Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Direkt-Teilapparat, weil kein Schneckengetriebe?
Immerhin hat er eine Nonius-Skala und läßt sich somit auf das Grad genau einstellen. Für meine Zwecke ausreichend, denke ich mal. Das Arbeiten damit trainiert das Kopfrechnen :D

Viele Grüße,
Bughunter
12
Walter, Deine Geschwindigkeit ist beeindruckend - sogar Decals sind schon auf dem Flieger 8o
Du hast bestimmt noch einen dritten Pinsel mit einem bastelbeschleunigendem Mittelchen gefüllt, zeigst den nur nicht :1:
Deine Tank-Pinsel kommen auf die Einkaufsliste!

Viele Grüße,
Bughunter
13
Hallo Walter

Ja, der Deckel ist zum abschrauben.
Jedoch läuft wohl der Primer dann das Fläschchen runter und gibt eine riesige Pfütze, nee Sauerei.

Habe versucht etwas Preshading zu erzeugen, auf der Unterseite gut, auf der Oberseite kommen 3 Farbtöne ins Spiel, da wird der Effekt dann stark nachlassen.
Evtl. die Farbtöne etwas aufhellen, mal sehen, später dazu mehr.

2.ter und letzter Lackierakt für heute.
Zuerst die Unterseite etwas mit Tape abgeklebt...


Vallejo Nr. 71125 USAF Brown als Grundanstrich für die Oberseite...



Der 3. Lackierakt beschäftigt sich mit riesiger Abklebeorgie, Dunklen und etwas helleren grünen Flecken.
Positiv, alle Schablönchen sind mit Nr. markiert, ansich einfach.


Bis bald  :P






14
... und nicht zu vergessen: ein randgenaues Auftragen und somit keine Restspuren mehr auf dem Lack. Die feine Dosierung macht's möglich. Ich durfte die H2O-Pinsel ja beim letzten gemeinsamen Modellbauen ausprobieren und hab' mir inzwischen auch schon 2 Stück angeschafft. :1:
Danke Karl, das ist ja das schöne am gemeinsamen Modellbau, man kann Tipps, Tricks und Tools austauschen  :1:

Die Pinsel sind ja eine super Idee, habe mal danach geschaut.
Ich denke die mit der schmalsten Spitze sind ausreichend?
Peter, für mich ist der Pinsel mit der schmalen Spitze für normale Decals ausreichend. Wenn man großflächige Decals hat, z.B. für Autos, dann wäre vielleicht auch ein breiterer Flachpinsel interessant.

Ich hab heute mal auf das Frühstück verzichtet und mir stattdessen Deinen Baubericht intensiv durchgelesen. Der ist gehaltvoller, hat aber weniger Kalorien 8) :3:
Danke Jens, aber du musst schon etwas Nahrhafteres zu dir nehmen. Du brauchst für dein aktuelles 1/700er Abenteuer jede Kalorie die du bekommen kannst  :D

lg
Walter
15
Super Gerhard, das schaut schon richtig gut aus.  :klatsch: :klatsch:
Das Preshading hast du gut erhalten können, ich war zu doof dafür  :3:

Kann man die gelbe Verschlusskappe von dem OneShotPrimer abschrauben? Dann bräuchte man nicht diesen eigenartiken Klappverschluss benutzen und füllt direkt aus dem Fläschen ab?

lg
Walter
16
Mit 4 bar würde ich definitiv keine Farbe aufs Modell kriegen.
Meine Mr Paint oder Gunze Farben werden alle so um die 0,8 bis max 1,5 bar gesprüht - je nach Verdünnung.
17
Bei mir, je nach Farbe, mit der Triplex zwischen 0,8 bis 1,2 bar.
Metallicfarben mit mehr Druck, andere eben weniger.

18
Die erste Lackiersitzung ist beendet  :P
Vorschattiert mit dem One Shot Primer Black, das komplette Modell oben wie unten...



... dabei festgestellt das was fehlt !
Die Außenlasten/Zusatztanks müssen an den Tragflächen noch angebracht werden.
Diese wie soll es auch anderst sein, passen nicht so recht zu den Tragflächen, auch hier wieder wie schon zu oft Spachtel u. Schleifarbeit.


Die Unterseite wurde erstmals farbig gestaltet mit der Vallejo Nr. 71296 USAAF Light Gray aus dem Farbenset "USAF Colors Vietnam War Scheme Sea Nr. 71204".
Ein passendes Farbenset für die Vögel aus Vietnam.
Vallejo Model Air Farben verwende ich übrigens zum ersten Mal mit der Airbrush, zum pinseln sind die auch gut.
Benützt habe ich hier meine Iwata CM-B, mit einer 0,18mm Düse, Vorteil wenig Farbe wird ausgespuckt, Nachteil die Arbeitszeit wird verlängert.


Bis bald mit neuen Farbtönen  :P

19
4 bar ? Uff ! 8o  Viel zu viel. So kannst du Autoreifen aufblasen, aber nicht airbrushen.  :3:
Es gibt Leute, die blasen generell mit 2 bar durch.
Bei mir variiert das je nach verwendeter Airbrush und Arbeitsweise zwischen 0,8 und 1,5 bar. Da muss jeder für sich selbst ausprobieren, wie er am Besten klar kommt.
20
Moin,

im Prinzip klar, ja ... muss ich mir wohl nochmal ansehen.

Es war jedenfalls auf 4 bar voreingestellt.
Ich habe dann mal zum testen auf 3 bar runter gestellt.
Was soll ich sagen .... das ist ja ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Da macht das lackieren ja fast wieder Spaß :-)

Allerdings habe ich noch leichte Schattierungen drin ... aber das ist dann wohl Übungssache.

Cappy
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10