Autor Thema: Flugzeuge Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 21.10.***  (Gelesen 1385 mal)

Spritti Mattlack und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

CallMeOlli

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 553
Flugzeuge Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #15 am: 10. Oktober 2017, 18:00:23 »
Hey!

Zitat
Wahnsinn, was Du da schon wieder zauberst.

Danke dir! Schön, dass dir mein Interieur-Gebastel gefällt!  :1:

Zitat
Hast Du so gute Fotos oder hast du die zu bauenden Details etwa im Kopf?

Im Kopf hab ich sowas mal definitiv nicht  :D. Vor dem Baubeginn habe ich das Internet nach Walkarounds abgesucht. Zu MH-60-Helis, aber auch zu den "normalen" Versionen wie verschiedenen UH-60. Da speicher ich mir dann alles in Ordnern und gucke mir so ab, was gebaut werden muss. Bei so einem Interieur ist das besonders zeitraubend, da man viele Fotos abgleichen muss. Durch die beengten Verhältnisse in solchen Helis hat man meistens nur einen begrenzten Bildausschnitt. Das Recherchieren und das "Immer-wieder-Nachgucken" zu den Eigenbauten war auch hier der zeitintensive Teil.

Zitat
Ich sage es immer wieder, wenn man weiß was man bauen muss ist es mit ein wenig Geschick, guten Ideen, Werkzeug und Material kein Hexenwerk mehr. Ist halt Arbeit, kostet Zeit, ein paar Versuche landen auch im Müll, aber es macht Spaß  :D

Genau so ist es! Der schwierigste Teil ist es meist zu wissen, was denn überhaupt gebaut werden muss und welche Proportionen und Dimensionen die Sachen haben. Das Detaillieren ist dann oftmals der kleinste Teil der Arbeit. Zeit darf man in diesem Hobby ja sowieso nicht rechnen...

Zitat
PS: Ähem - Du willst jetzt aber nicht sagen, dass Du das alles seit gestern gebaut hast, oder doch  8o

Klar, eine Nachtschicht und fertig ist die Laube!  8)

Haha, jetzt mal ohne Witz...ich sitz an den Interieurs, seit das Cockpit vom Comanche fertig war. Das muss Ende Mai gewesen sein, abzüglich der Zeit, die in die Comanche-Lackierung und andere Sachen geflossen ist, sind diesem Projekt hier wohl auch schon drei Monate Bauzeit zuzurechnen...

Ganz von heute auf morgen geht es dann doch nicht... :D

Gruß Olli


" The moral of the story is I chose a half measure when I should have gone all the way. I'll never make that mistake again. No more half measures, Walter."

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2246
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #16 am: 10. Oktober 2017, 18:20:06 »
Na, dann bin ich ja beruhigt  :D

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3534
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #17 am: 10. Oktober 2017, 20:57:33 »
Sehr tolles Projekt, hervorragend umgesetzt!


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 821
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Start 09.10.***
« Antwort #18 am: 10. Oktober 2017, 21:25:49 »
Ich habe ja immer noch die Hoffnung, dass einer meiner BBs jemanden motiviert, sich auch mal an einem Heli zu versuchen.
Vor reichlich 20 Jahren habe ich viele Hubschrauber quer über alle Maßstäbe gebaut. Seitdem nur noch 1:35 Bodenmilitär auf dem Tisch. Es juckt aber schon länger in den Fingern. Der REVELL Wessex HAS.3 in 1:72 liegt schon länger auf Lager. Das war mal ein Schnäppchen, an dem ich nicht vorbei kam. Aber eigentlich sollte es 1:48 oder größer sein. ITALERIs  1:48 LHX StingBat war auch mal so ein Gelegenheitskauf.
Eine Apache, Bölkow Bo 105 und MBB/Kawasaki BK 117 würde ich auch gern noch mal bauen.  Ganz besonders der hier war damals mein Liebling :


Bildquelle : scalemates.com


Ich wollte mit Archer Nietdecals noch ein paar Details darstellen. Wie man sieht, habe ich damit auch schon angefangen. Da die Decals aber nicht so gut auf den nackten Plastikoberflächen haften, verschiebe ich diesen Arbeitsschritt. Nach einer Lage Primer werde ich es nochmal versuchen.
Bei den ARCHER 3D Decals steht extra drauf, dass die einen absolut glatten Untergrund brauchen. Auf dem bloßen Plastik ist der Halt eher schlecht, da das zu uneben ist. ARCHER empfielt eine Schicht Glanzlack. Dauert mir in der Bauphase zu lang, auf das Farbetrocknen zu warten. Ich verwende EMSAL Voll-Glanz, der ist in Sekunden trocken. Dann die ARCHER 3D Decals drauf, mit Weichmacher behandeln und trocknen lassen. Funktioniert super.


Bildquelle : bauhaus.info
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2017, 13:35:51 von Steffen »

edha

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 188
    • Modellmanufaktur Linz - Land
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #19 am: 11. Oktober 2017, 08:16:35 »
Und es geht schon los! Und wie  8o
Grandioser Start!  :P

Wie misst du die Dimensionen diverser Einbauten (zB der Minigunbedinungen), oder ist das dann doch eher Daumen mal Pi?


 :winken: Harry
Grüße aus Oberösterreich


http://www.modellmanufaktur-ll.at

Romeo Delta

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 112
  • We love to MB you :-)
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #20 am: 11. Oktober 2017, 11:28:47 »
... Ich habe ja immer noch die Hoffnung, dass einer meiner BBs jemanden motiviert, sich auch mal an einem Heli zu versuchen. Eigentlich blöd, dass diese Revell-/Italeri-Kits dafür wahrlich nicht die beste Werbung sind :7:...
Ja, deswegen bin ich ja hier, auch wenn ich aus einer ganz anderen Ecke komme. Ich versuche mich an zwei Rümpfen für Scale-Helis. Bis zu einer gewissen Größenklasse sind diese Rümpfe zwar nicht teuer, aber auch nicht sonderlich detailliert oder toll lackiert. Also suche ich mir hier alle möglichen Mittel und Wege, diese Details selbst hinzuzufügen. Gerade im Moment kratze ich alle Leimnieten vom Rumpf und mache sie nochmal neu, weil ich einen Weg gefunden habe, sie etwas dezenter und genauer zu machen.

Bauberichte wie diese hier helfen mir enorm, denn sie bringen mich auf Ideen und ich wäre froh, wenn ich dann am Ende auch ein vorzeigbares Ergebnis bekomme.

...Wie misst du die Dimensionen diverser Einbauten (zB der Minigunbedinungen), oder ist das dann doch eher Daumen mal Pi?
Das würde mich auch interessieren. Ich musste ja unbedingt mit einer eher seltenen Variante der Huey anfangen und irgendwie sind die alten Hueys so 'verbastelt', daß kaum zwei von ihnen gleich aussehen. Von manchen Details konnte ich kaum ein brauchbares Bild finden und erst recht keine genauen Maße. Dazu kommt, daß auch der Rumpf an manchen Stellen mehr und an anderen Stellen weniger originalgetreu ist.

Ich denke da bleibt einem nichts anderes übrig, als so lange herumzuprobieren, bis es optisch passt. Von der Seilwinde der Huey habe ich bis jetzt bestimmt vier oder fünf Versionen mit einem 3D Drucker angefertigt und dann jedesmal provisorisch angebracht, mit den Bildern verglichen und dann wieder modifiziert. Theoretisch könnte ich das Teil sogar jetzt funktionstüchtig machen, aber zum Schwenken des Arms und für das Windenservo bräuchte ich zwei Kanäle der Fernsteuerung, die ich im Moment für wichtigere Dinge benötige.

Wenn jemand also perfekte Genauigkeit verlangt, stellt sich dann schon die Frage, woher man all diese Informationen bekommen soll. Ich war schon drauf und dran in Oberschleissheim unter die ausgestellte Huey zu kriechen und ein paar Dinge nachzumessen, aber das wird ja fast eine Lebensaufgabe wenn man jedes noch so kleine Detail so perfekt ermitteln will.
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2017, 11:58:09 von Romeo Delta »

CallMeOlli

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 553
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #21 am: 11. Oktober 2017, 22:43:48 »
Hi!

Zitat
Na, dann bin ich ja beruhigt  :D
Wäre ansonsten ja auch ein wenig beängstigend.... :3:

Zitat
Sehr tolles Projekt, hervorragend umgesetzt!

Danke dir!  :1:

@Steffen:

Der BK117 ist ja auch richtig cool! Da gibt es neben dem Pegasus-Heli bestimmt so manche bauenswerte Farbvariante... X(
BO-105 und der Apache stehen auch noch auf meiner Wunschliste  :1:.

Danke für den Tip bei den Niet-Decals...das werde ich mal beherzigen!  :P

Zitat
Und es geht schon los! Und wie  8o
Grandioser Start!  :P
Wie misst du die Dimensionen diverser Einbauten (zB der Minigunbedinungen), oder ist das dann doch eher Daumen mal Pi?

Schönen Dank!
Ja, bei solchen Dingen arbeite ich eigentlich ohne Maße und Lineal. Ein Lineal oder eine Maßskala benutze ich eigentlich nur, wenn ich mehrere Teile von gleicher Länge brauche. Das eigentliche Maß schätze ich immer nur Pi mal Auge, wie du schon sagst. Man erkennt auf den Fotos immer Linien und Punkte, wo die gesuchten Strecken enden. Dieses Maß greife ich mir mit Hilfe eines Stahllineals (OK, da brauch ich es dann doch  :D) am Bausatz-Bauteil und fertige so die Teile für die Eigenbauten an. Pläne oder Maße habe ich aber nicht.

Ich mach es eher so wie Romeo Delta schon sagt...
Ich habe meine Informationen eigentlich nur aus Walkarounds aus dem Internet. Ich versuche so genau wie möglich zu recherchieren, wie mein Vorbild nun aussah und versuche eben diese Features umzusetzen. Manchmal muss man dann schon mehrere Walkarounds sichten und die Bilder immer wieder abgleichen. Es ist letztlich ein Kompromiss, aber sofern man nicht komplett danebenliegt, wirkt alles ganz plausibel.

@Romeo Delta: Schön, dass du als Funktionsmodellbauer auch zuschaust. Auch danke für deinen sehr ausführlichen Kommentar! Sowas finde ich echt super! :P :1:

Bis dann!

Gruß Olli


" The moral of the story is I chose a half measure when I should have gone all the way. I'll never make that mistake again. No more half measures, Walter."

Koffeinfliege

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1432
  • Aachen - Köln
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Start 09.10.***
« Antwort #22 am: 12. Oktober 2017, 08:40:28 »
Ich habe ja immer noch die Hoffnung, dass einer meiner BBs jemanden motiviert, sich auch mal an einem Heli zu versuchen.

Du wirst lachen, aber ich wollte eigentlich nie einen Heli bauen. Als Kind haben die nie funktioniert. Die Rotoren brachen mir immer ab und die großen Glasteile waren doof. Ich erinnere mich noch, wie ich meine Oma Wochenlang genervt habe mir einen Revell-Heli mit Sound und Beleuchtung für sauteure 30.- DM zu kaufen. Naja, er passte nicht und der Elektrikschnickschnack funktionierte natürlich auch nicht, weil ich alles falsch gemacht hatte. Ein Trauma bis heute. :3:

https://www.scalemates.com/kits/949656-revell-8003-police-helicopter
(Den müsste ich eigentlich nochmal kaufen ;))

Aber nachdem ich u.a. hier extrem tolle Helis gesehen habe (Hut ab vor Deinen tollen Scratch-Orgien), bekomme ich immer mehr Lust, doch mal einen zu machen. ;)



Romeo Delta

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 112
  • We love to MB you :-)
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #23 am: 13. Oktober 2017, 14:12:47 »
Zitat
Als Kind haben die nie funktioniert. Die Rotoren brachen mir immer ab und die großen Glasteile waren doof.
Also originalgetreu wiedergegeben, sogar ohne Skalierung. Bei meinem ersten Flug mit einem Modellheli waren die Rotorblätter auch um etwa 250mm kürzer, obwohl die Dinger aus Kohlefaser bestanden.

Die Rotorblätter zerlegt es sofort beim kleinsten Fremdkontakt, Bonuspunkte wenn der Fremdkontakt mit dem eigenen Heckausleger passiert:
http://pds.exblog.jp/pds/1/200910/09/44/c0015444_225733.jpg

Ein halbes Wunder, daß der noch fliegt. Wie kann sich die Antriebswelle für den Heckrotor überhaupt noch drehen?
http://img.photobucket.com/albums/v639/tyro303/R44.jpg

Das nennt sich 'tail boom strike'. Auch Modellhelis sehen danach nicht besser aus:
https://www.rcportal.sk/public/upload/1366017041-4553.jpg

Mein Airwolf ist dem auch zum Opfer gefallen, gerade als ich ihn zusammengebaut hatte und testen wollte. Die Überreste warten noch darauf, zu einem Baubericht zu werden.

Man könnte aber auch aus der Not eine Tugend machen und absichtlich ein Modell aus den dunkleren Stunden eines Helipiloten bauen. Ich habe schon Dioramen mit abgestürzten oder notgelandeten Helis gesehen, meistens Hueys in Vietnam.

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 821
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #24 am: 13. Oktober 2017, 15:15:14 »
Ein halbes Wunder, daß der noch fliegt. Wie kann sich die Antriebswelle für den Heckrotor überhaupt noch drehen?
http://img.photobucket.com/albums/v639/tyro303/R44.jpg
Schau dir die "Knickstelle mal genau an. Das ist eine Fotomontage. Man erkennt sogar den senkrechten Schnitt im Hintergrund des Heckauslegers.   ;)

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3384
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #25 am: 13. Oktober 2017, 15:58:11 »
Boah ... da ist man mal ein paar Tage offline und schon verpasst man den Start einer weiteren Modellbauperle von Olli.
Die selbsterstellte Detailfülle für das Interieur ist jedenfalls atemberaubend. Prima gemacht  :P

Ich bin ab jetzt jedenfalls wieder gerne live dabei  :1:
lg
Walter
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)

standart2k

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2483
  • Let the Good Times Roll
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #26 am: 13. Oktober 2017, 16:10:52 »
Ein halbes Wunder, daß der noch fliegt. Wie kann sich die Antriebswelle für den Heckrotor überhaupt noch drehen?
http://img.photobucket.com/albums/v639/tyro303/R44.jpg
Schau dir die "Knickstelle mal genau an. Das ist eine Fotomontage. Man erkennt sogar den senkrechten Schnitt im Hintergrund des Heckauslegers.   ;)

Nicht nur das, der "geknickte" Ausleger wurde auch falsch rum montiert, die lange Flosse muss oben sein und er Schutzbügel unten.
Im Bau:
-Vieles
-und noch mehr

CallMeOlli

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 553
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #27 am: 13. Oktober 2017, 18:15:13 »
Hallo!

Walter, freut mich dass du den Weg hierher auch gefunden hast!  :1:

Hab da ja noch ein paar Bildchen... :3:

---MH-60L - Cockpit/Interior---

Nun möchte ich euch das Interieur zum MH.60L präsentieren. Das habe ich zeitgleich mit dem G-Interieur gebaut. Auf die Weise brauchte ich im Großen und Ganzen nur einmal recherchieren, auch wenn hier und da einige Details anders sind.

Gestartet habe ich beim Cockpit. Die Mittelkonsole ist eine Kopie des Cobra Company-Teils. Ich dachte zuerst, ich würde das Original noch für Mittelkonsole des MH-60G benötigen, habe mich dann dort aber die für Eduard-Farbätzteile entschieden. Hier wurde die Mittelkonsole am hinteren Ende um eine kleine Zusatzbox ergänzt. Wie beim MH-60G wurde das Gestell der beiden Sitze auch aus PS-Profilen neu aufgebaut. Außerdem musste an der Front eine neue Trennwand aus Sheet eingebaut werden. Dass ich beim MH-60G schon die Eduard-Teile zur Verfügung hatte, hat sich als sehr praktisch herausgestellt. Ich konnte einfach die Maße dort abgreifen. Auf dem Bild fehlen noch die Pedale der Piloten. Hier verwende ich Eduard-Ätzteile, die ich nicht aus Versehen noch abbrechen möchte. Daher klebe ich sie erst später vor der Bemalung ein. Die MH-60L der "Nightstalkers" (160th SOAR) waren in Somalia ohne Türen unterwegs. Da man so direkten Blick ins Cockpit hat, werden die Pedal-PEs hier verwendet. Gleiches gilt für die Fotogeätzte Rückwand des Cockpits...das Teile-Bashing hat als voll begonnen :3::D8).



Von der Rückseite wurden noch Bedienungskästen ergänzt, die wahrscheinlich auch zur Minigun-Bedinung dienen.



Die Pitch-Hebel haben auch noch einige Details spendiert bekommen, genau wie die Rückseitenrahmen mit den gescratchten Lüftungseinheiten.



Das Dachsegement des Cockpits wurde mit Teilen von Cobra-Company und etwas Draht aufgewertet. Das Instrumenbrett ist auch von Cobra-Company und bekam auch noch etwas Verkabelung. Das Teil ist etwas größer als das Bausatzteil, also mal schauen ob noch etwas zurechtgesägt und eingespasst werden muss. Ansonsten gefällt mir das Intrumentbrett aber gut und sieht mit Intrumentendecals bestimmt nicht übel aus. :1:



Der Frachtraum des MH-60L ist etwas übersichtlicher als der der G-Version. Die massive Munitionskiste entfällt, dafür finden sich zwei kleine Kisten und zwei Sitze. Die Feuerlöscher sind die bekannten Resin-Abgüsse.



Dann ging es an die nächste größere Baustelle, nämlich das Dach des Frachtraumes. Hier wurde viel mit Sheet, Draht und Joghurtdeckelfolie nachdetailliert.



Das im Original teleskopierbare Gestänge zum Halten der Fast-Roping-Seile ist bisher nur aufgelegt. Über die Folie werde ich noch einmal sanft schleifen, damit die Kanten der Unterkonstruktion etwas verschwinden :D.



Am hinteren Ende des Frachtraumes wird wohl ein Auxiliary Fuel Tank von Cobra Company Platz finden. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich den Tank verwenden werde. In Somalia waren die Tanks ausgebaut, da sie aufgrund der geringen Flugzeiten/-Weiten nicht benötigt wurden. Ich finde das Resinteil aber eigentlich zu schade für die Restekiste. Daher werde ich ihn vielleicht verbauen, da er ja zum eigentlichen Repertoire des MH-60L gehört. :D



Bevor es an die Seiten des Frachtraumes gehen konnte, musste auch hier zuerst das Fahrwerk eingebaut werden. Die MH-60L des 160th SOAR hatten in Somalia keine Verkleidungen der Farhwerke. Daher habe ich die Verkleidungen ausgesägt und die Ränder mit Sheetstreifen verkleidet und alles mit Spachtel geglättet. Dabei wurden auch gleich die Fahrwerksbeine und deren Aufhängungen wie beim MH-60G nachdetailliert.





Dann ging es in bekannter Manier den Seiten an den Kragen...:3:



Gerade an diesen Stellen hat sich der Doppelbau zeitlich und nervlich rentiert. In diesen Seitenteilen steckt schon viel Anpassungsarbeit. Ich wollte zuerst einen Master bauen und die Teile dann in Resin resproduzieren, habe mich dann aber dagegen entschieden. Die türnahe Verkleidung ist recht dünn, da das Fahrwerk dahinter ja noch Platz haben musste. Die Fahrwerksbeine musste so schon etwas dünner geschliffen werden. Daher wäre das Befüllen einer Resinform für mich der blanke Horror gewesen...
Dieser Weg erschien mir einfacher :D:3:.

Die linke Verkleidung ist in der Realität übrigens gerader als es auf dem Bild den Anschein hat :3:.



Natürlich wurden auch hier die Kanten der Türöffnungen und Fensteröffnungen mit Kränzen verkleidet.





Und hier noch zwei Bilder, die einen Blick in den Frachtraum bei zusammengesetzten Rumfhälften offenbaren. Sorry, dass das erste Bild unscharf geworden ist. Ich denke, man kann dennoch erahnen, wohin die Reisen gehen soll.



Das Bild hier ist besser geworden. Später werden die Sitze die Sicht noch etwas nehmen...



Soweit erstmal zu den Innenräumen...Viel Spaß mit den Bildern!  :winken:

Gruß Olli


" The moral of the story is I chose a half measure when I should have gone all the way. I'll never make that mistake again. No more half measures, Walter."

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 821
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 10.10.***
« Antwort #28 am: 13. Oktober 2017, 18:52:50 »
Ist schon wieder der HAMMER ! ! !

ice

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 800
Re: Black Hawk Madness --- Revell/Italeri --- 1/48 ***Update 13.10.***
« Antwort #29 am: 14. Oktober 2017, 13:43:16 »
Hubschrauber? Check!
Interessantes Modell? Check!
Begnadeter MOdellbauer? Check!
Scratchorgie? Check!

Das ist doch mal ein BB ganz nach meinem Geschmack und bei der Ouvertüre wurde schon derart losgeglegt, dass es nur so kracht. Bin jetzt schon schwerst beeindruckt und ziehe den Hut! :klatsch:
...wurde leider gelöscht. Darum bitte hier klicken: Profil bei scalemates.com