Autor Thema:  Fly :: Fortgeschritten - Feedback und Auswertung  (Gelesen 138699 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Orange

  • 4 8 15 16 23 42
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2594
Fly :: Fortgeschritten - Feedback und Auswertung
« Antwort #60 am: 29. November 2004, 19:21:53 »
Zitat
Original von SDR1
orange tu bitte trotzdem den txt mal veröffentlichen da sich meine copy auf einer nicht mehr lesbaren harddisk befindet.


Ich hab ihn dir zurückgemailt.

SDR1

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 437
Fly :: Fortgeschritten - Feedback und Auswertung
« Antwort #61 am: 01. Dezember 2004, 23:37:59 »
thx für den txt orange

hier nun die umbauten meines modells
SUCHOJ Su-37 Sea Terminator

Die Su-37 Sea Terminator stellt die direkte Weiterentwicklung der
Su-27K (frühe Bezeichnung)/Su-33 Sea Flanker dar. Die AF-31 F
Triebwerke wurden mit einer Schubvectorsteuerung ausgestattet, horizontal und vertital. Dadurch wird sie zu einer der leistungsfähigsten Luftüberlegenheitsjägern der Welt. Weiterhin wurde im Heckausleger ein zusätzliches Radarortungsgerät eingebaut das den Rückwertigen Raum erfasst und es so möglich ist Ziele zu bekämpfen die hinter der Maschine liegen. Dieses Flugzeug ist das erste seiner Art das Raketen abfeuern kann um den Verfolger direkt angreift und damit unschädlich macht. Außerdem wurde die Maschine verbessert was die Avionik betrifft, durch all diese Verbesserungen ist es möglich Flugmanöver durchzuführen die keine andere Maschine zur Zeit vorführen kann. Das Modell der Vorgängermaschine die Rekord Flanker (Maschine T-10-15, P-42) hat 27 Rekorde aufgestellt  in verschiedenen Disziplinen wie Steigleistung und Gipfelhöhe. Die Umsetung des Modells in die Realität ist nur  eine Frage des Geldes aber die Russische Marine besitzt keinerlei dieser Mittel.  Ein Prototyp dieser Art ist geplant aber genaueres ist nicht bekannt.

Technische Daten
Einsitziger trägergestützter Luftüberlegenheitsjäger

Triebwerke
2 Saturm/Ljulka AF-31 FP Triebwerke mit je 122,6 kN Schub
mit Schubvectorsteuerung

Leistung
Mach 2,13 (2300 Km/h) in 11000m Höhe

Gewicht
Leermasse 18500 kg
Startmasse 33000 kg

Bewaffnung
eine Grjazew-Schipunow 30 mm Kanone (GSch-301)
Waffenzuladung von 6500 kg an 12 Aufhänungspunkten
unter anderen
Langstrecken Luft-Luft-Raketen Typ R-27ER/ET
Mittelstrecken Luft-Luft-Raketen Typ R-27R/T
Kurzstrecken Luft-Luft-Raketen Typ R-73
Antischiffsraketen Typ Ch-31A oder Ch-41
Antiradarraketen Typ Ch-31P
Ungelenkte Bomben Typ KAB-500KR oder KAB-1500L
Raketenhalter für 20 ungelenkte Luft-Boden-Raketen Typ S-8
Aufklärungsbehälter
Zusatztanks

Zum Modell
Die Su-37 entstand aus dem Umbau einer Revell/Hasegawa Su-27 Flanker B.
Folgende Umbauten wurden vorgenommen.
Bugnase wurde geöffnet und Ortungsgeräte wurden eingesetzt
Schleudersitz K-36 wurde mit Gurten ausgestattet
Der Auslöser für den Schleudersitz wurde angebracht
Vorderer Rumpf wurde geändert um die Canardflügel anzubringen
Canardflügel in gesenkter Position angebracht
Bugfahrwerk wurde geändert (doppelte Bereifung)
Bugfahrwerk wurde mit Hydraulikschläuchen/Kabelbäumen erweitert
Gleitwegmessgeräte wurden am Bugfahrwerk angebracht
Flügel wurde im geklappten Zustand dargestellt
Klappmechanismus des Flügels wurde gebaut
2 zusätzliche Waffenhalterungen am Flügel (insgesamt 12)
Innere Vorflügel wurden abgesenkt nach vorn
Änderung der Querruder
Innere Querruder wurden abgesenkt nach unten
Äußere Querruder wurden abgesenkt nach unten
Höhenleitwerk wurde nach hinten abgesenkt
Höhenleitwerk wurde geklappt dargestellt (ein Novum im Flugzeugbau)
Schubdüsen des Triebwerks wurden mit einer Schubvectorsteuerung
Versehen.
Schubvectordüsen im gesenkten Zustand
Heckausleger wurde gekürzt
Fanghaken inklusive Aufhängung wurden angebracht.

Anmerkungen zum modell ist alles von Revell das Modell die Spachtelmasse die Farben der Verdünner
die Spraygun.

Revell Su-27 Flanker B Artikel No. 04319 stellt den Basiskit dar.
Weiterhin wurden Teile eines zweiten Revell Flanker-Kits verwendet.
Weiterhin wurden Teile der Revell F-14 A Tomcat plus Artikelnummer 4353 verwendet aus den
Höhenleitwerken wurden die Canard-Flügel, der Fanghaken stammt auch aus diesem Bausatz.
Weiterhin wurden die geschlossenen Schubdüsen aus dem Zveszda Su-27 Bausatz verwendet.
Die Tanksonde stammt von der Heller F-14 A Tomcat Artikelnummer hlr50335. Alle Teile sind
identisch oder wurden umbegebaut so das sie zum Modell passen.