Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Eure Werke - Die MB Galerie / Re: Hunter MK.58 ATAC von Revell in 1:72
« Letzter Beitrag von Martin. am Heute um 18:41:09 »

Sieht gut aus.  :P
Mir gefällt die Idee der "Zivilen" Weiternutzung. Gibt auch paar schöne Alpha Jet in Kanada. Falls du noch ne weitere Anregung brauchst.  ;)

Gruß
Martin
2
Neu von Doggy Industries im Maßstab 1/700:

chinesische Fregatte Yingtan des Typs 053 K

(Flugabwehrversion des Typs 053, der verbesserten Riga-Klasse; Yingtan ist heute Museumsschiff in Qingdao)

und Doggy Industries hat gleich noch nachgelegt:
Chinese 6604/Soviet 122bis Kronstadt class submarine chaser
3
Bismarck und Titanic / Re: Schiffe - Neuheiten - verschiedene Hersteller
« Letzter Beitrag von maxim am Heute um 17:25:43 »
Kennt jemand den italienischen Hersteller Amodel, der Bausätze im Maßstab 1/700 anbietet?
http://www.amodel.it/navi-in-resina/

italienischer Truppentransporter Andrea Bafile (ex USS St. George)

Lenkwaffenkreuzer USS Dale (Leahy-Klasse)

Lenkwaffenzerstörer USS Scott (Kidd-Klasse)

Lenkwaffenzerstörer HMS Antrim (County-Klasse)

Lenkwaffenzerstörer Mimbelli

4
Eure Werke - Die MB Galerie / Re: Hunter MK.58 ATAC von Revell in 1:72
« Letzter Beitrag von Hajo L. am Heute um 17:23:33 »
Danke!

Für ne Skyhawk bräuchte ich eine ex-israelische mit dem längeren Schubrohr, so etwas ist mir bis jetzt nicht bewusst über den Weg gelaufen...


HAJO
5
CAD / 3D-Druck / Rapid-Prototyping / Re: 3D Druck - CAD - Regenreifen
« Letzter Beitrag von robdog.ch am Heute um 17:11:56 »
Das kann ich noch nicht beurteilen, habe nicht noch nicht durch alle Materialien geles...geraten.
Aber Porzellan wird rauh?

Schleifen einer Negativform eines Reifens ist keine Option? Wie kommst Du denn auf sowas?  :3:

In NylonPlastik krieg' ich demnächst Teile, dann kann ich das auch mal selbst beurteilen.

Ich habe mal einen Reifen (Slick) probehalber in Elasto Plastik drucken lassen - das ist definitiv unbefriedigender als ein lackierter FUD!!

 :winken:
6
Modellbausätze vorgestellt.... / F-16I Fighting Falcon, Hasegawa, 1/48
« Letzter Beitrag von BAT21 am Heute um 16:54:05 »
F-16I Fighting Falcon 'Israeli Air Force'  


Modell:  F-16I Fighting Falcon 'Israeli Air Force'
Hersteller:  Hasegawa
Maßstab:   1/48
Art. Nr. :   09857
Preis ca. :  aktuell nicht verfügbar








Beschreibung: 


Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hatzerim_270416_Sufa-F-16I_v01.jpg

Zitat
Die F-16 Fighting Falcon ist ein einstrahliges Mehrzweckkampfflugzeug, das ursprünglich von General Dynamics für die U.S. Air Force entwickelt wurde und seit 1993 von Lockheed Martin produziert wird. Zunächst war die F-16 nur als leichtes Jagdflugzeug entworfen worden, allerdings führte die hohe Nachfrage dazu, dass sie zum Allwetter-Mehrzweckkampfflugzeug weiterentwickelt wurde. Seit dem Beginn der Serienproduktion 1976 wurden über 4570 Maschinen gebaut. Die F-16 wird nach den aktuellen Bestellungen noch bis mindestens 2017 in Produktion bleiben.

Als die F-16 im Jahr 1978 in Dienst gestellt wurde, wurden mit ihr einige technische Neuerungen eingeführt, unter anderem die blasenförmige Cockpithaube ohne Streben für eine verbesserte Rundumsicht, ein seitlich montierter Steuerknüppel zur einfacheren Bedienung, ein um 30° geneigter Pilotensitz zur verbesserten Aufnahme der g-Kräfte und ein Fly-by-wire-System. All diese Maßnahmen dienten dazu, der F-16 eine hohe Wendigkeit zu verleihen, da sich im Vietnamkrieg gezeigt hatte, dass Luftkämpfe weiterhin primär im Nah- bzw. Kurvenkampf absolviert werden.

Der große Exporterfolg der F-16 – insbesondere auch bei kleineren NATO-Partnern – führte dazu, dass die Maschine heute noch von 25 Staaten eingesetzt wird. Anfang 2014 waren immer noch 2281 F-16 im Dienst, was in etwa 15 % aller weltweit aktiven Kampfjets entspricht und sie somit zur meistverbreiteten Maschine machte.


Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:IAF-F-16I-2016-12-13.jpg

Zitat
F-16I

Spezielle Version für die Israeli Air Force (IAF). Sie trägt den Spitznamen „F-16I Sufa“ („Sturm“) und basiert auf dem Block 50/52. Einige Modifikationen wurden vom israelischen Rüstungskonzern Lahav vorgenommen. So kann die F-16I auch die israelischen Python-5- und Python-4-Luft-Luft-Raketen mit sich führen. Außerdem verfügt diese Version über einen vergrößerten Zentraltank sowie zusätzliche, abnehmbare CFTs, die seitlich des Rumpfrückens oberhalb der Tragfläche montiert werden können.

Weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/General_Dynamics_F-16#F-16I


Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:IAF_F-16I_119_Tayeset_119-Bat_28649997154a.jpg



Schachtelinhalt: 

Im Jahr 2009 brachte Hasegawa die israelische F-16I als Modell im Maßstab 1/48 heraus.
Im prall gefüllten Karton wurden viele aus anderen Auflagen bekannte Teile gepackt. Davon werden nicht alle Teile benötigt, die Grabbelkiste erhält also Nachschub.
Für die speziellen Merkmale der F-16I wurden ein paar neue Gießrahmen produziert.
Die Plastikteile mit ihren versenkten Gravuren wurden insgesamt sauber gegossen. Aber an der ein oder anderen Stelle gibt es auch Auswerfermarken und Gussgrat.
Neben den Plastikteilen haben noch ein Abziehbilderbogen und die Anleitung den Weg in die Schachtel gefunden.

So sehen die Rahmen dann im Einzelnen aus:






























Am Teil für die Kanzelabdeckung muss eine störende Naht wegpoliert werden:






Die Anleitung wird als Faltblatt geliefert. Nach 13 Schritten ist die Ziellinie erreicht.








Für die Bemalung schlägt Hasegawa zwei verschiedene Maschinen vor:




Die sauber gedruckten Abziehbilder finden auf einem Bogen Platz:





Fazit:  

Hasegawa lieferte ein schönes Modell der F-16I.
Die variantentypischen Merkmale wurden alle umgesetzt.
Der Bausatz verspricht stressfreien Bastelspaß.
Es wäre schön, wenn der Bausatz mal wieder aufgelegt werden würde.

+  Vorbildauswahl
+  Gussqualität
+  Bemalungsvarianten
+  Viel Nachschub für die Grabbelkiste

-  Naht auf Klarsichtteil
-  Fehlende Abwurfwaffen
-  Aktuelle Verfügbarkeit

 :winken:
7
Das Militär Forum / Re: Farbgebung der M1126 Stryker
« Letzter Beitrag von Alex am Heute um 16:30:11 »
Ja, die Farbe sieht passend aus! :)

Ich hätte da noch eine Frage, da ich nicht gerade viele Fahrzeuge baue: die Grundfarbe ist jetzt über der schwarzen Grundierung drauf, und man sieht eine feine Modulation. Soweit so gut. Wie geht ihr dann weiter vor? Ich habe vor, ein Washing, Ölfarbenfiltering und etwas pastellpigmente zu verwenden.

Ist das auch die richtige Reihenfolge? Erst Glanzlack, dann Washing, Ölfarben (weiss, gelb, ocker...), Pigmente? Und wann folgt der Seidenmattlack? Vor oder nach den Pigmenten?

Sorry für die doofen Fragen, ist halt noch etwas Neuland für mich...
Alex
8
Bismarck und Titanic / Re: Lion Roar
« Letzter Beitrag von Romeo Delta am Heute um 15:24:09 »
Die Produktbilder erinnern mich an etwas: http://www.cpu-world.com/CPUs/1802/die/L_RCA-CDP1802.jpg
Das ist allerdings ebenfalls eine Art Ätzteil, wenn auch etwas kleiner und trotzdem viel älter.
9
Bauberichte / Re: 1:200 USS Missouri BB-63 + Pontos Set
« Letzter Beitrag von Knutelod am Heute um 15:16:04 »
Danke Rafael :-)

So, wie versprochen ging es ans Lackieren. Zum einem an den Rest der aufbauten und die Schornsteine sollten ja auch noch fertig werden.


















Ganz schön hoch das ganze



























Morgen kommen noch mehr Bilder.  :winken:
10
Bismarck und Titanic / Re: Schiffe - Neuheiten - verschiedene Hersteller
« Letzter Beitrag von maxim am Heute um 13:56:00 »
Neu von Doggy Industries im Maßstab 1/700:

chinesische Fregatte Yingtan des Typs 053 K

(Flugabwehrversion des Typs 053, der verbesserten Riga-Klasse; Yingtan ist heute Museumsschiff in Qingdao)
Seiten: [1] 2 3 ... 10