Autor Thema:  Diorama mit Statenjacht u.a.  (Gelesen 55585 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6322
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #15 am: 03. Januar 2010, 09:31:36 »
Auch wenn die Farbe noch sehr feucht ist, gehen die Töne in die richtige Richtung. Einzig das Blau erscheint mir zu hell. Sehr gut finde ich wie du den grellen Farbton der ersten Bilder gebrochen hast.  :P
:winken:  Christian

Hafenkran Stade, Shipyard 1/72

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Seemannsgarn

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 446
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #16 am: 03. Januar 2010, 12:03:59 »
In fortgeschrittener Trocknung (leicht grifffest):



zum Material: Ich habe die Ölfarbe Schmincke Norma Professional Lasurrotbraun verwendet. Die ist laut Händler bereits für nicht-deckende Lackierungen vorgesehen. Verdünnt habe ich mit Schmincke Rapid Medium. Diese Verdünnung ist terpentinölfrei, sollte also meine Humbrol-Farben nicht angreifen. Außerdem bewirke sie eine Schnelltrocknung, was bei Ölfarben aber wohl auch noch etliche Stunden (Tage?) bedeutet.
zum Ergebnis: Im Ganzen bin ich zufrieden bis begeistert. Insbesondere die Ornamente haben eine Patina, wie ich das bisher nur von alten Holzmodellen kannte, auf denen die Lackierung ein paar Hundert Jahre Zeit hatte, um eine solche Ausstrahlung zu bekommen. Ich habe sicher noch des Guten zuviel getan. Die Trocknung lässt die Ölfarbe etwas deckender werden, die blauen Holzbereiche sind mir stellenweise etwas zu braun geraten. Die nicht bemalten Holzteile des Rumpfes hätte ich vielleicht besser zusätzlich mit einer dunkleren Ölfarbenlasur versehen, um die Maserung und die Plankenstöße besser hervortreten zu lassen. Und am Glanzgrad muss natürlich noch gearbeitet werden!
Ich werde mir ein zweites Übungsteil gießen und daran auch eine detailliertere Lackierung des großen Heckornaments ausprobieren.
Zum Thema Blau: Mir persönlich gefällt der Übergang zum helleren blauen Farbton ganz gut unter dem Aspekt, dass das Modell für ein Diorama im Stil der alten Meister gedacht ist.
Weiterhin: Vielen Dank für Kommentare und Tipps.
Seemannsgarn

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6322
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #17 am: 03. Januar 2010, 12:27:01 »
Wenn Du das echte Modell baust, solltest Du für die Grundlackierung auf Acrylfarben, z.B. Tamiya oder die neuen Revell-Farben wechseln; die Gefahr, dass die Enamel-Farben wieder leicht angelöst werden ist sehr groß. Ich habe mir vor ein paar Jahren, ein Testmodell auf diese Weise gründlich verdorben.
:winken:  Christian

Hafenkran Stade, Shipyard 1/72

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Seemannsgarn

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 446
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #18 am: 03. Januar 2010, 13:18:11 »
Daher mein besonderes Augenmerk auf das Lösungsmittel für die Ölfarben. Am Testmodell ist nix passiert, ich werde aber noch spezielle Tests machen. Sicher ist sicher!
Seemannsgarn

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18158
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #19 am: 03. Januar 2010, 13:49:56 »
Schmincke Rapid Medium besteht aus Terpentinersatz (Testbenzin) und Alkydharzen. Letzteres ist das selbe Kunstharz wie bei Enamels (Revell, Humbrol). Und das Testbenzin ist das selbe Lösungsmittel wie bei Enamels und wird wie gesagt als Terpentinersatz im Baumarkt verkauft oder als spezieller Verdünner eben bei Revell/Humbrol. Das Kunstharz oxidiert schneller (=härtet) als normale Ölfarbe und "nimmt" beim Härten die Ölfarbe quasi mit.

Der Unteranstrich mit Enamels wird durch Terpentinersatz nicht zwangsläufig angelöst. Ist das Alkydharz mal komplett durchgehärtet (und nicht nur trocken), passiert bei dünnen Lasuren oder Weatherings eigentlich gar nix. Um sicher zu gehen, reines Testbenzin ohne Zusätze zu erhalten, kann zu den geruchsfreien (aromatenfreien) Verdünnern greifen. Gibts als aromatenfreien Terpentinersatz im Baumarkt oder als Shelsol oder Odorless Thinner oder Bob Ross Thinners. Da passiert garantiert nix.
Angriffsmöglichkeiten ergeben sich durch Unterkriechen (Fett auf der Oberfläche vor dem Lackieren) oder durch Beimischungen aggressiver Zusätze (Toluol, Xylol etc), die zB in "Universalverdünnung" oder "Nitroverdünnung" enthalten sein können.

Wer den Geruch verträgt, kann auch Feuerzeugbenzin nehmen, wenn nix anderes zu bekommen ist.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Seemannsgarn

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 446
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #20 am: 03. Januar 2010, 17:32:50 »
Danke für die Aufklärung!!
Ich würde gerne bei den Humbrol Farben bleiben, weil es schon so viele gebrochene Farbtöne gibt. Die Farben sind ja, wenn ich recht informiert bin, speziell für den Modellbau konzipiert worden; daher gibt es viele Tarn- und Uniformfarben. Wenn ich mit den Akrylfarben zu mischen beginne, ist bei mir schnell alles schlamm- oder aschefarben. Außerdem leide ich an einer Art Farbenvergesslichkeit; d.h. ich muss praktisch auf der Vorlage mischen, um einen gewollten Farbton zu treffen.
Ich bleibe also vorläufig bei der Technik, lasse aber den Erstauftrag besonders lange durchtrocknen.
Weitere Bilder demnächst!
Nochmals Danke.
Seemannsgarn

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18158
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #21 am: 03. Januar 2010, 17:50:45 »
Zitat
Die Farben sind ja, wenn ich recht informiert bin, speziell für den Modellbau konzipiert worden

Naja, kann man so sehen. Was spezielles sind aber nicht, allenfalls natürlich die Farbtöne. Ansonsten sind es Kunstharzfarben auf Alkydharzbasis, wie man sie in jedem Baumarkt bekommt oder sich mischen lassen kann. Farben auf Acrylbasis sind nicht besser oder schlechter, nur anders. Einige sind halt als Dispersionen auf Wasserverdünnung eingestellt, andere auf Alkoholverdünnbarkeit.

Wenn dir eine Mischung zu "schlammig" wird....niemals mehr als drei Farben zusammenmischen, sonst ergibt das immer ein undefiniertes schlammiges Etwas. Dummerweise besteht nicht jeder Farbton nur aus einem Pigment, sondern sehr oft wird der Farbton aus mehreren Pigmenten erzielt. Wenn man Farbtöne erwischt, die aus solchen Mixturen bestehen, erzielt man den Schlammeffekt schnell. Es liegt also nicht an der Farbart, sprich an der Art des Bindemittels, sondern an den Farbtönen.

Das alles heisst aber nicht, dass du auf Biegen und Brechen von Humbrol weg sollst. Wenn diese Farbart dir liegt, dann ist alles in Ordnung. Mir gehts nur darum, dass man sich klar darüber ist, wie und weshalb sich Farben zusammensetzen und warum sie sich wie verhalten. Das Dumme ist nämlich, dass es im Modellbau so den einen oder anderen Mythos gibt, dem schwer beizukommen ist. Und ums schwerer zu machen, jede Modellbausparte pflegt ihre eigenen Mythen... :D
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Seemannsgarn

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 446
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #22 am: 03. Januar 2010, 18:19:43 »
Da sprichst Du genau an, was ich meine. Mir geht es tatsächlich um die FarbTÖNE. Je weniger mischen, desto besser - ist halt meine schwache Seite. Manchmal orientiere ich mich mehr an den NAMEN der Farben als an ihrer "Erscheinung". (Ist das vielleicht sogar Farbenblindheit? Na ja, im Alltag komme ich zurecht...)
Seemannsgarn
« Letzte Änderung: 03. Januar 2010, 18:45:57 von Seemannsgarn »

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6322
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #23 am: 03. Januar 2010, 18:44:23 »
Hans,

besten Dank wieder für die Erklärungen. Ich weiß nicht wie oft ich es in den letzten Jahren gelesen habe, aber diese Auffrischungen sind mir immer wieder willkommen. :P
:winken:  Christian

Hafenkran Stade, Shipyard 1/72

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Seemannsgarn

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 446
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #24 am: 03. Januar 2010, 18:48:57 »
So, nun mit einem Überzug von Seidenmattlack:



Das Foto gibt nicht ganz richtig wieder, wie der Rumpf jetzt ausschaut. Das Original ist noch etwas matter, die Holzmaserung wieder besser zu erkennen. Um authentischere Fotos machen zu können, müsste ich wohl eine andere Kamera haben. Aber ich denke, für eine Ahnung reicht es.
Seemannsgarn

modellbau.fan

  • Gast
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #25 am: 03. Januar 2010, 20:25:47 »
Hallo Seemannsgarn,

auch wenn ich es erst jetzt entdeckt habe - schickes Projekt!  :P Darf man neugierig sein, von wo Du den Artitec Bausatz bezogen hast?

Bei den Farben bin ich bei dem damals zur Verfügung stehenden 'seewasserresistenten' Blau ein bissl skeptisch, eher dunkles Türkis. Obwohl in der Farbskala von Ab Hoving in "Die Schiffe Abel Tasmans" auch ein dunkles Blau gelistet ist.

CU modellbau.fan  :winken:

Seemannsgarn

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 446
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #26 am: 04. Januar 2010, 00:33:56 »
Bausatz war ein analoger Zufallsfund in einem Modellbaugeschäft, das eigentlich den Schwerpunkt Eisenbahn hat. War da ein Einzelstück und galt als Ladenhüter.
Ich kenne die Geschichte um das "viel zu teure" Blau der alten Schiffe. Ich werde da also lügen wie die alten Marinemaler, die die Schiffe ihrer Zeit aufwändiger und teurer verzieren konnten als die Werften.
Seemannsgarn

modellbau.fan

  • Gast
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #27 am: 05. Januar 2010, 08:34:02 »
Ladenhüter ... tz tz tz  ;(  :5:  ;)

CU modellbau.fan  :winken:

hwe

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2210
  • I'm sailing...
    • www.ModellbauKunst.de
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #28 am: 05. Januar 2010, 09:11:36 »
Tolles Projekt! - Leider eben erst entdeckt und leider muss ich jetzt auch los... - Melde mich aber sicher später wieder dazu!

Ciao!

HWE

HWB

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 767
Re: Diorama mit Batavia u.a.
« Antwort #29 am: 05. Januar 2010, 11:06:07 »
Hallo Seemannsgarn,

wow, das ist prima geworden. Persönlich gefällt mir das blaugrau nach dem Übermalen besonders gut.

 :winken:
Holger

Im Bau: holländische Fregatte "Wapen van Edam" von 1644

In Planung:
HMS Royal Katherine 1664 Eendracht 1654