Autor Thema:  Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48  (Gelesen 64742 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dude

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1808
  • turning kits into scrap since 1988.
    • Modellbaufreunde Siegen
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« am: 14. September 2005, 19:42:10 »
So, nach der kurzen Meinungsumfrage gehts jetzt auch schon los mit dem neuen How-To - Baubericht.

Ziel des Ganzen soll es sein, einige immer wieder auftretende Begrifflichkeiten praxisnah erläutern zu können, wofür ich aber natürlich auf eure Fragen und Mithilfe angewiesen bin. Ausserdem versteht es sich von selbst, dass alles was ich verzapfe lediglich meine Sicht der Dinge ist und somit keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder gar Richtigkeit erheben kann!:D

Auf gehts! Meine Wahl ist auf den 1:48iger Bausatz der FW 190 F-8 von Tamiya gefallen. Der Bausatz hat zwar inzwischen auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber nichts desto Trotz ist er gut detailliert und überzeugt durch sinnvollen Aufbau und gute Passgenauigkeit - Tamiya eben.



Die Teile sind im tamiyatypischen mittelgrauen Kunststoff abgespritzt, der sehr angenehm zu verarbeiten ist. Die Gravuren sind versenkt und sehr präzise ausgeführt, die Glasteile klar und schlierenfrei.



Den Anfang des Zusammenbaus macht immer das Abtrennen der Teile vom Spritzling. Hierfür nutze ich verschiedene Seitenschneider, das Skalpell oder auch kleine Sägen.



Wir beginnen mit dem Seitenschneider ganz rechts und trennen die Teile aus dem Spritzling heraus; jedoch nicht direkt am Teil selbst, sondern so, dass noch ein Stückchen vom Anguss am Teil stehen bleibt. Würde man den Seitenschneider direkt am Teil ansetzen, so bestünde die Gefahr, dass das Teil an der Angusstelle beschädigt wird, was natürlich dann wieder zusätzliche Arbeit in Form von Spachteln und Schleifen mit sich bringen würde. Jedes gute Flugzeugmodell beginnt mit dem Zusammenbau des Cockpits, so auch in diesem Falle...



Nun müssen nur noch die Reste der Angüsse entfernt werden, und zwar mit einer frischen = scharfen Skalpellklinge, einer feinen Schlüsselfeile und schließlich Polierfeilen, mit denen letzte Reste abgefeilt und die Angußstelle poliert wird. Vorsicht jedoch bei Skalpell und Schlüsselfeile; schnell hat man zuviel Material abgetragen und dann haben wir den Salat... lieber etwas vorsichtiger zugange gehen und behutsam mit der Polierfeile arbeiten, dann gibts auch keine Probleme.;)



Thema Kleber: ich verwende verschiedene Fabrikate für verschiedene Einsatzzwecke. Für Kleinteile wie im Cockpitbereich verwende ich gern die Experten von Faller; die orangene Super Expert- Variante zieht schneller an, erreicht jedoch IMHO nicht die Klebewirkung des Originals. Den Kleber ganz rechts werden vermutlich die meisten von Euch kennen und nutzen, den Contacta Professional von Revell. Relativ dünnflüssig und gut dosierbar ist er ein sehr brauchbarer Allsoundkleber, der das Plastik relativ stark anlöst und verschweisst. Schließlich noch die Geheimwaffe, der Tamiya Extra thin cement. Die Flüssigkeit ist in etwa mit Milch zu vergleichen; man kann ihn beispielsweise einfach in den Spalt zwischen zwei Rumpfhälften laufen lassen, das ganze für ein paar Momente zusammenpressen und fertig is...aber dazu später! Erstmal werden die Seitenkonsolen mit dem Fallerkleber aufgeklebt.



Die deutschen Ruderpedale im WW2 hatten ein verstellbares Band, das den oberen Teil des Pilotenfußes ans Pedal fixierte. Für solche Dinge eignet sich das Tamiya- Klebeband ganz hervorragend. Es ist zwar nicht ganz billig, aber ich könnte nicht mehr ohne arbeiten! Für die Bänder wurde einfach ein kleines Stück Tamiyatape auf die Arbeitsmatte geklebt und dann mit Skalpell und Metallineal o.Ä. in dünne Streifen geschnitten.



Einen Streifen des Klebebandeseinfach mit der Pinzette abziehen, auf das Pedal kleben und leicht andrücken. Dann wird das ganze Bändchen mit Sekundenkleber vorsichtig eingestrichen. Das härtet das Klebeband zum einen aus und verleiht ihm zusätzlich deutlich höhere Haftung am Pedal selbst. Den Sekundenkleber habe ich mir vorher auf ein Centstück geträufelt und von dort aus per Zahnstocher aufgebracht. Kommt mir lieber erst gar nicht auf die Idee, den Kleber direkt aus der Flasche zu nutzen...:D



Wenn der Sekundenkleber vollständig getrocknet ist, können die überstehenden Enden des Bandes noch abgetrennt werden und schon sieht das ganze etwas interessanter aus und ist für unsere Zwecke vollkommen ausreichend.




Eine Frage hab ich aber noch: zuviele Bilder? zu kleine Schritte? zu viel Gelaber? Ich versuche, die Größe der Bilddateien so klein wie möglich zu halten, daher auch der schwarze Hintergrund und die relativ hohe Kompression... Sagt mir Eure Meinung!

 :winken:
...denn mehr als ein Siegerländer kann der Mensch kaum werden.

Aufs Allerherzlichste,
Steffen

De Sejener

wezman

  • Gast
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #1 am: 14. September 2005, 19:53:26 »
Hallo Dude
Schon einmal ein guter Start deines Bauberichts. Ich finde so wie du ihn bisher machst ist es völlig ok. Weder zu viele Bilder, noch zu viel Gelaber, noch zu kleine Schritte. Man darf ja nicht vergessen dass der Bericht für Anfänger sein soll. Und auch wenn für uns die Erwähnung einiger Schritte als unnötig erscheint, kann es für den Anfänger schon wieder ganz anders aussehen. Also immer weiter so!  :P

Servo

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 244
    • servo-modellbau
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #2 am: 14. September 2005, 19:56:01 »
Bilder und Beschreibung sind meiner meinung nach TOP :P  :P  :P  :klatsch:  :klatsch: !!!!!
Freue mich schon auf die Fortsetzung!!!!

densen
Servo :winken:
"The difference between the man and the boy...Is the price of the toy."

panzerchen

  • Gast
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #3 am: 14. September 2005, 22:00:08 »
es ist ganz einfach, Dude:

wem es zu ausführlich ist, der kann jederzeit ungehindert weiterklicken.
Wer sich aber für die Details interessiert, kann Bilder, die nicht hier sind, nicht herbeiklicken, dessen Interesse wäre damit nicht berücksichtigt !
Schlußfolgerung:
Bitte lieber mehr als weniger zeigen !    :1:

K 181

  • Gast
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #4 am: 14. September 2005, 22:04:33 »
Nabend

Jup lieber mehr als zu wenig!
Also weiter so! :P  :P  :P

Gruß
Hendrik

Lupe

  • MB Routinier
  • Beiträge: 92
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #5 am: 14. September 2005, 22:16:32 »
Klasse Sache und n schnöner Vogel...
Freu mich auch über mehr Bilder und kleine Schritte..

mfg Lupe

Arian

  • Gast
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #6 am: 14. September 2005, 22:47:35 »
Bis hierher alles optimal.
Verständlich, logisch und nachvollziehbar.

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17794
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #7 am: 14. September 2005, 23:12:05 »
Das fängt prima an  :P
Im übrigen kan man besser mehr asl zu wenig zeigen.

Eine allgemeine Sache habe ich aber noch, die mir immer wieder bei Modellen auffällt.
Dieses Seitenruderband wird immer wieder in dieser Bogenform dargestellt. Ob jetzt hier oder bei anderen Modellen. Auch bei PE Teilen...immer bogenförmig. Dabei war diser Riemen aus Stoff. Wenn also kein Fuss drinnen steckt, müsste es einfach runterhängen. Nur mal so als Anmerkung.

Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft
Wolfs Modellwelt
Stand 19.02.2009, Neues Kapitel "Airbrush, Erweiterung Galerie Bf 109 E-7/trop"

U552

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1690
    • http://www.cat1.de
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #8 am: 14. September 2005, 23:43:46 »
Hallo,

besser mehr schreiben als zu wenig :).
Weiter so!.

cu
U-552

Dude

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1808
  • turning kits into scrap since 1988.
    • Modellbaufreunde Siegen
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #9 am: 15. September 2005, 07:05:36 »
Schön, dass es Euch gefällt! :)

@Wolf: Stoff ist richtig... Glücklicherweise hatte ich jedoch bereits die Gelegenheit, einmal ein echtes Pedal inkl. des Verstellbandes in der Hand halten zu können; AFAIK alles original. Das Band selbst war sehr starr und formstabil, durchgehangen ist da nix. Gab es da möglicherweise verschiedene Fabrikate mit verschiedenen Festigkeiten?
...denn mehr als ein Siegerländer kann der Mensch kaum werden.

Aufs Allerherzlichste,
Steffen

De Sejener

Dannebrog

  • lässt fünfe gerade sein
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3028
  • Michael "Mike" B. K.
    • http://www.kellerseiten.de
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #10 am: 15. September 2005, 11:48:27 »
Schließe mich der Meinung der Anderen an: lieber zuviel erklärt als zu wenig!

Bisher läuft´s jedenfalls prima - weiter so!  :P
Mit besten Empfehlungen vom Mike!
www.kellerseiten.de

Ein kanadisches Sprichwort sagt: "don´t eat yellow snow!"

Charlie Brown

  • Gast
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #11 am: 15. September 2005, 12:44:20 »
Ganz toller Baubericht Dude.  :P  :P  Weiter so ausführlich  :baby:  Vielleicht lernen ja auch die Geübten noch den einen oder anderen Kniff. Das mit den Schlaufen finde ich eine tolle Idee  :klatsch:

Gruß

Charlie

 :winken:

Falko

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 644
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #12 am: 15. September 2005, 14:43:35 »
Dude,

also das Fliegerbauen werd ich nicht auch noch anfangen,
aber deinen Baubericht werd ich mit grossem Interesse weiterverfolgen.
Deine Schritt- für- Schritt Anleitungen lassen sich nämlich genauso
auf andere Modellbaubereiche übertragen.

Mach weiter so! :P
:winken: Peter

Spritti Mattlack

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 8733
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #13 am: 18. September 2005, 08:54:28 »
Hallo Steffen.

Wodurch wird ein Modell zum Anfängermodell?

Na dadurch, das man schonmal damit angefangen hat.  :D  ;)

Ich weiss, akute Eigentorgefahr!

Ich find´s Klasse, was Du hier machst. Die Erläuterungen zu deinem Vorgehen dürften (fast) allen etwas bringen. Ich für meinen Teil bin jedensfalls schon mal gespannt, was deine Trickkiste noch so hergibt.

Prima  :P , so kann ich das brauchen.

Ulf :winken:
A man who is tired of Spitfires is tired of life

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17794
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Anfängermodell Teil 2: FW 190 F-8 1:48
« Antwort #14 am: 18. September 2005, 11:52:54 »
@Dude: Das werden wir mal eruieren.....ich schaue mal noch ein paar Cockpitfotos von deutschen Maschinen durch. Die, die ich bisehr gesehen habe waren allerdings alle nicht starr.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft
Wolfs Modellwelt
Stand 19.02.2009, Neues Kapitel "Airbrush, Erweiterung Galerie Bf 109 E-7/trop"