Autor Thema:  Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?  (Gelesen 46586 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

han solo

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 774
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #15 am: 30. Juni 2012, 18:52:16 »
Ich baue schwerpunktmäßig Flugzeuge in 1/72, daneben aber auch mal Autos 1/24 und div. anderes.

Arbeitsplatz:
Eigener Raum im Dachgeschoss nordseite. Basteltisch (alter Büroschreibtisch) direkt unter dem Dachfenster. Optimal bezüglich Licht und Lüftung.

Kompressor:
Güde Kolbenkompressor mit 20l Tank (ca. 100-120€). Mittlerweile der zweite, nachdem der Tank des ersten letztes Jahr durchgerostet war. Der ist allerdings auch wieder funktionstüchtig (geschweißt). Sind zwar laut, stört aber auch die Nachbarn nicht und läuft immer nur kurz. Zur Luftaufbereitung ist ein Wasserabscheider und ein Druckminderer (einstellbar zwischen 0,1 und 3bar) installiert. Direkt am Kompressor ist ein Verteiler und ein weiterer Druckminderer, der auf etwa 4-5bar eingestellt ist. An dem hab ich eine Druckluftpistole angeschlossen, mit der ich meine Modelle beim Bau von Staub befreie und meine Airbrush reinige.

Airbrushs:
1. Badger 200 - war meine zweite, nachdem ich die erste (keine Ahnung mehr, welche das war) nach kurzer Zeit geschrottet habe (vor etwas über 20 Jahren). Hat mir damals, als ich noch viel Militär 1/35 baute gute Dienste geleistet. Ist immer noch funktionstüchtig, verwende ich aber nicht mehr.
2. Aztek 470 -  gekauft vor etwa 15 Jahren. Habe damals das kleine Set mit der grauen 0,4mm Düse und einem Farbbehälter gekauft (180DM?). Mittlerweile nehm ich diese Düse nur noch für Metallic, eine zweite graue für Klarlack, eine schwarze 0,4 für den "normalen" Farbauftrag, eine beige 0,3 für Freihand-Tarnverläufe, Mäander usw. und hab noch als Reserve für größere Flächen eine weiße 0,5mm und eine gelbe 1,02mm Düse.
Hab zwar schon mal an eine Evo 2in1 gedacht, wegen der Mäander, bin mir aber nicht sicher, ob ich das mit der besser kann.

Farben verwende ich vorzugsweise Gunze und Modelmaster.

jacobm

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1063
  • Westerwald Kreis
    • Military Modelling Info
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #16 am: 01. Juli 2012, 11:50:53 »
Arbeitsplatz:
Modellbau zuhause. Militär 1/35 und 1/72 vorwiegend Neuzeit.

Kompressor:
AS-189, Einzel-Zylinder Kolbenkompressor mit 3 Liter Behälter.
Ist relativ leise, ölfrei, mit Druckminderer, Tank, Filter + Wasserabscheider + Manometer, stufenlos regelbar von 0 - 4,0 bar.
Besitzt zwei Schalterstellungen: 1. Niederdruck-Autostop zum Airbrushen und 2. Hochdruck ohne Stoppfunktion



Airbrush:
Revell ISB550
Meine erste Airbrush, eine Single-Action. Sie wartete 10 Jahre auf ihren ersten Einsatz und ist dafür verantwortlich, daß ich in diesem Board gelandet bin. ;). Versuchte damit Flecktarnungen zu lackieren, was leider nicht funktionierte. Heute nutze ich sie zumindest für den Modellbau überhaupt nicht mehr.

BD-130K Diese war bei dem Kompressor dabei. Es handelt sich offensichtlich um einen FENGA-Nachbau. Hiermit habe ich meine ersten Erfahrungen gesammelt und konnte mich nie über die Pistole beschweren. Heute nutze ich sie nur noch für's grobe sowie die Lackierung von Glänzer.



Harder & Steenbeck Evolution 2 in 1. Nutzung ausschließlich mit der 0,2er Düse. Nach dem Umstieg von der BD-130 auf die EVO war das ein Gefühl wie Tag und Nacht. Es liegen wirklich Welten dazwischen was die Qualität angeht. Ansonsten wie schon oft geschrieben: leicht zu reinigen, gute Ersatzteilverfügbarkeit, robust und unempfindlich.

Grüße Marcus :winken:
« Letzte Änderung: 03. Juli 2012, 08:43:31 von jacobm »
..habt Geduld. Ich lerne "immer" noch. ;-)


Kurfuerst

  • Gast
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #17 am: 01. Juli 2012, 12:31:38 »
Schwerpunkt: Flugzeuge 1:48 und 1:32. Ab und an Ausflüge in den Militärmodellbau im Maßstab 1:35.

Arbeitsplatz:
Eigener Raum im Dachgeschoss mit großem Dachflächenfenster, das primär zum Belüften dient. Beleuchtung der Arbeitsflächen mittels Kunstlicht. (Rasterleuchten mit Tageslichtröhren)


Kompressor:
Sil-Air 20D, 4l Tank. Läuft seit Jahren tadellos und absolut flüsterleise mit 30 dB/A. Anschlussmöglichkeit für zwei Airbushpistolen nachgerüstet.


Airbrush:
Iwata HP-C Plus, 0,3er Düse. Allround-Gun. Ermöglicht sowohl flächiges Lackieren als auch sehr feine Detailarbeiten.
Seit knapp 8 Jahren im Einsatz und erst vor kurzem als Reserve-Airbrush ins zweite Glied gerückt.

Iwata HP-CH HiLine, 0,3er Düse. Nachfolger für meine HP-C Plus. 1/2 Jahr alt. Mein aktuelles "Mädchen für alles".

Iwata Micron CM-SB, 0,18er Düse. Airbrush für feinste Arbeiten.
Extrem selten im Einsatz. Da ich mit der HP-CH eigentlich alle Arbeiten bisher problemlos abdecken konnte, war diese recht kostspielige Anschaffung im Nachhinein wohl Mumpitz.

Zum Lackieren mit der Airbrush verwende ich bevorzugt Farben von Gunze.

IchBins

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 762
  • Home of the Focke-Wulf
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #18 am: 01. Juli 2012, 13:03:16 »
Modellbau: Hauptsächlich Flugzeuge in 72 und 48 und gelegentlich Bodengerät in allen Größen.

Kompressor: Revell Standard - eine Fehlinvestition vor Jahren, als ich in einer Kurzschlussreaktion einen Kompressor gekauft habe. Viel zu laut, aber wenigstens Druckregler und Wasserabscheider - aber viel zu teuer.

Airbrush: Harder und Steenbeck Infinity - nach vielen Chinafrustkäufen habe ich Nägel mit Köpfen gemacht vor nunmehr 2 Jahren und mir diese geholt. Im Vergleich zu einer umgerüsteten Evolution wahrscheinlich kaum ein Unterschied. Aus der Hand geben will ich sie auch nicht mehr. Seinerzeit im "Two in One"-Set gekauft, also mit einer 0.4er Düse neben der  0.15er. Die feine Düse nehme ich für fast alle Lackierungen am Modell, die 0.4er nur für Grundierungen und Klarlack.

Olli  :winken:
Sine Ira et Studio

GerhardB

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4066
  • Gerhard Braun Friedberg/Bayern
    • www.tigerscale.de
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #19 am: 02. Juli 2012, 11:24:24 »
Schwerpunkt: Militär 1/35 1/48, auch Abstecher in andere Zweige

Arbeitsplatz: ...zuhause KellerWerkstatt oder am Ausweichsquartier neben dem Cpu.

Kompressor: HANSA aero-pro Classic 30a das gute Stück ist schon an die 15 Jahre alt, läuft und ruckelt noch wie am ersten Tag :P 1-2 mal im Jahr Ölstand kontrollieren bzw. auffüllen und Luftfilterchen ersetzen... das war die Wartung.


Airbrush: - Evolution Silverline/mittlere kleine Flächen
                      - AMI 300/große Flächen
                      - IWATA CM-B/ kleine Flächen

Verwendete Farben: Tamiya, GunzeSangyo, LifeColor, Valleyo, ModelMaster, Revell, Humbrol, Alclad II.

Gruß Gerhard



   

... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

fellfrosch79

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2607
  • thy furryeth froggeth
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #20 am: 02. Juli 2012, 22:43:45 »
Schwerpunkt: EDW 1:35, deutsche Luftwaffe 1:72 - 1:48

Arbeitsplatz: Schreibtisch auffem Flur (Platz Hui, Licht Pfui!)

Kompressor: AS 186, hat einen Drucktank, ich glaube 3 Liter. Vom Lärmpegel her nicht besonders Leise mit 49DB. 2 "Schalterstellungen": 1. Stop bei 4 Bar Druck, 2. Dauerbetrieb. Macht im Prinzip zuverlässig was er soll -> Druckluft für den Airbrush und für knapp 80,00 Tacken preislich echt unschlagbar.

Airbrush: FineTune Excalibur III mit einem 0,35er Düsensatz. Extrem Robust, super Ersatzteilversorgung direkt vom Hersteller. Mit diesem Airbrush Lackiere ich vom 1:72er Mottling bis zum Klarlackauftrag alles. Die Ergebnisse kann man sich in meinem Portfolio anschauen. Die Excalibur ist mein erster und einziger Airbrush. Hatte Anfang des Jahres mal mit dem Gedanken gespielt mir eine Hansa 281 zu zulegen. Bin davon aber wieder abgekommen: Never change a winning Horse!

http://www.onlyairbrush.com/xtshop/FineTune-Airbrush-Pistolen/FineTune-EXCALIBUR-III-Double-Action::2.html

An Farben verarbeite ich mit dem Ding Eigentlich nur Acryl -> Gunze, Revell und Tamiya. Verdünnt wird mit Sidolin, Tamiya X20A oder Gunze Mr.Thinner, was halt gerade da ist, mindestens im Verhältniss 50:50, eher gerne mehr. Druck? Ja, macht der Kompressor ;) Frei Schnauze, eben abhängig vom Verdünnungsgrad + von dem was lackiert werden soll (Mottlings weniger Druck, Glanzlack mehr)

Hatte in der Excalibur anfangs einen 0,2er Nadeldüsensatz. Damit bin ich absolut nicht klargekommen (insbesondere mit den Gunzes) weshalb ich dann auf 0,35 umgerüstet habe. Wir mir ein richtiges "Aha-Erlebniss" und seitdem Lackiere ich immer mehr "Frei-Hand" Dazu musste ich aber üben, üben, üben und nochmals üben...

Kann mich nur anschliessen: Tolle Idee Hans :P

« Letzte Änderung: 02. Juli 2012, 22:45:43 von fellfrosch79 »
Einer der mehr Ahnung hatte als ich sagte mal: Manchmal verspeist man den Bären, und manchmal wird man eben vom Bären verspeist.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17357
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #21 am: 02. Juli 2012, 23:36:35 »
Fellfrosch, die Pistole will ich auch...aus dem Link:
"zur unabhängigen Kontrolle von Lust und Farbe"  :D
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Skyfox

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • Andreas Fuchs
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #22 am: 02. Juli 2012, 23:56:59 »
Sorry für's OT:
 :7:
@Hans: Du armer...  8o  :pffft:
« Letzte Änderung: 03. Juli 2012, 01:31:38 von skyfox »
MBSTHH 
To do is to be (Sokrates) / To be is to do (Sartre) / Do be do be do (Sinatra)

PaladinX

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 160
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #23 am: 03. Juli 2012, 08:17:19 »
Schwerpunkt: Flugzeuge 1/72 & 1/48 (hauptsächlich WW2), Panzer 1/72 & 1/35 (WW2 und modern). Mit der Airbrush mache ich daran Grundierung, Tarnschemen, Klarlacke. Alles andere mit Pinsel

Arbeitsplatz: Das 4te Zimmer einer 4-Zimmer-Wohnung :D. Ist so eine Art Modellbau-Bügel-Gästezimmerchen. Mit 5000 Euro Perserteppich am Boden, den mir meine Eltern überlassen haben.  8o
Nich so schlau, ich weiss.  :pffft:

Kompressor: Dieser AS196A. Etwa 130 Euro, mit Lufttank, usw. Funzt einwandfrei, ist nur nicht ganz leise.

Airbrush: Hansa 281 mit 0.2er und 0.4er Nadel/Düse. Habe zu dieser gegriffen weil ich oft gelesen hatte, dass sie einfacher zu reinigen und nicht so schnell zutrocknet, wenn man überwiegend Acryl sprüht. Bin sehr zufrieden mit der Gun. Dazu kommt für mich als Einsteiger, dass ich keine Double-Action habe, sondern nur eine Bewegung am Hebel :). Schmeisse zur Reinigung die gesamte Gun zerlegt in den Ultraschallreiniger.

Farben: Möglichst nur Revell Aqua Color, Vallejo Model Air, Tamiya Acryls. Reinigung mit Originalreiniger und Sidolin.



Schnurx

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4758
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #24 am: 03. Juli 2012, 12:18:51 »
Gute Idee!


Schwerpunkt: Kein ausgeprägter. Flugzeuge und Militär generell 1/72, 1/48, 1/35 vorwiegend.

Arbeitsplatz: Ausgebauter Spitzboden. Eigentlich genug Platz und Luft, sobald ich mal meine Bausätze zum größten Teil in den Keller verfrachtet und aufgeräumt habe...
Gesprayed wird auf dem Basteltisch, in einer zusammenklappbaren, normalerweise unter dem Tisch verstauten Absaughaube. Und nur mit guter Schutzmaske (3M irgendwas)
Als Beleuchtung reicht am WE normalerweise Tageslicht, ansonsten wird ein "Flak-Scheinwerfer" zugeschaltet, mit diversen Tageslichtlampen.

Kompressor: AS-89? irgendwas, mit Tank ca. 3 Liter, ein Kolben. Musste in ca. 4 Jahren betrieb einmal ein Dichtungselement marginal anziehen, danach perfekte Funktion. Nicht unhörbar leise, aber für meine Wohn- und Hobbysituation prima.

Airbrush:

-Herpa - die Plastikausführung. Eher selten mal, fürs grobe und für Tests/Farbtests.
-"Mig" Airbrush, mal relativ günstig gekauft, ist im Prinzip eine 08/15 Noname Airbrush. 0,35er Düse etwa, eher fürs Grobe. Ganz brauchbar, robust, Spritzbild OK und einfach zu reinigen.
-Evolution 2-in-1 Silverline. Habe die mit 0,15er, 0,2er und 0.4er Düse gekauft, verwende aber fast nur die 0.2er. Eigentlich meine "Allround-Airbrush" für alles mögliche. Gut zu handhaben, einfach und gründlich zu säubern, mit den meisten Farben problemlos. Für die Vallejo ModelAir nehme ich aber meist die:
-Iwata HP-C, 0,3er Düse. Schöne Allround-Pistole, prima Spritzbild, funktioniert mit den Vallejo ModelAir m.E. besser als die Evo.
-Iwata Custom Micron B - 0.18er Düse, sehr feines Spritzbild. Benutze ich für sehr fein dosiertes. Liegt sicher an mir, aber ich kriege damit Feinheiten deutlich besser hin, als mit der Evo.

Farben: Was gefällt und bunt ist. Angenehm zu airbrushen finde ich Tamiya, Gunze und in gewissem Maß auch die ModelAir und LifeColor.

ice

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 824
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #25 am: 11. Juli 2012, 23:03:39 »
Schwerpunkt: Ganz klar Hubschrauber in 1/72. Allerdings sind auch schon Helis und U-Boote in 1/144 und ein Dingo in 1/72 unter die Düse gekommen.

Arbeitsplatz: Auf dem Schreibtisch. Hätte gern einen extra-Platz aber so muss ich halt alles am Ende wieder wegräumen. Hier stehen diverse Schuhkartons mit bereits begonnenen Projekten. Meine wichtigsten Werkzeuge habe ich in einem Alu-Koffer. Für's Luftpinseln hab ich mir die unten angehängte Kabine besorgt und bin damit bisher sehr zufrieden. Sie könnte noch etwas mehr Zug haben aber wenn man nicht gerade eine 0,4er Düse voll aufreißt, wird sie mit dem Farbnebel gut fertig. Hier der LINK

Kompressor: Effect-Color Module-Air mit Druckregler mit Wasserabscheider mit Druckanzeige und mit Tank (LINK). Nicht der leiseste Kompressor der Welt aber man kann auch nachts noch 'ne Session starten, ohne dass die Nachbarn an der Tür klingeln. Die Absauganlage ist lauter.

Airbrush: Evolution 2-in-1 Silverline. No more words needed! :P

Farben: Acryl - hauptsächlich Aqua Color von Revell aber auch Tamiya und Xtracrylix

Schutz: Wird hier meiner Meinung nach nicht stark genug betont - wer sprüht, sollte seine Atemwege schützen! Ich hab eine 6200er von 3M. Ich kann sie nur uneingeschränkt weiterempfehlen. Vorher hatte ich eine aus dem Baumarkt (siehe Foto) aber wer zu billig kauft, kauft eben zwei mal.
...wurde leider gelöscht. Darum bitte hier klicken: Profil bei scalemates.com

104FAN

  • Globaler Moderator
  • MB Star
  • *****
  • Beiträge: 1169
    • PMVA
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #26 am: 13. Juli 2012, 14:10:33 »
Schwerpunkt:  Moderes Fluggerät nach 1950 mit Schwerpunkt Bundesluftwaffe. Maßstäblich baue ich bevorzugt 1/72 aber auch mal 1/48.

Arbeitsplatz:   Das dritte Zimmer,eigentlich Kinderzimmer, wird als Modellbau-,Bügel und Aufbewahrungszimmer genützt. Ich habe da eine Ecke ca
                     2x2 m für meinen Modellbau, leider muß ich am Fenster dieses Grünzeug dulden. Der Platz ist ausgerüstet mit einer Absauganlage
                     mit Abluftschlauch. Darüberhinaus habe ich noch eine beleuchtete Lupenlampe die mir gute Dienst leistet. Es war am Anfang etwas
                     gewöhnungsbedürftig damit zu arbeiten, da sie die Perpektive ändert, aber seit ich mich daran gewöhnt habe möchte ich sie nicht mehr missen.

Kompresso:r   Revell-Omega. Der läuft seit über 20 Jahren, zwischendurch etwas Öl und gut. Der kompressor selbst ist schön leise, etwa wie ein
                     Kühlschrank, allerdings wird der Überdruck permanent abgeblasen, da keine Abschaltung. Aber daran habe ich mit gewöhnt.

Airbrush:        1. Badger 100 mit 0,3mm Schraubdüse, mein Arbeitspferd seit 22 Jahren. Die geht bei mir Ratzfatz zum reinigen ca 2Min.
                     2. Hansa 300 auch mit Schraubdüse, habe ich seit 1995. die hat zwar auch eine 0,3 mm Düse hat aber ein feineres Spritzbild als die Badger, ist aber etwas aufwendiger zu reinigen.
                     3. Hansa 150 mit 0,2mm Schraudüse, die habe ich schon lange nicht mehr benützt.
                     4. Atztek 470 mit 6 verscheidenen Düse, die in der Holzbox, kommt zwischendurch zum Einsatz.

Farben:       Vorzugsweise Acryl Gunze (oft) Tamiya (seltener), ansonsten Xtra-Color ( wegen der speziellen Farbtöne) , Humrol und Revell ( wenn
                    es nicht anders geht). Revell-Aqua brushe ich eher selten, die schaffe ich nicht spitzfähig einzustellen.
                    Klarlack Future oder Primer als Zwischenlack, als Entlack zur Zeit Xtra-Color.
                    

« Letzte Änderung: 13. Juli 2012, 14:13:49 von 104FAN »
_____________________________________________

                                                                        
"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" (Aristoteles)
    Das Leben ist tragisch, aber meist am Rand der Komik

schemelschelm

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 352
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #27 am: 24. September 2012, 16:44:51 »
Schwerpunkt(e):
Hauptsächlich Ketten- und Radfahrzeuge in 1/35, teils Schiffe in 1/72, selten Flieger in 1/32.

Arbeitsplatz:
Werkstatt mit ca. 16 qm Grundfläche, davon ca. 5-6 qm frei verfügbare Arbeitsfläche durch 60cm tiefe Arbeitsplatten auf alten Küchenmöbeln und eingebundener Werkbank. Kann bei Bedarf gut durchgelüftet werden und wird erhellt durch eine für mich ausreichende Leuchtstoffröhren-Beleuchtung (bis zu 6x100W möglich). Bei Bedarf kommen Extra-Spots zum Einsatz, was meist aber nicht erforderlich ist. Im V-Fall hätte ich auch noch einen Baustrahler vorrätig...  :6:
Da der Raum serienmäßig nicht mit beheizt wird, wird's bei -20°C Außentemperatur schwierig. Abhilfe schafft dann ein Heizstrahler. Das versuche ich aber zu vermeiden und verziehe mich bei zu großer Kälte dann lieber ins Wohnzimmer.  :3:

Kompressor:
Wiltec AS186 mit Druckminderer, 3 Liter großem Tank, Filter, Wasserabscheider und Manometer, stufenlos regelbar von 0 - 4,0 bar

Der Kompi verrichtet seit ca. 1 Jahr klaglos seinen Dienst, war recht preiswert und ist verhältnismäßig leise (laut Hersteller ca. 45 dB Arbeitsgeräusch). Durch die Abschaltautomatik finde ich ihn recht komfortabel. Der meist verwendete Arbeitsdruck liegt bei ca. 1 bis 1,5 bar, egal welche Farbe verwendet wird.

Airbrush:
1. Neo for Iwata CN, Fließsystem, zwei verschieden große Farbbecher, 0,35mm-Düse, Double Action.

Preis-/Leistungsverhältnis der Pistole ist für meine Verhältnisse sehr gut, da sie schön in der Hand liegt und einen hochwertig verarbeiteten Eindruck macht. Sie lässt sich einfach reinigen und generiert ein für meine Verhältnisse sehr gutes Spritzbild. Vorausgesetzt natürlich, man übt fleißig. Egal, ob großflächige Lackierungen oder Feinheiten zu machen sind, ich bin bisher höchst zufrieden damit.

2. Iwata HP-B (nicht Plus), Fließsystem, fester kleiner Farbbecher, 0,2mm-Düse, Double-Action.

Gebrauchtes Gerät inkl. Ersatznadel günstig bei Ebay "geschossen". Meiner Meinung nach eine ganze Klasse besser als die Neo (die ja auch für Einsteiger gedacht ist), top verarbeitet. Leichter und filigraner als die Neo, liegt aber trotzdem sehr gut ausgewogen in der Hand. Sehr feinfühlig zu bedienender Hebel, sehr gutes Spritzbild. Es lassen sich sehr feine Linien mit ihr ziehen (wofür natürlich Übung erforderlich ist). Wird voraussichtlich meine neue Allround-Gun, da sie sich auch einfach reinigen lässt.
"Atomisiert" die Farben (Revell Aqua, Lifecolor) m.E. nach besser als die Neo.

Farben:
Ich verwende hauptsächlich Revell Aqua Color (mit Original-Verdünner) und LifeColor Acryl-Farben (verdünnt mit dest. Wasser). Auch ModelMaster-Enamelfarben (verdünnt mit Revell Color Thinner) kamen mir schon in die Pistole, und das mit absolut zufriedenstellenden Ergebnissen.

Reinigung:
Hierfür habe ich mir ein Emag Emmi 05 Ultraschallreinigungsgerät zugelegt.  Mein Fazit: Klasse!
Das Gerät hat zwar "nur" ein Fassungsvermögen von 0,5 Litern (daher auch der Name), reicht aber völlig aus, um auch mal entspannt eine Brille einzulegen (man muss ja auch an die Familie denken  :1: ). Reinigunsleistung sehr gut, bei einer Reinigungszeit zwischen 5 und 10 Minuten löst sich praktisch alles, was nicht in die Pistole gehört.
« Letzte Änderung: 05. Dezember 2012, 09:42:25 von schemelschelm »

Tormentor

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3918
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #28 am: 25. Oktober 2012, 19:28:48 »
Bei mir ist jetzt endlich ein neuer Kompressor eingerückt:



Airbrush Kompressor Model ArtisticLife 186

Ölfreier Kolbenkompressor, 3l Drucktank, Wasserabscheider, Druckminderer, Start-Stop Automatik, sehr leise.

Also verglichen mit dem Revell Alpha Aquariumlüfter den ich bisher benutzte, "murmelt" der AL186 nur vor sich hin. Keine Ahnung ob es wirklich 36Db sind, aber für mich ist der jetzt erstmal "unhörbar".

 :winken:




Thorsten_Wieking

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4588
  • Rhein-Neckar Kreis
Re: Welche Airbrushs und Kompressoren benutzt ihr und für was?
« Antwort #29 am: 26. Oktober 2012, 00:29:50 »
Bei mir ist jetzt endlich ein neuer Kompressor eingerückt:

Ölfreier Kolbenkompressor, 3l Drucktank, Wasserabscheider, Druckminderer, Start-Stop Automatik, sehr leise.

Also verglichen mit dem Revell Alpha Aquariumlüfter den ich bisher benutzte, "murmelt" der AL186 nur vor sich hin. Keine Ahnung ob es wirklich 36Db sind, aber für mich ist der jetzt erstmal "unhörbar".

 :winken:

Nice! Ich habe die Tage auch mit diesem Modell/Bauart geliebäugelt, da mir der Omega manchmal doch zu groß ist, um ihn für eine 144 Kiste ins Badezimmer zu wuchten und der Wether MC1000AS ohne Drucktank nachts um 23:00 Uhr dann doch etwas nervt (allerdings nur mich, wenn ich damit arbeite)

Wäre mal interessant, wie lange Du mit dem 3l Tank arbeiten kannst, bis der Kompressor wieder anfängt.

Danke.

Gruß
Thorsten
Petition zur Rettung der Bielefelder Mufflons
Aktion lebendiges Deutsch

"Erst wenn das letzte Spielzeuggeschäft geschlossen ist, werdet Ihr feststellen, das man beim Onlineshopping keine freudestrahlend-glänzenden Kinderaugen sehen kann."
Gibbs Rule #9 " Never Go Anywhere Without A Knife "