Autor Thema:  Aderendhülsen  (Gelesen 4981 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Oldmen

  • Gast
Aderendhülsen
« am: 02. März 2003, 13:27:34 »
Hallo an Alle !
Aderendhülsen kann man auch gut im Modellbau verwenden :8:
Es ist egal was man Baut der Einsatz ist vielseitg würde ich sagen,ich glaube das kann jeder selbst entscheiden was er daraus macht . :8:
Die Hülsen gibt es in 0,5-0,75-1-1,5-2,5-4-6-10 und 16 mm.Länge 6-12 mm.
Die Hülsen gibt es zb.bei Westfalia oder im Baumarkt.
Ich hoffe ich konnte Euch mit dem Tip helfen.

Grüße an Alle Holger  :winken:

Ferraristo

  • Gast
Aderendhülsen
« Antwort #1 am: 06. März 2003, 18:14:58 »
Danke für den Tipp!!!!!
Aber mir fällt gerade kein Einsatzgebiet ein! :2: Kannst du mal ein paar Beispiele bringen, evtl. mit Fotos?

mke124

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 571
Aderendhülsen
« Antwort #2 am: 06. März 2003, 20:50:28 »
Klassisches Verwendungsbeispiel: Auspuffendstück.

Martin
Churchill: No sports
Ich: No camouflage

Weisswurst

  • Gast
Aderendhülsen
« Antwort #3 am: 06. März 2003, 21:44:32 »
Was bitte sind Aderendhülsen?

Ok ich nehme mal stark an, dass das was da in dem Topf ist besagte Hülsen sind  :1:.

Aber wozu sind die da, jetzt nicht Modellbautechnisch gesehn...

birdie

  • Gast
Aderendhülsen
« Antwort #4 am: 06. März 2003, 23:26:32 »
Adernendhülsen braucht Du wenn Du einen Schukostecker z.B. an eine Verlängerung montieren willst. Dieses Verlängerungskabel besteht aus drei kunststoffummantelten "Litzenadern". Eine Ader wiederum besteht aus vielen dünnen Kupferdrähtchen. Wenn Du die Ader abisolierst hat wird über dieses Ende eine passende Adernendhülse geschoben und mit einer speziellen Zange verpresst. Nun kannst Du die Ader am Stecker anschliessen. Früher wurden die Litzenenden verlötet. Dies ist aber nicht mehr zulässig. Die Litze könnte sich lockern und der Stecker verschmort dann! Schiebst Du keine Hülse drüber, können die Drähtchen beim Anklemmen aufspleissen, irgendwo einen anderen Draht (z.B. Schutzleiteranschluß) berühren und dann: KAWUMM Sicherung raus!

MfG
Birdie

Weisswurst

  • Gast
Aderendhülsen
« Antwort #5 am: 07. März 2003, 07:00:58 »
aaah  :8:

Danke für die Erklärung.

Ferraristo

  • Gast
Aderendhülsen
« Antwort #6 am: 07. März 2003, 12:58:48 »
Oha, wusste ich garnicht, dass die Dinger da zum Einsatz kommen.
Ich kenn die Dinger nur von Bowdenzügen am Fahrrad, die sind immer am Ende dran.

Oldmen

  • Gast
Aderendhülsen
« Antwort #7 am: 07. März 2003, 14:28:31 »
Hallo an Alle  :winken:
Ja Fotos habe ich zur Zeit leider keine.
@ mke124
Zitat
Klassisches Verwendungsbeispiel: Auspuffendstück.

Als Lager für eine Welle,die 16 mm als Bullauge bei Schiffen,als Staurohr bei Flugzeugen,eben da wo was rundes mit Loch gebraucht wird  :8:
Ich habe sie genommen als Lagerbuchse für eine Spurstange.Wie gesagt die graun Zellen einschalten und es wird sich schon eine verwendung finden.
Die Frage von Weisswurst hat birdie schon Erklärt, :P  :1:  besser hätte ich es auch nicht gemacht.Also immer Schön überlegen und dann . :8:  :8:
Gruß Holger :winken:

kalli

  • Gast
Aderendhülsen
« Antwort #8 am: 28. April 2006, 22:51:08 »
Zitat
Original von Oldmen
die 16 mm als Bullauge bei Schiffen,
Gruß Holger :winken:


Hätte ich hier mal eher reingeschaut. Habe nach langem Tüfteln die Adernhülse für das verkleinern eine Bullauges meine Marwede verwendet und ein paar Tage später lese ich das hier. :3: Noch ein kleiner Tipp: Wenn man die Hülse ablängen will, einfach die Hülse auf ein Zahnstocher stramm drauf stecken. Dann drehen und das Kattermesser einfach dranhalten.

KlausH

  • -o---o-
  • Lebende MB Legende
  • ********
  • Beiträge: 14034
Aderendhülsen
« Antwort #9 am: 28. April 2006, 22:56:16 »
Die Hülsen mit Kragen geben auch prima Ansaugtrichter für Automotoren ab.

Schöne Grüße
Klaus

P.F.N.

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 543
  • Unterwasserschiff Abschneider
    • http://www.paulneuhaus.de.tl/
Aderendhülsen
« Antwort #10 am: 28. April 2006, 23:24:09 »
Noch'n Tipp - solche Klemmhülsen (so nennen wir sie) benutzen wir Angler um Stahlvorfächer etc. herzustellen   :1: - die gibts in diversen Durchmessern (so ab ca. 0,5 mm Durchmesser und ca. 0,5 - 1 cm Länge) - aber auf die Idee, die Dinger für'n Modellbau zu benutzen, bin ich bisher noch nicht gekommen  :2:  - ich glaube ich muss 'mal meine Tackelbox 'mal ordentlich "durchplündern"  :1:  und das eine oder andere "umlagern". - kleine Bleischrote lassen sich bestimmt zu duften Kanonenkugeln umfuntionieren etc. etc.........  :8:

Viele Grüße  

(ein wieder etwas schlauerer)  Paul    :winken:
Aktuelles Projekt: CMS Colombo Express, Revell 1:700

panzerchen

  • Gast
Aderendhülsen
« Antwort #11 am: 29. April 2006, 22:35:57 »
die Bleischrote sind auch prima Mischkugeln !
Ein paardavon gehören in jedes Farbdöschen !

Dragon666

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1317
  • Ralf
Aderendhülsen
« Antwort #12 am: 30. April 2006, 11:47:19 »
Ein fröhlich moin moin an alle,

als alter Elektriker muss ich mal ein wenig klug schei..en. 8)

Zitat
Die Hülsen gibt es in 0,5-0,75-1-1,5-2,5-4-6-10 und 16 mm.Länge 6-12 mm.


Es gibt die Hülsen auch in 0,14 qmm. (sind aber nur im Großhandel zu bekommen. Fragt einfach mal einen Elektriker Eures vertrauens.)

Die Angabe bezieht sich auf den Querschnitt, also die Fläche der aufgeschnittenen Ader. Daher hat eine 10 qmm Hülse auch keinen 10mm Innendurchmesser sondern nur...

...moment...  :laber:
...kurz rechnen:  :laber:

Kreisfläche = Pi mal Radius zum Quadrat... oder...

r hoch 2 = A / Pi = 10 qmm / 3,14... = 3,18...qmm   /aus beidem die Wurzel ziehen

r = 1,78... mm --> ergibt einen Innendurchmesser von ca. 3,6 mm

Sorry... ... ich kanns einfach nicht lassen.  8)

Auch wenn ich Euch nicht weitergeholfen habe  :D wünsche ich einen schönen 1.Mai

Bis denne zur nächsten langweiligen Lektion  :10: