Autor Thema:  Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?  (Gelesen 3263 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

padebigoru

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 503
Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« am: 23. Juni 2015, 15:22:27 »
In der Bucht gefunden:
http://www.ebay.de/itm/121684264101?_trksid=p11400.c100175.m3015&_trkparms=aid%3D333008%26algo%3DRIC.MBE%26ao%3D1%26asc%3D20140218130328%26meid%3D6664c9eaa4bf4f71b681bbdb05c07018%26pid%3D100175%26rk%3D3%26rkt%3D8%26sd%3D261924044386
Ich habe beim Verkäufer eben angefragt, ob die Modelle wirklich 1:87 sind - oder nicht doch, wie fast immer bei diesen asiatischen Bausätzen und Fertigmodellen, 1:64, 00/1:76, 1:90, 1:100 oder eins-zu-was-weiß-ich-wieviel. Eine Antwort hab' ich natürlich noch nicht erhalten.

Falls jemand dazu etwas sagen kann, wäre ich aber auf jeden Fall für eine zweite Meinung dankbar!
« Letzte Änderung: 23. Juni 2015, 15:27:52 von padebigoru »

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1066
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #1 am: 23. Juni 2015, 15:37:26 »
Hallo,

such doch einfach mal nach reviews im Netz, wie hier:
http://zeteo.com/mar/index.php/4d-lim/

Die Qualität ist halt mäßig, Spielzeug für Kinder ab 6 Jahre.
Interessant auch der Hinweis in der review, dass diese "puzzle-cars" nicht lizensiert sind und
daher eigentlich (außerhalb von China) nicht verlauft werden dürfen.

Grüsse

padebigoru

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 503
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #2 am: 23. Juni 2015, 16:01:40 »
Hatte ich versucht, aber Guglhupf hat keine Fundstellen geliefert, die was zur Maßstäblichkeit ausgesagt hätten.
Dein Link war garnicht dabei. Dort ist zwar von 'oversized details' die Rede, aber nicht vom Maßstab als solchem.

Die mangelnde Europa/CE-Konformität interessiert mich nicht sonderlich, da ich das Kreditkartenbesitzer-Alter bereits erreicht habe und nicht mehr ALLES in den Mund stecke. Detaillierung und Vorbildähnlichkeit sehen auf den Bildern der Fotostrecke ja nicht gar so schlecht aus. Ob die Hersteller der originalen Protzkarren erst mal bei den Herstellern der originalen Basisfahrzeuge um Lizensierung nachgefragt haben, dürfte wohl eher fraglich sein; den 600er ausgenommen, der ja anscheinend nicht zusätzlich gestretcht ist.
« Letzte Änderung: 23. Juni 2015, 16:36:28 von padebigoru »

WaltMcLeod

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4111
  • Sir Walter by the Grace of Palin
    • Walt's Homepage
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #3 am: 23. Juni 2015, 16:19:41 »
Wer beim kopieren von 1:1 Fahrzeugen nicht fackelt wir das bei den kleinen noch weniger tun ....  :D

:winken: Walter
         ... dahoam im schönen Oberalm

Countdown bis Wilnsdorf 2018

padebigoru

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 503
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #4 am: 23. Juni 2015, 16:26:51 »
Da könnte was dran sein.
Andererseits: die 1:1-Chinesen haben den Kopiervorgang für die Originale doch auch per ordre de Mufti auf jeweils 1 Exemplar eingeschränkt.
 :winken:
« Letzte Änderung: 23. Juni 2015, 16:36:04 von padebigoru »

padebigoru

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 503
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #5 am: 23. Juni 2015, 16:57:34 »
Der eBay-Anbieter hat geantwortet, daß die Modelle wirklich 1:87 sind.

Jemand da, der das bestätigen oder widerlegen kann?

pucki

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 676
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #6 am: 23. Juni 2015, 17:55:07 »
Asiaten haben eine andere Vorstellung von Mass-Toleranzen als wir Deutschen ;)

Da ich habe die Teile auch chic finde, hätte ich ein genialen Vorschlag.  :D Du bestellst einfach eine (kostet ja nur 2 + 3 Euro VK) dann machst du (am besten hier) ein kleinen Bausatzbericht, und wenn das Teil was taugt dann wird der kleine arme Pucki sich auch einige Modelle bestellen  :pffft:

Ist doch eine geniale  :8: Idee  :8: von mir  :1: :1: :1:


Gruß

  Pucki

Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

padebigoru

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 503
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #7 am: 23. Juni 2015, 18:05:57 »
Das hab' ich jetzt von meiner Kreditkarten-Prahlerei!!!
Ob ich mir das leisten kann? :pffft:
Dazu auch noch der Poststreik - wer weiß denn überhaupt, ob das Modell bei mir ankäme, falls ich eins bestellen tun täte? ?(

Na, mal Sehen! Immerhin ist der Anbieter aus der Bucht in D, nicht in Schienasien. ;)
« Letzte Änderung: 23. Juni 2015, 18:22:52 von padebigoru »

padebigoru

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 503
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #8 am: 07. Juli 2015, 18:45:44 »
So, nachdem die Ferdies von der Post ihren Streik beendeten, hab' ich die bestellten 6 Typen jetzt endlich doch noch erhalten.

Gemerkt habe ich es schon beim Bestellen, jetzt also die Bestätigung: Pucki hat mit seiner Annahme von 2-3 Euronen pro Modell leider sehr weit daneben gelegen. Von den 8 oder 9 verschiedenen Typen und deren unterschiedlichen Farbkombinationen sind offenbar nur 2 oder 3 wirklich für 1,95 € zu haben. Die meisten liegen preislich weit darüber: je nach Typ und Farbe kosten sie meistens 3,99/5,99/7,99/8,99/9,99 - wobei für ein und dasselbe Auto je nach Farbe/Farbkombination auch noch unterschiedliche Preise verlangt werden.
Chevy Impala '58      - ??? (anscheinend nicht mehr bzw. z.Z. nicht lieferbar)
Lincoln SS-100 '64    - 3,99 €
MB 600 Lang            - 7,99 €
RR Silver Spur          - 8,99/9,99 € (je nach Farbe)
Bentley Arnage         - 1,95/5,99/8,99/9,99 € (je nach Farbe/Farbkombination; vermutlich unterschiedlicher Bedruckungsaufwand)
Lincoln Town Car '99 - 8,99 €

Ansonsten:
Allen liegt ein 12seitiges Heftchen mit Detailfotos der Originale bei, Bauanleitung auf der dritt- & zweitletzten Seite. Etwa in der Größe eines Selbstklebe-Adreßaufklebers für Briefe. Schrift auf Schachtel und Beileger ausschließlich Chinesisch (oder Japanisch?). Da ich die Abmessungen der Originalvehikel nicht kenne, kann ich zur Maßhaltigkeit nur sagen: rein optisch gehen die sämtlich als 1/87er durch.

Der Aufbau ist bei allen Bausätzen gleich:
- 1 Karosserieteil mit 4 Türausschnitten und einem fürs Schiebedach
- 4 separate Türen (nur bis zur Gürtellnie)
- 1 Fenstereinsatz inclusive "Glasschiebedach" *
- 1 Scheinwerfereinsatz
- 1 Teil Inneneinrichtung
- 1 Teil Bodengruppe
- 4 Felgen
- 4 Reifen
- 2 Stahlachsen

*) Optik und Qualität des Fensterteils erinnern heftig an die EKO-Modelle aus den 1950/60er Jahren. Oder vielleicht eher an die EKOs der 70er, denn Klebespuren auf dem Klarsichtteil - wie bei den Katalanen sintemals nicht die Ausnahme sondern die Regel - sind hier natürlich nicht vorhanden.
« Letzte Änderung: 08. Juli 2015, 10:02:09 von padebigoru »

pucki

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 676
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #9 am: 07. Juli 2015, 19:03:28 »
Ich gebe zu ich hab das nicht genau analysiert. Ich hab gedacht die kosten allen das selbe. Sorry.

Aber die Frage ist doch. Bist DU mit der Qualität und den möglichen Endergebnis zufrieden. ??

Aber vielleicht machst du doch mal ein paar Fotos von den Teilen. Ich verweise mal auf den klugen Spruch. "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte" ;)

Gruß

  Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

padebigoru

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 503
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #10 am: 07. Juli 2015, 19:16:01 »
Qualität:
Tendiert für meinen Geschmack mehr in Richtung Kinderspielzeug denn Richtung Modell (für Kinder, die alt genug sind, um nicht mehr den Trieb haben, ALLES sofort zu zerlegen). Wobei die Optik durchaus stimmig zu sein scheint. So weit das mit 4 riesigen Türöffnungen in den Karosserien überhaupt möglich ist. Passabel jedenfalls für die Typen, die ich gekauft habe; Hummer und Cadillac hab' ich mir nicht angetan.
Endergebis:
Kann ich noch nicht sagen, dafür muß ich die Dinger erst einmal zusammenfriemeln.
Fotos:
Bedauere, fototechnisch bin ich immer noch ein 'Analoger', nix digital - also viel zuviel Aufwand für Bilder hier.

Was die Kosten der Autos angeht, kein Vorwurf an Dich. Ich finde die Methode der Preisangabe zwar hinterhältig. Nichtsdestoweniger, beim Bestellen hab' ich ja gemerkt, wie der Hase läuft und konnte mir also überlegen, ob ich das Geld ausgeben will.
 :winken:
« Letzte Änderung: 08. Juli 2015, 10:04:20 von padebigoru »

padebigoru

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 503
Re: Stretch-Limo-Bausätze in der Bucht - tatsächlich H0?
« Antwort #11 am: 08. Juli 2015, 09:59:26 »
Angesichts der 4 klaffenden Türausschnitte in jeder der Karossen war ich ziemlich skeptisch, was das Endergebnis angeht. Vor allem auch wegen der riesigen Scharniere zum Öffnen der Türen. Die versauen bei allen die Optik, vor allem natürlich bei dem dachlosen JFK-Dienstwagen. Also habe ich die überall entfernt und die Türen in die Karosserien eingeklebt.

Fazit: so sehen die geschlossenen Karossen deutlich weniger merkwürdig aus. Arnage, Silver Spur und Town Car machen so einen annehmbaren Eindruck. Allerdings werde ich wohl bei allen die gähnenden Tür-Fensterlöcher mit ClearFix oder KristalKleer verschließen; in der Hoffnung, daß das die Optik weiter verbessert.

Lincoln SS-100 und MB 600 sind - jedenfalls in Rot - unbrauchbar. Der Rotton der Türen weicht unübersehbar von der Rotfärbung der Karosserien ab. Da es für beide Alternativen von Oxford bzw. von Brekina/Starmada gibt, m.E. nicht zu empfehlen.

Am merkwürdigsten ist der Impala.
Beim Sortieren der Teile stellte ich fest, daß die diesem Bausatz beiliegenden beiden Stahlachsen verrostet waren!? Zwar wohl nur Flugrost, ließ sich also entfernen - aber bitte!!! Zusammengebaut sieht die Karre eher unscheinbar aus, von der Überlänge mal abgesehen. Wenn man das Inneneinrichtungsteil einzeln begutachtet, kann von unscheinbar keine Rede sein. Es weist nur einen einzigen Sitzplatz auf, für den Fahrer. Daneben ein Art flacher Kiste; falls das der Beifahrerplatz sein soll: wo ist die Rückenlehne? Hinten ist nichts, was als Sitzgarnitur begriffen werden könnte. Stattdessen findet man zwischen den hinteren Türen eine Art quadratischen Block mit geschweiften Auswüchsen links und rechts. Offenbar soll das ein Riesen-V8 mit kurzen Auspuffstutzen auf beiden Seiten sein, die die Abgase des Motors durch die Fensteröffnungen ins Freie blasen.
Aber, wie gesagt, zusammengebaut ist davon fast nichts zu erkennen.
Hä??? Ein HotRod mit überlanger Karosse?! Dazu passen allerdings die 4 normalen Räder für eine Familienkutsche nicht.
 ?(
« Letzte Änderung: 08. Juli 2015, 10:13:16 von padebigoru »