Modellboard

Das Archiv => Contest 2008 - Der Ü30 Wettbewerb - Modellbau wie vor 30 Jahren => Thema gestartet von: Talisker am 01. November 2008, 12:46:44

Titel: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Talisker am 01. November 2008, 12:46:44
Hallo zusammen,

falls ihr Fragen zum Regelwerk oder zum Ablauf des Wettbewerbs habt,
könnt ihr sie in diesem Thread stellen.

:winken:
Euer MB Team
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Tomcatter am 01. November 2008, 18:14:37
Eine Frage hätte ich zu den Regel nur ein Modell pro Gruppe

Wenn ich jetzt einen alten Matchbox Bausatz nehme sind da ja meistens zwei Bausätze drinnen
Darf ich dann beide ausstellen samt der dazugehörigen Fläche oder nur eines der beiden Modelle ?(

Chris
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 01. November 2008, 18:17:31
@Tomcatter
So steht es in den Regeln. Bei Militärfahrzeugen darst du 2 Fahrzeuge oder ein Fahrzeug mit Anhängelast bauen, wenn beide Modelle Bestandteil eines Bausatzes sind.
Bezüglich der Dioramenflächen in den Matchboxbausätzen: Du darfst alle Teile des Bausatzes verwenden, also auch Geländeteile und/oder Figuren

Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Hans am 01. November 2008, 18:52:07
Airfix und auch Matchbox-Kits glänzen manchmal durch leere Fahrwerkschächte, Cockpits etc. Darf man Plastikplatten verwenden, ein Stück Messingdraht oder was für die Antennen- oder gar Flügelverspannung?

Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: KlausH am 01. November 2008, 19:00:19
..

Ich verstehe das Regelwerk nun so, daß das entsprechende Modell schon so ordentlich wie möglich, aber eben ohne jegliches Zubehör gebaut werden soll...  :8:

Genau so ist es gedacht.

Schöne Grüße
Klaus
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 01. November 2008, 19:03:03
Airfix und auch Matchbox-Kits glänzen manchmal durch leere Fahrwerkschächte, Cockpits etc. Darf man Plastikplatten verwenden, ein Stück Messingdraht oder was für die Antennen- oder gar Flügelverspannung?







Wenn dem Bausatz Draht beiliegt, darf er verwendet werden, sonst bleibt als Alternative nur über einer Flamme dünn gezogener Gießast. Plastikplatten liegen den Bausätzen in der Regel nicht bei. Wenn ja, dürfen sie verwendet werden, auch Ständer oder Teile der inneren Konstruktion dürfen zweckentfremdet werden. Als Alternative kann der Karton der Verpackung, beschichtet mit Lack, Weißleim oder Sekundenkleber, benutzt werden.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: JWintjes am 01. November 2008, 19:15:00
Das klingt jetzt vielleicht bescheuert, aber darf ich bei einem Fahrzeugbausatz, der zwei Fahrzeuge beinhaltet, eines weglassen, oder muß ich dann beide bauen?

Jorit
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: oZZy am 01. November 2008, 19:15:59
Du darfst natürlich eins weglassen....
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Cumber_S am 01. November 2008, 20:32:16
Frage wie siehts mit Bare Metall aus?
Warf ich alu Folie verwenden(ganz normale aus dem Supermarkt)
(Die gabs(im gegensatz zu dieser (zu teuren) Folie schon damals ;-)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: tengel am 01. November 2008, 20:34:29
Mal eine Frage: Wieso 1:72/1:76 als Maßstab? Ich habe noch 1:100 Bausätze von Plasticart aus der DDR von vor 1979? Dürfen die nicht teilnehmen? Oder nur Bausätze aus den "Westpacketen"  :D
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: KlausH am 01. November 2008, 20:48:11
Frage wie siehts mit Bare Metall aus?
Warf ich alu Folie verwenden(ganz normale aus dem Supermarkt)
(Die gabs(im gegensatz zu dieser (zu teuren) Folie schon damals ;-)

Auch da gilt:


    * Alle Teile des Bausatzes, einschließlich der Gießäste und des Verpackungsmaterials dürfen verwendet werden.



    * Es dürfen keine Bauteile verwendet werden, die nicht Bestandteil des Bausatzes sind.

Also wenn die Alufolie nicht Bestandteil z.B. der Bausatzverpackung ist, leider nein.

Schöne Grüße
Klaus
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 01. November 2008, 20:52:23
Mal eine Frage: Wieso 1:72/1:76 als Maßstab? Ich habe noch 1:100 Bausätze von Plasticart aus der DDR von vor 1979? Dürfen die nicht teilnehmen? Oder nur Bausätze aus den "Westpacketen"  :D


1/72 bis 1/76 ist ein gängiger Maßstab, überall erhältlich für kleines Geld. Nein, 1/100 Bausätze dürfen nicht teilnehmen. Kann man sich auch einfach merken: 100 liegt nicht zwischen 72 und 76. Du darfst natürlich auch osteuropäische/asiatische Bausätze zwischen 1/72 und 1/76 verwenden. Es gibt keinen Zwang "Westpakete" zu verbauen.  
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: tengel am 01. November 2008, 21:00:55
Mal eine Frage: Wieso 1:72/1:76 als Maßstab? Ich habe noch 1:100 Bausätze von Plasticart aus der DDR von vor 1979? Dürfen die nicht teilnehmen? Oder nur Bausätze aus den "Westpacketen"  :D


1/72 bis 1/76 ist ein gängiger Maßstab, überall erhältlich für kleines Geld. Nein, 1/100 Bausätze dürfen nicht teilnehmen. Kann man sich auch einfach merken: 100 liegt nicht zwischen 72 und 76. Du darfst natürlich auch osteuropäische/asiatische Bausätze zwischen 1/72 und 1/76 verwenden. Es gibt keinen Zwang "Westpakete" zu verbauen.  

Super Antwort, man das ich das nicht gemerkt habe, das 100 nicht 17 und 76 liegt!
Nur gab es in der DDR nun mal nur den Maßstab 1:100, und ich habe noch eine Saab J-35 Draken von 1975 rumliegen und die kostete damals 4,75 Mark der DDR (EVP- Einheitlicher Verkauftspreis)...
Geschenkt...
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: FlyingCircus am 01. November 2008, 21:07:45
Hallo Tengel,

ich sage nur Kovozavody. Oder wenn schon Plasticart dann die 1:72 Tu-2 oder die Beriev-6. ;) :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 01. November 2008, 21:10:53
Welche Art einer Antwort erwartest Du, wenn Du grinsend fragst ob 1/100 bei einem 1/72 -1/76 Wettbewerb erlaubt ist ? Ich versuchte Dich ernst zu nehmen und habe die Antwort nur entsprechend einfach formuliert.  Deine Saab S-35 in 1/100 ist natürlich nicht zugelassen. Preiswerte 1/72 Bausätze gibt es z.B. bei ebay zu Hauf
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Schrauber Junior am 01. November 2008, 21:14:52
Zitat
  • Die Verwendung von bausatzfremden Nassschiebebildern ist aufgrund der begrenzten Haltbarkeit der Originaldecals gestattet.
Zählt dann da auch Selberdrucken, wenn die gewünschten Decals nicht verfügbar sind??

Florian :V:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 01. November 2008, 21:19:52
Wenn du dich in dem Moment als Drittanbieter siehst ;)

Eigene Decals sind bausatzfremde Decals und somit in Ordnung
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Flugi am 01. November 2008, 21:20:24
Interessante Sache, würde es mich doch bei einer Beteiligung dazu bringen, einen alten Kit zu bauen, den ich schon immer mal bauen wollte.
Aber, nun meine Frage.
Im Bausatz ist ein Bauteil verloren gegangen, da der alt ist, wie die Braunkohle.  :D
Darf das fehlende Bauteil neu angefertigt werden? Es ist nicht weiter kompliziert und man würde es wohl kaum oder gar nicht merken.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: oZZy am 01. November 2008, 21:25:40
Darf das fehlende Bauteil neu angefertigt werden? Es ist nicht weiter kompliziert und man würde es wohl kaum oder gar nicht merken.

Würdest du es schaffen, das bauteil aus den giessästen des bausatzes neu anzufertigen...?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Flugi am 01. November 2008, 21:27:27
Darf das fehlende Bauteil neu angefertigt werden? Es ist nicht weiter kompliziert und man würde es wohl kaum oder gar nicht merken.

Würdest du es schaffen, das bauteil aus den giessästen des bausatzes neu anzufertigen...?

Nein, die sind zu schmal dazu.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: panzerchen am 01. November 2008, 21:31:59
Du bist doch ein bekannt geübter Modellbauer !
--->mehrere Abschnitte von Gußästen zusammenkleben und aus dem Vollen schnitzen, das kannst Du doch, soweit kennen wir Dich !
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Flugi am 01. November 2008, 21:42:49
Man, ich habe gerade in meinem Fundus gewühlt, das Problem hat sich geklärt. Ich habe ja noch einen zweiten Bausatz, eine Art Wiederauflage.  :)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: panzerchen am 01. November 2008, 21:44:21
Na prima !

zählt die HE 177 als 2-motorig ???????
Also als regelkonform ????
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 01. November 2008, 21:46:15
Die He 177 ist eindeutig 4 motorig
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: panzerchen am 01. November 2008, 21:48:32
zählen Strahlturbinen als Motore ?
Also 1- und 2-strahlige Turbinenflugzeuge entsprechen den Regeln ?
Und Raketentriebwerke ?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: tengel am 01. November 2008, 21:49:47
Welche Art einer Antwort erwartest Du, wenn Du grinsend fragst ob 1/100 bei einem 1/72 -1/76 Wettbewerb erlaubt ist ? Ich versuchte Dich ernst zu nehmen und habe die Antwort nur entsprechend einfach formuliert.  Deine Saab S-35 in 1/100 ist natürlich nicht zugelassen. Preiswerte 1/72 Bausätze gibt es z.B. bei ebay zu Hauf

Sorry, Asche auf's Haupt, ich habe wohl den Contest falsch verstanden, ich dachte man könnte seine alten Schätze hier verbauen...
Aber ich habe noch 2 1/72 aus der CSSR in OVP, davon melde ich eine sicher an.
Also nochmal Sorry für meine Postings.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Talisker am 01. November 2008, 21:50:40
@panzerchen

wo ist dein Problem?
Zitat
Die Flugzeugbausätze dürfen maximal zwei Motoren enthalten. Es gilt dabei die Motordefinition von http://de.wikipedia.org/wiki/Motor.

Ist doch glasklar formuliert ;)

:winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: panzerchen am 01. November 2008, 21:53:39
Problem ?
Nö.
Dient nur der Verständnissicherheit.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Cool Hand am 01. November 2008, 23:47:29
Ok, Airbrush ist erlaubt, aber wäre es nicht eher im Sinne des nostalgischen Einleitungstextes Airbrush NICHT zu erlauben? Ich hatte zu meiner Anfangszeit noch keine.... (wie der überwiegende Teil sicherlich auch). Warum sollte man als Schüler auch eine haben, sofern Papi sowas nicht schon zu Hause hatte? Und so eine zünftige Pinselbemalung ist sicherlich eher dem Thema entsprechend. :D
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: panzerchen am 02. November 2008, 00:01:32
Pinselbemalung ist ja nicht verboten.
Spritzpistolen gab es zu dem Zeitpunkt schon seit Jahrzehnten.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 02. November 2008, 00:36:53
Ok, Airbrush ist erlaubt, aber wäre es nicht eher im Sinne des nostalgischen Einleitungstextes Airbrush NICHT zu erlauben? Ich hatte zu meiner Anfangszeit noch keine.... (wie der überwiegende Teil sicherlich auch). Warum sollte man als Schüler auch eine haben, sofern Papi sowas nicht schon zu Hause hatte? Und so eine zünftige Pinselbemalung ist sicherlich eher dem Thema entsprechend. :D

Grafikerspritzpistolen (Airbrushes) gibt es seit rund 100 Jahren. Du hattest keine, aber was ist mit den alten Haudegen, die damals schon eine besaßen? Auch damals gab es hochwertigen Modellbau. Die Verwendung ist deshalb legitim aber Traditionalisten dürfen selbstverständlich Pinselbemalungen anwenden. Meine ersten Panzermodelle waren z.B. überhaupt nicht bemalt, später gab es Tarnmuster mit Eddingstiften. Auch das wäre im Rahmen des Wettbewerbs erlaubt, hätte aber wenig Chancen auf eine gute Platzierung.

Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: leo am 02. November 2008, 02:49:03
Servus,

ich nerv gleich auch mal mit  Fragen:
 
1.) Dürfen am Modell irgendwelche Teile verändert werden z.B. Geöffnete Klappen o.ä. sofern man keine zusatzteile verwendet, die der Packung nicht beiliegen?
2.) Mal rein hypothetisch angenommen, man hat sich einen bestimmten, erlaubten Bausatz (z.B. ich sag jetzt einfach mal ein Allerweltsmodell wie ne 1:72 Me 109 von Matchbox aus dem Jahr 1975. Weiß gar nicht, ob es 1975 ne Me 109 von Matchbox gab. Ist aber auch egal, soll ja nur als Beispiel dienen) ausgesucht, dieser ist aber nicht mehr zu bekommen.
Ist es dann erlaubt, eine Me 109 von einem anderen Hersteller (z.B. Hasegawa) zu nehmen oder sind nur die vor 1979 bzw. deren spätere als Wiederauflage produzierten Bausätze gestattet?
Wahrscheinlich nicht, da der Grad der Detailierung bei vergleichbaren Bausätzen höher ist, bin mir aber unschlüssig, daher frag ich lieber nach.
3.) Spachtelmasse ist erlaubt, oder?

Gruß  :winken:
Leo
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: KlausH am 02. November 2008, 04:55:20
Servus,

ich nerv gleich auch mal mit  Fragen:
 
1.) Dürfen am Modell irgendwelche Teile verändert werden z.B. Geöffnete Klappen o.ä. sofern man keine zusatzteile verwendet, die der Packung nicht beiliegen?

Solange du wirklich keinerlei Teile außerhalb der Verpackung benutzt, steht dir das frei. Allerdings würde ich dann empfehlen, die Fotos in unlackiertem Zustand gerade auf diesen Bereich zu konzentrieren, um sicher nachzuweisen, daß keine Fremdteile benutzt wurden.

Zitat
2.) Mal rein hypothetisch angenommen, man hat sich einen bestimmten, erlaubten Bausatz (z.B. ich sag jetzt einfach mal ein Allerweltsmodell wie ne 1:72 Me 109 von Matchbox aus dem Jahr 1975. Weiß gar nicht, ob es 1975 ne Me 109 von Matchbox gab. Ist aber auch egal, soll ja nur als Beispiel dienen) ausgesucht, dieser ist aber nicht mehr zu bekommen.
Ist es dann erlaubt, eine Me 109 von einem anderen Hersteller (z.B. Hasegawa) zu nehmen oder sind nur die vor 1979 bzw. deren spätere als Wiederauflage produzierten Bausätze gestattet?
Wahrscheinlich nicht, da der Grad der Detailierung bei vergleichbaren Bausätzen höher ist, bin mir aber unschlüssig, daher frag ich lieber nach.

Ich zitiere:

Großzügig aufgerundet sind alle Spritzgussmodelle zugelassen, die erstmalig vor dem 31.12.1979 in den Handel kamen. Wiederauflagen dieser Modelle dürfen ebenfalls gebaut werden.

Also ausdrücklich nur Wiederauflagen der alten Modelle, nicht solche der alten Vorbilder. ;)

Zitat
3.) Spachtelmasse ist erlaubt, oder?

Ja, eben nur für den Zweck Spachteln. Wenn du jetzt aber anfängst, daraus Scratchteile zu kneten, ist das schon regelwidrig.

Schöne Grüße
Klaus
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 02. November 2008, 09:32:37
Ist Nylonfäden für die Bespannung von Doppeldeckern ok, oder muss es gezogener Gießast sein?

Was ist mit Acrylgel, wie es bei Schiffmodellen zur Wassergestaltung verwendet wird? Zählt das als Farbe und ist somit erlaubt?

Ist eine Holzbase oder, wie ich es häufig bei Wolfs Fliegern gesehen habe, eine Spiegelkachel für die Präsentation des fertigen Modells erlaubt?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: StiftRoyal am 02. November 2008, 11:40:32
Hallo Tengel,

ich sage nur Kovozavody. Oder wenn schon Plasticart dann die 1:72 Tu-2 oder die Beriev-6. ;) :winken:

Gabs nicht auch von super modeller(oder so ähnlich) eine An-14 ind 1:72?

Edit habs, war von Airplane Modell
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Alex am 02. November 2008, 12:35:31
Ist Nylonfäden für die Bespannung von Doppeldeckern ok, oder muss es gezogener Gießast sein?

schliesse mich der Frage (resp. dem Antrag) an. Damenstrümpfe gab es auch schon vor 30 Jahren :D

Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Gromit am 02. November 2008, 13:04:54
Hallo,
erstmal: ich finde das Contesttheme toll!

Aber ich hätte nun auch ein paar Fragen:

1. Gilt die Motorenbeschränkung nur für Flugzeuge oder auch für Hubschrauber? Das Reglement ist da nicht 100% eindeutig, eine Ausnahme für Hubschrauber würde wohl Sinn machen.

2. (Wie) ist das Alter des Bausatzes nachzuweisen? Ich habe hier einen Kandidaten, bei dem nirgendwo eine Jahreszahl steht, aber laut Internetrecherche aus den 70ern ist.

3. Habe ich das so richtig verstanden?: Alles was ursprünglich in der Schachtel war (und nur das), darf für scratchbauten verwendet werden, also z. B. auch die Hülle von beigelegten Klebetuben.


Gromit :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: model-maniac am 02. November 2008, 13:12:29
Zitat
3. Habe ich das so richtig verstanden?: Alles was ursprünglich in der Schachtel war (und nur das), darf für scratchbauten verwendet werden, also z. B. auch die Hülle von beigelegten Klebetuben.


 :8: da haste mich auf ne idee gebracht....  :P
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 02. November 2008, 13:43:18
Das Reglement ist schon eindeutig: Gruppe 1: Ein- oder zweimotorige  Flugzeuge und Helikopter 1/72 bis 1/76.
Da gibt es eigentlich nichts zu deuten.

Es darf alles verwendet werden was zur Originalen Verpackung dazugehörte, wenn man auch die historische Verpackung hat. Was z.B. nicht geht ist eine moderne Wiederauflage eines alten Modells in Form eines Komplettpaketes mit Farben Kleber, Pinsel (Z.B. diese Revell Sets)
Hat man eine historische Verpackung, wäre es um Zweifel auszuräumen, eine gute Idee diese vorher komplett mit Inhalt zu fotografieren.

Was das ALter angeht, bitte im Zweifel an die drei genannten Mods wenden, die treffen die Entscheidung ob das Modell zugelassen wird.

@Alex: ich habe in der langen Zeit in der ich Modelle baue noch nie ein Modell gesehen, in dem Damenstrümpfe mit verpackt waren.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Ralf am 02. November 2008, 13:57:33
Wenn ich mir die Fragen hier so durchlese, beschleicht mich das Gefühl, das hier jetzt versucht wird, die Wettbewerbsregeln ein wenig aufzuweichen. So wird das nie was.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

OOB bedeutet für mich, Schachtel auf, Bausatz rausnehmen, bauen und fertig. Pappschachtel, Plastikständer und Gießäste ab in den Müll. Leitungen oder Verspannungen aus Gießästen ziehen gehört für mich nicht dazu. Oder Löcher mit Pappe verschließen. Denn das verschafft denjenigen den Vorteil, die das beherrschen. Die anderen sind dadurch benachteiligt. Das einzige Zugeständnis sind die erwähnten Abziebilder, die ja bekanntermaßen nicht unbegrenzt haltbar sind.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: FlyingCircus am 02. November 2008, 14:37:12
Hallo Michi,

ja hochmoderne Hilfsmittel. Moderne Modellbaukleber sind erlaubt, du must keine 70er Jahre Original Airfix Farbe benutzen, Du darfst jede Farbe benutzen welche Du möchtest. Die Pinsel müßen auch keine Originale mit 70er Jahre Schlag sein, darfst jeden Pinsel benutzen denn Du willst.
Spachtelmasse das natürlich ein schwiriges Thema. Wir haben zuerst dahin tendiert nur original 70er Jahre Spachtelmasse zu erlauben, aber dann hab ich gemerkt, meine ist eingetrocknet und ich konnte das MB Team überreden auch die heutigen Produkte uneingeschränkt zu zu lassen. :pffft: Viel Spaß beim basteln :winken:

Achja ziehst Du zum basteln von wegen dem original Feeling deine original 70er Jahre Cordhose mit Schlag an? Bitte dann aber Foto machen. ;):D
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 02. November 2008, 14:53:33
Werden die Regeln gründlich gelesen? Und verstanden?

Zitat
Alle Teile des Bausatzes, einschließlich der Gießäste und des Verpackungsmaterials dürfen verwendet werden.

Kein Alu einer beiliegenden Klebstofftube, kein Verschlußdeckel, keine Strumpfhose, kein Nylonfaden, kein Holzsockel, keine Spiegelkachel  etc.denn das ist weder Bausatzteil, noch Gießast, noch Verpackungsmaterial.

Ich weiß nicht, wie ich das noch klarer formulieren soll..... :2:

@Gromit

zu 1. max 2 Motoren...steht in den Regeln

zu 2. Bausatzalter: Mod fragen....steht in den Regeln

zu 3. siehe ganz oben..oder die Regeln einfach einmal gründlich lesen.


@Smallscaler144 + Duckman
Zitat
OOB bedeutet für mich, Schachtel auf, Bausatz rausnehmen, bauen und fertig. Pappschachtel, Plastikständer und Gießäste ab in den Müll.

Damit Klarheit besteht: Könnt ihr machen wie ihr mögt. Die Verwendung ist aber gestattet.


 
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Ralf am 02. November 2008, 17:11:26
Vielleicht wäre es besser gewesen, festzulegen, nur die Bausatzteile zu gestatten und Verpackung etc. wegzulassen.

Es ist mir auch klar, das bei der Ausarbeitung solcher Regeln nicht immer alles sofort ins Auge fällt oder offensichtlich oder einfach ist. Und manch einer versucht ist, irgendeine Lücke zu entdecken, die er dann nutzen kann. Denn einfach so aus der Schachtel zu bauen ist schließlich auch nicht einfach. Denn da steht der eigene Ehrgeiz im Weg, weil man weiß, wie man es besser machen kann und diese Neigung niederzuringen ist nicht leicht, weil das Ergebnis nicht befriedigt.

Aber so sind nun mal die Regeln für diesen Wettbewerb.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Cumber_S am 02. November 2008, 22:11:43

Aus den Regeln:
Zitat
Der Bausatz muß OOB gebaut werden. Allerdings ist die Verwendung des Verpackungsmaterials und der Gießäste gestattet. Jeder Teilnehmer kann mit maximal einem Modell pro Gruppe antreten. Das Modell ist aus einem handelsüblichen und unveränderten Bausatz neu anzufertigen!

Also gehe ich davon aus, das ich aus allem was im Originalkarton ist(also auch dem Karton)
  Jedes Teil des Bausatzes dazuscratchen kann?

Imho geht es ja darum wie zu unserer Jugend(Ohne Zurüstteile) die Modelle zu bauen. Und den Karton hab cih auch schon immer aus Zusatzbauteil benutzt...





Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: panzerchen am 02. November 2008, 22:42:28
Und ich gehe davon aus, daß bei hecklastigen Modellen ( meistens mit Bugradfahrwerk ) Ballast im Bug zulässig ist.
Ich sehe das als selbstverständlich an weil es zum ordnungsgemäßen Bau des Modells aus der Schachtel zwingend erforderlich ist, auch wenn die Materialien selten dem Bausatz beiliegen.   !!!!!!!!!!
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Corum am 02. November 2008, 23:01:15
Hallo!

@ panzerchen: Streng nach den Regeln dürftest du kein Ballast im Bug anbringen, denn es liegt nicht dem Bausatz bei. Aber wenn im Bauplan darauf hingewiesen wird, ist es doch auch ein OOB Bau, denn es steht ja im Bauplan das man einen Ballast einfügen soll...

Gruß Christian
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 03. November 2008, 00:47:12
Interessanterweise stellen immer wieder die selben Verdächtigen Fragen, deren praktischer Wert mehr als fraglich ist und eher dazu dient, Lücken aufzuzeigen, die durch Einzel- oder Sonderfälle entstehen können. Da freut man sich über sinnvolle Fragen um so mehr.

@cumber_s
Ich stimme Dir in allen Punkten zu.

@panzerchen
Buggewichte stehen nicht in den Regeln. Baust Du Gewichte ein, wirst Du disqualifiziert. Wenn Du Bedenken hast, das Dein Flieger nach hinten kippt, mußt Du Dir ein anderes Modell aussuchen . Genau dasselbe würdest Du tun, wenn Dein Wunschmodell wegen eines anderen Produktmangel nicht mehr bauenswert erscheint. Aber ich werde diesen Fall morgen mit den anderen Teammitgliedern besprechen. Eventuell entscheiden wir dann neu, was zwingend erforderlich ist und als selbstverständlich angesehen wird.

@Smallscaler

Den Slogan "Prilblumen als Decals - warum nicht?!"  habe ich entfernt. Vielleicht gibt es noch weitere Teilnehmer, die Probleme haben zwischen humorvoll formulierter Werbung und Teilnahmeregeln zu differentieren. Obwohl ich eigentlich gedacht habe: So blöd kann niemand sein und ernsthaft Prilblumen.... Jedenfalls Danke für den Hinweis.


Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Cumber_S am 03. November 2008, 08:43:22
 :3:
Ich finde ja nciht das 2Prilblumen verbten sind laut Regeln:
allerdings mit einer einschränkung, der Bauer muss zwingend ein Vorbild finden das mit Prilblumen lackiert war .
Decals müssen ja laut regeln nicht ausdem Bausatz stammen 8)

@Panzerchen:


N Tipp für den Bug (um kein bleigeschicht zu verwenden, wenn hiessäste nicht ausreichnen .
Kleb das modell mit etwas teichklebeband (für die fotos auf den Boden) , Alternativ kanst nur aus dem karton Ein Dio für nach den Fotos Bauen  :pffft: und das modell Dann für dich fixieren
 
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Dude am 03. November 2008, 09:10:38
@ Lutz: Thema Buggewichte: Ich denke schon, dass hier eine Ausnahme sinnvoll sein könnte. Es geht ja nicht darum das Modell durch Eigenbauten optisch aufzuwerten oder zu verfeinern, sondern nur so präsentieren zu können wie es gedacht ist. Wäre schön wenn Ihr Euch hier zu einer Extraklausel durchringen könntet, denn sonst würde sich die Modellauswahl (zumindest) für mich ziemlich einschränken. Teppichklebeband oder Heckstützen... och nöö... ;)

Aber in jedem Falle schon einmal ein großes Lob und Dankeschön für Idee und Umsetzung des Contests! :P

Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: baumi60 am 03. November 2008, 09:51:09
Hallo zusammen, :winken:

ich denke, daß für diejenigen, die sinnerfassend lesen lönnen das Reglement klar sein dürfte. Nur das Datum des Anmeldeschlusses ist sicherlich falsch. :rolleyes:

Und ich finde das Thema des Wettbewrbes mehr als gelungen...ach da werden Erinnerungen wach. ;)

Also, allen viel Spaß wünscht

Dirk B. :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Amazone am 03. November 2008, 11:41:37
Hallo zusammen, :winken:
..... Nur das Datum des Anmeldeschlusses ist sicherlich falsch. :rolleyes:




Wieso? Passt doch. ;) :D

Amazone  :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 03. November 2008, 12:38:27
Nochmal zu den Regeln:

Es haben uns bereits einige Anfragen bezüglich dem Baualter von Modellen erreicht. Ich empfehle Allen die sich nicht 100% sicher sind was das Alter ihres geplanten Modelles angeht sich an einen der genannten Mods zu wenden. (Bitte nur an einen und nicht an alle drei für die gleiche Anfrage).

Es wäre ansonsten sicherlich sehr ärgerlich für den Teilnehmer wenn sich nach dem Bau rausstellen würde, dass das Modell nicht den Krioterien entspricht und deshalb disqualifiziert werden muss.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Marco Scheloske am 03. November 2008, 12:39:46
Jaja, ignoriert mich ruhig...  ;( ;)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: baumi60 am 03. November 2008, 13:14:26
Hallo zusammen, :winken:
..... Nur das Datum des Anmeldeschlusses ist sicherlich falsch. :rolleyes:




Wieso? Passt doch. ;) :D

Amazone  :winken:

Jooooooooo, alles klar :3:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Tomcatter am 03. November 2008, 13:26:55
kann man vielleicht, wenn sich so 3-4 leute unter 18 melden, eine Jugendsparte machen??

ich weiß nicht so recht wie ich z.B. gegen model maniac eine chance hätte (nichts gegen dich aber deine modelle sind doch noch ne klasse höher :15: )
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: gotcha31 am 03. November 2008, 13:32:50
@Tomcatter: Mach Dir da mal keinen Kopf! Auch ich habe gegen die Big Guys keine Chance. Immerhin wird das jetzt mein erster Flieger. Eine neue Kategorie ist für die Mods mit Sicherheit zu viel Arbeit und aus meiner Sicht auch nicht so wichtig. Mach es einfach wie ich, zieh Dir eine braune Cordhose und ein gelbes Polyesterhemd an, bastel das die Schwarte kracht und hab Spaß an Deinem und den anderen Modellen. Viel Glück und Spaß

Thomas
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: FlyingCircus am 03. November 2008, 13:37:58
Gotcha31 genau  :P

und dann die richtige Musik dazu und die Freundin ab uns zu rufen lassen, machst Du schon wieder diesen Spielkram, hast Du deine Schularbeiten fertig? Dann ist die Illusion perfekt. :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: StiftRoyal am 03. November 2008, 16:36:45

Also gehe ich davon aus, das ich aus allem was im Originalkarton ist(also auch dem Karton)
  Jedes Teil des Bausatzes dazuscratchen kann?

Ich wollt eigentlich nur in aller Ruhe vor mich hin bauen und nicht groß Fragen stellen. Aber als ich das gelesen habe kamen mir doch ein paar Fragen in den Kopf geschossen.

Wisst ihr was ein versierter Kartonbastler mit einem Bastelkarton macht?  8o....Also eine komplette Inneneinrichtung eines Antikbausatzes müsste da ohne weiters machbar sein. Selbst offene Klappen oder Motorennachbildungen könnte ich mir vorstellen. Hier hinkt für mich das Basteln im Sinne von "Good old Times"....
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: dyson am 03. November 2008, 16:41:14
Hallo,
Da sich das ganze für mich eher nach II-Wk-Fliegern anhört - Darf man auch flieger mit strahltriebwerken bauen?
Würde nämlich zu einer Mig-21 tendieren..
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 03. November 2008, 16:43:02
Warum? Hätte man das nicht in den Good old times auch so machen können. Oder gar erst Recht aus Ermangelung der heute üblichen Resin/PE Teile?

Sinn ist es ja gerade das handwerkliche Geschick auszuloten bzw. in den Vordergrund zu stellen. Gerade heute, wo alles sich auf Resin und PE stürzt und sich bei den Modellen schon bei Spalten von 0.5mm aufregt.

Wir hätten ja auch direkt nur Vacubausätze nehmen können....aber so gemein wollten wir dann doch nicht sein ;)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: StiftRoyal am 03. November 2008, 16:46:19
Warum? Hätte man das nicht in den Good old times auch so machen können. Oder gar erst Recht aus Ermangelung der heute üblichen Resin/PE Teile?

Sinn ist es ja gerade das handwerkliche Geschick auszuloten bzw. in den Vordergrund zu stellen. Gerade heute, wo alles sich auf Resin und PE stürzt und sich bei den Modellen schon bei Spalten von 0.5mm aufregt.

Wir hätten ja auch direkt nur Vacubausätze nehmen können....aber so gemein wollten wir dann doch nicht sein ;)

Na gut Ok. Das leuchtet mir ein, war mir aber so nicht klar. Ich glaube da muss ich bei meinem Projekt nochmal ein wenig umdenken.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 03. November 2008, 16:46:35
Wo steht dass es eine Alterbegrenzung des Originals gibt, dass man nur militär oder nur Propekller bauen darf. Die Beschränkung heißt "Flugzeug mit ein-zwei Motoren". Das kann ein Militärflugzeug mit Propeller von 1916 sein, genau so wie ein ziviler Flieger mit zwei Düsentriebwerken von 1978. Und alles was regelkonform dazwischen liegt

Leute, wirklich lest doch die Regeln und macht euch erstmal Gedanken.  
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Cumber_S am 03. November 2008, 16:55:54
Darf ich nur das Modell bauen oder darf ich die Dioramengrundfläche auch verwenden?
(wenn ich einen matchbox kit verwenden sollte)
Ich meine adarf cih dann ein diorama einschicken?


(
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: KlausH am 03. November 2008, 17:02:29
Steht im Regelwerk:

"Bausätze, denen Zubehörteile in Form von Figuren und/oder Stellflächen beiliegt, dürfen mit diesen Teilen gebaut und fotografiert werden."

Schöne Grüße
Klaus
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: jaykay am 03. November 2008, 19:34:59
 
Ich spiele trotz mangelnder Zeit und notorischen Langsambauens mit dem Gedanken auch mitzumachen ( back to the roots...:-) habe aber ein Problem:
Der Bausatz meiner Wahl ( mein allererster...) ist nicht sooo einfach zu finden ( Ja, doch, bei ebay, aus Timbuktu, für gutes Geld ).
Wenn ich die Regeln päpstlich auslege, darf ich keine Suchanzeige hier im Board schalten, weil ich damit eine Info über's Modell verkünde!? Vielleicht hat aber jemand hier noch einen auf Halde liegen, den er für nen realistischen Betrag hergeben würde....!?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Cumber_S am 03. November 2008, 19:54:22
Mach doch ne Suchanfrage über 3-4 Bausätze alle ähnlich (also für den contest interesant)
Hoffe mal jemand meldet sich der deinen Wunschkit hat.
Niemad ausser dem verkäufer weis dan genau welchen kit DU verbaut hast.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: gotcha31 am 03. November 2008, 21:54:44
Hallo Joachim,

vielleicht ist es ja eine Möglichkeit das sich einer der Mods bereit stellt sozusagen als Clearingstelle. Wer Interesse an einem bestimmten Bausatz hat schickt ne Mail an einen der Mods. Die machen dann einen Thread auf und stellen gesammelt die gesuchten Modelle rein.

Ich merke gerade das meine Finger schneller waren als der Kopf. Doppeltes Porto (Verk.->Mod.->Käufer) und Mehrarbeit für die Mods.

Vielleicht ist es leichter in einem der speziellen Panzer- oder Fliegerforen (mit einem anderen Nick ;) ) mal eine Suchanfrage zu starten.

Viele Grüße

Thomas
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Thorsten_Wieking am 03. November 2008, 22:28:20
Hallo Joachim,

vielleicht ist es ja eine Möglichkeit das sich einer der Mods bereit stellt sozusagen als Clearingstelle. Wer Interesse an einem bestimmten Bausatz hat schickt ne Mail an einen der Mods. Die machen dann einen Thread auf und stellen gesammelt die gesuchten Modelle rein.

Ich merke gerade das meine Finger schneller waren als der Kopf. Doppeltes Porto (Verk.->Mod.->Käufer) und Mehrarbeit für die Mods.

Vielleicht ist es leichter in einem der speziellen Panzer- oder Fliegerforen (mit einem anderen Nick ;) ) mal eine Suchanfrage zu starten.

Viele Grüße

Thomas

Oder einfach mal darauf zu vertrauen, das am Ende sich niemand mehr daran erinnert, er das Modell X gesucht und erhalten hat. Ich würde mir zumindest nicht die Mühe machen. Gefällt mir das Modell am Ende des Wettbewerbs, dann erhält es meine Stimme. Egal wer es gebaut hat.

Gruß
Thorsten
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: quex am 03. November 2008, 22:52:18
Leute, wir wählen doch nicht den Präsidenten der USA oder vergeben den Nobelpreis ;(
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: FlyingCircus am 03. November 2008, 23:16:51
quex, wir sind doch in Deutschland, wir sind gründlich. 8)  Präsidenten der USA oder Nobelpreis was meinste wenn nur die deutschen entscheiden müßten. :pffft: :woist: :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Alex am 04. November 2008, 06:40:58
Wisst ihr was ein versierter Kartonbastler mit einem Bastelkarton macht?  8o....Also eine komplette Inneneinrichtung eines Antikbausatzes müsste da ohne weiters machbar sein. Selbst offene Klappen oder Motorennachbildungen könnte ich mir vorstellen. Hier hinkt für mich das Basteln im Sinne von "Good old Times"....

Was glaubst Du, woran ich schon alles gedacht habe... Zum Glück ist meine Frau Ingenieurin für Druck- und Papierwesen. Bin gespannt, ob man aus der Kartonschachtel eine Sheet-Platte machen kann. Ausdünnen, imprägnieren, pressen, feinschleifen. Oder evtl. vorher Auskochen und aus dem Matsch hochglänzendes, neues dünnes Papier anfertigen  :pffft:

Und noch was, wer in der Firma einen Extruder hat, kann aus Giessästen hervorragend neue Profile pressen  :8:

Alex
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Marco Scheloske am 04. November 2008, 09:51:31
Ich kopiere hier mal kurz einen Sachverhalt aus einem anderen Thread, der aber zu einer Frage bezüglich der Regeln führt. Antwort der Mods wäre super!

Science Fiction - Airfix Captain Scarlet Interceptor (... sollte den noch jemand finden ...), einige alte Thunderbirds-Kits (haben etwa 1:72) aus Japan

Schön wärs - aber in den Regeln steht ja "bei den Modellen muß es sich um Nachbildungen von real existenten Konstruktionen handeln."

Also, ich verstehe das so, dass fiktionale Modelle NICHT erlaubt sind - korrigiert mich bitte, wenn ich mich irre!

Da kommen wir in das schöne Gebiet der Semantik: Das Modell des Angel Interceptor war ja nicht fiktional, sondern die Nachbildung einer real existierenden Konstruktion ... eines grösseren Filmmodells nämlich. Nach den Buchstaben des Gesetzes sehe ich nur solche Modelle ausgeschlossen, die nicht auf einer "real existenten Konstruktion" aufsatteln, also Modelle die als Alleinentwicklung entstanden oder die sich nur von Reissbrettprojekten herleiten liessen.

Hm...

liebe Mods, könntet Ihr das mal spezifizieren? Wären solche Modelle gemäß den Regeln ok, oder nicht?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: baumi60 am 04. November 2008, 09:54:35
 :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Hmmmmmm............irgendwie fühle ich mich genervt ;(

Dirk B.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Marco Scheloske am 04. November 2008, 10:15:05
:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Hmmmmmm............irgendwie fühle ich mich genervt ;(

Dirk B.

Ähhh - warum? Ist die Frage Deiner Ansicht nach nicht gerechtfertigt???
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Hans am 04. November 2008, 10:40:20
noch dazu ist sie zweimal in verschiedenen Threads gestellt und einmal reicht auch schon...
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Marco Scheloske am 04. November 2008, 11:02:39
noch dazu ist sie zweimal in verschiedenen Threads gestellt und einmal reicht auch schon...

Oh, bitte vielmals um Entschuldigung, dass ich eine Frage zum Regelwerk im Thread "Fragen zum Regelwerk" gestellt habe...  :2:

Mal ehrlich: Ich wollte vermeiden, dass im anderen Thread direkt gemoppert wird "das gehört nicht hierhin, stell die Frage gefälligst im passenden Thema", und dann das hier. Die Frage ist kein Versuch meinerseites, irgendwie die Regeln zu verdrehen - die Idee mit den fiktionalen Modellen ist nicht meine, sondern die von Bernd, und da ich aber denke, dass ihr die Regel anders meint frage ich halt.

Echt schade, dass ihr nun scheinbar persönliche Probleme mit mir habt? Eigentlich dachte ich, mich höflich und sachlich verhalten zu haben, bei allem, was ich hier zum Thema Contest zu sagen hatte, scheinbar seid ihr anderer Ansicht? Dann antwortet mir halt nicht, und die Sache ist erledigt.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Bernd B. am 04. November 2008, 11:07:05
Nur zur Info: Ich bin auch fest überzeugt, dass die Regeln anders "gemeint" waren ...  :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 04. November 2008, 11:16:23
Wir werden das intern klären.....ich bitte um etwas Geduld
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 04. November 2008, 13:25:47
@Marco Scheloske

Science Fiction Modelle sind nicht zugelassen.


Die Umschreibung "real existierende Konstruktionen" stützt sich mit dem Begriff "Konstruktion" auf die technische Definition, die von Wikipedia folgendermaßen wiedergegeben wird:

Zitat
Konstruktion...in der Technik alle Ideen, Überlegungen, Prinzipien, Berechnungen und Verfahren, welche die Funktion eines technischen Produkts (einer Maschine oder eines Bauwerks) gewährleisten, siehe Konstruktionsprozess...

Weder vom Angel Interceptor noch von den Fluggeräten der Thunderbirds gab es jemals flugfähige, also funktionierende,Konstruktionen. Dies trifft im weiteren Sinne auf alle Fluggeräte des Science Fiction Genres zu. Es handelt sich bei diesen Vorbildern um Modelle. Darüberhinaus definiert sich ein Flugzeug als eine Konstruktion, die durch Erzeugung eines Auftriebs in der Lage ist innerhalb einer Atmosphäre zu fliegen. Fluggeräte, die sich außerhalb von Atmosphären ballistisch bewegen sind keine Flugzeuge. Ein LAN ist demnach auch nicht regelkonform. 
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 04. November 2008, 13:28:14
Korrekt....Abgabe des fertigen Produkts/Bauberichtes/Bilder.....wichtig neben den Bildern für die Abstimmung sind Bilder welche Baufrotschritte dokumentieren. Also, wenn mann etwas besonderes macht, bitte dieses dokumentieren. Von daher bitte noch einmal alle genau die Bilderregel beachten. Besonders die Rohbau Bilder dienen dazu zu zeigen dass nicht PE oder Resin oder sonstiges nicht OOB MAterial verbaut wurde.

WIR gehen natürlich vom regelkonformen Verhalten der Teilnehmer aus....aber es könnte ja mal immer irgendwo Zweifler geben ;)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Marco Scheloske am 04. November 2008, 13:37:02
@Marco Scheloske

Science Fiction Modelle sind nicht zugelassen.


Die Umschreibung "real existierende Konstruktionen" stützt sich mit dem Begriff "Konstruktion" auf die technische Definition, die von Wikipedia folgendermaßen wiedergegeben wird:

Zitat
Konstruktion...in der Technik alle Ideen, Überlegungen, Prinzipien, Berechnungen und Verfahren, welche die Funktion eines technischen Produkts (einer Maschine oder eines Bauwerks) gewährleisten, siehe Konstruktionsprozess...

Weder vom Angel Interceptor noch von den Fluggeräten der Thunderbirds gab es jemals flugfähige, also funktionierende,Konstruktionen. Dies trifft im weiteren Sinne auf alle Fluggeräte des Science Fiction Genres zu. Es handelt sich bei diesen Vorbildern um Modelle. Darüberhinaus definiert sich ein Flugzeug als eine Konstruktion, die durch Erzeugung eines Auftriebs in der Lage ist innerhalb einer Atmosphäre zu fliegen. Fluggeräte, die sich außerhalb von Atmosphären ballistisch bewegen sind keine Flugzeuge. Ein LAN ist demnach auch nicht regelkonform. 

Alles klar - das deckt sich dann ja mit meiner Auffassung der Regeln. Danke!
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: effpe am 04. November 2008, 13:52:02
Hallo!

Es tut mit leid, aber mir sind ein, zwei Sachen noch nicht klar.

- Die Verwendung von Spachtelmasse zum Anpassen von Klebestellen ist erlaubt. Die Korrektur von
  Kunststoffteilen (Veränderung der Form) durch diese aber nicht?
- Da durch das Verschleifen Oberflächendetails wie z.B. erhabene Panellines verloren gehen, dürfen diese
  neu graviert werden (positiv) bzw. darf generell die Oberfläche des Kunststoffes graviert werden (Stichwort
  "Handwerkliche Fähigkeiten")? Ich habe sowas noch nie gemacht und wäre daher sehr interessant für mich.

Vielen Dank für eine Antwort!
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Hans am 04. November 2008, 14:50:06
Bloss mal ne Anmerkung....was haben wir bloss für ein komplexes, unverständliches Regelwerk aufgestellt....der notwendige Diskussionsbedarf ist ja schon umfangreicher als der Kommentar zum Grundgesetz...  :rolleyes: :rolleyes: :D :D :D

Leute, macht doch kein Drama draus...echt.

H
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: effpe am 04. November 2008, 14:53:32
okay
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 04. November 2008, 15:33:04
Ich glaube manche verstehen etwas grundsätzlich falsch. Es geht nicht darum so zu bauen wie ich oder sonstwer in den 70 Jahren gebaut hätte. Sondern mit dem Modellmaterial der sibziger Jahre zu bauen, sprich den etwas einfacher gehaltenen Modellen (erhabene Gravuren, Dampfkesselnieten schlechte Passgenauigkeiten). Diese Modell darf man mit seinen handwerklichen Fähigkeiten die man heute hat bearbeiten.

Man darf dazu Werkzeuge benutzen die man als Standard ansehen kann. Ich weiß....jetzt kommen schon wieder die nächsten Diskussionswütigen um meinen definieren zu müssen was Standard ist. Für uns ist Standard: Bastelmesser, Airbrush, Pinsel, Spachtel Kleber, Schleifmaterialien, Schere, Farben...... (nur mal  Beispiele) Kein Standard sind solche Gerätschaften wie z.B. von Alex angesprochen. Und ehrlich gesagt, solche Beiträge sind auch nicht gerade zielführend. Mit einem bischen Sachverstand sagen einem die Regeln eigentlich alles was man wissen muss. 

Wenn ich also klebe und Spachtel, dann darf ich auch die Gravuren wieder herstellen. Ich darf auch Nieten wieder herstellen... Sei es mit Klebeklecksen, Farbklecksen, Spachtelklecksen oder in dem Ich Gießäste langziehe und mir einzelne Nieten abschneide (viele spass dabei). Mit anderen Worten, ich darf kosmetische Korrekturen/Verbesserungen vornehmen die meinem handwerklichen Geschick, dem Bausatzmaterial inkl. Karton und meinem Werkzeug entspringen.

Der nächste der eine Frage stellt, die offensichtlich mit dieser Antwort oder gar den Regeln zu beantworten wäre, wird disqualifiziert ;)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Lichtbringer am 04. November 2008, 15:48:53
Aber Gußäste in Kleber auflösen, flach auf nen Tupperdeckel aufstreichen/giessen/plattrollen um PS-Sheet herzustellen ist erlaubt, ja? Nur für die, die KEINEN Zugang zu einem Extruder haben.  :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 04. November 2008, 15:53:23
wenn die Schritte dokumentiert sind, sprich plausibel beschrieben, fotografisch dokumentiert und nachvollziehbar. Wir möchten ja nicht dass jemand ein Plastik-Sheet hinlegt und sagt er hätte sich solange auf seinen Gießast gesetzt bis er zum Sheet gewalzt war.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Alex am 04. November 2008, 15:54:48
Hallo Wolf,
bei den letzten zwei Wettbewerben bin ich jeweils haarscharf an einer Disqualifikation vorbei geschrammt, und das obwohl ich das Gefühl hatte, ich wäre völlig innerhalb der Regeln, und nicht annähernd daran dachte, die Regeln irgendwie auszureizen oder an die Grenze zu gehen. Was für den einen absolut klar ist, kann sich für den anderen durchaus in einer Grauzone befinden. Insofern ist es schon gut, gewisse Fragen über Arbeitstechniken im Voraus zu klären. Gebranntes Kind halt... (und nein, ich werde keine Sechskantprofile aus Giessäste extrudieren ;) )

Alex

Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Lichtbringer am 04. November 2008, 15:57:26
wenn die Schritte dokumentiert sind, sprich plausibel beschrieben, fotografisch dokumentiert und nachvollziehbar. Wir möchten ja nicht dass jemand ein Plastik-Sheet hinlegt und sagt er hätte sich solange auf seinen Gießast gesetzt bis er zum Sheet gewalzt war.

Verdammt, durchschaut - wer hat mich verraten?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: daniel am 04. November 2008, 15:58:12
wenn ich das so lese bin ich froh das Autobauer (im Standartmaß), ausgeschlossen wurden  :7:

Nietenzähler kommt ja nicht von ungefähr  :pffft:




soory nicht zu ernst nehmen, ist nur Spass !
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Warlock am 04. November 2008, 21:58:23
Au Backe - was wird das erst bei der Bekanntgabe der Platzierungen ?  :rolleyes:

Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 04. November 2008, 22:36:32
Alle die jetzt schon fleißig bauen, ihren Spass haben und ihren Grips und ihre Finger anstrengen sind jetzt schon Gewinner ;)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Warlock am 04. November 2008, 22:49:12
... ich wart noch auf die Lieferung von meinen Kits *snief* ...
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: KlausH am 04. November 2008, 22:50:34
... ich wart noch auf die Lieferung von meinen Kits *snief* ...

Tja, die Zeit wird langsam knapp...  X(

;) ;)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Warlock am 04. November 2008, 23:06:51
...naja Krämer hatte mal wieder PC geschrottet ...   :D
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: leo am 04. November 2008, 23:18:17
... ich wart noch auf die Lieferung von meinen Kits *snief* ...

Ich auch. Dabei wäre ich auch so gerne schon unter den von Wolf genannten Gewinnern  ;( :D
Viel Spaß und Erfolg allen Teilnehmern beim Bauen der Contestmodelle.

Gruß  :winken:
Leo
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: mc hilli am 05. November 2008, 19:15:50
Hallo

Ich bin schon Gewinner  X(

Ne,im ernst,hab mal ein Restfahrzeug zum Testen angefangen
Zuerst mal OoB ohne lackierung-wie früher......sieht besch....n aus
Dann halt mit Email-Lack bepinselt-nicht schön,aber besser wie früher

Ich glaube,die Variante,Ü-30 Modell und bauweise wie früher ist für unsere Ansprüche nix
Also Ü-30 Modell und das Know-how von heute

Und da hab ich dann gleich eine Bitte:
Die LKW-Modelle von damals haben zum Teil keine Klarsichtteile beiliegen
und die Plastiktüten,in denen die Teile verpackt sind,sind bestimmt nicht geeignet
Darf man wenigstes in diesem Fall ein Bausatzfremdes Teil verwenden?
Eine dickere Folie aus einem Haushaltsüblichem Teil(irgendeine Verpackung)

Ein Fahrzeug ohne Verglasung hält den heutigen Anforderungen nicht Stand
Bei einer Abstimmung nach Bildern ein-meiner Meinung nach-nicht unerheblicher Kritikpunkt

Gruß Michael
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: KlausH am 05. November 2008, 19:24:43
Hi Michael,

ich fürchte, das ist nicht machbar. Nicht, weil wir dir übel wollen, sondern weil eine solche Ausnahme weitere endlose Diskussionen nach sich ziehen würde, weil dann jeder den ein oder anderen Grund sieht, weiteres Material zu verwenden.

Du siehst ja, was schon innerhalb des Regelwerks mit Feuereifer an Lücken gesucht wird. ;)

Bitte um dein Verständnis, aber die Regeln geben das nicht her.

Schöne Grüße
Klaus
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: mc hilli am 05. November 2008, 19:44:49
Hallo

Ist OK- Klare Antwort,die ich akkzeptiere

Gruß Michael

P.S.:Wie siehts mit einem-SmallTalkTread-aus?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: heavytank am 05. November 2008, 20:19:30

P.S.:Wie siehts mit einem-SmallTalkTread-aus?

Das ist der Thread über die verrückten 70er.;)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 05. November 2008, 20:35:38
Und ich gehe davon aus, daß bei hecklastigen Modellen ( meistens mit Bugradfahrwerk ) Ballast im Bug zulässig ist.
Ich sehe das als selbstverständlich an weil es zum ordnungsgemäßen Bau des Modells aus der Schachtel zwingend erforderlich ist, auch wenn die Materialien selten dem Bausatz beiliegen.   !!!!!!!!!!

@panzerchen
Buggewichte stehen nicht in den Regeln. Baust Du Gewichte ein, wirst Du disqualifiziert. Wenn Du Bedenken hast, das Dein Flieger nach hinten kippt, mußt Du Dir ein anderes Modell aussuchen . Genau dasselbe würdest Du tun, wenn Dein Wunschmodell wegen eines anderen Produktmangel nicht mehr bauenswert erscheint. Aber ich werde diesen Fall morgen mit den anderen Teammitgliedern besprechen. Eventuell entscheiden wir dann neu, was zwingend erforderlich ist und als selbstverständlich angesehen wird.

Wir haben den Punkt "Buggewichte" ausführlich diskutiert und sind zu folgenden Ergebnisse gekommen:

Der Einbau von Zusatzgewichten im Rumpf eines Flugzeugs, um die Standsicherheit zu gewährleisten, ist gestattet. Die Positionierung innerhalb des Rumpfes ist freigestellt (gilt also sowohl für Buglastigkeit und für Hecklastigkeit). Das Zusatzgewicht darf von außen nicht sichtbar sein.

 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: panzerchen am 05. November 2008, 23:05:04
Danke, ich wußte doch daß überwiegend vernünftige Menschan am Werke sind !    :D
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Pakenko am 07. November 2008, 22:05:18
Wenn ich die Oberfläche des ganzen Modells mit Surfacer spritzen möchte, gilt das schon als Hauptlackieren und muss ich vorher das erforderliche Gesamtbild machen, oder fällt das noch unter Spachteln (wozu ich zu neigen tendiere) und darf ich das Bild nachher machen bevor erst die Farbe draufkommt?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: KlausH am 07. November 2008, 22:27:04
Hi Pakenko,

das Foto muß ohne Surfacer gemacht werden, damit man die verwendeten Materialien erkennen kann. Das ist ja der Sinn, mit den Baustufenfotos zu belegen, daß das Modell regelkonform ist.

Schöne Grüße
Klaus
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Pakenko am 08. November 2008, 22:24:47
Verstanden, nur ist bei diesen Modellen manchmal der Surfacerbedarf öfters schon viel früher da, als vor der Hauptlackierung.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 08. November 2008, 23:55:08
Dann einfach mehr Baustufenfotos machen.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: effpe am 10. November 2008, 15:14:42
Hallo,

nachdem sich mein erstes "Objekt der Begiede" als Kind der frühen 80er entpuppte, und damit nicht mitspielen darf,
ist Nummer 2 eindeutig aus den 60ern.

Nun ist dieses Modell schon lange nicht mehr erhältlich, wurde aber vom Hersteller in den 80ern mit einem abgeänderten
Bauteil (ein einzelnes Teil) wieder produziert. Durch diese Änderung wird eine andere Version des Vorbilds
dargestellt.

Regelkonform oder nicht regelkonform, das ist die Frage ......

Danke
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 10. November 2008, 15:23:43
nenne einem der genannten Mods den Bausatz und das geänderte Teil, dann wird das entschieden. Ein Teil alleine kann unbedeutend sein oder aber auch gravierend, so dass das nur von Fall zu Fall zu entscheiden ist.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Maultier am 24. November 2008, 11:17:17
Dumme Frage? :rolleyes:

Wo schickt man den ganzen Baubericht hin,die Baubeschreibung usw...ist das öffentlich oder an eine E-Mail Adresse.

Sorry wenn ich irgendetwas überlesen habe.Habe aber in den Regeln und einzusendenten Unterlagen nichts gefunden.

Maultier  :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: oZZy am 24. November 2008, 12:20:58
Hallo Maultier....


Die Adresse und die Kennzeichnung der Bilder wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Ich denk mal, da ist noch etwas zeit, da die meisten ja jetzt erst angefangen haben... also nix überstürzen ;-)

gruss
ozzy
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Starfighter am 24. November 2008, 19:53:52
Ich hätte noch eine Frage - hoffentlich habe ich sie nicht überlesen oder bin zu blöd... Darf ich mein Modell nach dem Einsenden der Fotos in irgendeiner Weise modifizieren? Ich würde (nach dem Wettbewerb) ganz gerne einen guten Piloten hinzufügen, nicht dass es heisst, das Modell wird im Nachhinein disqualifiziert wenn es später modifiziert auf einer Ausstellung steht...
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Maultier am 24. November 2008, 19:58:42
Da kommen doch noch einige Fragen auf.

darf man das gebaute in ein Diorama einbeziehen,oder muss das solo fotografiert werden mit einem neutralen Hintergrund??

Maultier  :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: oZZy am 24. November 2008, 20:12:39
Hallo Maultier...

Zitat
Bausätze, denen Zubehörteile in Form von Figuren und/oder Stellflächen beiliegt, dürfen mit diesen Teilen gebaut und fotografiert werden.

d.h. sollte es sich um ein bausatzfremdes diorama/grundplatte handeln, darf dieses nicht mit dem modell fotografiert werden, in dem fall ein neutraler hintergrund ( z.B. grauer, hellblauer.. etc... Karton )

:winken: ;)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: oZZy am 24. November 2008, 20:16:31
...das Modell wird im Nachhinein disqualifiziert wenn es später modifiziert auf einer Ausstellung steht...

Es wird höchstens disqualifiziert, wenn es vor ende des contests unmodifiziert auf einer Ausstellung steht  :6:   Nach Ende des contests wird dir wohl niemand verbieten, dein modell entsprechend deiner wünsche umzubauen / zu erweitern.

gruss
ozzy
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Starfighter am 24. November 2008, 21:12:05
Danke für die Klarstellung, ozzy!
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Rapier am 03. Dezember 2008, 08:59:42
"Mischfrage":

Lackieren der Oberflächentarnung unproblemtisch. Lackieren von Kennern etc. ist erlaubt, bausatzfremde Abziehbilder zu verwenden auch.

Wie ist es dann, wenn ich Tarnstoff-Abziehbilder verwende? Auch wenn diese damals noch nicht verfügbar waren? ?(
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 03. Dezember 2008, 12:49:38
Es sind Decals von Drittanbietern erlaubt.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: 104FAN am 03. Dezember 2008, 21:55:14
Für mich sind die regeln schon bein ersten Mal durchlesen klar gewesen.
Nur eine kleine Frage hätte ich aber doch. Muß das dargestellte Modell dem Bemalungsschema des Bausatzes entsprechen oder kann ich ein Modell bauen  wie es in den 80er Jahren geflogen ist? Schon klar das Ersatzabziehbilder erlaubt sind, aber ich weiß jetzt nicht ob es noch den Regeln entspricht,wenn ich eine Bemalung darstelle die es in den 70ern noch nicht gab ?(.


Gruß

      der 104FAN
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: FlyingCircus am 03. Dezember 2008, 23:02:41
Jegliche Bemalung ist zuläßig. Also auch z.B.: ein F-16 Modell aus den 70ern mit einer Bemalung aus den 90ern. :winken:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: DAB am 04. Dezember 2008, 00:19:20
Ich frag jetzt doch mal, bin mir nicht sicher:
Die Verwendung der Verpackung, Bauanleitung etc. ist ja erlaubt...auch wenn ich daraus ein Dio baue, obwohl der Bausatz ohne vorgesehen ist?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 04. Dezember 2008, 00:59:59
@DAB

Nein, das ist nicht zulässig. Das Regelment lautet:

"Bausätze, denen Zubehörteile in Form von Figuren und/oder Stellflächen beiliegt, dürfen mit diesen Teilen gebaut und fotografiert werden."

Stellflächen müssen also dem Bausatz beiliegen, eine explizite Neuanfertigung eines Dioramas/Geländes aus Verpackungsmaterial ist nicht gestattet. "Umhüllendes Material" (Verpackung) darf nur eingesetzt werden, um "umhülltes Material" (Bausatz) zu modifizieren.

Noch eine Anmerkung zu den Dioramen:
Wir haben die Verwendung beiliegender Bodenplatten erlaubt, weil wir meinen dass sie ein typisches Merkmal speziell für Matchbox-Militärfahrzeuge der 70er Jahre waren und sind. Diese Bausätze sind immer noch sehr präsent und wir rechnen damit, eine Anzahl davon im Contest zu sehen. Gleichwohl verlieren diese Bausätze ohne ihre Bodenplatten einen Teil ihrer Identität und es hätte eine zusätzliche Teil-Einschränkung erfolgen müssen á la "zugelassen sind alle 1/72 bis 1/76 Fahrzeuge, aber Matchbox-Kits müssen ohne Grundplatte gebaut....etc".

Wir haben einen anderen Weg gewählt. Grundsätzlich darf der gesamte Inhalt gebaut werden, egal ob mit oder ohne Bodenplatte. Bei der Bewertung der Modelle werden wir aber versuchen, den Einfluß der Bodenplatten zu eliminieren oder zumindest zu minimieren. Ob ein Modell mit Bodenplatte gekauft wurde oder nicht, ob eine solche Bodenplatte verwendet wird oder nicht, liegt im Ermessen des Einzelnen. Ob gebaut oder nicht, sie wird nicht kriegsentscheident sein.
Man sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass der Bau von beiliegenden Figuren und/oder Dioramen ein Risiko darstellen kann, wenn es den Gesamteindruck des Modellbausatzes negativ beeinflußt.  Wie gesagt, die Verwendung dieser Teile ist eine "Kann-Bestimmung", kein Zwang.

 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: dyson am 04. Dezember 2008, 15:55:49
Hallo,
der Link zu den erscheinungsdaten der airfix- bausätze geht leider nicht mehr. da ich jetzt noch nicht ganz schlüssig bin welchen bausatz ich bauen werde, wollte ich fragen, ob ihr vielleicht irgenteinen anderen parat habt, wäre super! (habe im internet leider nichts gefunden)
danke im voraus, dyson  :klatsch:
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Hans am 04. Dezember 2008, 15:58:43
Airfix hatte hunderte Bausätze im Angebot. Es wird etwas schwierig, dir da was vorzuschlagen. Zumal wir dir ja auch nicht die Beschaffung unbedingt garantieren können. Such halt mal bei den üblichen Verdächtigen (Anbietern), was die so haben. Wir können dir dann sagen, ob es den Bausatz dann bereits vor 1980 gab oder nicht. Bei 1/72 ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dem so ist.

H.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: neffets71 am 06. Dezember 2008, 19:54:55
Hallo Miteinander,

nur eine kurze Frage zu den Fotos. Im Regelwerk steht:

Zitat
Format: .jpg   
Bildgröße: max. 800x600 pixel
Dateigröße: max 200kB

Bezieht sich die Dateigröße von 200kb auf ein Foto oder auf alle 6 bzw 7?

Gruss
Steffen
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 06. Dezember 2008, 20:07:39
Bezieht sich auf alle 6 Bilder. Genau wie die Bildgröße 800x600Pixel, also jedes der 6 Fotos max. 33,3 kb und 400x200 Pixel groß.  :D
.
.
.
.
.
.
.
.
.
ok,ok, war nur Spaß. Natürlich darf jedes Foto 200kB haben und 800x600 groß sein.  ;)

 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: neffets71 am 06. Dezember 2008, 21:12:44
Zitat
Natürlich darf jedes Foto 200kB haben und 800x600 groß sein. 

Na Gott sei Dank :pffft: :pffft:. Dachte schon ich muss eine elektronische Lupe mit schicken :D :D :D.

Gruss
Steffen
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: alter reuber am 13. Dezember 2008, 17:33:05
Hallo  :winken:

habe mir die Zeit genommen und alle 9 Seiten durchgelesen. :pffft:

Sind ja, zum Teil, recht interessante Fragen gestellt worden. Nur die alles entscheidende (die auch schon gestellt wurde) ist noch nicht beantwortet worden. Die da lautet;
Wie und vor allem wohin wollt Ihr, die Jury, den Baubericht und die Fotos denn hin haben? ?(
Die Antwort das noch sooooo viel Zeit wäre haut mich nicht wirklich vom Hocker. :15:

P.S.
Das da zum Teil recht "eigenwillige" Fragen zum Wettbewerb aufgekommen sind wundert mich nicht wirklich.
Hies es doch anfänglich mal (sinngemäß); Modellbausätze aus den 70er Jahren und gut ist. Durch das "Aufweichen" des Regelwerks war es also absehbar, dass die berühmten W-Fragen aufkamen.  ?(   :8:   :rolleyes:
Was ich aber grundsätzlich begrüße, denn das zeugt doch von Interesse am Wettbewerb. 8o
Ansonsten könnte ja jeder für sich, Zuhause, still vor sich hinwerkeln. Und keiner sieht`s.
Soooo war das jedenfalls früher, wenn man nicht in einem Verein war. Auch nicht soooo toll.
Bin mal gespannt welche Reaktionen ich bei euch, durch meine Anmerkungen, auslöse.
Wahrscheinlich eine Mischung aus........ X(   :5:   :D   :12:   :7: oder so ähnlich.

gruß
alter reuber





 
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: KlausH am 13. Dezember 2008, 17:42:07
Hallo alter reuber,

der Thread heißt "Fragen zum Regelwerk", nicht "Diskussionen zum Regelwerk". ;)

Zu deiner eigentlichen Frage: Noch ein wenig Geduld, weitere Details folgen bald!

Schöne Grüße
Klaus
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Der lustige Astronaut am 27. Dezember 2008, 17:10:04
vielleicht dumme Fragen, aber ich frag sicherheitshalber mal nach:
1) Wenn bei meinem Bausatz Figuren dabei sind, dann darf sie auch mitbauen, aber ich muss nicht, oder doch?
2) Beim Baubericht kann man sich eins der 3 Formate (*.txt, *.doc, *.rtf) aussuchen?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 27. Dezember 2008, 17:25:51
Beiliegende Figuren dürfen verwendet werden, man darf sie aber auch weglassen.

Es reicht natürlich aus, den Text in einem der angebotenen Formate zu schreiben.

 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 27. Dezember 2008, 18:37:21
genau so würde ich es machen. Die zusätzlichen Bilder sollen dem Team ja auch dazu dienen zu erkennen dass wirklich bestimmte Dinge OOB gebaut wurden
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Der lustige Astronaut am 29. Dezember 2008, 14:48:16
Hi!

Bei dem Foto "Gesamtansicht vor der Hauptlackierung, nicht abgeklebt/maskiert" darf das Cockpit (bzw. Interior bei den Fahrzeugen) aber schon lackiert sein, oder?

Danke,
Christian
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 29. Dezember 2008, 15:09:26
Ja...geht ja u.U. nicht anders. Es würde aber nichts schaden, ein Foto des unlackierten Cockpits beizulegen, insbesondere wenn dort viel Eigenleistung eingeflossen ist (Dann ist es schon ein Muss)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Cumber_S am 07. Januar 2009, 09:18:51
Wollte fragen , wann und wo und in welcher form ich die unterlagen einsenden kann .
Ich will muss das nämlich im Lauf dieser Woche hinter mich bringen, bei mir fängt nömlich dann die Prüfungszeit an und dann hab ich für "Vergnügen" keine zeit mehr...



Es ist viel zu kalt!!
 ;(
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 08. Januar 2009, 10:56:09
Wollte fragen , wann und wo und in welcher form ich die unterlagen einsenden kann .
Ich will muss das nämlich im Lauf dieser Woche hinter mich bringen, bei mir fängt nömlich dann die Prüfungszeit an und dann hab ich für "Vergnügen" keine zeit mehr...



Es ist viel zu kalt!!
 ;(

Wir geben in Kürze die mailadresse bekannt.

 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Cumber_S am 10. Januar 2009, 22:13:32
Also ich gehe mal davon aus , das cih die Bilder im Dateinamen bezeichne , die Zusatzbilder ebenso.
die Zusatzbilder sind darüber hinaus bei mir Qualitativ Minderwertiger , zb kein Hintergrund oder gute Ausleuchtung.

Und ja ich werde beides Angeben meinen Namen und meinen Avatar... :D
Wie soll man sonst am Ende wissen Wer gewonnen hat?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 11. Januar 2009, 00:19:06
So wie Cumber S es machen will ist schon o.k. Alles in eine mail. zu Bildern und Text hat Murdock ja schon alles geschrieben. Ergänzende Bilder für den Baunachweis fürs Team kann man ja im Bildnamen kennzeichnen z.B. "Ergänzung1, zusatz1.....oder ähnliches"
Diese Zusatzbilder sollten durchaus mitgegeben werden, wenn man halt Umbauten nachweisen möchte, die mit dem vorhandene Material regelkonform gemacht wurden. Das soll aber nicht heißen das maßig BIlder mitgeschickt werden. Es sollten nicht mehr Zusatzbilder als Contestbilder vorhanden sein.
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 11. Januar 2009, 12:32:43
Zitat
Es war neben der Bekanntgabe der Mailadresse auch von "Kennzeichnung der Bilder" die Rede - wie soll das konkret aussehen bzw. sollen die Bilder in bestimmter Weise betitelt werden?

Dann nochmals die Frage: Was ist ist mit evtl. zusätzlichen Bildern, die nur dem Team zur Begutachtung dienen und nicht veröffentlicht werden sollen, extra mail mit entsprechendem Titel?

Da hast Du recht. Die Kennzeichnung ist im Eifer der Gefechtes völlig untergegangen. Ich habe es im "offiziellen" Thread ergänzt, aber zur Sicherheit auch noch einmal hier:

Benennt die Bilder bitte folgendermaßen.

1. Die Wettbewerbsbilder bekommen euren MB-Usernamen,einen Unterstrich und eine Durchnummerierung von 1 bis 6 (Fahrzeuge) bzw. 1 bis 7 (Flugzeuge). Für das Flugzeugmodell des Users "Mustermann" wäre das:

Mustermann_1.jpg
Mustermann_2.jpg
Mustermann_3.jpg
Mustermann_4.jpg
Mustermann_5.jpg
Mustermann_6.jpg
Mustermann_7.jpg

Wie ihr zusätzlich eingesandte Bilder benennt, ist euch freigestellt.


 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 12. Januar 2009, 21:51:08
Inzwischen sind uns die ersten Bilderserien zugesandt worden und ich möchte die Gelegenheit nutzen, noch einmal auf die geforderten Formatierungen hinzuweisen. Nachzulesen sind sie hier:

http://www.modellboard.net/index.php?topic=26181.0

U.a. wurden Bilder eingesandt mit völlig inhomogenen Bezeichnungen, Filegrößen bis 750kB und Bildgrößen bis 2048 x 1536 Pixel. Ein User schickte 8 statt 7 Bilder.

Bitte achtet auch auf die Qualität eurer Fotos. Erfahrungsgemäß führen qualitativ schlechte (unbewertbare) Bilder zu schlechten Platzierungen.

 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 13. Januar 2009, 22:28:44
Das Bild unlackiert.......soll als Nachweis dafür dienen, dass wirklich nur Modellteile und Teile des Bausatz als solches verwendet wurden. Wenn also aufwendige Um/scratchbauten erfolgt sind, sollten diese fotografiert werden. Entweder einzeln oder am/mit dem Modell.

Freie Bilder können aus der Bauphase stammen.

Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 13. Januar 2009, 23:29:52
Beim Foto "Detail unlackiert, während der Montage" ist es jedem völlig freigestellt, was er zeigt. Unsere Intension war es, den Modellbauern die Möglichkeit zu geben entweder ein gescratchtes Highlight ihres Modells im Rohbau zu präsentieren oder eine besonders gelungene Änderung eines Originalteils zu zeigen. Oftmals verschwinden solche modellbauerischen Kleinode unerkannt unter einer Schicht Farbe. Wer also einen Sternmotor aus Gießästen geschnitzt hat oder einen Schleudersitz aus dem Pappkarton gebastelt hat, sollte dieses Foto zur Darstellung nutzen.

 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 14. Januar 2009, 00:00:17
Zitat
btw: Ich überlege seit Beginn des Wettbewerbes, was das auf dem Musterbild Nr. 1 eigentlich ist....  :15:

Das sind die seitlichen Intakes eines Hasegawa BAE Sea Harriers von hinten betrachtet.
Genaueres zu dem Bild steht hier: http://www.modellboard.net/index.php?topic=25208.15
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Flugi am 17. Januar 2009, 22:13:13
Frage auf die Schnelle zu den Bildern:
Müssen oder sollen die Modelle auf einem neutralen Hintergrund abgelichtet werden, oder dürfen auch realistische Hintergründe benutzt werden?
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: dyson am 18. Januar 2009, 12:16:19
Hallo,
Weil die beiliegenden Fenster bei meinem Bausatz (sau dick und mit sinkstelle!) nicht gerade die besten sind, hab ich mir gedacht, das ich sie mit "crystal clear" von microscale ersetze.
Solche Modellbau-mittelchen (sag ich jetzt einmal) sind ja erlaubt, allerdings ersetze ich ja dadurch ein Klarsichtteil aus einem Material, das nicht aus dem Bausatz stammt. wäre das erlaubt, oder nicht?
gruß
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 18. Januar 2009, 16:20:09
Frage auf die Schnelle zu den Bildern:
Müssen oder sollen die Modelle auf einem neutralen Hintergrund abgelichtet werden, oder dürfen auch realistische Hintergründe benutzt werden?

@Flugi

Die Modelle müssen -wie auch schon bei den vergangenen Wettbewerben- auf einem neutralen Untergrund stehen. Das kann im einfachsten Fall eine Schreibtischplatte, ein Tischtuch oder ein Zeichenkarton sein. Fotorealistische Hintergründe sind nicht gestattet und nicht erforderlich, da nur das Modell und nicht eine Bildkomposition bewertet werden soll.

 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Flugi am 18. Januar 2009, 16:29:15
Danke!  :P
Da will ich mal meinen Fotoaparat suchen.  ;)
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Russfinger am 18. Januar 2009, 21:25:40
Hallo,

am gestrigen Samstag ist mir die Kabinenhaube meines Bausatzes (WW2 2-mot) in drei Teile zerbröselt. Bin weder draufgetreten noch sonstwas, sondern ist beim Llackieren passiert, als ich mit einem Zahstocher (kein Presslufhammer, erhlich!) Farbeste zwischen dem Fenstergitter entfernte. Reisst den optischen Eindruck meiner bisher gemachten Bemühungen so richtig nach unten. ;(
Nachdem ich mich nun den Sonntag genutzt habe um mich laaaangsam beruhigen, erhielt ich den Tipp, doch einfach Teile des Bauplanes in Pappmaché zu verwandeln und daraus eine Abdeckung zu gestalten, die aus einem großen Malheur einen netten optischen Gag macht.
Dieser Vorschlag hat Charme, aber ich weiss nicht, ob ich hier die Grenze OOB/Kleindiorama überschreite.
Deshalb meine Frage: Ja oder nein?

Beste Grüße :winken:

Michael

Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Cumber_S am 18. Januar 2009, 22:05:54
Ich würde sagen Ja, es heisst ja alles was man für den Prei des Bausatzes Erworben hat darf verbaut werden .
Wenn nicht währe ich ja auch disqualifiziert ,

Wegen der Haube, probier mal das Teil aus der eventuell beiliegenden Folienverpckung (Tüte) Tiefzuziehen .
Ich habs ausprobiert , bei manchen Verpackungen(Academy) und zts (90er polen) klappt das, bei Airfix Revell hab ichs net geschaft  :2:



Aber ich hab ja nix mit der Organisation zu tun .also just my 2 cents...


Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 18. Januar 2009, 22:08:34
Hallo,
Weil die beiliegenden Fenster bei meinem Bausatz (sau dick und mit sinkstelle!) nicht gerade die besten sind, hab ich mir gedacht, das ich sie mit "crystal clear" von microscale ersetze.
Solche Modellbau-mittelchen (sag ich jetzt einmal) sind ja erlaubt, allerdings ersetze ich ja dadurch ein Klarsichtteil aus einem Material, das nicht aus dem Bausatz stammt. wäre das erlaubt, oder nicht?
gruß

Alle "Bauhilfsstoffe" (Klebstoffe, Spachtelmassen, etc.) dürfen für Ausbesserungs- und Korrekturarbeiten an vorhandenen Bauteilen eingesetzt werden, aber nicht, um Bauteile vollständig zu ersetzen. Die Verwendung von CrystalKlear als Fensterersatz ist deshalb nicht zulässig. Zum Einkleben von Fenstern darf es dagegen verwendet werden.

Dein Problem kannst Du eventuell durch Schleifen und Polieren lösen. Das Bauteil wird dünner und die Sinkstelle verschwindet.

 :winken: Murdock  
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 18. Januar 2009, 22:31:20
Hallo,

am gestrigen Samstag ist mir die Kabinenhaube meines Bausatzes (WW2 2-mot) in drei Teile zerbröselt. Bin weder draufgetreten noch sonstwas, sondern ist beim Llackieren passiert, als ich mit einem Zahstocher (kein Presslufhammer, erhlich!) Farbeste zwischen dem Fenstergitter entfernte. Reisst den optischen Eindruck meiner bisher gemachten Bemühungen so richtig nach unten. ;(
Nachdem ich mich nun den Sonntag genutzt habe um mich laaaangsam beruhigen, erhielt ich den Tipp, doch einfach Teile des Bauplanes in Pappmaché zu verwandeln und daraus eine Abdeckung zu gestalten, die aus einem großen Malheur einen netten optischen Gag macht.
Dieser Vorschlag hat Charme, aber ich weiss nicht, ob ich hier die Grenze OOB/Kleindiorama überschreite.
Deshalb meine Frage: Ja oder nein?

Beste Grüße :winken:

Michael



Der Bauplan ist Material, das zum Bausatz gehört. Die Verwendung ist also grundsätzlich gestattet. Und genau wie das Umformen (Ziehen) von Giessästen ist auch das Umwandeln in Pappmaché zulässig. Der einzige Haken ist, das man Dein Modell nach dieser Ansage wahrscheinlich eindeutig seinem Erbauer zuordnen kann. Aber daraus will ich Dir jetzt keinen Strick drehen. Viel Erfolg bei Deiner Rettungsaktion. Es ist geschickter, solche Anfragen per email oder PN zu stellen.  ;)

 :winken: Murdock
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: dyson am 18. Januar 2009, 22:42:23
Die Verwendung von CrystalKlear als Fensterersatz ist deshalb nicht zulässig.

Hm...irgendwie klingen einige Anweisungen mal so, mal so...

Moin  :D

Frage: Zum Bau dürfen aber die heute üblichen Techniken und Hilfsmittel  angewendet werden...z.B. Airbrush, Spachtel, Flüssigspachtel, "Future" o.ä., Weichmacher, Kristal Klear, Tamiyaband, freie Farbwahl (Enamel/Acryl...), Alterungen mittels Pastellkreiden etc. ?

ja hochmoderne Hilfsmittel.





Danke für die klärung   :P
Habe mir den tread extra noch einmal durchgelesen, und auch diese frage gesehen, wo ja ausdrücklich gesagt wurde, dass "kristal klear" erlaubt ist, was aber in meinem Fall wiedersprüchig zu den Regeln wäre. Deswegen war ich mir jetzt nicht ganz sicher  ;-)
gruß
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Russfinger am 18. Januar 2009, 22:48:51
@ Murdock,

Vielen Dank für Deine prompte Antwort.


Das mit der Bausatzzuordnung habe ich natürlich nicht bedacht *dummi* aber vielleicht inspiriert diese Anfrage einige Mitbauer zu ähnlichen Taten  :pffft:.

Beste Grüße :winken:

Michael
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Russfinger am 18. Januar 2009, 22:54:06
@ cumberS

Hatte ich ganz vergessen: Danke für den Tipp mit dem Tiefziehen.  :P Leider hat der Bausatz nichts dergleichen zu bieten.

Beste Grüße :winken:

Michael
Beste Grüße
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 18. Januar 2009, 23:01:15
Die Verwendung von CrystalKlear als Fensterersatz ist deshalb nicht zulässig.

Hm...irgendwie klingen einige Anweisungen mal so, mal so...


Eigentlich klingen sie immer gleich, aber sie werden von den Teilnehmern mal so, mal so ausgelegt. Ich dachte, kurz vor Toresschluß wäre die Absicht, die hinter diesem Regelement steht allen klar. Das scheint nicht der Fall zu sein, deshalb noch einmal in kurzen Worten was wie erlaubt ist.


Stellt euch einen leeren Raum vor, in dem nur ein Bausatzkarton mit Bausatzinhalt schwebt, der vor 1980 erstmals produziert wurde. Es gibt nur diese Materie, bestehend aus dem Bausatzkarton, Bausatzteilen an Giessrahmen, eine Bauanleitung und einen Bogen Naßschiebebilder. Damit könnt ihr machen, was immer ihr wollt und die Decals dürfen sogar ersetzt werden.
Ihr nehmt diese Bausatz, verlaßt den leeren Raum und setzt euch an euren Bastelplatz. Dort gibt es Farben, Klebstoffe, Spachtelmassen und CrystalKlear. Dieses Zeug darf benutzt werden, um die Bausatzteile (das Zeug aus dem leeren Raum) miteinander zu verbinden, Fehler zu korrigieren oder um Oberflächen anzugleichen.
Man darf aber keine neuen eigenständigen Bausatzteile wie z.B. Fenster daraus herstellen. Das geht nur mit Material aus dem Karton. Um neue Fenster anzufertigen könnte man z.B. einen transparenten Giessast (wenn dem Bausatz einer beiliegt) vorsichtig erwärmen und dann zwischen zwei ebenen Flächen (z.B. Glasscheiben) plattdrücken.

 :winken: Murdock  
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Murdock am 18. Januar 2009, 23:16:11
Danke für die klärung

Klärung? Bis jetzt lese ich zwei gegensätzliche Antworten.

Murdock sagt nein, F.C. sagt ja...

Das lässt mich hoffen. Vor dem Contest habe ich mit einem Mitglied des Teams geklärt, ob der von mir gewählte Kit regelkonform ist... (ist er zwar, weil ursprünglich von 1971, aber man weiß ja nie bei Wiederauflagen)...Antwort war positiv.

So wie es jetzt aussieht, kann sich sowas ja aber noch ändern...??  ;)

Die Frage ob Dein Kit regelkonform ist, hat ja überhaupt nichts mit der Frage zu tun, ob CrystalKlear zur Herstellung von Bausatzteilen verwendet werden kann. Wenn der genehmigt wurde, bleibt der genehmigt.

F.C hat die Verwendung von modernen Hilfsmitteln grundsätzlich bejaht. Das tue ich auch. Wenn Du magst kannst Du Dein ganzes Modell mit CrystalKlear zusammenkleben, aber die Herstellung von neuen Bausatzteilen aus externem Material ist nicht gestattet.  Das heißt im Klartext:

Zum Kleben von Fenstern:JA
Zum Herstellen von Fenstern: Nein

Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Bromex am 19. Januar 2009, 19:35:50
Mal ´ne janz doofe Frage:
Mein Modell hat im Original sowie auf dem Deckelbild des Kartons eine Drahtantenne. In der Bauanleitung und der Bemalungsanleitung ist davon aber nicht die Rede. Andere Bausätze anderer Hersteller dieses Modells zeigen aber genau diese Antenne auch und verweisen auch auf die Antennenanbringung mittels "Faden/Zwirn etc.usw.pp.....".
Nun meine Frage: Darf ich hier eine Drahtantenne anbringen, und wenn ja wie: Zwirn/Nähgarn wie "vor hundert Jahren" oder muß ich aus Plastik hier eine Antenne ziehen??? Oder darf ich sogar unsichtbares Nähgarn verwenden, was es als Repassiergarn vor 30 Jahren ja auch schon gab, sogar hier bei uns im Osten ???
Fragen über Fragen

In diesem Sinne
In Richtung Ziellinie..........................MARSCH!!!
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Wolf am 19. Januar 2009, 19:44:03
Diese Frage wurde bereits auf der ersten Seite beantwortet
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Bromex am 19. Januar 2009, 20:11:27
@Wolf

SORRY !!!

In diesem Sinne
Tschaudi
Titel: Re: Fragen zum Regelwerk
Beitrag von: Warlock am 01. Februar 2009, 13:29:03
Kurze Frage zur Nachspielzeit :

Wie sollen sich Einsender verhalten die in der "normalen" Zeit die Bilder für das Modell abgegeben haben und nun das Modell im Rahmen der Nachspielzeit überarbeiten möchten ?
Kurze Mail an contest@ mit Bitte das Einsendung ignoriert werden soll ?

Edit : Hat sich erledigt - Antwort wurde hier schon gegeben : http://www.modellboard.net/index.php?topic=26179.180