Autor Thema:  Panzerbeobachtungswagen Panther  (Gelesen 464 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1130
Panzerbeobachtungswagen Panther
« am: 05. September 2017, 21:45:08 »
Angefixt durch einen Freund, bin ich neugierig geworden hinsichtlich dieses Exoten. Wiki gibt nicht viel her und auch Panther1944.de ist nicht soooooo informativ.
Auf jeden Fall weicht Dragon mit seinem 6821er Kit doch recht deutlich von Panther1944's Informationen ab. Im Zweifelsfall schenk ich Panther1944 eher Glauben.
http://www.panther1944.de/index.php/de/weitere-panthervarianten/panzerbeobachtungswagen
Aber:
5cm KwK oder Attrappe?
Entfernungsmesser (im Schmalturm-Stil) oder Nebelbecher an selbiger Stelle?
Inwieweit macht der Dragon-Kit überhaupt Sinn?
https://www.scalemates.com/kits/943999-dragon-6821-pz-beob-wg-v-panther-mit-5cm-kw-k-39-1

Rafael Neumann

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 526
Re: Panzerbeobachtungswagen Panther
« Antwort #1 am: 06. September 2017, 14:49:06 »
Moin.
Zumindest was die KWK-Attrappe angeht stehen diese Info's auch exakt so im Spielberger zum Panther.

Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1066
Re: Panzerbeobachtungswagen Panther
« Antwort #2 am: 06. September 2017, 15:20:25 »
Hallo,

die Angaben (im Netz) sind ja widersprüchlich, also von 1 Prototyp bis 41 Stück.  :rolleyes:

Ist die Abb. in dem folgenden link aus dem Spielberger?
http://www.wehrmacht-history.com/heer/observation-vehicles/artillerie-panzerbeobachtungswagen-v-panther.htm

Grüsse

Rafael Neumann

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 526
Re: Panzerbeobachtungswagen Panther
« Antwort #3 am: 06. September 2017, 15:35:03 »
Dazu steht aber auch noch etwas im Heft Panzer-Tracts 11-1: Panzerbeobachtungswagen;
die sind eigentlich immer sehr gut recherchiert.
Falls Du das etwas brauchst, schick mir mal 'ne PM.

Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 811
Re: Panzerbeobachtungswagen Panther
« Antwort #4 am: 06. September 2017, 16:17:57 »
Informationen findet man im Panzer Tracts 20-2 auf Seite 20-80. Demnach ist dieser Turm ein Rheinmetall Entwurf von November 1942 für einen "Panzerbeobachtungswagen Panther" für die Artillerie.
Es war jedoch nur ein Entwurf auf dem Zeichenbrett. Das war noch nicht das finale Ergebnis der Entwicklung !
(siehe weiter unten)



Bildquelle alle drei : ftr-wot.blogspot.de

Rheinmetall entwickelte den Turmentwurf weiter. Und von diesem wurde dann ein Prototyp gebaut. Diese finale Variante besaß lediglich eine hölzerne Kanonenattrappe und ein MG34 in der Turmfront (siehe auch im panther1944.de Link). Im Turmdach war noch ein Sehstab eingebaut. Das gesamte Turminnere wurde von Funkgeräten eingenommen. Das Projekt wurde jedoch fallen gelassen, da man sämtliche Panther Fahrgestelle dringend als Kampfpanzer benötigte.
Im Panzer Tracts 11 wird diese finale Variante des Turmes behandelt.



Bildquelle : panzerpedia.wikia.com

Bildquelle : thegermanarmy.org

« Letzte Änderung: 06. September 2017, 16:21:21 von Steffen »

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1130
Re: Panzerbeobachtungswagen Panther
« Antwort #5 am: 06. September 2017, 18:41:43 »
Mit anderen Worten:
Der Dragon-Kit 6821 ist ein reiner Papiertiger.
Was ist das eigentlich für ein "Knubbel" an der linken vorderen Turmseite (wo sonst die Nebelbecher sitzen)? Noch ein Periskop?
Also war gar kein solcher Beobachtungspanther im Einsatz?

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 811
Re: Panzerbeobachtungswagen Panther
« Antwort #6 am: 07. September 2017, 01:14:25 »
Ganz genau, der DRAGON 6821 ist ein reiner 'Paper Tank'. Der kam nie über das Zeichenbrett hinaus und konnte demzufolge auch nie im Einsatz gewesen sein.
Der "Gnubbel" an der linken Turmseite ist die gepanzerten Haube für einen stereoskopischen Entfernungsmesser. Mit diesem optischen Gerät wird die Entfernung zu einem Ziel trianguliert. Zum Triangulieren braucht man zwei Optiken, die dazu gehörige rechte Optik schaut aus der Turmfront heraus (die rechteckige Klappe rechts oben von der 5cm Kanone).

Der DRAGON 6813 hingegen stellt den einzig tatsächlich gebauten Prototypen dar. Im Einsatz war der aber auch nicht.
Diesen Prototypen gibt es auch von ICM 35571 "Beobachtungspanzer Panther WW II German Mobile Artillery OP" als Bausatz.


Bildquelle beide : scalemates.com