Autor Thema:  Asphalt mal anders  (Gelesen 11965 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hansdevries

  • Gast
Asphalt mal anders
« am: 07. Dezember 2008, 16:18:00 »
Ich hab hier schon viele sehr nützliche Tips aufgeschnappt, daher möchte ich auch gern mal einen beitragen

Besonders dürfte es für alle Kollegen aus der Vierrädrigen Modellbauabteilung interressant sein, das sich auf die Art langweile Regalbretter in ansehnliche Asphaltwüsten verwandeln lassen.

also, die Methode mit dem Schleifpapier ist sicher sehr gut, ich benutze eine andere. Ob die besser ist muß jeder selber entscheiden:

ich benutze dafür einen dickflüssigen schwarzen Mattlack,z.b. Rostschutzfarbe mit Farbton, man sollte nur darauf achten das man einen bekommt, der auch für die Innenanwendung geeignet ist. Kostet in kleinen Gebinden unter 10 Eus im Baumarkt. Ausserdem brauche ich dafür Sand aus dem Baumarkt 10 KG ca 5 Eus. den gibt es in verschiedenen Körnungen, ich nehm in die feinste Variante. Vorteil ist das man großflächig benutzen kann und auch für unebene Oberflächen.

Vogelsand ist eher ungeeignet, da der Sand verschiedene Körnungen enthält, und die dickeren Körner sich nicht gut mit der Farbe verbinden.
Wenn man trotzdem Vogelsand nehmen möchte, sollte man ihn vorher sieben, um die groben Körner heraus zu bekommen.

Das Verfahren ist ganz einfach: Man pinselt die Straße satt aber gleichmäßig mit der Farbe ein. Dann streut man gleichmäßig und flächendeckend den Sand drüber. Trockungszeit der Farbe abwarten, danach den überschüssigen Sand abschütteln / absaugen... und Fertig.

hier ein Bild von dem Finish:



man kann im 2 Schritt auf dieselbe Art noch "Flickstellen" auftragen, um ein etwas interressanteres Asphaltbild zu bekommen, das lockert das alles noch ein wenig auf.

wenn man ne graue Grundfarbe benutzt, und dann als letzte schicht nach der Trockungszeit noch eine Farbschicht über die bestreuten Flächen streicht lassen sich sehr gute verputze Wände darstellen.



Auf eure Meihnungen zu meiner Methode bin ich sehr gespannt.

Gruß
Hage

Bromex

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1429
Re: Asphalt mal anders
« Antwort #1 am: 13. Dezember 2008, 18:22:39 »
Die Idee mit dem Asphalt hat was :P!
Und mit dem "Putz", interessant!

In diesem Sinne
Tschaudi
Red Bull verleiht Flügel, Green Bull verteilt Prügel !

Homemodelierer

  • Gast
Re: Asphalt mal anders
« Antwort #2 am: 03. Januar 2009, 18:26:47 »
Supi! Auch noch ein Tipp von mir:
Diese Schwarzen Teer striche auf den Straßen lassen sich gut mit schwarzem Window Color darstellen.

HeiHee

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 5
Re: Asphalt mal anders
« Antwort #3 am: 26. Mai 2009, 20:49:33 »
Ich hab' das Verfahren mal getestet, mit kleinen Abänderungen:

Der erste Streu stammt aus einem Geschenkartikel- und Dekoladen (nanu nana), 1/2 Liter Dekosand für 2€. Die Körnung entspricht 150er Schleifpapier.



Der zweite Streu stammt aus einem Wasserfilter eines bekannten Herstellers - statt die verbrauchte Aktivkohle und Beimengung in den Müll zu werfen, habe ich sie direkt "recycelt", die Körnung entspricht etwa 30.



Anwendungsbeispiel - eine Base für größeren Maßstab...



Der Asphalt besteht aus dem groben, Bordstein und Mauer sind mit dem feinen Streu behandelt. Grundaufbau aus Pappelsperrholz, Kiefernleisten und ein wenig Pappe. Statt in Farbe einzustreuen habe ich mit verdünntem Weißleim gestrichen und eingestreut, nach Trocknung nochmal mit stärker verdünnten Weißleim übergestrichen (Fixierung). Der Rest ist Farbe...

Im Detail:





Komplett:

I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhauser gate. All those moments will be lost in time like tears in rain.

ZbV3000Germany

  • Gast
Re: Asphalt mal anders
« Antwort #4 am: 27. Mai 2009, 14:20:06 »
Komplett:


Sehr schön, gefällt mir  :P :P :P

hansdevries

  • Gast
Re: Asphalt mal anders
« Antwort #5 am: 04. Juni 2009, 22:47:18 »
Das Ergebnis deines Versuches gefällt mir optisch sehr gut. Ich finde nur, in deiner Weißleim -Variante wirkt das ganze in der Struktur eher wie feiner Schotter, die Oberfläche sieht mir für Asphalt etwas zu grobporig aus. Durch verwenden einer dicken Lackfarbe werden die zwischenräume besser ausgefüllt und man spart sich das anchließende bemalen :-)
aber trotzdem finde ich dein Diorama  sehr gelungen :-)

gruß
HaGe

HeiHee

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 5
Re: Asphalt mal anders
« Antwort #6 am: 05. Juni 2009, 07:42:59 »
Das liegt nicht am Weißleim (der sorgt übrigens für eine bombige Haftung des Streus), sondern an dem groben "Recyclingstreu" - wie auf dem Bild zu sehen, ist der Filterinhalt um ein Vielfaches gröber als der Sand...
I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhauser gate. All those moments will be lost in time like tears in rain.

gb-Fireball

  • Gast
Re: Asphalt mal anders
« Antwort #7 am: 09. August 2009, 16:52:10 »
Hey, ich erkenn sogar die rennstrecke oben aus Bild 1. Das iss doch Silverstone...  ;)

Mr. Lancaster

  • Gast
Re: Asphalt mal anders
« Antwort #8 am: 09. August 2009, 16:54:54 »
danke für den Tipp bin grad auch wieder am planen eines dios

hansdevries

  • Gast
Re: Asphalt mal anders
« Antwort #9 am: 13. September 2009, 17:14:09 »
ja, Silverstone hätte es sein können, die Idee zu dem Diorama Rennstrecke in 1:43 hatte aufgrund des Online-Rennspiels Life for Speed.... auf jeden Fall fand ich die Boxen-Ausfahrt würde ein interessantes Dio abgeben.

Ganz früher Rohbau :8:


So hatte ich mir das vorgestellt, ich finde das ist die schönste Perspective... :klatsch:


Aber so ists auch Okay :pffft:


Gruß
Hans