er Jahre Original Airfix Farbe benutzen, Du darfst jede Farbe benutzen welche Du möchtest. Die Pinsel müßen auch keine Originale mit 70er Jahre Schlag sein, darfst jeden Pinsel benutzen denn Du willst.
Spachtelmasse das natürlich ein schwiriges Thema. Wir haben zuerst dahin tendiert nur original 70er Jahre Spachtelmasse zu erlauben, aber dann hab ich gemerkt, meine ist eingetrocknet und ich konnte das MB Team überreden auch die heutigen Produkte uneingeschränkt zu zu lassen. :pffft: Viel Spaß beim basteln :winken:

Achja ziehst Du zum basteln von wegen dem original Feeling deine original 70er Jahre Cordhose mit Schlag an? Bitte dann aber Foto machen. ;):D
« Letzte Änderung: 02. November 2008, 15:07:56 von FlyingCircus »

„Ich weiß, dass Sie glauben, Sie wüssten, was ich Ihrer Ansicht nach gesagt habe. Aber ich bin nicht sicher, ob Ihnen klar ist, dass das, was Sie gehört haben, nicht das ist, was ich meinte.“ Alan Greenspan

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3386
    • http://www.modellmarine.de
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #41 am: 02. November 2008, 14:53:33 »
Werden die Regeln gründlich gelesen? Und verstanden?

Zitat
Alle Teile des Bausatzes, einschließlich der Gießäste und des Verpackungsmaterials dürfen verwendet werden.

Kein Alu einer beiliegenden Klebstofftube, kein Verschlußdeckel, keine Strumpfhose, kein Nylonfaden, kein Holzsockel, keine Spiegelkachel  etc.denn das ist weder Bausatzteil, noch Gießast, noch Verpackungsmaterial.

Ich weiß nicht, wie ich das noch klarer formulieren soll..... :2:

@Gromit

zu 1. max 2 Motoren...steht in den Regeln

zu 2. Bausatzalter: Mod fragen....steht in den Regeln

zu 3. siehe ganz oben..oder die Regeln einfach einmal gründlich lesen.


@Smallscaler144 + Duckman
Zitat
OOB bedeutet für mich, Schachtel auf, Bausatz rausnehmen, bauen und fertig. Pappschachtel, Plastikständer und Gießäste ab in den Müll.

Damit Klarheit besteht: Könnt ihr machen wie ihr mögt. Die Verwendung ist aber gestattet.


 

Ralf

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 798
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #42 am: 02. November 2008, 17:11:26 »
Vielleicht wäre es besser gewesen, festzulegen, nur die Bausatzteile zu gestatten und Verpackung etc. wegzulassen.

Es ist mir auch klar, das bei der Ausarbeitung solcher Regeln nicht immer alles sofort ins Auge fällt oder offensichtlich oder einfach ist. Und manch einer versucht ist, irgendeine Lücke zu entdecken, die er dann nutzen kann. Denn einfach so aus der Schachtel zu bauen ist schließlich auch nicht einfach. Denn da steht der eigene Ehrgeiz im Weg, weil man weiß, wie man es besser machen kann und diese Neigung niederzuringen ist nicht leicht, weil das Ergebnis nicht befriedigt.

Aber so sind nun mal die Regeln für diesen Wettbewerb.

Cumber_S

  • Gast
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #43 am: 02. November 2008, 22:11:43 »

Aus den Regeln:
Zitat
Der Bausatz muß OOB gebaut werden. Allerdings ist die Verwendung des Verpackungsmaterials und der Gießäste gestattet. Jeder Teilnehmer kann mit maximal einem Modell pro Gruppe antreten. Das Modell ist aus einem handelsüblichen und unveränderten Bausatz neu anzufertigen!

Also gehe ich davon aus, das ich aus allem was im Originalkarton ist(also auch dem Karton)
  Jedes Teil des Bausatzes dazuscratchen kann?

Imho geht es ja darum wie zu unserer Jugend(Ohne Zurüstteile) die Modelle zu bauen. Und den Karton hab cih auch schon immer aus Zusatzbauteil benutzt...






panzerchen

  • Gast
Re: Fragen zum Regelwerk
« Antwort #44 am: 02. November 2008, 22:42:28 »
Und ich gehe davon aus, daß bei hecklastigen Modellen ( meistens mit Bugradfahrwerk ) Ballast im Bug zulässig ist.
Ich sehe das als selbstverständlich an weil es zum ordnungsgemäßen Bau des Modells aus der Schachtel zwingend erforderlich ist, auch wenn die Materialien selten dem Bausatz beiliegen.   !!!!!!!!!!