Autor Thema:  Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda  (Gelesen 21483 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ironduke

  • Gast
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #15 am: 15. Februar 2007, 21:23:13 »
Zitat
Welche Neuheiten gibt es denn? Viel fällt mir da nicht ein:
Revell:
Batavia - irgendwann in den 90er Jahren erschienen


die ist im grund nicht übel, hab sie grade in "Warteschleife" stehen, nur die Decksgravur jagt mir schauer über den Rücken

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17206
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #16 am: 15. Februar 2007, 21:25:29 »
http://www.amazon.de/gp/search?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&field-author=&field-title=r%F6merzeitliche+schiffsfunde&field-subject=&field-isbn=&field-publisher=&field-binding=&sort=%2Bsalesrank&field-dateop=before&field-datemod=0&field-dateyear=2009&search-alias=stripbooks&mysubmitbutton1.x=73&mysubmitbutton1.y=9

Allard Mees Barbara Pferdehir´t
Römerzeitliche Schiffsfunde


Die beste Übersicht über alles. Aber nicht so toll für den Modellbauer, archäologisch orientiert


Sehr gut auch:
http://www.amazon.de/Das-Museum-f%C3%BCr-Antike-Schiffahrt/dp/3884670336/sr=1-1/qid=1171571094/ref=sr_1_1/028-2956040-8521329?ie=UTF8&s=books

Mit Plänen, allerdings ist zu empfehlen, diese umzuzeichnen, da kleiner Abbildungssmasstab. Etliche Details müssen zudem ergänzt werden. Aber hierzu einfach mal nach Mainz fahren.

H.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

galeotti

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 462
    • http://www.fixzeichner.de
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #17 am: 15. Februar 2007, 21:29:30 »
Hallo Hans, die Flußschiffe sind ja schon in Originalgröße nachgebaut. Übrigens gab es noch besser erhaltene Funde römischer Schiffe in den zwanziger Jahren. Da hob man aus dem Nemisee in Italien zwei ganz erstaunliche Exemplare. Die Rümpfe waren in einem erstaunlich guten Zustand,und man konnte die hervorragende Arbeit der Schiffsbauer der Antike genau studieren. Es handelte sich wahrscheinlich um Vergnügungsschiffe des Kaisers Caligula, da auf den an Bord befindlichen Wasserleitungen der Namenszug "Gaius Caesar Germanicus" ,wie der ofizielle Namen des Kaisers lautete, eingraviert war. Sueton erwähnt in seiner Geschichte der Cäsaren , daß Caligula Luxusjachten ,im Golf von Neapel, besaß.

Beide Schiffe besaßen, für diesen kleinen See, ganz erstaunliche Ausmaße. Das eine war 71 Meter lang und 33 Meter breit, das Zweite war 73 Meter lang und 13,4 Meter breit. Ein Teil des Auslegers mit einem der 13 Meter langen Steuerruder war noch vorhanden. Die Spanten waren äußerst dicht beieinander und in hervorragender Ausführung. Der gesamte Rumpf war mit Bleiplatten beschlagen. Es wäre für die beiden einmaligen Schiffe allerdings besser gewesen, wenn man sie erst 25 Jahre später geborgen hätte, da unsere lieben Landsleute, im zweiten Weltkrieg nichts besseres zu tun hatten, als diese guterhaltenen antiken Meisterwerke zu verbrennen. Heute existieren nur noch einige Filmaufnahmen und Fotos der Nemisee-Schiffe sowie einige Metallteile und ein Anker.
Steffen
Galeere "la Reale France",  Korsarengaleere 16. Jh., Schebecke, Pilgergaleere, z.Z. Galeasse

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6033
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #18 am: 15. Februar 2007, 22:06:48 »
Danke Hans. :P
:winken:  Christian

In der Werft:Papegojan, 1/72 von Shipyard

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

JWintjes

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1802
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #19 am: 16. Februar 2007, 08:43:40 »
Auch wenn ich Hans' Enthusiasmus hinsichtlich unseres Wissens über römische Flußkampfschiffe nicht so ganz teile (wir wissen aufgrund der Mainzer Schiffsfunde einiges über spätantike Verhältnisse; ob man das so auf die frühe Kaiserzeit übertragen kann, ist aber eine andere Frage), ist ihm prinzipiell absolut Recht zu geben - ein lusoria-Bausatz wäre eine tolle Sache.

Ein Wort der Vorsicht zu den von Steffen erwähnten Nemi-Schiffen (von denen eines übrigens nachgebaut werden soll; das Projekt ist bereits seit einigen Jahren am laufen) - dabei handelte es sich um wenig mehr als zeremonielle Flöße. Insofern sollte man von ihnen nicht auf die großen Getreidetransporter oder gar große Kriegsschiffe schließen, so wie das Viereck etwa getan hat.

Jorit

Shipbuilder

  • Gast
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #20 am: 16. Februar 2007, 09:18:15 »
Hallo,

in Mainz gibt es ein Museum für historische Schiffahrt. Dort sind insbesondere römische Schiffe ausgestellt. Vielleicht ist dieses Museum die Planquelle für die "Holzschnitzfraktion"?

Jedenfalls ist dieses Museum einen Besuch wert. Wunderschöne Modelle sind dort zu sehen, und man kann einen Blick in die Modellbauwerkstadt werfen.

Viele Grüße
Shipbuilder

galeotti

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 462
    • http://www.fixzeichner.de
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #21 am: 16. Februar 2007, 09:56:54 »
Zitat
Original von JWintjes

Ein Wort der Vorsicht zu den von Steffen erwähnten Nemi-Schiffen - dabei handelte es sich um wenig mehr als zeremonielle Flöße
quote]/

Hallo Jorit, Du hast Recht, dass man von diesen Schiffen nicht auf Kriegs-oder Handelsschiffe, die das Meer befuhren schließen kann aber als Floß kann man beplankte Schiffsrümpfe ,mit Kiel, Spanten, Steven und Auslegern wohl kaum bezeichnen. Außerdem lieferten die beiden Schiffe äußerst wertvolle Erkenntnisse zu der entwickelten Schiffbautechnik der Römer. :winken:
Galeere "la Reale France",  Korsarengaleere 16. Jh., Schebecke, Pilgergaleere, z.Z. Galeasse

hwe

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2210
  • I'm sailing...
    • www.ModellbauKunst.de
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #22 am: 17. Februar 2007, 10:49:34 »
Moin, moin!

Ich habe heute wohl einen Clown gefrühstückt und muss meinen Blödsinn irgendwo loswerden...

Die Zeichnungen von Galeotti sind Spitze! Dickes Lob! - Nur eines verstehe ich nicht, wieso man einen
bronzenen Rammsporn "Rostrum" nennt? - Weil es völlig egal ist, wie lange das Ding unter Wasser gelegen ist und wie groß es ist. - Ein Rosttrumm, kann es nur werden, wenn es eisenhaltig ist...  X(  :D  :tröt:
Hey, wir haben Fasching, da sind platte Witze erlaubt!  :winken:

Also ciao,

HWE
 :mariinee:

nOnliQuid

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 656
  • "Bin gleich zurück!" (Godot)
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #23 am: 17. Februar 2007, 11:16:21 »
@hwe,

tataa tataa tataa alaaf  trinken  :tröt:
Cambozola ist Camembert und Gorgonzola, ICH hätte ihn Gorgonbert genannt!

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17206
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #24 am: 17. Februar 2007, 18:22:53 »
Jorit, die Oberstimmer Funde sind nicht spätantik. Sie sind 2.Jhd. dendrochronologisch datiert.

Shipbuilder, die im unteren Link genannte Publikation stammt aus eben jenem Museum.

Die im ersten Link genannte Publikation ist umfassender, sie stellt insgesamt 38 Wracks aus ganz Europa vor.

H.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

goshiken

  • Gast
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #25 am: 17. Februar 2007, 22:51:57 »
Hallo!Q

Mal einfach so zum Thema Karthagisches Schiff -  IM ZDF gab es vor etwa 2-3 Jahren eine Doku über die KArthager udn auch über Entdeckugnsreisen jener udn deren Schiffsbau der für die damalige Zeit revolutionär war...unter anderem gab es auf der Homepage des ZDF Fotos von einem Holzmodel eines Karthagischen "Hochseeseglers" vielleicht könnte man ja da drankommen ;)

best wishes

galeotti

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 462
    • http://www.fixzeichner.de
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #26 am: 18. Februar 2007, 00:09:58 »
Zitat
Original von hwe
Nur eines verstehe ich nicht, wieso man einen
bronzenen Rammsporn "Rostrum" nennt? - Weil es völlig egal ist, wie lange das Ding unter Wasser gelegen ist und wie groß es ist. - Ein Rosttrumm, kann es nur werden, wenn es eisenhaltig ist...  X(  :D  :tröt:
Hey, wir haben Fasching, da sind platte Witze erlaubt!  :winken:
:

Da hast Du allerdings recht, ein bronzener Rammsporn heißt natürlich Nierosttrumm. :tröt:  :tröt:
Aber Blödsinn beiseite, nach dem Rostrum war auch die Rednertribüne auf dem Forum Romanum , die Rostra, benannt, da sie mit den Rammspornen eroberter Schiffe geschmückt war.

So etwa dürfte die Rostra ausgesehen haben, die Mauer selbst steht noch heute.
 :winken: Steffen
Galeere "la Reale France",  Korsarengaleere 16. Jh., Schebecke, Pilgergaleere, z.Z. Galeasse

JWintjes

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1802
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #27 am: 18. Februar 2007, 17:42:13 »
Zitat
Original von Hans Trauner
Jorit, die Oberstimmer Funde sind nicht spätantik. Sie sind 2.Jhd. dendrochronologisch datiert.


Hans,

stimmt natürlich, aber ich meinte Mainz 1 - 5 - die gehören in tetrarchisch-spätkaiserzeitliche Kontexte. Darauf baut ja auch die Rekonstruktion der Kollegen in Regensburg auf.

Jorit

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17206
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #28 am: 18. Februar 2007, 18:06:30 »
Würde doch auch passen. Hauptsache es kommt keine Bierreklame drauf...  :D

H.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

JWintjes

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1802
Karthagisches Kriegsschiff von Zvezda
« Antwort #29 am: 18. Februar 2007, 19:00:36 »
Zitat
Original von Hans Trauner
Würde doch auch passen. Hauptsache es kommt keine Bierreklame drauf...  :D

H.


Weißt Du's? Ich kann das Segel schon vor mir sehen - "Garum Licinii optimum"...  :D  :D  :D

Jorit