Autor Thema:  SMD Löten wie?  (Gelesen 4630 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast

  • Gast
SMD Löten wie?
« am: 09. Dezember 2001, 22:48:45 »
Ich möchte gerne SMD Löten erlernen und habe dafür aber nur eine Normale Lötstation ( LS50 Digital einstellbar ).
Kann ich damit SMD Löten?
Ich habe eine Feine Lötspitze ( 0,8 mm glaube ich ) für den Lötkolben und hole mir noch SMD Lötzinn.
Aber was brauche ich noch und was muß ich beachten, außer das ich schnell sein muss beim Löten.
Und welche Platinen kann ich benutzen.
Möchte mir auch mal eine Kleine SMD Schaltung Löten und will mir gerne die Platine Selbst Ätzen.
Keine Photoplatine!
Brauch ich noch eine Vakuumpinzette, wenn ja, welche ist denn gut dafür?
Und wie gut wäre denn SMD Lötpaste und loht sich da noch eine Entlötpumpe oder ist Entlötlitze besser?

:zuio:


Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 18514
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
SMD Löten wie?
« Antwort #1 am: 11. Dezember 2001, 10:57:11 »
soweit hast Du ja alles. Du solltest auch mit der möglichst niedrigen Temperatur arbeiten.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Gast

  • Gast
SMD Löten wie?
« Antwort #2 am: 11. Dezember 2001, 15:28:19 »
Alles :gg:
Habe nur die Lötstation und Elektronik Werkzeug ( Seitenschneider ,Pinzette , Zange ohne Zähne und Schrauben verdreher).
Lötzin bestelle ich mir noch.
Aber was ist mit dem Anderen Zeug?
Entlötpumpe oder Enlötlitze?
Vakuumpinzette, welche ? Oder brauche ich keine, wenn ich eine gut Pinzette habe?
Brauche ich noch eine Unterlage, wegen der Statischen aufladung?
Und welche Platinen kann ich nutzen?
Bestimmt keine Europlatine :iuu: .
Welche ist am besten zum Ätzen und mit was und wie kann ich Platinen Schneiden?

Und bräuchte nochTipps zum SMD Löten.
Wie z.B. : Welche Temperatur? Kann mit meiner Station bis 150°C runtergehen ( 48W 24V Lötkolben mit 0,8mm Spitze )
Und wie schnell muss ich sein beim Löten?

Mehr Fragen fallen nun nicht mehr ein.
:zuio:


Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 18514
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
SMD Löten wie?
« Antwort #3 am: 11. Dezember 2001, 16:20:58 »
normale pinzette reicht. antistatikmatte habe ich noch nie gebraucht. beim löten musst du wirklich schnell sein, nur kurz antippen, so dass das zinn läuft. die frage mit der platine verstehe ich nicht ganz? willst du dir selber eine ätzen?. Du kannst ganz normale standart platinen nehmen.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Gast

  • Gast
SMD Löten wie?
« Antwort #4 am: 11. Dezember 2001, 20:37:41 »
Selber Ätzen ja.

Aber ich würde gerne mal wissen, welche fertige Platinen man nehmen kann. Wo ja bei SMD Löten es keine Normale Streifen- oder Punktraster Platine sein kann.


Lucky Fu

  • Gast
SMD Löten wie?
« Antwort #5 am: 12. Dezember 2001, 16:42:11 »
das mit der platine versteh ich auch nicht, die wird dann doch eh der schaltungsgröße entsprechend gefertigt. jedoch finde ich, eine smd - fähige platine sollte schon mit photo-ätztechnik hergestellt werden, mit selbst malen wird da nich mehr viel. nun zum löten an sich:
eine normale lötstation reicht (ich hab selbst die ELV lötstation für 100 mark) temperatur zwischen 280 und 320 °C einstellen. vor dem löten hat es sich bei mir (mehrere handys umgebaut, z.B. 6210 mehrmals, siemens C35i 3x, Nokia 3310 2x) bewährt, die zu lötenden bauteile vorzuverzinnen. also, man verzinnt sowohl die anschlussflächen der bauteile als auch die lötstellen auf der platine. danach setzt man das bauteil auf die dafür vorgesehene stelle und geht kurzzeitig mit der lötspitze ran. dadurch verschmiltzt das zinn sehr schnell. ich habe mit keiner technik bessere ergebnisse erzielt.
entlötlitze benötigst du nur, wenn du bauteile wechselst. sie ist zum säubern der lötstellen auf der platine gedacht. eine entlötpumpe benötigst du nicht. sie ist für den SMD bereich außerdem unbrauchbar. ich selbst verwende eine handelsübliche splitterpinzette, welche ausreicht. ESD platz ist nicht notwendig solange du nicht an sehr komplexen bauteilen arbeitest (handys z.b.) selbst da reicht ein einfacher potentialausgleich mit einem masse punkt des handys. wie gesagt, das vorverzinnen ist zwar zeitaufwendiger aber man benötigt dafür kein spezielles lötzinn. außerdem ist die lötstelle mit dieser technik viel sauberer herzustellen (sieht einfach besser aus) und es ist nich eine solche fummelei mit pinzette, lötkolben und lötzinn...

Gast

  • Gast
SMD Löten wie?
« Antwort #6 am: 12. Dezember 2001, 20:16:13 »
Photo-ätztechnik :gg: ist das nicht teuer. ( UV-Belichtungsgräte 367,00 oder 435,00 DM)
Die Platinen selber gehen ja im Preis aber die Entwicklung.
Wie Teuer wird das denn?
Und was ist "Entwickler für fotobeschichtete Leiterplatten" ?
Habe ja noch nie damit gearbeitet, kenne nur Ätzen.

Und die Anderen Platinen (Conradundreicheltnachschauen) meinte ich, solche SMD-Laborkarten.
Wie gut kann man die nutzen im bauen?
Da gibt es ja auch viele Arten von denen


Lucky Fu

  • Gast
SMD Löten wie?
« Antwort #7 am: 12. Dezember 2001, 22:35:54 »
was willste denn mit sonem teuren zeug? du brauchst zum photoätzen nich zwingend einen UV-belichter. der entwickler ist zum entwickeln der schaltung (welch wunder). das layout wird als positiv-maske auf die platine gelegt (im dunkeln) dann belichtet (ca 30 sec) und danach entwickelt. der photolack bleibt dann stehen. er ist ätzresistent. damit kannst du allerdings sehr viel genauere und kleinere schaltungen herstellen als mit dem zeichnen. außerdem kannst du das layout direkt ausdrucken auf folie.

was mit den fertigplatinen ist weiß ich nich, ich nutze sie nicht. ätze meine platinen aber auch nicht selbst (ich lasse das von nem kumpel machen, bei mir gings andauernd schief, bin wohl zu blöd dazu *g*) aber löten kann ich sie selbst.


Gast

  • Gast
SMD Löten wie?
« Antwort #8 am: 13. Dezember 2001, 20:59:46 »
Also Belichten?
Mit Tageslicht, müßte ja gehen oder ne normale Lampe.
Und das Entwickeln?
Mache ich denn mit diesem "Entwickler für fotobeschichtete Leiterplatten".

Und die Folie?
Mit mein Canon BJC-6100 :gg: ob das Gut geht? :ha:

Dann brauche ich ja noch einen Dunkelraum zum Entwickeln :confused:
Geht da auch, ein dunkler Raum mit einer Roten(:hg:) LED Beleuchtung, damit ich auch was sehen kann.


Lucky Fu

  • Gast
SMD Löten wie?
« Antwort #9 am: 13. Dezember 2001, 22:46:05 »
rote beleuchtung ist nicht verkehrt, darauf reagiert der photolack nicht. das mit der folie musst du probieren. kannst ja auch nachs entwickeln. tageslicht reicht zum belichten aus.

Gast

  • Gast
SMD Löten wie?
« Antwort #10 am: 13. Dezember 2001, 23:00:01 »
Danke dir :ki:
Werde dann mal die ganzen Sachen bestellen.
Bei Conrad oder Reichelt, mal sehen wer alles hat :gg:

Wenn ich noch Fragen habe, schreibe ich hier wieder was.


Lucky Fu

  • Gast
SMD Löten wie?
« Antwort #11 am: 14. Dezember 2001, 11:01:45 »
kein problem. bin ja öfter da. einfacher ist es nat. via ICQ (53636690) aber bitte schreiben, woher und weshalb, andernfalls gibts no authorize