Modellboard

Modelle und Reviews => Bauberichte => Thema gestartet von: Flugwuzzi am 28. Januar 2017, 19:08:33

Titel: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) ** FERTIG **
Beitrag von: Flugwuzzi am 28. Januar 2017, 19:08:33
Draußen hate es gerade Minus 6°C und eisigen Wind. Bei dem Wetter setzt kein Flugwuzzi den Fuß vor die Tür, sondern verzieht sich in die kuschelige Modellbauecke  :D. Wie Ihr sicher mitbekommen habt ist bei mir gerade Modellbauhochsaison  :1:
Zur Komplettierung meiner UNO Kampfpanzersammlung fehlt mir u.a. noch der T-72B mit Kontakt-1 ERA Panzerung. Vor nicht allzulanger Zeit hat Trumpeter einen passenden Bausatz für diese T-72 Variante herausgebracht. Da es im Board keinen Baubericht zu diesem Bausatz gibt dachte ich mir, das könnte vielleicht von Interesse sein.

Das Vorbild
Das Vorbildfahrzeug war ab 1995, nach dem Kroatienkrieg, für die UN im Rahmen der UNTAES Mission (United Nations Transitional Administration for Eastern Slavonia, Baranja and Western Sirmium) im Einsatz. Für alle die weitere Informationen zu der UN Mission benötigen ... guckst du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/United_Nations_Transitional_Administration_for_Eastern_Slavonia,_Baranja_and_Western_Sirmium (https://de.wikipedia.org/wiki/United_Nations_Transitional_Administration_for_Eastern_Slavonia,_Baranja_and_Western_Sirmium)  .
Die Ukraine beteiligte sich, unter anderem mit einer leichten Panzerdivision an der UNTAES Mission. Die ukrainischen T-72B Panzer waren mit Reaktivpanzerung ausgestattet (die kleinen Würfeln überall am Fahrzeug ;-), wurden für die Mission komplett weiß lackiert, hatten fortlaufende Turmnummern, UN Markierungen am Turmstaukorb und an der vorderen Reaktivpanzerung sowie UN Nummernschilder.

Es gibt leider nicht sehr viel Bildmaterial zu den ukrainischen T-72B in UNO Lackierung. Hier ein Foto aus der UN Multimediathek:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/t-72b_untaes_ukraine_un_photo.jpg)
Quelle: UN Photo/Eric Kanalstein, Photo # 31495
URL: http://www.unmultimedia.org/s/photo/detail/314/0031495.html

Zur Info: vier weitere Fotos finden sich im Buch "LES BLINDES DE L'ONU von Paul Malmassari". Da ich vom Verlag aber leider keine Antwort bezüglich einer Freigabe erhalten habe möchte ich die Bilder hier nicht einstellen.  :rolleyes:

Die Zutaten
Die Schachtel des Trumpeter Bausatzes (Kit No. 05599) beeindruckt durch seine Größe und seinen Inhalt. Es gibt haufenweise Spritzlinge mit schönen und sauber gegossenen Details. 3 Ätzteilplatinen, Rädervarianten für 6- und 8speichige Laufrollenvarianten und sogar die Ketten liegen als Spritzgußteile bei. Schön zu sehen dass  das Abschleppseil als Draht und nicht als dummer Wollfaden beiliegt! Der Bausatz hat viele Einzelteile und kleine Details und ist eher für erfahrene Modellbauer geeignet.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/02.jpg)

Da das Rohr als 2teiliger Spritzguss vorhanden ist habe ich mir das gedrehte Alurohr von RB gegönnt. Weiters habe ich noch den Lichtersatz von SKP sowie Antennensockel und Nebelwurfbecher von Voyager bereitgelegt. Die Kommandantenfigur wird wohl eine Resinfigur von der Firma "Tank" werden. Das alles ist aber nicht in Stein gemeisselt und ich werde sehen ob ich alles überhaupt benötigen werde.


Los gehts mit der Wanne
Es geht gleich heftig los;-) Es müssen 30 kleine Ätzteile für die Seitenpanzerung aufgeklebt werden. Das Abschneiden auf einer harten Unterlage ist kein Problem. Die Ätzteilplatine ist in eine klebrige Folie gepackt und wenn man die kleinen Teile abschneiden pingt nichts davon ... prima   :D

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/03.jpg)

Kleine Ätzteile ankleben leicht gemacht ...
Auf die Klebestelle gibt man ein Tröfpchen Superkleber, in meinem Fall mit einem dünnen Stück Draht ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/04.jpg)

Auf das Tröpfchen bringt man dann das Ätzteil. Da mir diese kleinen Ätzteile mit einer Pinzette aber immer ins Nirvana "wegpingen", verwende ich für die Positionierung entweder die klebrigen weißen Wachsstifte, mit denen man normalerweise Straßsteinchen auf Fingernägel klebt ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/05.jpg)

oder einen Zahnstocher, dessen Spitze mit Spucke befeuchtet wurde. Daran haften die kleinen Teilchen wunderbar. Der Superkleber ist aber stärker als die Spucke und so bleibt dann das Ätzteilchen genau dort wo es haften soll.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/06.jpg)

Und nach ein paar Minuten sind schon die ersten 30 Ätzteile verklebt. Wichtig ist nur die Ätzeile sauber abzuschneiden, da sie haargenau in die kleinen Aussparungen passen und ein Überstand problematisch sein kann. Der erste Blick auf die Wann ist jedenfalls sehr erfreulich, hier gibts viele Detais ... fein gemacht Trumpeter!

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/07.jpg)


Soweit mal die ersten, entspannten Arbeiten zum Start und Ihr habt schon mal die Möglichkeit euch Chips und Getränke zu besorgen.
Bis denne und lg.
Walter



Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: Graf Spee am 28. Januar 2017, 20:19:30
Da zupf ich mir mal nen Abo.
Deine UN-Fahrzeuge sind ja immer ein echter Augenschmaus. :1:

:winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: Martin. am 28. Januar 2017, 20:46:41

Da schau ich auch gerne zu.

Gruß
Martin
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: Uwe B. am 28. Januar 2017, 21:04:47
Da bin ich  ebenfalls dabei.

LG - Uwe
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: bughunter am 28. Januar 2017, 21:07:41
Nicht mein Gebiet, aber wenn unter Walters Händen friedliches Schwermetall in weiß geformt wird, kann man immer was Lernen. Grund genug, das Projekt zu verfolgen :1:

Viel Spaß beim Bau!
Bughunter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: dafi am 28. Januar 2017, 21:13:55
Schwermetall aus den Wieber Alpen - Ich bin dabei!!!

Das Weiß kommt wahrscheinlich daher, dass bei dem Klima dort immer alles angeschneit ist. Er kennt die Stahlkolosse nicht anders.

XXXDAn


PS: Und gleich zu Jahresbeginn die Erkenntnis des Jahres: "Der Superkleber ist aber stärker als die Spucke ..."
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: Bohemund am 28. Januar 2017, 21:17:17
Dawai!

...äh, dabei!  :D Bastle auch grad an russischem Schwermetall mitsamt Era und weiß soll er auch werden. Allerdings AU statt UN.
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: Tribun1980 am 29. Januar 2017, 12:51:03
gute Idee mit dem Wachsstift zur Positionierung, das muss ich auch mal probieren :P
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: Flugwuzzi am 29. Januar 2017, 16:02:14
Leute, schön dass Ihr wieder mit von der Partie seid  :1:

Das Weiß kommt wahrscheinlich daher, dass bei dem Klima dort immer alles angeschneit ist. Er kennt die Stahlkolosse nicht anders.

PS: Und gleich zu Jahresbeginn die Erkenntnis des Jahres: "Der Superkleber ist aber stärker als die Spucke ..."
Wie jetzt Daniel, es gibt noch andere Farben als Weiß?  8o Neh!  :3:
Wenn ich Baklava Gebäck genascht habe klebt meine Spucke deutlich besser als Superkleber. :D

Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: Flugwuzzi am 29. Januar 2017, 16:04:11
Ein kleines Update gibts heute noch ...

Letzte Vorarbeiten
Bevor es so richtig los geht mache ich mir bei Panzermodellen immer Halte- und Lackierhilfen. Das erleichtert später das Handlung ungemein, wenn die ganzen Minifutzdetails am Modell sind.  :1:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/08.jpg)

Für die Wanne gibts ein stabiles Holzbrett auf dem Winkel mit Löchern angebracht sind. Durch die Löcher weden Schrauben gesteckt und die Wanne mit passenden Bohrungen versehen. Die Bohrungen werden nach der Fertigstellung von Innen mit Sheet verschlossen oder für die Fixierung auf der Base benutzt. Innen wird bei der Turmöffnung mit einer Mutter das Ganze fixiert.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/09.jpg)

Im Turminneren fixiere ich eine Mutter mit Superkleber oder Green Stuff. Dann habe ich verschiedene Handgriffe oder Ständer mit passenden Schrauben (wie hier z.B. das Innenleben einer alten DVD-Spindel) auf die dann der Turm aufgeschraubt werden kann. Auch das erleichtert die Bau- und Lackierarbeiten ungemein und ist sehr stabil.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/10.jpg)

Hinweis zum Bau der Wanne
Ich weiß nicht welcher Muppet bei Trumpeter für die Bauanleitung verantwortlich ist, aber es ist sicher KEINE gute Idee der Bauanleitung blind zu folgen. :7:

So ist z.B. die Wannenoberseite nicht in einem Stück gegeossen, sondern in 3 Einzelteile aufgeteilt (Bauteil K2, F9 und F7.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/11.jpg)

Trumpeter empfiehlt allen Ernstes in 10 Bauschritten zuerst hunderte von Details auf die 3 Einzelbauteile zu kleben und diese 3 vollgepfropften Baugruppen erst in Bauschritt 19 auf die Unterwanne zu kleben.

Eine kurze Passprobe der 3 Einzelteile (ohne Details) zeigt schon, da muss gebogen, gespachtelt und geschliffen werden. Da hat man garantiert viel Spaß mit allen Details dran.   ;)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/12.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/13.jpg)

Also meine Vorgehensweise wird so sein dass ich erst die 3 Bauteile an die Unterwanne klebe und verspachtle und mich danach um die weiteren Details kümmere.

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: darkmoon2010 am 29. Januar 2017, 17:32:41
Sehr schön was Du hier zeigst, da bin ich mal mit dabei.   :P
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: Heavensgate am 29. Januar 2017, 17:59:13
nehme auch in der ersten Reihe Platz!  :P :P

 :winken: Jonns
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: old rookie am 29. Januar 2017, 19:42:24
Ui....die Vorstellung hat schon begonnen....schnell noch einen Platz gesucht. :D

Gruß,
Robert
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: Scale35 am 29. Januar 2017, 19:58:03
Bastle auch grad an russischem Schwermetall mitsamt Era und weiß soll er auch werden. Allerdings AU statt UN.

Ah, der Takomsche 55er im African Union Kleid ?
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: Bohemund am 29. Januar 2017, 20:09:06
Richtig, der Bau von Andy Moore hat mich so beeindruckt, dass ich mir gleich den Bausatz bestellt habe.
Suche momentan nach afrikanischen Soldaten in 1/35, möglichst in entspannten Posen. Stellt sich als schwierig heraus.
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: ice am 29. Januar 2017, 21:53:27
Einmal kurz in den Thread geluschert und gleich was tolles über Ätzteilverarbeitung gelernt - da bleibe ich dran! :klatsch:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: Flugwuzzi am 29. Januar 2017, 22:29:55
Schön dass Ihr alle dabei seid und noch einen Platz gefunden habt  :winken:

Richtig, der Bau von Andy Moore hat mich so beeindruckt, dass ich mir gleich den Bausatz bestellt habe.
Suche momentan nach afrikanischen Soldaten in 1/35, möglichst in entspannten Posen. Stellt sich als schwierig heraus.

Bohemund, der Takom Bausatz ist auch auf meiner erweiterten "TO-DO" Liste  :D lass es uns wissen wenn du über etwas Bemerkenswertes stolperst  :D Das Modell von Andy Moore ist jedenfalls 1A geworden. Für alle die diesen BB noch nicht kennen, es gibt 3 Teile davon guckst du hier:  http://www.themodellingnews.com/2016/07/review-ptiii-andy-finishes-takoms-35th.html

Bei afrikanischen Figuren in 1/35 wirds schwer, mir fällt da auf die schnelle nur Warriors mit seinen African Tank Crew Sets ein. Keine Ahnung ob die noch irgendwo im Handel erhältlich sind http://misc.kitreview.com/figurereviews/warriors35505reviewbg_1.htm

BRAVO6 hat auch einige farbige Soldaten aus der Vietnam Zeit, könnte man vielleicht umbauen.
Sonst gibts im Set von Trumpeter "Modern US Army Logistics Supply Team: 5 Soldiers (1/35 figures, Trumpeter 00429)" eine Figur.
Da der Körper eher nebensächlich ist könnte man auch Dr. Frankenstein spielen  :D und Köpfe von Hornet auf verfügbare Körper setzen http://www.dersockelshop.de/bare-heads-african-style-1-35_hornet_hh05.html

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: Bohemund am 30. Januar 2017, 00:43:56
Vielen Dank, Walter!  :P
Ich denke um das "Frankensteinisieren" werde ich wohl nicht herum kommen. MAIM bietet auch Kopfsets (klingt pervers) mit afrikanischer Physiognomie an. Ich setze mich mal an einen BB ran.

Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: Scale35 am 30. Januar 2017, 08:38:29
Dann werde auch ich mich hier mal Stressless mäßig zurücklehnen  :D
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: CallMeOlli am 30. Januar 2017, 12:34:23
Count me in Walter!

Das wird spannend, wenn ich so an deine anderen tollen UN-BBs denke  :1:.

Gruß Olli
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: Puchi am 31. Januar 2017, 10:08:16
Wie Ihr sicher mitbekommen habt ist bei mir gerade Modellbauhochsaison  :1:
Das ist uns bereits ganz vage aufgefallen. Was hast Du übrigens zwischen den Red Arrows und dem T-72 alles gebaut? :6: :D

Ernsthaft: der BB enthält wieder alles, was ein typischer Flugwuzzi-BB enthalten muss! :P Und da ich ja meist das Glück habe, Deine Fahrzeuge live betrachten zu können, ist es für mich doppelt spannend, wie solch geniale Modelle entstehen.

In diesem Sinne: überflute uns mit Updates, wir sind g**l darauf. :1:


Liebe Grüße,

Karl
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: Flugwuzzi am 31. Januar 2017, 16:31:19
Ui,  8o ... die Modellbauvorbilder haben sich auch unter die Zuschauer gemischt, jetzt werde ich nervös ... aber schön dass Ihr dabei seid.  :P

Was hast Du übrigens zwischen den Red Arrows und dem T-72 alles gebaut? :6: :D
...
In diesem Sinne: überflute uns mit Updates, wir sind g**l darauf. :1:
Karl, zwischen den Fliegern und dem Panzer war ich Modellbaushopping. Bei dem hohen Bauausstoß ist es recht mühsam für Nachschub zu sorgen.
Keine Angst, es wird keine Updateflut geben, sondern ich werde gemütlich vor mich hin bauen und mir Zeit nehmen.   :winken:

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
Beitrag von: Flugwuzzi am 04. Februar 2017, 13:48:48
Weiter gehts mit der Unterseite der Wanne:
Viele Bauteile für die Wannenseite/Laufwerk müssen ausgetrennt und versäubert werden. Der Detailreichtum ist schon erstaunlich.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/14.jpg)

Aber es der Deteilreichtum hat seinen Preis ... es müssen viele Einzelteile auf unterschiedlichen Spritzlingen gesucht werden. Dafür stehen über 20 Spritzlinge zur Auswahl. Es hilft schon mal die Buchstaben der Spritzlinge optisch hervorzuheben ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/15.jpg)

Obwohl ich versuche am Basteltisch eine alphabetische Reihenfolge der Gussäste auszulegen komme ich mir vor wie ein Disk ähem Gussastjockey und am Ende lande ich doch im Chaos.  :D

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/16.jpg)

Bevor es zur Hocheit der Ober- und Unterwanne kommt wird das Fahrerperiskop auf der Frontplatte eingeklebt und einige Löcher verspachtelt und verschliffen. Die Löcher sind im Bausatz für Klebestellen der ERA-Blöcke vorgesehen, meine Vorbildfahrzeug hat dort aber keine Blöcke montiert. Für die kleinen, flachen Löcher verwende ich immer den sebstgemachten Spachtel aus aufgelösten Evergreen Streifen. Der Spachtel verschmilzt mit dem Bausatzplastik und lässt sich so verschleifen dass am Rand keine Krümel ausbrechen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/17.jpg)

Die Oberseite der Wanne ist 3teilig, die Passgenauigkeit ist mäßig und bei der Turmöffnung gabs eine Verformung. Um diese zu beseitigen habe ich Plastic Sheet eingeklebt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/18.jpg)

Der Vorderteil verursacht die meisten Probleme. Wenn man hier nicht milimetergenau anpasst und Gussungenauigkeiten verschleift hat man am Ende die Probleme am Heck. Die Zwingen waren nötig um den aufgebogenen Vorderteil in Position zu halten.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/19.jpg)

Aber auch am Heck musst geklammert werden.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/20.jpg)

Die Räumschaufel und die Montagepunkte für zusätzlich montierbaren KMT Minenpflüge sind gut und korrekt wiedergegeben. Vorsicht nur bei diesem Teil A1-22. Es passt nicht und man muss schnipseln.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/21.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/22.jpg)

Man kann die Räumschaufel auch in abgesenktem Zustaund bauen, z.B. bei Aushebearbeiten für eine Deckung.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/23.jpg)

Kommen wir zum Laufwerk und den Schwingarmen. Diese sind, bis auf 1-2 ungenau wackelige Milimeter, nicht beweglich vorgesehen. Für mich kein Problem, da das Fahrzeug auf einer ebenen Fläche stehen wird.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/24.jpg)

Probleme bereiten mir jedoch die Gelenksteile die auf der Rückseiter der Schwingarme montiert werden. Der angegossene Montagepunkt passt überhaupt nicht ... meine Brachiallösung: Passstifte abschneiden und einfach stumpf ankleben ... "passt scho". :D

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/25.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/26.jpg[/imgWenn alle Schwingarme eingeklebt sind müssen diese noch in der Höhe ausgerichtet werden, damit nicht ein Rad in der Luft hängt. Das geht am Besten wenn der Kleber noch nicht ausgehärtet ist ;-). Ein Lineal hilft ebenfalls. :D[img]http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/27.jpg)

Laufrollen
Dem Bausatz liegen sowohl die 6speichigen als auch die 8speichigen Laufrollen bei ... das ist ein schöner Zug von Trumpeter! Die Laufrollen werden mit diesen "Poly-Caps" Plastikröhrchen zusammengeklebt und können dann jederzeit wieder vom Schwingarm abgenommen werden. Die Detailierung der Laufrollen ist wirklich gut, (sogar auf der Rückseite!) und man muß keine teuren Resinrollen hinzukaufen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/28.jpg)

Hier noch ein Vergleich einiger T-72 Laufrollen:
rechts oben: Trumpeter 8speichig aus dem Bausatz
rechts unten: Trumpteter 6speichig aus dem Bausatz
links oben (grün): Tamiya
links unten (grau): MR Model

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/29.jpg)

Ein Streitpunkt unter Modellbauern sind manchmal diese segmentierten Linien am Rand der Gummiauflagen (Trumpeter rechts im Bild). Manche Modellbauer behaupten diese Linien gäbe es nicht ;-) Diese entstehen jedoch bei der Produktion der Gummiauflagen für die Laufrollen. Es gibt viele Vorbildfotos an denen diese Linien sichtbar sind (auch bei gebrauchten Laufrollen http://www.dishmodels.ru/wshowp.htm?p=1660&id=62281). Aber es gibt auch Gummi von Laufrollen an denen das nicht sichtbar ist ... wohl Produktionsbedingt.

Bei mir bleiben jedenfalls diese Linien. Ich möchte trotzdem gebrauchte Rollen darstellen und schleife dazu die Laufflächen ab. Erstens haben diese jeweils 3 häßliche Angüsste und zweitens einige unschöne Sinkstellen oder Formungenauigkeiten in der Mitte.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/30.jpg)
 
Um den Rollen das gebrauchte Aussehen zu verleihen werden aus dem Gummi einige kleine Stücke geschnitten. Möglichst unregelmäßig und auch nicht auf allen Rollen, das sieht sonst komisch aus.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/31.jpg)

Aufgrund der Menge an Laufrollen und dem typischen Trumpeter Plastik gestalten sich die Schleifarbeiten recht zeitaufwändig. Nach 3 Stunden Arbeit und einer leichten Blase am Daumen ist es geschafft ... und der Arbeitsplatz ist heftig verstaubt  :D

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/32.jpg)

Der Lohn ... eine fertige Unterwanne ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/32a.jpg)

Ketten
Im Bausatz sind 5 Spritzlinge mit gegossenen Kettengliedern vorhanden. Diese sind nicht "funktionell" sondern müssen fix zusammengeklebt werden. Der Haufen an Einzelbauteilen verspricht viel Spaß. Pro Kettenglied müssen 3 Angüsse abgeschnitten und versäubert werden. Ich denke man könnte die Trumpeter Kettengleider auch funktionell gestalten indem man diese aufbohrt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/33.jpg)

Da ich bei den letzten Panzermodellen mit Plastikketten sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe (siehe M60A3 Baubericht  :5: ) werde ich auf alle Fälle eine Metallkette verbauen. In meinem Fall hatte ich ein Ausstellungsschnäppchen vorrätig ... die Friul ATL-11 T-72 Kette. Hier der Vergleich zwischen Trumpeter und Friul:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/34.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/35.jpg)

Der Knackpunkt bei der Verwendung von Zubehörmarkt Ketten ist die Frage, ob diese korrekt in die Zähne des Treibrad passen. Bei der Friul Kette liegen für diesen Teil zusätzliche Treibräder aus Weißmetall bei. Es sind die korrekte Anzahl von Zähnen (14) vorhanden und auch das Plastic Poly-Cap passt in die Friul Teile.
Siehe oben Trumpter / unten Friul:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/36.jpg)

Aus meinem letzten T-72M Projekt sind noch ein paar fertige Kettenglieder vorhanden, also flugs ans Testen. Und wie man sieht passen die Friul Ketten perfekt in die Zähne des Treibrad vom Trumpeter Bausatz. Da das Trumpeter Treibrad besser detailiert ist kommt es bei mir zur Verwendung.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/37.jpg)


Jetzt bleibt nur noch die ungeliebte Aufgabe ca. 186 Einzelglieder zu versäubern, aufzubohren und zu verkleben ....

... manche hassen es ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/38.jpg)

... und manche lieben es ...  :3:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/39.jpg)


Schöne Modellbaugrüße
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
Beitrag von: mumm am 04. Februar 2017, 17:47:08
Nicht mein Gebiet, aber wenn unter Walters Händen friedliches Schwermetall in weiß geformt wird, kann man immer was Lernen. Grund genug, das Projekt zu verfolgen

So in etwas ging´s mir auch durch den Kopf, deshalb drängle ich mich mal dazu...

Peter  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: bughunter am 04. Februar 2017, 19:39:47
Das ist ja schon ohne die Kettenglieder eine Kleinteilorgie 8o Und erst recht mit 8o 8o Das wird ja wohl nur noch von einem gewissen japanischen Flugzeugträger getoppt :pffft:
So ein Kettenglied erinnert mich finster an die Zeit der Grundausbildung, da lagen die Teile irgendwie überall im Objekt und auf dem Übungsplatz rum und mußten zwecks sportlicher Ertüchtigung von A nach B und am nächsten Tag von B nach A transportiert werden - im Hochsommer durchaus auch gern mal unter Vollschutz! Was habe ich die Teile verflucht!
Da dürften Deine Weißmetallteilchen deutlich leichter sein :1:

Viele Grüße,
Bughunter
[IRONIE]
PS: das ist ein Modellboard, da wird gebaut und keine Kleinteile künstlerisch arrangiert wie auf den letzten beiden Bildern! In der Zeit hättest Du doch mindestens zwei Glieder versäubert und wir hätten nicht so lange auf das nächste Update warten müssen :12:
[/IRONIE]
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: Flugwuzzi am 05. Februar 2017, 13:16:23
Frank, der Kleinteilanteil bei den neuen Bausätzen ist manchmal schon etwas beängstigend. Ich weiß nicht ob die Erhöhung der Einzelteile wirklich der Detailierung dient oder die Anzahl der Teile als Verkaufsargument gesehen wird :pffft:

Und was die Kettenglieder betrifft ... vielleicht musste dein Kompaniekommandant in seiner Freizeit Friul Einzelkettenglieder zusammenkleben und wollte das Trauma auf diese Weise abarbeiten  :D

Bis zum nächsten Update könnte es schon ein wenig länger dauern ... das herumschieben der Kettenteile macht einfach zuviel Spaß  :D :D

lg
Walter

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/40.jpg)
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: AHR am 05. Februar 2017, 15:07:20
Ja Hallo,

wollte mich hier mal zu Wort melden. Bin Baff von der Anzahl der Teile und dann noch die Metallkettenglieder. Da wird bestimmt was Tolles draus.
Kriegen wir noch ein weiteres Kettenglieder-Foto? :3: Bitte! :D
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: Jensel1964 am 05. Februar 2017, 18:56:39
Räusper....hüstel...ich bin der Typ, der still in der Ecke sitzt und den Baubericht ehrfürchtig verfolgt.  :winken:
Das mal wieder so ein Überraschungsei-Baubericht:
"Ich will ein tolles Modell sehen.....und was lernen....und Lust zum Bauen kriegen...und Lustig soll es sein..."
"Da hab' ich was für Sie.... 8)"
Danke dafür!
Ich gehe dann mal wiederin meine Ecke und staune....
Jens  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: Puchi am 06. Februar 2017, 08:28:25
 :3:

Wer braucht schon Smileys, wenn man Friul-Ketten hat. Ich geh' jetzt in den Keller und hol mir davon paar Schachteln. :6:

Aber vorher noch: klasse Fortschritte! :P


Liebe Grüße,

Karl
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: Bongolo67 am 06. Februar 2017, 11:02:54
Hallo Walter,

bei dem Bau bin ich gern dabei. :1: :P

Gruß

Ulf
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: Flugwuzzi am 06. Februar 2017, 12:03:14
Danke Leute, schön dass auch Ihr dabei seid und es euch gefällt.

Kriegen wir noch ein weiteres Kettenglieder-Foto? :3: Bitte! :D
:1: Klar ... abe erst wenn die Ketten fertig zusammengebaut sind.


Räusper....hüstel...ich bin der Typ, der still in der Ecke sitzt und den Baubericht ehrfürchtig verfolgt.  :winken:
Jens, kein Grund in der Ecke zu sitzen ... schön dass du dich herausgewagt hast  :P :1:

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: f1-bauer am 06. Februar 2017, 12:51:01
Servus Walter,
ich schau auch zu bei Deinem Bau. Beitragen kann ich zwar nichts, aber staunen und lernen geht immer  :D  Die Teileflut ist ja immens  8o

Zu den Laufrollen: ist schon erstaunlich, dass die teueren Resin-Dinger eigentlich am weitesten weg sind vom Original ...
http://1.bp.blogspot.com/-LCqqZjd-Rmg/VqrMpUJt1zI/AAAAAAAACaE/01cG650Fzt0/s1600/Soviet.t72%2Bmaking%2Btracks.jpg (http://1.bp.blogspot.com/-LCqqZjd-Rmg/VqrMpUJt1zI/AAAAAAAACaE/01cG650Fzt0/s1600/Soviet.t72%2Bmaking%2Btracks.jpg)
... und ich für meinen Teil (wenn ich denn wählen müsste) mit den Bausatzteilen mehr als zufrieden wäre  :1:

Gruß
Jürgen  :winken:


Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: Mardermann am 06. Februar 2017, 15:48:29
Wenn Flugwuzzi etwas anfängt, bleibt der Spaß nicht auf der Strecke. Das Theater mit "Fummel"-Ketten habe ich mir noch nie angetan. Aber dir macht das Spaß.  UN Balkan, da würde doch der "Kollege" aus Argentinien zu passen.
Gruß,
Didi
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: Flugwuzzi am 09. Februar 2017, 18:38:53
@f1-bauer ... Jürgen, schön dass du auch wieder mit dabei bist. Ich kann jede Unterstützung brauchen um den Bausatz zu besiegen  :1:

@Mardermann ... Didi, schön dass du hier zusiehst, auch wenns kein Marder ist :D  Übrigens deine Resinteilchen quälen mich ohnehin die ganze Zeit und flüstern mir ins Ohr "bau mich, bau mich"   :3:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: Flugwuzzi am 09. Februar 2017, 18:42:49
OK Leute, mit den Ketten dauert es noch ein Weilchen weil mir derzeit die Motivation für diese "Deppenarbeit" fehlt  :pffft:

HECK
Die Treibstofffässer am Heck sind beim Vorbild nicht montiert, daher wurden die vier Halterungen dafür abgetrennt und Löcher für die Schrauben gebohrt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/41.jpg)

Die Ersatzkettenglieder am Heck wurden aufgebohrt und angeklebt. Die Ätzteile sind für die Riemen, mit denen der typische Baumstamm (zumindest für östliche Militärkettenfahrzeuge) montiert wird.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/42.jpg)

Der Baumstamm dient zur Selbstbergung, wenn das Fahrzeug im schlammigen Grund feststeckt. Der Stamm wird einfach mit einem Stahlseil an der Kette am Bug montiert und dann unter dem Panzer bis zum Heck durchgezogen. Er sorgt somit für Traktion. Schöne Fotos davon gibts hier: http://globalmilitaryreview.blogspot.co.at/2013/09/extricating-tank-from-dirt-ukrainian.html und hier http://vecherniy.kharkov.ua/news/78891/

Der Baumstamm liegt dem Bausatz als vinylähnliches und biegbares Teil bei. Leider hat das Teil üble Trennnähte  :2: und da dachte ich es wäre angebracht Ersatz zu basteln.
Bei der Suche nach Holzmaterial (Mangelware in eine Plastikmodellbauwerkstatt ;-) bin ich über die Holzstäbchen vom Chinarestaurant gestolpert und siehe da ... der Durchmesser passt in etwa.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/43.jpg)

Ein bißchen schneiden, schaben, kratzen ... und schon ist Ersatz fertig. Montiert wird der Stamm aber erst ganz zum Schluss der Lackierung.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/44.jpg)

SEITENSCHÜRZEN

Die Seitenschürzen/Fender sind am Bausatz wieder aus etlichen Einzelteilen und Ätzteilen aufgebaut. Das sorgt für wirklich schöne Detailierung.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/45.jpg)

Beachtlich, die Schrauben zu den Riemen, die über die Boxen und Tanks laufen, sind als filigrane Spritzgussteile vorhanden. Diese sind zwar fiddelig, aber am Ende siehts wirklich gut aus.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/46.jpg)

Obacht beim Anschluss für die Zusatztanks. Wenn man die Treibstoffbehälter am Heck weglässt muss man hier den korrekte Verschluss dafür einbauen. Trumpeter hat das Teil (27) am Spritzling, aber nicht in der Anleitung dokumentiert.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/47.jpg)

Jetzt wird es übel  ... die Seitenschürzen und die Montage der seitlichen Blöcke der Reaktivpanzerung sorgen für ziemlich viel Arbeit. Nicht zuletzt weil fast jedes Einzelteil 2 Angüsse hat die versäubert werden müssen ;(

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/48.jpg)

Erst werden Montagerahmen für die ERA Blöcke angeklebt und dann können darauf die Blöcke aufgebracht werden. Dabei ist Konzentration erforderlich damit man auch alle richtig montiert.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/49.jpg)

Bei meinem ukrainischen Vorbildfahrzeug sind an den Seitenschürzen zusätzlich 3 ERA Blöcke angebracht. Die wurden auf beiden Seiten ergänzt. Die fehlenden Blöcke kommen von der Frontpanzerung, die auch ein wenig anders aussieht.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/50.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/51.jpg)

Das ganze Spielchen wiederholt sich natürlich auch auf der anderen Seite des Fahrzeugs. Wenn das geschafft ist sind locker 4-5 Stunden vergangen. UFF!

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/53.jpg)

Ganz ehrlich gesagt knabbern die letzten Arbeiten, vor allem wegen Ihrer Eintönigkeit, ziemlich an meiner Modellbaumotivation. Die Kettenmontage ist da auch nicht gerade ein Lichtblick!  :2:

Ich hoffe das Update hat euch nicht alle einschlafen lassen  :10:.
lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 04.02.
Beitrag von: bughunter am 09. Februar 2017, 21:12:16
Bei der Suche nach Holzmaterial (Mangelware in eine Plastikmodellbauwerkstatt ;-)
:n??:

Über Reaktivpanzerung mußte ich erstmal was lesen - da fahren die also mit Sprengstoffblöcken um sich herum durch die Gegend 8o

Nur Mut im Kampf mit den langweiligen Teilchen!
Bughunter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 9. Feb
Beitrag von: f1-bauer am 10. Februar 2017, 13:37:30
Beim Stichwort Reaktivpanzerung gings mir ähnlich  :woist:

Chinesisches Eßbesteck hätte ich gar nicht. Das wandert nach dem kulinarischen Genuß mit der leergemampften Pappschachtel immer in den Müll.

Ehrlich gesagt, wenn ich denn Panzer bauen würde, wäre mir Kästchen ankleben und Kettenglieder zusammenbauen lieber als zerspanend, aufdickend, spachtelnd und schleifend eine Flügelunterseite an einen Rumpf zu bekommen, um dann festzustellen, dass erst mit einem unscheinbaren (und deshalb zunächst beim zerspanen und passendmachen unberücksichtigt gebliebenen) Plastikteil (dessen Verortung anhand der Bauanleitung zunächst auch unklar blieb) aus dem ganzen Wust völlig überraschend - :8: - der lange vermisste ( :woist:) Fahrwerksschacht entsteht  8o 8o  :5:

Ran an den Speck, Du schaffst das  :1:, das bisherige sieht gut aus, gewohnte Flugwuzzi-Qualität  :P :P. Go, Walter go ...

Gruß
Jürgen  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 9. Feb
Beitrag von: nurmalso am 11. Februar 2017, 18:00:49
Super Teil was Du da zusammenfrickelst. Wenn ich noch öfter reinschaue fange ich noch an Panzer zu bauen.
Dein toller BB ist irgendwie verdammt verführerisch.

LG Frank
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 9. Feb
Beitrag von: Flugwuzzi am 12. Februar 2017, 12:25:04
Über Reaktivpanzerung mußte ich erstmal was lesen - da fahren die also mit Sprengstoffblöcken um sich herum durch die Gegend 8o
Ja genau Frank, die haben ein Mäntelchen aus Sprengstoffblöcken  :D

Beim Stichwort Reaktivpanzerung gings mir ähnlich  :woist:

Sorry Leute, beim nächsten Mal werde ich das Fachchinesisch versuchen zu erklären  :1:

Beim Stichwort Reaktivpanzerung gings mir ähnlich  :woist:

Chinesisches Eßbesteck hätte ich gar nicht. Das wandert nach dem kulinarischen Genuß mit der leergemampften Pappschachtel immer in den Müll.
:n??: aber nicht doch Jürgen, das sind wertvolle Modellbaumaterialien ... gleich brauchen wir die Stäbchen wieder  :D

@nurmalso ... Danke Frank ... schau ruhig öfter hier rein und dann leg mit den Panzern los  :P

Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 9. Feb
Beitrag von: Flugwuzzi am 12. Februar 2017, 12:29:17
Sorry Leute, dass das letzte Update ein wenig niederdrückend war. Nur die ganz harten und gefestigten Modellbaukämpfer sind da dran geblieben, wie man sieht  :P :D

Manchmal ist Abwechslung wohl nötig um ein Modellbautief zu überwinden. Deswegen hat mich gestern mein Modellbaukollegen Robert ins südsteirische Örtchen Wettmannstetten mitgeschleppt, um eine kleine Modellbauausstellung zu besuchen. Hier gibts ein paar Bilder davon http://www.modellbaufreunde.net/26-bildergalerie/292-steirische-modellbautage-2017.html (http://www.modellbaufreunde.net/26-bildergalerie/292-steirische-modellbautage-2017.html)
Kurz gesagt ... toller Tag mit vielen schönen Modellen und netten Menschen .... Tief überwunden, Motivation wieder da!



FRIUL EINZELGLIEDER KETTE BAUEN
Jeder hat so seine eigene Vorgehensweise um diese Ketten zusammenzubauen ... hier ist wie ich es mache:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/54a.jpg)

Die Zutaten:
- Jede Menge Kettenteile
- ein 0,5mm Bohrer mit Handspanner
- Schleifstick
- Seitenschneider
- Metalldraht 0,5mm
- Superkleber mittelflüssig
- Superkleber Applikator
- Chinesische Essstäbchen

Die Kettenteile sind manchmal nicht korrekt ausgeformt und haben "Batzen" an den Trennähten. Hier hilft nur versäubern mit Schleifsticks.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/54.jpg)

Ebenfalls sind die Löcher manchmal nicht ganz offen und man hat Probleme den Draht einzuschieben. Hier hilft nur mit einem 0,5mm Bohrer die Löcher aufzubohren.
Schaut vorher auf das Kettendesign, es kann sein dass die äußere Stelle verschlossen bleiben sollte,  da hier die Verbindung dargestellt wird  ... diese dann natürlich nicht aufbohren ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/55.jpg)

Wenn alle Teile versäubert und aufgebohrt sind dann kommt mein China-Essstäbchen-Spezialkettentool zum Einsatz  :D
Die Stäbchen werden mit 2 Gummiringen umwickelt.

In den Spalt zwischen den Stäbchen klemmt man nun ein Einzelglied mit dem  Führungszahn (Das Zähnchen welches in der Mitte hochsteht ;-) vorsichtig ein. Das Zweite wird passend dazugeklemmt.

Nun steckt man den 0,5mm Metalldraht in die Bohrung bis man am anderen Ende ansteht. Nochmal ein wenig den harten Metalldraht in das weiche Weißmetall drücken und gut ist.
(Ich nehme lieber Metalldraht weil der härter ist als der von Friul mitgelieferte Messingdraht ... der Friul Draht verbiegt sich leider sehr leicht.)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/56.jpg)

Danach schneide ich mit dem Seitenschneider den Draht bündig und möglichst ohne Überstand ab.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/57.jpg)

Danach kommt das nächste Kettenglied dran. Ich mache meistens Segmente zu 10-20 Kettenglieder und habe den Draht hineingedrückt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/57a.jpg)

Erst danach mache ich bei allen Öffnungen die Klebung nacheinander ... das geht ein wengerl flotter  :1:.

Hier der Applikator (Draht, Kanülenrest, alter Pinselstiel):

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/58.jpg)

Nach einiger Zeit kommt man dann in einen richtigen "Mood" und es geht eigentlich ganz easy.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/59.jpg)

Dann werden dann die Einzelnen Segmente zu einer Gesamtkette zusammengeklebt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/60.jpg)

Wichtig dabei ist die korrekte Länge zu bestimmen. Lieber ein paar Kettengleider zuwenig als zuviel. Es ist leichter die Einzelglieder hinzuzufügen als die bereits verklebten wieder zu entfernen ;-)

Obacht auch am Antriebsrad, hier sollte alles korrekt sitzen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/61.jpg)

Da bei meinem Modell, durch die Seitenschürzen, ein Großteil der Kette sowieso nicht sichtbar sein wird, werde ich die Ketten nicht komplettieren sondern vielleicht mit einem Draht zusammenhalten ... wir werden sehen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/62.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/63.jpg)

Die Ketten sind jetzt jedenfalls soweit fertig und ich freue mich schon auf die weiteren Details auf der Wanne.

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: bughunter am 12. Februar 2017, 13:41:53
Äh, ein fehlendes Kettenstück? :n??:

Bei Cockpits und Motoren bauen wir Sachen in Flieger ein, weil wir wissen, daß sie DA sind - und Du willst was weglassen, was man von schräg unten sehen kann, äh, eben dann nicht shen kann? :12: 8o

Entsetzte Grüße,
Bughunter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: old rookie am 12. Februar 2017, 17:46:00
Da quälst Du Dich mit "tausenden" von Kettenteilen und willst am Ende welche "weg sparen"?  8o  :( ?(
 :2: :2: :2:... das ist ein Fake, oder? Du willst uns testen!  X(
Und am Ende hat der T-72 zwei komplette Ketten und sieht "Waltermäßig" genial aus!

Liebe Grüße,
Robert

Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: Flugwuzzi am 12. Februar 2017, 18:27:56
 :7: ... endlich werden die geneigten Mitleser etwas munter  :3: :3:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: cookiemonster am 12. Februar 2017, 18:45:29
Da hast du dir ja was vorgenommen.
Ich wusste garnicht das die Ukraine T-72 Panzer hat. Ich kenne nur die T-64.

mfg. cookie
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: Scale35 am 12. Februar 2017, 18:48:39
Tolle Austellung, schön wenn es Dich darüber hinaus wieder Motiviert  :winken: .
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: bughunter am 12. Februar 2017, 19:37:08
Und am Ende hat der T-72 zwei komplette Ketten und sieht "Waltermäßig" genial aus!
Genau, den der T-72 ist doch kein Halbkettenfahrzeug (https://de.wikipedia.org/wiki/Halbkettenfahrzeug) :7:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: nurmalso am 12. Februar 2017, 19:58:02
Eh, das meinst Du doch nicht ernst ??? Unsereins wird von Euch zu echt verrückten Leistungen angespornt und der Meister
will jetzt einen auf easy machen. Wenn ich es hinkriege, eine Glocke in 1:350 zu drehen, sie mit einen Klöppel zu versehen und
noch ne Kordel aus 0,02 er Draht anzubringen möchte ich auch die Ketten gerne komplett sehen. Bitte, Bitte.

LG  Frank
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: Heavensgate am 12. Februar 2017, 23:59:48
Wieso, Walter hat doch Recht! Ganz meine Devise, was man nicht sieht, wird nicht gebaut. Und bei Ketten sowieso! Kommt mir jetzt ja nicht mit "aber ich weiss da es da ist" sowas kann ein modellbauender Vampir sagen, der ewig lebt und daher Zeit hat ohne Ende! Aber wir Sterblichen...  ;(
 :D

 :winken: Jonns
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: f1-bauer am 13. Februar 2017, 13:18:57
Walter, Jonns - ihr habt tatsächlich   JEHOVA  gesagt   ?(  :5:

Skandal  8o .................................................................................  ;) ;)

Gruß
Jürgen  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: Frank74 am 14. Februar 2017, 11:06:17
Hi,

schöner Bericht!  :P

ich würde es auch so machen :D (Jehova) ich lackiere ja noch nicht mal das, was man nicht sieht! (Unterboden Auto)

Frank
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: Puchi am 14. Februar 2017, 13:44:47
Drahtlosverbindungen hat doch heutzutage schon jeder. Ist somit mal was anderes. Ich sage daher auch Jehova.

Und wenn Du die Drahtenden noch zu einem schmucken Schleifchen bindest und vielleicht rosa anmalst, wirkt es gleich doppelt so schick...

 :winken:


Liebe Grüße,

Karl
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: Flugwuzzi am 14. Februar 2017, 16:00:07
Schön dass Ihr noch alle dran sein  :1:

Ich wollte allen Ernstes laut JEHOVA brüllen und diese Drahtverbinder machen ... was für ein Modellbaufrevel  :3: :3:

... aber der oberste Modellbaugott hat mir mir eine, wackelige und instabile Drahtverbindung geschickt. Da gehe ich dann doch lieber auf Nummer sicher und mache eine Vollkette.  :pffft:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/64.jpg)

Außerdem wurde mir noch diese Prüfung auferlegt ...
... diese formlosen Gebilde sind die Schutzbügel der Frontscheinwerfer. Ich weiß nicht warum kein einziger Hersteller diese Dinger  in Spritzguss auf die Reihe bekommt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/65.jpg)

Außerdem sind diese Schutzbügel auf der Innenseite zu kurz und schweben in der Luft wenn man diese einklebt. Ich denke hier hat Trumpeter geschlampt und einfach die Höhe aus dem T-72 Mod 1990 Bausatz übernommen. Dort wäre die Höhe aufgrund einer anderen Panzerung passend siehe Bild https://www.dersockelshop.de/media/image/tru5564neu.jpg (https://www.dersockelshop.de/media/image/tru5564neu.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/65a.jpg)

Also wollte ich das besser machen.
Bieg dir mal schnell ein paar Drähte zurecht, dachte ich ... war kein Problem.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/66.jpg)

Schneide dir mal schnell ein paar Stiftchen aus Draht zurecht, dachte ich ... war kein Problem.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/67.jpg)

Löte die paar Teilchen mal zusammen, dachte ich .... war dann doch ein Problem und ich bin grandios gescheitert!

Ich hatte es, nach sage und schreibe 2 Abenden,  NiCHT geschafft diese Schutzbügel irgendwie vernünftig und gerade zusammenzulöten. Entweder wurden diese windschief oder beim anlöten der einen Strebe hat sich die nebenliegende wieder gelöst.  :5: ;(

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/68.jpg)

Tief demütig, mit allerhöchstem   :respekt: vor euren Lötkünsten bin ich mit gesenktem Haupt zurück zum Basteltisch geschlichen und hab in 10 Minuten das Problem auf Plastikbauweise gelöst. Ich hab einfach die Teile versäubert und die fehlende Länge mit 0,8mm Polystyrolrundmaterial aufgebaut.  ;)
(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/69.jpg)

Ein Tipp noch für Bauer dieser Variante. Ich habe zuerst die Scheinwerfer auf den ERA Block geklebt und erst dann den Drahtbügel übergestülpt. Das war die einzige Chance diese Kombination halbwegs gerade hinzubekommen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/70.jpg)

Die nächsten Tage wird es im Zusammenbau "wirr". Ich mache etwas am Bug, muss warten bis der Kleber aushärtet, springe inzwischen zum Heck, muss warten bis der Kleber aushärtet, wieder zurück zum Bug usw.

Derzeit bin ich beim Heck. Habe dort unterhalb der Ätzteilgitter mit schwarzer Farbe abgedunkelt, und die Gitter mit Superkleber aufgeklebt. Zur Positionierung wird Zahnstocher mit UHU Tac verwendet, da mein weißer Wachsstift das Gitter zugeschmiert hatte. :D

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/71.jpg)


Ich hoffe ich kann nach abgeschlossener Flip-Flop-Tätigkeit irgendwie eine sinnvolles Update daraus stricken ...

bis dahin lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 12.02
Beitrag von: bughunter am 14. Februar 2017, 20:47:00
Löte die paar Teilchen mal zusammen, dachte ich .... war dann doch ein Problem und ich bin grandios gescheitert!
Falls konstruktives Feedback gewünscht ist ...
Was ich so von den Bildern erkennen kann, war der Kolben zu heiß und zu wenig Flußmittel bzw. das vorhandene ist sofort verbrannt. Oder hast Du das mit Flamme gelötet?
Auf jeden Fall ist eine stabile Fixierung auf Holz oder so wichtig, eine Pinzette reicht meist, die Nachbarlötstelle vor der Hitze zu schützen. Wobei hier recht dicke Drähte im Verhältnis zur nächsten Strebe verbaut sind, das gefährdet die Nachbarlötstelle naturgemäß eher ...

.. dafür ist Deine Plastiklösung aber um so sauberer :P Man muß nicht alles verlöten :D

Viele Grüße,
Bughunter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 14.Feb
Beitrag von: Jensel1964 am 14. Februar 2017, 22:11:02
....Kolben zu heiß....kann am Valentinstag durchaus mal passieren. SCNR  :rolleyes:

Ich tu mich mit dem Löten eher schwer und dieses Bild hab ich auch schon öfter gesehen. Ich denke, dass Du mit der Kunststoffvariante auf der sicheren Seite liegst. Das sieht bisher alles klasse aus!  :P :P

Jens  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 14.Feb
Beitrag von: Scale35 am 14. Februar 2017, 22:27:16
Ah, so ein büschen güldener Glanz macht schon was her  :D .
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 14.Feb
Beitrag von: Flugwuzzi am 15. Februar 2017, 20:46:28
Falls konstruktives Feedback gewünscht ist ...
Auf jeden Fall Frank,  :P danke dafür ... ich habe mit einem billigen Lötkolben (ohne Temp.steuerung) gelötet. Deine Tipps werde ich bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren - ohne den Druck das Ergebnis aufs Modell bekommen zu müssen  :D

Ich tu mich mit dem Löten eher schwer und dieses Bild hab ich auch schon öfter gesehen.
:1: ... wir werden wohl Bughunter zu Nachhilfestunden überreden müssen  :D

@Scale35 ...  :D ja, ich mag das geglänze von Ätzteilen auch sehr. Am Ende tut es mir dann fast weh, wenn ich mit Farbe drüber muss  :D

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 14.Feb
Beitrag von: Flugwuzzi am 18. Februar 2017, 17:34:31
Diese Woche ging es im Bauprojekt in kleinen Tageshäppchen weiter.

An der Wanne sind noch viele Kleinteile anzubgringen. Ich muss sagen ich bin schon beeindruckt von der Filigranität der Spritzgussteile.  Nachteil jedoch ... man muss all die kleinen und filigranen Teile mühsam verschleifen, da durch den Spritzguss immer noch Trennnähte vorhanden sind.  ;(

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/72.jpg)

Interessant ... Trumpeter hat die Treibstoffleitung zu den vorderen Tanks sehr filigran gegossen, die Leitung für die hinteren Tanks jedoch "vergessen". Da muss mit ein wenig Draht nachgebessert werden  :1:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/73.jpg)

Nun können die Fender an den Seiten angebracht werden. Bei Vorbildfotos ist mir aufgefallen, dass mein Vorbildfahrzeug keine quadratische "Einbuchtung" im Blech vorne hat. Die Einbuchtung wurde mit Evergreen und selbstgemachtem Polystyrolfüller aufgefüllt und verschliffen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/74.jpg)

Die Passung der Fender waren etwas problematisch. Vorne gab es einen 2mm Spalt zur Wanne und ich musste beide Seiten mit sanfter Gewalt zur Zusammenarbeit zwingen ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/75.jpg)
(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/76.jpg)

Am Heck werden nun die letzten Details verklebt und am rechten Fender noch die 3 Metalllaschen, über die anderen Details hinweg, an die Wanne fixiert.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/77.jpg)
(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/78.jpg)

Nachdem die beiden Fender dran sind, können auch die Abschleppseile am Heck verklebt werden. Großes Lob an Trumpeter weil diese aus Draht und schönen Spritzgussösen beiliegen. Hier im Vergleich mit Aftermarket ... links = Eureka XXL, rechts = Trumpeter.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/79.jpg)

Bei den Trumpeter Teilen gab es weniger Versäuberungsarbeit und von der Größe waren Sie auch irgenwie stimmiger, deswegen kamen diese ans Modell.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/80.jpg)

Mit diesem Schritt ist der Bau der Wanne nun endlich komplett abgeschlossen. Hier zur Fotoparade aufgelegt ... Seitenschürzen und Baumstamm werden erst im Zuge der Lackierungsarbeit am Modell verklebt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/81.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/82.jpg)

Als Zwischenfazit kann ich sagen ... die Detailfülle und Genauigkeit des Bausatzes ist wirklich beeindruckend. Ebenso die Anzahl der zu verbauenden Einzelteile.
Leider nagen die vielen repetitiven Tätigkeiten aber auch irgendwie an der Motivation. Mir fällt es leichter, wenn ich den Bau in kleine Häppchen unterteile und mich nebenbei von TV oder YouTube berieseln lasse.  :3:

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 18.02b
Beitrag von: bughunter am 18. Februar 2017, 19:22:09
Du bist der wahre Kleinteilmänätscher :P
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 18.02b
Beitrag von: Puchi am 19. Februar 2017, 06:55:34
Der Gute bekommt durch die vielen Details wieder ein sehr komplexes Aussehen. Das wird nach Lackierung und Alterung wieder was zum Schwelgen.

 :klatsch:


Liebe Grüße,

Karl
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 18.02b
Beitrag von: Scale35 am 19. Februar 2017, 16:03:28
Sehr sauber und ordentlich  :6:  . Bin schon jetzt auf deine Herangehensweise der Lackierung gespannt  :laaaang: .
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 18.02b
Beitrag von: nurmalso am 19. Februar 2017, 19:02:41
Ja,ja, wieder so ein BB mit Suchtpotential. Ich komm einfach nicht vorbei ohne mal rein zu schauen. Die vielen Teile und die
exellente Verarbeitung derselben ist immer ein Genuß.

LG  Frank
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 18.02b
Beitrag von: ice am 19. Februar 2017, 19:26:18
Schön auch mal zu sehen, dass Aftermarket nicht auch automatisch besser ist. Danke für's Zeigen! :klatsch:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 18.02b
Beitrag von: Flugwuzzi am 19. Februar 2017, 21:04:33
Schön dass ihr alle noch voll dabei seid  :1:

@ice ... das stimmt, das ist mir schon bei einigen neuen Kits aufgefallen. Da wird man sich bald um einige Zurüsthersteller Sorgen machen müssen.

Du bist der wahre Kleinteilmänätscher :P
Danke dir, ich habe eher das Gefühl ich bin der Crowdmänätscher  :D

Sehr sauber und ordentlich  :6:  . Bin schon jetzt auf deine Herangehensweise der Lackierung gespannt  :laaaang: .
Sehr sauber und ordentlich  :6:  . Bin schon jetzt auf deine Herangehensweise der Lackierung gespannt  :laaaang: .
Danke euch und glaubt mir, ich auch ... ich zermartere mir schon die ganze Zeit das Hirn ob ich die vielen Farbabplatzer mit der Haarspray Methode machen soll oder doch lieber mit der bewährten Schwammtupftechnik.

Ja,ja, wieder so ein BB mit Suchtpotential.
Franke ... bei der Art von Sucht ist man gern der Dealer  :D

Das wird nach Lackierung und Alterung wieder was zum Schwelgen.
Ich hoffe Karl, die größere Hürde wird eher die Bemalung sein  :D

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 18.02b
Beitrag von: Scale35 am 19. Februar 2017, 21:42:18
... ich zermartere mir schon die ganze Zeit das Hirn ob ich die vielen Farbabplatzer mit der Haarspray Methode machen soll oder doch lieber mit der bewährten Schwammtupftechnik.

Old school rules; Schwammtechnik ist doch vollkommen ok wenn Du dich dabei sicher fühlst. Haarspray oder Worn/ Heavy Chipping kannst Du unter der Wanne ja mal probeweise testen, bei nicht gefallen einfach zum altbewährten zurückkehren  :winken:..
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd
Beitrag von: Flugwuzzi am 21. Februar 2017, 22:55:42
Weiter gehts am Turm mit vielen, winzigen Ätzteilen. An die hundert der kleinen, runden Halterungen müssen  ausgeschnitten und mit Superkleber in die entsprechenden Vertiefungen am Trum geklebt werden. Am Original T-72 werden damit die Elemente der Anti-Strahlen-Verkleidung an den Turm verschraubt.
Liebe Trumpeter Bausatzentwickler, wie wär es, diese runden Dinger einfach direkt am Turm anzugießen? Nur mal so als Idee aus der Rubrik "Pfeif auf die Teileanzahl, mach es einfacher!"  :pffft:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/83.jpg)

Wenn man diese eintönige Arbeit geschafft hat, sieht man davon ohnehin nicht mehr viel, da Sie von den ERA-Blöcken am Turm verdeckt werden.
Hier warten schon mal die ersten 30 der Blöcke  ?(

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/84.jpg)

Und nach etlichen Stunden des Verschleifens und des Aufklebens ist auch diese, abermals sehr eintönige Arbeit geschafft und an die 70 Blöcke sind am Turm angeklebt.  :4: Bei der Orientierung der Blöcke muss man aber aufpassen, es gibt 2 unterschiedliche Seiten, die entsprechend korrekt platziert werden sollten. Natürlich immer wieder wechselnd  :D

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/85.jpg)

Weiter gehts dann mit der Luke des Ladeschützen .... Zusammenbau aus 17 Einzelteilen (weil ich sie geschlossen mache sind weniger Teile nötig, da hab ich aber Schwein gehabt :D

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/86.jpg)

Am Ende siehts einfach wie eine Luke aus ... früher hat man das mit 3 Einzelteilen auch hinbekommen  X(

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/87.jpg)

Bei der Kommandantenluke sieht es mit der hohen Teilezahl auch nicht anders aus. Obacht bei Teil N63, dem Griff zum Öffnen der Luke ... die von Trumpeter in der Anleitung eingezeichnete Position ist absoluter Blödsinn!

Der Kommandant hat sich auch noch schnell ins Bild gedrängelt. Eine Resinfigur der russ. Fa. TANK. Sehr gute Detailierung, aber leider einiges an Flash und auch einige Luftlöcher im Resin.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/88.jpg)

Wenn die Kommandantenluke fertig ist werde ich die Figur schon mal anpassen und in Position bringen, bevor dann die restlichen paar hundert Kleinteile  ;) an den Turm kommen.

Ihr habt es bestimmt schon gemerkt ... ich bin von dem Bausatz irgendwie genervt und fühle mich wie in einer Zwickmühle.
Ich freue mich über die vielen, schönen Details .... aber, ketzerisch gefragt, müssen es wirklich derart viele Einzelteile sein? Sind die tollen, neuen Bausätze nicht schon "overengineered"? Irgendwie ist das für mich schon hart an der Grenze, wo der Bastelspaß flöten gehen kann.

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd
Beitrag von: Scale35 am 22. Februar 2017, 05:48:16
Ihr habt es bestimmt schon gemerkt ... ich bin von dem Bausatz irgendwie genervt und fühle mich wie in einer Zwickmühle.
Ich freue mich über die vielen, schönen Details .... aber, ketzerisch gefragt, müssen es wirklich derart viele Einzelteile sein? Sind die tollen, neuen Bausätze nicht schon "overengineered"? Irgendwie ist das für mich schon hart an der Grenze, wo der Bastelspaß flöten gehen kann.

Die Geister die ich rief .... müssen nicht des Modellbauers Freund sein, aber hey dafür hast Du am Ende ein super duper Detailreichen Tank  :6: .

Aber nichtsdestotrotz die gleiche Frage habe ich mir auch schon so manches mal gestellt; Spaß oder Frust beim basteln ist mittlerweile zur Gratwanderung mutiert. Zahlenmäßig aufgeblähte Teile in den Baukästen, tolle Videos/Animationen gepaart mit dem Anspruch des ambitionierten Modellbauers die letztlich zu dem perfekten Modell führen soll ...

Die Frage muss sich dann doch wieder jeder selbst beantworten  :D .

Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 21.feb
Beitrag von: old rookie am 22. Februar 2017, 17:51:14
...das mit dem "genervt sein" kennt wohl jeder, vor allem wenn´s nicht so klappt wie man es sich vorgestellt hat....  :12: :pffft:  :6:
Aber Deine Bauberichte sind für unsereins wie´n Lehrbuch zum Scrollen!  :P :meister: :meister: :meister: Ich schaue immer begeistert zu und wenn´s mal ein bisschen "klemmt" macht´s das um so sympathischer!!!!!  :klatsch: :klatsch:

Liebe Grüße,
Robert
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 21.feb
Beitrag von: Flugwuzzi am 25. Februar 2017, 22:17:23
Danke Leute für euer Feedback. Ich habe mich zu weiterem Modellbau aufraffen können  :D


Weiter gehts mit den Stauboxen für den Turm.
An den Stellen wo die Teile der Boxen zusammengeklebt sind, findet man am Vorbild Schweißnähte. Diese habe ich aus gezogenem Gußast aufgeklebt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/89.jpg)

Für die Schweißraupenstruktur habe ich zuerst den Gußast mit Tamiya Extra Thin aufgeweicht und dann die Struktur mit einer Nähnadel eingedrückt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/90.jpg)

Beim Trumpeter Ätzteilsatz gibt es nur Verschlüsse für die mittlere Staubox. Für die linke und die rechte habe ich Ätzteilreste von anderen Bausätzen verwendet. Als Modellbauer soll man ja nichts entsorgen, alles kann man mal wieder verwenden  :1:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/91.jpg)

Das 12,7mm NSVT Fliegerabwehr MG, das an einem Ring an der Kommandantenkuppel befestigt ist, hat Trumpeter eigentlich ganz ordentlich umgesetzt. Sogar die Mündungsöffnung ist im Spritzgußteil als Öffnung dargestellt. Nur das klobige Plastikvisier wurde gegen einen Ätzeilrest ausgetauscht.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/92.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/93.jpg)

Jetzt wo die Kommandantenkuppel komplettiert ist, kann ich die Kommandantenfigur anpassen. Die Pose sieht lässig aus und gefällt mir gut. Leider ist sie eigentlich für die Schützen-Luke vorgesehen. Daher sind fitzelige Anpassungsarbeiten bezüglich der Armstellung nötig. Dazu wird der Junge provisorisch mit UHU-Tac Batzen zusammengeklebt. Sieht fast aus als wäre der Junge von Köperfresseraliens angegriffen worden.  :pffft:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/94.jpg)

Im unteren Rückenbereich spießt es sich ein wenig mit dem MG, hier muss Material von der Figur entfernt werden. Danach kann der Junge für die Bemalung weggelegt werden.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/95.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/96.jpg)

ES WERDE (INFRAROT) LICHT

Am Turm fehlen noch die vielen typischen Ostblock Scheinwerfer, oft Infrarot.

Von links nach rechts ... noch in Einzelteilen: Rotes Rücklicht für Turm, IR-Scheinwerfer für KDT-Kuppel, IR-Scheinwerfer  Turmvorderseite (ist mit dem Geschützrohr gekoppelt) sowie der IR-Suchscheinwerfer vom Kanonier.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/97.jpg)

Hier die Scheinwerfer am Turm montiert. Beim großen IR-Scheinwerfer ist mir dummerweise ein Hoppala passiert .. ich hab das Ding um 180 Grad verkehrt gedreht eingeklebt. Natürlich bin ich erst draufgekommen als der Plastikkleber ausgehärtet war :-) ... ich habe die nun fehlenden Details der Oberseite mit Evergreen "nachgebaut"  :pffft:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/98.jpg)

Zwei weitere Verbesserungen kommen noch auf den Turm, da die Plastikteile klobig oder sehr mührsam zu Versäubern sind.
Das ist zum Einen eine gedrehte Antennenbase von Voyager ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/100.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/100a.jpg)

... zum Anderen gedrehte Nebelwurfbecher, ebenfalls von Voyager.
Die Nebelwurfanlage kommt aber erst nach der weißen Grundfarbe auf den Turm, da die Lackierung der schwarzen "Stopfen" so viel einfacher erfolgen kann.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/101.jpg)


Jetzt wartet noch die Finalisierung der Turmstauboxen und das gedrehte Alurohr von RB, dann kanns der Panzer in Richtung Lackierstraße gerollt werden.

Danke fürs reinschnuppern in den Baubericht.
Liebe Grüße
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.25.02
Beitrag von: Jensel1964 am 25. Februar 2017, 22:42:24
Ich gehe nochmal einen Schritt zurück: Das mit den Bauteilorgien kenne ich auch. Ich erinnere mich noch an die Bekohlungsluken bei der HMS Dreadnought. Da galt es auch haufenweise Ätzteile zu verbauen, die man genauso gut in das Decksbauteil hätte gravieren können.  :rolleyes: Aber das war, soweit ich mich erinnere, dem Pontos-Zurüstsatz geschuldet.
Merke: Modellbauspaß steigt nicht zwingend mit der Anzahl der zu verbauenden Teile.
Dein Baubericht ist ein wahrer Genuss. Fast so, als wenn man den Bausatz selbst bauen würde. Ohne die Frustrationen und das Generve beistumpfsinnigen Arbeiten.  :D

Jens  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.25.02
Beitrag von: Exodus am 26. Februar 2017, 13:25:45
Hallo Walter,

sehr schöner Baubericht, da schaue ich
gerne weiter zu.
Aber trotz der (zu) vielen Bauteile hast du dir ein paar
Sinnvolle Zubehörteile gegönnt :D

Gruß Johne
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.25.02
Beitrag von: Scale35 am 26. Februar 2017, 13:46:23
Herrliche Arbeit bis jetzt  :klatsch: . Die Figur gefällt schon in diesem Studium ganz hervorragend ! Toll wie Du die Position zum MG kaschiert hast  :P .
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.25.02
Beitrag von: Flugwuzzi am 27. Februar 2017, 16:33:56
Merke: Modellbauspaß steigt nicht zwingend mit der Anzahl der zu verbauenden Teile.
Jens, da gebe ich dir völlig Recht und schön dass ich die stumpfsinnigen Arbeiten für euch erledigen darf  :D

da schaue ich gerne weiter zu. Aber trotz der (zu) vielen Bauteile hast du dir ein paar
Sinnvolle Zubehörteile gegönnt :D
Johne, danke fürs zusehen. Bei den Zubehörteilen habe ich nur das allernötigste eingeplant  :1:

@Scale35 ... Danke dir!  :P



Weil heute Rosenmontag ist, hier noch etwas zum Schmunzeln.  :3:

So sieht es aus, wenn man vom Voyager Antennenset PEA210 die mitgelieferten Drahtstücke als Antennen verwendet  ... ich weiß nicht welches Zeug die dort rauchen, aber es scheint stark zu sein  :6: , denn diesen Federdraht bekommt man nie im Leben gerade  :2:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/102.jpg)

Wer den Bausatz hat und sich wundert woher die Staubox-Montagewinkel auf der Unterseite herkommen ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/103.jpg)

... die findet man am Gussast N, Teil 15 und 11. In der Bauanleitung hat Trumpeter darauf vergessen und die Teile erst gar nicht erwähnt. Gut dass ich nochmal eine Blick auf die Teile geworfen habe, ich wollte schon mit dem skrätschen beginnen  :D

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/104.jpg)

Auf Vorbildfotos der UN T-72 Panzer sieht man, auf der mittleren Turmstaubox, eine Art großen Sack aufgeschnallt. Ich vermute mal, da drin ist eine Plane oder ein Zelt.
Das Teil wurde schnell aus Citadel Green Stuff modelliert und mit Wasser und Zahnstocher in Form gebracht. Zwischen Modell und Putty lege ich ein Stück Frischhaltefolie. Nun kann ich den Putty-Sack, gemäß der Schwerkraft, in Form bringen und schön auf den Deckel und die Verschlüsse pressen. Dann lasse ich den Putty aushärten. Dank der Folie kann ich dann den modellierten Sack wieder problemlos entfernen und separat bemalen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/105.jpg)

Die Kanone
Im Bausatz ist die 125 mm Glattrohrkanone  als 2teiliges Rohr mit extra Mündungsstück vorhanden. Leider haben die beiden Rohrhälften jeweils 5 Angüsse. Alle Montageschnallen für die Wärmeschutzhüllen sind durch die Halbierung geteilt. Wer das alles versäubern will, hat eine Menge Arbeit vor sich.
Erst überschüttet uns Trumpteter in dem Bausatz mit unnötigen, fitzeligen Ätztteilen, aber auf eine sinnvolle Beigabe, wie ein gedrehtes Alurohr, wird verzichtet. Das soll mal einer verstehen  :rolleyes:

Ich verwende jedenfalls das Alurohr von RB-Model. Es kostet nicht die Welt und sieht ganz gut aus. Leider gibt es für die ganzen Ätzteile keine Anleitung, wo die genau hin müssen. Ich habe mich an Fotos vom Vorbild (primeportal.net) gehalten und es auch hinbekommen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/106.jpg)

Leider passt das Rohr nicht wirklich gut in die vinylähnliche Aufnahme am Turm und mir ist das Vinylteil dabei ein wenig eingerissen. Ich habe daher das Rohr in einen Akkuschrauber eingespannt und ein wenig vom Durchmesser weggeschliffen damit es besser passt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/107.jpg)

Die Montage der Ätzeilschnallen ist eigentlich ganz einfach.
Die Ätzteilschnallen für die Wärmeschutzhüllen wurden mit einem Messingrohr grob in Form gerollt, so dass sich diese aufbiegen und leichter auf das Rohr passen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/108.jpg)

Dann unter einer  Schnalle ein Tröpfchen Superkleber aufbringen und die erste Schnalle anpressen und warten bis der Kleber hart ist. Danach das Teil stramm um das Rohr drücken und unter der zweiten Schnalle ein Tröpfchen Superkleber aufbringen. Festpressen und fertig.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/109.jpg)

Da es etwasch komisch aussieht, wenn die Schraube in der Mitte fehlt (diese liegen dem RB-Rohr nicht bei), habe ich 0,25mm Drahtstückerln als Schraubenersatz eingeklebt. Einge gute, scharfe Pinzette hilft ungemein, diese häßlichen Ping Geräusche zu vermeiden  :D

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/110.jpg)

Nach einer guten Stunde ist auch das Rohr erledigt ... sieht gleich viel besser aus als das Plastikding.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/111.jpg)

Wenn das Rohr am Turm montiert ist kann auch das Blech mit den 3 ERA-Blöcken über dem Rohr montiert werden. Hier wurden lediglich 4 Schrauben mit dem Punch & Die ausgestanzt und ergänzt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/112.jpg)


LAUTES "UFF" ...........................

Damit ist der Rohbau des T-72B von Trumpeter endlich abgeschlossen.
Die Seitenschürzen sind nur provisorisch angeklebt. Diese werden verklebt und verspachtelt, wenn das Laufwerk und die Ketten lackiert und montiert sind.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/113.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/114.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/115.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/116.jpg)

Ende der Woche gehts dann mit der Grundierung und ersten Lackierung weiter ...

Danke fürs reinschnuppern und euch allen noch einen schönen Tag.
lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.25.02
Beitrag von: bughunter am 27. Februar 2017, 17:12:27
Danach das Teil stramm um das Rohr drücken und unter der zweiten Schnalle ein Tröpfchen Superkleber aufbringen. Festpressen und fertig.
Damit Ätzteile besser sitzen, biege ich sie auf einem runden Teil, das etwas kleiner als der Zieldurchmesser ist, da die Teile wieder ein wenig auffedern. Dann sitzen sie am Platz besser und der Sekundenkleber muß nicht gegen die Federkraft ankämpfen.

Ansonsten :respekt:, das Teil mit allen Details komplett zu bauen und dann erst zu Lackieren - stell ich mir nicht einfach vor! Glückwunsch zum vollendeten - gefühlt - 5000 Teile Puzzle!

Viele Grüße,
Bughunter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.27.Feb
Beitrag von: PzGren am 27. Februar 2017, 17:14:54
Beeindruckende Arbeit und beeindruckender Kit. Wenn ich dagegen meinen T-72 von Zvesda sehe weiß ich, warum man manchmal etwas mehr ausgeben sollte. Klar, nur Kleinteile sind jetzt auch nicht das wahre, aber da liegen schon bezüglich der übrigen Detaildichte (und wahrscheinlich auch bei der Passgenauigkeit) ganze Universen dazwischen.

Werde mir zwar bei deiner Lackierung nicht viel für mcih abschauen können (ein UN-Fahrzeug wirds wohl nie bei mir werden), freue mich aber dennoch massiv auf das kommende einfärben.
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.25.02
Beitrag von: Flugwuzzi am 28. Februar 2017, 17:39:19

@PzGren ... ich denke beide Kits haben Ihre Zielgruppe. Beim Zvezda Kit kommt man trotz ein wenig Spachteleinsatz bestimmt schneller ans Ziel. Aber wenn man im Zvezda Kit alles aufrüsten müsste, um die Details zu erhalten, da macht es Sinn gleich auf Trumpeter zu wechseln. Vorausgesetzt man akzeptiert die hohe Detailanzahl in Plastik  :1:.
Vielleicht ist ja bei der Verschmutzung noch das eine oder andere Interesante für dich dabei  :D


Damit Ätzteile besser sitzen, biege ich sie auf einem runden Teil, das etwas kleiner als der Zieldurchmesser ist, da die Teile wieder ein wenig auffedern.
Bughunter, das habe ich erst auch versucht, aber die RB Ätzteile waren sehr dick/störrisch. Vielleicht hätte ich sie ausglühen müssen damit die sich noch enger "zusammenrollen"? Aber ich habs auch so geschafft  :D

Glückwunsch zum vollendeten - gefühlt - 5000 Teile Puzzle!

Zirka 1.300 tatsächliche Teile  :D , aber wie du richtig schreibst ... anfühlen tut sich das wie 5.000  :pffft:

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.27.Feb
Beitrag von: PzGren am 28. Februar 2017, 20:27:04
Wenns einer ernst meint mit dem Zvesda, wird derjenige sicherlich hier und da Spachtel drauf packen. Es geht aber auch weitgehend mit wenig davon. Es ist nur vieles so halbherzig, undefiniert. Wo sitzt welches Teil gaaaanz genau, usw.
Da ich zumindest bei dem Fahrzeug kein Nietenzähler war, hab ich hier und da fünfe grade sein lassen. Dank ERA gabs aber auch so schon genug Teile.
Bei der Verwitterung bin ich definitiv mit dem Notizblock dabei. Meiner parkt grün lackiert im Karton, da die Zeit fehlt und ich mich nicht recht ans Tarnmuster rantraue  :rolleyes:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.27.Feb
Beitrag von: Flugwuzzi am 04. März 2017, 18:29:10
Die Farbtöpfe sind geöffnet und es geht weiter ... :D

Die Friul Ketten sind mit IPA von Fingerabdrücken gesäubert und werden mit Vallejo Metal Color Steel grundiert. Damit erhält die Kette ein "schwereres" Aussehen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/117.jpg)

Anschließend werden die Ketten mit diversen Erdpigmenten (Euorpe Dust, Burnt Umber, Gulf War Sand) eingesaut. Zur Fixierung verwende ich einen Odorless Enamel Thinner.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/118.jpg)

Die Laufrollen werden zuerst komplett Schwarz lackiert (TAM XF-85 Rubber Black). Dann wird der innere, weiße Bereich mit Hilfe eines billigen Kreislineals  weiß lackiert.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/119.jpg)

Zuvor habe ich mir meine weiße Basisfarbe angemischt. Tam XF-2 White und darin ein paar Tropfen Buff und ein Tröpfchen Schwarz. Damit wird das knallige weiß gebrochen, weil ein reinweißes Modell sehr spielzeughaft aussehen kann. Als Verdünnung nehme ich Mr. Color Leveling Thinner.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/120.jpg)

Die Seiten der Wannen werden schon früh lackiert, weil zuerst das Laufwerk und Kette komplettiert werden und dann erst die Seitenschürzen montiert werden können.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/121.jpg)

Wenn die Farbe trocken ist wird dieser Bereich und die Laufrollen ebenfalls mit den Pigmenten verschmutzt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/122.jpg)

Der Turm und die restlichen Kleinteile erhalten schon mal Ihre Grundierung. Den grauen Stynylrez Primer von Badger. Dieser Primer ist zwar sehr dickflüssig und benötigt mind. eine 0.4er Düse, aber mir gefällt das Ergebnis immer wieder und er ist schon nach kurzer Zeit gut schleifbar (falls nötig ;-).

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/123.jpg)

Aktuell bin ich gerade am Experimentieren mit L'Oreal Elnett ...

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/124.jpg)

... nein, keine neue Frisur, sondern ich teste wieder einmal die allseits bekannte Haarspray Methode.

Erst habe ich ein altes Test-Dummy-Modell mit Tamiya XF-58 Olive Green bemalt und 2 Tage trocknen lassen. Darüber kamen dann 2 Lagen Haarspray (dekantiert und mit Airbrush aufgetragen).

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/126.jpg)

Sobald das Haarspray trocken, war habe ich die weiße Grundfarbe aufgetragen (diesmal aber mit UMP Thinner verdünnt und nicht Mr. Color Levelling Thinner).
Nach 1,5 Stunden Trockenzeit habe ich die weiße Farbe mit Wasser angefeuchtet und die Farbabplatzer mit dem Pinsel abgerubbelt bzw. Kratzer mit einer Nadel gemacht.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/127.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/128.jpg)

Das hat eigentlich ganz gut geklappt und die Abplatzer bleiben auch halbwegs klein und realistisch. Allerdings habe ich ein Problem festgestellt. Das Wasser und die Rubbelei löst auch die grüne Farbe darunter an und es bildet sich ein grünlicher Film über jenen Stellen.
Das sieht irgendwie blöd aus und ist nicht wieder wegzubekommen.  8o

Hmmmm.  :rolleyes:

Ich könnte vielleicht mit einem Filter über alles versuchen das ganze abzumildern.
Hat jemand von euch auch schon mal mit dem Problem gekämpft?  :pffft:

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.04.03.
Beitrag von: Bohemund am 04. März 2017, 19:43:55
Ja, das ist unschön. Weiß ist ist in diesem Fall natürlich undankbar als oberste Farbschicht. Ich vermute, dass der UMP-Verdünner das Olive Green wieder leicht angelöst, die trockene weiße Deckschicht ein erneutes Abtrocknen aber verhindert hat (in der kurzen Zeit). Das Haarspray wird sich dabei wohl neutral verhalten haben. Ich kann es nicht wirklich fest machen, habe aber zwei Ansätze:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.04.03.
Beitrag von: Heavensgate am 04. März 2017, 20:09:15
Ich würde über das Grün noch ein matten Klarlack sprühen. Nehme da meist die von Vallejo oder Konsorten. Das Schütz das Grün darunter beim abrubbeln.  :D

 :winken: Jonns
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.04.03.
Beitrag von: Warlock am 04. März 2017, 20:13:56
Ist es wirklich unschön ? Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass ich, um den knalligen Effekt von dem Weiß etwas zu brechen, später sowieso einen Filter in Form von stark verdünnte Grundfarbe z.B. mit der Airbrush aufbringen würde. So gesehen hättest Du da quasi dann einfach nur 2 Arbeitschritte in einem gemacht.
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.04.03.
Beitrag von: Scale35 am 04. März 2017, 20:30:30
Ich bin da ganz bei Warlock! Schaut gut aus und bietet noch reichlich Spielraum für Filter und Pigmente. Außerdem ist das 4bo drunter nie taufrisch gewesen demzufolge passt das für mich  :P . Nur weiter so ...
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.04.03.
Beitrag von: der55er am 05. März 2017, 10:57:43
Hallo,

ich würde sagen, du könntest das Problem mit einem Klarlack vermeiden.
Ansonsten ein dickes Lob und Respekt für diesen sehr guten Baubericht, den ich schon seit einer ganzen Weile mitlese.
Wirklich eine gute Arbeit.

Beste Grüße, Jörg :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.04.03.
Beitrag von: Exodus am 05. März 2017, 13:53:23
Hallo,

jetzt wird aus dem Flugwuzzi ein Panzerwuzzi  :D
Mein Vorschlag : Entweder eine Sperrschicht mit einem Klarlack der von der Verdünnung
nicht mehr angelöst wird oder die Lackschäden mit dem Schwämmchen und Pinsel auftragen.
Bei kleineren Lackabplatzern hat man da mehr Kontrolle wo und wie groß die Lackschäden
werden sollen. Habe ich bei meinem Tiran 5 auch so gemacht und war ganz zufrieden
damit.
Bin mal gespannt wie es hier weiter geht und wünsch dir weiter gutes gelingen.

Gruß Johne
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.04.03.
Beitrag von: Flugwuzzi am 05. März 2017, 15:11:51
Danke Leute für alle euer Feedback und die Anregungen. Das hilft mir auf jeden Fall weiter.  :P

Erst mal hab ich die üblichen Filter über die grünen Stellen aufgetragen .... naja, die grünen Schlieren sind etwas abgemildert, aber das Ergebnis entspricht doch nicht ganz meinen Vorstellungen.

Ich bin heute Nachmittag noch dran um die weitere Empfehlung mit der Klarlackschutzschicht zu testen. Größtes Problem war  erst mal den verstaubten Vallejo Air Seidenmattlack in meinen unzähligen Schublanden zu finden  :D

Schaun wir mal wie das wird.
lg
Walter

jetzt wird aus dem Flugwuzzi ein Panzerwuzzi  :D
Johne, ich hab in der Tat schon mehr Panzer als Flugzeuge gebaut, meine Nicknamen Auswahl war wohl nicht ganz so passend  :pffft:

Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.04.03.
Beitrag von: Flugwuzzi am 05. März 2017, 19:09:54
War am Nachmittag fleißig und hab an den Farbabplatzern experimentiert ... nur diesmal kam nach der grünen Basisfarbe eine Lage Vallejo Air Seidenmatt.,
dann das Haarspray.
Danach der weiße Farbüberzug und nach einer Stunde Trockenzeicht die Rubbelarbeit mit diversen Werkzeugen.
Tschüss Ihr grüne Schlieren  :winken:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/129.jpg)

Damit bin ich zufrieden und kann mich an mein Modell wagen.
Danke nochmals für euer Feedback ... manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr  :P

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.04.03.
Beitrag von: Flugwuzzi am 14. März 2017, 18:21:03
Weiter gehts mit dem Verschmutzen der Wanne. Hier habe ich die gleiche Pigmentmischung wie bei den Ketten und Laufrollen verwendet. Hier und dort noch ein paar Ablaufspuren mit dunkelbraunem Enamael Wash und das wars schon. Man wird davon später ohnehin nicht viel sehen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/130.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/131.jpg)

Nachdem die Ketten aufgezogen und montiert sind müssen auch die Seitenschürzen angeklebt werden. Wie nicht anders zu erwaten, brechen diese kleinen ERA-Blöcke beim hantieren ständig ab  ;(

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/132.jpg)

Die Frontfender zeigen leider beidseitig einen üblen Höhenversatz. Dieser wird mit verflüssigtem Evergreen verschlossen und nach dem Aushärten verschliffen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/133.jpg)

Danach werden die Laufrollen und Ketten mit Maskierband gegen die kommenden Farbnebel geschützt. Einige Bereiche der Seitenschürzen sind schon dunkelgrau lackiert und mit Tape geschützt. Das wird später Chipping der Gummielemente zeigen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/134.jpg)

Auch hier wird wieder mit dem Primer, mit dem unaussprechlichen Namen Stynylrez, grundiert. Jetzt sieht man auch deutlich Fehler und man kann ohne Lange Wartezeit nacharbeiten oder nachschleifen. 

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/135.jpg)

Danach kommt über das ganze Modell (oder dort wo gechippt wird) eine grüne Basisfarbe (Tamixa XF-58 Olive Green) verdünnt mit dem UMP Thinner.
Nach einer Nacht Trockenzeit erhält das komplette Modell eine Acryl-Schutzschicht aus Model Air 060 Satin Varnish. Obwohl ich die Vallejos immer verdünne und mit Flow Improver versetze ist die Sprüharbeit mit diesen Farben eine Qual ... zumindest wenn mann mit einer 0,2mm Harder & Steenbeck Airbrush sprüht.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/136.jpg)

Jetzt wird gechippt ...
Widerum nach einer Nacht Trockenzeit für die Acryl Schutzschicht wird dass Modell mit 2 lagen Haarspray überzogen (dekantiert, unverdünnt mit Airbrush).
Sobald das Haarspray trocken ist wird es mit mehreren dünnen lagen weißer Basisfarbe (abgetöntes Tamiya XF-2 und UMP Verdünner) überzogen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/137.jpg)

Sobald die Farbe am letzten Teil aufgebracht ist kann am ersten Teil schon mit dem Chipping begonnen werden.

Dazu erst die Fläche mit Pinsel und Wasser anfeuchten. Nach einigen Minuten ist die weiße Acrylfarbe aufgeweicht und man kann durch rubbeln mit einem Borstenpinsel oder Zahnstocher die Haarspray Schicht mit Wasser in verbindung bringen und aktivieren --> es lösen sich weiße Farbabplatzer.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/138.jpg)

Da ich mit dem Pinsel relativ fest aufdrücken muss um die Abplatzer zu produzieren brechen mir laufend diese verxxxxxxxen Era Blöcke herunter ... so gesehen war dieses Haarspray Chipping vielleicht nicht die einfachste Wahl. :12:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/139.jpg)

Ich versuche die Abplatzer nach Vorbildfotos zu gestalten, was nicht ganz einfach ist. Die Haarspraymethode ist ganz schön zickig. Manchmal gehen zu große Chips ab, manchmal geht gar nix ab und man muss wie blöde an der Oberfläche rubbeln.
Nach fast 2 Stunden gerubbel ist dieser Arbeitsschritt dann geschafft.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/140.jpg)

Ergänzend werden Kleinteile und bestimmte Bereiche am Modell  ganz klassisch mit der Schwammtupfmethode gechippt. Das geht sehr schnell, ist besser kontrollierbar und sieht auch nicht schlecht aus.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/141.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/142.jpg)

Während die feuchte, weiße Farbschicht 1-2 Tage wieder auftrocknet, habe ich mit dem Shilouette Portrait Cutter die Sprühmasken für die UN Markierungen erstellt.

1x UN auf die Wannenfront. die Zwischenräume der ERA-Blöcke wurden mit UHU Tack aufgefüllt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/143.jpg)

2x die Zahl 707 jeweils rechts und links am Turm

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/144.jpg)

1x UN auf den linken Turmstaukorb (hier statt Vinyl Tamiya Tape genommen, da der Staukorb Versteifungsrippen hat und dort die Vinylmaske nicht gut halten würde.)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/145.jpg)

Danach erhielt das gesamte Modell wieder einen satten Schutzüberzug mit Vallejo Air 060 Satin Varnish. Diesmal habe ich eine 0,4mm Nadel verwendet und damit ließ sich die Vallejo Farbe besser sprühen. Man muss aber aufpassen dass man das Modell nicht überflutet  :D Damit hoffe ich zu verhindern dass das Haarspray wieder aktiviert wird, denn als nächster Schritt kommen dann die Enamel Washes.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/146.jpg)

Diese Haarspraymethode hat mir einen ganzen Haufen Zusatzarbeit eingebrockt. Ich bin mir nicht sicher ob sich das für den Effekt wirklich lohnt. Bei einem Fahrzeug mit ERA-Panzerung würde ich diese Methode jedenfalls nicht mehr verwenden.

lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.14.03.
Beitrag von: bughunter am 14. März 2017, 19:49:08
Da habe ich jetzt nicht mitgezählt, aber findet man unter den ganzen Farbschichten am Ende noch das Modell? :ziel:
Kann man diese ERA Blöcke nicht besser verkleben? Was hast Du genommen? Ist ja doof, wenn die immer wieder abfallen!

Aber dafür bist Du ja ganz schön weit gekommen!

Viele Grüße,
Bughunter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.14.03.
Beitrag von: Flugwuzzi am 16. März 2017, 10:35:11
Aber ja doch ... der Butterklotz ist das Modell  :D
6 Farbschichten sind schon mal drauf (Grundierung - Grünbase - Schutzlack - Haarspray - Weißbase - Schutzlack). So ein Metallkoloss ist halt kein filigranes Fliegerchen  :3:

Die ERA-Blöcke sind nur mit 2 kleinen Pins auf der Rückseite anzukleben ... am Modell hab ich dafür Plastikkleber verwendet. Bei den abgebrochenen hab ich dann Superkleber verwendet.

Weiter gehts mit den stinkigen Enamelfarben ...

FILTER
Wenn die Seidenmatt Schutzschicht gut durchgetrocknet ist kommt der Filterüberzug. Dünne rötlich/orange/erdige Enamel Farbmischungen (Wash) werden mit dem Pinsel aufgetragen. Die Farbmischung kommt halt auf die Erdfarbe im Einsatzgebiet des Vorbilds an. Ich habe SIN Filter P406 nochmal mit 50% White Spirit verdünnt.
Hier sieht man den Unterschied zwischen kein Filter (links) und Filter (rechts). Beim Trocknen wird der Filterüberzug deutlich heller und an manchen Stellen wird man 2-3 mal drübergehen müssen bis sich der gewünschte Effekt einstellt. Zwischendurch immer wieder einige Stunden warten bis die untere Filterschicht trocken ist.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/147.jpg)

PINWASH
Danach werden die Details mit einer dünkleren Farbmischung umrissen. Ebenso in Spalten und Vertiefungen, dort die Farbe einrinnen lassen. Ich verwende dafür einen eigenen "Balkan Mix". Hier nicht den Fehler machen (siehe diverse Modellbauzeitschriften) und zu dunkle Farbe zu verwenden, das sieht dann sehr komisch aus (für meinen Geschmack jedenfalls).
Auch dieses Pinwash 1-2 Tage trocknen lassen, da man sonst die Enamelfarben leicht verwischen kann.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/148.jpg)

An den Seitenschürzen muss man den Vorgang 2-3 x wiederholen, da sich dort mehr Staub und Schmutz ansammelt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/149.jpg)

Am Turm sammelt sich dort wo die Mannschaft herumlatscht und an weiteren Stellen etwas mehr Schmutz an. Hier hilft es sich Vobildfotos anzusehen und nicht wild drauf los zu schmieren ;-)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/150.jpg)

Jetzt heißt es erst mal wieder 1-2 Tage trocknen lassen bevor es mit den nächsten Schritten weitergeht.
In der Wartezeit kann man z.B. die Kommandantenfigur oder das MG bemalen ... oder man genießt die Frühlingssonne in der Welt außerhalb des Bastelzimmers  :D

lg und bis zum nächsten Update.
Walter


Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: Uwe B. am 16. März 2017, 13:11:10
Hallo Walter,

als stiller Geniesser dieses wirklich hoch interessanten BB, kann ich nur sagen, super, was Du uns hier zeigst. Sehr unterhaltsam und mit tollen Ergebnissen. Auf die fertig bemalten Figuren freu ich mich jetzt schon.
 :klatsch:

Und basteln und schönes Wetter schließen sich doch nicht automatisch aus - gehste einfach auf den Balkon oder die Terrasse. 8)

LG - Uwe

 :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: old rookie am 16. März 2017, 14:43:23
...ich bin ja sowas von begeistert..... :P :P :P :P :P :P :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Das sieht absolut KLASSE aus!!! ...und so schön stimmig... da freut man sich auf jedes update!  :meister: :meister: :meister:

Gruß,
Robert
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: Flugwuzzi am 16. März 2017, 22:12:00
Danke für euer nettes Feedback Leute ... das spornt zum Durchhalten an  :P

@Uwe ... nicht FigurEN ... nur eine Einzelfigur, da bin ich heilfroh wenn ich die halbwegs hinbekomme.

Mal ne Frage in die Runde ... ich bin jetzt nicht der begnadete Figurenmaler (da gibt es hier im Board bessere Adressen  :1:) und ich weiß nicht ob das hier wirklich gelesen wird (Beschreibungen dazu gibts im Internet ohnehin wie Sand am Meer)
 ... aber interessiert euch ein kleines Step-by-Step meiner laienhaften Versuche ein Gesicht mit Acryl zu bemalen?
Mindestes 3 positive Antworten werte ich als Ja  ;)

Das Endergebnis sieht jedenfalls so aus:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/151.jpg)

lg
Walter



Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: cookiemonster am 16. März 2017, 22:28:12
Ich hätte interesse.
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: Jensel1964 am 16. März 2017, 22:50:43
Das Gesicht sieht wirklich unglaublich klasse aus und der Weg dahin würde mich sehr interessieren.  :klatsch:

Jens  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: old rookie am 17. März 2017, 05:10:40
...ich wäre auch sehr neugierig... :winken:

Gruß,
Robert
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: coporado am 17. März 2017, 06:13:12
Würde mich auch interessieren ein kleiner step-by-step Bericht dazu  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: mumm am 17. März 2017, 06:30:41
Von wegen kein guter Figurenmaler...

Ich wäre auch dabei...

Peter  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: Uwe B. am 17. März 2017, 08:22:36
Hallo Walter,

Gesicht sieht schon gut aus, bitte den SBS.

LG - Uwe :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) Upd.16.03.
Beitrag von: Flugwuzzi am 17. März 2017, 17:17:31
OK, Ihr habt es so gewollt ;-)

Gesicht bemalen in 1/35 (mit Acrylfarben)

Warnhinweis
Die nächsten Zeilen richtet sich an Plastikmodellbauer, denen das Plastikmodell wichtiger als die Figur ist. Wie ich male mag vielleicht einigen nicht gefallen oder für andere einfach nicht der richtige Weg sein ...  für mich passt das so. Ich hatte nie große Lust viel Zeit in Figurenbemalung zu stecken. Aber inzwischen macht es mir sogar etwas Freude und ich lerne laufend weiter.
Alle die stundenlang an einem 1/35er Gesicht mit zig Farbabstufungen malen können und denen die Figuren wichtiger als die Plastikmodelle sind ... bitte weiterklicken, hier gibts nichts interessantes für euch zu sehen.  :D


Wie jetzt? Noch da? Na dann warne ich euch. Weil ich heute in Schreibstimmung bin gibt es erst eine Menge Modellbauprosa bis es richtig losgeht.
Aber vielleicht findet sich der eine oder andere von euch darin wieder. Wenns euch zuviel Text ist, dann scrollt bitte gleich zu den Bildern durch.  :3:

Über die Jahre hat ich all die schönen, neuen Modellbautechniken erlernt und konnte endlich das Modell bis zur letzten Niete korrekt bauen. Mit Airbrush sauber bemalen und das ganze Teil aufwändig chippen und verschmutzen war auch kein Problem mehr. Ich war glücklich und zufrieden ... bis ich das Gefühl hattte, dass das Modell mit einer passenden Figur und einem entsprechenden Größenvergleich interessanter aussehen könnte.
Die Ernüchterung kam, als die ersten Gesichter mit aufgerissenen Glubschaugen bemalt waren. Als sich dann ein Modellbaukollege darüber lustig machte war die Freude an den Figuren dahin.

Nächster Versuch war, mir das Wissen dazu selbst anzueigenen. Es gibt unzählige Tutorials im Web, Youtubevideos, Bücher und Anleitungs-DVDs. Ich habe vuekes davon ausprobiert und war meistens frustriert, weil sich diese Beiträge an "richtige" Figurenmaler wenden.
Ja, man bekommt dabei wichtige Basics vermittelt, aber Gesichter mit 10 Aufhellungen und 10 Schattierungen zu bemalen und dabei mindestens 20 verschiedene Farben vorrätig haben zu müssen hat mich dann so richtig abgetörnt. Regelmäßig bin ich bei der Beschreibung der 5ten Schattierungsstufe, welche ich optisch nicht mal idenzifizieren konnte, in spontanen Tiefschlaf verfallen.

Wirklich geholfen hat mir jedenfalls ein 2tägiger Figurenmalkurs in Modellbauladen. Wichtig war mir dieses Ziel -> Einsteiger Panzerfigur im Maßstab 1/35 mit Acryl bemalen.
Ich wollte damals definitv keinen 120mm Ritter und auch keinen Phantasyderwischzauberergnom in 28mm bemalen. Der Kurs war großartig und wirklich jeden Cent wert. Ich konnte den Profi beobachten wie er, die Farbe mischt, den Pinsel hält, wo er den Pinsel ansetzt usw. Außerdem hat der Profi uns genau zugesehen und Verbesserungstipps gegeben. Dabei habe ich 2 wichtige Lektionen gelernt.

Am ersten Kurstag ... du kannst nur das malen was du sehen kannst. Soll heißen, meine Sehkraft war bei Nahsicht so mieserabel, dass ich die meisten Details im Gesicht der Figur eigentlich gar nicht sehen konnte. Da habe ich mich vorher wohl immer irgendwie selbst angelogen. Eine Lupenbrille war die Lösung ... mit 2 Vergrößerungslinsen konnte ich die Details endlich erkennen, von denen der Figurenmaler da dauernd sprach.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur1.jpg)

Am zweiten Kurstag (schon mit Lupenbrille) hab ich die zweitwichtigste Lektion gelernt ... sorge für eine stabile Handhaltung um das Zittern zu reduzieren. Was bringt dir die beste Scharfsicht, der teuerste Pinsel und das theoretische Komplettwissen, wenn du den Pinsel nicht ohne Zittern an die richtige Stelle bekommst.

Das reduzieren des Zittern gelingt mir am Besten wenn ich die Hände bei der Bemalung auf dem Tisch abstütze. Oft wird auch noch eine feste Unterlage unter die Malhand gelegt, um eine angenehme Malhaltung zu erreichen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur2.jpg)

Falls das nicht gut geht, drückt die beiden Hände zueinander und diese stützen sich dann gegenseitig ab.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur3.jpg)

Damit hat es dann gleich viel mehr Spaß gemacht.

Der Vollständigkeit halber hier noch die allgemeinen zusätzlichen Tipps die mir weitergeholfen haben (gibts aber auch in jedem Maltutorial):

- gute Lichtquelle von oben auf die Figur (zenitale Lichtquelle)
- guter Pinsel mit phantastischer Spitze
- Nasspallette bei Acrylmalerei (siehe Tutorial von Hans)
- richtige Farbkonsistenz
- gute Fotos vom Gesicht (mit Beleuchtung von oben, keine Modelfotos ;-)
- Geduld und Zeit
- einfach mehr Gesichter malen anstatt darüber lesen


Ok, hier gehts nun endgültig los.  :1:

Die Figur ist eine Resinfigur von der Fa. TANK aus Russland. Der Kopf hat glücklicherweise keine Haare und keine Ohren ... einfach weil später die typische, schwarze Ostblock Panzerhaube übergezogen wird.
Das Gesicht hat einen eher europäischen Einschlag und die Figur trägt eine Wintermontur. Das benötigen wir um die Farbrichtung festzulegen. Also eher helles Gesicht mit leicht rötlicher Wangenfärbung weil winterkalt.

Das Gesicht wurde vorab mit dem Spray Tamiya Surface Primer L white grundiert.

Ich starte beim Gesicht immer mit den Augen. Das ist der schwierigste Teil und falls diese misslingen, dann übermale ich Sie und korrigiere die Fehler. Manchmal male ich die Augen auch gar nicht, sondern mache in den Augenhöhlen eine ganz dunkle Hautfarbe hinein (vor allem bei schlecht modellierten Gesichtern). Wenn die Figur gut detailiert ist, dann wage ich mich auch an die Augenfarbe.

Das Innere der Augen bemale ich nicht in reinem Weiß, sondern mit einer Elfenbeinfarbe. Bei mir Model Color Pale Sand.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur4.jpg)

Nun male ich die Iris ein (Augenfarbe blau, grün bis braun ist das alles möglich). Ich male ca. 2/3 des Auges damit aus. Nach unten hin kreisförmig und der Kreisrand berührt fast das untere Augenlid. Oben ist der Kreis beim Augenlid viel breiter und geht darüber hinaus.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur5.jpg)

Anschließend drehe ich den Kopf um 180 Grad und male in die oberen Augenlider einen bogenförmig Strich dunkelbraune Farbe ein (Model Color 70822). Macht nix wenn der Stich nach außenzu breit ist, das wird dann mit Hautfarbe korrigiert.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur6.jpg)

Dann male ich rund um die Augen vorsichtig die Hautfarbe-Basisfarbe ein, definiere die Augenform und lasse immer weniger von dem dunklen Strich am oberen Augenlid stehen. Hier ist es äußerst hilfreich wenn die Figur gut modellierte Augen hat. Als Hautfarbe-Basisfarbe verwende ich Andrea Color NAC-44.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur7.jpg)

Danach wird der komplette Kopf 2-3x mit der Hautfarbe übermalt. Ein Föhn hilft die Wartezeiten zu reduzieren.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur8.jpg)

Jetzt halte ich das Gesicht unter die Lampe mit dem Zenitlicht und schau mir die groben, hellen Bereiche an. Diese Bereiche male ich einfach mit einer Aufhellung aus. Die Aufhellung besteht aus 1:1 aus NAC-11 von vorhin und Model Color 70815 Basic Skintone. Die Farbe ist etwas mehr mit Wasser verdünnt als die Grundfarbe.

Hier die hellen Bereiche markiert:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur9a.jpg)

Das kommt dabei heraus:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur9.jpg)

Danach kommt mit einer noch helleren Farbe eine weitere Aufhellung. Diesmal ist der Bereich der auszumalen ist etwas kleiner als vorhin. Farbe dafür Model Color 70815 Basic Skintone ... ziemlich dünn.

Hier die Bereiche markiert:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur10a.jpg)

Das kommt dabei heraus:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur10.jpg)

OK, jetzt kommt der Moment wo wir dem kleinen Mann sowas wie Leben einhauchen. Wir nehmen rötlich Farbe (Model Color 70818 Red Leather). Hochverdünnt tupfen wir damit vorsichtig auf die Wangenmitte und auf die Unterlippe. Bei der Unterlippe fange ich in der Mitte an und gehe vorsichtig auf den Rand zu. Wichtig ist hier nicht die Oberlippe einzufärben, das sieht dann nach Lippenstift auf.
Sorry hier hat das Smartphone leider nicht gut scharf gestellt.

Hier die Bereiche markiert:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur11a.jpg)

Das kommt dabei heraus:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur11.jpg)

Danach war ich mit den ganz hellsten Lichtern noch nicht ganz glücklich und habe aus einer ganz hellen und ganz dünnen Farbmischung (Model Color 70815 Basic Skintone und 70837 Pale Sand) die hellsten Lichter sehr transparent nachgearbeitet.

Hier die Bereiche markiert:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur12a.jpg)

Das kommt dabei heraus:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur12.jpg)

Weil der kleine Mann noch immer irgendwie nach Chemopatient aussieht verpassen wir ihm die Augenbrauen mit der braunen Farbe (Model Color 70822).
Und weil wir gerade das passende Braun haben malen wir gleich noch einige ganz dunkle Bereiche hinzu. Darauf achten, dass das dunkle Braun sehr dünn aufgetragen wird.

Hier die Bereiche markiert:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur13a.jpg)

Das kommt dabei heraus:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur13.jpg)

Zum Schluss male ich bei männlichen Figuren ganz gerne einen 5-Uhr-Schatten (Bartwuchs) auf. Dafür füge ich ein wenig Blau in die Hautbasisfarbe hinzu und verdünne stark mit Wasser (Andrea Color NAC-44 und Andrea Color NAC-11 Navy blue).

Hier die Bereiche markiert:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur14a.jpg)

Das kommt dabei heraus:

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur14.jpg)

Und falls es euch interessiert ... die Nasspalette sieht inzwischen so aus.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur16.jpg)

Womit wir nach einem überschaubaren Zeitaufwand wieder beim Ausgangsbild wären. Das Tutorial zu schreiben hat  jedenfalls länger gedauert als das Gesicht zu bemalen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/151.jpg)

Und wenn ich die Lupenbrille herunternehmen sehen ich die tatsächliche Größe des Figurengesichts ohne Hilfsmittel.
Geschmäcker sind verschieden und wer in seine Gesichter mehr Schatten, Kontrast, Filter oder wasauchimmer einbringen will kann das gerne tun. Aber mir reicht das erst mal für eine winterliche Figur am Panzer.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/figur15.jpg)

Ich hoffe der kleine Ausflug in die Figurenbemalung hat Spaß gemacht und meine einfache Schritt für Schritt Beschreibung hilft dem einen oder anderen figurenscheuen Modellbauer ein wenig weiter.
Aber glaubt mir, die richtigen AHA-Momente kommen bei einem realen Malkurs und beim laufenden TUN, nicht beim lesen oder Videoschauen

lg und schönes Wochenende
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: old rookie am 17. März 2017, 18:11:53
Grandios, viiieeelen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast!  :meister:
Sehr hilfreich dein "Tutorial"!  :P :P :P

Gruß,
Robert
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: Gun Bucket am 17. März 2017, 18:23:08
Sehr schönes Tutorial ... auch für mich als "oily". Vielen Dank dafür  :P :P
In Deinem Text habe ich mich selber wiederfinden können und stimme Dir bezgl. Tiefschlafmodus bei Fachquatsch ebenfalls zu.

Neben Deinem Optimizer benutze ich sonst nur noch die gleiche Grundierung - in Acryl würde ich wohl noch nicht einmal einen Lappen hinkriegen  ;)

Beste Grüße,
Gareth
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: dafi am 17. März 2017, 19:17:45
Einfach danke!

XXXDAn
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: Jensel1964 am 17. März 2017, 20:11:10
Das war ein spitzenmäßiges Tutorial. Vielen Dank dafür   :P :P  :klatsch: :klatsch:
Deine (überhaupt nicht zu lang geratene) Einleitung kann ich zu 100 % unterschreiben.  :1:
Deine Methode führt ganz offensichtlich zu einer sehr guten und stimmigen Figur. Und klar ist, wenn man einige künstlerisch beeindruckenden Figuren sieht (ich denke da an diesen römischen General), noch Luft nach oben. Aber ohne Deine Basics wird man diesen Standard auch nicht erreichen.
Ich werde das definitiv für meine nächsten Figuren mal beherzigen. :1:
Jens  :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: Scale35 am 17. März 2017, 22:32:45
Sehr informatives tutorial, klasse fotografiert und toll beschrieben  :klatsch: .
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: bughunter am 17. März 2017, 23:53:57
Vielen Dank für die detaillierte Beschreibung!
1:35 ist nicht mein Maßstab, aber ich denke, daß man es auch bei Pilotenfiguren in 1:48 anwenden kann? Hast Du es da schon mal so gemacht?

Viele Grüße,
Bughunter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: darkmoon2010 am 18. März 2017, 07:12:09
Das was Du hier zeigst ist echt klasse, vielen Dank für deine Mühe.
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: CallMeOlli am 18. März 2017, 09:14:03
Sehr cool! Der Kopf sieht klasse aus! Danke, dass du das mit uns geteilt hast! :P

Gruß Olli
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: Flugwuzzi am 18. März 2017, 11:29:14
Danke für euer nettes Feedback. Schön dass euch der Exkurs gefallen hat. Jetzt freue ich mich schon auf eure Figuren  :1:

Sehr schönes Tutorial ... auch für mich als "oily".
Danke Gareth, ich habe auch mit oily bei den Gesichtern angefangen. Habs aber irgendwie nie so richtig gerafft wie das mit dem Farbe abnehmen, verblenden, trocknenlassen usw. ist  :pffft:

Und klar ist, wenn man einige künstlerisch beeindruckenden Figuren sieht (ich denke da an diesen römischen General), noch Luft nach oben. Aber ohne Deine Basics wird man diesen Standard auch nicht erreichen.
Genau so ist es Jens. Ich würde mich nie mit einem Figurenmaler vergleichen. Das ist eine ganz eigene Kunst-/Modellbauform die jahrelange Übung und Praxis erfordert. Wie gesgt liegt mein Interesse eher beim Plastikmodellbau und mir reicht es schon, wenn meine Figur das Modell nicht hinunterzieht.  :D

1:35 ist nicht mein Maßstab, aber ich denke, daß man es auch bei Pilotenfiguren in 1:48 anwenden kann? Hast Du es da schon mal so gemacht?
Frank, das Prinzip ist auch bei einer 1/48 Figur gleich. Es wird nur schwieriger mit den kleinen Flächen zu arbeiten. Bei den Augen würde ich persönlich zu Beginn auf die Iris verzichten und dunkle Höhlen malen. Alle meine Pilotenfiguren für die Acrystabflieger sind 1/48er  :1:

Liebe Grüße und ein schönes Modellbauchwochenende.
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: der55er am 19. März 2017, 16:45:46
Ein Dankeschön auch von mir.
Da ich mich mit Figuren bemalen sehr schwer tue, war dies doch für mich äußerst interessant.
Klasse Bericht bisher.
Der T-72 gefällt mir übrigens auch schon sehr gut, hervorragende Bemalung bisher.

Beste Grüße, Jörg :winken:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: Flugwuzzi am 19. März 2017, 17:47:23
Gern geschehen Jörg  :P
lg
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) GesichtSBS17.03.
Beitrag von: Flugwuzzi am 20. März 2017, 22:26:59
So Leute, das letzte Update steht an.
Damit wir nicht komplett zu einem Figurenbemalbericht umkippen gibts hier die letzte Figureninfo.

Die Figur wurde mit diversen Acrylfarben von Vallejo/Andrea bemalt. Leider glänzen die Vallejo Farben immer stark und man muss mit einer Schicht Mattlack über die Uniform nebeln um den Glanz abzuschwächen. Das UN-Abzeichen am Oberarm ist eines meiner geschätzten Echelon Decals, die aus meinen eigenen UN-Patches als Vorlage erstellt wurden.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/152.jpg)

Am Panzer gehts natürlich auch weiter, denn inzwischen sind die Enamel Filter/Washes getrocknet.

Jetzt stehen diverse Kleinarbeiten an, die aber trotzdem einige Zeit und Aufmerksamkeit kosten.

Die winzig kleinen Kolonnen- (Positions-)lichter werden mit transparentem Rot (nach hinten zeigend) und transparentem Grün (nach vorne zeigend) bemalt. Um die Rundung besser hinzubekommen wird kein Pinsel verwendet, sondern mit einem Zahnstocher aufgetupft.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/153.jpg)

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/154.jpg)

Die Lafette und das MG werden lackiert. Das MG ist seidenmatt Schwarz und dann mit einer abgeschabten Pigmenten einer Bleistiftmine (sehr weiches 8B) überrubbelt worden um einen metallischen Glanz zu erreichen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/155.jpg)

Antenne, Baumstamm, Gerödel, Zurrbänder, Luke und Schutzschild werden auch bemalt und gealtert.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/156.jpg)

Das Alurohr glänzt innen noch sehr hell und wird Schwarz ausgemalt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/157.jpg)

Das komplette Modell erhält einen Überzug aus Mattlack (Aqueous Hobby Color H20) und wird mit einer rotbraunen Balkan-Mischung (sehr stark verdünnt) übernebelt um starken Staub darzustellen. Dazu an Wanne und Rädern mehr, am Turm weniger.

Anschließend werden noch diverse Schmierölspuren an diversen Laufrollen aufgemalt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/158.jpg)

Auch bei den Tanks werden Treibstoffspuren aufgemalt. Erst die alten Spuren, diese sind heller und mehr verdünnt und dann noch ein paar frische Treibstoffkleckser, diese sind dunkler und unverdünnt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/159.jpg)

Die Nummerntafel wird auf 160g Papier ausgedruckt, mit Mattlack fixiert und mit Pigmenten gealtert. Danach wird sie am Schutzschild festgeklebt.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/161.jpg)

Starke Abriebspuren an Luken, Trittflächen etc. werden mit einem weichen Bleistift "metallisiert".

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/160.jpg)

Und dann ist es soweit, die Figur wird in die Luke eingeklebt und ich habe ein weiteres Modell eines bisher noch nie als Modell gesehenen UN Panzer in meiner Vitrine stehen.

(http://www.wla-art.at/modellbau/t72b/162.jpg)


Danke dass Ihr mir durch diesen Baubericht gefolgt seid. Der Bau war interessant, aber über weite Strecken leider sehr eintönig und manchmal sogar richtig abtörnend (ERA-Blöcke, Ketten). Euer Interesse und Feedback ist beim Bau eine große Motivation und Hilfe gewesen  ... Danke euch allen dafür.

Die Galeriebilder gibt es hier: http://modellboard.net/index.php?topic=58278.0
Beste Modellbaugrüße
Walter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) ** FERTIG **
Beitrag von: old rookie am 20. März 2017, 22:47:37
Meine Güte ist der Klasse geworden!  :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Schön wenn man mit so einem Talent gesegnet ist!  :P  ...und noch schöner wenn man uns dran teilhaben lässt!  :1: :1: :1:
Vielen Dank dafür! Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Baubericht.

Liebe Grüße,
Robert
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) ** FERTIG **
Beitrag von: bughunter am 20. März 2017, 23:05:41
Wie, schon fertig? 8o Und Deine Puzzle haben viel mehr Teile als meine :D
Das ging zum Ende hin jetzt aber auch fix! Klasse Resultat, soweit ich das las Laie sehen kann :P

Viele Grüße,
Bughunter
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) ** FERTIG **
Beitrag von: Scale35 am 21. März 2017, 05:23:06
Vorab; ein genialer Baubericht der mir sehr viel Freude bereitet hat  :P . Gleichzeitig habe ich mit großen Interesse deine Herangehensweise verfolgt und mir einige Notizen dazu gemacht  :klatsch: . Dein Durchhaltevermögen bei diesem Projekt hat mir sehr gut gefallen, wobei das Endergebnis für sich spricht und dafür gibt es IMHO nur einen infrage kommenden Button  :respekt: .

Freue mich schon jetzt auf deinen Galerie Beitrag  :winken: .
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) ** FERTIG **
Beitrag von: coporado am 21. März 2017, 07:28:53
Walter ein toller Baubericht mit einem klasse Ergebnis!  :klatsch:

Zu deinem Figuren Step-byStep - hierfür vielen Dank für den detailierter Bericht, sehr informativ.   :P
Könntest du als Ergänzung noch konkret etwas zu deinem Verdünnungsverhältnis der Farben bei den einzelnen Schritten schreiben?
Es wird ja immer von verdünnt, hochverdünnt, milchige Konsistenz usw. gesprochen/ geschrieben. Wie man diese Konsistenz erreicht und mit welchem Medium verdünnt wird, hab ich nur in den seltensten Fällen irgendwo gelesen.
Klar muss man sich selber rantasten, hat man aber schon mal eine ordentliche Ausgangsbasis, ist das Herantasten nur halb so schwer  :8:

Danke & Gruß
Sascha
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) ** FERTIG **
Beitrag von: Bongolo67 am 21. März 2017, 23:07:42
Toll gemacht, Walter! :klatsch:
Titel: Re: Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) ** FERTIG **
Beitrag von: Flugwuzzi am 22. März 2017, 11:15:01
Liebe Mitkleber, vielen Dank für euer positives Feedback! Es freut mich dass euch der BB gefallen hat.  :1:

Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Baubericht.
Robert, mit einem Baubericht wird es ein wenig dauern. Ich weiß erst mal gar nicht was ich als nächstes starten soll. Nicht weil ich keine Idee dafür habe, ich habe sogar so viele Ideen dass ich mich derzeit nicht entscheiden kann  :D

Klasse Resultat, soweit ich das las Laie sehen kann :P
Danke dir Frank, aber als "Laie" lasse ich dich nicht durgehen  :D

Könntest du als Ergänzung noch konkret etwas zu deinem Verdünnungsverhältnis der Farben bei den einzelnen Schritten schreiben?
Es wird ja immer von verdünnt, hochverdünnt, milchige Konsistenz usw. gesprochen/ geschrieben. Wie man diese Konsistenz erreicht und mit welchem Medium verdünnt wird, hab ich nur in den seltensten Fällen irgendwo gelesen.
Klar muss man sich selber rantasten, hat man aber schon mal eine ordentliche Ausgangsbasis, ist das Herantasten nur halb so schwer  :8:
Sascha, danke für die netten Worte.

Ich bin nicht der Figurenprofi und vielleicht kann dir jemand aus dem Figurenbereich das besser erklären.
Ich taste mich bei den Verdünnungsverhältnisse (Vallejo oder Andrea Farben) jedenfalls so vor:

Als Medium nehme destilliertes Wasser (weil mein Leitungswasser extrem kalkhältig ist).

Ohne Nasspalette (z.B. auf einer Palette mit Vertiefungen):

Für eine allgemeine Grundfarbe oder kleine Fläche:
- 1 Tröpfchen Farbe aus dem Vallejo Fläschchentyp und dann 1 Tropfen Wasser dazu (das Wasser hab ich auch in ein Vallejo Fläschen umgefüllt)
- dann verrühren und schauen wie die Mischung ist, wenn zu dick, einfach noch ein Tröpfchen H2O dazu oder ein Tröpfchen Farbe falls zu dünn.

Wenn ich lasierend (hochverdünnt) arbeite:
Es kommt noch ein zweites  oder drittes Tröpfchen Wasser dazu. Aber das kann jetzt nicht als fixe Regel genommen werden. Oft sind die Farbkonsistenzen komplett unterschiedlich und man muss hier entsprechend anpassen.


Auf der Nasspalette mische ich ein wenig anders, weil schon mehr Feuchtigkeit vorhanden ist.
- 1 Töpfchen Farbe auf die Palette, mit ein wenig Abstand ein Tröpfchen H2O geben. Dann vom H2O Tröpfchen mit dem Pinsel das Wasser in die Farbe tupfen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Wann die richtige Konistenz der Farbe erreicht ist ist schwer als Text zu beschreiben. Da hilft einfach nur ausprobieren ... wenn Farbe zuwenig verdünnt ist, dann werden Deatils zugekleistert. Bei zu hoher Verdünnung sammeln sich die Pigmente rasch in den Vertiefungen und an den Erhebungen sieht man fast keine Farbe.

Tipp noch der mir sehr geholfen hat ... wenn du die Farbe mit dem Pinsel aufgenommen hast ... nicht sofort auf die Figur gehen, erst mal den Pinsel kurz auf ein Küchentuch tupfen und so den "Überschuss" entfernen, dann erst mit der verbliebenen Restmenge im Pinsel zu malen beginnen.

Hier hilft einfach nur üben und selbst probieren. Ich hoffe das hilft dir ein wenig bei deinen Figuren weiter.  :1:

lg
Walter