Autor Thema:  Unimog 401 in 1/24  (Gelesen 3605 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

challenger77

  • MB Routinier
  • Beiträge: 94
    • http://www.mbvcoe.at
Unimog 401 in 1/24
« am: 13. September 2007, 08:26:58 »
hi
stelle euch hier den bausatz von lassen project vor, wiedermal ein auftrag eines clubkollegen. . leider gibts die firma nikcht mehr.ist nur mehr mit Mühe aufzutreiben , das teil ist sehr gut detailiert und lässt sich sehr gut  bauen. Ich habe das Modell "straight of the box" gebaut, nur Bremsleitungen und Spritleitungen bzw. Kabel wurden ergänzt.Bei den Bremsleitungen habe ich auf dünnes Elektrokabel zurückgegriffen und vor dem Lackieren mittels Schellen aus Alufolie an den Achsen bzw. am Fahrgestell befestigt, leider sieht man von dem Aufwand am fertigen Modell nicht mehr viel.







Ansonsten ist das Fahrwerk aus der Schachtel, die Metallfedern liegen bei und werden mit Sekundenkleber befestigt. Die "Karosserie" ist eine sogennante Multipartgeschichte, das heisst Diese muss aus mehreren Teilen zusammengebaut werden. Dabei unbeding auf die, sehr fein ausgeführten, Haken an der Ladefläche achten, Bruchgefahr! Ausserdem habe ich das Motorhaubenscharnier aus einer Stecknadel und Kanüle neu aufgebaut




Im Motorraum wurde mittels Akkupunkturnadel, Plastikresten (Relais) und aufgezwirbeltem Elektrodraht die Verkabelung immitiert. Am Motor wurden die Spritleitungen mittels Draht ergänzt.







Der Aufbau wurde mit einemselbstgemischten seidenmattem bis mattem Grün gebrusht. Seidenmatt deshalb, weil ich kein einziges Originalfoto gefunden habe, wo der Unimog Glanzlack trägt. Am Windschutzscheibenrahmen sind die Wischermotoren angegossen, diese wurden ebenfallsmit Draht verfeinert.








Das einzige kleine Manko des Kits ist das Fehlen von Klarsichtteilen für die Heckleuchten, bzw. Rückstrahler, so daß diese mit Silber grundiert und mit Clear red lackiert.



hab leider vorher nicht glänzend lackiert, darum silvern die decals. naja hat aber trotzdem gefallen. :1:

Chefmechaniker

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1466
Unimog 401 in 1/24
« Antwort #1 am: 13. September 2007, 08:41:10 »
:respekt:   :respekt:  :respekt:

Super schönes Modell von einem tollen Unimog!!!
Haste auch sehr schön gebaut, zumal die Farbe auch past

Schade wegen dem Bausatz, hätte ich auch spaß dran

Tarab

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 553
  • Der 1:87er
    • http://www.modellwelt-1-87.de/
Unimog 401 in 1/24
« Antwort #2 am: 13. September 2007, 11:24:06 »
Hallo, haste wieder ein Supermodell hingekriegt, es ist schon erstaunlich in welchen Maßstäben du baust -klein bis groß-, auch der Unimog ist wieder Erstklassig. Was mir aufgefallen ist hast du schon selbst erwähnt, das Unimog-Decal am Heck.
Feine Arbeit  :klatsch:  :klatsch:

Gruß Tarab  :winken:

challenger77

  • MB Routinier
  • Beiträge: 94
    • http://www.mbvcoe.at
Unimog 401 in 1/24
« Antwort #3 am: 18. September 2007, 08:18:00 »
Zitat
Original von Tarab
Hallo, haste wieder ein Supermodell hingekriegt, es ist schon erstaunlich in welchen Maßstäben du baust -klein bis groß-, auch der Unimog ist wieder Erstklassig. Was mir aufgefallen ist hast du schon selbst erwähnt, das Unimog-Decal am Heck.
Feine Arbeit  :klatsch:  :klatsch:

Gruß Tarab  :winken:


hi
danke erstmal
wie schon im vorstellungsthread erwähnt baue ich was mir gerade gefällt, lasse mich nicht festlegen. im moment sind halt 1/18er dran. umbauen/lackieren etc etc
aber auch sf geschichten  ;)

mc hilli

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1419
  • Vaihingen/Enz
Unimog 401 in 1/24
« Antwort #4 am: 19. September 2007, 20:43:03 »
Hallo

Niedlich

Sieht gut aus :P

Nur die Reifen gehören auf beiden Achsen gleich rum montiert
was das Profil angeht


Gruß Michael
Ich kann nicht Orginal.

challenger77

  • MB Routinier
  • Beiträge: 94
    • http://www.mbvcoe.at
Unimog 401 in 1/24
« Antwort #5 am: 22. September 2007, 11:49:16 »
Zitat
Original von mc hilli
Hallo

Niedlich

Sieht gut aus :P

Nur die Reifen gehören auf beiden Achsen gleich rum montiert
was das Profil angeht


Gruß Michael


was die falsche ? richtung der hinterreifen betrifft so stands in der bauanleitung und wurde auch vom besitzer nicht beanstandet, sollte es aber falsch sein so kann ich leider nix mehr ändern. das ding gehört mir ja nicht mehr.
aber es gibt leutz die fahren so>>>> http://web90.hostportal1.de/cars/large/bild01473_3.jpg
lg
harry

Micki

  • Gast
Unimog 401 in 1/24
« Antwort #6 am: 01. November 2007, 11:31:58 »
Hallo erstmal,mein Bausatz liegt noch und schlummert vor sich hin,aber ich bin mir sicher er kommt fertiggestellt besser als z.B. der Winterdienst von Revell in 1:24. Ich habe seinerzeit selbst mit Herrn Lassen gesprochen und erfuhr von ihm das alles in Selbstregie gefertigt wurde und bin mir sicher das diese Firma an ihrer Qualität gescheitert ist. Die Spritzrahmen sind 1A und die Bauanleitung entspricht meinen Vorstellungen. Leider ist Revell aber bei einigen Modellen der einzige Anbieter siehe Audi R10 wenn ich richtig unterrichtet bin (wer mehr weiss bitte verbessern !!) aber was Nachauflagen betrifft so kann man immer auf bewährte Formen zurückgreifen siehe VW Kübelwagen in 1:9 von die Formen von Esci stammen.Ich habe diesen Bausatz mit 500 Teilen gebaut war zufrieden und würde ihn wieder bauen ebenfalls die beiden Wehrmachtsgespanne  BMW R75 und Zündapp K 750 in 1:9 die ich von Esci gebaut habe und mir nun nach langem Suchen übers www von Revell besorgt habe,Fazit genau dieselben Spritzrahmen wie Esci also relativ gute Passgenauigkeit verbrieft.Ich spreche hier nur von Sachen die ich selbst bereits bebaut habe um Vergleiche zu ziehen,von den Escibausätzen in 1:24 des Autosegments, die man heute meist nur im großen Internetauktionshaus bekommt, war ich nicht so begeistert siehe BMW M1 woraus ich vermute das der Revellbausatz aus derselben Feder stammt also Esci.Bin z.Zt. mit einem Oshkosh M977 HEMTT in 1:35 von Revell beschäftigt,den es zwar auch von Italeri gab aber den habe ich nur als Tankwagen.Beide Bausätze sind ähnlich und man kann mit etwas Aufwand ein schönes Modell auf die Beine stellen,etwas Alterung dazu und fertig.Sollte man aber Wert auf Detailierung  und Passgenauigkeit legen wird man beim Militärbau nicht an Tamiya,Dragon oder Tristar vorbeikommen was sich natürlich auch im Preis niederschlägt.
Übrigens die Sache mit den nachträglich montierten Brems- und Spritleitungen ist eine prima Idee,ich werde sie im einem Lassen mit einfliessen lassen,TOP das Teil :P
Gruß Michael